Was ist ein Tierleben wert?

  • Hoi


    Ich hab vor hin per Zufall bei Facebook den Fehler gemacht, ein Video anzuklicken welches eine Freundin von mir kommentiert hat.
    Das hätte ich nicht tun sollen. In dem Video zünden drei Jugendliche ein Katzenbaby an, welches hilflos in einen Eimer liegt.
    Das Ganze geht knapp über 2 Minuten..
    Ich hab das Video vor über 4 std gesehen und mir ist immer noch sowas von schlecht. In meinen Kopf rastern x Szenarien rum, was ich gerne mit diesen "Menschen" tun würde..


    *Link entfernt von Feynûri. Grund: Solche Videos sollten nicht verbreitet werden*



    Nun zu meiner eigentlichen Frage..
    Wenn man sich einige Kommentare bei FB durchliest (ich hab zwei Kollegen instant gekickt wegen solcher Kommentare) bekommt man echt Angst..
    Wie kaputt sind eigentlich manche Leute, solche Videos als Belustigung hochzuladen und das dann mit Kommentaren wie "das ist halt knallharte Selektion" zu versehen.


    Dazu leist man ständig in der Zeitung von Jugendlichen/Kindern die irgendwelche Tiere tot quälen.(Vor nicht mal einen Monat gab es so einen Fall bei mir fast vor der Haustür.


    Link
    http://www.derwesten.de/staedt…r-gefunden-id7106348.html


    Lustig war, das im nachhinein derjenige der die Polizei gerufen hatte fast zusammengeschlagen wurde, weil er dazwischen gegangen ist.



    Was sagt ihr dazu ? Wie würdet iht handeln?


    Gruß
    (auch wenn das jetzt nicht die Beste Frederöffnung war, aber ich musste mir das von der Seele schreiben)



    Gruß

    But now the rains weep o'er his hall,
    with no one there to hear.
    Yes now the rains weep o'er his hall,
    and not a soul to hear.

  • Soviel wien Menschenleben.


    Hab das Video angeschaut und naja...die gehören halt genauso verbrannt.


    Ich hab nichts gegen das Töten von Tieren wenn es sein muss.
    Z.B. da ich Fleisch esse, würde ich mir meine Kuh oder mein Huhn selber töten. (Letzteres hab ich schon gemacht)
    Das hat ja auch einen Sinn.
    Würde ich Menschen töten, dann auch nur um sie zu essen :mrgreen:


    Und so Tiertötungen wie Insekten zerquetschen wie Gelsen, oder Spinnen (ich mach das aber nur weil ich ne Scheißangst hab vor denen, und ich die ned lebend fangen kann, aber die auch ned lebend bei mir lassen will), nehm ich eher weniger ernst.
    Ich zertrampel keine Käfer aus Spaß oder so...aber bei uns im Haus in der Au krepieren im Sommer auch die Fliegen und die Mücken in Massen.


    In Summe: Ess ich es nicht töte ich es nicht.
    Saugt es nicht mein Blut oder verunreinigt meine Umgebung, entledige ich mich nicht.

    Von 100 Menschen kann man sich 99 nicht aussuchen.


    ~~~


    Today I'll tell you a story about a man who drowned in the cold waters of the ocean after the loss of someone he loved. This is the story of a man who died twice.

  • Soviel wien Menschenleben.



    Sehe ich ähnlich.


    Warum sollte ein Tier weniger wert sein als der Mensch?
    Alles was auf dieser Erde kreucht und fleucht hat seine Daseins-Berechtigung, genauso wie der Mensch.


    Und ich finde es zum Kotzen, daß es immer wieder Individuen gibt, die glauben sich über alles stellen zu können und mit den Schwächeren machen können, was sie wollen.


    Da bekomme ich meine Wut! :evil:


    Und ganz ehrlich?


    Bei solchen Leuten wünsche ich mir immer, daß es doch hoffentlich wirklich einen Gott geben möge, der ihnen irgendwann am eigenen Leib erfahren läßt, was sie anderen angetan haben.


    Wie kaputt sind eigentlich manche Leute, solche Videos als Belustigung hochzuladen und das dann mit Kommentaren wie "das ist halt knallharte Selektion" zu versehen.


    Das kann ich auch nicht verstehen. Sind wohl als Kind einmal zu oft vom Wickeltisch gefallen.


    Und ich würde jede Wette eingehen, würde man so einen darauf ansprechen wie hirnkrank das Ganze ist, würde man wohl eh nur ausgelacht und nicht ernst genommen werden.


    Gibt Menschen die haben nur Stroh im Kopf..........brennt gut, sollte man vielleicht auch mal anzünden :!:


    Grüße Ricya

    _______________________________


    Newton ist tot, Einstein ist tot, und mir ist auch schon ganz schlecht.......

  • Ich kann sowas einfach nicht ab...
    Ich seh das ganze ähnlich wie Claxan, Tiere sollten nicht sinnlos sterben. Man kann mir nicht erzählen, dass es Sinn macht eine Katze zu verbrennen. Mir fehlen grad ehrlich gesagt nur die Worte.


    Man kann es natürlich nicht vermeiden auf nen Käfer zu treten, aber Spaß empfinde ich daran nicht. Das verbrennen war ja eine bewusste Handlung, das macht mich einfach krank...


    Für mich ist auch alles was lebt gleichzusetzen mit dem Menschen.
    Trotzdem esse ich Fleisch etc. Ich wäre aber auch bereit Jagen zu müssen um mir mein Fleisch zu holen und ich rede nicht vom Supermarkt...


    Grüße

  • Hey!


    Habe das Video angeklickt, die Katze im Eimer gesehen und sofort die Seite wieder geschlossen... das muss ich jetzt nicht haben.


    Hier kann ich mich meinen Vorschreibern nur anschließen... sehr zum kotzen, was da passiert. Was Menschen dazu bewegt, so etwas zu tun, erschließt sich mir in keiner Weise, ich verstehe es einfach nicht. Weiter bin ich, wie Kuttensau, im Moment fast sprachlos, habe eine Gänsehaut vor Wut.


    'Fressen und gefressen werden (bin auch ein Fleischfresser)' muss hier gar nicht großartig besprochen werden, das ist ja eigentlich ein völlig anderes Thema, und, wie schon gesagt wurde, sinnvoll.


    Was ich denen wünsche, die das mit der armen Mietz getan haben, äußere ich hier jetzt besser nicht.


    Mir stellt sich die Frage: Warum ist das Video noch nicht gesperrt?


    LG
    Lady :evil: :evil: :evil:

  • Solche Menschen sind ganz offensichtlich gestört oder verroht, ich traue solchen Leuten auch Gewalt gegen Menschen zu.
    So mancher Gewaltverbrecher soll ja angeblich mit Tierquälerreien angefangen haben.


    Solche Leute müssen dringend mal psychologisch untersucht werden.


    Kommentare wie "knallharte Selektion" sind entweder Dummheit oder armselige Rechtfertigungsversuche, Selektion hat damit gar nichts zu tun.

  • Les ich da tatsächlich "So viel wie ein Menschenleben"?


    Meint ihr das echt ernst? Dann dürften die Personen die das gesagt haben NIE wieder auch nur ein Fitzelchen Fleisch zu sich nehmen oder auch nur einen Schnacken oder eine Assel kaputt machen. Wenn ihr das allerdings macht dann sind Tiere nicht so viel Wert wie Menschen. Außerdem macht ihr ja Unterschied zwischen den Tieren; sind Tiere süß, mit Fell und knuddelig dann darf man ihnen nichts tun. Sind sie irgendwie eklich mit Facettenaugen dann sollte man sie zerquetschen. Sowas macht man ja bei Menschen auch nicht: Die weißen sind gut und müssen beschützt werden, alle schwarzen kann man direkt mit der Zeitung zerschlagen. Schämt euch, denn das ist die Folgerung die aus eurer Prämisse ensteht.


    Wenn ihr allerdings sagt: Okay, Tiere töten und essen oder wenn es unvermeidlich ist (Käfergetier) dann habt ihr schon wieder ne Abstufung und Tiere sind weniger Wert wie Menschen. Wesentlich weniger. Nicht umsonst halten wir statt Asiaten in unseren Ställen Kühe. (Um das mal stark überspitzt dar zu stellen)


    ABER in dem Video geht es ja auch nicht um den Vergleich zwischen Mensch und Tier sondern darum einem Geschöpf unnötige Grausamkeiten zu zu Fügen. Das finde ich, natürlich, auch nicht richtig und verurteile solch ein wiederwärtiges Verhalten.

  • Wir leben im Kapitalismus, da gehört Mord, Rassismus und Speziesismus einfach dazu. Der stärkere ist mehr Wert. Punkt.


    Jeder, der das System akzeptiert, hat mit deren Folgen auch zu leben.

    „Wir sind eine Gesellschaft notorisch unglücklicher Menschen ..., die froh sind, wenn es ihnen gelingt, die Zeit "totzuschlagen", die sie ständig zu sparen versuchen.“


    „Vor allem müssen die Gesellschaftsformen, die der Liebe in Wege stehen, durch solche ersetzt werden, die sie fördern.“


    „Wissen beginnt mit der Erkenntnis der Unzuverlässigkeit der Wahrnehmungen, mit der Zerstörung von Täuschungen, mit der "Ent-täuschung".“


    Erich Fromm

  • Bin auch der Meinung, dass so ein Link nicht in unserem Forum gepostet werden sollte.
    Die Verbreitung von solchen Videos sollte man so gut wie möglich einschränken, um den Leuten die Aufmerksamkeit zu verwehren.


    Habe den Link aus dem Startpost entfernt und bitte euch, keine Links zu solchen Videos mehr hier zu posten.


    Zum Thema:
    Ich finde es auch grausam, wie man so etwas tun kann. Genau das sind die Menschen, die später eiskalt größere Verbrechen begehen.
    "Mehr" wert ist ein Tierleben in meinen Augen trotzdem nicht. Jagd Elite hat das ziemlich gut erläutert, ich teile da seine Meinung.

    "Wir ziehen in den Krieg. Die Elfen sind im Begriff unseren Wald zu verlassen. Und wir werden im Triumph heimkehren - oder gar nicht."

  • Man kann zumindest hoffen das die üblichen Verdächtigen mittels Internet in der Lage sind die Täter zu ermitteln und denen ein wenig das Leben schwer zu machen.


    Abgesehen davon haben die meisten Serienmörder als Kinder auch mit dem Quälen und Töten von Tieren angefangen.

    Rise like Lions after slumber
    In unvanquishable number
    Shake your chains to earth like dew
    Which in sleep had fallen on you
    Ye are many - they are few.



  • Dann hast du mein Posting aber entweder nur überflogen oder nicht verstanden.
    Eine Tötung die einen Zweck hat, ist für mich gerechtfertigt.


    Hab ja extra dazugeschrieben, dass ich, würde ich Menschen essen, diese auch töten müsste/würde.
    Sollte der Tod keinen Zweck haben, ist er auch nicht unbedingt zu vermeiden. Das gilt für Menschentode wie auch für Tiertode.


    Angenommen ein Mensch springt in deine Wohnung und beißt dich um dein Blut zu trinken.
    Rein theoretisch wär ja aus "Notwehr" eine Tötung gerechtfertigt, findest du ned?
    Klingt vielleicht bissl extrem, weil ich so wie die meisten oder alle hier, natürlich seit Kindestagen eine sehr hohe Hemmschwelle anerzogen bekommen hab im Bezug auf Gewalt an Menschen.
    Aber rein logisch betrachtet, ist es nichts unnatürliches einen Eindringling oder einen Feind anzugreifen und eventuell sogar zu töten. Das kommt in der Natur ständig vor.
    Womit wir wieder bei der Moral und dem Denken der Menschen wären...aber das ginge jetzt viel zu weit und ich hab nur 2 Stunden gepennt heute! :(


    Es geht mir ums Prinzip.
    Wenn ich spazieren geh, und auf Käfer steig ist es halt scheiße...aber was soll ich machen?
    Wär ich jetzt 40m groß und würd durch die Stadt latschen, würd ich wahrscheinlich auch auf den einen oder anderen Menschen steigen.


    Mir gehts einfach darum, dass man wissen sollte was man tut und mit den Konsequenzen leben kann.
    Ich entscheide mich dafür, dass ich Tiere sterben lasse um mich zu ernähren und ich kann damit leben...so wie ich akzeptieren müsste, wenn mich ein Tier umbringt um sich an mir zu laben.
    Und ich wäre auch wiegesagt dazu imstande ein Tier zu töten um es zu essen wenn ich es selber machen müsste.


    Menschen sind halt nicht in meinem Beuteschema ;)
    Außerdem spielt da wahrscheinlich auch der Arterhaltungstrieb ne Rolle kann ich mir denken.


    Ja egal...ums auf den Punkt zu bringen:
    Eine unnötige Tötung wie die im Video, ist beim Menschen wie beim Tier gleichzusetzen find ich.
    Eine Tötung mit Sinn wie die Ernährung oder der Selbstschutz etc. ist in Ordnung für mich.


    Darum lässt sich meine Aussage "Soviel wie ein Menschenleben" gut mit meinem Gewissen vereinbaren.
    Und außerdem Jagd Elite , musst du auch zugeben, dass du durch deine Heeresgeschichte wohl nen anderen Bezug zum Tod von Menschen hast als wir. Neben uns sterben nicht mal eben Kameraden oder wir müssen nicht berufsmäßig Menschen töten.
    Ich geh bei meinen Aussagen von der normalen Gesellschaft aus wo es keinen Krieg gibt.

    Von 100 Menschen kann man sich 99 nicht aussuchen.


    ~~~


    Today I'll tell you a story about a man who drowned in the cold waters of the ocean after the loss of someone he loved. This is the story of a man who died twice.

  • Claxan


    Hitler sah die Tötung von 6 Millionen Juden auch als nötig.

    „Wir sind eine Gesellschaft notorisch unglücklicher Menschen ..., die froh sind, wenn es ihnen gelingt, die Zeit "totzuschlagen", die sie ständig zu sparen versuchen.“


    „Vor allem müssen die Gesellschaftsformen, die der Liebe in Wege stehen, durch solche ersetzt werden, die sie fördern.“


    „Wissen beginnt mit der Erkenntnis der Unzuverlässigkeit der Wahrnehmungen, mit der Zerstörung von Täuschungen, mit der "Ent-täuschung".“


    Erich Fromm

  • Mein bester, ich habe deinen Post durch aus gelesen und auch verstanden.


    Du hast kein Problem damit wenn du aus versehen einen Käfer mit massiver gewaltrinwirkung durch deinen Fuß tötest. Warum auch ist ja völlig okay. sieht jeder so. Aber du würdest NIE ohne Gewissensbisse einen Menschen tot Stiefeln. Notwehr war auch gegen den Käfer eher nicht notwendig. Also ist doch das Leben des Menschen mehr Wert.


    Und da unterstellt dieser tolldreißte Österreicher mir auch noch ich finde den Tod von Menschen okay.
    Vergleich mal unsere herausgehenweise; ich Messe dem Menschlichen Leben mehr Wert zu. Ich glaub DU hast meinen Post nicht gelesen!


    ps. du weißt erst wie schwer die Last des Todes wiegt wenn du ein Leben nehmen musstest.

  • Bist du dumm?
    Ich hab doch nie gesagt, dass du den Tod eines Menschen okay findest.
    Nur, dass du einen anderen Bezug dazu hast.
    Damit meinte ich sogar, dass du eher aufgrund der Erfahrungen viel mehr Wert auf das Leben eines Menschen legst als auf das eines Tieres.
    Das spricht eher FÜR deine Empathie und deine Erfahrung was den Tod betrifft. Das hast du mir unendlich mal weit voraus.


    Und zu deiner Aussage zum Käfer:
    Ich würde Menschen totstiefeln wenn ich mit 40 metern Körpergröße aufgewachsen wäre und ich wüsste, dass ich es nicht verhindern kann bei meiner Fortbewegung außer ich sehe sie und kann ausweichen. (Was ich bei Käfern genauso mache).
    Und ich hab auch geschrieben, dass ein Mitgrund für die Gewissensbisse die moralische Hemmschwelle ist die wir (natürlich Gottseidank) angelernt kriegen von Kindesbeinen an.


    Aber schau mal Kinder an...ich kenn genug Leute (mich eingeschlossen) die irgendwann im Kindergarten-Alter mal ein anderes Kind vergiften oder töten wollten mit irgendwelchen grauslichen Getränke-Mixturen oder wie oft hauen sich Kinder Steine an den Kopf oder Stöcke, weil sie zu jung sind um diese Hemmschwelle zu besitzen, und weil ihnen das Verständnis fehlt was Tod bedeutet.


    Wär die Hemmschwelle weg, würden wir genauso schnell mal eben Leute töten die uns irgendwie zur Last fallen...Stichwort: Mücken

    Von 100 Menschen kann man sich 99 nicht aussuchen.


    ~~~


    Today I'll tell you a story about a man who drowned in the cold waters of the ocean after the loss of someone he loved. This is the story of a man who died twice.

  • Ahja und mostwanted :


    Und was soll mir dein Kommentar jetzt sagen?
    Check nicht worauf du konkret hinauswillst...

    Von 100 Menschen kann man sich 99 nicht aussuchen.


    ~~~


    Today I'll tell you a story about a man who drowned in the cold waters of the ocean after the loss of someone he loved. This is the story of a man who died twice.

  • Ich sehe es ähnlich wie Jagd Elite.
    Wenn euch ein Tierleben wirklich so viel wert wäre wie ein Menschen leben, würdet ihr sie nicht essen.
    Mit der Selbstverteidigung, zB. bei Mücken, Zecken, Bremsen, Laufliegen und wie sie alle heißen, kann ich das durchaus nachvollziehen.
    Wenn wir das (überspitzt?) auf menschliche Verhältnisse übertragen, versteht da auch das Gesetz keinen Spaß. Eindringen in fremde Wohnungen und Körperverletzung. Auch da ist der Aspekt der Notwehr gegeben.
    Ob es allerdings reicht um mit Mord vor gericht davon zu kommen ist allerdings fraglich, da in diesem Fall nicht unmittelbar das eigene Leben bedroht wird.


    Fakt ist: ein Tierleben ist euch lediglich so viel wert, wie ein Mittagessen. Nicht mehr nicht weniger.
    Und ist euch die Aufnahme von Fleisch doch derart wichtig, dass ihr dafür ein Leben fordert, dann müsstet ihr logischerweise auch rumgehen, Leute töten und Kannibalismus betreiben. Dann sollte es keine Rolle spielen, ob nun ein Mensch oder ein Tier dabei stirb.
    Das ist jetzt keine Veganer-Propaganda, Provokation oder ähnliches. Es ist einfach eine logische Schlussfolgerung. Zu oft wird konsequentes Handeln, gerade im Bereich der Tierrechte, mit Radikalität verwechselt.


    Und es ist doch auch nichts schlimmes, zu sagen, das Leben eines engen Verwandten ist einem mehr wert, als das eines Fremden. Aber das bedeutet doch nicht, dass einem das Leben eines fremden überhaupt nichts bedeutet.
    So wie man auf der Straße Zivilcourage gegenüber fremden Mitmenschen leistet, so schaut man auch nicht zu, wenn einem Individuum einer fremden Spezies etwas zustößt.


    Aber bitte erzählt nicht, dass euch fremde Spezies genauso viel bedeuten, denn das ist wahrlich schwer zu glauben.


    Unfälle und Versehen, wie das Treten auf einen Käfer können passieren.
    Diese passieren auch tagtäglich zwischen zwei Menschen. Aber es muss einem deswegen ja nicht egal sein. "Vermeide das Verrmeidbare" ist hier das Stichwort.


    Warum sind Menschen nicht in deinem Beuteschema? Weil sie sich wehren können? Weil sie ein gesetzliches Recht auf Leben haben? Ich will dich nicht provozieren oder dich bloßstellen, ich verstehe nur nicht ganz, was du meinst. Schließlich liegen auch Spinnen, Elefanten und leguane nicht in deinem Beuteschema.
    Also was macht ein Tier erst zu einem Opfer? Der Geschmack? Extreme Andersartigkeit (zB. bei Fischen, die nicht vor Schmerzen schreien können)? Allgemeine Unbeliebtheit?


    Ich denke, es ist schlicht und ergreifend die Kultur in die wir hineingeboren werden. In China werden Katzen tagtäglich lebend flammbiert, hier geht dabei ein Aufschrei durch's Volk, in Südamerika frisst man Insekten, hier steht man schreiend auf dem Stuhl, wenn eine Spinne kommt, hier gibt es Vernichtungsmaschinerien für Kühe und in Indien gelten sie als Gottreinkarnationen. Wie man sich also gegenüber einer anderen Spezies verhält müssen wir letzendlich eigenständig entscheiden, da es keine klaren Richtlinien gibt.
    Außer eine.
    Was du nicht willst, das man dir tu - das füg auch keinem anderen zu.


    Liebe Grüße, Sina

    "Man behauptet von mir, ich sei wahnsinnig - aber es ist doch die Frage, ob der Wahnsinn nicht die höchste Stufe der Durchgeistigung ist."

    -Edgar Allan Poe


    "Ausländer sollen anständiges Deutsch sprechen? Was ist "anständiges Deutsch"? Die meisten Kölner können schon in der Eifel nicht mehr nach dem Weg fragen."

    -Volker Pispers

  • Nene, ich weiß schon was du meinst. Fühl mich ja auch nicht bloßgestellt.


    Ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass ich Menschenfleisch nicht essen würde, wenn es legal beschaffbar und verzehrbar wäre.
    z.B. wenn Leute sterben und ihr Fleisch als Nahrungsmittel verarbeitet werden würde.
    Und das mein ich Todernst! ^^


    Warum ich jetzt den Tod einer Kuh rechtfertige?
    Ich denke weil es nix anderes ist als ein Beutetier.
    Und würde ich das Fleisch nimmer im Supermarkt kaufen können, könnte ich mir ned vorstellen, dass ich mir bei uns im Garten ned Hühner halten würde um die zu schlachten.


    Die Sache ist auch, dass ich z.B. Spinnen mit massiven Gewissensbissen nur töte.
    Ich fühl mich ehrlich gesagt richtig scheiße dabei...krieg meine Angst aber einfach nicht in den Griff und kann dann ned anders.
    Wenn das bigott klingt und man mich dafür verurteilt jetzt, dann versteh ich das vollkommen...weils gerechtfertigt ist.


    Aber wenn man so in die Natur guckt, fressen sich viele Fleischfresser auch gegenseitig, es sei denn es gibt genug Beute in ihrem Jagdgebiet.
    Ich will nichts umbringen ohne einen Sinn dahinter zu sehen.
    Ich ess Fleisch und das beziehen und beschaffen von Tierfleisch ist nunmal in Ordnung bei uns. Und ich würd auch Meerschweinchen und Katze und Hund essen wenn ichs kriegen würde.
    Ist mir doch egal wie süß das Tier ausgesehen haben mag...
    Fleisch ist Fleisch...und da schließ ich Menschenfleisch ned aus.


    Es ist ja nur die Moral der Gesellschaft die uns sowas verbietet.
    Und ich sag ja nicht "Oh schade, dass Menschenmord für die Ernährung verboten ist."
    Wär ja noch schöner wenn jeder hungrige dich mal eben an der Ecke abmurkst für sein Lunch! XD


    Und uns fehlt es ja nicht an Alternativen...und wir können uns ja auch fleischlos ernähren.
    Wären wir aber reine Carnivoren und gäbe es keine Tierzucht, würden sicher genug Menschen einander auffuttern.

    Von 100 Menschen kann man sich 99 nicht aussuchen.


    ~~~


    Today I'll tell you a story about a man who drowned in the cold waters of the ocean after the loss of someone he loved. This is the story of a man who died twice.

  • Claxan


    Niemand hat das Recht über das Leben anderer Wesen auf der Erde zu bestimmen. Es gehört zwar zur Natur, dass Tiere jagen und töten, wie auch Menschen früher, aber dass war und ist INSTIKTIV.


    Du rechtfertigst das Töten indem du sagst, dass es manchmal nötig ist. Was ist aber nötig was nicht? Um zu überleben musst du keine Tiere töten, aber tust es trotzdem oder wärst zumindest bereit, Tiere zu töten. Für die Jugendlichen war ein solches Töten eventuel auch von Nöten? Deren Begründung kennst du ja schlussendlich nicht.


    Das Hitler-Beispiel habe ich genommen, weil Hitler auch eine Begründung gehabt hat, um Millionen zu töten, was wir heute als eine schlecht durchdachte oder moralisch nicht vertretbare Begründung akzeptiert haben.

    „Wir sind eine Gesellschaft notorisch unglücklicher Menschen ..., die froh sind, wenn es ihnen gelingt, die Zeit "totzuschlagen", die sie ständig zu sparen versuchen.“


    „Vor allem müssen die Gesellschaftsformen, die der Liebe in Wege stehen, durch solche ersetzt werden, die sie fördern.“


    „Wissen beginnt mit der Erkenntnis der Unzuverlässigkeit der Wahrnehmungen, mit der Zerstörung von Täuschungen, mit der "Ent-täuschung".“


    Erich Fromm

  • Sorry aber was ist das für ein dummes Argument?


    Ich hab im ersten Posting schon geschrieben, dass ich auf Fleischkost bestehe und damit (auf mein Denken bezogen) akzeptieren muss, dass ich nun für den Mord an einem Tier mitschuldig bin.
    Vegetarismus ist für mich vollkommen in Ordnung und finds schön wenn Leute sich fleischlos ernähren. Aber es ist ein Luxus den wir uns aufgrund unseres Reichtums leisten können...


    Was für einen Sinn hat das Töten der Katze denn in deinen Augen? Die lachen sich einen ab und haben Spaß dabei...
    Da brauch ich keine Begründung um zu sehen, dass das eine unnötige Aktion.
    Und nicht nur, dass ich das Töten der Katze ansich unnötig fand, (weil die haben sie mit 100% Sicherheit nicht getötet um sie zu essen. Ich finds auch absolut falsch, dass man ein Lebewesen so leiden lässt, während man es tötet.
    Glaubst du ich würd ne Kuh die ich schlachte, so qualvoll und langsam töten?



    Ja schon klar, dass du DAS gemeint hast mit dem Hitlerkommentar. Aber auf meine Aussagen bezogen ist das irgendwie....fehl am Platz?
    Das war ein politischer Genozid. Ein unnötiger Tod...
    Unnötiger Mord ist doch etwas, das ich schon die ganze Zeit anprangere.

    Von 100 Menschen kann man sich 99 nicht aussuchen.


    ~~~


    Today I'll tell you a story about a man who drowned in the cold waters of the ocean after the loss of someone he loved. This is the story of a man who died twice.