Schattenmenschen - Eine Zusammenfassung

  • Warum wäre für dich die Welt interessanter und spannender wenn es übernatürliches geben würde? Was würde sich für dich persönlich verändern?

    Hast du alle Faszinationen unserer überaus vielfältigen Welt denn wirklich schon so weit ausgekostet und ausgereizt oder auch nur zur Kenntnis genommen, dass du "Schattenmenschen" brauchst, um sie noch spannender und interessanter zu machen?

    Eure Frage ist wirklich sehr schwer zu beantworten. Ich werde es trotzdem mal versuchen. :)


    Gerade die Sachen die der Mensch nicht versteht und begreift, machen ihn sehr neugierig, egal um welches Theme es geht. Es gibt immer etwas, was einem Interessiert und sich dann damit beschäftigt. Das Übernatürliche ist für mich ein Geheimnis, darum zieht es mich magisch an. Und das schon von klein auf. Und Auslöser waren wohl meine Träume und später wohl auch das eine oder andere Ereignis was ich nicht erklären konnte. Gibt es Geister, Schattenmenschen, Naturgeister, Trolle :P, Engel, Dämonen, Teufel, usw? Falls es sie gibt oder nur ein Teil davon, woher kommen sie? Wie sehen sie aus? Können sie uns wahrnehmen? Falls ja, wollen sie was von uns? Es geht mir ja nicht nur um irgendwelche Wesen sonder auch um andere Welten, geheimnisvolle Energien (Chi, Aura) Magie usw. Alles übernatürliche halt.



    Natürlich habe ich auch andere Interessen als das Übernatürliche.. z.B. Die Tiefsee oder die weiten des Weltalls. Beides auch noch kaum erforscht, was mein Interesse auch weckt. Welche Geheimnisse warten darauf gelüftet zu werden? :mrgreen: Die Natur finde ich auch sehr faszinierend. Mein Leben dreht sich ja nicht nur ums Übernatürliche. Ich finde das Thema einfach nur sehr interessant. So wie die meisten wohl hier. :)



    Was würde sich für mich ändern, wenn es Übernatürliches gibt und es auch Weltweit bestätigt wurde? Auf der einen Seite würde sich wohl die ganze Welt verändern. Für mich würde das aber beuten, dass noch viel viel mehr gibt als nur diese, unsere Welt. Mehr als das, was wir nur sehen, fühlen, schmecken, hören oder riechen können. Neben unserer Welt gibt es noch andere Welten die man erforschen kann. Und genau das würde ich wohl machen. Als kleiner Hobbyforscher das Unbekannte erforschen. :mrgreen:


    Es liegt vielleicht auch an unserer Gesellschaft, die ich zum teil echt langweilig finde. Es geht nur noch ums Geld und ums Materielle. Im grunde Leben wir doch nur noch um Geld zu verdienen damit wir überleben können. Natürlich haben viele Spass im leben aber mir fehlt einfach irgendwas. Vielleicht fehlt mir auch einfach nur ne Frau. :P Aber das Übernatürliche schmückt mein Leben einfach ein wenig mehr.

  • Zitat

    Was würde sich für mich ändern, wenn es Übernatürliches gibt und es auch Weltweit bestätigt wurde?


    Was soll denn "übernatürlich" sein? Das ist doch nur ein dämlicher Kunstbegriff. Wenn etwas existiert, ist es nicht übernatürlich, sondern irgendwie erklärbar. Sonst wäre es ja nicht existent.


    :?

    Demokratie ist, wenn zwei Wölfe und ein Schaf darüber abstimmen, was es zum Abendbrot gibt. Freiheit ist, wenn das Schaf eine Heckler&Koch hat.


    Konquistadore: Mit einem großen Knall auftauchen macht eben viel viel mehr Eindruck als wenn einer angeschlurft kommt und sagt:"Jo, denne bin euer Gott, läuft!"

  • Ich weiß schon, was gemeint ist.


    Aber was soll das für eine Ebene sein? Selbst wenn es sie gäbe, wäre sie ja existent und keineswegs übernatürlich.
    Das ist einfach so ein Begriff, der eigentlich nur in Schundliteratur verwendet wird.

    Demokratie ist, wenn zwei Wölfe und ein Schaf darüber abstimmen, was es zum Abendbrot gibt. Freiheit ist, wenn das Schaf eine Heckler&Koch hat.


    Konquistadore: Mit einem großen Knall auftauchen macht eben viel viel mehr Eindruck als wenn einer angeschlurft kommt und sagt:"Jo, denne bin euer Gott, läuft!"

  • Derartige Träume sind in diesem Alter allerdings nichts besonderes.

    Das stimmt! Ich bin selber 13 Jahre alt und habe bzw. hatte sehr häufig Träume von paranormalen Erscheinungen. Meistens griffen sie mich oder meine Familie und mich an. Das fing an in einem Alter in dem ich noch lange nicht Sprechen konnte, schon kurz nach meiner Geburt. Deine Aussage dass das sehr häufig sei als Widerlegung finde ich nicht sinnvoll, da meiner Meinung nach kleine Kinder noch nicht von den Meinungen und Ausredungen paranormaler Phänomene in unserer Gesellschaft eingenommen sind und daher ihre Urängste und Instinkte in Träumen ausleben.

  • Hallo zusammen :D


    Der Beitrag ist zwar schon ein bisschen alt aber bin grad drauf gestossen und dachte ich lasse auch mal meinen Senf da.



    Ich sehe schon seit ich 5 (oder 6) bin Diese Schattenmenschen, früher dachte ich immer das wäre ganz normal aber Jahre später habe ich mit anderen Leuten darüber geredet und festgestellt, dass nicht jeder dieses Phänomen sieht. Jedenfalls wurde es dann in einem Zeitraum von einem Jahr sehr schlimm...richtig schlimm. Ich habe in einem sehr alten Haus gewohnt (Mehrfamilienhaus, welches renoviert war, dennoch eines der ältesten in der Umgebung) und ich wurde von sehr Geisterähnlichen ääh..ja wie soll ich sagen, ich wurde von einem Geist terrorisiert. Es fing an damit dass ich die typischen Geräusche hörte, schritte, poltern, klopfen (3 mal), dann wurde es schlimmer und ich hörte monsterartige schreie, ich weiss nicht wie ich es beschreiben soll ich kenne nichts vergleichbares dass derartige geräusche macht...und all dass immer mitten in der Nacht. Dann hörte ich stimmen, die stimmen meines Bruders oder Vaters die meinen Namen schrien, oder flüsterten usw. Meine Nachbarin die auf dem selben stock wohnte hatte ähnliche probleme, sie war auch schon seit sie ein Kind ist empfänglich für übernatürliches. Ich und sie waren die einzigen die tatsächlich glaubten was geschah. Ich schweife ab jedenfalls sah ich auch immer öfter diese schatten, erst immer nur aus dem Augenwinkel wie für gewöhnlich jedoch waren sie nie auf einer oberfläche sondern standen immer irgendwie im raum, manchmal menschliche gestalt manchmal aber auch katzengestalt (ich hatte 2 katzen ich schätze dass es versuchte mich zu täuschen). Irgendwann blieben sie für einen bruchteil einer Sekunde noch da wenn ich hinschaute, und irgendwann nach etwa einem halben Jahr des Terrors stand es hinter mir in voller pracht und starrte mich einige sekunden an bevor es, sich auflösend irgendwie durchs fenster verschwand (es stand direkt neben dem fenster). Es waren keinerlei Details zu erkennen, kein Gesicht, keine Finger es war schwarz und der Kopf war lang, ging bis an die Decke wo sich schwarzer Nebel ausbreitete, sowohl auch am Boden. Die Beine und Arme verblassten nach aussen und wurden dünner, der Oberkörper bei den Schultern sehr breit und bei der Taille unmenschlich dünn. Was auch immer das war ich bin mir sicher dass es etwas Geisterähnliches ist. Ich habe es auch einmal Tagsüber gesehen wie es durchs Wohnzimmer huschte, danach nie wieder. Nach dem ich umgezogen bin hatte ich erstmal ruhe, hin und wieder irgendwelche Geräusche, Klopfen und derartiges, ab und zu sehe ich auch noch Schatten aus dem Augenwinkel aber viel mehr war seither nicht. Dennoch spüre ich immer seine Anwesenheit ein sehr unangenehmes Gefühl als ob.. als ob der Raum einen zu zerquetschen droht.

  • Du beschreibst sehr viele Phänomene, die du wahrnimmst, aber ich sehe nichts was die Annahme rechtfertigt, das es irgendeinen Grund gibt diese Schattenmenschen (wenn existent und nicht nur ein Streich der Fantasie) zu fürchten. Sie machen Geräusche, stehen rum und sind schwarz, huschen durch die Gegend und das wars scheinbar ja. Hast du mal probiert das alles einfach zu ignorieren? Irgendwann müsste es ja auch dem Poltergeist langweilig werden wenn du nicht anständig verängstigt bist von seinem Gepolter.


    Ich würd sowas gern mal erleben =( Irgendwie haben alle die solche Sachen erleben immer so eine irrationale Art damit umzugehn.

    'Sag mal, was meinst du, wie weit die Sterne da oben von uns entfernt sind? Sind sie genauso weit weg wie der Mond, oder sind sie uns näher?'
    'Du meinst die Löcher im Himmel? Die hat der Mann im Mond mit seiner Mondnadel reingepiekst, damit die Sonne durchscheinen kann, die dahinter schläft.'


    Walter Moers ~ Der Schrecksenmeister



    Da steh ich nun, ich armer Tor! und bin so klug als wie zuvor


    Johann Wolfgang von Goethe ~ Faust, der Tragödie erster Teil

  • Ich sehe auch des öfteren gestalten aus dem Augenwinkel, aber bis ich auf dieses thema gestossen bin habe ich mich nie ausführlicher damit beschäftig. Wenn man aus dem Augenwinkel einen Schatten sieht, ist das meiner Meinung nach( wie oben beschrieben) eine Reaktion des Gehirns auf das fehlen bekannter Muster. Was es mit den anderen beiden auf sich hat weiss ich nicht, aber ich würde mich wahrscheinlich brutal erschrecken wenn ich einen Schatten der kategorie 2 oder 3 sehen würde.

  • Im Jahre 2014 kam es bei der Liveübertragung eines Fußballspieles zwischen zwei bolivianischen Mannschaften zu einem Zwischenfall mit einem 'Schattenmenschen.'

    Die dort zu sehende Gestalt passt exakt in das oben geschilderte Muster.

    https://www.dailymail.co.uk/ne…n-fans-match-Bolivia.html

    (Link enthält Text und Video)

    "Man behauptet von mir, ich sei wahnsinnig - aber es ist doch die Frage, ob der Wahnsinn nicht die höchste Stufe der Durchgeistigung ist."

    -Edgar Allan Poe


    "Ausländer sollen anständiges Deutsch sprechen? Was ist "anständiges Deutsch"? Die meisten Kölner können schon in der Eifel nicht mehr nach dem Weg fragen."

    -Volker Pispers