Raubkatzen in England

  • Da es das Thema noch net gibt, mach ich es mal auf. :mrgreen:


    Ja, seit einigen Jahren gibt es immer wieder Sichtungen von Raubkatzen, und das in England. Ein Biologe der Royal Agricultural University glaubt nun erste Beweise gefunden zu haben, dabei handelt es sich um Bissspuren bei gerissenen Tieren. Als nächstes forscht er an einer Möglichkeit davon die DNA heraus zu extrahieren und wird anschließend seine Ergebnisse in einem Fachjournal veröffentlichen. Mehr zur letzten Meldung gibt es hier:
    http://grenzwissenschaft-aktue…-biologe-prasentiert.html

  • Zitat von Thunderblaze

    Da es das Thema noch net gibt, mach ich es mal auf.

    Ha, spätestens morgen hätte es das Thema gegeben. Ich bin heute morgen auch über die Meldung gestolpert, hatte aber bisher keine Zeit mich einzulesen und hier zu posten. Danke, dass du mir die Arbeit abtgenommen hast. :)


    Das es große Raubkatzen auf der Brittischen Insel gegeben hat kann man ja nun nicht ausschließen. Die Tiere waren dort bis in die 70er ja beliebte Haustiere - bis zum Dangerous Wild Animals Act, welcher die Haltung verboten hatte. Man geht davon aus, dass einige der ehemaligen Kuschelkatzen einfach ausgesetz wurden (zumal dieses Vorgehen erst Jahre nach dem Act verboten wurde).


    Andere Theorien besagen, dass es sich auch um schon früher aus der Haushaltung entkommende Tiere gehandelt haben könnte, oder sogar um entkommene Tiere aus Römischen Amphietheatern.
    Die abenteuerlichste ist jedoch, dass es schon immer Großkatzen in Great Britain gegeben hat...


    Ist es überhaupt möglich, dass diese Ausgesetzten Tiere eine eigene Population gebildet haben?
    Theoretisch ja. Einige Großkatzen drüften mit dem Klima gut klar kommen: aus der Familie der Panthera wären das Tiger, Schneeleoparden und Leoparden (die anderen beiden wohl eher nicht), und von den restlichen oftmals als Großkatzen bezeichneten auch noch Puma und Luchs. Hybriden dürften aber nur in der ersten Gruppe möglich sein.
    Das größte Problem wäre wohl der Genetische Flaschenhals einer zu kleinen Population.
    Wenn man jetzt mal rumspinnt und eine Population seit Römer-Zeiten annimmt, die ständig frisches Blut durch ausbrechende und ausgesetzte Tiere bis in die 70er/80er Jahrer bekommt, dann kann man sich das schon eher vorstellen.
    Aber auch eine kleine Population seit den 70ern wäre wohl noch nicht an ihr genetisches Verfallsdatum angelangt. Bedenkt man die Lebenserwartung von Großkatzen (ca. 15-18 Jahre, durch Stress in kalter Jahreszeit vielleicht ein paar Jährchen Weniger), dann könnten sie vielleich erst in der 4ten bis 5ten Generation sein...


    Auffällig ist, dass viele Sichtungen von schwarzen Katzen berichten.
    Nun ist aber wichtig zu wissen, dass es den schwarzen Panther nicht als eigenen Art gibt! Es ist lediglich ein Name, für Schwarze Leoparden oder Jaguare ist. Angeblich soll es auch schwarze Löwen geben, aber das ist nicht bewiesen.


    Und damit haben wir meiner Meinung nach auch schon den Verdächtigen: den Leopard, bzw. Leopard-Hybriden.
    Warum dabei die Schwarze Variante so häufig ist kann man auch herleiten:
    Das für die Schwarzfärbung verantwortliche Gen ist vererblich und rezessiv, muss sich aber nicht in jeder Generation durchsetzten. Es gibt sogar diverste Unterarten, bei denen Schwärzlich mit einer Häufigkeit von bis zu 50% auftauchen.


    Hier übrigens noch die Original-Quelle für die von Thunderblaze beschriebene Untersuchung: The Telegraph
    Dort ist auch noch mal Bild einer solchen angeblichen Alien Big Cat an ner Bahnschwelle zu sehen.


    lg Davy

    "Das Problem mit Zitaten im Internet ist die Tatsache das ihre Echtheit sich nicht verifizieren läßt" - Martin Luther

  • Das Thema beschäftigt die britische Öffentlichkeit ja wie bereits erwähnt schon länger, es gab nicht nur Sichtungen, sondern tatsächlich auch schon Tiere die erlegt wurden.
    Hier ein paar Seiten mit Infos:


    Wikipedia: British Big Cats


    Die British Big Cats Society


    Sammlung von Sichtungen im Telegraph

    Rise like Lions after slumber
    In unvanquishable number
    Shake your chains to earth like dew
    Which in sleep had fallen on you
    Ye are many - they are few.