War die DDR ein Unrechtsstaat?

  • Es wurde nun schon viel zu dem Thema gesagt, so dass ich kaum noch was hinzufügen könnte.
    Ich bin der gleichen Meinung wie z.B. Dirk/Rycia.
    Aber eines möchte ich noch hinzufügen: "Das wir Bürger wie in einem Gefängnis gelebt haben!"
    Nach dem Fall der Mauer ist es mir noch bewußter geworden, wie sehr wir DDR-Bürger hinters Licht geführt worden sind.


    Edit:
    Dass ich damals überhaupt als Auslandskader zugelassen wurde, ist schon etwas Großartiges gewesen! Nicht jeder durfte für einige Jahre ins Ausland gehen. Jeder Auslandskader wurde auf "Herz und Nieren" überprüft. Man mußte einfach eine "reine Weste" und keinen Kontakt zu den sog. Kapitalistischen Ländern haben.
    Auch wurden wir mit einer Schweigepflicht belegt, die streng einzuhalten war.
    Damals, als ich an meinem Buch über meine dortigen Eindrücke/Erlebnisse/Erfahrungen schrieb, hatte ich so einige kontroverse Kapitel zu Hause geschrieben und das "normale" eben dort. Vor dem Mauerfall war es überhaupt nicht möglich, mein Buch zu veröffentlichen - erst nach dem Mauerfall wurde es mir ermöglicht.
    Das mal so nebenbei ;)

    Warum produziert die niederbayerische Filmgruppe gern Filme?


    "Weil wir auch Extremsituationen im Film durchleben können, die wir aber im wirklichen Leben nicht erleben möchten".

    Einmal editiert, zuletzt von Dark Moon ()

  • sie haben die Partei, die das zu verantworten hat, gewählt, ja sie haben sie gewählt. Die Leute sind zur Wahl gegangen und haben ihren Stimmzettel in die Urne gesteckt. Es gab prozentual nicht viele, die sich weigerten, denn natürlich hatte das Auswirkungen, wenn man bestimmte Posten anstrebte oder bereits hatte. Da wurde dann eben lieber ein Anderer genommen.


    Verstehst du das wirklich unter einer normalen Wahl? Wahlen sollten frei und geheim bleiben. Das heißt: Ich kann (wenn ich wählen gehe) ankreuzen, was ich will oder überhaupt nichts ankreuzen, und niemand hat das Recht zu kontrollieren, ob und wenn ja, wen ich gewählt habe. Das war anscheinend in der DDR nicht der Fall, denn du schreibst ja selbst, dass es "Auswirkungen" hatte, wenn man sich weigerte.

  • Hoi


    Ichbins


    Zitat

    Das ist Desinformation. was du hier bringst.


    Genosse, das Minesterium für Staatssicherheit gibt es nicht mehr. Das sind Fakten , kann man sogar nachlesen ;)



    Zitat

    Das ist wieder so eine haltlose Behauptung


    Am 29 und 30 Januar 1951 trafen sich in Berlin mehrer ehmalige HJ Führer unter dem Vorsitz von Wilhelm Jurzek mit Erich Honnecker, damals FDJ Führer zu einen Intressensaustausch.
    Unter den Deligierte waren auch zwei ehmalige Gau Leiter,die ehmalige BDM Funktionärin Sonja Klinsch und weitere ehmalige NS Studentenbundführer,HJ Funktionäre, ehmalige SS Angehörige.


    Ziel diesen Treffen war es ehmalige HJ Funktinäre für den Dienst in der FDJ zu gewinnen. Von der anderen Seite ging es um die vorzeitige Freilassung von HJ Führern aus der sow. Gefangenschaft.


    Zitat Honnecker :

    Zitat

    'Eure früheren aktiven HJ-Führer sind heute meine besten Funktionäre. Wer früher in der HJ aktiv war, ist heute auch bei uns aktiv. Wir haben das Gute von Euch übernommen und es weiter ausgebaut'."


    Einige Teilnehmer des Treffens wie Klinsch,Schmotz oder Dressler-Andreß schlossen sich später der FDJ an oder machten andersweitig Kariere in der DDR.
    Jurzek wurde vom ehm. Reichsjugendleiter der NSDAP Schirach aber zurückgepfiffen .


    Quelle:
    Stasiunterlagen
    Spiegel


    Zitat

    dass die Nazis in den Westen gegangen sind, und hier Karriere gemacht haben, interessiert dich nicht weiter.


    Das ist mir durchaus bewusst. Auch das mehr ehmalige NSDAP Funktionäre in der BRD unterkamen. Was aber nicht heißt, das die DDR Führung sich nicht um mittelbelastete bemüht hätte.
    Nur war die Verlockung dem Klassenfeind zu dienen und vielleicht mit einer Anklage Seitens der Besatzungstruppen zu rechnen , eben nicht grade hoch.


    Zitat


    Arno von Lenski: Wurde 1944 in Deutschland zum Tode verurteilt, weil er sich in Kriegsgefangenschaft von den Nazis distanzierte.
    Vincenz Müller: Distanzierte sich in Kriegsgefangenschaft von den Nazis.
    Ernst Großmann: Gab wegen NS Vergangenheit ein Verfahren, bei dem man sich gegen den Parteiausschluß entschied.
    Kurt Nier: Jahrgang 1927, Hitlerjunge



    Arno von Lenski war überzeugter Nationalsozialist, er hat sich erst distanziert nach dem er Privilegien zugesichert bekommen hatte.
    Vorher hat er im Kessel von Stailngard als Kommandeur der 24 Panzerdivison 378 Soldaten wegen Feigheit vor dem Feind,Wehrkraftzersetzung und Beleidigung des Führers hinrichten lassen.
    Was seiner Gesinnung ensprach die er auch als Beisitzender des Volksgerichtshofes zeigte.
    Weiter war er Hauptbefürworter für Hitlers Durchhaltebefehl in Stalingrad.


    Quelle
    Die 24. Panzer-Division 1939-1945. Vormals 1. Kavallerie-Division von F. M. von Senger und Etterlin von Dörfler
    Kriegstagebuch der 24 Panzerdivision
    Kriegstagebuch des Panzergrenadier-Regiment 21


    Vincenz Müller
    Distanzierte sich auch erst nach Zusicherungen vom NS Regime.
    Er war beteiligt an der Absetzung und Inhaftierung der Preußischen Regierung 1932.
    Als Stabschef des Armeeoberkommandos 17 war er Hauptverantwortlich für die Umsetzung des Kommisarbefehls und Vergeltungsaktionen nach Bandenüberfällen im Herresgebiet.
    Kurz vor der Zerschlagung der Heeres Gruppe Mitte 1944 hat er als Kommandeur der 56 ID Todesurteile wegen Feigheit vor dem Feind ausgesprochen, weiter war er für die Durchführung des "verbrannte Erde" Befehls im Divisionsbreich verantwortlich.


    Quellen
    Wehrmachtsbericht vom 06.07 1944
    Der Zusammenbruch der Heeresgruppe Mitte im Osten 1944 Rolf Hinze
    Kriegstagebuch der 56 ID
    Georg Tessin: Verbände und Truppen der Deutschen Wehrmacht und Waffen-SS im Zweiten Weltkrieg 1939–1945.


    Ernst Großmann wurde erst gerügt, als seine Vergangenheit als Mitglied in den SS Totenkopfverbänden in der westdeutschen Presse publik wurde.
    Der DDR Führung war seine Vergangenheit durchaus bekannt. Die Sow. überstellten auch seine Kriegsakte den zuständigen Behörden.


    Zitat:
    Auch nach Bekanntwerden seiner NS-Vergangenheit blieb Ernst Großmann SED-Mitglied und behielt auch seine anderen Funktionen. Bis 1963 war er Abgeordneter des Erfurter Bezirkstags, bis 1965 blieb er Vorsitzender der LPG „Walter Ulbricht“ in Merxleben. Von 1965 bis 1982 war er schließlich Mitarbeiter der Bäuerlichen Handelsgenossenschaft Bad Langensalza.


    Quellen
    Detlef Joseph: Nazis in der DDR. Die deutschen Staatsdiener nach 1945 - woher kamen sie?
    Zentralarchiv Moskau( wegen der Kriegsakte)


    Kurt Nier nicht nur Hitler Junge, sondern auch NSDAP Mitglied ;)


    Hier mal ne kleine Liste
    http://de.wikipedia.org/wiki/L…he_Demokratische_Republik



    Abschließend

    Zitat

    Ach du hast das Gefühl, du bringst hier ständig Links? Das Gefühl ist falsch.


    Im Gegensatz bemühe ich mich bei solchen Themen seriöse Quellen Angaben zu machen und nicht wie Andere irgendwelche Blogs etc.
    Nur ist das eben etwas Mühsam, weil ich erst in meinen Büchern nachschauen muss, wo was steht und dieses Buch dann im Netz suchen. Das ist mir etwas zu lästig, für Leute die weder diese Quellen dann nachlesen noch darauf eingehen.
    Perlen vor die Säue nenn ich das.


    Wenn du weiterhin mit mir sachlich diskutieren magst gerne, nur dann aber bitte mit Quellen die überprüfbar sind oder als seriös gelten.
    Belegt doch mal deine Aussagen, du wirst sehen man wird gleich ganz anders mit dir diskutieren wollen.


    Gruß


    jonas


    Zitat

    Gib es auf mit ihnen zu diskutieren, sie schreien und krakelen nur rum.


    So wie du?
    Mit Quellen die nicht funktionieren und dazu noch zweifelhaft sind ;)
    Zu deinen restlichen "Erguß" schreib ich mal nichts, das ich das gelesen hab ist mir schon peinlich genug.
    Naja Internet halt, da dürfen selbst die Dümmsten der Dummen ihre "Meinung" der Rest der Welt mitteilen. Gab es eigentlich in der DDR ein Gesetz gegen vollkommende Verblödung ?


    So long

    But now the rains weep o'er his hall,
    with no one there to hear.
    Yes now the rains weep o'er his hall,
    and not a soul to hear.

  • Verstehst du das wirklich unter einer normalen Wahl? Wahlen sollten frei und geheim bleiben.


    Das ist mir klar, dass es Unterschiede gibt zu richtigen Wahlen. Das heißt aber nicht, dass der Bürger keine Wahl hatte. Er hätte auch dagegen wählen können.





    Genosse, das Minesterium für Staatssicherheit gibt es nicht mehr. Das sind Fakten , kann man sogar nachlesen ;)


    Du scheinst doch aber offensichtlich Probleme zu haben, deine These mit der angeblichen Unterstützung der Wehrsportgruppe Hoffmann zu belegen.
    Da scheint es wohl auch nicht viel dazu zu geben:

    Zitat

    In einem Buch von 2012 behauptete Regine Igel ohne Quellenangabe, dass die Stasi Ende der 1970er Jahre Mitglieder der Wehrsportgruppe Hoffmann für sich gewonnen habe.


    http://de.wikipedia.org/wiki/W…kungen_von_Geheimdiensten



    Stattdessen versuchst du eine Nähe zwischen Kommunismus und Faschismus zu konstruieren, weil es in den 50ern Gespräche gab zwischen Honnecker und HJ-Funktionären.
    Und das, obwohl dir klar ist, dass das Klassenfeinde waren.

    Zitat

    Das ist mir durchaus bewusst. Auch das mehr ehmalige NSDAP Funktionäre in der BRD unterkamen. Was aber nicht heißt, das die DDR Führung sich nicht um mittelbelastete bemüht hätte.
    Nur war die Verlockung dem Klassenfeind zu dienen und vielleicht mit einer Anklage Seitens der Besatzungstruppen zu rechnen , eben nicht grade hoch.



    Wenn du weiterhin mit mir sachlich diskutieren magst gerne, nur dann aber bitte mit Quellen die überprüfbar sind oder als seriös gelten.


    Dann zeig mir doch mal Quellen, die ich brachte, die deinen Ansprüchen nicht genügen. Und sachlich heißt für dich, mich mit "Genosse" anzureden?



    Belegt doch mal deine Aussagen, du wirst sehen man wird gleich ganz anders mit dir diskutieren wollen.


    Kommt da auch mal was sinnvolles? Welche Aussagen soll ich denn nicht belegt haben?

  • Ganz ehrlich, ich hab keine Lust mehr hier zu diskutieren, also klinke ich mich aus. Jonas und Ichbins sind so verbohrt und linientreu zum alten DDR-Regime, das sie nicht mal ein Gegenargument erkennen würden, wenn es vor ihrer Haustür stünde. Sie wollen nichts verstehen, sie leugnen so gut wie alles, insofern ist das vergebene Liebesmüh.


    Schon mal versucht einem Dackel das kleine Einmaleins beizubringen? Falls ja, dann wißt ihr, wie sich Ricya, Valten und all die anderen hier in dem Thread fühlen.

  • Schon mal versucht einem Dackel das kleine Einmaleins beizubringen?


    Du hast gebracht, was man dir über die Medien eingetrichtert hat, und als du gefordert warst, mal über diesen Tellerrand hinauszuschauen, kamen nur noch solche Sprüche oder Unterstellungen.
    Das ist für eine Diskussion zu wenig.

  • Du tust mir leid Ichbins, du laberst nur die Propaganda runter, die die DDR versucht hat uns jahrelang beizubringen. Die DDR war nichts anderes als eine beschissene Diktatur, in der nur linientreue Vollidioten zufrieden waren.


    Wenn du die DDR als Staatsform verteidigst, bist du entweder behämmert oder ein totaler Systemtreuer. Beides ist nicht schön.

  • Hoi


    Zitat

    Du scheinst doch aber offensichtlich Probleme zu haben, deine These mit der angeblichen Unterstützung der Wehrsportgruppe Hoffmann zu belegen.
    Da scheint es wohl auch nicht viel dazu zu geben:


    Hmm stimmt ausser diesen Sachbuch :Die "Wehrsportgruppe Hoffmann": Darstellung, Analyse und Einordnung: Ein Beitrag zur Geschichte des deutschen und europäischen Rechtsextremismus von Rainer Fromm nicht ;)
    Dort wird mit Stasi Akten die Verwicklungen belegt.


    Noch ein Beispiel:
    Oddfried Hepp z.b entzog sich mit Hilfe der Stasi der bundesdeutschen Justizbehörden, die Stasi stattete ihn mit einen neuen Pass, Geld aus und ermöglichte ihn die Ausreise in den Nahen Osten.


    Zitat


    Stattdessen versuchst du eine Nähe zwischen Kommunismus und Faschismus zu konstruieren, weil es in den 50ern Gespräche gab zwischen Honnecker und HJ-Funktionären.
    Und das, obwohl dir klar ist, dass das Klassenfeinde waren.


    Ich konstruiere?
    Ich nenn Namen, Daten und Quellen.Etwas was du eben nicht tuest um mich zu widerlegen .
    Grundstock der NVA als Beispiel war ? Na? Wieso waren die NVA Uniformen Feldgrau? Na?
    Was möchte denn der verehrte Herr noch? Soll ich die Margot einfliegen lassen?


    Zitat

    Dann zeig mir doch mal Quellen, die ich brachte, die deinen Ansprüchen nicht genügen.


    Erstmal..deine Behauptung es gab keine Nazis in der DDR Regierung habe ich klar als FALSCH widerlegt. Dazu kein Kommentar?


    Ein youtube Video eines Ex RTL Mitarbeiters zählt für mich nicht als belegbare Quelle.
    Sonst belegst du eben keine deiner Aussagen mit Quellen, Belegen etc..


    Best of :

    Zitat


    Natürlich wurden sie gewählt, und sie wurden von den gleichen Leuten gewählt, die es auch hier vorziehen, mit dem Strom zu schwimmen.


    Quelle? Beleg?

    Zitat

    Wenn man nach der Berichterstattung geht, dann bestand die DDR hauptsächlich aus Stasi und Opfern der Stasi. Das hat mit der Realität wenig zu tun.


    Quelle ? Beleg?


    Zitat

    Die Vorstellung, die Sowjetunion hätte doch ihre Zone nach westlichen Vorbild sich entwickeln lassen können, ist absurd.


    Warum war das absurd? Beründung?


    Zitat

    Die Faschisten sind in den Westen gezogen, weil sie dort nämlich Karriere machen konnten, z.B. beim BND, was in der DDR wohl nicht möglich gewesen wäre.


    Quelle? Beleg? Daten, Namen ? (Ja ich weiß das beim BND viele ehmalige Nazis waren, ich weiß auch warum dies so war ;) Nur würde ich es gerne von dir hören ?


    Zitat

    Dir servierte man ständig Negativinformationen über die DDR und dadurch hast du ein völlig verzerrtes Bild.
    Leider bist du nicht willens das Bild wieder zu entzerren.


    Wie wäre denn die richtige Darstellung der ehmailgen DDR ? Führe doch mal aus ;)


    Zitat

    Du hast gebracht, was man dir über die Medien eingetrichtert hat,


    Siehe oben. Erkläre doch mal welcher Propaganda wir zum Opfer gefallen sind.
    Bringe belegte Beispiele, zeige Dinge auf die in der DDR besser waren. etc..


    Das können wir überings ewig so weiter machen, du postes weiter irgendwelches Zeug und ich widerleg es .
    Du scheinst eigentlich ein intelligenter Bursche zu sein, deshalb versteh ich nicht warum du teils so nen Kappes schreibst.
    Du bringst gute Ansätze wie mit den Geheimdiensten, Definition von Unrechtstaat, die Problematik bei bestehenden Gesetzen etc..
    Aber deine Interpretation solcher Daten ist sehr haarsträubend.
    Vieleicht solltes du dich etwas differenzierter mit der Materie auseinander setzen, sowas ermöglich oft einen besseren Blickwinkel.


    Ach ja..


    Zitat

    Und sachlich heißt für dich, mich mit "Genosse" anzureden?


    War das die falsche Bezeichnung? Hätte ich den Dienstrang nehmen müssen ?
    Ich war durch deinen Vorwurf ich betreibe absichtliche "desinformation" zu irritiert.


    So long

    But now the rains weep o'er his hall,
    with no one there to hear.
    Yes now the rains weep o'er his hall,
    and not a soul to hear.

  • Du tust mir leid Ichbins, du laberst nur die Propaganda runter, die die DDR versucht hat uns jahrelang beizubringen. Die DDR war nichts anderes als eine beschissene Diktatur, in der nur linientreue Vollidioten zufrieden waren.


    Wenn du die DDR als Staatsform verteidigst, bist du entweder behämmert oder ein totaler Systemtreuer. Beides ist nicht schön.


    Du wolltest dich ausklinken. Offensichtlich ist die Zeit dafür mehr als reif.



    Du gibst damit zu, dass das keine richtigen Wahlen waren?


    Dietlinde, ich habe doch bereits vor deinem ersten Beitrag geäußert, was du dann auch zitiert hast, dass diese Wahlen anders als hier und heute abliefen, und eine Nichtwahl Konsequenzen haben konnte.



    Hmm stimmt ausser diesen Sachbuch :Die "Wehrsportgruppe Hoffmann":


    Und was meinst du woran das liegt, dass bei Wiki zwar das Buch erwähnt wird, aber nicht die Thesen, die du angeblich darin gefunden hast?
    Und auch sonst finde ich davon nichts im Netz. Woran mag das liegen? Das du hier etwas schreibst, was nicht stimmt?



    Erstmal..deine Behauptung es gab keine Nazis in der DDR Regierung habe ich klar als FALSCH widerlegt. Dazu kein Kommentar?


    Ist das außer dir noch jemandem aufgefallen? Meinst du die Leute, die du da aufgezählt hast? Der Letzte war tatsächlich in der Regierung. Der war aber auch nur Hitlerjunge.



    Quelle? Beleg?


    Ich werde bestimmt nicht für jeden Gedanken, den ich hier äußere, für dich nach einem Beleg suchen. Ein bisschen mitdenken musst du schon. Ansonsten ist mir das zu anstrengend.
    Das soll aber auch nicht heißen, du kannst keine Fragen stellen. Provokationen kannst du allerdings unterlassen.



    Das können wir überings ewig so weiter machen, du postes weiter irgendwelches Zeug und ich widerleg es .


    Dir ist es vielleicht nicht aufgefallen, aber du hast hier nichts widerlegt.

  • Hoi


    Zitat


    Und was meinst du woran das liegt, dass bei Wiki zwar das Buch erwähnt wird, aber nicht die Thesen, die du angeblich darin gefunden hast?
    Und auch sonst finde ich davon nichts im Netz. Woran mag das liegen? Das du hier etwas schreibst, was nicht stimmt?


    Naja für dich scheint Wiki ja die Ultima Ratio zu sein ;)
    Ja das Buch wird als Quelle bei Wiki genannt, die entsprechenden Passagen aber nicht, heißt das weil es nicht bei Wiki steht ist es nicht real :) Auch wenn es dich überraschen sollte, in Wiki steht nicht alles, manche Artikel sind kurz, umfangreicher in einer anderen Sprache etc..WEIL..Wiki schreiben irgendwelche User, ob die Ahnung haben oder nicht wird wenn überhaupt erst später auffällig.
    Wenn in Wiki steht Borat ist Präsident von Kasastan..stimmt das dann auch ? Ich glaub ich schreib gleich mal in den Artikel über Obama rein, das er in Blackhammer III mitgespielt hat und in Black in Blondes V. Wenn es bei Wiki steht muss es ja stimmen :)
    Gott wie ich euch Internetkiddies hasse.
    Es gab früher mal eine Zeit das musste man um sich über ein Thema zu informieren ein Buch LESEN und konnte nicht mal eben auf Wiki nachschauen.


    Zum Thema..
    kauf dir das scheiß Buch und les es selber nach...http://www.amazon.de/gp/search…de=qs&keywords=3631329229


    Zitat

    Ist das außer dir noch jemandem aufgefallen? Meinst du die Leute, die du da aufgezählt hast? Der Letzte war tatsächlich in der Regierung. Der war aber auch nur Hitlerjunge.


    Oder die Liste die ich postete ...
    Und die anderen haben natürlich keine Karriere in der DDR gemacht :roll:


    Zitat

    Ich werde bestimmt nicht für jeden Gedanken, den ich hier äußere, für dich nach einem Beleg suchen.


    Wenn du Thesen austellst oder behauptes ich erzähle Unsinn solltes du das ..


    Zitat


    Das soll aber auch nicht heißen, du kannst keine Fragen stellen


    Warum sollte ich das ?
    Du wirst sie zu 100% nicht beantworten können..dafür würde man sowas wie Wissen um die Thematik benötigen. Was du augenscheinlich nicht mal sporadisch besitzt.


    Zitat


    Dir ist es vielleicht nicht aufgefallen, aber du hast hier nichts widerlegt.


    Hast du vielleicht eine leichte Wahrnemhmungsstörung?


    Oder :



    oder ist dir das lieber :)



    Mit sozialistischen Gruß :ciao:

    But now the rains weep o'er his hall,
    with no one there to hear.
    Yes now the rains weep o'er his hall,
    and not a soul to hear.

  • Da hier immer so auf der "angeblichen" Wahl in der DDR herumgeritten wird, hier einmal die Fakten.


    Wahl in der DDR bedeutete das man von einer vorgegebenen Liste lediglich Personen streichen konnte. In der Regel wurde der Wahlzettel aber unmarkiert eingeworfen.
    Wahlsystem DDR


    Dieses System sorgte dafür, das für die SED immer ein vorgegebenes Ergebnis erreichbar war, was ihr die absolute Mehrheit in der Volkskammer garantierte.
    Die Wahlen waren nicht frei, so wurden die Wahlhelfer nicht durch freiwillige, sondern Staatsbedienstete gestellt, oftmals Angehörige des MfS. Das bedeutete, wer seinen Wahlzettel nicht sofort zusammenfaltete und in die Urne warf, ihn mit in die Kabine nahm und Einträge strich, machte sich schon verdächtig und kam auf eine Beobachtungsliste. Das sind Fakten, die kann man nicht wegdiskutieren.


    Es hieß, die DDR sei kein Unrechtsstaat gewesen. Die Gesetze hätten sich die Menschen ja selber gegeben. Dies ist falsch. Die Verfassung der DDR an sich stellte kein Unrecht dar. Jedoch verstießen Mitglieder der Regierung gegen die Grundsätze, die in der Verfassung garantiert waren, wie das Recht auf Unversehrtheit des Lebens, dadurch kam es auch zu den Verurteilungen von z.B. Egon Krenz bzgl. der Grenztötungen.
    Man kann also sagen, das die Verfassung durchaus noch rechtsstaatlich war, die Gesetze der DDR an sich jedoch diesen Weg bereits verließen.
    Bei jeglicher Verurteilung von Amtsträgern der DDR wurde übrigends nach geltendem DDR Recht beurteilt ob es eine Rechtsverletzung gab. Da es Verurteilungen gab, ist auch klar, wurde gegen das Gesetz verstoßen.


    Wieso war die DDR ein Unrechtsstaats?
    Im Gegensatz zu anderen Rechtssystemen, z.B. dem der BRD, gab es durch ein vorgegebenes Wahlergebnis in der DDR nicht die Möglichkeit, das sich das Volk eine andere Regierung wählte, die dann auch andere Gesetze hätte einbringen können. Dadurch war das Volk faktisch von einer Mitbestimmung der Zusammensetzung des Parlaments ausgeschlossen. Dies sind deutliche Anzeichen für eine Diktatur von wenigen über viele, die mit dem Begriff Unrechtsstaat bezeichnet werden. Auch dies läßt sich nicht widerlegen.


    Rechte, wie persönliche Freizügigkeit, nicht nur das Recht zu reisen, sondern auch sich einen freien Beruf zu wählen, oder sich in einer Partei zu engagieren, ja gar ein Partei zu gründen, gab es in der DDR nicht. Daher waren die Menschen in der DDR unfrei. Auch dies läßt sich nicht widerlegen.


    Abschließend noch:

    Zitat

    Ich werde bestimmt nicht für jeden Gedanken, den ich hier äußere, für dich nach einem Beleg suchen. Ein bisschen mitdenken musst du schon. Ansonsten ist mir das zu anstrengend.
    Das soll aber auch nicht heißen, du kannst keine Fragen stellen. Provokationen kannst du allerdings unterlassen.


    Deine Gedanken zu äußern steht dir frei, Ichbins (im Gegensatz zur DDR, da hättest du es so nicht gedurft), jedoch solltest du deine Gedanken dann auch als solche kennzeichnen und nicht als Wahrheiten, als das du sie darzustellen versuchst. Provokativ kann man auch die plakativen Gedanken die von dir getätigt werden sehen, ohne das du sie belegst.


    Wenn du wirkliche Substanz liefern kannst, wirkliche Quellen die belegen was du hier anführst, dann darfst du mitreden. Als Kommentar möchte ich noch anfügen, das die DDR durch die BRD als Unrechtsstaat anerkannt worden ist. Ds Gegenteil zu behaupten stellt in der BRD keinen Straftatbestand dar, erfolgt das jedoch so radikal wie hier, so hat der Staat durchaus die Möglichkeit entsprechende Beobachtungen einzuleiten.

  • Hoi


    Silver


    Wie immer guter Post :)


    Aber das was du geschrieben hast ist nur für die Anderen die hier mitlesen interessant.
    Der Adressat wird dir wie den Anderen auch unterstellen das du ein Opfer der bösen Westpropaganda bist.
    Da kannst du noch so sehr mit verschiedenen Quellen etc kommen..



    Gruß

    But now the rains weep o'er his hall,
    with no one there to hear.
    Yes now the rains weep o'er his hall,
    and not a soul to hear.

  • Deine Gedanken zu äußern steht dir frei, Ichbins..., jedoch solltest du deine Gedanken dann auch als solche kennzeichnen und nicht als Wahrheiten, als das du sie darzustellen versuchst.


    Wie wäre es wenn ihr eurer Zeug auch als "Gedanken" markiert? Gleichberechtigung für alle...


    Es ist ja wohl ein Witz das Wahlsystem der DDR zu kritisieren.
    "Dieses System sorgte dafür, das für die SED immer ein vorgegebenes Ergebnis erreichbar war, was ihr die absolute Mehrheit in der Volkskammer garantierte. "


    Das war auch exakt so vorgesehen....


    Verfassung der DDR: Artikel 1
    Die Deutsche Demokratische Republik ist ein sozialistischer Staat der Arbeiter und Bauern. Sie ist die politische Organisation der Werktätigen
    in Stadt und Land unter der Führung der Arbeiterklasse und ihrer marxistisch-leninistischen Partei.


    Dies wurde erst 1968 in die Verfassung aufgenommen und die wurde per Volksabstimmung von den Bürgern selbst angenommen.
    Das heisst die Bürger selbst entschieden sich dafür.


    Nach einem festen Verteilungsschlüssel gingen ab 1968 grundsätzlich 25% der Sitze in der Volkskammer an die SED und je 10% an die so genannten Blockparteien CDU, NDPD, LDPD und DBD.
    Um die Mehrheit der SED in der Volkskammer zu sichern, waren die restlichen Sitze für Kandidaten der SED-nahen Massenorganisationen wie z.b. den FDGB reserviert.
    Dieses System sorgte dafür, das die SED immer eine Mehrheit in der Volkskammer garantiert war und das war der Sinn und Zweck des Verteilungsschlüssels.
    Aber wie man sieht, war es auch gewollt eine Parteienvielfalt zu erhalten indem man auch die anderen vier Parteien Mitgliedschaft in der Volkskammer garantierte,
    sofern sie gewählt wurden.
    Das heisst in der Volkskammer gingen von 400 Mandaten immer mind. 100 an die SED und jeweils 10% an CDU, NDPD, LDPD und DBD was 160 Sitze ausmachte.
    Der FDGB erhielt ebenfalls 40 Sitze.
    Später wurden die Mandate auf 500 erweitert und der Verteilungsschlüssel angepasst.


    Ob das richtig oder falsch war, sollten die ehem. DDR-Bürger selbst beurteilen und das tun sie auch.
    Und das ist keineswegs SED-freundlich.


    Auch das hat der Westen das nicht zu beurteilen, wir können das nämlich selbst.
    Und es sei auch erwähnt: Selbst die Schweiz hat einen Verteilungsschlüssel, weil sie es für notwenig halten.


    Studien zeigen nämlich das in der Bundesrepublik einige Gruppen im Bundestag massiv unterrepräsentiert sind,
    wozu vorwiegend Arbeiter und Bauern aber auch Behinderte, Geringverdiener, Bürger mit Migrationshintergrund und
    die immer größer werdende Gruppe der Arbeitslosen gehört, die ja auch Teil dieses Volkes sind, wenn auch der ungeliebte Teil.


    Währenddessen sind andere Gruppe massiv überrepräsentiert z.B. Beamte insbesondere Lehrer und noch stärker Juristen.
    Laut Grundgesetz ist jedoch kein akademischer Abschluss notwendig um im Bundestag oder Bundesrat zu sitzen.
    Es war absolut beabsichtigt, das alle Bevölkerungsgruppen im Bundestag vertreten sein sollten.


    Den höchsten Anteil an Gewerkschaftsmitgliedern oder Arbeitern und Bauern, Behinderten, Geringverdienern, Ostdeutsche,
    Norddeutsche oder Frauen haben daher die Grünen und die Linken, weil die anderen Parteien schlichtweg nicht mehr Politik
    für "diesen" Teil Volk machen.


    So macht die SPD regelrecht Beamten- und Lehrerpolitik während die CDU massiv Juristenpolitik betreibt.
    Nur ein paar Christen glauben noch das das in ihrem Interesse ist, aber die glauben ja auch an Gott.


    Da wäre ein Verteilungsschlüssel nach Quote durchaus mal eine Innovation um auch für jene Minderheiten Politik zu machen
    die leider total zu kurz kommen.
    So wird zwar schon seit Jahrzehnten von Gleichberechtigung der Frauen geredet, aber tatsächlich geht die Schere eher
    auseinander. Zudem wird der Bundestag und der Bundesrat massiv von nur 5 Ländern dominiert die keinesfalls für den Norden
    oder gar den Osten Politik machen. So kommt es auch das die Schere zwischen Ost und West, Nord und Süd, Mann und Frau,
    Arm und Reich usw. immer weiter auseinander geht.
    Selbst wenn Ost und Nord zusammen koalieren würden, wären sie immer noch eine Minderheit.
    Diese 5 Bundesländer haben die garantierte absolute Mehrheit. Deswegen braucht jede andere Partei Jahrzehnte um
    überhaupt einen nennenswerten Anteil zu erringen.
    Das heisst solange diese beiden diese absolute Mehrheit stellen, wird hier jede Regierung entweder SPD oder CDU sein
    unzwar auf immer.


    Eine Demokratie-Einschätzung der politischen Systeme von USA, Deutschland, Österreich, Schweiz kommt zu dem
    Schluss das es um die Demokratie Deutschlands noch schlechter steht als in der USA. Und das Österreich auch sehr
    schlecht abschneidet. Auch in der Schweiz zeigen sich Demokratierückschritte.
    Ihr Verteilungsschlüssel ist eben auch noch nicht das Gelbe vom Ei aber um längen besser als in den anderen Ländern.


    Ein Verteilungsschlüssel ist also Demokratiefördernd. Er muss halt nur sehr sorgfältig bedacht sein.


    Die DDR hat sich 1949 als sozialistischer Staat gegründet und keineswegs wider dem Völkerrecht, wie behauptet wird.
    Aber sie wurde 1990 unter falschen Vorraussetzungen und einer riesigen Lüge Teil der Bundesrepublik.
    Seit diesem Tag sind die Ostdeutschen in der Politik entmündigt.
    Keine Westdeutsche Partei hat in Ostdeutschland je eine größere Basis gehabt.
    Die angeblichen Wahlergebnisse in Ostdeutschland sind extrem anzuzweifeln.
    Wird das untersucht? Nein.
    Die CDU hat seit 1990 67,5% ihrer Mitglieder in Ostdeutschland verloren, die FDP 91%, die SPD hatte nie eine
    echte Basis und die Linke hat als SED Nachfolgepartei natürlich auch enorm Federn gelassen.
    Wie die da zu Wahlsiegern werden ist mir ein Rätsel.
    Interessant sind auch die Zahlen im Westen, da hat die SPD 49% verloren und die CDU fast 40%.


    Die DDR hat den Sozialismus/Leninismus in ihrer Verfassung festgeschrieben um nicht davon abzuweichen.
    Gesetzlich war diese Vorherrschaft der SED nur von 1968 bis Anfang 1990 wirksam.
    Andere Staaten schreiben z.b. die Religion in ihre Verfassung fest.
    Das ist Sache des Volkes wie es seine eigene Verfassung gestaltet.


    Man kann das als Freiheitseinschränkung betrachten, auch das haben die Bürger der DDR 1990 korrigiert
    unzwar sie selbst, weil die Bürger selbst der Meinung waren, das dies ein Fehler war.
    Wir haben sogar im Osten Opferverbände für alle denen Unrecht angetan wurde.
    Ihr wollt uns erzählen was gute Politik ist? Das wir alle falsch gemacht haben und ihr alles besser könnt?


    Deswegen habt ihr doch diesen Thread aufgemacht, um den paar Hansels mal tüchtig den Marsch zu blasen. Nicht wahr?
    Ich wollte euch nur mal zeigen wie eure Meinung unterschwellig manipuliert wird.


    Wir hassen euch nicht, wir haben euch sogar Schilder aufgestellt "Willkommen im Osten", erinnert ihr euch noch?
    So liebenswert blöd und naiv waren wir.
    Aber diese ehrenwerten Import-Wessis haben jegliche eigenständige Entwicklung von vorherein verhindert.
    Glaubt ihr eine Entmündigung durch SPD und CDU ist besser als eine durch SED?


    Wir wollen nicht das ihr für uns entscheidet was richtig und falsch ist.
    Ihr habt das nicht zu bewerten, das können wir selbst. Ist das so schwer zu verstehen?


    Aber haut doch nochmal richtig zu, hier darf jeder mal ...
    Am besten ihr prügelt uns eure Freiheit so richtig ein, damit wir die Fresse halten ...


    Ich staune sowieso das wir hier noch schreiben dürfen, aber vielleicht liegt es daran,
    das er/sie oder die Moderatoren auch nicht so ganz mit der aktuellen Politik einverstanden sind.


    Es geht um nichts anderes, als die kritische Betrachtung unserer Welt.
    Robert S. Lynd sagte einmal:
    Es ist leichter, eine Lüge zu glauben, die man hundert Mal gehört hat, als eine Wahrheit, die man nie gehört hat.

  • Naja für dich scheint Wiki ja die Ultima Ratio zu sein ;)


    Lies richtig. Deine Behauptung findet man im Netz nicht. In Wiki wird ein Dreifachagent erwähnt, der aber wohl vordergründig für den Verfassungsschutz tätig war:

    Zitat

    Der V-Mann im Dienste des Staates kümmert sich um die rechte Nachwuchswerbung. Am Rande eines Übungsplatzes in Heroldsberg bei Nürnberg nimmt er an einer "Winterübung" der 1980 verbotenen Wehrsportgruppe Hoffmann teil.


    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13684365.html
    Ansonsten gibt es wie erwähnt Behauptungen ohne Quellenangaben in einem Buch von Regine Igel.



    Im Gegensatz zu anderen Rechtssystemen, z.B. dem der BRD, gab es durch ein vorgegebenes Wahlergebnis in der DDR nicht die Möglichkeit, das sich das Volk eine andere Regierung wählte, die dann auch andere Gesetze hätte einbringen können. Dadurch war das Volk faktisch von einer Mitbestimmung der Zusammensetzung des Parlaments ausgeschlossen. Dies sind deutliche Anzeichen für eine Diktatur von wenigen über viele, die mit dem Begriff Unrechtsstaat bezeichnet werden. Auch dies läßt sich nicht widerlegen.


    Natürlich war es klar, dass die SED immer wieder gewählt wird, aber man hätte sie nicht wählen müssen. Man hätte eben diesen Zettel nicht einfach in die Urne stecken müssen.


    Rechte, wie persönliche Freizügigkeit, nicht nur das Recht zu reisen, sondern auch sich einen freien Beruf zu wählen, oder sich in einer Partei zu engagieren, ja gar ein Partei zu gründen, gab es in der DDR nicht. Daher waren die Menschen in der DDR unfrei. Auch dies läßt sich nicht widerlegen.


    Wieso konnte man sich keinen Beruf selbst aussuchen? Meinst du, die Berufe wurden von der SED zugeteilt?


    Wenn du wirkliche Substanz liefern kannst, wirkliche Quellen die belegen was du hier anführst, dann darfst du mitreden.


    Ich hoffe, dass ansonsten noch alles in Ordnung bei dir ist.

  • Ich staune sowieso das wir hier noch schreiben dürfen, aber vielleicht liegt es daran,
    das er/sie oder die Moderatoren auch nicht so ganz mit der aktuellen Politik einverstanden sind.


    Nein, es liegt daran, daß wir hier, im Gegensatz zur DDR Meinungsfreiheit haben.... 8-)


    Zum Rest sage ich nichts mehr....ist mir echt zu heavy......ich halte es da lieber mit dem ignorieren, bevor mir die Galle hochkommt, denkt was Ihr wollt, aber seid froh, daß Ihr nicht mehr in der DDR sitzt, denn ich trau mir fast wetten, da dürftet Ihr nicht mal so einfach am PC sitzen und per Internet mit dem Rest der Welt kommunizieren......tja


    Grüße Ricya

    _______________________________


    Newton ist tot, Einstein ist tot, und mir ist auch schon ganz schlecht.......

  • Auch wenn das vermutlich nichts bringt, hier ein paar sehr interessante Links zum Thema DDR, Diktatur und Unrechtsstaat:


    http://www.spiegel.de/politik/…ne-diktatur-a-625785.html


    http://www.faz.net/aktuell/pol…ine-diktatur-1667201.html


    http://www.bz-berlin.de/aktuel…sstaat-article957054.html


    http://www.faz.net/aktuell/feu…nrechtsstaat-1813196.html


    Ein passender Satz, den ich einem der Artikel fand: "Wer wenig weiß, beurteilt die DDR positiver" ;)


  • Gehört Gesine Schwan auch zu eurem Feindbild?

    Zitat

    Gesine Schwan hält die DDR nicht für einen Unrechtsstaat - der Begriff sei zu diffus.


    http://www.faz.net/aktuell/pol…ine-diktatur-1667201.html
    ...
    Ein passender Satz, den ich einem der Artikel fand: "Wer wenig weiß, beurteilt die DDR positiver" ;)


    Ist aber so nicht richtig. Ein Schüler in Bayern wird wohl kaum positive Informationen über die DDR bekommen. Bei einem Schüler aus Mecklenburg kann das schon anders sein.

  • Es hätte mich auch gewundert, es ist traurig, das all die Tausende von Menschen laut eurer Meinung nur Lügen erzählen, obwohl die DDR ja alles sogar schriftlich festgehalten hat, aber sicherlich ist das auch eine Fälschung.


    Das Problem mit euch Extremisten ist, ihr beharrt wider den gesunden Menschenverstand auf eurer Meinung und laßt nichts anderes gelten. Bringt jemand Fakten, sind diese natürlich alle gelogen und erfunden. Arm, echt arm. :hirn:


    Tut mir leid, aber ab jetzt kann ich euch wirklich kein Stück mehr ernst nehmen. Ich bemitleide euch für euren geistig so eingeschränkten Horizont.