Parallel zueinander stehende UFOs

  • @ Valten
    Das war absolut kein Heli oder sonstwas, diese Bewegungen etc. das geht einfach nicht. Nein, man kann das nicht erklären, mir kann niemand mit irgendwas anderem ankommen, es gibt absolut nichts vergleichbares.


    Und zum Fenster: Ich wohnte außerhalb , da waren keine anderen Gebäude mehr und im 4ten Stock sieht man so oder so nichts.

  • Hoi


    Zitat

    Nein, man kann das nicht erklären, mir kann niemand mit irgendwas anderem ankommen, es gibt absolut nichts vergleichbares.


    Naja irgendeinr logische Erklärung gibt es bestimmt(hoffe ich) , wart mal ab hier gibt es genung User die sowas erklären können. Ich hab von sowas null Ahnung.


    Zitat

    Und zum Fenster: Ich wohnte außerhalb , da waren keine anderen Gebäude mehr und im 4ten Stock sieht man so oder so nichts.


    Ok, das ist wiederum praktisch. Naja das mit den vieretn Stock, wenn nen Haus gegenüber ist sieht man ne Menge(eigene leidvolle Erfahrung)



    Gruß

    But now the rains weep o'er his hall,
    with no one there to hear.
    Yes now the rains weep o'er his hall,
    and not a soul to hear.

  • Wir haben in diesen Land in Gefahrenbreichen statische oder mobile Batterien von Boden Luft Raketen(Stinger Batterien auf Waffenträger Ozelot). Diese haben eine 24 Stündige Alarmbereitschaft.


    Dafür hätte ich dann doch gerne mal eine Quelle! Weil das ist mir dann doch neu!


    Denn meiner Meinung nach würde das einen dauerhaften / durchhaltefähigen Einsatz der Bw im Inland bedeuten! Halte ich für unwahrscheinlich!
    Im Übrigen: wer hätte denn in so einem Fall bitte die Entscheidungsbefugnis, den Abschuss eines Luftfahrzeuges über deutschem Boden freizugeben??


    Gruß :winks:
    Mottech

    "Die politische Absicht ist der Zweck, der Krieg ist das Mittel, und niemals kann das Mittel ohne Zweck gedacht werden."
    Carl von Clausewitz

    Einmal editiert, zuletzt von mottech74 ()

  • Zitat

    Nein, man kann das nicht erklären, mir kann niemand mit irgendwas anderem ankommen, es gibt absolut nichts vergleichbares.

    Ganz dünnes Eis!
    Mit solchen Aussagen würde ich mich zurückhalten, damit macht man sich ganz schnell unglaubwürdig. ;)


    lg Davy

    "Das Problem mit Zitaten im Internet ist die Tatsache das ihre Echtheit sich nicht verifizieren läßt" - Martin Luther

  • Hallo uchuujin (wo sind nur die Zeiten als jemand noch Melanie oder Claudia hieß?)


    erstmal willkommen bei uns. Das ist in der Tat eine sehr interessante Beobachtung die du da gemacht hast. Gleichwohl sehe ich es wie Davy, einfach so zu behaupten du akzeptierst keine logischen Erklärungsversuche führt dich, sorry, direkt in den Bereich der Unglaubwürdigkeit.


    Ich glaube dir, das du eine reele und echte Beobachtung gemacht hast, und auch, das du momentan keine Erklärung dafür hast. Aber du siehst hier auch die große Mehrheit der Skeptiker, die ihren logischen Menschenverstand benutzen (wenn auch manchmal um das V-Potential der BW zu diskutieren), um solche Phänomene zu erklären.


    Den Ansatz von Yen mit den Modellen finde ich ganz akzeptabel.


    Ich habe mal ein Phänomen untersucht welches so ähnlich war. Dabei wurde auch über rote Lichter berichtet, die sich außerhalb einer Ortschaft in der Luft bewegten. Erstaunlicherweise, oder gerade deswegen, im WInter. Resultat waren Autorücklichter, die sich bei klarer kalter Luft in einem See spiegelten und dieser See dann diese Lichter an ein schmales Nebel- oder Dunstband spiegelte, das aus einem Waldstreifen aufzog. Resultat waren unerklärliche paarweise tanzende Lichter am Himmel.

  • Hallo


    mottech74


    Zitat


    Dafür hätte ich dann doch gerne mal eine Quelle! Weil das ist mir dann doch neu!


    Also erstmal die rechtliche Grundlage
    Link
    http://www.zeit.de/politik/deu…gsgericht-militaer-inland
    Wobei Gefahr sehr schwammig definiert wurde, siehe den Tornadoeinsatz auf dem G8 Gipfel.


    Vorrausgegangen war dem dies aus dem Jahre 2001:


    "Die Fraktion fordert das Engagement der Bundeswehr zur Stärkung der inneren Sicherheit, allerdings unter besonderen Bedingungen. Es gehe, so Fraktionschef Friedrich Merz, um den Schutz besonderer Einrichtungen - und zwar außerhalb des Spannungsfalles, wenn Polizei
    oder Bundesgrenzschutz nicht über
    die technischen Möglichkeiten verfügten. Werde beispielsweise ein Atomkraftwerk von einem in Deutschland gestarteten Flugzeug
    bedroht, könne man dieses Flugzeug nicht mit einer Polizeiwaffe abschießen, so Merz. Dazu bedürfe es der Luftabwehr seitens der Bundeswehr. Da der Objektschutz außerhalb des Spannungsfalles nicht eindeutig geregelt sei, hält man eine rechtliche Klarstellung in der Union für erforderlich - im Zweifel also eine Änderung des Grundgesetzes. "


    Vorher war der Einsatz unter Amtshilfe verbucht, da die eigentlichen Sicherheitskräfte des Bundes über keine Abwehrwaffen für Luftangriffe verfügen.
    Ab jetzt ist dies offitiell Teil der Gefahrenabwehr.


    Einen Link an welchen Akw´s die Bundeswehr mit welchen Waffensystemen vor Ort ist wird dir niemand geben können, ok Wikileaks vll ;)
    Denn Einsatzpläne sidn nicht für jedermann zugänglich und die betreffenden Gebiete Speergebiet (Um das Akw Lingen gibt es einen "toten" Punk).



    Zitat

    Im Übrigen: wer hätte denn in so einem Fall bitte die Entscheidungsbefugnis, den Abschuss eines Luftfahrzeuges über deutschem Boden freizugeben


    Im Friedensfall der Verteidigungsminister, im Verteidigungsfall der Bundeskanzler.
    Bleibt keine Zeit eine Entscheidung einzuholen, der Befehlshabende vor Ort.


    P.s Passagiermaschienen sind immer noch ein Grenzfall, das verfassungsgericht sagt nein, die Einsatzdoktrin was anderes.



    So long

    But now the rains weep o'er his hall,
    with no one there to hear.
    Yes now the rains weep o'er his hall,
    and not a soul to hear.

  • Valten
    Danke, die rechtliche Grundlage kenne ich selber und ich weiß auch wer die Kommandogewalt über die Bundeswehr hat!


    Diese rechtliche Grundlage gibt aber keine Stationierung von eindeutigen Kriegswaffen in einer 24 Stunden Bereitschaft an einem AKW her!


    Zitat

    Das Bundesverfassungsgericht hat der Bundeswehr den Einsatz von "militärischen Kampfmitteln" im Inland bei Terrorangriffen unter strengen Auflagen erlaubt. Dies entschied das gemeinsame Plenum aller Verfassungshüter in einem am Freitag veröffentlichten Beschluss.


    Die ganze Geschichte bezieht sich auf die bisherigen Auflagen der NATO Air Policing Strategie, die einen Einsatz hauptsächlich im Bereich der Landesgrenzen zur Grundlage hat und eigentlich das Eindringen fremder Flugzeuge in den eigenen Luftraum verhindern soll. Diese Strategie wurde 2001 bereits angepasst.


    Zitat

    Bei einem Einsatz seien aber strikte Voraussetzungen zu beachten. Ein Einsatz zur Gefahrenabwehr sei nur zulässig bei "Ausnahmesituationen katastrophischen Ausmaßes".


    Der dauerhafte "Schutz" von AKWs erfüllt diese Bedingung denke ich nicht.


    Im Friedensfall der Verteidigungsminister, im Verteidigungsfall der Bundeskanzler.
    Bleibt keine Zeit eine Entscheidung einzuholen, der Befehlshabende vor Ort.


    Das wage ich mal zu bezweifeln. Ein Befehlshaber vor Ort kann eine solche Entscheidung gar nicht treffen. Weil:


    Zitat

    Von Terroristen gekaperte Flugzeuge mit Zivilisten an Bord dürfen aber weiterhin nicht abgeschossen, sondern allenfalls von Kampfflugzeugen mit Warnschüssen zur Landung gezwungen oder abgedrängt werden.


    Und da kommt dann wieder die NATO Air Policing Startegie ins Spiel. Mit einer FIM-92 kann man halt kein Flugzeug abdrängen und nur sehr bedingt im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben zur Landung zwingen ;)


    Ich bin seit 12 Jahren bei der "Firma" aber von so einem "Einsatz" höre ich zum ersten Mal!


    Gruß :winks:
    Mottech

    "Die politische Absicht ist der Zweck, der Krieg ist das Mittel, und niemals kann das Mittel ohne Zweck gedacht werden."
    Carl von Clausewitz

  • Hoi


    Zitat

    Der dauerhafte "Schutz" von AKWs erfüllt diese Bedingung denke ich nicht.


    Doch tut es, das war auch der Grundsatzgedanke der Union beim einbringen dieses Antrages. Eben der Schutz relevanter Objekte für die Gefährdungsmomente bestehen.


    Zitat


    Das wage ich mal zu bezweifeln. Ein Befehlshaber vor Ort kann eine solche Entscheidung gar nicht treffen


    Deswegen habe ich weiter unten geschrieben, das Passagiermaschienen ein Sonderfall sind. Ich bezieh mich mehr auf Raketen oder Drohnen oder eben undefinierbare Flugobjekte.
    Natürlich wird kein Feldwebel (Beispiel) den Abschuss einer 747 anordnen können, aber bei sowas hat man auch eine Vorlaufzeit. Die man bei einer z.b aus 5km Entefrnung abgeschossenen Rakete nicht hat.
    Denkst du die rufen dann erstmal den Kanzler an, lassen sich durchstellen, schildern die Sachlage. Dann reflektiert die Merkel die Situation und gibt nach 5-10 Minuten den Feuerbefehl ?


    Zitat

    Ich bin seit 12 Jahren bei der "Firma" aber von so einem "Einsatz" höre ich zum ersten Mal!


    Mein Cousin arbeitet bei der RWE, genau gesagt im Kernkraftwerk Emsland in der Verwaltung.
    Der erzählt immer mal wieder das dort Bundeswehrsoldaten sind, die essen da sogar hin und wieder in der Kantine.
    Was tun die denn sonst da deiner Meinung nach? Die Kaserne ist seit 2007 dort zu, also aus nostaligischen Gründen werden die wohl nicht da sein.


    P.s Objektschutz hat die Bundeswehr schon immer gemacht, stichwort Rote Armee Fraktion, das läuft dann unter Amtshilfe und ist kein sepertater Einsatz.



    Aber silvercloud hat recht..lass und nen eigenen Fred aufmachen wenn du magst oder die Diskussion per pn weiterführen.
    Gruß

    But now the rains weep o'er his hall,
    with no one there to hear.
    Yes now the rains weep o'er his hall,
    and not a soul to hear.

  • Ich tippe weiterhin auf Spielzeugflugzeuge oder dergleichen. Bei uns in der Ecke gibt es einen Flugplatz für Miniatur Modelle. Hier zum Beispiel ist so ein Miniatur Ufo.
    http://chinatoy.en.busytrade.c…fo/11094/Rc-Mini-Ufo.html


    Ich denke wenn das hoch genug fliegt (z.B. vom Hochhaus aus gesteuert wird), noch dazu in der Dunkelheit, kann man schon der Vermutung unterliegen, es sei ein richtiges Ufo unterwegs.


    Grüße von Yen.

  • Zitat von "Yen"

    Von Maintal nach Biblis sind es ca. eine Stunde, Valten hat recht, für uns (Rhein-Main, Rhein-Neckar, Odenwaldkreis) würde das ein Aus bedeuten, wenn solche Flugobjekte unentdeckt über dem Gebiet fliegen dürften/könnten. Das würde auf jeden Fall einiges an Aufsehen erregen.
    Ich habe früher übrigens auch in der Ecke gewohnt...


    Hi Yen :winks: ,


    ich habe nicht nur in der Ecke gewohnt, ich komme sogar ursprünglich aus der Ecke :mrgreen: .
    Also da gibt es doch auch heute noch einige Ecken ( Feld, Wald, Wiese ), da ist der Hund begraben, da is nix "flächendeckend" überwacht. Obwohl es nur knapp 10 Kilomenter von Frankfurt entfernt liegt, und das nächste AKW ist ne ganze Ecke entfernt.
    Von Flugrouten ist Maintal auch nicht so tangiert. Zumindest bis vor kurzem. :|
    Meiner persönlichen Erfahrung nach, könnten da ganze "UFO-Flotten" landen und es würde fast keiner merken :mrgreen: .


    Gruß
    Jack

  • Zitat

    Ich tippe weiterhin auf Spielzeugflugzeuge oder dergleichen. Bei uns in der Ecke gibt es einen Flugplatz für Miniatur Modelle.

    Die Erklärung ist auch nicht schlecht. Sie endet aber, wenn die Lichter plötzlich blitzschnell ihre Position ändern, wie schon oft berichtet wurde.

  • kann ich wiederlegen, angenommen es sind mehrere Ferngesteuerte Ufos, deren Lichter an und ausschaltbar sind.
    Wenn man sie in der Dunkelheit hintereinander fliegen lässt und die Beleuchtung hin und wieder ausschaltet sieht es aus, als würden sie an unterschiedlichen Stellen wieder auftauchen.


    Ich halte dieses Bild für sehr realistisch. Und ich könnte mir sogar vorstellen, damit meinen Spaß zu haben.. ;)


    Grüße von Yen.

  • Zitat

    Habt ihr denn Filmmaterial (oder hab ich das übersehen, ich bin manchmal schusselig und übersehe einen Link)

    muss es immer filmmaterial geben...wenn doch augenzeugen ihr erlebnis hier schildern?


    reicht da nicht eine aussage?


    schlimm... wenn man alles filmen muss um die glaubwürdigkeit zu untermauern...!



    ausserdem hat der TE eine skizze angefertigt!


    Hanne

  • Hallo Hannibal,


    prinzipiell hast du Recht mit deiner Argumentation, das eine Aussage eigentlich ausreichen sollte. Nur ist es so, das nicht so unzuverlässig ist, wie eine Aussage. Ein Umstand der bei der Polizei und vor Gericht hinlänglich bekannt ist. Erinnerungen sind immer auch von der Ansicht und Denkensweise des Aussagenden beeinflußt.


    Ein Film oder auch nur simple Photos sind immer neutral und frei von jeglicher persönlicher Einfärbung. Und bieten daher die ideale Grundlage für eine Analyse bzw. Diskussion. Und Yen hat ja es ja nicht eingefordert, sondern nur gefragt.


    Das man nach Möglichkeit auf einer neutralen Basis anfangen sollte, wirst du doch wohl auch so sehen. Insbesondere, als das in diesem Fall die ursprüngliche Threaderstellerin ja schon durch ihre Aussagen verdeutlicht hatte, das sie eher eine paranormale Erklärung bevorzugen würde. Damit verlieren Zeichnung und Aussage natürlich an Beweiskraft.

  • Zitat

    Habt ihr denn Filmmaterial (oder hab ich das übersehen, ich bin manchmal schusselig und übersehe einen Link)?

    Das kann ich dir leider nicht genau sagen. Habe das im Laufe der Zeit schon öfter mal gehört, in Dokus etc..
    Ein "gutes Ufo" sollte sich halt auffallend anders verhalten, als erklärbare Lichtpunkte am Himmel.
    (Na ja, schlauer wär wohl eher, nicht aufzufallen 8-) )
    In Kombination mit ungewöhnlichen Richtungswechseln ist die extreme Beschleunigung wohl das Kriterium, was wenige rationale Erklärungsversuche zulässt.


    Zitat

    Ein leuchtendes Objekt bewegte sich sehr (!) schnell in Richtung Westen, doch es blieb plötzlich mitten in der Luft stehen. Allein die Art , wie es sich bewegte habe ich noch nie gesehen.
    Nun stand es da. Bewegungslos.

    Und das ist Teil des Eingangsposting dieses Threads. Nach dieser Beschreibung scheiden zumindest Himmelslaternen aus und für Modelle oder echte Flugzeuge sollte die Luft ebenfalls dünn werden.

  • Also ich brauche wirklich Bildmaterial, ich muss was zum Betrachten haben, eine einfache Zeichnung reicht mir da nicht. Ich muss selber kombinieren und recherchieren können, ob es sich hier um ein Ufo handelt oder nicht.
    Ich bin halt so ein Typ ich brauche Selbsterfahrung bevor ich irgendwas glaube (das heißt nicht, das ich dem Thread Steller nicht abnehme, was er gesehen hat, sondern lediglich das ich nicht daran glaube, das das was er gesehen hat ein Ufo war).


    Grüße von Yen.