Ab wann kann man von einem geist reden?

  • mich würde ja mal folgendes interessieren:
    hier haben schon so viele von ihren erlebnissen berichtet. immer wurden logische antworten drauf gegeben. (was ich ja auch gut find) allerdings wurden meist auch punkte aus den erzählungen ignoriert weil man sie sich nicht erklären konnte. fakt ist: bei allen kam letzenendes als antwort das man sich es bloß einbildet, zufall, vorbeifahrende autos, züge, etc. und das es 100pro kein geist war.


    jetzt würde mich ja mal brennend interessiern ab wann ihr sagen würdet das es ein geist war. was müsste passieren? was sind für euch unerklärliche und vor allem übernatürliche phänomene?


    ich will nicht behaupten das es geister gibt, aber eben auch nich das es keine gibt.

  • Hallo.


    Ich verfolge die Berichte hier seit vielen Jahren und verfüge somit über gewisse Erfahrungs-, beziehungsweise Vergleichswerte.


    Das größte Problem ist, daß man den Wahrheitsgehalt einer Geschichte schwer abschätzen kann.
    Einige waren sicher frei erfunden, bei anderen wurden einzelne Vorkommnisse in einen Zusammenhang gepackt, den es so nicht gab.
    Manche Leute neigen dazu, Erlebtes in ihrer eigenen, etwas spektakuläreren Version wiederzugeben und glauben letztendlich selbst, daß es so war.
    Andere schildern sehr weit zurückliegende vermeintliche Ereignisse, bei denen es sich möglicherweise um Träume, Phantasie oder gar Stoff aus Büchern oder Filmen gehandelt hat, die sie heute als selbst Erlebtes in Erinnerung haben.


    Die Mehrzahl der tatsächlichen Usererlebnisse widerum läßt sich durch "natürliche" Vorkommnisse erklären.
    Ein Bild das von der Wand fällt kann wirklich durch Vibration, Materialermüdung oder sonstige Einflüsse abgefallen sein.
    Viele Geschichten im Paraportal mit den Zutaten "nachts", "Bett" und "schlafen" lassen sich mit der Schlafparalyse erklären.
    Zudem können Dinge wie Infraschall, Drogen, optische Täuschung, (Angst-) Phantasien, geistige Störungen, etc., etc. Ursachen für Fehlwahrnehmungen sein.


    Dennoch liest man hier immer mal wieder einen Bericht, der zum einen glaubwürdig erscheint und zum anderen in der Fülle und/oder Intensität der geschilderten Phänomene kaum oder nicht rational erklärt werden kann.
    Dann schalten sich meist die RSPK-Interessierten ein - jene User die es für möglich halten, daß das menschliche Gehirn unbewußt Gegenstände in Bewegung setzt oder andere Spukphänomene hervorruft.
    RSPK kann immer eine Erklärung sein, wenn es sich um personengebundenen Spuk handelt.


    Um einen Geist zu vermuten, also eine unsichtbare autonome Entität, bedarf es folgender Zutaten:
    1. Die Geschichte muß glaubwürdig sein.
    2. Die Phänomene lassen sich kaum oder nicht rational erklären, bzw. treten in einer Fülle auf, bei der es schwer fällt an eine Verkettung von Zufällen zu glauben.
    3. Es handelt sich um ortsgebundenen Spuk, bzw. es kann ausgeschlossen werden, daß ein und dieselbe Person immer in der Nähe der Geschehnisse war. Das schwächt die RSPK-Annahme.

  • hmmm... das mit dem glaubwürdig ist immer so eine sache. hab hier schon einige storys gelesen die ich für durchaus glaubwürdig halte. wiederrum lese ich grade "Geister sind unter uns" von james van praagh. was ich bis jetzt gelesen hab klingt zwar recht spannend und mag auch sein das es wahr ist, aber ich find es eher unglaubwürdig.


    Und was genau ist/besagt eigentlich RSPK? ich habe es schon öfter hier gelesen, kann mir aber auch nichts darunter vorstelln.


    und: gibt es hier im forum einen fall wo es wirklich ein geist war?

  • Es kommt doch immer drauf an, was genau passiert...
    Da man geister nicht auf normalen weg sehen kann, sprich sie schlichtweg einer feinstofflichren energie angehören, ist es auch schwer vorstellbar, dass sie dinge bewegen, oder was auch immer. Also ich weiss nicht, wie ihr das seht, aber ob es geister gibt, ist wohl eher die uninteressantere frage, es wäre zu klären, ob sie dinge "tun", und zwar in der materiellen welt, können, ansonsten würden wir doch gar nicht auf sie aufmerksam, oder???


    Wie nehme ich sonst einen geist als nicht übersinnlich veranlagtes wesen wahr???
    Ich höre etwas, sehe oder fühle etwas, dass ich nicht einordnen kann und schon ist es ein geist...was zu beweisen wäre, denn dann wäre es einer feinstofflichen energie möglich, in der materiellen welt etwas zu "bewirken".
    Das versuchen ja geisterjäger nachzuweisen, ob dies möglich ist und welche parameter sich in der umgebung verändern, man misst da temperaturen, elektromagnetische felder, sucht mit bestimmten frequenzen nach hinweisen...Es gibt noch nicht DEN Beweis, aber es gibt abweichungen von sonst normalen parametern, wenn "dinge" passieren. Nun fragt sich, was für energien sind es, die sowas bewirken, auch da wird geforscht und gesucht. Oft sind es unsere eigenen energiefelder, die in besonderen situationen verstärkt werden.
    Ein geist ist für mich also ein phänomen, dass ich als nicht übersinnliches wesen wahrnehmen kann, ohne es begründen zu können...


    Es gibt ja genug menschen, die übersinnlich veranlagt sind, die solche "geister" oder was auch immer sehen können, doch von denen sprehcen wir hier nicht, stimmts??? Du meinst den klassischen geist, der dir und mir in erscheinung treten kann, ohne dass wir es erklären können. Also ich war da lange selbst am überlegen, wie ich das einordnen, in meiner umgebung gab es viele menschen, die "dinge" sehen konnten, doch das meist eben nur vor ihrem geistigen auge, wenige, die etwas direkt neben mir "sahen"...also direkt....es hat ewig gedauert, es zu akzeptieren und nun weiss ich, dass es menschen gibt, deren hirn quasi anders geschalten ist und dass es möglich ist.
    Was also sehen die da???
    Sind es geister, oder bilder aus einer anderen dimension. Wenn ich hier von dimension spreche, dann meine ich, dass es wohl einige davon gibt, die uns ottonormalverbraucher nicht zugänglich sind...und wenn sich ein "geist" aus einer dieser in unsere "verirrt", dann dürften wir es als "geist" bezeichnen...ich hoffe ihr habt mich verstanden. Also erst, wenn etwas im hier und jetzt in erscheinung tritt, dann gilt es das zu untersuchen und zu beweisen...

  • Zitat von Green_Lightning

    und: gibt es hier im forum einen fall wo es wirklich ein geist war?

    Woher sollen wir das wissen? Um diese Frage mit "Ja" zu beantworten, müßte die Existenz von Geistern erst einmal bewiesen sein.
    Wenn man jahrelang die Geschichten im Paraportal liest, bekommt man eher den Eindruck, daß es keine Geister gibt.
    Sollte ein User hier wirklich mal ein Problem mit einem Geist gehabt haben, so wird ihm das Paraportal kaum eine Hilfe gewesen sein.
    Wenn ich überzeugt davon bin, daß die Schritte auf dem Dachboden wirklich Schritte sind und keine knarzenden Holzbalken,
    dann würde ich mir anderswo Hilfe suchen.


    RSPK kann hier in die Suchfunktion oder bei Google eingegeben werden.

  • Es ist doch einfach: Ein Geist ist eine unerklärliche telepathische oder psychokinetische Aktivität eines nicht-inkarnierten Wesen. Hellsehen und andere ESP, die der Geist u. U. kann, kommen nicht in die Auswahl der relevanten Paraphänomene, um einen Geist zu entdecken oder zu untersuchen, da man nicht in die Augen des Geistes sehen kann.


    Was ist nun aber eine unerklärliche telepathische oder psychokinetische Aktivität? Zunächst einmal muss man ausschließen, dass die Stimmen und Geräusche von einem Menschen (Telepathen) kommen; dies geschieht über die Art und Weise der Wahrnehung der Geräusche und Stimmen: Ein Geist verfügt über die Fähigkeit der Psychophonie: d.h. die Töne werden außerhalb des Kopfes wahrgenommen. Die Stimmen und Akoasmen eines Telepathen dagegen werden im Kopf (Stimmen) oder direkt am Ohr (Akoasmen, Channel) wahrgenommen.


    Wie schließt man nun aber aus, dass eine unerklärliche psychokinetische Aktivität nicht durch ein menschliches Gehirn verursacht wird? Nun, die elektromagnetischen Fähigkeiten der Menschen machen es nur möglich, dass Gegenstände in der Nähe von den Köpfen eines Psychokineten oder den Händen eines Telekineten bewegt werden. Ist kein anderer Mensch in der Nähe und ist man selbst kein Psycho-/ Telekinet oder kann ausschließen, dass es die anderen Menschen in der Nähe sind, so gilt eine unerklärliche psychokinetische Aktivität als gesichert von einem Geist verursacht.


    Was sind aber die typischen Phänomene und wie kann man ausschließen, dass sie eine natürliche Ursache haben? Klopfgeräusche, die nicht durch reale Materialverwendung entstehen, sondern über Psychophonie sind leicht beweisbar: Ersten hören alle Menschen in der Nähe des Geistes dessen psychophonischen Töne, weil sie außerhalb des Kopfes (im Raum) vernommen werden. Ähneln die Geräusche zudem Geräuschen, die nur Menschen verursachen können (Stimmen, Schritte, Klopfgeräusche), und kann zudem ausgeschlossen werden, dass es ein Mensch ist, so gilt als gesichert, dass es sich hierbei um einen Geist handelt.


    Die Minimalanforderung ist also, dass mehrere Menschen die Psychophonie hören und die Psychographie sehen. Mit Psychographie ist also hier gemeint, dass sich ein Geist im Raum außerhalb sichtbar macht.


    Anmerkung: Es ist jedoch nicht auszuschließen, dass sogenannte invokative und sehende Geistermedien auch Geister alleine sehen können, ohne dass andere sie sehen, da auch ohne aktive Anwendung von Psychokinese Medien über Telepathie mit Geistern kommunizieren können. Da dieses Phänomen stärker Informationen vermittelt als ein sich erkennbar machender Geist, da letzteres über Psychokinese geschieht und Telepathie Gedankenvermittlung im Gegensatz dazu ist, so ermisst sich die Sicherheit der Fähigkeit eines Mediums anhand deren Fähigkeit Informationen aus der Vergangenheit des Verstorbenen oder aus der Geschichte des Geistes oder aber die Richtigkeit anderer Angaben VOM Geist. Geistermedien sind jedoch kein Indiz dafür, dass ein Geist tatsächlich auch in der Welt anderer Menschen spukt, sondern nur ein Indiz, dass man Kontakt mit ihm aufnehmen kann.

  • also wenn mehrere menschen ein und dasselbe geräusch wahrnehmen und man ausschließen kann das es von arbeitenden material wie holz oder von einem anderen menschen verursacht wurde, kann man von einem geist sprechen (jetzt mal abgesehn davon ob es sie gibt oder nicht)


    aber wie soll man es einordnen wenn von 5 personen 4 jemanden rufen hören und eine person hört es nicht?

  • Hä???


    Also ich versteh nur bahnhof.
    Wenn es sowas wie geister gibt, heisst das doch noch lange nicht, dass ALLE es hören müssen, oder? Dazu wissen wir doch gar nicht, welche vorasussetzungen jemand erfüllen muss, damit er was auch immer hören kann....man, wir funktionieren alle anders. Es muss andere kriterien geben, um es nachzuweisen, nicht nur das hören und sehen. Ihr schmeisst eure eigene theorie übern haufen, wenn ihr schreibt, dass Alle das gleiche hören müssen, was wenn der 5. besagte gar nicht dazu in der lage ist???
    Hmmm, also alles etwas konfus, es ist auch nicht JEDER zur telepathie fähig, oder zur hellsicht.
    Findet doch einfach andere parameter ausserhalb der physischen fähigkeiten.

  • Zitat von Schlüssel

    Ist kein anderer Mensch in der Nähe und ist man selbst kein Psycho-/ Telekinet oder kann ausschließen, dass es die anderen Menschen in der Nähe sind, so gilt eine unerklärliche psychokinetische Aktivität als gesichert von einem Geist verursacht.

    Sobald ein Mensch in der Nähe ist, ist RSPK eine mögliche Erklärung. Man kann nicht ausschliessen, daß man selbst oder andere Personen einen Hang zu RSPK haben.
    Selbst wenn kein Mensch in der Nähe ist, kann RSPK nicht ausgeschlossen werden. Niemand kann eine Maximalreichweite für RSPK nennen. Man denke nur an die Krisenerscheinungen.
    Somit kann nichts als gesichert einem Geist zugeschrieben werden.

  • ...ich bin nich forsch, doch es gibt soooo selten wirkliche "geistererscheinungen", dass man eben ausschliessen muss, ob es nicht unsere eigenen energien sind, die sich hier zeigen...
    Ich selbst habe andere erfahrungen gemacht, keine mit verstorbenen. Ich kenne das poltergeistphänomen von mir selbst und menschen, die wie gesagt dinge aus einer anedern dimension wahrnehmen können, was nicht wirklich etwas mit "geistererscheinungen" zu tun hat...


    @ green_lightning


    Was genau habt ihr denn erlebt, gehört???

  • wenn sie es sein sollte und hilfe braucht, will sie vermutlich das wir meinen onkel vom friedhof fernhalten. der rennt mindestens 5x die woche hin und sie wird froh sein das sie endlich ihre ruhe hat. und dadurch nich mal das so richtig.


    aber ich wees nich... da ich es nie gehört hab bring ich damit eher was anders in verbindung: ich hör manchmal wenn ich grad so am einschlafen bin auch relativ laut jemand was sagen. (meine mutter, mein freund, etc) da weiß ich dann aber immer das es nur einbildung war.

  • Also ich glaub ja eher nich an verstorbene und deren geister, das sind meist fehlwahrnehmungen von den noch lebenden...;-)
    Ich kann mir gut vorstellen, dass man noch lange den geruch einer geliebten person wahrnimmt und noch seine stimme im kopf hat, aber dass jemand was ganz bestimmtes unabhängig vom rest der familie hört, finde ich eher fern von dieser welt.
    Manch einer kommt halt mit der trauerbewältigung nicht so klar, dann kann es eventuell passieren, dass sich stimmen mit ins gewirr drängen...
    Wenn man am ende eines tages stimmen geliebter noch lebender personen hört, ist man einfach und ergreifend übersättigt und das hirn überfordert, sowas kenne ich ooch...;-)
    Also mach dir nich so nen kopf, und hilf lieber den noch lebenden, mit dem verlust besser klar zu kommen...


    Alles nich schlimm...;-)

  • als meine großtante gestorben war haben meine mutti, oma und mein onkel sie öfter rufen hören (so ca 2 wochen nach ihrem tod gings los). ich aber bis jetzt nie. mein onkel hört sie am häufigsten rufen.


    Hatten wir dir nicht in deinem eigenen Thread schon sehr plausible Erklärungen geliefert für eben dieses Phänomen?
    Vielleicht solltest du dir das nochmal durchlesen oder so. Das hat nichts mit einem Geist zu tun, es ist häufig so, dass uns unser Gehirn "Geräusche" vorspielt, die es jahrelang gehört hat, vor allem wenn man im Moment sehr viel daran denkt oder viel damit verbringt.
    Nach dem Tod werden die Gedanken deiner Familie häufig zu deiner Großtante schweifen, und wenn sie früher öfters mal gerufen hat, so werden irgendwelche kleinen Nebengeräusche (das Quietschen einer Tür, der Wind, der leise laufende Fernseher, etc..) gerne vom Gehirn falsch interpretiert, das ist völlig normal.

    "Wir ziehen in den Krieg. Die Elfen sind im Begriff unseren Wald zu verlassen. Und wir werden im Triumph heimkehren - oder gar nicht."

  • Zitat

    Da man geister nicht auf normalen weg sehen kann, sprich sie schlichtweg einer feinstofflichren energie angehören, ist es auch schwer vorstellbar, dass sie dinge bewegen, oder was auch immer.



    Woher stammt diese Weisheit ?.......Aus Büchern , von sogenannten Fernseh-Geisterjägern ;)


    Wieviel von denjenigen welche hier oft Wissenschaftliche Argumente geben , haben wirklich schon mal mit Seelen zu tun gehabt ?


    Für mich gehört das Sehen , fühlen und hören von Seelen oder Aussergewöhnlichem zum Leben . Als Kind normal , als Jugendliche verflucht und als Erwachsenen erst gelernt damit richtig umzugehen. Nein ich kann nicht immer und überall auf Kommanto Sehen etc.....ich denke ich möchte es auch gar nicht , denn nicht immer ist der Kontakt etwas schönes und oft kostet es einen selber sehr viel Kraft und Energie . Darum verstehe ich es oft nicht das manche so erpirscht darauf sind Geister zu sehen oder zu spüren.


    Hat man diese Sensibilität so bleibt es oft nicht beim "Geister sehen" sondern man spürt auch oftmals wie sie starben , was manchmal alles andere als erprickelnd ist...nein nicht jeder kann "Geister "sehen , obwohl es ein Kind eigentlich noch mitbekommt , oft aber wird dieses im jungen Kindesalter durch die Eltern schon unterdrückt........Phantasien nennt man dann solches ;) ein Mann glaubt daran , kann aber selber nicht Sehen oder Spüren ........
    Bis auf einmal und das auch indirekt durch mich , was ihm heute noch zu schaffen macht ;) Mein Sohn hat es von Kindheit an und whert sich verhemt dagegen , klappt aber leider nicht immer .



    Ich lernte aber schon oft Menschen kennen welche solche Ereignisse erlebten , darüber aber aus Scham und Angst schwiegen und erst aus sich raus kamen wenn ich mich und meine "Gabe" bemerkbar machte.





    Zitat

    Vielleicht solltest du dir das nochmal durchlesen oder so. Das hat nichts mit einem Geist zu tun, es ist häufig so, dass uns unser Gehirn "Geräusche" vorspielt, die es jahrelang gehört hat, vor allem wenn man im Moment sehr viel daran denkt oder viel damit verbringt


    Kannst du solches beweisen?

  • Kannst du solches beweisen?


    Kannst du deine Geister-Theorie beweisen? Vermutlich weniger als ich.


    Es ist einfach so. Leute, die jeden Tag die Kirche 10mal bimmeln hören, deren Gehirn interpretiert manchmal auch ähnliche Geräusche als eben jenes gewohnte. Auch, wenn sie zum Beispiel ganz woanders schlafen, wo es keine Kirche gibt.
    Das kann auch jeder selbst aus seiner Erfahrung berichten, wenn du nachdenkst. Solche Erlebnisse kommen häufig vor, manchmal merkt man es nichtmal.
    Ein klingelndes Telefon, obwohl niemand angerufen hat, das Miauen der Katze, die selig in ihrem Korb schläft... all solche Dinge. Wo kommen die Geräusche her?

    "Wir ziehen in den Krieg. Die Elfen sind im Begriff unseren Wald zu verlassen. Und wir werden im Triumph heimkehren - oder gar nicht."

  • Zitat

    Das kann auch jeder selbst aus seiner Erfahrung berichten, wenn du nachdenkst.


    Ich denke eigentlich oft und viel nach beid em was ich tue , schreibe oder sage.


    Ich habe nie gesagt das ich etwas beweisen möchte oder bewiesen haben möchte. Ich habe nur das gleich gestellt was du forderst.
    Wenn ich wollte könnte ich dir erstens einiges bewiesen und sogar Zeugen bringen . Da ich aber hier in einem offenen Forum im Internet bin und man dieses auch nicht per Schreiben vorbringen kann , wird es wohl nichts damit.