Kopfschuss vor mehreren hundertausend Jahren?

  • da reichen 20 jahre nicht.
    Liloo das ist direkt zum thema. da ich die überlegung einbrachte das die "Schützen" dieser seltsamen einschusslöcher eben von da kamen. am loch selber kann man schlecht weiterdiskutieren.

  • ja ich hab schon gesucht aber nur gefunden was schon gepostet steht.
    ziemlich sicher dass es einschusslöcher sind. aber das wird auch nicht unnötig an die große glocke gehängt weil man es niemandem erklären kann

  • Ist denn tatsächlich erwiesen das die Schusswunde die Todesursache war?
    Und das diese "Wunde" tatsächlich so alt war wie der Fund selbst?
    Sonst würde ich es noch für möglich halten das sich tatsächlich jemand einen Scherz erlaubt hat und im Nachhinein ein Loch in diese Schädel geschossen hat.

    Rise like Lions after slumber
    In unvanquishable number
    Shake your chains to earth like dew
    Which in sleep had fallen on you
    Ye are many - they are few.

  • Zitat

    Aber das große Rätsel, das dieser Schädel aufgibt, ist ein kleines kreisrundes Loch, wie es nur von einem Hochgeschwindigkeitsgeschoss aus einer Schusswaffe hervorgerufen werden kann.


    Hmm, also das Loch was ich da auf dem Bild sehe, sieht gar nicht kreisrund aus.



    Zitat

    Untersuchungen dieses Loches zeigen jedoch deutliche Hinweise für ein Hochgeschwindigkeitsgeschoss.


    Zitat

    Gerichtspathologen, welche diesen Schädel so genau wie möglich untersuchten, kamen zu dem Schluss, das diese Verletzung eigentlich charakteristisch für einen Kopfschuss mittels eines Revolvers sei.


    Ein Revolver mit Hochgeschwindigkeitsgeschossen?? Seit wann gibt es sowas?



    Hier finde ich folgendes zu dem Schädel (wenn man bei der Suche oben rechts "Kabwe" eingibt):


    Zitat

    Der Schädel zeigt einige Anzeichen von Krankheiten und Verletzungen. Zehn der 16 oberen Zähne sind kariös, und im Kiefer haben sich Abszesse gebildet. Eine teilweise verheilte, etwa sechs Millimeter große Wunde über und vor der linken Ohröffnung konnte von einem scharfen Gegenstand oder vom Zahn eines Raubtieres stammen


    Also im grunde haben wir nur ein Loch, welches nichtmal kreisrund ist wie behauptet und angeblich wieder teilweise verheilte. Auf mich macht das nicht den Eindruck einer Schutzverletzung.

  • Zitat

    also das Loch was ich da auf dem Bild sehe, sieht gar nicht kreisrund aus.


    das loch am schädel des "menschen" ist wirklich nicht kreisrund... aber zumindestens annähernd. hingegen das im bisonschädel soweit man das auf den bildern sehen kann schon.


    Zitat

    Ein Revolver mit Hochgeschwindigkeitsgeschossen?? Seit wann gibt es sowas?


    na ich denke mit hochgeschwindigkeitsgeschoss ist gemeint daß hier niemand mit einem stein geworfen hat (vielleicht ein bisschen unglücklich ausgedrückt)


    den link hab ich vorher schon gelesen, wobei ich dazu sagen muß, daß ich weder die theorie mit dem scharfen gegenstand (welcher soll das sein?) noch die mit dem zahn eines raubtieres so wirklich nachvollziehen kann.


    der scharfe gegenstand müsste ja irgendwie durch diesen knochen getrieben worden sein und zwar mit so einem hohem punktdruck, daß der knochen rund herum nicht gesplittert ist. soweit ich weiß sind sogar stichwunden mit einem messer ins cranium so, daß teile am rand des loches ausbrechen.


    zu dem raubtierbiss würd mich interessieren an was für ein raubtier die gedacht haben. nachdem dass offensichtlich auf dieser seite des schädels das einzige loch ist müsste es schon ein ziemlich großes tier sein, daß da hinein gebissen hat. sonst wäre ja (sehr warscheinlich) ein zweiter einbiss (zweiter eckzahn) zu sehen. wenn dieses tier allerdings so groß war, daß es den kopf ins maul bekommen hätte und natürlich soviel kraft aufbringen konnte, den schädelknochen mit einem reißzahn zu durchdringen dann finde ich den durchmesser dieses loches sehr klein. man denke da z.b. an einen säbelzahntiger oder so etwas ähnliches (der hat rieeeeeeeeeeesige eckzähne).


    also an diesen beiden erklärungen zweifle ich aus dem grund, daß es ein wirklich mehr oder weniger sauberes loch ist.


    es steht aber auch nicht dabei wer den schädel untersucht hat und wie er untersucht wurde. und ohne quellenangaben find ich das ganze schon wieder zum :kotzextra:


    ansonsten muß ich annehmen, daß die untersuchungsergebnisse aus dem jahr 1925 sind - und da glaub ich erst recht nicht so alles was da drin steht (damals hatten sie auch noch gar nicht die möglichkeiten einen schädel forensisch so zu untersuchen wie das heute möglich ist)

  • Zitat von "Liloo"

    ich denke da sollte man versuchen literatur darüber zu finden. wenn es sowas überhaupt gibt. aber untersucht wirds ja wohl jemand haben..... denk ich mal :lol:


    ich glaube nicht dass sich noch jemand damit befasst wenn es sich nicht erklären lässt. sowas verschwiendet dann meist in irgendwelchen museeumskellern mit lapidaren erklärungen.

  • aber irgendwie muß doch herauszufinden sein wo das ding "wohnt" und vielleicht könnte man ja mal eine anfrage machen bezüglich informationen darüber. möglicherweise sogar direkt bei der person die den schädel untersucht hat.

  • Zitat von "Liloo"

    aber irgendwie muß doch herauszufinden sein wo das ding "wohnt" und vielleicht könnte man ja mal eine anfrage machen bezüglich informationen darüber. möglicherweise sogar direkt bei der person die den schädel untersucht hat.


    Das ding wohnt im Weltberühmten Naturwissenschaftlichen Museums von London.


    Quelle: http://freenet.meome.de/app/fn…s_article.jsp?catId=95680

    Zwei Dinge scheinen unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit. Beim Universum bin ich mir nicht ganz sicher.

    Albert Einstein

  • Was wenn der arme Urmensch einen Stein oder sonst was vor den Kopf bekommen hat, durch Tornado, Meteor oder Vulkan, wie auch immer, und durch die Wucht des Aufpralls gegen einen Harten Felsen knallte, wodurch die zertrümmerte Gegenseite zu erklären wäre.
    Vielleicht ist er von der Wucht ja auch von einer Klippe gestürzt. Es wäre interessant zu erfahren, ob es noch nachzuweisen ist, wie die Gegenseite zertrümmert wurde, von innen oder von außen.

    Was sagt ein Eichhörnchen, um einen am betreten seiner Nahrungsvorräte zu hindern?
    "Geh mir nicht auf die Nüsse!"

  • das mit dem stein wurde hier schon angesprochen und es ist einfach die frage, ob man das forensisch abklären kann (ich geh mal davon aus, man kann).


    hast du eigentlich die vorigen posts gelesen frank? :wink:


    @souli


    bei deinen artikel könnt ich dagegen halten:


    Gerichtsmediziner sind der Meinung, dass das kreisrunde Loch typisch für einen Kopfschuss mit einer modernen Waffe sei. Auch die gegenüberliegende Beschädigung des Schädels entspreche dieser Annahme und sei außerdem nicht von außen zugefügt worden.


    Quelle

  • Zitat

    @souli


    bei deinen artikel könnt ich dagegen halten:


    "Mein" Artikel sagt ja leider so gut wie gar nix über das Loch selber. Mehr zu dem Loch habe ich bisher allerdings nicht gefunden (Von gegenseitig abgeschriebenen Artikeln mal abgesehen. Allerdings hatte ich auch nicht viel Zeit gehabt danach zu suchen).



    Zitat

    also an diesen beiden erklärungen zweifle ich aus dem grund, daß es ein wirklich mehr oder weniger sauberes loch ist.


    Können wir das wirklich einschätzen mit den Minibildchen? Wir sehen ein Loch auf einem kleinen 2D-Bild nur von aussen. Angeblich sei das Loch teilweise verheilt, und über die 3D-Beschaffenheit der Knochen dort können wir anhand der Bilder nichts sagen, also darüber wie "sauber" das Loch ist.



    Zitat

    Gerichtsmediziner sind der Meinung, dass das kreisrunde Loch typisch für einen Kopfschuss mit einer modernen Waffe sei. Auch die gegenüberliegende Beschädigung des Schädels entspreche dieser Annahme und sei außerdem nicht von außen zugefügt worden.


    Steht ja so auch schon in dem Eröffnungspost. L.A. Fischinger schreibt ja hier nix neues (aber keine Ahnung, wer von wem abgeschrieben hat), nutzt das aber als Werbung für sich und sein Buch.


    Nach wie vor finde ich aber keine Infos über die angeblichen Gerichtsmedizinier oder deren Berichte. Diese Untersuchungsberichte müsste man doch irgendwo finden oder anfordern können, sofern sie wirklich existieren.


    Ohne wirkliche Infos kommen wir hier nicht weiter.

  • Zitat

    Können wir das wirklich einschätzen mit den Minibildchen?


    naja ich meinte damit eigentlich es sieht rund aus und es gibt keine offensichtlichen sprünge oder absplitterungen in größerem ausmaß rundherum ... also zumindestens von außen "sauber" ...


    Zitat

    Ohne wirkliche Infos kommen wir hier nicht weiter.


    werd mal versuchen das museum anzuschreiben und mehr infos darüber zu kriegen (wobei es natürlich nicht das schlechteste wäre, wenn das jemand mach der besser englisch kann als ich :D )

  • ich hab auf der museums seite nichts gefunden... aber vielleicht bin ich auch zu dämlich zu suchen. naturhistorisches museum london


    tina... wärs nicht gescheiter du schreibst das gleich selbst? wir wollen einfach infos zu dem schädel haben und vor allem wollen wir wissen wer ihn untersucht hat. vielleicht kann man dann diese leute persönlich anschreiben.