Die Bestie kehrt zurück

  • Ich sag es mal so: Bei eurer Geschichte fehlt jegliches Konzept und erinnert an diese "Satzspiele", die es in JEDEM Forum gibt.



    Tina und ich haben es auf gut 300 Normseiten gebracht. Wir haben uns unterhalten, die Charaktere entwickelt. Wir standen in Kontakt über Yahoo (ich glaube, dass es Yahoo war, könnte aber auch ein anderes Programm gewesen sein). Die Geschichte war recht flüssig und hatte keine "Sprünge". Wir haben recherchiert um auch eine ordentliche Lokalität zu finden und auch die damalige Zeit berücksichtigt. Auf mehrseitige Beschreibungen, wie z.B. Frank Schätzing in "Tod und Teufel", haben wir verzichtet. Die Protagonisten haben wir getrennt entwickelt. So hatten Thilo und Fara ihre eigenen Eigenschaften und Erfahrungen. Man könnte es also mit einem Rollenspiel vergleichen, bei dem nur dann, wenn beide im selben Raum sind, ein Dialog statt fand. Aber es gab nicht, dass jemand die Rolle einer anderen Person übernahm.


    Bei eurer Geschichte ist es aber so, dass jeder für sich selbst die Protagonisten vereinnahmt. So lässt der Eine die Schafe linksherum gehen und eine Minute später lässt der Andere die Schafe rechtsherum gehen. Ihr solltet also die Rollen verteilen, sodass jeder Protagonist einen Charakter hat und nicht unwillkürlich als Schizophren abgestempelt werden muss.

  • Wenn man sich die Umfrage mal anguckt, haben ja auch einige abgestimmt, die sich hier gar nicht zu Wort gemeldet haben und da frage ich mich dann schon, ob sie sich vielleicht angesichts eurer so harschen Kritik vielleicht einfach nicht trauen, sich als Leser zu bekennen?

    Ich habe abgestimmt, mich bislang aber nicht zu Wort gemeldet. Ich habe nur den Anfang dieses Threads gelesen und gedacht, die Geschichte wäre eine Trash Parodie. Deshalb fand ich sie gut im Sinn von witzig. Doch bald wurde mir klar, dass ihr es ernst meint. An dem Punkt habe ich das Interesse verloren und stimme der Kritik meiner Vorredner zu. Abgestimmt habe ich, weil ich mir ausnahmslos jeden neuen Beitrag durchlese und einfach mal gespannt war, ob es nach eurer Pause vielleicht besser weitergeht als am Anfang.


    So, das war mein coming out.


    LG Mandy

  • Zitat

    Ich habe nur den Anfang dieses Threads gelesen und gedacht, die Geschichte wäre eine Trash Parodie. Deshalb fand ich sie gut im Sinn von witzig. Doch bald wurde mir klar, dass ihr es ernst meint.


    Sicher? :D Ich bin immer noch nicht bereit, mir eine abschliessende Meinung zu bilden, weil ich eigentlich nicht nur bei der Geschichte, sondern auch bei den anderen Postings der beiden Autoren das Gefuehl habe, verarscht bzw. getrollt zu werden! :) Das ist der Grund, aus dem ich nicht abstimme. Wenn die Geschichte naemlich erst gemeint sein soll, sind einfach alle Ideen schlecht, wenn es Satire werden soll, koennte es witzig werden.

    Tina

    Wenn Du Hufe hoerst, dann erwarte zuerst einmal Pferde, keine Zentauren!


    Jeder, der an Telekinese glaubt, hebt bitte meine Hand!

  • Aloha,


    Manetuwak mag ich.


    Und mein lieber erdmann, rede nicht mit so spitzer Zunge. Ohne meine Mitarbeit wärst du ein Nichts! :nudelholz:


    Die Umfrage ist ja noch immer nicht entschieden!! Ich kann ja verstehen, dass man sich nicht entscheiden kann, aber gebt euch doch einen Ruck und sorgt für ein Ende des Kopf-an-Kopf-Rennens.



    Bis bald,
    wdn

    Wenn du kritisiert wirst, dann musst du irgend etwas richtig machen. Denn man greift nur denjenigen an, der den Ball hat.

  • Hallo,


    wo rede ich denn bitte mit spitzer Zunge? Hab extra nochmal ein paar Seiten zurück geblättert und dabei ist mir nunmal aufgefallen, dass die Stimmung hier erst kippte, als Du anfingst vermehrt Teile einzustellen.
    Die Resonanz auf meine fiel nämlich viel positiver aus und um ehrlich zu sein, hat mich dein Schreibstil wohl irgendwie "beeinflusst", so dass ich ihm meinen unbewusst angepasst habe. Meine Schuld ist es jedenfalls nicht, dass die Kritik immer schlechter wurde. Wurde deshalb, weil ich es hoffentlich noch schaffe, die Karre wieder irgendwie aus dem "Dreck zu ziehen", werde mir da auf jeden Fall was überlegen und hoffe, ihr habt ein bisschen Nachsehen und gebt der Geschichte noch eine zweite Chance.


    Und zu deiner Umfrage, da hab ich schon längst abgestimmt, wobei es sich jawohl von selbst versteht, dass Du dafür dann einen neuen Thead eröffnest, möchte nicht dass die ursprüngliche Geschichte mit sowas in Verbindung gebracht wird ....



    Gruß,


    Erdmann

  • @ Rônin
    Kommentarloser Kommentar und treffend. :clap:


    erdmann und WächterderNacht
    Ihr habt kein Storyboard. Vielleicht solltet ihr mal Filme oder Serien wie "CSI" und ähnliches schauen, damit ihr seht, wie sich etwas entwickelt (auch wenn es kein Storyboard ist, aber ein Täterprofil ;) ). Desweiteren sollten Geschichten nicht einfach ins Netz geklatscht werden. Damit meine ich, dass ihr eure Texte ausdrucken solltet. Ein Schneidbrett kann dabei auch recht hilfreich sein, weil ihr dann die Sätze Satz für Satz an die Wand "pinnen" könnt (Ich benutze eine Magnettafel.). So lassen sich besch...eidene Sätze leicht aussortieren und austauschen. Es lässt sich mit einem Storyboard auch die Verbindung zwischen Charakteren steuern.

    weil ich es hoffentlich noch schaffe, die Karre wieder irgendwie aus dem "Dreck zu ziehen",

    Ich versuche, es nicht zu negativ auszudrücken: Die Karre steckt nicht im Dreck, sondern ist in Treibsand untergegangen.
    Eigentlich haben schon die Schafe die Geschichte in den Treibsand gefahren. Was machen die Schafe? Nichts! Sind also reine Platzverschwendung.
    Vielleicht solltet ihr bei Ausschreibungen mitmachen, um den Sinn der Zeichen zu verstehen. Diese hier geht noch bis zum 31.12.15: http://www.leselupe.de/lw/term…nction=display&entry=1070



    P.S.: Ich werd vielleicht hierfür etwas einreichen: http://www.leselupe.de/lw/term…nction=display&entry=1069
    Und 20 Seiten bei keiner Vorgabe (z.B. Normseiten) ist verdammt wenig Platz.

  • Zitat

    So lassen sich besch...eidene Sätze leicht aussortieren und austauschen.


    Diese Technik setzt voraus, dass die Autoren einen besch....eidenen Satz erkennen, wenn sie ihn lesen. Daran habe ich so meine Zweifel!

    Tina

    Wenn Du Hufe hoerst, dann erwarte zuerst einmal Pferde, keine Zentauren!


    Jeder, der an Telekinese glaubt, hebt bitte meine Hand!

  • Manetuwak mag ich.


    Danke für die Blumen aber das hier:


    Ohne meine Mitarbeit wärst du ein Nichts!


    lässt mir keine andere Wahl als dich nicht zu mögen, denn schließlich habt ihr beide an der "Geschichte" euren Teil und beide waren nicht gut. Und nun gehst du daher und machst eine solch hochtrabende Bemerkung, dass mir übel wird. Hochmut kommt vor dem Fall. Oder in diesem Fall hier, kommt er im bitteren Nachgang.


    möchte nicht dass die ursprüngliche Geschichte mit sowas in Verbindung gebracht wird ....


    Wollt ihr euch hier jetzt ernsthaft gegenseitig schlecht reden und beide so tun als hätte ein jeder von euch eigentlich etwas gutes geschrieben und nur die Kombination aus beidem wäre schlecht? Nöööö. Wie schon oft gesagt: Es ist beides nicht gut.


    Ihr seid zu unkritisch und zu sehr von euren eigenen Begabungen überzeugt.

  • Zitat

    Wollt ihr euch hier jetzt ernsthaft gegenseitig schlecht reden und beide so tun als hätte ein jeder von euch eigentlich etwas gutes geschrieben und nur die Kombination aus beidem wäre schlecht?


    Glaubst Du ernsthaft noch, das, was hier abgeht, sei ernst gemeint? :) Ist doch 1a-Realsatire! :)

    Tina

    Wenn Du Hufe hoerst, dann erwarte zuerst einmal Pferde, keine Zentauren!


    Jeder, der an Telekinese glaubt, hebt bitte meine Hand!

  • Servus, da schaffe ich es endlich mal wieder einen Blick ins Forum zu werfen und was müssen meine müden Augen lesen:



    Zitat

    Achtung! Die letzte Antwort auf dieses Thema liegt mehr als 587 Tage zurück. Das Thema ist womöglich bereits veraltet.


    :shock:



    unglaublich, aber keine Sorge, die Zeiten sind vorbei, denn nun geht es mit neuen Ideen weiter und ich hoffe sehr, dass euch die Umsetzung gefallen wird.



    Zitat

    Ihr seid zu unkritisch und zu sehr von euren eigenen Begabungen überzeugt.



    Na und, was ist so schlimm daran? Wäre doch komisch als Schriftsteller nicht von dem überzeugt zu sein, was man aufs Papier bringt, oder?



    Hättet ihr Interesse an einigen Illustrationen? Ich habe vor einiger Zeit mal skizziert, wie ich mir die Szenen und Protagonisten vorstelle und die Entwürfe sind meines Erachtens ganz vorzeigbar geworden.



    Bis dahin,



    mit freundlichen Grüßen,



    euer Erdmann

  • Zitat

    Na und, was ist so schlimm daran? Wäre doch komisch als Schriftsteller nicht von dem überzeugt zu sein, was man aufs Papier bringt, oder?


    Leider ist bei vielen Schriftstellern eher das Problem, dass sie denken, was sie so fabrizieren waere lesbar! Darum schwirren Dank Selfpublishing und diverser Kleinverlage so viele beschissene Buecher bei Amazon herum, dass man davon die Kraetze kriegen koennte!


    Zitat

    Hättet ihr Interesse an einigen Illustrationen? Ich habe vor einiger Zeit mal skizziert, wie ich mir die Szenen und Protagonisten vorstelle und die Entwürfe sind meines Erachtens ganz vorzeigbar geworden.


    Na dann mal her damit.

    Tina

    Wenn Du Hufe hoerst, dann erwarte zuerst einmal Pferde, keine Zentauren!


    Jeder, der an Telekinese glaubt, hebt bitte meine Hand!

  • Na und, was ist so schlimm daran? Wäre doch komisch als Schriftsteller nicht von dem überzeugt zu sein, was man aufs Papier bringt, oder?


    Aber es reicht doch eben nicht, dass du davon überzeugt bist. Das was du schreibst muss andere berühren, interessieren und neugierig machen. Ich habe rein gar nichts gegen ausgefallene Fantasy aber dennoch muss eine Geschichte Hand und Fuß haben. Das hat eure aber nicht, leider. Ihr habt keine Charakterkonzepte, keinen Spannungsbogen, lediglich eine grobe Skizze der Geschichte wie sie in etwa laufen sollte. Mehr ist da nicht.


    Ich bin derzeit der Leiter unserer Rollenspielrunde und schon dafür ist es sau viel Arbeit die ich da rein stecke. Für jeden Abend habe ich irgendwann mal eine Idee, die walze ich dann aus. Ich überlege mir wie sie in das bisher geschehen passen könnte, schreibe Texte, schreibe Entwürfe, erstelle ebenfalls Skizzen und Zeichnungen der Charaktere und/oder Orte und trotz all der Arbeit gelingt es mir nicht, alles vorherzusehen. Immer und immer wieder kommen die Charaktere auf Ideen und Einfälle die Änderungen erzwingen. Das darf ich mir aber nicht anmerken lassen, ich muss das einflechten und integrieren. Es muss alles so aussehen oder zumindest den Schein haben, dass mich nichts schocken könnte.
    Ich habe bisher bestenfalls im Ansatz so etwas wie ein Buch zustande gebracht aber ich verliere mich da oft in Selbstkritik. Vieles gefällt mir nicht oder wirkt zu offensichtlich. Ein Buch über dieses Portal zu erstellen, es der Kritik durch andere preiszugeben, ist zwar ein gewagter Schritt, doch er ist so zum Scheitern verurteilt. Denn ihr nehmt die erwähnte Kritik nicht an und bügelt sie weg, als wären wir die Stümper die eurer Talent nicht erkannten... Dem ist aber nicht so. Wie es hier bereits erwähnt wurde: Hier sind aktive Autoren zu finden. Nehmt deren Rat an. Mehr bleibt euch nicht.