Ordentliche Diskussion oder Kindergarten?

  • Das ist die Frage, die ich mir aktuell ständig stellen muß, wenn ich mir bestimmte Themen ansehe.


    Eine Diskussion besteht logischerweise aus Argumenten und Gegenargumenten. Was aber im Moment passiert hat wenig damit zu tun, wie erwachsene Menschen sich verhalten sollten, sondern gleicht eher dem, wie sich kleine Kinder benehmen, wenn sie sich um ein Spielzeug streiten.


    Das manche Themen heikel sind, ist uns durchaus bewußt. Das vielleicht dann mal etwas unpassendes rausrutscht und geschrieben wird....auch das ist uns bewußt.
    Was aber keiner aus dem Team nachvollziehen kann ist, wieso solche Themen immer wieder (auch nach Ermahnungen) zu persönlichen Desputen werden.


    Es ist manchmal durchaus schwer zu akzeptieren, daß andere Menschen eine andere Meinung haben, als die, die man selbst hat.
    Überzeugen einen die Gegenargumente nicht, bleibt trotzdem das Unverständnis gegenüber seines Diskussionspartners.
    Logisch.
    Nun ist aber die Frage: wie geht man damit um?


    Ich kann versuchen weiter zu argumentieren und vielleicht ändert mein Gegenüber seine Meinung. Vielleicht kommt man auch irgendwann auf eine Kompromiss-Meinung. Und wenn nicht, dann muß ich das halt akzeptieren, auch wenn das schwerfällt. Ich muß mich fragen, kann ich unter den gegebenen Umständen noch weiterdiskutieren oder macht es mich so wahnsinnig, daß ich dazu neige persönlich und ausfallend zu werden, dann bleibe ich der Diskussion in der Folge besser fern.


    -> Das wären die Alternativen für eine "Gepflegte Diskussion".


    Was aber zur Zeit hier passiert hat wenig damit zu tun.
    Es wird mit allen Mitteln versucht dem anderem seine eigene Meinung aufzuzwängen. Funktioniert es mit normalen Argumenten nicht, wird beleidigt, es wird unreichende Bildung vorgeworfen, es kommen Anschuldigungen: "Du bist rechts!" "Du bist links", ganz nach dem Motto: stellt man sein Gegenüber vor der Forengemeinde als politisch Radikalen vor, so gewinnt man Punkte in der Diskussion.


    Es ist nicht zu verstehen, warum immer mit Gewalt versucht werden muß, dem anderen seine eigene Ansicht aufzuzwingen.
    Verschiedene Menschen -> verschiedene Ansichten!
    Manchmal nicht schön, aber ist nun mal so. Irgendwann sollte man dies akzeptieren.


    Weiters werden die Dispute aus den Themen dann ausgelagert und andere Threads werden dazu mißbraucht auf anderem Wege seinen Diskussionpartner bloßzustellen und durch die daraus resultierenden Bedankungen ein weiteres Druckmittel in die ursprüngliche Diskussion einzubringen. So quasi: sieh mal, die bedanken sich bei mir für das auskotzen über Dich -> Du bist im Unrecht!
    Beispiel:


    Dieser Thread:


    Was mich aufregt!


    Und schon sitzen wir wieder im Kindergarten und streiten ums Spielzeug!


    Ehrlich Leute, hört auf damit :!:


    Denn dieses Verhalten disqualifiziert Euch alle, nicht nur den Gegner, dessen Meinung Euch nicht gefällt!



    Lg Ricya

    _______________________________


    Newton ist tot, Einstein ist tot, und mir ist auch schon ganz schlecht.......