Überwachungsstaat: Big Brother

  • Hallo Leute, den Thread hatte ich bisher noch gar nicht gelesen!
    Is ja super! Schön, daß sich für Jochen der Fall erledigt hat, ansonsten, falls noch irgendwer paranoide Machenschaften hinter dem Portal vermutet: Welche S.. würde sich dafür interessieren, was wir "ottonormalbürger" hier im Forum ablassen? Keiner!


    Dennoch drängt sich hier mir die Frage auf, ( da ja hier drin darüber geredet wurde) was haltet ihr von der "totalen Überwachung"?


    Ich denke es ist nur förderlich um kriminalistische Machenschaften aufzudecken. Von mir aus kann jeder wissen, was ich gerne esse, welches Auto ich fahre, wann ich mit meinem Mann Sex habe......Solange ich nichts zu verbergen habe, ist es doch wurscht! Oder?


    LG Ricya

    _______________________________


    Newton ist tot, Einstein ist tot, und mir ist auch schon ganz schlecht.......

  • Hi Ricya


    Zitat

    Ich denke es ist nur förderlich um kriminalistische Machenschaften aufzudecken. Von mir aus kann jeder wissen, was ich gerne esse, welches Auto ich fahre, wann ich mit meinem Mann Sex habe......Solange ich nichts zu verbergen habe, ist es doch wurscht! Oder?

    wird aber problematisch , wenn Dir jemand vorschreibt , Was du zu essen hast ! , welches Auto (Wenn du bei einem Autokonzern arbeitest , aber die konkurrenz fährst ;) )du zu fahren hast und Wie du mit deinem Mann Sex zu haben hast !;) ausserdem könnte es ja sein , dass dich auch mal ein anderer Mann interessiert ?! und dann wärst du vieleicht erpressbar????

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

  • Ich glaube wir sind doch alle nur Teil des Systems. Wahrscheinlich ist es so gut getarnt, dass wir garnichts davon wissen. Und ab und zu schmeißen sie uns einen Brocken alter, nicht mehr aktueller Machenschaften hin damit wir denken, wir wüssten in etwas was da abgeht.

    Rudi Carrell: Nachrichtensprecher fangen stets mit 'Guten Abend' an und brauchen dann 15 Minuten, um zu erklären, daß es kein guter Abend ist.

  • An Jochen:


    Das mit dem Handy und dem LKW find ich klingt nach erfunden denn


    1: wenn sie dich wirklich beschatten hätten sie dein versuch sie zu täuschen schon herrausgefunden und würden es weiterhin tun.


    2: wer klemmt denn schon ein Handy unter einen LKW? ich mein das handy ist weg deine sim karte auch also hast du für eine Sache die nicht mal bewiesen ist geld aus dem fenster geworfen.

  • Zitat

    1: wenn sie dich wirklich beschatten hätten sie dein versuch sie zu täuschen schon herrausgefunden und würden es weiterhin tun.


    Da Sie heraus gefunden haben, dass ich von der Überwachung weiss, ist es ja völlig unsinnig mich weiter zu überwachen... Das ist damit wohl auch der Grund warum ich jetzt Ruhe habe...


    Zitat

    2: wer klemmt denn schon ein Handy unter einen LKW?


    Ähm, ich zum Beispiel.... Schon mal was von Handy-Ortung gehört..?


    Zitat

    ich mein das handy ist weg deine sim karte auch also hast du für eine Sache die nicht mal bewiesen ist geld aus dem fenster geworfen.


    Das ist doch nur ein Handy... Und ich finde die Freiheit zu machen oder zu lassen was man will, ist jeden Preis wert.


    mfg

    Früher war alles besser, sogar die Zukunft....
    ------
    §1: Wer Mod´s lobt, wird mit Forenurlaub nicht unter 2 Wochen bestraft...

  • Ja, seit ich über die Medien die sie überwachen anderen von meiner Situation der Beschattung erzählt habe bekomme ich auch nichts mehr davon mit. Oder sie haben ihre Methoden verbessert.

    Rudi Carrell: Nachrichtensprecher fangen stets mit 'Guten Abend' an und brauchen dann 15 Minuten, um zu erklären, daß es kein guter Abend ist.

  • Tja,und das dann der Schäuble gerade dabei ist,die überwachung generell im Internet auszudehnen,für die gilt das sicher nicht.


    ich rate euch jetzt anzufangen,benützt geheimcodes,sagt nichts über eure wünsche,hobbys und politische gesinnung im Internet.Denn auch der Forenbetreiber speichert das ja täglich im Logfile.


    Wen ndann der Staat uns überwacht,ist es das gleiche wie die Stasi in der DDR nur schlimmer,denn die Stasi hatte nur bestimmte Gruppen beobachtet.Und sowas wählt man auch noch.Wie dumm muss ein Volk sein.


    adept

  • Nun, den neusten Medienberichten zufolge ist es, sagen wir es mal harmols, ein relatives Ding der Unmöglichkeit sich vollkommen anonym und spurlos irgendwo zu bewegen.


    Ohne paranoides Gedankengut zu verbreiten sei doch angemerkt, dass wir weitaus gläserner sind als es unsere Kreditkarten auf den ersten Blick zulassen.
    Diese anonymbewege-seiten sind nicht so wirklich der Bringer. Wer was finden will, findet. Denn, wir schon gesagt wurde, wie werden sonst Menschen-Kinder-Porno-Frauen-Händlerringe hopps genommen.
    Allein auf die wahrscheinlichkeitsobservierung ist dies sicher nicht zurückzuführen.


    Aber das Thema mal beiseite.


    Zum Ausgangsthread:


    Mal aus meiner beruflichen Sicht gesprochen: das Gefühl verfolgt zu werden hat zwei mögliche Ursachen: a) die Versteifung auf einen Gedanken, die Reflektion dessen was man täglich liest und auch glaubt (glauben will) respektive die Konzentration auf Einzelheiten. (Nicht von Anfang an gleichzusetzen mit Paranoia)


    Beispiel: Frauen die keine Kinder bekommen können sehen "plötzlich" überall schwangere Frauen. Verlassene Partner sehen "plötzlich" überall verliebte Pärchen. Hat man starken durst, sieht man auf sicher "plötzlich" überall Getränkewerbung etc. Die sind nicht mehr oder weniger als die letzten Jahre oder Wochen, aber der Focus liegt weitaus sensibler drauf was uns den Irrglauben vermittelt, die ganze Welt hätte sich just in diesem Moment mit schwangeren glücklichen Cola trinkenden Frauen gegen uns verschworen.


    Und Ursache b) man wird tatsächlich verfolgt.


    Ich finde die "Idee" (wohlgemerkt) natürlich höchst interessant.
    Warum alles gleich als "Gespinne" abtun.
    In aller erster Linie fühlt Jochen sich verfolgt, dies wird seine Gründe haben, welche sei hier erstmal offen.


    Die Idee an sich, der Grundgedanke der Überwachung ist doch gar nicht SO abwegig. Natürlich denke auch ich nicht, dass ab morgen die Männer in schwarz meine Wohnung observieren aber wir wissen dass Telefone, Computer und jegliche Form der Kommunikation anzapfbar ist - wozu?
    Um Informationen zu verarbeiten. Informationen zu bekommen. Verdachtsmomente zu verhärten. Die "Sicherheit" zu bewahren.


    Jochen ist wohl, soweit ich das bislang einschätzen kann, kein Staatsfeind Nr. 1 aber nicht angepasstes Gedankengut war schon immer ein Dorn im Auge derer die Konformität fordern.
    Ich sage nicht "Big Brother is watching YOU!" ich sage nur, und dies sicher mit Recht, vll ist es übertrieben was er von sich gibt (vll!) aber sicher nicht der SciFi-Gedanke von übermorgen.


    Und sich hinzustellen und völlig unfundiert ein "Spinner, geh mal zum Arzt" abzugeben ist alles, aber nicht der Weißheit letzter Schluss.


    In einer Umgebung wie dieser sollte zumindest die MÖGLICHKEIT einer von Jochen beschriebenen Existenz von Überwachungsorgan überdacht und akzeptiert werden. Bei sofortiger Verdrängung der Tatsache der Möglichkeit ist nämlich wieder aller Blindheit Anfang.


    Und zur Beweislast wie sie anfangs besprochen wurde: Milchmädchenrechnung! Beweise Du mir dass...
    So funktioniert das nicht.
    Ich werde so lande an Elfen glauben bis mir jemand den Beweis liefert, dass es keine gibt... und umgekehrt.
    Nicht greifbares ist nicht zwingend nicht existent. Aber das sollte man ja nun wissen.


    Wie gesagt, ich persönlich finde es, wenn auch völlig abgehoben, diskussionswert. Aber das liegt sicher auch an meiner angeborenen Neugierde und meiner Leidenschaft zur Diskussion unmöglich-möglicher Dinge.


    So, das waren meine 2 cent für den Einstieg in diesem schicken Forum.


    Blanche

    Bewahre uns der Himmel vor dem "Verstehen".
    Es nimmt unserm Zorn die Kraft, unserm Hass die Würde, unserer Rache
    die Lust und noch unserer Erinnerung die Seligkeit.
    (Arthur Schnitzler)

  • @ Ricya


    Zitat

    Ich denke es ist nur förderlich um kriminalistische Machenschaften aufzudecken. Von mir aus kann jeder wissen, was ich gerne esse, welches Auto ich fahre, wann ich mit meinem Mann Sex habe......Solange ich nichts zu verbergen habe, ist es doch wurscht! Oder?


    Kennst du zufällig das Sprichwort: "Wer seine Privatsphäre aufgibt, um Sicherheit zu erlangen, verliert am Ende beides."

  • Nagerfreund , ja, ich kenne das Sprichwort. Und in manchen Fällen, mag das auch zutreffen, ohne Zweifel.


    Nur sehe ich das so: was würdest Du tun, wenn z.B. eine Dir nahestehende Person bei einem terroristischen Anschlag ums Leben kommen würde..............würdest Du nicht auch wollen, daß man die Täter mit allen Mitteln findet? Und noch mehr, gehen wir einmal davon aus (nur theoretisch) daß man die Täter zwar kennt, aber ihnen nichts nachweisen kann, weil nur eine einzige Person den Zugang zu seinen Computerdaten verweigert, die aber die einzigen Beweise enthalten?
    Würdest Du dann nicht auch Tod und Teufel fluchen? Also, ich ehrlich gesagt schon.


    Natürlich habe auch ich Angst davor, daß wir mal in einer Art "totalen Überwachung" enden, die wohlgemerkt große Ausmaße annehmen kann.
    Aber wenn wir mit nur einem Teil davon schreckliche Verbrechen aufklären, ja sogar verhindern können, warum nicht?


    Lg Ricya

    _______________________________


    Newton ist tot, Einstein ist tot, und mir ist auch schon ganz schlecht.......

  • @ hank


    Zitat

    Muss das wirklich so enden?


    Ja, fast zwangsläufig. Da muss ich elperdido Recht geben.


    @ Ricya


    Zitat

    Nur sehe ich das so: was würdest Du tun, wenn z.B. eine Dir nahestehende Person bei einem terroristischen Anschlag ums Leben kommen würde..............würdest Du nicht auch wollen, daß man die Täter mit allen Mitteln findet?


    Klar würde ich das wollen. Aber die Überwachung verhindert so etwas nicht. Die Kofferbomber in Köln wurden auch gefilmt. Und später auch geschnappt, aber die Kamera hat nichts unternommen, um sie aufzuhalten (wie auch?). Von daher war sie keine große Hilfe. Und totale Überwachung bedeutet ja, dass alle Menschen überwacht werden. Und auf einen Terroristen kommen ca. 1 000 000 Unschuldige. Mindestens.

  • Was man heute unter dem Deckmantel und dem Begriff mit innerer Sicherheit betreibt , und bei dem egschickt mit Terrorismus und Kriminalitätsbekämpfung geködert wird , dient nur einem Zweck ...Dem Schutz der macht einiger weniger vor dem Unwillen vieler ...Man kann Kriminelle nicht abschrecken oder mit Verboten beeindrucken ...Was heute abläuft , ist die Kriminalisierung der Gesellschaft ...alles nur noch Raubkopierer, Killerspielspieler, Waffennarren, HartzIV Betrüger etc etc ...
    jeder ist angehalten jedem zu misstaruen und zu bespitzeln ...Wann kommen die ersten Foderungen nach kasernierten Lagern die videoüberwacht sind , um zb Hartz IV Empfänger zu überwachen ?


    jede Diktatur bedient sich immer der gleichen Methoden !
    dabei wird die Kriminalität nicht wirklich bekämpft , denn sie wird ja als Vorzeigeschild benötigt ! warum sollen bürger bespitzelt werden , wenn man zb Gewalttäter , denen man Habhaft wird mit lächerlichen strafen (und falls minderjöährig mit einem DuDu ) wegkommen lässt , während der normale Bürger sich nur allzu schnell in den Fangstricken des Juristative verheddern kann , ohne dass ihn medienträchtig ein Psychologe rausboxt , und nicht selten sein gesamtes Leben zumindest finanziell ruiniert wird .Und wie Kriminalität, Justiz und Politik verstrickt sind zeigen ja ständig Fälle wie der von Hartz , Flick , landowski, Freidmann und Schneider ...

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

  • elperdido , so wie Du das hier schreibst, mag es richtig sein, auch mit unserem Justizsystem gebe ich Dir recht. Da bin ich auch nicht zufrieden damit!
    Aber, wenn wir alles nur so negativ sehen, weil ja hinter allem "Machthungrige diktatorische Regierungen oder Menschen" stehen, dann müßten wir ganz aufhören Straftaten zu verfolgen. Denn schließlich wird bei jeder Verbrechensaufklärung in irgendeiner Privatsphäre rumgeschnüffelt! Und das Deiner Aussage nach wegen "Machtgier".


    Ich finde das man das nicht so pauschalisieren sollte. Natürlich habe auch ich Angst vor einer "totalen Überwachung" in dem Sinne, daß irgendwann eine Kamera in meinem eigenen Haus installiert wird. Und ja, ich gebe Dir recht, von so einer Überwachung profitieren natürlich auch die "schwarzen Schafe", ohne Frage.


    Nur, wenn es das ist, was Dich stört, dann darfst Du auch Deinen PC nicht mehr einschalten, keine Banküberweisung mehr tätigen, ja, nicht mal mehr etwas über Versand bestellen......genaugenommen mußt Du aufhören zu existieren. Denn, Du glaubst gar nicht, wie durchsichtig wir eigentlich schon geworden sind!


    Lg Ricya

    _______________________________


    Newton ist tot, Einstein ist tot, und mir ist auch schon ganz schlecht.......