Glaube versetzt Berge?

  • huhu, mich beschäftigt seit kurzem die Frage ob an dem o.g Sprichwort was dran ist. Kann man mit bloßer Gedankenkraft etwas erreichen was man sich sehnlichst wünscht? Gibt es vielleicht so ne Art Gedankenfeld, eine unsichtbare Energie die soetwas möglich macht? Es geht natürlich nur um realistische Dinge. Berge versetzen wird wohl niemand können :-) Aber ich denk da z.B an die Liebe. Kann man jemanden für sich gewinnen, wenn man stetz an die Person denkt und daran glaubt, sich vielleicht bildlich vorstellt das man zusammenkommt? Das sozusagen ein Energiegedanke zu dieser Person geschickt wird?

  • Hallo,


    ich denke nicht, dass es sowas wie ein "Gedankenfeld" gibt, welches eine tatsächliche, physische Auswirkung auf dein Umfeld hat. Aber dennoch kann der Glaube an etwas viel bewegen:


    1. Untersuchungen haben gezeigt, das Placebos oft sehr ähnliche, heilende Wirkungen auf eine Vielzahl von Krankheiten haben... ebenso wie richtige Medikamente. Dies liegt an dem wahnsinnig mächtigen Selbstheilungspotenzial des Körpers. Wenn man daran glaubt das ein Medikament wirkt, dann aktiviert der Körper mehr Energiereserven, die dann dem Immunsystem etc. zur Verfügung stehen. Anders herum ist es allerdings genau so. Wenn man der Meinung ist krank zu werden, dann wird man es auch. Vor allem bei Migräne und Clusterkopfschmerzen werden immer öfters psychologische Ursachen in Betracht gezogen.Wenn man z.B. viel Stress im Beruf / Famile hat und in Dokus etc. glaubhaft versichert bekommt davon krank zu werden, dann entwickelt der Körper entsprechende Symptome. Alles liegt nur an den Reizen die das Gehirn verarbeitet und es ist egal ob diese Reize von einer tatsächlichen Krankheit kommen oder nur "eingebildet" sind.


    2. Wenn man fest an die Liebe zu einer anderen Person glaubt, dann kann man jene indirekt tatsächlich damit beeinflussen. Viele sprechen dabei von "leuchtenden Augen". Man trägt eine andere Mimik beim Kontakt mit der Person. Jene spürt dies bzw. ihr Verstand versteht diese Zeichen der Zuneigung und beeinflusst damit wiederrum positiv die Meinung und Stimmung.


    Hoffe dir haben diese beiden Beispiele geholfen. Es gibt noch viel mehr Situationen, wo der Glaube an etwas großes Bewirken kann.


    cu


    syq

  • Ich denke schon das der Glaube Berge versetzen kann.
    Allerdings denke ich, das dies nicht immer so leicht ist wie es sich anhört.
    Glaube allein reicht nicht. Man muss es wissen.
    Ich kann zum Beispiel sagen: Ich glaube dran, dass ich in meiner Prüfung eine gute Note schreibe.
    Aber Man muss felsenfest davon überzeugt sein, das man eine gute Note schreibt und darf keinerlei Zweifel haben.
    Und wenn man sich sagt : ich weiss ich werde top Leistungen bringen, und man hat keine zweifel dann wird man auch top Leistungen bringen.
    :)


    Als ich die Überschrift las, mussteich direkt an Yoda denken.
    Hier ein kleiner link, manche werden sagen es ist ja "nur" ein Film....
    aber es stecken viele kleine aber feine Wahrheiten in ihm. ;)
    (Leider hab ich es nur auf englisch gefunden:) aber es is leicht zu erstehen)


    http://www.youtube.com/watch?v=q3hn6fFTxeo

  • Glaube oder DER Glaube?^^
    Aber sicher bringt es ne Menge, solange man von der Sache überzeugt ist. Es muss nicht mal Religion sein, vielleicht auch Familie oder Wissenschaft.
    Aber jeder sollte soetwas haben ^^.

  • @ Flo_de_moe


    Also hier geht es zwar um Glauben - aber nicht umbedingt im religiösem Sinne.
    Das was wir gemeint haben, war die Überzeugung davon, dass ich alles schaffen kann, wenn ich nur "fest dran glaube" und mich durchbeiße und keine Zweifel habe.
    Und auch die Überzeugung das bestimmte Dinge positiv auf mich wirken.
    Einige Beispiele wurden ja hier schon genannt.
    Wie die Beiträge die SyQ geleistet hat.


    Ich denke was du meinst ist, dass Menschen an irgendwas im Leben Glauben - also festhalten sollten, sei es Religion,
    oder die Familie oer Hobbies. Damit sie etwas haben, woran sie sich festhalten können und wo sie ihre Kraft raus ziehen können.
    Aber das hat nichts mit der Frage zu tun, ob der Glaube Berge versezen kann. :)

  • Hi Leute!


    Zuerst mal Grundlegendes:


    Der Glaube an eine Sache, aus jeglicher Hinsicht, beeinflusst bis zu einem gewissen Grad eine von mehreren grundlegenden existentiellen Instanzen. Du besitzt, so wie jeder andere Mensch auch, gewisse Überzeugungen, Einstellungen, Auffassungen etc., welche allesamt durch das bewusste Erleben (durch Persönlichkeitsmerkmale) dieser Komponenten determiniert werden. Dein Verhalten ist demnach ein Produkt dieser Faktoren und bildet eine vorerst geschlossene Instanz, welche in Interaktion mit der Umwelt eine Art Rückkopplungsschleife bildet.


    Wenn du den Aspekt "puren Glauben" an eine Sache versuchst aus einem reliablen Blickwinkel zu betracheten, gibt es Grund genug zur Annahme, selbst in rennomierter Wissenschaft, der Hypothese nachzugehen. Viele private, aber auch durch öffentliche Mittel geförderte Institutionen beschäftigten sich mit exakt diesen "Phänomenen", sowie der Frage nach Bewusstsein, bewusstem Sein, generell dem Qualia Problem (unser Erleben ~ unmessbar). Womit wir auf deine Frage zurückkommen. Schon alleine der Gedanke, der Glaube an Etwas oder die bewusste Kontrolle deiner Aufmerksamkeit auf einen spezifischen Bereich verändert deine Umwelt. Sobald sich deine Wahrnehmung ändert, verändert sich auch dein Verhalten (obwohl dem Zugrundeliegendes nur ein kleiner Teil ist, > Unterbewusstsein). Wenn wir nun versuchen, den Bereich immer mehr zu kontrastieren und die biologisch, elektrochemischen Grundlagen der Funktionalität unseres "Geistes" zu analysieren, stoßen wir auf mehr und mehr Unklarheiten. Hier verhält es sich wie mit hohen Geschwindigkeiten, umso mehr wir an einen Extrempol gelangen, umso weniger gelten unsere "fundierten" Gesetze, Physik, etc.


    Sprich: Der Gedanke an etwas kann unter bestimmten Umständen eine Wirkung im weiteren Sinne erzielen. Messbar durch bildgebende Verfahren (fMRT, PET) oder andere Methodik ist soetwas fast undenkbar, bedingt durch viele Testungseffekte und unzählige Störvariablen. Doch bereitet die Attribution mit Ursache und Wirkung oder das intensive Verlangen nach Etwas und mit ihr verbundenen Unmengen phänomaler Vorkommnisse viel Kopfzerbrechen. Begriffe wie "Metakommunikation" oder "Psi" fallen schnell, der Einklang zur Esoterik nicht weit, natürlich nicht... gerade in der Psychologie oder Physik. Du magst gerade wahrscheinlich den malerischen Gedanken übernatürlicher kommunikativer Fähigkeiten als jenes "Übernatürliches" ansehen, doch gibt es Hinweise, dass dieses gerade nicht dem Falle der Übernatürlichkeit entspricht.
    Abgesehen von dem Teil der definitiv als Schwachsinn abgetan werden kann, existiert noch eine kleiner Abschnitt dem Beachtung geschenkt werden muss und das sind unsere einfachsten Gesetzmäßigkeiten, die bis heute aufgrund genannter Umstände nicht hinreichend belegt werden können.


    Ohne zu sehr ins Detail gehen zu wollen, so lange wir nicht ausreichend geklärt haben, wie unser Verstand funktioniert, solange können wir auch keine ausreichenden Schlüsse über derartige Themen ziehen. Fakt jedoch ist, dass meditative Praktiken, Autosuggestion, autogenes Training und weitere ähnliche Methoden auf ungefähr die Selben globalen und spezifischen Aspekte unseres Bewusstseins ansprechen sowie dort Verbindungen stärken bzw. "Kräfte" lösen, von denen wir hinreichend profitieren (sonst wäre diese Methodik nicht so populär). Allerdings sind damit nicht Grundlegendheiten des Selbstbewusstseins oder Charaktereigenschaften wie Temperament, Neurotizismus, Extraversion o.ä. gemeint, nein, es geht hier um viel komplexere "Superfaktoren".


    Solltest du spezifische Fragen haben kannst du mir auch ne PM schicken


    LG