Parallel zueinander stehende UFOs

  • Warum scheiden Flugzeugmodelles aus? Ein Arbeitskollege meines Vaters hat einige Flugzeug und Helicoptermodelle und hat mich mal mitgenommen als er die geflogen hat. Die Dinger, gerade die Helicopter, haben Maneuver drauf, da schlackerst du mit den Ohren. Nicht zu vergleichen mit "echten" Fluggeräten, da einfach die Trägheit eine ganz ganz andere Rolle spielt. Mit den Helis schaffst du es mit 30km/h auf 0 zu bremsen in nahezu 2 Sekunden, WENN du mit dem Ding richtig umgehen kannst und die Maneuver beherrscht. Mit eignen Augen gesehen wie das Ding "plötzlich" in der Luft steht weil er sich komplett um 90° gedreht hat. Du darfst das Flugverhalten halt nicht mit den grossen Helicoptern gleichsetzen.

    Fürchte dich nicht vor dem Mann mit vielen Narben, sondern fürchte den, der sie Verursacht hat.

  • Davy die habe ich auch gemeint! Siehe vorherige Posts von mir.
    Ich finde nämlich auch, das die prima passen.


    Ich denke immer noch das meine Theorie hinhaut, nimm mehrere von diesen Hoover Ufos, flieg sie mit ausgeschalteten Scheinwerfern hintereinander, dann schalte abwechselnd die Lichter ein und aus. Und es sieht so aus, als würden die Teile in Lichtgeschwindigkeit die Stellung wechseln.
    Irgendwie sagt mir mein Verstand das es nur so was sein könnte.


    Grüße von Yen.

  • Modelle mit Beleuchtung und entsprechenden Flugeigenschaften können für Ufos gehalten werden.
    Mit Sicherheit erzielen sie aber nicht den von mir gemeinten Effekt.
    Den beschreiben Zeugen nämlich als technisch nicht vorstellbar.
    Eine Sternschnuppe z.B. fliegt mit 30-70 km/s . Das ist sehr schnell und sieht auch am Nachthimmel sehr schnell aus.
    Ein Flugzeug mit einer Geschwindigkeit von z.B. 300 km/h dagegen wirkt nicht schnell.
    Ein Modell müsste schon sehr nahe sein, um überhaupt als schnell empfunden zu werden.


    Zitat

    Ich denke immer noch das meine Theorie hinhaut, nimm mehrere von diesen Hoover Ufos, flieg sie mit ausgeschalteten Scheinwerfern hintereinander, dann schalte abwechselnd die Lichter ein und aus. Und es sieht so aus, als würden die Teile in Lichtgeschwindigkeit die Stellung wechseln.

    Wieviele davon sollen denn wie dicht hintereinander fliegen, um bei perfekter Taktung des Lichtes diesen Effekt zu erzielen?

  • Ich würde mal sagen Hubschrauber und Flugzeuge sind als solche erkennbar, hinzu kommt ja noch die geringe Größe.


    Diese Hoover-UFOs oder kleinere Polizei/Millitär-Drohnen sind schon interressanter.


    Allerdings sind solche Sachen sehr teuer um als "Mainstreamspielzeug" durchzugehen, und dürften daher recht selten sein.

  • Ich würde mal sagen Hubschrauber und Flugzeuge sind als solche erkennbar, hinzu kommt ja noch die geringe Größe.

    Nachts? Nie und nimmer!
    Da sieht man nur die Lichter und vielleicht die direkt von ihnen angestrahlte Außenhülle. So kann sich das Bild dann schon verzerren....


    lg Davy

    "Das Problem mit Zitaten im Internet ist die Tatsache das ihre Echtheit sich nicht verifizieren läßt" - Martin Luther

  • im prinzip habt ihr ja recht...ein bild oder ein film sind super um sich selbst einen eindruck davon zu verschaffen!


    aber wenn man bedenkt das es den film gerade mal 100 jahre erst gibt ich glaub bilder was länger.!


    wie konnten es nur die religionen bis heute schaffen, das an sie geglaubt wird.!?


    Dieses (ich will es nicht dann gibt es auch nicht bewusstsein) bleibt mir immernoch ein rätzel!


    naja sei es drum...!


    gesegnetes und erwachendes fest @ all!


    Hanne

  • aber wenn man bedenkt das es den film gerade mal 100 jahre erst gibt ich glaub bilder was länger.!
    wie konnten es nur die religionen bis heute schaffen, das an sie geglaubt wird.!?

    Man kann ja nur sehr schlecht etwas vermissen, das man nicht kennt. Von daher hinkt der Vergleich auch gar nicht schlecht. Würde sich heute ein selbsterklärter Prophet hinstellen und sagen: "Hey Leute, mir ist zum 25sten Mal der Engel des Herrn erschienen und hat mir die Gebote Gottes diktiert", würden die kritischeren Zuhörer auch nach Bild- und Videobeweisen verlangen. Anno Dickmilch reichte da schon ein selbstbewusstes, überzeugendes Auftreten, ein guter Leumund und gehörig Charisma, und fertig war der "Prophet" ;)

  • Guten Abend Leute,
    Ich weiß ihr bemüht euch sehr aber Miniaturhelis oder sonstiges kann ich wirlich ausschließen..
    Solche Dinge werden doch ferngesteuert, nehm ich an.
    Wäre die Entfernung nicht zu weit ? Es kam eher von viel weiter oben auf eine bestimmte Höhe erst runter, so wie ich das mitbekommen habe, bis es diese konstante Höhe hatte. Zudem schätze ich von meiner ersten Sichtung bis zum Zeitpunkt wo es verschwand hat es sich ca. 2-3 km vom ersten Standpunkt fortbewegt (bis ich es nicht mehr sehen konnte) Ich finde außerdem (das könnt ihr natürlich nicht wissen) dass die Lichter viel zu hell und zu groß für sowas waren.

  • An die lieben Admins: ab hier das Thema bitte Abschneiden und in einen extra Threat packen, ich denke das wird nun ausschweifen.


    Aaaaalso ich muss jetzt mal ein Stück weit ausholen:
    Als erstes ist der Begriff "an etwas glauben" im umgangssprachlichen Gebrauch ohnehin falsch benutzt denn man müsste hier schon unterschieden zwischen "an XYZ glauben" oder "XYZ für möglich/wahrscheinlich halten". Der Begriff "glauben" hat 2 unterschiedliche Bedeutungen deswegen darf man den religiösen Aspekt nicht mit dem "naturwissenschaftlichen, argumentativen" Begriff.
    Klick mich ich bin ein Link zur Definition
    Der Glaube im religiösen Sinne hat aber komplett andere Motive und zwar ist der menschliche Verstand nicht in der Lage zu begreifen, dass es für etwas keine Erklärung gibt. Jeder Verstand ist ein logischer Ablauf und es MUSS immer einen Grund geben. Kein Mensch kann sich vorstellen, dass etwas ohne Grund passiert. Wenn dann gerade der Wissenstand noch nicht verfügbar ist (zur Zeit der Entstehung der meisten Glaubensrichtungen), dann erschafft der Mensch sich einen Grund, so sind die Götter entstanden. Heutzutage kann man die meisten Natur- und Wetterphänomene problemlos erklären weil wir alle einen gewissen Grad an Bildung haben, aber vor 2000 oder 3000 Jahren hatte man diese Erkenntnisse eben noch nicht. Wenn man etwas nicht erklären konnte, dann waren die Götter dafür verantwortlich, das ist heutzutage auch noch so wenn man sich Beispielsweise die Naturreligionen in Afrika betrachtet. Es mussten natürlich nicht immer Götter sein, denn gerade im Asiatischen Raum sind es eher "Kami" also Geister anstatt Götter. Würde es aber so etwas nicht geben, dann würden die Menschen schlicht und ergreifend durchdrehen, weil er wie schon bereits geschrieben nicht begreifen kann, wenn kein Grund für etwas vorhanden ist. Wie sich die Religionen dann entwickelt haben, warum es vom Polytheismus zum Monotheismus überging etc, war natürlich zum grossen Teil der Machtgeilheit und der Politik "zu verdanken" Aber im Grunde war der Glaube damals einfach nur eine Erklärung weil man es nicht besser wusste.


    Heutzutage sieht das mit dem Glauben ein klein wenig anders aus und es spielen andere Faktoren eine Rolle. Als erstes ist hier natürlich zu nennen, dass die Gesellschaft bzw die Erziehung einen riesigen Einfluss hat. zu 90% nimmt man heutzutage einen Glauben aus dem Grund an, weil man so erzogen wird bzw die Gesellschaft das so vorgibt. Natürlich sind wir da wieder die Aussenseiter bei uns ist der Gesellschaftliche Druck vergleichsweise gering, aber in den muslimischen Ländern aber auch in Amerika, ist der Gesellschaftsdruck absolut nicht zu verachten und nicht einfach vom Tisch zu weisen. Warum hierzulande aber viele Menschen die Religion für sich entdecken, liegt daran dass sie sich ein besseres Leben erhoffen. Weil sie sich erhoffen dass dort ein Gott ist der ihnen Schutz, Halt, Frieden und vergleichbares schenkt. Das ist übrigens genau die Kerbe in die Sekten schlagen: Versprechungen und Manipulation. Aber gerade Sekten zeichnen sich dadurch aus, dass sie ausbeuterisch sind. Man muss sich nureinmal die Strukturen der grossen Sekten anschauen, die sind darauf ausgelegt, dass es den wenigen "Führern" gut geht, meistens auch finanziell, wohingegen die "kleinen Leute" ersteinmal die Gnade ihres Gottes verdienen müssen, da sonst die schlimmen Strafen auf sie warten. Und Gerade Scientologie arbeitet sehr stark mit Gehirngewäsche, ich erinnere mich es gab da mal eine Reportage, da wollte ein Reporter nur an diesem "Einführungsgespräch", der meist als Charaktertest getarnt wird, teilnehmen und der hatte die ganze Zeit über per Knopf im Ohr und versteckter Kamera einen Psychologen im Ohr. Der Reporter musste aber nach etwa einer halben Stunde die Veranstaltung verlassen, da er einem immensen psychischen Stress ausgesetzt war und es ihm da echt schlecht ging.


    Schlagen wir den Bogen aber nun einmal zu den Ausserirdischen, da ist zum Teil das Motiv ein Ähnliches. Natürlich kann sich kaum ein Mensch vorstellen, dass wir alleine im Universum sind und ich denke jeder von uns kennt irgendein technisches Gerät, von dem er die genau Funktionsweise nicht kennt. Warum sollten die Ausserirdischen also keine Antriebe haben die wir einfach nicht kennen? Aber nun driften die Motive von der Religion ab, denn in der Religion wünschen sich die Menschen Hoffnung, Halt und vielleicht auch ein besseres "nächstes" Leben oder Leben nach dem Tod oder wie man es nennen möchte, wohingegen sich bei den Ausserirdischen die "Gläubigen" sich eher wünschen, sie seien etwas ganz aussergewöhnliches und sie könnten ja diejenigen sein die ja schon immer wussten, dass sie kommen würden. Oder einfach nur die typische Sensationsgeilheit, wenn auf einmal ein Alien oder ein wirkliche UFO (im bezug auf Raumschiff der Aliens) auftauchen würde. Lustigerweise werden aber die ganzen Heiligenerscheinungen, Mariasichtungen, Wunder, Gott und Engelserscheinungen und dergleichen von den "Ufogläubigen" als unwahrscheinlich angesehen, obwohl sie genau das selbe machen. Es entsteht ein Video von einem UFO, es stellt sich heraus es ist ein Fake und es kommt die Ausrede "Nur weil dieses eine ein Fake ist müssen ja die anderen nicht auch alle Fakes sein", genau das selbe passiert aber auch bei den ganzen "religiösen" Erscheinungen.


    Diese Frage soll jetzt nicht Provozieren und ich meine sie wirklich ernst: Warum wird die Bibel immer als "Märchenbuch" abgetan, gleichzeitig aber die ganzen Geschichten über Aliens und UFO-Sichtungen bekommen das Zertifikat "Beweis erstmal das es ein Fake ist"? Es wird hier ja immer wieder der schöne Fall von den paar hundert Menschen erwähnt mit den Sichtungen in Belgien. Warum wird das als Beweis gesehen, aber wenn hunderte Menschen sagen sie wurden Zeugen eines göttlichen Wunders, das ebenso wie den Fall in Belgien NOCH niemand rational erklären kann, wird ihnen kein Glauben geschenkt. Warum sind Alien"geschichten" ohne jeden Beweis glaubwürdiger als "Göttergeschichten" ohne jeden Beweis? Dafür hätte ich echt gerne einmal eine Erklärung.

    Fürchte dich nicht vor dem Mann mit vielen Narben, sondern fürchte den, der sie Verursacht hat.

  • Auch wenn es absolut Off-Topic ist, das stimmt so einfach nicht. Wenn es so wäre wie du sagtest, dann hätten Sekten und Pseudoreligionen nicht heutzutage immer noch so einen Zulauf.


    Doch, haben sie, hatten sie und werden sie haben, aber eben immer nur von den unkritischen Zeitgenossen.


    Ich dachte, das hätte ich mit meinem Beitrag klkar gemacht...

  • Hallo uchuujin,


    schön das du dich wieder meldest, aber diesmal muss ich dir widersprechen.


    Ich spreche dir die Fähigkeit ab, in der Nacht die Entfernung von zwei Lichtpunkten am dunklen Nachthimmel auch nur im entferntesten Schätzen zu können. Das fällt erfahrenen Menschen, Fluglotsen und Piloten z.B. schon extrem schwer. Jemand ungeübtem ist das quasi gar nicht möglich.


    Das Argument der Helligkeit hängt damit zusammen. Das Objekt kann dir wesentlich näher gewesen sein, da du die Entfernungnja eben nicht schätzen kannst. Damit ist es unmöglich eine Aussage über die Art der Lichtquelle zu geben. Selbst eine kleine rote LED kann sehr sehr hell strahlen. Und selbst Kerzen, die nun wirklich schwache Lichtstrahler sind, erhellen in Himmelslaternen dermaßen die Gemüter das sie deswegen in Deutschland schon verboten sind.


    Wenn du dich also mal mit Kreisbögen und Kreisabschnitten beschäftigst, so wirst du feststellen, das je weiter weg ein Objekt von dir ist, desto schneller muss es unterwegs sein, um einen bestimmten Kreisabschnitt zu durchlaufen.


    Ist es dir jedoch nahe, so kann es erheblich langsamer unterwegs sein, wird jedoch das selbe Winkelmaß zurück gelegt haben.


    Dein Problem ist, DU willst nicht, das es etwas normales, erklärbares ist!

  • @ Ragnar

    Zitat

    Warum sollten die Ausserirdischen also keine Antriebe haben die wir einfach nicht kennen

    vllt weil ausserirdische uns 4 mio. jahre vorraus sein können! das universum ist um einiges älter als die erde...!



    Zitat

    wohingegen sich bei den Ausserirdischen die "Gläubigen" sich eher wünschen, sie seien etwas ganz aussergewöhnliches

    blödsinn ufo gläubiger...! was du meinst, sind vernatiger... die machen null recherche und verkaufen alles was sie am himmel sehen als ufo, die laufen nur mit!



    Zitat

    Lustigerweise werden aber die ganzen Heiligenerscheinungen,
    Mariasichtungen, Wunder, Gott und Engelserscheinungen und dergleichen
    von den "Ufogläubigen" als unwahrscheinlich angesehen

    stimmt so auch nicht, der "ufo gläubiger" verbindet deine damaligen ereignisse mit dem heute uns bekannten wissen das da draussen über mio. planeten existieren die erden ähnlich sind, was daraus schliesst das es sehr wahrscheinlich ausserirdische waren die uns besuchten haben und eben nicht gott, engel, sprechende büsche..usw!



    Zitat

    Warum wird das als Beweis gesehen, aber wenn hunderte Menschen sagen sie
    wurden Zeugen eines göttlichen Wunders, das ebenso wie den Fall in
    Belgien NOCH niemand rational erklären kann, wird ihnen kein Glauben
    geschenkt. Warum sind Alien"geschichten" ohne jeden Beweis glaubwürdiger
    als "Göttergeschichten" ohne jeden Beweis? Dafür hätte ich echt gerne
    einmal eine Erklärung.

    ähhhm.....!


    Belgien...komm lass es doch bitte, solche stupfsinnigen argumente unter einem hut zu schieben!


    der fall belgien bleibt, mit das non plus ultra eines echten ufo phänomen's er ist dokumentiert, aufgezeichnet und fand über 1 jahr statt...ps: ich war dabei...!


    ok hier ein paar berichte zum thema belgien


    1! http://www.youtube.com/watch?v=dVpKkR35k7Y
    2! http://www.youtube.com/watch?v=XwF9wTQPPsQ
    3! http://www.youtube.com/watch?v=UnfcNdFQ8dw




    deine denkschema ist einfach zu kurzwellig, es reicht leider nicht aus um übern tellerand zu gucken!


    der ein oder andere Mensch hat einfach etwas gesehen und weis das es kein irdisches fluggerät war, das solltest du nicht unterschätzen und respektieren!




    Hanne

  • Die meisten UFO-Gläubigen gliedern die Religion in ihren Glauben ein; zumindest die PA. Der Zeittgeist spielt auch ne Rolle.


    Bei den UFOs gelten 5% der Fälle als ungeklärt, das beweist zwar nicht E.T. aber es somit ein echtes Phenomän. Es gibt da auch welche die sagen dahinter stecke eine göttliche/höhere Macht, weil die Ausserirdischen håtten sich längst bemerkbar machen müssen.