Rumänische Flüchtlinge/Einwanderer sollen Hartz4 bekommen

  • Ich habe heute mit Erschrecken das Urteil des Landessozialgericht von Nordrhein-Westfalen wahrgenommen:


    http://www.spiegel.de/wirtscha…anspruch-zu-a-927254.html


    Wenn das Bundessozialgericht dass mitmacht, dann ist es das Ende vom Sozialstaat. Das Ganze war nie gedacht (oder finanzierbar) für Sozialflüchtlinge aus EU-Ländern.
    Die Begründung haut einem alles raus:
    "Halten sich EU-Ausländer "nach längerer objektiv aussichtsloser Arbeitssuche weiter im Bundesgebiet auf", haben sie Anspruch auf diese Grundsicherung, entschied das Gericht in einem am Donnerstag verkündeten Urteil (Az: L 19 AS 129/13)."


    Heißt im Klartext: Du kannst nichts, sprichts kein Wort deutsch:> Komm rüber, halte es ca. 6-12 Monate hier aus, dann gibt es es Vollpension. Und genau das ist es für die ganzen Roma. Wir wohnen 30km von Duisburg entfernt, und was da abgeht ist jetzt schon erschreckend.


    Meine Frau und ich arbeiten beide und ein Gehalt ist komplett weg, das war auch immer irgendwie ok. Ich hab immer den Sinn gesehen das wir mehr zahlen müssen, als andere. Aber sollte das Bestand haben, ist es vorbei.


    Ich weiß nicht was in diesem Land los ist, aber mich kotzt es an.


    P.S.: Bitte keine billigen Anfeindungen wg. rechts etc. ! Selbst "links-denkende" Menschen sollten das Ausmaß dieses Urteils erkennen. Da wird irgendwann etwas kippen, und das will ich nicht.


    LG
    Ltkilgor

    Toleranz ist ein Beweis des Mißtrauens gegen ein eigenes Ideal.
    Nietzsche
    Es gibt Dinge, die sind so falsch, daß noch nicht einmal das absolute Gegenteil richtig ist.
    Karl Kraus

  • Oh je, also muß ich nächstes Jahr dann wohl selber auswandern, wenn die Rumänen und Bulgaren hier ganz offiziell arbeiten dürfen bzw. Hartz IV beziehen?


    Ich kann unseren Staat nicht nachvollziehen, sollte man nicht erstmal, bevor man sich um zugereiste EU-Bürger kümmert, schauen das die Obdachlosen Wohnungen und Grundsicherung bekommen?


    Ich stimme dir im übrigen völlig zu Ltkilgor, wenn das wirklich eintritt ist Deutschland quasi bankrott.

  • In Deutschland muss eigentlich niemand auf der Strasse leben, man hat immer die Option in Obdachlosenheime zu gehen, allerdings wollen das viele nicht, da die Verhältnisse dort unter aller Sau sind. Wenn das so weiter geht werde ich wohl echt bei der nächsten Wahl die Bayernpartei wählen die dafür stehen dass sich Bayern von Deutschland und Europa lossagt.

    Fürchte dich nicht vor dem Mann mit vielen Narben, sondern fürchte den, der sie Verursacht hat.

  • Über den Sinn eines sochen Vorgehens lässt sich streiten, aber über die Voraussetzungen eben nicht:

    Zitat von Ltkilgor

    Du kannst nichts, sprichts kein Wort deutsch...


    Sprichst du jetzt von Einwanderern oder von dem Großteil der Jugendlichen Bevölkerung? Von denen erwarte ich nämlich auch nicht mehr sonderlich viel.

    Zitat von Ltkilgor

    Komm rüber, halte es ca. 6-12 Monate hier aus, dann gibt es es Vollpension


    Bist du in deinem Leben auch nur einem Menschen mit Hartz4 begegnet? Dann würdest du es nicht wagen, das "Vollpension" zu nennen.


    Zitat von Dirk

    ...ist Deutschland quasi bankrott.


    Ist euch schon mal aufgefallen, dass Deutschland immer gerade dann bankrott ist, wenn Ausländer ins Spiel kommen? Nicht wenn wir Banken füttern. Nicht wenn Politiker unverschämt hohe Gehälter bekommen. Nicht, wenn Deutschland ohnehin 2 Billionen € Schulden hat. Nein, erst die Rumänen machen uns bankrott. Wahnsinn, was die alles im Alleingang schaffen!


    Gruß, Sina

    "Man behauptet von mir, ich sei wahnsinnig - aber es ist doch die Frage, ob der Wahnsinn nicht die höchste Stufe der Durchgeistigung ist."

    -Edgar Allan Poe


    "Ausländer sollen anständiges Deutsch sprechen? Was ist "anständiges Deutsch"? Die meisten Kölner können schon in der Eifel nicht mehr nach dem Weg fragen."

    -Volker Pispers

  • Bist du in deinem Leben auch nur einem Menschen mit Hartz4 begegnet? Dann würdest du es nicht wagen, das "Vollpension" zu nennen.

    Ich war mal zwei Jahre H4. Und ja, man kann es Vollpension nennen. Ich musste mich nur halbwegs einschränken und aus Vereinen austreten. Internet, Telefon und Handy konnte ich mir leisten, und am Monatsende hatte ich noch 50.- Euro.
    Klar kann man damit nicht jeden Monat neue Schuhe kaufen.


    Aber bei den Sinti sollte man auch nicht vergessen, dass damit auch die Kinder in den Genuss des Rundumpaketes kommen.



    Wir wohnen 30km von Duisburg entfernt,

    Mein Beileid. NRW ist schon gefallen. Jäger macht Jagd auf Temposünder, aber das Bundesland geht den Bach runter.




    Ist euch schon mal aufgefallen, dass Deutschland immer gerade dann bankrott ist, wenn Ausländer ins Spiel kommen?

    Es geht nicht darum! Es geht darum, dass in die Kasse gelangt wird, ohne etwas dafür getan zu haben. Und darum, dass Integrationswille nicht existent ist. Die Handhabe ist also völlig kontraproduktiv und sollte anders herum laufen. Von mir aus 3 - 6 Monate H4, und wenn dann ein Job gefunden wurde, dann gut, wenn nicht, dann ab in die Heimat. Und von den 6 Monaten "Begrüßungsgeld" können sie sicher in Rumänien zwei Jahre leben bevor sie sich wieder hier an der Kasse bedienen.


    Ein anderes Modell sieht vor, dass die Herkunftsländer für den Unterhalt ihrer Leute hier aufkommen sollen. Das Konzept fände ich noch besser.




    Tja offensichtlich findet das die Hälfte der Deutschen gut sonst hätte das Wahl Ergebnis anders Ausgeschaut. Ich persönlich habe die afd gewählt und mir damit nichts vor zu werfen.

    Dito. Bin sogar Mitglied und war auf der Parteiparty in Mainz. Bis 4,9% war die Stimmung klasse. Aber dann wurden auch wir skeptisch, als in einer halben Stunde es auf 4,7% zurück ging. :(

  • Ich hab mal den Threadtitel angepasst. ;)


    Zitat von Takewando

    Tja offensichtlich findet das die Hälfte der Deutschen gut sonst hätte das Wahl Ergebnis anders Ausgeschaut. Ich persönlich habe die afd gewählt und mir damit nichts vor zu werfen.

    Sprich alle, die nicht die AfD gewählt haben sind Schuld am Niedergang Deutschlands und schlimmer noch: haben ihn gar gewollt?
    Das ist aber ein bisschen doll überzogen, findest du nicht?


    lg Davy

    "Das Problem mit Zitaten im Internet ist die Tatsache das ihre Echtheit sich nicht verifizieren läßt" - Martin Luther

  • Das Thema verwirrt mich jetzt doch ein bisschen.
    Sprechen wir von Rumänen oder von Roma/Sinti?
    Oder von beiden?


    Das ganze sollte man doch etwas differenzieren.


    @ SIna


    Da ich weiß was der durchschnittliche Rumäne verdient weiß ich auch das er mit Harz4/Notstand ohne Probleme über die Runden kommt, das meine ich jetzt völlig ernst und wertfrei.


    Zum Rest sage ich mehr wenn die Fragen aufgeklärt wurden.

    Ich kenn keinen sicheren Weg zum Erfolg, nur einen zum sicheren Misserfolg - es jedem recht machen zu wollen. "Platon"

  • Es geht um rumänische Flüchtlinge Lexi, aber du kannst dir schon vorstellen, das es meist Sinti und Roma sein werden, weil sie in Rumänien extremst schlecht behandelt werden.


    Also anstelle, daß man versucht die Umstände in diesem Land bzw. Ländern zu verbessern, läßt man also die Flüchtlinge in unser Land. Schwachsinnige Logik oder?


    Ist es nicht sinnvoller die Lebensumstände in ihren Heimatländern zu verbessern? Dazu gehört auch eine Vereinfachung des Verfahrens, mit dem Rumänien als auch Bulgarien Hilfsgelder von der EU beantragen kann. Es kann nicht Sinn und Zweck sein, wenn Rumänien/Bulgarien all seine Sinti und Roma in den Rest der EU abschiebt, was im übrigen auch Ungarn praktiziert.


    Solche Sachen sollte es in der EU nicht geben, zudem ist es mir unverständlich wie solche Länder in die EU kommen. Gab es nicht mal Voraussetzungen dafür?

  • Zitat

    Es geht um rumänische Flüchtlinge Lexi, aber du kannst dir schon vorstellen, das es meist Sinti und Roma sein werden,

    Roma/Sinti sind ein ganz eigenes Kapitel, ich wusste nicht das die zum "Problem" werden.


    Ich kenne sehr viele Rumänen und die sind froh darüber dass sie jetzt das Arbeitsrecht und Aufenthaltsrecht unkompliziert bekommen/haben. Für einen Stundenlohn wo du dir nichtmal den Arsch platt sitzen würdest, würden sich die meisten zu Tode arbeiten.
    Ein typischer Maurer bekommt in Rumänien ca. 350-450€, die Lebenshaltungskosten sind aber nur verschwinden geringer als in DE/Ö.

    Ich kenn keinen sicheren Weg zum Erfolg, nur einen zum sicheren Misserfolg - es jedem recht machen zu wollen. "Platon"

  • Es geht mir auch nicht darum Rumänen abzuwerten. Ich finde es nur wichtig, daß man Rumänien hilft, und die Menschen nicht ihr Land verlassen müssen, weil sie eben in Rumänien in Armut leben.


    Ganz ehrlich, wer gibt denn schon wirklich gerne seine Heimat auf?

  • Sprich alle, die nicht die AfD gewählt haben sind Schuld am Niedergang Deutschlands und schlimmer noch: haben ihn gar gewollt?
    Das ist aber ein bisschen doll überzogen, findest du nicht?

    Es ist wohl eher so gemeint, dass jeder, der die Blockparteien gewählt hat, kein Recht dazu hat, sich über die Situation zu beschweren. Das nächste Griechenlandpaket ist schon geschnürt. Und Italien steht schon in der Schlange. Merkel buckelt vor Brüssel. Und wir dürfen Europas Arbeitslosengeld bezahlen.

  • Jup Irrwisch so in etwa war es gemeint . Wenn sich jeder CDU oder man sollte besser sagen Merkel Wähler sich das hier mal angeschaut hätte http://www.youtube.com/watch?v=vJUlAEXm6O8 dürfte doch eigentlich jedem mit halbwegs gesunden Menschen Verstand klar werden wen er da wählt . Aber die meisten interessiert es nun mal nicht. Kann man alle 4 Jahre wieder sich anschauen. Das schlimme ist der Rest darf es mit ausbaden.

  • Ich kenne sehr viele Rumänen und die sind froh darüber dass sie jetzt das Arbeitsrecht und Aufenthaltsrecht unkompliziert bekommen/haben.


    erklar das mal einem arbeitslosen Bauarbeiter hier. Ich glaube mit dem Spruch wirst du wenig Verständnis ernten. Diese Länder sind einfach zu früh aufgenommen wurden und die EU kann es nicht lassen wie man an Kroatien sieht. Die EU ist auch nicht für die Bevölkerung gemacht sondern dient einzig nur (noch) dem Zweck Konzernen unkompliziert Zugang zu billigen Arbeitskräften zu verschaffen.

  • Wenn das so weiter geht werde ich wohl echt bei der nächsten Wahl die Bayernpartei wählen die dafür stehen dass sich Bayern von Deutschland und Europa lossagt.


    Dann würde ich aber illegal einwandern ;).


    Sprichst du jetzt von Einwanderern oder von dem Großteil der Jugendlichen Bevölkerung? Von denen erwarte ich nämlich auch nicht mehr sonderlich viel.


    Das sind zwei verschiedene Themen, es geht mir hier nicht um Pro und Contra Einwanderung. Dieses Urteil wird gezielt Leute anziehen, sofern es das Bundessozialgericht nicht einkassiert. Darum geht es mir. Und auf jeden der aus diesen Gründen kommen würde, kann ich persönlich gerne verzichten.


    Bist du in deinem Leben auch nur einem Menschen mit Hartz4 begegnet? Dann würdest du es nicht wagen, das "Vollpension" zu nennen.


    Doch, sehr vielen sogar. Den einen ging es schlecht damit, den anderen ganz gut (Schwarzarbeit z.B., oder Kinder im Haushalt - ist aber ein anderes Thema). Das Level Hartz4 ist für unsere Verhältnisse sicherlich sehr wenig, für jemanden aus Rumänien, Bulgarien etc. aber sehr viel.
    Eine Familie mit 6 Kindern bekommt (inklusive Kindergeld) 2.852,42€. Quelle: http://biallo.sueddeutsche.de/…Soziales/ALG2rechner.php#
    Das ist für jede Familie aus dem Südosten Europas ein königliches Einkommen, wohlgemerkt: ohne zu arbeiten.


    Ich fühle mich inzwischen durch die Entscheidungen in dieser ehemals guten Republik zwangsradikalisiert. Und dagegen habe ich etwas. Ein wirtschaftlich soziales System funktioniert nicht länderübergreifend. Es sei denn alle Staaten hätten den gleichen Standard und das ist Utopie. Aber wenn wir so weitermachen vieleicht auch nicht, dann ist es überall gleichsam Scheiße.


    LG
    Ltkilgor

    Toleranz ist ein Beweis des Mißtrauens gegen ein eigenes Ideal.
    Nietzsche
    Es gibt Dinge, die sind so falsch, daß noch nicht einmal das absolute Gegenteil richtig ist.
    Karl Kraus

  • Der Post den ich jetzt schreibe hätte auch genau so gut in alle anderen Threads gepasst, die wir zur Zeit zum Thema Einwanderer, Asylrechte, Rechtsradikalismus etc. haben, aber ich setze ihn mal hier rein, (da das Resümee des Ganzen dann gut hier rein paßt) also nicht wundern, wenn er etwas ausführlicher wird, er gilt mehr oder weniger "Themenumgreifend" da ich nur einmal etwas zum Thema sagen will. ;)


    Zuerst etwas allgemeines:


    Jedem sollte klar sein, daß wir, sobald wir von Ausländern reden, nicht nur Türken oder Rumänen damit meinen, sondern alle Menschen die in unserem Land leben, aber ursprünglich nicht von hier sind.
    Sprich: auch der Italiener um die Ecke oder nette Franzose mit seinem kleinen Laden sind Ausländer und fallen bei allen Diskussionen die wir hier führen unter das "Einwanderergesetz" oder unsere "Sozialleistungen für Einwanderer".
    Das wollte ich nur erwähnen, denn es fällt auf, daß wenn es um ausländische Mitbürger geht, sofort geschrien wird, wenn es Türken, Rumänen oder auch Russen betrifft.
    Alle anderen stören anscheinend nicht oder man denkt nicht daran, daß auch sie unter die Kategorie "Ausländer" fallen. Da das einen sehr negativen Beigeschmack für mich hat, was all diese Diskussionen betrifft, wollte ich das nur mal anfügen, denn es ist schon eine gewisse "Hasstendez" auf bestimmte Länder festzustellen.......oft ungerechterweise, dazu gleich mehr.... ;)


    Habe ich also ein Problem mit ausländischen Mitbürgern und habe ich ein Problem damit, daß Einwanderer nach Deutschland kommen?
    - Nein. Gar nicht! :)


    Ich gehe gern italienisch oder chinesisch Essen. Ich mag das türkische Restaurant bei uns, wo ich immer Döner hole.
    Generell finde ich Multikulti nicht schlimm sondern sogar interessant. Wenn man Leute verschiedenster Herkunft kennt und sich mit denen öfter unterhält, kann man sogar etwas über deren Land und deren Kultur lernen.
    Finde ich gut! :D


    Mich stört es ehrlich gesagt auch nicht, wenn Moslems, die bei uns leben sich Moscheen bauen. Wenn sie den Drang haben mehrmals am Tag dort zu beten, sollen sie das tun. Ist deren private sache , nicht meine.
    Es stört mich auch nicht, wenn der Bantu nebenan Abends im Garten ums Lagerfeuer seinen Stammestanz aufführt.
    Das sind Dinge die mich nicht im geringsten Interessieren. Leben und Leben lassen ist meine Devise.


    Solange diese Mitbürger hier ordentlich mit uns deutschen zusammenleben, ist doch alles gut. ;)
    (Nun noch mal auf den Punkt oben zurückführend:)


    Es fällt auf, daß gerade was das Zusammenleben betrifft sehr viel auf die Türken geschimpft wird, was ich so nicht nachvollziehen kann.
    Die türkischen Familien die bei uns (also in meinem Umfeld) leben, sind weder aggressiv, noch kriminell tätig, noch sondern sie sich ab....
    Bei einem Schulfest hat eine türkische Mama sogar mal türkisches Essen für alle gekocht (war lecker) und die Türken, die zu uns in den Laden kommen sagen alle "Grüß Gott", was laut dem Koran wahrscheinlich Hochverrat wäre im religiösen Sinne, aber sie tun es trotzdem, weil sie in Bayern leben und sich auch unseren Gepflogenheiten eben angepasst haben.
    Darum hasse ich es, wenn immer alle über einen Kamm geschert werden.


    Natürlich gibt es auch andere Türken, aber es gibt auch andere Deutsche.
    Also Vorsicht mit Verallgemeinerungen!


    Nun ein paar Worte meiner persönlichen Meinung zu Einwanderen.
    Ich habe, wie gesagt, überhaupt kein Problem damit, solange die neuen Mitbürger versuchen hier ernsthaft Fuß zu fassen (sprich sich soweit integrieren, wie es ihnen möglich ist, sich Arbeit suchen und nicht negativ auffallen - im strafrechtlichen Sinne). Jederzeit gern und jeder ist willkommen, egal wo er herkommt.


    Aber da liegt der Hund begraben:
    alles wäre im Prinzip so einfach - man könnte sich alle Diskussionen um Einwanderergesetze und Sozialzahlungen an Einwanderer sparen, wenn man nur 2 Punkte beachten und durchziehen würde:


    1. Jeder der nach Deutschland kommt und hier leben will, sollte ab einer gewissen Zeit in der Lage sein sich selbst zu versorgen.
    Ist in anderen Ländern ja auch so. Wenn ich z.b. nach Australien gehe und mir geht nach ein paar Wochen das Geld aus und ich kann keine Arbeit vorweisen, sitze ich mit einem freundlichen "Aufwiedersehen" im nächsten Flieger nach Deutschland. Keine sozialen Leistungen, nichts.
    Deshalb sollte das in Deutschland auch so sein. Weder Hartz4, noch Kindergeld, noch Arbeitslosenhilfe, noch Begrüßungsgeld.....nichtsdergleichen sollte ausbezahlt werden. Erstmal sollten alle versuchen selbst auf die Beine zu kommen.


    2. Jeder der nach Deutschland kommt und hier leben will, sollte sich an unsere Gesetze halten.
    Wer hier straffällig wird, sollte ohne Wenn und Aber in sein Heimatland zurückgeschickt werden. Punkt.


    Diese 2 Punkte wenn umgesetzt würden, hätten wir viel weniger Sozialschmarotzer die aus anderen Ländern nur zu uns wegen des Geldes kommen. Und die Kriminalitätsrate bei ausländischen Mitbürgern würde auch schnell sinken.


    So einfach wäre das ganze Ding. Nur die deutsche Politik ist ja selbst bei einfachen Dingen nicht fähig sie umzusetzen und das wird langfristig gesehen Deutschland noch Kopf und Kragen kosten!


    Lg Ricya

    _______________________________


    Newton ist tot, Einstein ist tot, und mir ist auch schon ganz schlecht.......

  • Es geht hier um Wirtschaftsflüchtlinge in erster Linie Ricya und das ist eine ganz andere Geschichte, als der Türke mit seinem Restaurant um die Ecke oder der Italiener mit seiner Pizzeria, usw.


    Die Qualifikation vieler dieser Wirtschaftsflüchtlinge ist äußerst gering, d. h. es ist vorprogrammiert, daß sie dem Staat auf der Tasche liegen, was mich echt ankotzt, denn diese Menschen haben keinen einzigen Cent in unsere Sozialkassen eingezahlt. Wenn sie hier arbeiten, sofern kein deutscher Arbeiter dafür qualifiziert ist (bevor hier wieder mit Nazi usw rumgeworfen wird, in den USA ist es genau so, stehe gerne für Fragen diesbezüglich bereit), habe ich nichts dagegen.


    Selbstverständlich ist mir jeder Ausländer ungeachtet seiner Herkunft willkommen, solange er einer Arbeit nachgeht und nicht als Wirtschaftsflüchtling hierherkommt, um uns auf der Tasche zu liegen. Wer hier seit Jahren lebt und eingezahlt, der soll natürlich auch vom Sozialsystem profitieren wie jeder Deutsche.

  • Es geht hier um Wirtschaftsflüchtlinge in erster Linie


    ja, in diesem Thread, ist mir schon klar, aber deshalb habe ich ja auch gesagt, daß meine Meinung hier generell für alle Threads zum Thema gilt, weil ich nicht überall das Gleiche fünfmal schreiben will. ;)
    Deshalb ist meine Aussage auch etwas allgemeiner gemünzt.


    Die Qualifikation vieler dieser Wirtschaftsflüchtlinge ist äußerst gering, d. h. es ist vorprogrammiert, daß sie dem Staat auf der Tasche liegen,


    Nicht zwangsweise. Auch da kann man sich etwas bemühen sich selbst auf die Füße zu stellen.
    Ich hätte z.b. gar nichts dagegen wenn Flüchtlingen ein Deutschkurs bezahlt wird. Erstmal die Sprache kennen, dann kann man sich durchaus auch selbst bemühen um sich z.b. zusammen mit dem Sozialamt/Arbeitsamt einen künftigen Weg zu erarbeiten. Von den Deutschen werden ja auch 1 Euro-Jobs verlangt.......solche Jobs sind auch für Flüchtlinge leicht zu schaffen. ;)


    Um zu Putzen, LKW zu fahren, zu kellnern, als Bauhelfer etc. zu arbeiten brauche ich keine großartigen Qualifikationen.
    Und das wäre für mich die Alternative. Anstatt sofort wieder mit Sozialgeldern um sich zu werfen sollte eher gefördert werden, daß diese Menschen vom ersten Tag an in der Lage sind sich selbst zu helfen. Da hätte ich nicht mal etwas dagegen wenn etwas Gelder in solche Förderprogramme fließen würden.


    Nur reinkommen und ohne Wenn und Aber gleich Leistungen zu bekommen, die nicht mal jeder deutsche Staatsbürger so einfach bekommt, das geht nicht. Dieser Schuß wird nach hinten losgehen.
    Ich kann nicht mehr Geld ausgeben als ich einnehme......das ist in der Staatswirtschaft nicht anders als beim privaten Mann. Und das muß unsere Politik endlich begreifen, daß sowas nicht ewig gutgehen kann. ;)


    Lg Ricya

    _______________________________


    Newton ist tot, Einstein ist tot, und mir ist auch schon ganz schlecht.......