Nahtodeserfahrungen

  • Angeregt durch die Filmtipps von Smilla, will ich hier mal meine Erfahrung schildern:


    Ich sollte als neun Jährige sterben (das ist nicht das erste Mal das ich sterben sollte....), kurz man (ich nutze hier bewusst keine geschlechtlichen Bezeichnungen und Namen) hat versucht mich zu töten.
    Ich wurde erwürgt und danach aus dem Fenster (zweiter Stock) geworfen, das ich das überlebt habe, ist einer alten Frau zu verdanken die das beobachtete und sowohl Polizei, als auch Krankenwagen holte.
    Der Fensterwurf geschah weil man dachte, ich sei tot.
    Weitere Einzelheiten, warum, wieso und was danach / davor geschah, erspar ich euch...
    Meine Nahtodeserfahrung:


    Während man mich würgte, habe ich natürlich um mein Leben gekämpft. Durch den Atemverlust verlor ich das Bewusstsein. Ich sah alles gleichzeitig an mir vorbei ziehen, meine Vergangenheit, meine Gegenwart, sogar Teile meiner Zukunft. Ich wusste zu diesem Zeitpunkt genau das ich es überleben werde. Auch sah ich ein Licht, es war unglaublich grell und fließend, pulsierend. Und es war warm und sehr schön.
    Ich bin nicht darauf zu gegangen, wie viele behaupten. Ich schwebte in einem Luftleeren Raum. Alles um mich herum wahr hell, ich war in dieser grellen, gleißenden Helligkeit. Mir tat nichts weh, ich fühlte mich einfach wunderbar... Es ist nicht so, dass ich sterben wollte. Ich wollte gar nichts, alles war so wie es war schön und gut. Ich hatte keine Gedanken an Gott oder den Tod, oder sonstiges.
    Wenn ich darüber lese oder auch höre, wie Menschen in solchen Situationen an Gott gedacht haben wollen, wundere ich mich sehr. Ich dachte eigentlich gar nicht. Ich war einfach nur in diesem Licht... mehr war nicht.


    Als ich später "erwachte" waren Wochen oder vielleicht auch Monate vergangen, ich habe was betrifft eine Amnesie die bis heute anhält. Ich kann mich nicht erinnern, wieviel Zeit vergangen war.
    Ich dachte lange Zeit nicht an das Licht, es erschien mir so NORMAL zu sein. Als ich Jahre später über Nahtodeserfahrungen las, war ich überrascht, das dem so viel Aufmerksamkeit gewidmet wurde, ich dachte das ist etwas vollkommen normales, wenn man stirbt...


    Das hat jetzt nichts mit Naivität zu tun, sondern für mich ist Leben und Tod eng miteinander verbunden. Solche Lichterscheinungen sind mir später noch einigemale erschienen, immer dann wenn ein Mensch starb und ich sah es voraus. Nur war ich nicht im Licht, sondern der der Starb.



    Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht?


    Grüße von Yen.

  • Hi yensaya,


    ich glaube ja, was du erlebt hast, dass du im weissen licht warst, deine bilder gesehen hast. Sowas ist schon nachgewiesen, dass unser hirn in solchen energielosen und sauerstoff-armen zuständen genau solche dinge erleben lässt. Was michh aber wirklich SCHOCKIERT, ist die tatsache, dass du ermordet werden solltest. Ich kann dir gar nicht beschreiben, wie es mir jetzt geht... :shock: 8| ;( einfach nur gruselig.
    Mehr kann ich dazu echt nich schreiben, ohne worte.

  • Hallo Andersich,


    das ist 38 Jahre her... ich habe diese Tatsache verarbeitet und kann heute darüber reden. Es belastet mich nicht mehr. Das dich das schockt ist klar, man hört zwar von so etwas, aber man redet nicht darüber... Es ist ein Thema das höchstens in der Zeitung oder im Fernsehen publik gemacht wird. Niemand vermutet hinter den Gardinen ein Opfer oder einen Täter. Wir sind sehr weit von einander entfernt in der heutigen Zeit...


    Das ich darüber reden kann, liegt daran, das ich mich nicht mehr als Opfer fühle. Es gehört zu meinem Leben, ist Teil davon, wird immer Teil sein. Aber es kontrolliert mich nicht in meinem Sein.


    Der Mensch der mir das antat, ist schon lange tot, ich wünsche seiner Seele Frieden. Da ist kein Hass oder Wut, oder Vergeltung mehr - diese Gefühle habe ich in meiner Jugend bis zum erkotzen ausgelebt.


    Dir liebe Grüße von Yen.