Pyramide im Atlantik nahe den Azoren

  • Hallo
    Laut grenzwissenschaft wurde durch einen privat Segler mit einem sonar ein Pyramiden ähnliches Objekt im Atlantik nahe den Azoren entdeckt. Falls das stimmt freue ich mich schon auf die Gesichter der Wissenschaft. Dann rückt die Theorie das die ägyptischen Pyramiden weit aus alter sein könnten wieder in den Bereich des möglichen
    Aber erstmal abwarten ob es nicht wieder eine ente ist

  • Und hier ist der dazugehörige Link:
    http://grenzwissenschaft-aktue…mogliche-pyramide-am.html


    Zitat von Takwando

    Dann rückt die Theorie das die ägyptischen Pyramiden weit aus alter sein könnten wieder in den Bereich des möglichen

    Bei dem Entschluss komm ich jetzt nicht mehr mit. Was hat denn das Eine mit dem Anderen zu tun? ?(


    lg Davy

    "Das Problem mit Zitaten im Internet ist die Tatsache das ihre Echtheit sich nicht verifizieren läßt" - Martin Luther

  • Danke für den link mit handy geht das nicht so gut .


    Naja meine Kenntnisse sind da eher rudimentär aber ich glaube mich zu erinnern das einige die Meinung vertreten das die ägyptischen Pyramiden weit aus älter sind als wie Forschung meint
    Für die wäre so eine pyramide im Meer ein gefundenes Thema

  • Zitat von Takwando

    Naja meine Kenntnisse sind da eher rudimentär aber ich glaube mich zu erinnern das einige die Meinung vertreten das die ägyptischen Pyramiden weit aus älter sind als wie Forschung meint

    Ja, möglich dass es diese Meinungen gibt. Aber wo ziehst du da die Paralelle zu einer möglichen Pyramide ganz woanders auf der Welt?
    Das verstehe ich nicht so ganz...


    lg Davy

    "Das Problem mit Zitaten im Internet ist die Tatsache das ihre Echtheit sich nicht verifizieren läßt" - Martin Luther

  • Dann rückt die Theorie das die ägyptischen Pyramiden weit aus alter sein könnten wieder in den Bereich des möglichen

    Warum?


    Zitat

    Laut Plato war der Kontinent äußerst aktiv und expansiv


    Pyramiden finden sich weltweit und vielleicht sind die Azoren die Reste dieses Kontinents.

    Bliebe immer noch das Problem, dass die Pyramiden in verschiedenen Erdteilen zu völlig unterschiedlichen Zeiten errichtet wurden und man ihre architektonische Entwicklung in den jeweiligen Kulturen ziemlich gut nachvollziehen kann.



    Zum GreWi-Artikel:
    Mich machen da einige Angaben stutzig: Die beiden genannten Inseln liegen mehrere hundert Kilometer auseinander. Da liegt die Vermutung nahe, dass es sich bei der Pyramide eigentlich um die Spitze eines unterseeischen Berges handelt (bspw. hier: 38.216604,-26.581879) als um eine ehemalige Landfläche. Auch dass die Struktur nur 60 m hoch sein soll, erschließ sich nicht so ganz. Wenn die Zahlen auf den Bildern Meterangaben sind, dann ist die pyramidenförmige Struktur über 220 m hoch, außerdem hat sie mindestens zwei unterschiedliche Neigungwinkel und ist keineswegs "perfekt geformt", wie der Entdecker es behauptet. Auf den Bildern ist klar zu sehen, dass die Seiten unterschiedlich lang sind und die Ecken keine rechten Winkel besitzen. All das spricht eher für eine Bergspitze als für eine künstliche Struktur.

    Das Glück des Forschers besteht nicht darin, eine Wahrheit zu besitzen, sondern die Wahrheit zu erringen.
    - Max Planck -

  • Bliebe immer noch das Problem, dass die Pyramiden in verschiedenen Erdteilen zu völlig unterschiedlichen Zeiten errichtet wurden und man ihre architektonische Entwicklung in den jeweiligen Kulturen ziemlich gut nachvollziehen kann.


    Ah der Zweifler
    Woher willst du denn das wissen ? Soweit ich weiß ist eine geologische Datierung von Steinen recht schwierig. Ist wie mit der Sphinx.Wenn man sich deren Rücken anschaut könnte man zu dem Schluss kommen das so etwas nur Regen verursacht haben kann lt. Meinung solls aber das Nil Hochwasser gewesen sein. Wenn es aber doch Regen war ,, der letzte der dort fiel war wohl so um die 11000 -10000 BC und in der Sahara wurden Muschelreste entdeckt , was ja darauf schließen lässt das das nicht immer Wüste war. Was die vermeintliche Pyramide betrifft, Plato meinte ja das Atlantis recht groß war in etwa die Größe von Australien , da fallen ein paar hundert Kilometer nicht ins Gewicht. Aber wie gesagt gucken wir mal was dabei rauskommt. Das Ding vor Japan da streiten sie sich ja auch , die einen sagen künstlich die anderen sagen Natur. Schwierig das festzustellen wer nun recht hat. :nerd:

  • Ah der Zweifler
    Woher willst du denn das wissen ?

    Du denkt also, in über 200 Jahren Forschung hätten die Wissenschaftler noch keine bessere Möglichkeit gefunden, als sich irgendwelche Zahlen aus der Nase zu ziehen?


    Zitat

    Soweit ich weiß ist eine geologische Datierung von Steinen recht schwierig

    Nein, da gibt es schon ganz gute Methoden. Die sind in diesem Fall aber uninderessant, weil ja nicht entscheidend ist, wann die Steine entstanden sind, sondern wann sie bearbeitet und aufeinandergestapelt wurden. Da haben wir sowohl in Ägypten als auch in Meso- und Südamerika andere gute Methoden, etwa die Datierung über Inschriften oder die Datierung organischer Baumaterialien mittels C14.


    Zitat

    Ist wie mit der Sphinx.Wenn man sich deren Rücken anschaut könnte man zu
    dem Schluss kommen das so etwas nur Regen verursacht haben kann lt.
    Meinung solls aber das Nil Hochwasser gewesen sein. Wenn es aber doch
    Regen war ,, der letzte der dort fiel war wohl so um die 11000 -10000 BC
    und in der Sahara wurden Muschelreste entdeckt , was ja darauf
    schließen lässt das das nicht immer Wüste war.

    1. Der letzte Regen in Ägypten ist nicht vor 10.000 Jahren gefallen. Auch heute gibt es dort noch alle paar Jahre ziemlich kräftige Regenschauer und je weiter man sich dem Mittelmeer nähert, desto häufiger ist der Regen.
    2. Ja, Muscheln wurden gefunden, was daran liegt, dass Ägypten mal unter dem Meeresspiegel lag. Das ist aber schon ein paar Millionen Jahre her.
    3. Die Erosionen an der Sphinx führt niemand ernsthaft auf ein Nilhochwasser zurück. Die Sphinx und die Pyramiden liegen auf einem Plateau, das sich deutlich vom Niltal abhebt. Wenn das mal überschwemmt worden wäre, hätte halb Ägypten unter Wasser gestanden.
    4. Regen ist zwar selten in Ägypten, dafür gibt es dort aber jede Menge Sand. Warum ziehst du eigentlich nicht in Betracht, dass die Erosionen an der Sphinx nicht durch Wasser sondern durch Sandabrieb zustande gekommen sind?

    Das Glück des Forschers besteht nicht darin, eine Wahrheit zu besitzen, sondern die Wahrheit zu erringen.
    - Max Planck -

  • Da haben wir sowohl in Ägypten als auch in Meso- und Südamerika andere gute Methoden, etwa die Datierung über Inschriften oder die Datierung organischer Baumaterialien mittels C14


    Baumaterialien und Inschriften müssen nicht zwangsläufig das Alter korrekt wiedergeben . Möglicherweise wurde sie restauriert und Inschriften nun Graffiti gab es wohl zu allen Zeiten.
    Sandabrieb wäre möglich lässt er sich auch beweisen ?


    Ich finde es dennoch bemerkenswert all die Pyramiden und Pyramiden ähnlichen Gebäude auf der Welt. Warten wir es halt ab , was bei den Azoren gefunden wird oder nicht. Vielleicht will man ja auch nichts finden , der eventuelle Aufwand alles umzuschreiben wäre enorm.


    P.S in einem Artikel bei Short News steht sie hätte eine Grundfläche von 8000 metern und eine Höhe von 60 metern . Das kann ja wohl net stimmen .

  • Hmm, wenn aber jemand in altägyptisch auf einen Stein schreibt, wann er gefertigt wurde, reicht dir das?


    Man hat Pflanzenreste zwischen den Steinen gefunden, die dort nur beim Bau hingekommen sein können, C14. Reicht dir das?


    Man hat originale Holzstämme in Pyramiden gefunden, C14, reicht dir das?


    Läßt sich Sandabrieb beweisen? Ja! Er findet auch heute noch jeden Tag statt und ist ein echtes Problem.
    Läßt sich eine ominöse Flut beweisen? Nein?


    Dein Problem Takwando ist, das du mit jedem Satz zeigst wie wenig Ahnung du von dem hast, wovon du sprichst. Gepaart mit dem Wunsch das es Dinge unerklärlich seien führt es nur dazu, das man kopfschüttelnd deine Postings liest, aber nicht, das man dich ernst nimmt.


    Ein Beispiel, die Grundfläche einer Pyramide hat doch nichts mit ihrer Höhe zu tun. Wenn die Grundfläche sehr groß ist, ist sie halt sehr flach. Die Grundfläche ist übrigends die Fläche, auf der sie steht, das einzige Viereck der Pyramide.
    Du argumentierst aber direkt, das könne ja gar nicht sein, offensichtlich ohne zu wissen, wovon du überhaupt sprichst.