Astralreisen - Erde von oben

  • Erklärungsmodelle[Bearbeiten]




    Zitat

    Moderne Darstellung
    Die Einbettung des AKE-Phänomens in mythische und religiöse Bezugssysteme führte in der Vergangenheit dazu, dass AKE überwiegend in spirituellen Zusammenhängen – etwa bei der Frage nach der Möglichkeit der Wiedergeburt der Seele, dem ewigen Leben, Bilokation, Levitation und dämonischer Beeinflussung – behandelt wurde. Ferner werden AKE-Phänomene in der Literatur zur Sterbeforschung beschrieben. Außerkörperlichkeit bzw. die Erfahrungen darüber sind aber aufgrund der Subjektivität der Erlebnisse vom Wissenschaftsbetrieb nicht ausreichend erklärbar und nur in Theorien abbildbar, woraus sich kontroversielle Meinungen ergeben.[27]
    Einordnung des Phänomens[Bearbeiten]
    Außerhalb der Religionswissenschaft und der vergleichenden Kulturforschung werden AKE-ähnliche Erlebnisse aber bereits länger in der psychiatrischen und psychologischen Forschung als Autoskopie und Doppelgänger-Phänomen diskutiert.[28] Erst in den letzten Jahrzehnten ist das AKE-Phänomen unter verschiedenen anderen wissenschaftlichen Gesichtspunkten untersucht worden, so denen der Neurowissenschaften und der Physiologie. Insbesondere empirisch arbeitende Wissenschaftler weisen allerdings darauf hin, dass alle Phänomene aus dem Bereich der Nahtod-Erfahrungen aufgrund der subjektiven Eindrücke nur schwer objektivierbar und daher wissenschaftlich nur eingeschränkt auswertbar sind.
    Wissenschaftlich werden außerkörperliche Erfahrungen mehrheitlich als Illusionen, Flugträume, luzide Träume oder Halluzinationen erklärt.[29] Diesem Erklärungsmuster zufolge sind die Erfahrungen Folge einer (wie auch immer gearteten) psychischen oder physiologischen Desorganisation des menschlichen Gehirns. Danach ist die AKE eine Fehlinterpretation kognitiver Prozesse, die in Form einer Nervenreaktion auf reale Reize (bzw. Restreize im Sterbezustand) zu als real empfundenen Erlebnissen und wiedererlebten Erinnerungen führt. Außerkörperliche Erfahrungen sind im ICD 10 nicht als psychische Störung resp. als Hinweis für eine solche klassifiziert. Einige Erkrankungen, beispielsweise Schizophrenie, scheinen das Auftreten von AKE zu begünstigen.[30]
    Unterschiedlich sind je nach Fachrichtung die Terminologie und Erklärungsansätze für diesen Vorgang:


    http://de.wikipedia.org/wiki/A…%C3%B6rperliche_Erfahrung



    Aja danke für den Link :)


    Nur frag ich mich wie real das ganze ist. Wenn das den wirklich funktioniert ist das doch eigentlich "Der Beweis" für eine Art Seele schlechthin. Oder aber das der Mensch keine Seele hat und wir nur die Spielfiguren in einem riesigen Spiel sind.

  • Dazu fällt mir ein richtiger guter Spruch ein "Was ist Wissen? Alles was ich als wahr erachte"


    Du kannst Spekulieren und Spekulieren und wirst die Wahreit nicht finden. Du kannst es aber ausprobieren und schauen ob es klappt.


    Wenn wir soweit kommen das wir fragen was real ist, musst du IMMER davon ausgehen das jede antwort subjektiv ist ;)

  • >Wie war deine erste Astralreise?


    Kurz, gefühlte 7 Sekunden.


    >Wie bist du auf dieses Thema gekommen?


    Auf das Thema bin ich vor 14 Jahren gestoßen. In einem Online Forum erzählte ein Mann über das Ablösen des Körpers und die Geschichten die er erlebte.
    Er sprach damals von einem Garten den er baute und die Wesen die darin lebten. Eine andere Person hatte eine art Tagebuch geführt und erzählte über
    das Treffen mit Astralwesen, darunter auch einer geliebten.


    >Welche Übungen machst du dafür?


    Zur Zeit keine. Ich habe gerade ein anderes Thema. Aber ich kann dir nur empfehlen dich weiter dafür zu interessieren, eine Astralreise ist etwas sehr persönliches und
    hilft dir dich weiterzuentwickeln.

  • Wow*-*keine Sorge, ich werde solange weitermachen bis ich es schaffe!Welche Übungen hast du denn früher gemacht?Oder warst du eines der seltenen ,,Naturtalente" für das Astralreisen und brauchtest keine Übungen?

  • Nein, ein Naturtalent bin ich wirklich nicht :) Ich brauchte ca. 9 Monate bis ich meine erste Astralwanderung hatte.


    Wie gesagt, Übungen dafür gibt es viele. Welche Tour hättest du denn gerne? Die harte oder sanfte? 8-)

  • Hmm... nagut.


    Geh schlafen und schalte deinen Wecker so das er dich nach 4 Stunden wieder aufweckt. Bleib eine Stunde wach und lies ein Buch, stöber durchs Internet oder tu einfach die Dinge die dein Geist anstrengen.


    Nach dieser einen Stunde legst du dich wieder hin. Entspanne dich komplett und halte dein Geist wach. Sobald du merkst das du immer müder wirst, versuch das du deinen Focus
    nicht verlierst und in den Schlaf abdriftest. Halte deinen Geist wach mit dem was du vorher getan hast.


    Sollte das alles klappen, kannst du davon berichten was dir dann passiert ist. Je nachdem was du schilderst, kann ich dir sagen wie nah du dran warst.

  • Beides.


    Du kannst mit dieser Methode üben den Focus zu behalten und gleichzeitig ein Erfolg erziehlen wenn du es schaffst...


    Was nur eine Übung wäre, ist das hinlegen auf den Rücken und versuchen deinen Geist zu beruhigen. Das stille liegen bringt den meisten aber keinen Erfolg beim Astralwandern,
    da regulär die Übenden keine Meditation machen bzw. nicht die Fertigkeit haben sich in einen Ruhezustand zu versetzen. Man könnte es gleichsetzen mit einem bewussten einschlafen. Aber wer bekommt sowas schon hin? Wer bekommt mit das er eingeschlafen ist? Das ist nicht möglich, da man sofort aufwachen würde sobald man merkt das man schläft. (Im luziden träumen eine sehr knifflige Angelegenheit)

  • Soo.Ich bin um 2 Uhr eingeschlafen und der Wecker hat mich um 6:15Uhr geweckt.Bin aufgestanden und hab eigentlich nichts gemacht.Aber ich war trotzdem wach.Um 7:15 Uhr hab ich mich dann wieder hingelegt. In meinem Zimmer war es halbdunkel und nahezu lautlos (Vogelgezwitscher).Ich habe mich entspannt und mich auf mein Atem und die Geräusche von draußen konzentriert.In meinen Armen und Beinen verspürte ich zuerst ein leichtes, angenehmes Kribbeln was dann zu einem Taubheitsgefühl überging. Bis dahin lagte ich ca. 10-20 Minuten im Bett.Plötzlich fing meine Nase an zu jucken und ich musste mich einfach bewegen. :( was würde passieren, wenn ich weiterhin still gelegen hätte? Und wie nah war ich an einer AKE dran?
    Lg Krissi

  • Hi Krissi,
    das Jucken ist ein Anfängersymptom das wohl jeder kennt. es lässt aber mit der zeit nach.
    Du hast die erste Stufe der Entspannung erreicht. Auf dem Weg in den Schlaf schaltet dein Körper nach und nach alle physischen Sinneswahrnehmungen ab.
    Zuerst kommt der Tastsinn oder das Körperempfinden. Danach wirst du dann irgendwann die ersten Szenen und Bilder vor deinem Auge sehen können und auch hören. Dann hat sich auch dein Gehörsinn "abgeschaltet". Danach kommt endweder die bewusstlosigkeit (weil eingeschlafen), oder ein Luzider Traum, oder eine OBE.


    Du warst also erst noch am Anfang. =)


    Zitat

    Man könnte es gleichsetzen mit einem bewussten einschlafen. Aber wer bekommt sowas schon hin? Wer bekommt mit das er eingeschlafen ist? Das ist nicht möglich, da man sofort aufwachen würde sobald man merkt das man schläft.


    Einspruch. Es ist möglich. Vorraussetzung dafür ist ausreichend starker Schlafdruck und die "Ankerung" deines Bewusstseins in den Traumbildern die du wahrnimmst. Dein energiekörper wird durch diese Aufmerksamkeit von dem physischen Körper weggelenkt und formt dann gleichsam die traumumgebung in der man dann vollbewusst handeln kann.

  • Einspruch. Es ist möglich. Vorraussetzung dafür ist ausreichend starker Schlafdruck und die "Ankerung" deines Bewusstseins in den Traumbildern die du wahrnimmst. Dein energiekörper wird durch diese Aufmerksamkeit von dem physischen Körper weggelenkt und formt dann gleichsam die traumumgebung in der man dann vollbewusst handeln kann.

    Bitte keine aus den Zusammenhang gerissenen Absätze. Wäre es nicht möglich, wäre luzides träumen nicht möglich.

  • Hallo Fusk,
    der von mir zitierte absatz war deiner. Interessant das du dir nun selbst wiedersprichst. ^^ *grins*


    bez. bewusstes Einschlafen meintest du:

    Zitat

    Wäre es nicht möglich, wäre luzides träumen nicht möglich.


    Das stimmt nicht, denn für luzides Träumen ist eine voll-wache Verschiebung des Bewusstseins nicht nötig.
    Ich würde schätzen bei 95% aller Luziden Träume setzt die Luzidität erst ein, wenn das Bewusstsein bereits im Traum geankert ist.
    Eine willentliche Verschiebung des Bewusstseins vom Wachsein zum Träumen, ist keine Vorraussetzung für luzides Träumen.

  • Also, ich hab da nochmal eine Frage: immer wenn ich übe (stelle mir einen Wecker, der nach 1min. von alleine ausgeht) und dann wieder einschlafen will, klappt es nicht.Wenn ich dann fast(!) eingeschlafen bin, merke ich, dass ich Träume und werde gleich wieder hellwach.Ich brauche dringend nochmal Tipps!!!
    Lg Krissi

  • Hallo Leute.


    Also ich finde das Thema auch sehr interessant, auch wenn ich jetzt noch nicht wirklich Zeit reingesteckt habe - aber ich werds mit Sicherheit noch tun. Bloss momentan hält mich meine Familie in Form von Frau, 2 Kindern und 2 Katzen tags wie nachts auf Trab, so daß mir da die gewisse Entspannung fehlt....


    Mir kommt nur immer ein Gedanke, der mich bei all dem etwas zweifeln lässt. Würde es wirklich reproduzierbar funktionieren, sein "was-auch-immer" vom Körper zu lösen und "davonzuschweben".... Man kann sich sehr schnell ausmalen, was das Militär mit dieser "Technologie" anfangen würde.


    viele Grüße aus dem schwarzen Wals,
    thorfynn aka Heavy aka Michael