War die DDR ein Unrechtsstaat?


  • Auch hier irrst du wieder, mein lieber junger Jonas. Vorgeschobener Weise hat das Volk die Verfassungsänderung angenommen, jedoch gab es bereits hier, wie bei allen anderen Wahlen, eben für den Bürger keine Wahlmöglichkeit. Auch hier war das Ergebnis wieder vorgegeben. Diese Änderung der Verfassung wurde aus eben jenem Grund durchgeführt, da die politische Machtelite befürchtete durch Wahl ihre Macht zu verlieren.
    Wieso hälst du es für einen Witz, Kritik am Wahlsystem der DDR zu üben? Wenn es denn kein Unrecht war, so sollte doch Kritk willkommen sein um sich an ihr zu schärfen.


    Ichbins

    Zitat

    Wieso konnte man sich keinen Beruf selbst aussuchen? Meinst du, die Berufe wurden von der SED zugeteilt?


    Ich verweise hier auf Studienzugang DDR Ab Seite 3 ff.
    Zugang zu Studienplätzen erfolgte nicht nach Befähigung oder Eignung, sondern durch Zugehörigkeit zu einer bestimmten Klasse. Natürlich war auch der entsprechende Schulabschluss notwendig. Fiel man negativ auf, so wurde man für die EOS (erweiterte Oberschule) nicht zugelassen oder wurde von ihr verwiesen.
    Wurde man zum Studium zugelassen, so gab es das System der Umlenkung. Man bekam dann den Studiengang zugeteilt und musste entweder das studieren, was einem offeriert wurde, oder man konnte eben nicht studieren. Das kann man Zuteilung von Berufen nennen, oder? War es nicht so? Dann belege es mit Quellen. Ansonsten solltest du deine Polemik zurückfahren, da du dich langsam anfängst lächerlich zu machen.


    Zitat

    Man hätte eben diesen Zettel nicht einfach in die Urne stecken müssen.


    Damit zeigst du übereutlich, das du gar nicht liest, was ich schreibe. Es war eben nicht möglich, nicht zu wählen. Du hast das Wahlsystem der DDR noch nicht mal verstanden, im Gegensatz zu Jonas. Du verteidigst also ein System, ohne es verstanden zu haben. Es gab nur die Möglichkeit, seine Meinung GEGEN einen Kandidaten kundzutun. Ging man nicht wählen, so galt es als Zustimmung.


    Auch ein Satz wie:

    Zitat

    Ich hoffe, dass ansonsten noch alles in Ordnung bei dir ist.


    sorgt keineswegs dafür das du glaubwürdiger oder deine Ansichten verstärkt werden. Vielmehr ist es ein typisches Zeichen zu versuchen den diskutorischen Gegner nicht mit Argumenten, sondern mit persönlicher Miskreditierung anzugehen. Leider ist das, wie so oft bei dir, viel zu einfach zu durchschauen. Und auch damit gibst du dich selber der Lächerlichkeit anheim. Ohne das zutun von uns. Ich denke nicht, das du wirklich willst, das man über dich lacht. Am Anfang hielt ich dich wahrhaftig für einen Extremisten, mittlerweile denke ich nur noch mit Mitleid an deine Person und hoffe und wünsche dir, das du es vielleicht doch noch schaffst deine Irrtümer zu erkennen.

  • Guckst du hier, Bildungslektüre:
    Ahbe / Gries / Schmale (Hrsg.): Der Ostdeutsche in den Medien
    Wolfgang Engler: Lüge als Prinzip Der aufrichtige Gang
    Uwe Krüger Meinungsmacht. Der Einfluss von Eliten auf Leitmedien und Alpha-­Journalisten – eine kritische Netzwerkanalyse


    Du hast sie alle zitiert, jede einzelne von denen wurde analysiert, von Österreichern, Bayern, Schweizern usw.
    Die haben sich mal die Mühe gemacht und die Archive dieser "Leitmedien" ausgewertet und kamen zu schockierenden Ergebnissen.


    Im übrigem hat die DDR sogar selbst Computer gebaut. Naja das damalige weltweite Niveau waren eher überdimensionierte Taschenrechner.
    Internet gab es zu der Zeit noch nicht, Browser auch nicht. Aber Spielautomaten gab es schon mit Packman und so, auch im Osten.
    Davon mal abgesehen hatten wir doch 1990 das Gesetz geändert, schon vergessen? Das waren wir. :mrgreen:

  • Hoi


    Ichbins


    Ok ich versuch es nochmal.


    Zitat

    Lies richtig. Deine Behauptung findet man im Netz nicht. In Wiki wird ein Dreifachagent erwähnt, der aber wohl vordergründig für den Verfassungsschutz tätig war:


    Zu dem Thema Wehrsportgruppe Hoffmann gibt es kaum Literatur,grade mal eine handvoll Bücher u.a das welches ich dir empfohlen habe zu lesen.Die meisten sind erst in den letzten Jahren herrausgekommen bzw. ältere Exemplare nachgedruckt und auf den neusten Stand der Forschung gebracht worden. Dies geschah nachdem man zugang zu den Stasi Akten hatte und diese auswerten konnte. Vorher wurde halt viel spekuliert.
    Das dies im Netz nicht thematisiert wurde/wird liegt ehr an der untergeordneten Rolle die dieser Gruppe zeitpolitisch zugesagt wurde.
    Wäre nicht das Oktoberfest Attetntat gewesen und diverse Anschläge auf Angehörige der US Truppen , wäre diese Gruppe nur eine von vielen gewesen.
    Zu der Zeit und auch im nachhinein war ehr die RAF Thema.


    Deshalb sagte ich ja kauf dir das Buch und lese selbst nach.
    Dieses Buch belegt mit Hilfe von Stasi Akten eben die Verwicklung der Stasi mit dieser Gruppe. Natürlich waren sie nicht die einzigen, aber wohl einer der aktiveren Unterstützer.


    jonas


    Zitat


    Wie wäre es wenn ihr eurer Zeug auch als "Gedanken" markiert? Gleichberechtigung für alle...


    Ich belege meine Aussagen mit Quellen..und nu?


    Zitat


    Studien zeigen nämlich das in der Bundesrepublik einige Gruppen im Bundestag massiv unterrepräsentiert sind,
    wozu vorwiegend Arbeiter und Bauern aber auch Behinderte, Geringverdiener, Bürger mit Migrationshintergrund und
    die immer größer werdende Gruppe der Arbeitslosen gehört, die ja auch Teil dieses Volkes sind, wenn auch der ungeliebte Teil.


    Quelle?
    Unterpräsentiert sind oder sich unterpräsentiert fühlen? Ist ein Unterschied.


    Zitat

    Zudem wird der Bundestag und der Bundesrat massiv von nur 5 Ländern dominiert die keinesfalls für den Norden
    oder gar den Osten Politik machen.


    Warum dies wohl so ist...Wahlrecht,Bevölkerungsanteil*hust*


    Zitat

    Die DDR hat sich 1949 als sozialistischer Staat gegründet und keineswegs wider dem Völkerrecht, wie behauptet wird.


    Ist aber so. Un Charta, Potsdamer Konferenz,...
    Gab es eine Volksabstimmung , in welcher die Menschen gefragt wurden ob sie Lust haben in einer Genossenrepublik zu leben..ähm nein.
    Und auch wenn wäre die Unabhänigkeit so einer Abstimmung zweifelhaft gewesen. Wer stimmt schon gegen etwas wenn dafür der Hauptpreis 5 Jahre Gulag in Sibirien gewesen wäre.


    Zitat

    Aber diese ehrenwerten Import-Wessis haben jegliche eigenständige Entwicklung von vorherein verhindert.


    Oder es lag an:


    der maroden Wirtschaft die technisch auf den Stand der 70 Jahre war.
    oder den maroden Hausbau
    der leeren Staatskasse
    die kaputte Infrastruktur
    oder einfach daran das der halbe Osten jetzt eben hier wohnt.


    Der Osten sah ja nach der Wende wirklich aus nach blühenden Landschaften ;) Wohl ehr wie ein Schwellenland.


    Zitat

    Die angeblichen Wahlergebnisse in Ostdeutschland sind extrem anzuzweifeln.


    Warum? Weil du für irgendeine Partei gestimmt hattes und jetzt nicht in deiner Kolchose befördert wurdest?
    Aber normal müsstes du dich doch freuen wenn hier die Wahlen manipuliert werden und das Volk keine Stimme/rechte hat, ist dopch fast wie früher ;)
    Oder fehlen dir die Aufmärsche eurer Karnevalsarmee ? Parteitage mit tollen Flaggen ?


    Ihr beide habt doch jetzt Reisefreiheit, wieso reist hier nicht in ein Land wo ihr euch besser repräsentiert fühlt?
    Nordkorea soll um die Jahreszeit ganz schön sein.


    Mit sozialistischen Grüßen

    But now the rains weep o'er his hall,
    with no one there to hear.
    Yes now the rains weep o'er his hall,
    and not a soul to hear.

  • Zugang zu Studienplätzen erfolgte nicht nach Befähigung oder Eignung, sondern durch Zugehörigkeit zu einer bestimmten Klasse.


    Man konnte sich seinen Beruf also schon aussuchen, und er wurde nicht zugeteilt.
    Das ist natürlich Quatsch zu schreiben, dass die Eignung beim Studium keine Rolle spielte. Und zu dieser Eignung gehörte aus Sicht der Staatsführung auch die politische Eignung. Also wurden hier bei ähnlicher fachlicher Eignung der politisch Korrekte bevorzugt. Das man systemtreu war, hatte man in der Regel auch durch einen NVA-Aufenthalt zu beweisen, der länger als nötig war, also in der Regel drei Jahre.
    In einer Firma wird sich der Personalchef auch keinen holen, der zu dieser Firma nicht passt.


    Es war eben nicht möglich, nicht zu wählen. Du hast das Wahlsystem der DDR noch nicht mal verstanden, im Gegensatz zu Jonas. Du verteidigst also ein System, ohne es verstanden zu haben. Es gab nur die Möglichkeit, seine Meinung GEGEN einen Kandidaten kundzutun. Ging man nicht wählen, so galt es als Zustimmung.


    Also wurde keine Wahlbeteiligung angegeben?
    Sicherlich ist aber dagegen wählen entscheidender als nicht wählen.


    Vielmehr ist es ein typisches Zeichen zu versuchen den diskutorischen Gegner nicht mit Argumenten, sondern mit persönlicher Miskreditierung anzugehen.


    Dann solltest du deine Beiträge dahingehend mal überprüfen, gerade wenn ich so etwas schreibe.
    Ich sehe ja nun wirklich über viele eurer Mätzchen hinweg, und werde auch das folgende von dir nicht kommentieren:


    Leider ist das, wie so oft bei dir, viel zu einfach zu durchschauen. Und auch damit gibst du dich selber der Lächerlichkeit anheim. Ohne das zutun von uns. Ich denke nicht, das du wirklich willst, das man über dich lacht. Am Anfang hielt ich dich wahrhaftig für einen Extremisten, mittlerweile denke ich nur noch mit Mitleid an deine Person und hoffe und wünsche dir, das du es vielleicht doch noch schaffst deine Irrtümer zu erkennen.



    Das dies im Netz nicht thematisiert wurde/wird liegt ehr an der untergeordneten Rolle die dieser Gruppe zeitpolitisch zugesagt wurde.
    Wäre nicht das Oktoberfest Attetntat gewesen und diverse Anschläge auf Angehörige der US Truppen , wäre diese Gruppe nur eine von vielen gewesen.


    Du sagst es: Durch den Anschlag auf das Oktoberfest ist die Gruppe sehr interessant geworden, und viele wollen wissen, wer hinter dem Anschlag auf das Oktoberfest steht.
    Und da kommst du nun und erklärst, die Wehrsportgruppe Hoffmann wurde von der Stasi unterstützt, und keinen interessiert es.
    Bring einen Quellennachweis. Und dazu reicht nicht der Buchtitel.
    Was steht auf welcher Seite in dem Buch, was deine Behauptung unterstützt?

  • Ichbins
    Da du also keines meiner Argumente negiert hast, oder gar fundierte Gegenargumente lieferst, gehe ich davon aus, das du mir voll und ganz Recht gibst. Ich danke dir Ichbins, es hat auch lange genug gedauert. :mrgreen:


    Zitat

    Ich sehe ja nun wirklich über viele eurer Mätzchen hinweg, und werde auch das folgende von dir nicht kommentieren:


    Anzumerken, keiner von uns bezeichnet deine Versuche argumentativ mit uns mitzuhalten als Mätzchen, geschweige denn das sich jemand von uns in der Position sieht, "über dich hinweg zu sehen". Auch hier wird wieder ziemlich deutlich, in welch überlegener Position du dich siehst oder mit welch einfachen sprachlichen Mitteln, Mätzchen sieht man ja eher bei Kindern, du versuchst uns zu diskreditieren. Du solltest langsam verstehen, das das bei uns nicht funktioniert.


    Da dir aber ja anscheinend die Gegenargumente ausgehen, gehe ich davon aus, das du einsiehst falsch zu liegen. Der Unterschied zwischen Behauptungen und Tatsachen ist, das man die Tatsachen belegen kann und die Behauptungen widerlegen.

  • Warum ist das so?
    Weil Sozialismus so ziemlich das Gegenteil von Faschismus ist, und Leute die in einem antifaschistischen Staat sich offen faschistisch zeigen, das sehr große Risiko eingehen, eingesperrt zu werden.


    Es gab nie den "Sozialismus" in der DDR, das war eine lupenreine Diktatur. Insofern war der Rassismus in den neuen Bundesländern immer ein Schwelbrand. Nach Deiner Definition müssten wir im Westen ja höhere Quoten für die NPD haben. Aber alles importiert, ist klar. Wie dumm kann ein Mensch sein?


    Vincenz Müller: Distanzierte sich in Kriegsgefangenschaft von den Nazis.


    Wie das wohl zu Stande kam? ;)


    Was gibt euch das Recht über andere zu richten? Wer unter euch ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein.


    ICH! Wo soll ich hinwerfen? DDR!


    Würde es heute eine Abstimmung der ehemaligen DDR-Bürger über ihre Verfassung in ihrem Land geben,
    würden sie das Grundgesetz der Bundesrepublik abwählen und die Import-Wessis samt ihren Konzernen,
    die sich hier bereichert und die Leute abgezockt haben, rausschmeissen. Das haben sie sich wahrlich verdient.


    Yes please! Schmeißt alle Konzerne, Firmen raus. Baut aus eurer Richtung eine neue Mauer auf (war ja so toll), bitte aus Glas. Und dann könnt ihr euch anschauen, wir wir uns langsam erholen. Finanzielle Last, Nazi-Scheiß und Diktatur Verliebtheit :ironie:


    Also wurden hier bei ähnlicher fachlicher Eignung der politisch Korrekte bevorzugt. Das man systemtreu war, hatte man in der Regel auch durch einen NVA-Aufenthalt zu beweisen, der länger als nötig war, also in der Regel drei Jahre.
    In einer Firma wird sich der Personalchef auch keinen holen, der zu dieser Firma nicht passt.


    Dieser Vergleich tut wirklich weh! Du spuckst auf fast 1000 Maueropfer. (Und indirekt auf 6 Millionen........, die passten ja auch nicht zur "Firma". Extrem pervers.)


    Kleine Anmerkung: Ist kein Bashing gegen die neuen Bundesländer. Bin gerne dort und ich finde die Menschen dort sehr angenehm. Aber das hier......, gibt wohl Ausnahmen.


    LG
    Ltkilgor

    Toleranz ist ein Beweis des Mißtrauens gegen ein eigenes Ideal.
    Nietzsche
    Es gibt Dinge, die sind so falsch, daß noch nicht einmal das absolute Gegenteil richtig ist.
    Karl Kraus

  • Zitat von Jonas

    Und überhaupt, wenn wir so argumentieren, müssen wir jedes Staatengebilde das Sklaverei, Kolonialismus und ähnliches Unrecht beinhaltete als Unrechtsstaat auffassen.
    Unrecht verjährt doch nicht, oder?


    Also das trifft dann für ganz Europa zu, einschl. Deutsche Reich, Frankreich und dem dt. Kaiser, das Hitlerreich sowieso, aber auch die K&K Monarchie,
    die Niederländer, Portugal, Spanien, Italien, England - hat heute noch Kolonien, nicht zu vergessen USA, den Vatikan, das Byzantinische Reich, Ägypten usw.
    kurz gesagt die ganze Welt.


    Prinzipiell hast Du da nicht ganz unrecht.
    Ich finde es ja auch erstaunlich, dass sich gerade die, die sich dies bzgl. bei der NS-Tyrannei eher zurückhaltend, um es vorsichtig auszudrücken, geben, sich hier empört echauffieren.
    Es geht ja dabei um die Verhältnismäßigkeit und da kann man die DDR und das 3.Reich keinesfalls gleichsetzen.
    Das 3.Reich war und ist in allen Bereichen an Skrupellosigkeit und Perfidie ein einzigartiger Schandfleck der Geschichte.
    Gerade da ist es auch bemerkenswert, wie die beiden Gestalten (Heu&Silver), z.B. die Hitlerwahl als frei bezeichnen und jetzt meinen einen Aufstand üben zu müssen, von der übrigen NS-Romantisierung und Verharmlosung mal ganz zu schweigen.
    Andererseits erklärt gerade das wohl auch, warum die hier wieder derartig los bashen.


    Besonders bemerkenswert ist aber auch, dass der/die/das Heu hier scheinbar ohne Weiteres mit Beleidigungen um sich werfen darf, während man seine Interpretationsversuche diverser Texte wohl getrost mit seiner Rechtschreibfähigkeit in Relation setzen kann. Außer dem braunen Brett vor seinem Schädel sieht er einfach nichts. Da will ich auch gar nichts weiter zu schreiben.


    So, was unser Silberwölkchen da über die von ihm gebrachte Quelle gebracht hat,… (Posting 61)
    Ich hab mir die Quelle mal angeschaut und auch wenn ich das, was er so dazu geschrieben hat, zwar schon gehört habe, so gibt die Quelle leider nichts, rein gar nichts, was der von Ihm beschriebenen Kausalität entspräche, wieder. Andernfalls, sollte er da etwas anders verstehen, möge er die entsprechenden Stellen doch bitte zitieren. So kann man nur von arglistiger Täuschung ausgehen, aber das ist man ja schon gewohnt bei dem.


    Auch allgemein scheint man hier aber auch viel in die Texte von Ichbins und Jonas hinein zu interpretieren, was sie, so wie ich es verstanden habe, gar nicht geschrieben haben.
    Die kritisierten Punkte, die auch den Tatsachen entsprachen, haben sie ja selbst kritisiert.
    Wenn ich das richtig verstanden habe, ging es darum, ob diese Missstände schon ausreichten, um von einem Unrechtsstaat zu sprechen, da sich ähnliches wohl auch in westlichen Ländern wiederfand und wiederzufinden scheint, man dort aber nicht von Unrechtsstaaten spricht.
    Da das geistige Niveau der "Basher" einer seriösen Erörterung aber leider nicht standhält (dazu müsste man zumindest bei den Tatsachen bleiben), bringt es ja ohnehin nicht viel, das hier weiter auszuführen.
    Und das ist keine Diskreditierung, sondern traurige Wahrheit, nachzulesen in diversen anderen Threads.

  • Unrecht wird nicht zu Recht, indem man ein anderes Unrecht heranzieht. Weil die Nazidiktatur ein menschenverachtendes Verbrechen war, wird die DDR-Diktatur noch lange nicht zu einem Garten Eden.


    Im Prinzip ist die Diskussion hier eh müßig, da es genügend Belege gibt, dafür das die DDR absolut kein Rechtsstaat war, sondern eine lupenreine Diktatur. Da könnt ihr auch noch so viel Loblieder auf den Sozialismus singen.


    Auferstanden aus Ruinen und direkt rein in die fremdgesteuerte Diktatur durch die Sowjets. Ein Rechtsstaat sieht eben anders.


    Frohe Ostern.

  • Ichbins
    Da du also keines meiner Argumente negiert hast, oder gar fundierte Gegenargumente lieferst, gehe ich davon aus, das du mir voll und ganz Recht gibst. Ich danke dir Ichbins, es hat auch lange genug gedauert. :mrgreen:


    Wieder mal ein sehr phantasievoller Beitrag.
    Du hast sicherlich dein bestes gegeben, um dich von einer sinnvollen Diskussion abzuwenden, wofür du sicherlich deine Gründe haben wirst.



    Es gab nie den "Sozialismus" in der DDR, das war eine lupenreine Diktatur. Insofern war der Rassismus in den neuen Bundesländern immer ein Schwelbrand. Nach Deiner Definition müssten wir im Westen ja höhere Quoten für die NPD haben. Aber alles importiert, ist klar. Wie dumm kann ein Mensch sein?


    Ich denke, ich habe das schon mal geschrieben.. Es gab in der DDR nur links. Durch das Ende der DDR ist es dann, gerade weil rechts vorher gefehlt hat, zu einem Rechtsruck gekommen. Richtig ist, dass es schon zu Zeiten der DDR vereinzelt Skinheads gab. Die sind aber sicher nicht durch sondern gegen den Willen der DDR-Führung entstanden.



    Wie das wohl zu Stande kam? ;)


    Auf jeden Fall hat er, wenn er denn, wie du anzudeuten scheinst, etwas vorgespielt hat, das lange durchgehalten.



    Dieser Vergleich tut wirklich weh! Du spuckst auf fast 1000 Maueropfer. (Und indirekt auf 6 Millionen........, die passten ja auch nicht zur "Firma". Extrem pervers.)


    "Mauertote" passt immer, oder?

  • Gebt es auf!
    Wer noch nach über 20 Jahren politische Systeme wie in der DDR und diese merkwürdigen "Wahlen" sowie die Tatsache, dass die "richtige" politische Einstellung entscheidend für die Eignung für einen Posten war, gut finden kann und der gar nicht verstehen WILL, was daran kritisiert wird - den wird man auch mit noch so vernünftigen Argumenten nicht überzeugen können.

  • Gebt es auf!
    Wer noch nach über 20 Jahren politische Systeme wie in der DDR und diese merkwürdigen "Wahlen" sowie die Tatsache, dass die "richtige" politische Einstellung entscheidend für die Eignung für einen Posten war, gut finden kann und der gar nicht verstehen WILL, was daran kritisiert wird - den wird man auch mit noch so vernünftigen Argumenten nicht überzeugen können.


    Das Thema heißt nicht: "War die DDR gut" sondern "War die DDR ein Unrechtsstaat".
    Auf jeden Fall kann ich dir sagen, dass dieses Schwarz-Weiß-Denken, welches hier von den Unrechtsstaat-Befürwortern gezeigt wird, doch um einiges von der Wahrheit entfernt ist, aber das wird man nicht begreifen, wenn man mit der DDR nur Mauertote und Stasi in Verbindung bringt oder bringen möchte.

  • Nachdem ich mir die Freigabe von der Adminebene geholt habe, reagiere ich nun direkt auf die persönlichen Unterstellungen durch 01.


    Zitat

    Gerade da ist es auch bemerkenswert, wie die beiden Gestalten (Heu&Silver), z.B. die Hitlerwahl als frei bezeichnen und jetzt meinen einen Aufstand üben zu müssen, von der übrigen NS-Romantisierung und Verharmlosung mal ganz zu schweigen.


    Bemekrenswert erscheint hier, wie mit sprachlichen Mitteln versucht wird, mich und "Heu"??? (wer soll das eigentlich sein) in einem schlechten Licht darzustellen. Jemand als "Gestalt" zu bezeichnen ist per se respektlos und kein Zeichen von Überlegenheit, sondern ein Anzeichen dafür, das man schon ins persönliche gehen muss, weil es mit Argumenten nicht mehr geht. Erinnert an Freisler, der die ihm vorgeführten gerne als "Lump" bezeichnete. Ich würde sagen, hier zeigt sich die gleiche Verfahrensweise. Netter Versuch 01.


    1.) Nicht Hitler wurde gewählt, sondern in einer freien Wahl wurde die NSDAP stärkste Kraft in der Weimarer Republik.
    Reichstagswahl März 1933
    2.) DIese Wahlen waren frei und fanden ohne Druck auf die Wählenden statt. Auch gab es kein vorgebenes Wahlergebnis wie in der DDR. Das DU, lieber 01, den Unterschied nicht verstehst, glaube ich dir jedoch.
    3.) Wir üben keine Aufstand (richtiger heißt es übrigends proben), sondern wir beteiligen uns an einer DIskussion die von unserer Seite aus mit Fakten gefüllt wird. Etwas was du in bemerkenswerter Weise vermeidest.
    4.) Du unterstellst mir, ich "romatisiere" die NS-Zeit. Zeige mir doch mal, wo ich das hier getan habe...und denk dran, man kann auch wegen übler Nachrede im Internet belangt werden. Das Adminteam wird deine IP-Adresse schon gesichert haben.


    Zitat

    Ich hab mir die Quelle mal angeschaut und auch wenn ich das, was er so dazu geschrieben hat, zwar schon gehört habe, so gibt die Quelle leider nichts, rein gar nichts, was der von Ihm beschriebenen Kausalität entspräche, wieder.


    Ja 01, das du des Lesens nicht mächtig bist hast du ja schon an anderer Stelle bewiesen. Insofern wundert es mich nicht, das du die Quelle nicht verstanden hast.


    Zitat

    Andererseits erklärt gerade das wohl auch, warum die hier wieder derartig los bashen.


    Hmm, definiere was für dich "Bashing" ist und wo du meinst, das Jonas und Ichbins gebasht werden. Aber ich vergaß, bei den Befürwortern von extremistischen Ansichten, sei es links oder rechts, ist ja Kritik nicht erwünscht. Siehe DDR. Da wurden die Systemkritiker ja auch weggesperrt und galten als "Beschmutzer". Du entsprichst damit in idealer Weise einem typischen DDR Funktionär, bravo. Du gibst uns quasi das beste Argument in die Hand.


    Also 01, derweil du nun bereits mehrfach in deinen Threads bewiesen hast, das du
    1.) nicht über das nötige Fachwissen verfügst um mitreden zu können
    2.) du Quellen und deren Sinn selbst dann nicht verstehst, wenn man sie dir angibt
    3.) du lediglich versucht andere Poster hier persönlich anzugehen, an statt mit Argumenten zu arbeiten


    verleihe ich dir hiermit den Titel


    00


    Wer so gerne mit Exkrementen schmeißt und spielt, der sollte auch den entsprechenden Namen tragen.

  • Gibs auf Silver, weder Jonas noch Nulleins kapieren, was du ihnen sagen willst, geschweige denn, was wir ihnen sagen wollten. Die DDR war ein Unrechtsstaat, alleine schon eine Aussage wie, das man dies doch nicht an den Mauertoten festmachen könnte, zeugt entweder von mentaler Unreife oder politischer Verbohrtheit.


    Doch, alleine an den Mauertoten zeigt sich schon, das die DDR ein Unrechtsstaat war, falls ihr jonas und nulleins nicht in der Lage seid, dies zu begreifen, dann tut ihr mir nur leid.

  • Unser Wolki hat da offenbar mal wieder etwas falsch verstanden.


    Hierdrauf hätte er antworten müssen:

    Zitat von Null Eins

    So, was unser Silberwölkchen da über die von ihm gebrachte Quelle gebracht hat,… (Posting 61)
    Ich hab mir die Quelle mal angeschaut und auch wenn ich das, was er so dazu geschrieben hat, zwar schon gehört habe, so gibt die Quelle leider nichts, rein gar nichts, was der von Ihm beschriebenen Kausalität entspräche, wieder. Andernfalls, sollte er da etwas anders verstehen, möge er die entsprechenden Stellen doch bitte zitieren. So kann man nur von arglistiger Täuschung ausgehen, aber das ist man ja schon gewohnt bei dem.


    sonst wird das nichts mit seiner Glaubwürdigkeit.


    Ich versuch es nochmal zu erklären:


    Er hat ja behauptet, dass seine Ausführungen:

    Zitat von Wolki

    Ich verweise hier auf Studienzugang DDR Ab Seite 3 ff.
    Zugang zu Studienplätzen erfolgte nicht nach Befähigung oder Eignung, sondern durch Zugehörigkeit zu einer bestimmten Klasse. Natürlich war auch der entsprechende Schulabschluss notwendig. Fiel man negativ auf, so wurde man für die EOS (erweiterte Oberschule) nicht zugelassen oder wurde von ihr verwiesen.
    Wurde man zum Studium zugelassen, so gab es das System der Umlenkung. Man bekam dann den Studiengang zugeteilt und musste entweder das studieren, was einem offeriert wurde, oder man konnte eben nicht studieren. Das kann man Zuteilung von Berufen nennen, oder? War es nicht so? Dann belege es mit Quellen. Ansonsten solltest du deine Polemik zurückfahren, da du dich langsam anfängst lächerlich zu machen.


    durch diese Quelle gedeckt würden.


    Wenn dem so ist, sollte es doch kein Problem sein, die entsprechenden Stellen daraus zu zitieren.


    Zumindest seinen eigenen Ansprüchen sollte er doch gerecht werden können, oder?



    Zitat von Wolki

    Wer so gerne mit Exkrementen schmeißt und spielt, der sollte auch den entsprechenden Namen tragen.


    Er meint doch tatsächlich, ich würde mit ihm spielen... muhahahaha


    Zu dem übrigen Unfug:


    Zitat von Null Eins

    Da das geistige Niveau der "Basher" einer seriösen Erörterung aber leider nicht standhält (dazu müsste man zumindest bei den Tatsachen bleiben), bringt es ja ohnehin nicht viel, das hier weiter auszuführen.

  • Da ihr euch hier nur gegenseitig auf die Nüsse geht wird dieser Thread vorerst gesperrt.
    Klärt eure Differenzen per PN aber NICHT hier.


    Falls es Gründe für eine Wiedereröffnung geben sollte könnt ihr diese per PN mitteilen.

    Sit down before fact as a little child, be prepared to give up every preconceived notion, follow humbly wherever and to whatever abysses nature leads, or you shall learn nothing. -Thomas Henry Huxley