Warum kommt mir der Rückweg weiter vor als der Hinweg?

  • Hallo ihr Lieben,


    ich habe mir schon eine ganze Weile überlegt, woran es liegen kann, dass mir der Hinweg kürzer erscheint als der Rückweg, obwohl es der gleiche Weg ist.
    Wenn ich z. B. von zu Hause zum nächstliegenden Supermarkt laufe, ist es knapp 1 km (mal so übern Daumen gepeilt). Also ist der Weg auch nicht übermäßig lang.
    Wenn ich hinlaufe, dann scheint mir der Weg kürzer als der Rückweg, obwohl es der gleiche Weg ist wenn ich wieder von dort nach Hause laufe.
    Eigentlich ist es doch irre!
    Wie kommt es zu derartigen Eindrücken? Das hätte mich mal sehr interessiert.
    Kann mir das jemand mal erklären?


    lg DM :D

    Warum produziert die niederbayerische Filmgruppe gern Filme?


    "Weil wir auch Extremsituationen im Film durchleben können, die wir aber im wirklichen Leben nicht erleben möchten".

  • Ich denke, es liegt daran, dass das Ziel in der Regel interessanter ist als das eigene Zuhause. Dementsprechend schweifen die Gedanken ab, vom Gehen zu den Einkäufen die du tätigen möchtest.
    Auf dem Rückweg hat man, was man wollte und kann sich nun vollstens auf's Gehen konzentrieren. Mitterweile sind dann die Beine auch schon ordentlich abgelatscht und die Bewegungen werden anstrengender.
    Musikhören und intensiv über den Text nachdenken hilft dabei meist.


    Gruß, Sina

    "Man behauptet von mir, ich sei wahnsinnig - aber es ist doch die Frage, ob der Wahnsinn nicht die höchste Stufe der Durchgeistigung ist."

    -Edgar Allan Poe


    "Ausländer sollen anständiges Deutsch sprechen? Was ist "anständiges Deutsch"? Die meisten Kölner können schon in der Eifel nicht mehr nach dem Weg fragen."

    -Volker Pispers

  • Aus Sicht des Supermarktes wäre es sicher der Doppler-Effekt. :D


    Also ich würde sagen das liegt an deiner Konzentration:
    Bist du auf dem Weg zum Supermarkt sind deine (vielelicht auch unterbewussten) Gedanken:
    "Zuerst gehe ich zum Weinregal"
    "Bloß nicht die Milch vergessen!"
    "Ob es schon die neue Ausgabe von Esotheric Weekly gibt?"
    Du bist also abgelenkt, denkst nicht unbedingt an den Weg. Und wenn doch, dann ist der Weg erstmal "neu" für dich.


    Wenn du zurück gehst, dann deine Gedanken eher:
    "man ist das schwer, aber zuhause kann ich es ja abstellen. So lange muss ich noch durchhalten."
    "Ah, zuhause erstmal Füße hochlegen. Bin ich noch nicht da?"
    "Verdammt, das Eis schmilzt. Ich muss bald ankommen, sonst wirds ernst!"
    Du konzentrierst dich also eher auf das Ziel, dass du vor Augen hast (ankommen) also auf die Dinge, die du machst, wenn du angekommen bist.
    Außerdem gehst du den gleichen Weg zum zweiten mal kurz hintereinander. Alle Veränderungen der Umwelt, die dich beim Hinweg noch abgelenkt haben, sind dir jetzt schon bekannt.


    lg Davy

    "Das Problem mit Zitaten im Internet ist die Tatsache das ihre Echtheit sich nicht verifizieren läßt" - Martin Luther

  • Ich denke auch, daß es die Gedanken sind, die hier eine Rolle spielen, wie Sina schon richtig sagte.


    Wenn Du losgehst beschäftigst Du Dich gedanklich schon mit dem, was Du nun dann erledigen oder tun wirst. Beim Zurückgehen ist das alles längst erledigt und vom Gehirn ins Hinterkämmerchen zurückgeschoben worden. Von daher gehst Du eher gelangweilt und manchmal auch schon geschafft Nachhause zurück, was Dir den Weg länger erscheinen läßt.


    Was aber bei dem Thema faszinierend ist, ist die Tatsache, daß es beim Autofahren genau andersherum ist. Da kommt mir der Rückweg nicht so lange vor wie der Hinweg.
    Seltsam.


    Lg Ricya

    _______________________________


    Newton ist tot, Einstein ist tot, und mir ist auch schon ganz schlecht.......

  • So gehts mir auch, Ricya...
    Wenn ich/wir mit dem Auto unterwegs bin/sind, kommt es mir auch so vor... seltsam *Kopf.schüttel*


    Danke für eure Antworten. Ich habe mich schon öfters gefragt, warum mir der Hinweg kurzer erscheint als der Rückweg.
    Heute z.B. bin ich mal kurz zum Supermarkt gelaufen (dort zur Poststelle), um eine Freundin von mir ein kleines Wichtelchen zu senden. Außerden hat sie in den nächsten Tagen Geburtstag.
    Der Rückweg schien mir wieder weiter zu sein als der Hinweg. Also Gepäck hatte ich nicht.
    Das kann schon hinkommen mit eurer Meinung. War mir gar nicht so klar, *grins*


    lg :D

    Warum produziert die niederbayerische Filmgruppe gern Filme?


    "Weil wir auch Extremsituationen im Film durchleben können, die wir aber im wirklichen Leben nicht erleben möchten".

  • Komischerweise ist es bei mir genau anders rum. Ich gehe ja täglich spazieren mit Hund und Baby, meistens drehen wir die gleiche Runde mit einem kurzen Zwischenstop im Supermarkt oder beim Postamt. Der Hinweg zieht sich immer länger, trotz Musik hören. Der Rückweg erscheint mir dann allerdings wesentlich kürzer. Ich muss dazu sagen der Hinweg und der Rückweg sind nicht identisch, aber von der Länge fast exakt genau gleich lang. Vielleicht liegt's ja daran, keine Ahnung :mrgreen:

  • Wenn ich z.B. durch die Siedlung laufe, kommt mir der Rückweg durch diese Häuser immer länger als der Hinweg vor.
    Auch wenn mein Mann und ich nur spazieren gehen, ist dasselbe: Durch die Siedlung Richtung Supermarkt - kürzer; vom Supermarkt durch die Siedlung nach Hause - länger.
    Seeehr kurios... ;)

    Warum produziert die niederbayerische Filmgruppe gern Filme?


    "Weil wir auch Extremsituationen im Film durchleben können, die wir aber im wirklichen Leben nicht erleben möchten".

  • Es mag daran liegen, dass Du auf dem Rueckweg logischerweise nicht mehr so fit bist wie auf dem Hinweg und wahrscheinlich auch noch die Einkaeufe traegst. :)


    Bei langen Autofahrten kommt es mir uebrigens auch genau andersherum vor, da ist der Hinweg laenger als der Rueckweg....wahrscheinlich, weil ich beim Rueckweg die Umgebung weit frueher mit "zu Hause" assoziiere.

  • Nee, das kann ich eig. nicht von mir sagen "Ich bin nicht fit", sondern ich mache auch gerne längere Wanderungen über mehrere km.
    Daran kanns auch nicht liegen... ;)

    Warum produziert die niederbayerische Filmgruppe gern Filme?


    "Weil wir auch Extremsituationen im Film durchleben können, die wir aber im wirklichen Leben nicht erleben möchten".

  • Ich könnte mir vorstellen, dass man irgendwann auch einfach die Geduld verliert. Man hat jetzt schon so viel Zeit verbracht, will nur noch nach Hause, aber man weiß genau: da kommen noch 500 Meter... Ich kenne das zumindest von mir, dass ich mich regelmäßig auf dem Rückweg frage: warum wohne ich denn nicht in dem Haus, dann wäre ich jetzt schon da. :D