• Ich lese nun seit mehreren Wochen hier im Forum, und habe auch schon 2 Bücher über AKEs gelesen ( Robert Peterson- Praxis der AKE, Robert Monroe - Der Mann mit den 2 Leben)
    Es wird teilweise sehr gut beschrieben wie man in diesen Schwingungszustand kommt, doch genau da liegt mein Problem.


    Ich lege also bequem ins Bett, nicht zu bequem damit ich nicht einschlafe, und ich versuche an nichts zu denken und konzentriere mich auf die schwarze punkte hinter meinen Augen. Bisher ist nie was passiert und ich bin immer eingepennt . Gestern jedoch hab ich mich wieder entspannt und ein Bild drang in meinen kopf, das bild war nur für den Bruchteil einer Sekunde da, ich konnte auch nicht erkennen was ich da sah, ich erkannte nur ein Fenster. Im nächsten Moment gab es einen einen lauten Knall, eine art explosion und ich schreckte hoch. Ich knipste das Licht an und mein Mann fragte mich was denn los sei. Ich erzählte ihm von dem Knall doch er hatte nix gehört.
    Dann erinnerte ich mich daran das ich hier im Forum etwas über den Knall im kopf gelesen hatte, doch wo waren die Schwingungen ? Und wie schaffe ich es nicht zu erschrecken ?
    Was mich wirklich irritiert ist das ich keine Schwingungen hatte. Ich dachte das die dazu gehören ?


    Grüßle
    Leni

  • Hi Leni!
    Dieser "Knall" wird als Zeichen verstanden, dass sich der "Kopf" des AK sich vin deinem physischem Körper trennt. Was ich aber eher vermute (auch wegen dem Fenster) ist, dass du im sogenannten hypnagogischen Zustand warst. Dieses Fenster war also sozusagen ein luzider Traum mit der Dauer von einer zehntel Sekunde ;)
    Das ist ein guter Anfang. Genau dieser hypnagogische Zustand ist das, worauf diese Technik hinauswill. Wenn du diese Bilder wahrnimmst, aber es weiter schaffst nicht mit den Gedanken abzuschweifen, landest du in einem luziden Traum, von dem du gut in den Schwingungszustand kommst. Der Knall hat dich aber daraus aufgeweckt.


    Versuch das nächste Mal einfach wieder in diesen Zustand zu kommen und trotz dieser Traumbilder bei Bewusstsein zu bleiben, dannn könnte es was werden mit den Schwingungen.
    Der Knall kann natürlcih auch tatsächlich von einer Ablösung kommen, aber ich würde eher auf oberes tippen.


    Hoffe das hilft dir weiter
    LG
    Spire

  • danke für deine Antwort, nun weiss ich wenigstens das ich auf einem guten weg bin. Wenn doch nur dieser Knall nicht wäre. Ich hoffe das ich nächstes mal auf den knall vorbereitet bin und nicht mehr erschrecke.


    Als ich heute mittag ein kleines Nickerchen auf der Couch gemacht habe kam ich wieder in diesen zustand und sah für den Bruchteil einer sekunde bilder. Diesmal sah ich meinen Brautstrauss und die Blüten des Strausses flogen davon( ich hab erst kürzlich geheiratet). Es könnten natürlich auch auch vorbeifliegende Lichter gewesen sein, so genau konnte ich das nicht erkennen,aber mein Gefühl sagt mir das es die Blüten waren. Als ich mir dessen bewusst wurde wurde ich wach , ohne irgendeinen knall.
    Ich hab nicht versucht diesen Zustand hervorzurufen ich wollte einfach nur schlafen^^. Sogar der Fernseher lief leise im Hintergrund.

  • Ich möchte nicht jedesmal ein neues Thema aufmachen, daher schreibe ich es hier rein. Ich hoffe das is ok.


    Ich hatte letze Nacht einen luziden Traum. Ich träumte das ich auf dem Mittelstreifen einer Autobahn stand. Es war hell, trotzdem hatten die Autos ihre Lichter an, ich stand da und war verzweifelt weil ich da weg wollte. Mit jedem Auto das sich mir näherte spürte ich die Vibration des Autos. Mir wurde klar das ich träume und der erste gedanke der mir kam war das ich da weg will. Ich schaute mich um und entdecke eine Brücke. Ich wollte unbedingt auf die Brücke, und plötzlich stand ich auf der brücke. Keine ahnung wie ich da hingekommen bin. Danach fiel ich in den normalen schlaf.


    Mich ärgert das ich nicht auf die Idee kam eine AKE zu versuchen. Können die Vibrationen der Autos die vielbeschriebenen Schwingungen gewesen sein ?

  • Zitat

    Ich möchte nicht jedesmal ein neues Thema aufmachen, daher schreibe ich es hier rein. Ich hoffe das is ok.


    kein Problem ;)


    Zitat

    Können die Vibrationen der Autos die vielbeschriebenen Schwingungen gewesen sein ?


    Ich weiß nicht, wie sich diese Vibrationen, der Autos angefühlt haben. Aber ich kann dir die Schwingungen beschreiben, damit du sie besser erkennst. Zumindest bei mir fühlen sie sich so an:
    Ein lautes (oft unangenehmes) Dröhnen im Ohr, ich würde es vom Ton her allerdings weniger mit einem Auto, als viel mehr mit zB einem Helikopter vergleichen. Dazu kommt das Gefühl, als würde der ganze Körper unter Strom stehen.
    Bei meinen eigenen luziden Träumen habe ich fest gestellt, dass diese Schwingungen manchmal auch vorkommen, allerdings passiert danach eigentlich immer dasselbe. Entweder wache ich im ("normalen") Schwingungszustand auf oder ich falle in einen unbewussten Traum zurück, in dem ich allerdings häufig eine AKE habe (die ich nicht kontrollieren kann, außerdem weiß ich nicht ob es eine echte ist, oder nur ein Traum, da einige Dinge anders sind als bei bewusst gesteuerten AKEs.


    Und noch eine Ergänzung zu dem, was ich ober geschrieben habe: Der hypnagogische Zustand ist übrigens völlig natürlich und hat in keinster Weise mit AKE zu tun, ist halt eine Art luzider Traum.


    LG
    Spire

  • Zitat

    Der hypnagogische Zustand ist übrigens völlig natürlich und hat in keinster Weise mit AKE zu tun, ist halt eine Art luzider Traum.


    Ja das wusste ich, ich kannte das schon früher, nur halt ohne den Knall. ich wusste nur nicht das "es" einen Namen hat :mrgreen:
    zu den Vibrationen, es waren leichte manchmal stärkere Vibrationen. Je nachdem wie nahe das Auto rankam wurde es stärker. Vielleicht kann man es am besten mit einer Brücke vergleichen über die ein Zug fährt während man selbst unter der Brücke steht.



    Luzide Träume kenne ich auch schon lange, die hatte ich oft während meiner Pupertät. Da war ich mir vollkommen bewusst das ich Träume und hab mir dann meinen Schwarm oder ein Popstar herbeigewünscht :mrgreen: Leider schaffte ich es allerdings nie lange diesen Zustand zu halten. Entweder ich bin aufgewacht oder einfach in einen normalen traum abgerutscht.
    Nach der Pupertät hat dies allerdings wieder aufgehört.

  • Hallo Leni!


    Du bist sicher auf den guten Weg, aber der Weg kann für manche sehr lange sein deswegen rate ich dir nie aufgeben und nicht die Hoffnung verlieren. Es wird geschehen früher oder später..
    Dieser Traum mit Autos wenn du da etwas gespührt hast irgendeine Art Vibration hättest du diese untersuchen sollen. Oft ist es so das wenn du Träumst die Schwingung irgendwo versteckt ist man muss sie nur aktivieren. Ich gebe dir paar Beisipele wie es aussehen könnte das sind sachen die ich selber erlebt habe.


    Ich träumte ich schlafe im bett und würde Rotz spucken (warum auch immer :)) dann gelang etwas auf meine Hand, und ich schaute es an und es brannte sich in die Hand ein wie Säure plötzlich fingen in diesen Moment die Schwingungen an etwas hat sie aktiviert irgendeine Art Gedanke...


    Dann ein anderes mal jagdten mich irgendwelche Zombies durch die City dann biss mich einer und in den selben Moment spührte ich wieder Schwingungen.


    Wenn sie da sind muss man sich erinerrn das das die Schwingungen sind und nicht als Teil des Traumes abstempeln, aber wenn du oft im Schwingungszustand warst wirst du das gleich erkennen und reagieren...


    Deine Angst wird sich verflüchtigen nach deiner ersten richtigen Ake doch du musst dich trauen die erste zu erleben...


    Ich wünsche dir viel Glück und Erfolg!

  • Zuerst mal ein Hallo :)


    Seit c.a. 2 Jahren beschäftige ich mich spirituellen Dingen und der allgemeinen Energiearbeit. Ich habe in diversen Reiki-Graden meinen Meister und beschäftige mich mit Meditation und Ruhe-Übungen, da ich leider allgemein noch innerlich unruhig bin. Ich habe verschiedene Bücher über AKE und allem was damit zu tun hat gelesen, jedoch möchte ich endlich mal praktische Erfahrungen machen. Nicht als Trip oder Spaß nebenbei, sondern um mich weiterzuentwicklen.
    Nur, ich habe schon viele verschiedene Übungen gemacht, doch leider hatte ich noch nie eine AKE. Ich war zwar schonmal im Schwingungszustand, als ich Nachts aufgewacht bin, jedoch bin ich erschrocken und ganz aufgewacht - es war ja was neues.


    Um es kurz zu machen: Ich bekomme bald ein Buch mit zig guten Übungen. Soll ich dann etwa jede Übung mehrere Wochen praktizieren um zu schauen ob es etwas bewirkt? Sorry, ich habe Geduld, aber wo soll ich anfangen???


    Den einzigen Ansatzpunkt stellen meine hypnagogischen Bilder da, die ich oft bekomme wenn ich länger da liege und diese "Farbspiele" bei geschlossenen Augen beobachte. Dann spüre ich ein Kribbeln, was ich vom Reiki kenne. Aber mehr als einige Sekunden lange Bilder / Filme habe ich noch nicht bekommen. Ich möchte ja auch nicht in einen luziden Traum abrutschen (obwohl, wäre ja auch mal was), sondern RAUS aus mir ;).


    Aufgrund der SChilderungen....hat jemand eine Idee? Bei den unzähligen Übungen....wie finde ich eine für mich?


    Grüße :)
    Pyromeo

  • Hi Pyro!
    Welche Übung eine für dich ist musst du selbst am Besten wissen, allerdings muss es gar nicht einmal schlecht sein in einen luziden Traum zu kommen. Es ist einfach, indem du dich auf die hypnagogischen Bilder konzentrierst. Diese sind an sich ja schließlich auch nur sehr kurze luzide Träume.
    Aus diesem Traum heraus kannst du gut eine AKE beginnen, einfach indem du dich darauf konzentrierst. Bei meiner ersten AKE habe ich mich einfach (ohne wirklich zu wissen was ich tu) auf den Raum konzentriert in dem ich schlafe, während ich einen luziden Traum hatte. Ein luzider Traum und eine AKE sind nicht das gleiche, allerdings sind die Träume eine gute Möglichkeit eine AKE zu beginnen, da der gewollte Zustand (der Körpeschläft, der Geist ist wach) vorhanden ist.


    LG
    Spire

  • Falls du den Luziden Traum schon kennst und ihm hervorrufen kannst dann wirst du auch eine AKE hervorrufen können.
    Das ist eine Übung während du luzid träumst, und mit luzid meine ich das du weisst das du träumst. (mit ihr solltest du leicht in den Schwingungzustand kommen können)


    Insziniere eine Situation im Kopf wo du dich selber auf einer Schaukel sitzen siehst. Greife die Schnur an, spühr Sie. Dann schaukelst du langsam los nach vorne und hinten. Erinerre dich an das Gefühl wie es ist zu schaukeln. Spühre das Kribbeln in der Magengegend wenn du nach vorne schiesst und dich nach hinten fallen lässt. Wenn du es wirklich schaffst das Gefühl zu erzeugen sprich wenn du es schaffst im Traum zu schaukeln und das richtig zu spühren dann bist du schon im Schwingungszustand das gefühl wird immer stärker und nach einiger Zeit wird es aufhören und du wirst extrem leicht sein. Mach danach deine Astral Augen auf und ab dann kann die Reise beginnen.....


    Ich habe es so paar mal gemacht nachdem ich luzid im Traum geworden bin und das ist ein unglaubliches Gefühl von energie der deinen Körper durchströmt..


    Berichte falls es mal klappen sollte..


    Viel Glück


    Mardox

  • Danke bisher....


    In Ordnung, fokussieren wir uns auf das was ich kann.....die Hypnagogischen Bilder (HB ab jetzt)!
    Wenn ich anfange, die HB zu sehen, sind es zwar deutlich erkennbare Bilder, jedoch immer noch in den typisch dunklen und unpassenden Farben. Ein luz.Traum ist ja von der Farbgebung nahezu wie in der Realität. Ja, einen luziden Traum hatee ich shconmal, aber nicht selbst bewusst eingeleitet. Ich muss also mit aller kraft versuchen, das HB zu "behalten" ? Hmm das versuche ich ab und an...aber so sehr ich mich anstrenge, sie verschwinden.


    Mardox: Thema Schaukel. Gute Idee, da ich ja relativ gut visualisieren kann. Ich soll mich selbst also aus der dritten Person sehen? Sicher, dass ich mir nicht durch meine eigenen Augen sehen soll?


    Momentan habe ich allerdings noch Schwierigkeiten, mich länger auf etwas zu fokussieren. Aber das werde ich in einem andren Thread schreiben :)......muss wohl üben, denn immer wieder versucht mich mein Ego - mein Verstand - von meinem visualisierten / fokussierten Ziel wegzuziehen.....der Sauhund

  • Zitat

    Ich muss also mit aller kraft versuchen, das HB zu "behalten"


    Nein!
    Du sollst dir einfach die Bilder ansehen, die kommen und gehen. Wenn du entspannt bleibst wird irgendwann ein Bild länger bkleiben und in einen Traum übergehen.

  • Gut, damit ich schon im Vorfeld bescheid weiss:
    Mal angenommen, ich habe ein Bild und kann es so lange beobachten, dass ich in einen Traum abrutsche. Wie genau läuft das ab? Wird das hypnagogische Bild plötzlich "realer"?
    Das einzige, was ich bemerkt habe, als ich ein paar Sekunden auf ein Bild "geschaut" habe war, dass mir plötzlich Schwindelig wurde.

  • Pyromeo , wenn es dich irgendwie beruhigt, mir gelingt das auch nicht.
    Ich sehe die bilder, dann wird mir klar das ich bilder sehe und ich bin wieder wach :( Einmal hatte ich einen lauten Knall im Kopf, und bin hochgeschreckt.
    Ich weiss noch nicht wie ich die Bilder / Geräusche an meinem Geistigen Auge vorbeigleiten lassen soll, ohne mir darüber bewusst zu sein was ich da sehe.
    Die letzen Bilder die ich hatte waren die umrisse von Aliens, und da soll man ruhig bleiben ?

  • Hallöchen.


    Also das allerwichtigste In Bezug auf AKEs ist: Ruhig bleiben! :mrgreen:
    Ich weiß, klingt leichter gesagt als getan...


    Aber man darf sich einfach nicht zu viel Druck machen... Auf Teufel komm raus, klappt es eh nicht... Ganz im Gegenteil...


    Wie heißt es so schön? Die Zeit wirds richten...
    Also die Sache wirklich ruhig angehen, sich nicht überfordern...
    Alles einfach auf sich zukommen lassen...
    Einfach mal ganz gelassen rumexperementieren...
    Ein paar Übungen mehrmals wiederholen... Einfach mal schauen, bei welchen Übungen man Fortschritte macht / Veränderungen wahrnehmen kann... Andere Übungen einfach wegfallen lassen.
    Und dann findet man auch "seine Übungen"...Die wirklich zu einem passen und mit denen man Erfolge verbucht...


    Und ganz wichtig ist noch, die Erwartungshaltung ein wenig zurückschrauben!
    Wenn man permanent denkt: "Jetzt passiert was, jetzt muss was passieren" etc.pp. klappt es meistens nicht.. Weil dann eben der Druck plötzlich wieder da ist (meist auch nur unterbewusst)...
    Also einfach mal alles auf sich zukommen lassen (während den Übungen)...
    Alles einfach geschehen lassen, und eben nichts erwarten, vermuten, deuten etc.pp..
    Das stört die Entspannung ungemein.


    Analysieren kann man schließlich auch nach den Übungen...


    Und wenn man fleißig dranbleibt, stellt sich der Erfolg auch wie von selbst ein!


    LG AJK



    ps: Ach ja, was ich noch fragen wollte:
    Pyromeo : Welches Buch hast du dir denn bestellt?

    Bloß weil du nicht paranoid bist, heißt es noch lange nicht, dass sie nicht hinter dir her sind!

  • Hallo zusammen,


    Nachdem ich durch meine gestörten Schlaf-/Wachphasen doch schon Einiges an Träumen in Form von hypnagogischen Halluzinationen während des Einschlafens gewohnt bin, toppt mein Alptraum von letzter Nacht wirklich alles und ich bin heute echt fertig mit der Welt!


    Ich wache im Traum auf und habe plötzlich so eine Art Kopfhörer an den Ohren, die schrille Töne in meinen Kopf blasen. Alle Versuche, diese herunterzureissen scheiterten und irgendeine Kraft, bohrte sie mir immer wieder in die Ohren.
    Plötzlich kam grelles Licht ins Schlafzimmer geschossen und ich befand mich auf einmal in einen anderen Haus, aber in meinem Bett, inkl. meines neben mir schlafenden Freundes. Ich versuchte verzweifelt, ihn aufzuwecken, aber er lag nur regungslos neben mir - wie im Schockzustand. (Diese Situatuation passierte zig Mal)


    Ich kann mich noch genauestens an die Einrichtung dieses Hauses erinnern - Landhausstil in einer ländlichen Gegend. Ich stand auf, ging durch das Haus. Als ich aus dem Fenster sah, sah ich, wie eine Frau eine Leiche in den Kofferraum ihres Autos hiefte und trat sofort einen Schritt zurück, weil ich so fassungslos und schockiert zugleich war. Aber eine Stimme hinter mir, erlaubte es mir nicht, auch wenn ich mich noch so versuchte, dagegen zu wehren. Die Stimmte sagte "komm, schau es Dir nur an, das wird nicht das letzte Mal sein, dass Mütter ihre Kinder töten".
    Irgendwie schaffte ich es dann doch, in ein anderes Zimmer zu rennen....es war ein Wohnzimmer mit einer Tür zur Terasse, die ich aufriss und nach draussen rannte.


    Ich stand auf einem Feldrain, das an einem Wald grenzte...heraus kamen 3 überdimensional große Hunde gerannt: 2 rabenschwarze Hunde und eine Art Hirtenhund gerannt, die mich freundlich begrüßten und zu ihrem Herrchen wollten, der hinter mir stand. ALs ich versuchte, mich umzudrehen, kam wieder eine sehr mächtige Stimme, die mir sehr bestimmt mitteilte, dass ich ihn niemals zu Gesicht bekommen werde und noch längst nicht alles gesehen habe.


    Danach folgte eine Szenerie des Grauens: ich sah so schreckliche Dinge...wie eine Art zu Zusammenschnitt eines Gruselschockers: Menschen, die sich gegenseitig töteten, auch Opferrituale, Menschen in verschiedenen Gewändern...grausam!


    Ich versuchte, immer und immer wieder wegzusehen - direkt gesagt: mich nicht damit bewusst zu konfrontieren und darüber nachzudenken.Als ich die größte Energie dazu verwendete, mich aus diesen Fängen zu befreien, sah ich mich plötzlich neben meinem Bett liegen und eine Kraft versuchte, mir mit meiner eigenen Hand, in dem ein Messer steckte, die Pulsadern des anderen Arms aufzuschneiden. Kurz bevor jedoch das Messer ansetzte, kam wieder diese unheimliche Stimme :" hör endlich auf, Dich zu wehren, oder möchtest Du mal so enden, wie ich es Dir gerade demonstiere!!!! Ich kann alles steuern. Ihr Menschen müsst endlich lernen, lernen lernen!!"


    Erst, als ich wirklich nachgab, Bereitschaft zeigte und fragte, was ich lernen soll bzw, was ich selbst denn überhaupt tun kann, befand ich mich plötzlich in einer sehr freundlichen Gegend, die Sonne scheinte und neben der Wiese, auf der ich mich befand, war ein Landeplatz, wo ständig Flugzeuge starteten. Die vorher so unheimlich klingende Stimme war auf einmal freundlich: "Was Du tun kannst...fang klein an..."...und ich wusste sofort, was er meinte.
    Dort waren auch Tote, bzw Verstorbene, die einem aber sehr freundlich gesinnt waren und sich über uns Menschen lustig machten und sich köstlich über das Menschentum amüsierten.


    Die Stimme sagte mir, dass ich nicht die Erste und Letzte sein werde, der so ein Traum passieren wird, aber wir Menschen müssen lernen, lernen, lernen. Ich wollte immer wieder fragen, wer er ist, woher er kommt und zigtausend andere Dinge, aber dann war der Traum plötzlich aus, wie ein Cut!


    Hmm, so gelesen klingts gar nicht mehr sooo dramatisch, aber geträumt wars echt grausam! Hab erstmal schrecklich geweint, weil diese Grusel-Bilder in meinem Kopf richtig gebrannt haben und ich richtig Angst hatte.


    Was mir im Nachhinein noch einfällt, waren matt-goldene Tafeln mit Schriftzügen, die ich nicht kenne..immer mit Monden und Sonne, die immer wieder vorkamen, aber immer von grellem Licht verdeckt wurden, wenn ich sie genauer betrachten wollte.


    Wer kennt solche Träume oder wie würdet Ihr ihn deuten?

  • Hmmm also ich bin ja auch ein extremer Träumer aber sowas habe ich selten gehört/erlebt...


    Meiner Meinung nach ist deine Welt gerade gründlich durcheinander, was sich in diesem Traum zeigt. Du scheinst dich mit dem Thema "Lernen der Menschheit" und vielleicht Leben nach dem Tod auseinanderzusetzen. Kannst du vielleicht etwas zu deinen momentanen Lebensumständen sagen (Partnerschaft, Gefühlswelt, Familie, Job, Stresssituationen usw.)?


    Ich weiss jedenfalls, wie extrem solche Träume wirken können und kann deine Angst gut verstehen. Du solltest dich nicht verrückt machen für den Moment. Vor allem solange der Traum nicht dauernd wiederkommt. Mein Tipp für die folgenden Nächte: Tag nochmals vor dem inneren Auge rekapitulieren (vom Zähneputzen über intensive Gespräche oder TV-Programme). Das hilft meist....(oder auch aufschreiben) :winks:

    "Wer schweigt, stimmt nicht immer zu.
    Er hat nur manchmal keine Lust mit Idioten zu diskutieren."
    - Albert Einstein

  • Wie bereits gesagt, bin ich ja schon Einiges an Träumen gewöhnt und lasse mich mittlerweile weder von meinem GuteNacht-Freund, der mich beim Einschlafen immer mit seinem Messer besucht, noch den halbverbrannten Flugezeugabsturzopfern oder den Besuchern aus dem Jenseits nicht mehr aus der Ruhe bringen. Das sind stets wiederkehrende Träume, in die ich mittlerweile auch eingreifen kann. Trotzdem durchsuche ich nach dem Aufstehen immer noch das Haus, ob sich jemand aus meinem Traum plötzlich in die Realität verirrt hat


    Aber dass ich so derart schlimme Dinge mitansehen muss, die so realistisch erscheinen, dass ich das Gefühl hatte, live dabei zu sein und das Blut riechen zu können, war schon grausam. Vorallem, weil es zig solche Szenerien waren. Habe sowas nicht mal in den schlimmsten Filmen gesehen.


    Mein Leben verläuft eigentlich - wie sagt man so schön - in geordneten Bahnen und ich bin ein sehr realistischer Mensch, der sich auch mit den unangenehmen Dingen konfrontiert, vorallem mit meinen Träumen.
    Bei mir ists eher immer die Zukunftsangst und ich mache mir schon so einige Gedanken, ob die Welt noch alle Tassen im Schrank hat, wenn einem die Nachrichten wieder hässliche Menschheits-Aktionen und - Taten präsentieren.

  • Selber habe ich zum Glück nicht soo üble Träume aber mein Freund und sein alter Onkel.
    Die beiden haben sich mal darüber unterhalten und festgestellt, dass sie diese Träume immer haben, egal in welcher Verfassung sie sich befinden.
    Beide sind eigentlich total friedliebende, harmonische und ruhige Menschen, haben aber schon ewig diese Träume.
    Mein Freund hat mir mal einen Traum erzählt und das kam deinem schon ziemlich nahe. Da war mehr oder weniger ein Völkermord zu Gange, er mittendrin, rechts und links nur Blut und Sterben, abgerissene Pferdeköpfe usw. Auch der Geruch von verbranntem Fleisch und eben sehr realistische Eindrücke z. B. von Druckwellen nebenan einschlagender Geschosse.
    Oft ist es so, dass er irgend einen Film gesehen hat und den dann weiter träumt und sich freut, wenn er aufwacht, damit das vorbei ist.


    Über die Jahre ist es halt so, dass die beiden sich daran gewöhnt haben und sich keine großartigen Gedanken mehr darüber machen, weil sie es eben nicht abstellen können.