Spinnen, die im Rudel jagen

  • Ich finde es auch erstaunlich, zumal auch gemeinsame Brutpflege betrieben wird. Ziemlich viel Kooperation.
    Offensichtlich jagen die Tiere die miteinander verwandt sind dann auch nochmal effektiver in der Gruppe, habe so ein paar Artikel dazu jetzt überflogen.

    Rise like Lions after slumber
    In unvanquishable number
    Shake your chains to earth like dew
    Which in sleep had fallen on you
    Ye are many - they are few.

  • Muss nochmal das Thema aufgreifen: Es gibt Spinnen, die im Inneren unseres Körpers (z.B. im Arm) ihr Nest bauen, bzw. ihre Eier dort ablegen.
    Nach dem Schlüpfen kommen die Kleintiere dann durch unsere Haut ans Tageslicht. - Zugleich faszinierend und widerlich!
    Vielleicht hat das jemand schonmal gehört. :?:

  • @ Weiße Frau Hunter:


    Mir ist keine solche Spinnenart bekannt.
    Es sei denn, du meinst Grabmilben, die wie alle Milben und Spinnen zu dein Spinnentieren gehören.
    Ihre "Nestbauaktivitäten" lösen Juckreiz und Hautschuppungen aus, welche man bei Tieren als Räude und beim Menschen als Krätze bezeichnet.


    Gruß, Sina

    "Man behauptet von mir, ich sei wahnsinnig - aber es ist doch die Frage, ob der Wahnsinn nicht die höchste Stufe der Durchgeistigung ist."

    -Edgar Allan Poe


    "Ausländer sollen anständiges Deutsch sprechen? Was ist "anständiges Deutsch"? Die meisten Kölner können schon in der Eifel nicht mehr nach dem Weg fragen."

    -Volker Pispers

  • Weiße Frau Hunter , einem Arbeitskollegen meines Vaters, ist vor etwa 5 Jahren folgendes passiert:


    Er war in China auf Urlaub und eines Nachts hatte ihm etwas am Unterarm gebissen. Er dachte sich nicht viel dabei und schmierte sich einfach eine Euceta creme auf die "Bissstelle", damit es aufhört zu jucken und zu brennen. Irgendwann, ich glaube er sagte 2 Tage später, infizierte sich die Wunde und schwoll richtig an. Er nahm eine heiße Nadel und stach die Wölbung auf, plötzlich sah er wie tausend kleine Spinnchen rauskrabbelten. :shock: Er ging dort sofort zum Arzt und wurde mit irgendeinem Infektionsmittel "gebadet" und die Bissstelle "gereinigt". Leider weiß ich nicht mehr welche Spinnenart es war.


    Hier habe ich einen argen Fall gefunden :shock: :

    Zitat

    Fünf Tage lang ertrug eine Chinesin das unerträgliche Jucken in ihrem Ohr, bis sie endlich den Weg ins Krankenhaus wagte. Was die Ärzte dort fanden schockte selbst die hartgesottenen Mediziner.

    http://www.oe24.at/welt/Spinne…Ohr-von-Chinesin/75074405

  • Hallo,


    während meiner ganzen Studienzeit sind mir solche Spinnen nicht begegnet. Und einige unserer Professoren waren stets bemüht, Ihre Studenten mit den abstrusesten biologischen Fakten zu faszinieren.


    Es gibt Milben, die unter der Haut leben, es gibt Würmer, die unter der Haut leben, es gibt diverse Insekten oder deren Larven, die sich unter die Haut bohren... aber Spinnen leben nicht in Menschen.
    Geschichten über Spinnen oder deren Eier in Menschen gehören eindeutig zu den Gruselmärchen, um die sowieso meist bereits als unangenehm empfundenen Spinnen noch weiter zu angsteinflössenden Keaturen zu stilisieren.


    Die Spinne im Ohr der Frau aus dem Artikel hat dort sicher nicht "genistet", sondern ist aus Versehen dorthin geraten. Das Tier auf dem Bild des Artikels ist eine Springspinne, das sind meist kleine, aber sehr flinke Tiere, die kein Netz bauen, sondern zu Fuß jagen. Wenn der Artikel stimmt, dann hat das Tier die Ohröffnung mit einem Fluchtweg verwechselt, als sich die Frau möglicherweise auf die Spinne legte. Der Fall ist nicht "arger" als die Erbse in der Kindernase...


    Ich werde bei solchen Geschichten immer recht ärgerlich, denn sie werden meist als als willkommene Erklärung benutzt, Spinnen als Ekeltiere zu sehen und sie zu erschlagen.


    Grüße,


    DocMaT, der Spinnen mag!

  • Es gibt Milben, die unter der Haut leben, es gibt Würmer, die unter der Haut leben, es gibt diverse Insekten oder deren Larven, die sich unter die Haut bohren... aber Spinnen leben nicht in Menschen.


    Das wusste ich bereits... ;) Wie du jedoch sagst, kann es passieren, das sie unabsichtlich in menschlichen Körperöffnungen geraten. :abhau: Und ich muss ehrlich sagen davor ekelts mir bei dieser Vorstellung, weil ich kein Spinnenfreund bin. Jedoch bin auch nicht dafür sie zu morden, sondern auszusetzen. :gut:

  • Danke für das Feedback!


    Das scheint kein Gruselmärchen zu sein! Und China ist da schon die richtige Richtung.
    Leider findet man auf Anhieb nichts über Google, hätte mich mal brennend interessiert.


    Im Lang Tang Gebirge bzw. in der Umgebung gibt es wohl auch Mücken oder zumindest die Larven derer,
    die im Gesicht der Menschen schlüpfen, nachdem sie sich ähnlich der Spinnen unter der Haut eingenistet haben.
    Das soll furchtbare Schmerzen verursachen.

  • Zitat

    Das scheint kein Gruselmärchen zu sein!

    Doch, ist es...


    Zitat

    Im Lang Tang Gebirge bzw. in der Umgebung gibt es wohl auch Mücken oder zumindest die Larven derer,
    die im Gesicht der Menschen schlüpfen, nachdem sie sich ähnlich der Spinnen unter der Haut eingenistet haben.

    Mücken sind keine Spinnen.
    Und ja, es gibt einige Insektenarten, die ihre Eier in Wirte (manche auch in Menschen) legen. Aber das sind INSEKTEN, keine Spinnen.


    lg Davy

    "Das Problem mit Zitaten im Internet ist die Tatsache das ihre Echtheit sich nicht verifizieren läßt" - Martin Luther

  • Doch, ist es...


    Mücken sind keine Spinnen.
    Und ja, es gibt einige Insektenarten, die ihre Eier in Wirte (manche auch in Menschen) legen. Aber das sind INSEKTEN, keine Spinnen.


    lg Davy


    Doch, ist es...


    Mücken sind keine Spinnen.
    Und ja, es gibt einige Insektenarten, die ihre Eier in Wirte (manche auch in Menschen) legen. Aber das sind INSEKTEN, keine Spinnen.


    lg Davy


    Na gut, ich werde versuchen, das mit den Spinnen mit einer glaubwürdigen Quelle zu belegen.
    Sobald ich etwas darüber gefunden habe (und das würde mich überraschen :) ), werde ich es hier eintragen.
    Anderenfalls bleibt es dann wohl doch ein Märchen...

  • Du wirst zu diesen nicht ganz so neuen Mythos/Urban Legend keine glaubwürdigen Quellen finden


    Aber wenn man schon mal bei gefährlichen Spinnen ist: ein Gittarist einer Rockband ist an einem Spinnenbiss gestorben, zwar Leberversagen jedoch durchaus im Zusammenhang mit dem Spinnenbiss. Ging heute durch die Medien.
    Die Spinnenart wurde nicht erwähnt. Da aber eine Haut-Gewebenekrose erfolgte käme da in Nordamerika nur die braune Einsiedlerspinne in Betracht.
    Auch die namibische Krabbenspinne Siracius kann noch Organe schädigen.

  • ein Gittarist einer Rockband ist an einem Spinnenbiss gestorben, zwar Leberversagen jedoch durchaus im Zusammenhang mit dem Spinnenbiss. Ging heute durch die Medien.


    Das hat mir vorhin mein Mann am Handy erzählt... Hast du vielleicht einen Link parat, damit ichs mir durchlesen kann? Finde leider nichts darüber.

  • Das einzige was ich heute gesehen habe wurde auf N24-Nachrichten gesendet, dort wurde nur der Spinnenbiss erwähnt.
    Die Info zur Hautnekrose wurde in GMX erwähnt, die Nekrose lässt aber schon eher auf die braune Einsiedlerspinne schließen, die ebenfalls in den USA heimischen Schwarzen Witwen hätten das nicht bewirken können.

  • Und Slayer ist keine Rock-, sondern eine Metal-Band ;)


    Danke Librarian!
    Und das war auch nicht ein Gitarrist, sonder ein Riff-Gott!
    Aber der Spinnenbiß wurde schon vor ca. 2 Jahren thematisiert. Der hat wohl wirklich seine Leber langsam zerstört (was gewesen wäre ohne den Alkoholkonsum sei mal dahin gestellt).


    Aber bitte nicht Jeff Hanneman für diesen absoluten Schwachsinnsthread mißbrauchen. Ansonsten findet ihr euch "South of Heaven" wieder ;) !


    (Du bist nicht gemeint, Librarian!)


    LG
    Ltkilgor

    Toleranz ist ein Beweis des Mißtrauens gegen ein eigenes Ideal.
    Nietzsche
    Es gibt Dinge, die sind so falsch, daß noch nicht einmal das absolute Gegenteil richtig ist.
    Karl Kraus