Parallel zueinander stehende UFOs

  • Hallo ich bin neu hier und nachdem ich einige Threads durchgegangen bin hab ich mich entschlossen auch meine UFO-Sichtung zu erzählen.


    Es war Juli / August 2010, abends. Zu der Zeit wohnte ich außerhalb Frankfurts, in Maintal.
    Ich schätze es war ca. 2-3km von mir entfernt.
    Ich wohnte im 4ten Stock und hatte gute Sicht. Ich glaube es war so 22 Uhr als ich aus dem Fenster sah.
    Ein leuchtendes Objekt bewegte sich sehr (!) schnell in Richtung Westen, doch es blieb plötzlich mitten in der Luft stehen. Allein die Art , wie es sich bewegte habe ich noch nie gesehen.
    Nun stand es da. Bewegungslos. Ich starrte in den Himmel für ca. 5 Minuten bis ich mich wieder meinem Computer widmete. Nach ca. 10 Minuten wollte ich nach dem Objekt sehen und sah,
    dass es auf und ab wippte. Es ging hoch und runter, eine ganze Weile lang. Ich konnte den Blick nicht mehr abwenden, doch es wurde noch verrückter.
    Es stand nach weiteren 10 Minuten wieder still als plötzliches ein zweites Objekt hinzu kam, es kam auch schnell angeflogen und blieb paralell zum ersten Objekt stehen. Ich weiß nicht wie lang sie einfach nur bewegungslos da schweppten, doch nach einiger Zeit wippten sie im Gleichtakt auf und ab bis sie irgendwann parallel zu einander erst wieder in den Norden flogen, dann mehr in Meine Richtung , doch dann in den Westen abbogen bis ich es nicht mehr sehen konnte.
    Die beiden Objekte leuchtenden in einem hellen Weiß.
    Alles in Allem dauerte es mindestens eine Stunde an, von der Erscheinung bis zum Verschwinden.


    Ich habe die Geschichte vielen Leuten erzählt, doch wurde meistens nur belächelt bis vor kurzem , da erzählte ich es einer Freundin die ich neu kennengelernt hab.
    Sie ergänzte meine Sätze, wir haben genau das selbe gesehen....


    Ich war mir einer Sache im Leben noch niemals (!) so sicher, ich habe das gesehen und es war nicht menschlich, das war nicht normal.

  • Hallihhallöchen,
    es würde sicherlich sehr helfen wenn du eine Zeichnung der beobachteten Flugbahn etc. anfertigst, muss kein Kunstwerk sein, aber die Höhe im Horizont gibt oft gute Hinweise darauf was es sein könnte und nein, was es sein könnte weiß ich nicht. Ich bin aber trotzdem gespannt Theorien zu hören. Hast du den Fall bei Ufo-Meldestellen gemeldet? Weißt du von weiteren Leuten die es gesehen haben?


    Schau dich einfach mal hier um, vielleicht findest du ja vergleichbares. Ufo-Sichtungsdatenbank


    Grüße

  • Hmmm


    Wenn du im Maintal wohnst, Nähe Frankfurt wundert es mich grade etwas das dort ein Unbekanntes Flugobjekt fast eine Stunde lang rumschwebt. Dazu gesellt sich ein zweites.
    Was an deiner Geschichte nicht passt meiner Meinung nach ist, in der Region sind einige AKW, Biblis ist z.b nur 45 Km weg.


    Atomkraftwerke haben in Deutschland einen sehr hohen Gefahrenabwehrbereich, grade nach 9/11, wenn da aufeinmal auf dem Radar irgendetwas auftaucht was dort nichts zu suchen hat, springt innerhalb von Sekunden die Luftabwehr an.Reaktionszeit vom erfassen bis Abschuss sind weniger als 11 Sekunden. Deutschland hat einer der besten Luftverteidigungssysteme weltweit.
    Also 30 Sekunde oder so würde ich ja glauben, aber 1 Std ? In der Zeit wären etweilige Ufo´s schon längst abgeschossen worden. gab da schon x Fälle wo verirrte Hobbypiloten kurz vor dem Abschuss standen.
    Ach und Luftraumverletzungen in Gefahrenzonen werden meistens auch in der Zeitung erwähnt.



    So long

    But now the rains weep o'er his hall,
    with no one there to hear.
    Yes now the rains weep o'er his hall,
    and not a soul to hear.

  • Und wer sollte die Abschießen? Die BW mit ihren veralteten F4 Phantom?
    Die Belgier habens noch nicht mal mit ihren F16 geschaft, und dieser Fall gehört bis jetzt immer noch zu den interressantesten.


    Davon abgesehen ob die überhaupt auf dem Radar wären.
    Und Bodenflugabwehr wird in Friedenszeiten nicht mobillisiert.

  • Ich werde mal eine Zeichnung anfertigen ums zu verdeutlichen. ;)


    Ich habe mich noch nicht an die UFO Meldebehörde gewendet..


    Naja, mich wunderte es auch dass sie wirklich so nah an Frankfurt waren. Ich weiß nicht genau wie weit es von mir bis nach Frankfurt genau war aber sie waren auf jeden Fall noch vor Frankfurt, nicht darüber


    Ich weiß das klingt alles echt verrückt und es ist merkwürdig dass sie dort waren aber wenn man an andere (glaubhafte) Berichte denkt schwebten sie ja schon oft über Städte. Ich habe mich bis dato nie so richtig für sowas interessiert doch selbst jetzt nach 2 Jahren ist lässt es mich noch immer nicht los.


    Danke für den Link Kuttensau. Ich glaube da war ich schonmal und habe ähnliche Fälle gesehen. Werd heut wenn ich wieder heimkomm mich nochmal genauer damit befassen und nach vergleichbaren Fällen sehen.


    Grüße :)

  • springt innerhalb von Sekunden die Luftabwehr an.Reaktionszeit vom erfassen bis Abschuss sind weniger als 11 Sekunden.


    Valten
    Wie kommst du denn auf solche Zeiten??


    Air Policing der Luftwaffe


    Zitat

    Die Luftwaffe fasst dies als eine Dauereinsatzaufgabe auf und stellt der NATO deswegen im Rahmen des NATO Air Policing zwei Alarmrotten als sogenannte QRA (Quick Reaction Alert) zur Verfügung. Eine Alarmrotte ist im Jagdgeschwader 71 "Richthofen" im niedersächsischen Wittmund stationiert und eine weitere befindet sich in Bayern: Das Jagdgeschwader 74 aus Neuburg an der Donau. Beide Verbände halten täglich, rund um die Uhr, Jagdflugzeuge in einer stetigen und vorgegebenen Alarmbereitschaft vor. Je nach Sicherheitslage und Ereignis allerdings kann die Reaktionszeit/-bereitschaft dieser Alarmrotten reduziert werden. Die F-4F Phantom ist im Jagdgeschwader 71 „Richthofen“ mit dem Lenkflugkörper „Sidewinder“ und einer Bordkanone bewaffnet. Im Jagdgeschwader 74 steht die Alarmrotte mit Eurofightern bereit, ausgestattet mit dem Lenkflugkörper „Iris-T“ und ebenfalls einer Bordkanone.

    Quelle: siehe oben


    Im Allgemeinen kann man sagen, dass eine Alarmrotte im Schnitt nach 5-10 Minuten in der Luft ist. Dann noch die Flugzeit eingeplant, komme ich nach Adam Riese auf deutlich mehr als 11 bis 30 Sekunden!


    Gruß :winks:
    Mottech

    "Die politische Absicht ist der Zweck, der Krieg ist das Mittel, und niemals kann das Mittel ohne Zweck gedacht werden."
    Carl von Clausewitz

  • In Darmstadt gibt die ESOC, die hätte auf jeden Fall solche Flugobjekte auf ihrem Schirm gehabt.
    http://www.esa.int/ger/ESA_in_…_Darmstadt_Ein_Ueberblick


    Was ich mir vorstellen könnte:
    Miniatur Flugobjekte per Fernbedienung, noch dazu beleuchtet, kann man kaum von richtigen Flugobjekten (Helikoptern usw) unterscheiden, vorallem wenn es dunkel ist.


    Von Maintal nach Biblis sind es ca. eine Stunde, Valten hat recht, für uns (Rhein-Main, Rhein-Neckar, Odenwaldkreis) würde das ein Aus bedeuten, wenn solche Flugobjekte unentdeckt über dem Gebiet fliegen dürften/könnten. Das würde auf jeden Fall einiges an Aufsehen erregen.


    Ich habe früher übrigens auch in der Ecke gewohnt...


    Grüße von Yen.

  • Ich schätze mal der Eurofighter hätte eventuell Chancen, aber die IRIS und AMRAAM-Raketen sind noch im Zulauf.
    Der Tiger hat zwar Stingerraketen, aber nur gegen feindliche Hubschrauber und in Friedenszeiten ist der so schnell nicht startklar.
    Der ist soweit ich weiß immer noch im Zulauf (Ausbildung und Beschaffung)

  • Der Tiger hat zwar Stingerraketen, aber nur gegen feindliche Hubschrauber und in Friedenszeiten ist der so schnell nicht startklar


    Der UH Tiger ist für sowas auch nicht gedacht und nicht Teil der von mir bereits zitierten NATO Air policing Strategie! Der deutsche Tiger ist ein Unterstützungshubschrauber, KEIN Kampfhubschrauber.


    Gruß :winks:
    Mottech

    "Die politische Absicht ist der Zweck, der Krieg ist das Mittel, und niemals kann das Mittel ohne Zweck gedacht werden."
    Carl von Clausewitz

  • Zitat

    für uns (Rhein-Main, Rhein-Neckar, Odenwaldkreis) würde das ein Aus bedeuten

    hat es 1989-90 auch nicht, die sogenannten Luftverteidigungssysteme waren machtlos!




    naja zurück...zum thema




    weisst du noch die himmelsrichtung?


    ich sehe oft orb's formationen die ( nord/ost - ost ) auftauchen!





    Frage @ all:


    wer setzt sich heute noch ans fenster und schaut in
    den nachthimmel? ich meine wirklich stundenlang? die meisten hocken
    abends vorm pc oder tv... und machen ihr standart programm...! (kein vorwurf aber aus zeitlichen gründen machen es die wenigsten)



    Hanne

  • Zitat

    Ich wüßte jetzt nicht was da am Nachthimmel zu sehen geben sollte

    :roll:
    Sterne, Sternenbilder, den Mond, Sateliten, Sternschnuppen, die Venus, etc...


    Jetzt mal unabhängig davon, was die Luftwaffe losgejagt hätte, irgendwas wäre doch wohl schon in der Luft gewesen und Tags später dann auch in den Nachrichten, wenn wirklich etwas auf dem Radar gewesen wäre.
    Also können wir sagen da war nix, es war getarnt, oder es war zu klein/unbedeutend/natürlich um als Gefahr zu gelten.


    lg Davy

    "Das Problem mit Zitaten im Internet ist die Tatsache das ihre Echtheit sich nicht verifizieren läßt" - Martin Luther

  • Also ich liebe es in den Himmel zu schauen! Da ich spät Abends oft mit den Hunden spazieren gehe, ist das Himmel-Gucken zu einer meiner Lieblingsbeschäftigungen geworden, vorallem im Herbst/Winter, wenn die Nächte kalt sind und der Himmel klar.


    Anfngs war ich total irritiert von einem sehr hellen Stern am Firmament, heller als die Venus. Ich habe dann im Internet gegugelt und herausgefunden das dies der Jupiter ist. Man kann sogar den Mars erkennen...



    Ist zwar OT, aber dennoch bemerkenswert.


    Grüße von Yen.

  • Hallo


    Nachdenker

    Zitat

    Davon abgesehen ob die überhaupt auf dem Radar wären.
    Und Bodenflugabwehr wird in Friedenszeiten nicht mobillisiert.


    Ich habe auch nicht von einer Mobilmachung geredet. Wir haben in diesen Land in Gefahrenbreichen statische oder mobile Batterien von Boden Luft Raketen(Stinger Batterien auf Waffenträger Ozelot). Diese haben eine 24 Stündige Alarmbereitschaft.


    mottech74


    Alarmrotten sind etwas anderes als wie schon oben erwähnt Flugabwerbatterien.
    Die Reaktionszeit bei diesen (die haben halt 24 std Alarmbereitschaft) liegt beim Waffenträger Ozelot 2 nach Erfassung durch AFF bei 10 Sekunden.



    Wie so nen Sytem eingesetzt wird, war zu letzte bei den Olympischen Spielen in London zusehen.


    Wer mir nicht glaubt, das kann man selber testen. einfach mal mit großen Modellflugzeugen oder Raketen in der Nähe von Akw´s spielen ;) das ist mir selber bei Lingen passiert, als wir versucht haben mit ner Fw 190 rumzufliegen. Innerhalb von 5 Minuten waren Feldjäger da. Und das war weit vor den 11.September.


    So long

    But now the rains weep o'er his hall,
    with no one there to hear.
    Yes now the rains weep o'er his hall,
    and not a soul to hear.

  • Guten Abend zusammen!
    Ich bin ja echt kein Experte aber glaubt ihr nicht, dass egal was das nun war vllt. nicht auf dem Radar zu sehen sein könnte ?
    So etwas hochentwickelt kann das doch hinbekommen oder? Gibt doch U-Boote die schon sowas können (glaub ich)


    @Hanniballking Das müsste im Norden gewesen sein. Aber ich versichere dir, das war kein Orb das war einfach nicht normal. Die Bewegungen waren so smooth und doch so schnell, ich finde keine Erklärung...


    Und da das gerade Thema ist, ich sehe gerne mal in den Himmel doch zu der Zeit lag es hauptsächlich daran , dass meine Wohnung 2 rießige Fenster hatte, doch kein Geld um Vorhänge zu kaufen, da sieht man dann schon öfter raus. :|

  • Sorry für den Double Post aber ich hab nun die Zeichnung der ungefähren Flugbahn gemacht.





    Das markanteste Merkmal sind die smoothen Bewegungen und vorallem der stets genau gleiche Abstand zu einander. Hätte ich Objekt 1 nicht von Anfang an gesehen hätte ich gedacht es ist etwas mit 2 Scheinwerfern. Als wären sie plötzlich miteinander verbunden gewesen, man kann sich das einfach nicht vorstellen....


    Zu der Höhe kann ich leider nicht so viel sagen, ich bin wirklich schlecht im Schätzen, es war auf jeden Fall um EINIGES tiefer als ein Flugzeug. Vllt 2 km von der Erdoberfäche entfernt? Aller höchstens 3km...


    Außerdem : Als sie sich in meine Richtung bewegen war es eher eine Normalgeschwindigkeit (schätz ich) nicht langsam, auch nicht schnell. Als sie aber einen gewissen Punkt erreicht hatten (ich dachte erst sie hatten vor über mich hinweg zu fliegen) bogen sie sehr schnell ab und verschwanden. Das war wirklich so als hätten sie gesagt bekommen sie müssen sich beeilen; geht auf der Stelle dort weg.

  • Hoi


    Nachdenker


    Du hättes den Wiki Artikel zu ende lesen sollen ;)
    Der Ozelot ist erst 2001/2001 eingeführt worden(was für milit. Geräte recht neu ist) und ist noch bei der Bundeswehr im Einsatz.
    Was du meinst ist die Heeresflugabwehrtruppe, ja die gibt es nicht mehr. Deren Aufgabenbereich übernehmen andere Teile des Heeres.(und eine Brigade der Luftwaffe)
    Das hat aber nichts mit den Waffensytem zu tun.



    Zum Topic


    Ich kann dir auch nicht sagen was das gewesen sein soll. Also Luftfahrzeuge schließ ich mal aus. Weil nen Heli oder nen Senkrechtstarter hätte du sicherlich erkannt.
    Was ich vermuten könnte wären beleuchtete Drachen bzw Ballons. Sowas ist grade Hip under modellbauern, aber das würde von der Höhe nicht passen.
    Vll hatte nen Ufo ne Panne und hat auf den intergalaktischen ADAC gewartet.


    Zitat

    dass meine Wohnung 2 rießige Fenster hatte, doch kein Geld um Vorhänge zu kaufen, da sieht man dann schon öfter raus.


    Das stell ich mir in manchen Situation sehr unpraktisch vor ;) Sry ich bin nen Kerl.^^



    So long

    But now the rains weep o'er his hall,
    with no one there to hear.
    Yes now the rains weep o'er his hall,
    and not a soul to hear.