Immer die gleiche Melodie in der Garage

  • Vor einigen Jahren habe ich ein altes Haus bewohnt, in der Scheune hat ein Junge irgendwann in der 60ger sich erhängt. Im Laufe der Zeit wurde diese Scheune zur Garage umgebaut.
    Über der Scheune war noch ein Dach, welches Gerümpel beherbergte.


    Als ich das erste Mal mein Auto in diese Scheune fuhr, ist folgendes aufgefallen. Ich hörte immer wieder ein gleiches Lied, was vom Dach der Scheune nach unten schallte. Also holte ich meine Partnerin, damit sie sich das anhören konnte. Sie konnte tatsächlich das Lied hören. Wir machten uns dann gemeinsam auf um die Ursache dafür herauszufinden. In der Scheune gab es keine Stromquelle, Meine Frau kletterte dann auf das Dach, auch da war weder Antenne noch sonst was zu finden. Dieses Lied spielte in der Zeit einfach weiter. War die Melodie zuende, fing es von vorne an.
    Also kletterte meine Frau ins Dach hinein um nach der Ursache zu suchen. Sie fand nichts, die Melodie war allerdings im Dach auch weniger zu hören als in der Scheune selbst.


    Irgendwann hörte das Ganze dann auch wieder auf. Um einige Tage später wieder von vorne zu beginnen. Die Ursache haben wir nie auflösen können.
    Nicht nur wir haben diese Melodie gehört, sondern auch Besucher.


    Wir haben 4 Jahre dort gewohnt und vier Jahre spielte diese Melodie, sie wiederholte sich ein paar Mal und ging dann aus.
    In der ganzen Scheune fanden wir weder eine Stromquelle, oder ein Radio, oder Kassettenrekorder. Und auch wenn die Melodie von einem Tonbandgerät kam, so hätte das ganze nach 4 Jahren seinen Geist aufgeben müssen. Wir fanden jedoch auch nichts dergleichen.


    Habt ihr dafür eine Erklärung?


    Grüße von Yen
    .



    Hier noch mal den Thread in dem die ursprüngliche Diskussion begann: Technische Geräte gehen an oder aus! Eine Erklärung!


    Es handelte sich um ein Lied, ich weiß allerdings nicht mehr um welches Lied, noch weiß ich ob es Deutsch oder Englisch gesungen wurde. Dieses Lied wiederholte sich immer wieder. Mehrmals in der Woche. Das Ganze liegt 9 Jahre zurück, daher mein schlechtes Gedächtnis. Miterlebt haben es meine Frau, und zwei gemeinsame Freundinnen.


    Der Dachboden der Garage wurde von uns durchsucht, auch die angrenzenden Gebäude. In der Garage gab es weder einen Gulli noch sonst ein unterirdisches Rohrsystem. Warum der Junge sich das Leben nahm, weiß ich nicht. Eine Party mit immer den gleichen Lied fand auch nicht statt... es gab keine Erklärung für dieses Phänomen. (weitere Fragen könnt ihr auf der Linkseite nachlesen.)


    Grüße von Yen

  • Petestor, das finde ich ja mal eine tolle Frage :mrgreen:
    Ich habe meine Frau hoch geschickt weil ich schiß hatte! Vorallem vor Spinnen.
    Ich bin übrigens auch eine Frau... ;) und auch wenn ich hier manchmal ein wenig Cool rüber komme, meine Lieblingsklamotten sind Kleider und ihre Hosen. Mit Kleid lässt es sich schwerlich auf Dachböden rumkraxeln. (die Glatze täuscht da manchmal, vorallem auf dem Bild)


    Nein eine Aufnahme haben wir nicht gemacht, damals hatten wir noch kein Handy oder dergleichen zur Hand und eine Steckdose gab es nicht.


    dir liebe Grüße von Yen.

  • OK. Dann wäre das mit der Frau geklärt.


    Nun noch ein paar Fragen:


    1. Wie lange war die Melodie.


    2. Wie war die Tonfolge


    3. Nach was hat es sich denn angehört?


    Glockenspiel, Flöte, Geige, mehrere Instrumente, rauschen....

  • Es war ein richtiges Lied, es wiederholte sich einigemale, dann ging es aus. Tage späte später fing alles von vorne an. Wir haben solche Sachen versucht herauszufinden, wie: "geht es nur an wenn wir die Garage öffen?" Oder "machen wir irgendetwas bestimmtes das es angeht?"...


    Manchmal haben wir schon ganz schön bescheuerte Dinge gemacht, wie rumgehüpft oder an die Garagentür geklopft...


    Das Ganze ging solange wie wir dort lebten (ich weiß also nicht ob die Nachmieter ähnliche Erfahrung gemacht haben).


    Es war ein Lied aus den (so nehme ich an) 70ger. Jahren. Ich weiß leider nicht mehr so viel, da mein Gedächtnis nicht das Beste ist. Das Lied selbst kann ich nicht - das weiß ich noch.


    Grüße von yen

  • Zitat von Yen

    Wir haben solche Sachen versucht herauszufinden, wie: "geht es nur an wenn wir die Garage öffen?" Oder "machen wir irgendetwas bestimmtes das es angeht?"...
    Manchmal haben wir schon ganz schön bescheuerte Dinge gemacht, wie rumgehüpft oder an die Garagentür geklopft...


    Ging es nur an wenn ihr die Garage öffnetet?
    Oder konnte man es auch hören, wenn man sich an die geschlossene Tür "anschlich"?
    Welche Wirkung hatte Springen und Klopfen?
    Wie oft wiederholte sich das Lied?
    War es nur ein "Gedudel" ohne Bässe und Tiefen?
    Gab es eine Stelle, an der das Lied am lautesten war?
    Konntet ihr es jeweils allein vor Ort hören oder hörte es eine von euch nie, wenn sie alleine war?
    Gab es andere Auffälligkeiten außer dem Lied?

  • Hallo Zeitfenster,


    ich habe zuletzt Buch geführt, weil ich wissen wollte, ob es Auffälligkeiten gab, die darauf schließen konnten, das das Lied nur zu bestimmten Zeiten gespielt wurde. NADA.


    Es klang wie aus einem alten Kassettenrekorder von 1980. Besser kann ich es nicht erklären. Ich kenne mich nicht so aus mit Bässen und der gleichen. Wenn du mich nach der Farbe einer Tonfolge oder der Schwingung einer Benotung gefragt hättest, hätte ich dir womöglich antworten können - wenn ich mich noch genau an das Lied erinnert hätte. Kann ich aber nicht.
    Es gab keinen Hinweiß auf Veränderung, weder durch klatschen, noch hüpfen. Tür auf oder Zu. Weiter weg oder näher ran.


    Es klang beinahe zufällig, manchmal spielte es, manchmal nicht. Alle konnten es zur gleichen Zeit hören wie ich, auch da gab es nichts was darauf hinweißen könnte, ich hätte einen Dachschaden ;) und wenn meine Frau oder eine Freundin es hörte, und ich war dabei, dann hörte ich es auch.
    Normalerweise war es so, als würde ein Kassettenrekorder in der Scheune mutwillig immer wieder das gleiche Lied spielen. Und das über Jahre. Nur eben das es keinen Kassettenrekorder gab, keine Elektroquelle, kein Tronbandgerät, nichts.


    Grüße von Yen

  • Du bewohnst das Haus jetzt nicht mehr, habe ich das richtig verstanden?
    Hast du bereits mit den Nachbesitzern Kontakt aufgenommen, ob sie ähnliches vernommen haben? Eigentlich sollte es ja kein Problem sein, noch einmal zu der Stelle zurückzukehren.

  • Das ist jetzt schon eine Weile her, ich kenne da gar niemanden mehr.
    Und die Lust, bei wildfremden Leuten zu klingeln und zu fragen: "Sag mal spukts immer noch in der Garage" also die habe ich jetzt nicht unbedingt.


    Klar würde es mich auch interessieren, aber dafür Hunde und Kind einpacken und Benzin verfahren... ich weiß nicht, so wichtig ist mir das nun auch nicht. Ich habe ja nicht im Nachbarort gewohnt, das ist schon ein stückchen zu fahren.


    Grüße von Yen.

  • Hallo Yensaya, :)


    Deine Bedenken kann ich durchaus verstehen. Möchte nicht sagen, dass ich in einer ähnlichen Situation bin, aber mich würde auch interessieren wie es den "neuen" Mietern unseres ehemaligen Hauses ergangen ist. Meinem Gefühl nach waren da immer ganz negative, bösartige "Energien" (ich nenn's so, weil ich es nicht einordnen kann), von den diversen Erlebnissen mit Klopfen und schwarzen Gestalten mal ganz abgesehen.


    Aber vielleicht kannst du rausfinden, wie die "Neuen" heißen und einfach mal eine unverfängliche Nachricht schicken, oder anrufen. Man muss ja nicht sagen, dass man Energien oder einen Geist vermutet, sondern einfach die damalige Tatsache schildern, dass ihr eben damals eine Melodie in der Garage gehört habt, ihr nie eine Erklärung dafür gefunden habt und du einfach mal nachfragen wolltest, ob die neuen Mieter die Erfahrung auch gemacht haben, bzw ob die ggf wissen, woran das so liegt.


    Allerdings, deiner Schilderung nach, schon eine sehr ominöse Geschichte mit ein bisschen Gruselfaktor.


    Liebe Grüße derweil
    Anomis 8-)

  • Hallo Anomis,


    ich fand es merkwürdigerweise gar nicht gruselig, sondern eher seltsam, ungewöhnlich, interessant. Es hat mir keine Angst gemacht. Vielleicht liegt es auch daran, das ich es irgendwann einfach stehen lassen konnte, es spukte halt ein wenig, nichts dramatisches... es ist wie es ist.


    Ich kann mir aber vorstellen, wenn es anderes gewesen wäre, das ich dann mehr Ambitionen hätte, mal kurz vorbeizufahren und zu schauen, wie es den Leuten dort so geht.
    Es gibt Zeiten da denke ich allerdings, das wir solche Vorkommnisse anziehen, es war nicht das erste Mal das ich so was erlebt habe.


    Dir liebe Grüße von Yen.

  • Mir fällt da die Geschichte mit dem Teekessel und den Stimmen aus dem Radio ein:


    http://www.zeit.de/karriere/be…0-08/beruf-parapsychologe


    Könnte ja ein ähnliches Phänomen sein, vielleicht durch irgendwelche Leitungen hervorgerufen? Es erklärt natürlich nur bedingt, warum es dann immer dasselbe Lied war.

    "Wer schweigt, stimmt nicht immer zu.
    Er hat nur manchmal keine Lust mit Idioten zu diskutieren."
    - Albert Einstein

  • @ kleine hexe


    ...eben, es ist ja immer dasselbe lied...;-)


    erinnert schon irgendwie an eine art erinnerung, gemäuer sollen ja auch energie speichern können, vielleicht wurde dort vor jahren immer wieder dasselbe lied gespielt...oder es gibt tatsächlich einen "geist", der seine erinnerungen mit dem lied assoziiert. Wieso sonst immer wieder dasselbe, das wäre nich logisch, oder???