Freundlichkeit gegenüber Migrationshintergründigen...

  • Zitat von "Claxan"

    Gleichzeitig muss man aber die Frage stellen, wer denn verantwortlich für die Schwarzarbeit ist.
    Die Ausländer die hier herkommen und auf ein bisschen Arbeit hoffen, oder der Arbeitgeber der sich die billigsten Kräfte vom Arbeiterstrich holt und unversteuert für sich am Bau arbeiten lässt.


    Moin Claxan :D ,
    da beißt sich die Katze mal wieder in den Schwanz.
    Du verharmlost genauso eine Straftat, weil du nach Sympathie gehst und nicht nach Recht und Gesetz.
    Schiebst genauso die Schuld bzw. die Verantwortung weg von denen die sie begehen, und lenkst sie an eine andere Adresse.
    Natürlich müssen die Arbeitgeber genauso bestraft werden, die Arbeitskräfte schwarz beschäftigen, keine Frage, aber es kann nicht sein das, ich sage es mal provokativ deutlich, "Straftäter" die genauso den Sozialstaat schädigen,
    als "na-ja-die-Armen-machen-das-ja-nur-weil-sie-dazu-animiert-werden" fast schuldfrei gesprochen werden, und das auch noch dumm beklatscht wird.


    Zitat von "Claxan"

    Gerade Schwarzarbeit und Lohndumping, das rechte Parteien gerne als Argument gegen offene Grenzen einwerfen, ist doch absolut die Schuld unserer Leute.


    Natürlich, musste ja kommen. :roll: und Schuld haben, wie immer, NUR die Anderen.
    Wusstest du das z.B. die CDU/CSU diese Meinung am stärksten vertritt ? Aber für gewisse Personen ( auf deren Kommentar ich schon warte :sleep: ) sind diese Parteien sowieso schon ultra rechts angesiedelt.


    Zitat von "Claxan"

    Kein Schwein hat gesagt, dass Ausländer nur zu weing Geld arbeiten sollen. Aber die Arbeitgeber nehmen natürlich lieber den Rumänen der 6€ die Stunde dankend annimmt anstatt dem Inländer der seine 8-10€ pro Stunde will.


    Claxan, du enttäuscht mich schon ein wenig, denn du pauschalisierst sehr stark. "Die Arbeitgeber" ...
    Es gibt genügend Arbeitgeber die sich dagegen wehren.
    Seid doch einfach mal ehrlich. Schwarzarbeit ist genauso wie vieles andere IMMER ein Zusammenspiel zwischen Angebot und Nachfrage.
    Strafbar ist beides, egal ob Anbieter, oder Ausführender.
    Beide schädigen den Sozialstaat, da gibt es nichts zu verharmlosen und Schuld hin und her zu schieben.


    Wie gesagt, man kann sich alles schön reden und drehen wie man es braucht, aber davon wird es auch nicht besser ;).


    Jack

  • Zitat

    Claxan, du enttäuscht mich schon ein wenig, denn du pauschalisierst sehr stark. "Die Arbeitgeber" ...
    Es gibt genügend Arbeitgeber die sich dagegen wehren.


    Es gibt auch genug Auslaender, die nicht schwarz arbeiten.


    Zitat

    Seid doch einfach mal ehrlich. Schwarzarbeit ist genauso wie vieles andere IMMER ein Zusammenspiel zwischen Angebot und Nachfrage.
    Strafbar ist beides, egal ob Anbieter, oder Ausführender.


    Hat auch nirgendwo jemand was anderes behauptet! Aber es ist einfach falsch, daraus ein Auslaenderproblem zu machen, wenn das Problem hausgemacht ist und erstmal vom Inland ausgeht, mal ganz davon abgesehen, dass auch mehr wie genug Deutsche voellig ohne jeden Migrationshintergrund schwarz arbeiten!

    Tina

    Wenn Du Hufe hoerst, dann erwarte zuerst einmal Pferde, keine Zentauren!


    Jeder, der an Telekinese glaubt, hebt bitte meine Hand!

  • Zitat von "Tina"

    Es gibt auch genug Auslaender, die nicht schwarz arbeiten.


    Tut mir leid, aber du liest sehr selektiv.
    Es hat NIEMAND behauptet, dass ALLE Ausländer schwarzarbeiten, so ein Unsinn.
    Zeige mir doch mal bitte, wo das stehen soll, oder auch nur angedeutet wurde.
    Dieser Satz ist so übererflüssig wie ein Kropf und reine Stimmungsmache., sonst nichts. :wut:
    Es ging, damit auch du es verstehst, darum, dass Schwarzarbeit generell denn Sozialstaat schädigt und nicht, selbst wenn es sich um arme arbeitssuchende Ausländer handelt ( damit auch du dein Thema hast ) verharmlost werden sollte.


    Zitat von "Tina"

    Hat auch nirgendwo jemand was anderes behauptet!


    Doch genau darum geht es ;) .
    Wie gesagt, du liest sehr selektiv und blendest alles aus, was dir nicht in den Kram passt.
    Lese doch einfach noch einmal das Posting von Claxan ( eventuell auch noch den Post von silver ).


    Zitat von "Tina"

    Aber es ist einfach falsch, daraus ein Auslaenderproblem zu machen, wenn das Problem hausgemacht ist und erstmal vom Inland ausgeht, mal ganz davon abgesehen, dass auch mehr wie genug Deutsche voellig ohne jeden Migrationshintergrund schwarz arbeiten!


    Sorry, aber wo liest du, dass ich daraus ein Ausländerproblem mache.
    Mir geht es darum, dass Mittäterschaft und das ist Schwarzarbeit nun mal, als Kavaliersdelikt abgetan wird und der/die eigentlichen Schuldigen ja die bösen Arbeitgeber und vor allem der pööse, pööse Staat ( wird der so in linken Kreisen betitelt ? ) ist/sind,
    weil die armen arbeitssuchenden, von mir aus auch Ausländer, hätten ja kaum eine andere Wahl :roll: .



    Natürlich ist bei weitem nicht alles optimal, wo gibt es das schon, ganz klar, aber es gibt Regeln .... ach was soll´s ... bringt eh nichts.
    Selbst wenn man schreiben würde, dass Ausländer die stehlen, Straftäter sind, käme wohl nichts anderes, als:


    Ja, aber gibt auch genügend Ausländer die nicht stehlen :stirnhau:, was gar nichts mit der eigentlichen Aussage zu tun hat.


    Na ja, macht nix, ich esse jetzt eh gleich Spaghetti :clap::winks:


    Jack

  • Zitat

    Tut mir leid, aber du liest sehr selektiv.
    Es hat NIEMAND behauptet, dass ALLE Ausländer schwarzarbeiten, so ein Unsinn.
    Zeige mir doch mal bitte, wo das stehen soll, oder auch nur angedeutet wurde.
    Dieser Satz ist so übererflüssig wie ein Kropf und reine Stimmungsmache., sonst nichts


    Mit dem von mir zitierten Satz bin ich auf den folgenden Deiner Saetze eingegangen:


    Zitat

    Es gibt genügend Arbeitgeber die sich dagegen wehren.


    Es hat auch vorher niemand behauptet, dass ALLE Arbeitgeber Leute schwarz beschaeftigen....

    Tina

    Wenn Du Hufe hoerst, dann erwarte zuerst einmal Pferde, keine Zentauren!


    Jeder, der an Telekinese glaubt, hebt bitte meine Hand!

  • Hi


    Silver


    Zitat

    wenn man eben jene Postings von Valten


    Wird mein Name jetzt pauschal in solchen Themen genannt ?
    Weil hier hab ich irgendwie nicht wirklich was zu geschrieben. Und das bisschen war wohl ehr Pro Migration etc..


    Gruß

    But now the rains weep o'er his hall,
    with no one there to hear.
    Yes now the rains weep o'er his hall,
    and not a soul to hear.

  • Zitat von "Tina"

    Mit dem von mir zitierten Satz bin ich auf den folgenden Deiner Saetze eingegangen:
    Zitat Jack:
    Es gibt genügend Arbeitgeber die sich dagegen wehren.


    Zitat von "Tina"

    Es hat auch vorher niemand behauptet, dass ALLE Arbeitgeber Leute schwarz beschaeftigen....


    Genau da liegt dein Problem! Wie ich schon sagte : selektives lesen :winks:
    Du dokumentierst es selbst, wirst es aber wie ich dich inzwischen kenne, niemals zugeben.


    Wenn du zitierst und wenn du auf etwas eingehst, dann bitte vollständig und richtig:

    Zitat von "Jack"

    Claxan, du enttäuscht mich schon ein wenig, denn du pauschalisierst sehr stark. "Die Arbeitgeber" ...
    Es gibt genügend Arbeitgeber die sich dagegen wehren.


    Der Satz auf den du angeblich eingehst bezieht sich auf folgenden Satz von Claxan,den ich auch just davor auch zitiere:

    Zitat von "Claxan"

    Kein Schwein hat gesagt, dass Ausländer nur zu weing Geld arbeiten sollen. Aber die Arbeitgeber nehmen natürlich lieber den Rumänen der 6€ die Stunde dankend annimmt anstatt dem Inländer der seine 8-10€ pro Stunde will.


    Wo pauschalisiere ich da, das alle Ausländer schwarzarbeiten ? Oder irgendwo vorher ?
    Ich ging, wie ganz klar zu lesen ist, auf die deutliche Pauschalisierung von Claxan ein, oder wie interpretierst du : Aber die Arbeitgeber nehmen natürlich lieber den Rumänen der 6€ die Stunde dankend annimmt anstatt dem Inländer der seine 8-10€ pro Stunde will.
    Meine Antwort macht wenigstens Sinn, aber deine Entgegnung war reiner Aktionismus und plakativ.


    :allesgut:
    Jack

  • Zitat

    Ich ging, wie ganz klar zu lesen ist, auf die deutliche Pauschalisierung von Claxan ein, oder wie interpretierst du : Aber die Arbeitgeber nehmen natürlich lieber den Rumänen der 6€ die Stunde dankend annimmt anstatt dem Inländer der seine 8-10€ pro Stunde will.


    Ich wuerde interpretieren: Die Arbeitgeber, die Schwarzarbeit foerdern. Es nimmt langsam laecherliche Formen an, dass man bei jedem Satz extra hervorheben muss, dass man nicht pauschal alle meint.

    Tina

    Wenn Du Hufe hoerst, dann erwarte zuerst einmal Pferde, keine Zentauren!


    Jeder, der an Telekinese glaubt, hebt bitte meine Hand!

  • Warum weicht man eigentlich immer auf Nebenkriegsschauplätze aus ? Fakt ist, je mehr Gering qualifizierte kommen desto mehr wird der " Sozialstaat" belastet. Qualifizierte kommen weniger da deren Löhne ebenfalls unter dem Durchschnitt liegen was die meisten veranlassen dürfte auf andere Länder auszuweichen. Was bleibt sind die die wir alimentieren dürfen, was zu Lasten eines jeden der in diesem Land Steuern zahlt ( Hier schließe ich ausdrücklich Menschen mit Migration Hintergrund ein ) geht. Das sowas auf die Dauer nicht gut gehen wird müsste eigentlich jedem klar sein. Man kann nur das verteilen was eingenommen wird. Für eine Roma Familie mit 10 Kindern sind rund 2000 Euro Kindergeld ( + weiterer Einkünfte aus eventueller Scheinselbständigkeit , H4 Leistungen , Schwarzarbeit ) eine Menge Geld. Dementsprechend hoch ist der Anreiz hier her zu kommen. Hier stelle ich mir eigentlich die Frage wieso wir für nicht in Deutschland gezeugte / geborene Kinder überhaupt Kindergeld bezahlen ? Wir bezahlen für nicht in Deutschland lebende Menschen Kranken und Kindergeld . Die Frage müsste eher lauten sind wir zu freundlich.

  • Ach :shock:


    Aber Andere müssen gar nicht erst irgendetwas pauschalisieren, um eine Antwort von dir zu bekommen, damit der Eindruck entsteht, als wenn sie es getan hätten. :? , seltsames Gebahren deinerseits :pope:


    Zitat von "Tina"

    Es gibt auch genug Auslaender, die nicht schwarz arbeiten.


    Aber wie schon angedeutet:
    Nur nicht zugeben, dass man etwas verstanden hat, was gar nicht da steht und seine Antwort nicht so wirklich sinnvoll war. :taetschel:
    Dann behauptet man lieber das der Andere etwas falsch interpretiert.
    Nee, nee, wirklich erstaunlich was sich so manche selbst einreden können.
    Damit soll´s das für mich gewesen sein, da es mir einfach zu dämlich wird.
    Schönen Abend noch.
    Jack

  • Zitat

    Wie willste denn Beweisen dass dein Kind in Deutschland gezeugt wurde und was spielt das für ne Rolle? Willste sagen "och joa die Eltern unterstützen wir aber die Kinder sollen elendig verhungern"?


    Kindergeld wird aus Steuermitteln bezahlt und als Nachweis gibt es zu mindestens hier eine Geburtsurkunde., Warum spielt es eine Rolle? Siehe Steuermittel. Wenn angenommen die BRD 1000 Menschen hat die Steuern zahlen sagen wir einen Euro , dazu kommen 200 die einen Euro beziehen , bleiben 800 übrig. Jetzt kommen aber jeden Monat 50 Leute dazu die ebenfalls beziehen, dann hoffe ich mal du kannst ausrechnen wie lange es dauert bis die 800 Euro alle sind. Wenn wir nach England schauen , die haben das Problem nun offensichtlich erkannt. Die Frage ist nun wie lange es dauert bis die deutsche Regierung es erkennt und handelt. Trotzdem würde mich mal interessieren warum du es gut findest das Kindergeld an Zuwanderer ( die nicht arbeiten da meistens ohne Qualifikation) aus Steuermitteln (die hier arbeitende Menschen aufbringen müssen) ausgezahlt wird.


    Diese haben hier nie irgendetwas eingezahlt , sie haben auch keine Staatsbürgerschaft , einzig der Umstand das sie EU Bürger sind verpflichtet uns für die zu bezahlen. Naja bin wahrscheinlich mal wieder der einzige der das merkwürdig findet.

  • Hallo


    Ich als Schweizer möchte an dieser Stelle auch noch etwas einbringen...


    In der Schweiz ist die Immigration auch ein omnipresentes Thema in der Politik! Oft werden Zahlen dazu benutzt, um aufzuzeigen, wie Ausländer "unseren" Sozialstaat unterwandern und das System gezielt zu ihrem Vorteil ausnutzen... Ich versuche mich hier immer einer etwas anderen Perspektive: Versuchen wir den Menschen mal als Tier anzusehen und die Wirtschaft ist unser Ökosystem, in welchem wir unsere ökologische Nische finden müssen, um zu überleben. Der Staat als Instrument reguliert dieses Ökosystem. Innerhalb des Ökosystems gibt es völlig legitime Zonen.. Daneben ergeben sich bestimmte Grauzonen, welche der Staat nicht regulieren kann oder will und es gibt einen Teil, wo die staatliche Regulierung versucht einzugreifen, aber es nicht immer schafft (Schwarzmarkt, Kriminalität, etc..). Innerhalb dieses Ökosystems bilden wir Subsysteme(Familie, Freunde, Vereine, etc.) Nun beginnen wir psychisch etwas, was ich "Systemtreue" nenne. Also die Treue gegenüber den uns übergeordneten Systemen innerhalb derer wir uns befinden. Je bessere Bedingungen uns ein System zur Verfügung stellt, um zu Leben(und je mehr Vertrauen wir darin finden), desto höher die Systemtreue! Ich behaupte mal, diese Systemtreue spiegelt sich z.B. bei der Steuermoral(Griechenland ahoi). Je mehr diese Systemtreue leidet, desto eher sind wir bereit, bewusst, Grauzonen des Systems auszunutzen oder gar in die illegalen Bereiche des Systems zu wechseln, oder aber... wegzuziehen in ein völlig neues System!

    So finden wir unseren Immigranten! Ich glaube nun primär an das Gute im Menschen und an den Rechtsgrundsatz "Guter Wille wird vermutet". In dieser Ansicht versucht sich der Immigrant innerhalb seines neuen Ökosystems zu behaupten. Eigentlich immer findet so eine Migration ja aufgrund eines Jobangebots statt! (Ausnahme Asylwesen). Er wird nun Teil des Systems und schliesst sich bestehenden Subsystemen an, formt diese mit und bildet vielleicht auch neue Subsysteme.


    Die Problematik: Unqualifizierte oder schlecht qualifizierte Mitarbeiter! Diese werden gern zu Mindestlöhnen in unserem Land angestellt in Jobs, welche eigentlich niemand machen will... Die Regulationsmechanismen wollen die Konkurrenzfähigkeit einer Firma durch verminderte Kosten erhalten... Kurzfristig eine Lösung, länger werdend aber unhaltbarer Zustand. Unser Immigrant arbeitet nun nämlich mehrere Jahre in unserem Land. Durch den geringen Lohn und oder die schlechten Arbeitsbedingungen verhindert es ihm, sich innerhalb des Systems sauber zu integrieren! Die Folge: Schlechte Sprachkentnisse, kaum Möglichkeit zur Weiterbildung und fortwährend schlechtere Voraussetzungen, sich im neuen Ökosystem zu behaupten. Bleibt er nun Systemtreu, ist die Chance gross, dass er zum Sozalfall wird... Oder aber: Er wird gezielt Systemschwächen ausnutzen oder gar das System umgehen (also kriminell). Wohlverstanden.. dies lässt sich auch auf Bürger mit keiner oder schlechter Qualifizierung ausweiten! Ich finde, das System ist nicht damit reguliert, in dem man die Zuwanderung reguliert, sondern in dem man in der Wirtschaft bei den Löhnen schraubt! (Interessierte sollten mal sehen, was Henry Ford in den USA mit erhöhten Mindestlöhnen alles angerichtet hat^^).



    Kurzum: Ja, Integration von Ausländer ist enorm wichtig! Firmen sollten hier mehr in die Pflicht genommen werden! Aber auch daneben ist jeder, der Integration fördern kann, dazu angehalten! Bessere Integration führt schlussendlich auch bei Ausländer zu erhöhter Systemtreue, zu einem besseren gesellschaftlichen Leben und verhindert Fremdenhass!


    mfg Viva

  • Schön ... Da ist ja die Schweiz auf einem richtig guten Weg . Allerdings machen sie gerade das Gegenteil von dem was du schreibst , und anscheinend findet es die Mehrzahl der Bevölkerung gut. Das bewundere ich immer in der Schweiz , ihr habt eine Demokratie die man auch so nennen kann. Wenn ich dagegen unsere Akteure mir so angucke , könnte einem schlecht werden.

  • Nun die anstehende Abstimmung vom Sonntag ist tatsächlich recht ungewiss! Primär spielt hier in der Schweiz noch ein anderer Faktor eine Rolle: Es wird eng! Während den Stosszeiten sind die Autobahnen immer überfüllter, ebenso der ÖV! Die Wohnungsmieten steigen in schwindelerregende Höhe, usw... Die Personenfreizügigkeit hat uns ca. 80'000 Immigranten/Jahr gebracht, bei ~8 Mio Einwohner eine beachtliche Zahl! Das konnte nur durch ein meiner Meinung nach ungesundes Wirtschaftswachstum erreicht werden! Immigration von Firmen im wirtschaftlichen Aufschwung^^


    Aber ja, die schweizerische Art Demokratie zu betreiben, hat definitiv eine höhere "Systemtreue" zur Folge! Politiker sind quasi gezwungen, den Volkswillen zu vertreten, da sie sonst eine Referendum zu befürchten haben!

  • Zitat

    Hier stelle ich mir eigentlich die Frage wieso wir für nicht in Deutschland gezeugte / geborene Kinder überhaupt Kindergeld bezahlen ?


    Weil diese Kinder potentiell auch wieder in unser Sozialsystem einzahlen werden. Man kann ja nicht pauschal davon ausgehen, dass jemand, der nicht hier geboren wurde, spaeter mal Hartzer wird! Wie sollte das ueberhaupt durchsetzbar sein? Nehmen wir mal an, ich gehe jetzt mit meinem Mann fuer ein paar Jahre in die USA und bekomme dort ein Kind. Wenn ich dann zurueckkomme, soll ich dann fuer dieses Kind kein Kindergeld bekommen?

    Tina

    Wenn Du Hufe hoerst, dann erwarte zuerst einmal Pferde, keine Zentauren!


    Jeder, der an Telekinese glaubt, hebt bitte meine Hand!

  • So wird gelesen. Du bekommst vom deutschen Staat automatisch Kindergeld selbst wenn du in Amerika ein Kind bekommst. Und zwar deshalb weil du deutsche bist. Hier geht es um Ausländer die 10 kinder mitbringen und die nie irgendwas eingezahlt haben. Und voraussichtlich auch nie was einzahlen werden. Ergo mussen die 1000 oben in meinem Beispiel dann statt einem Euro dann 2 oder 3 bezahlen. Sowas nennt man dann Steuererhöhungen.

  • Zitat von Takwando

    Hier geht ed um Ausländer die 10 kinder mitbringen und die nie irgendwas eingezahlt haben.


    Wir wollen ja nicht ausländerfeindlich sein, richtig? Dann sollten doch nur Menschen Leistungen aus den Sozialkassen bekommen, die überhaupt schon mal eingezahlt haben. Und nicht die, die nach der Schule auch wieder direkt Hartz4 bekommen. Wo die Eltern schon Hartz4 bekommen haben. Gibt es im Ruhrgebiet wirklich viele von. Und das die Kinder dann Kindergeld bekommen? Nee! Geht ja gar nicht. Das ist dann ja schon die 3. Generation an "Nichteinzahlern". Geht ja mal gar nicht.


    Ok, hat nichts mehr mit dem Solidarprinzip unseres Staates zu tun. :ironie: Wieso auch? Nur die stärksten überleben. :ironie:




    Und um es mal anders zu sagen. Die ganzen "Rechten" die so einen Scheiss verbreiten und fordern. Die hätten sich im 3. Reich ganz schön umgeguckt. Da hätte es ne Schaufel in die Hand gegeben und dann ab in den Straßenbau oder aufs Feld. Denen hätte man das Arbeiten schon "beigebracht". Daran sieht man auch, wie wenig Ahnung die haben, denn auch damals wurden die tumben Schläger ganz schnell entsorgt. Die wirklichen Führungspositionen waren auch damals schon mit intelligenten Menschen besetzt, nicht mit Schlägern.
    Nein Takki, ich will dich weder als rechts noch als tumber Schläger bezeichnen. Das ist unabhängig von deiner Forderung, sie gleicht halt nur dem, was die braunen gerne fordern ohne zu hinterblicken, was sie da fordern.

  • Lese ich da eine Diskriminierung heraus. Du kannst nicht alle h4 so vergleichen. Viele sind unverschuldet da rein geraten. Schon als aufstocker fällst du darunter. Neuerdings stehen sogar schon Studenten an den suppenkuchen mit an. Klar war natürlich das bei einem Thema was dir nicht gefällt die rechte keule gezückt wird. Übrigens der rad war tatsächlich eine Arbeit s beschaffungs massnahme die sogar funktioniert hat.

  • Zitat

    Hier geht es um Ausländer die 10 kinder mitbringen und die nie irgendwas eingezahlt haben. Und voraussichtlich auch nie was einzahlen werden.


    Woher willst Du wissen ob sie nie was einzahlen werden? Hast Du ne magische Christallkugel? Es koennte genausogut sein, dass die Kinder alle zehn in ein paar Jahren ackern gehen.


    Dann sollte es gehalten werden wie Silvercloud sagt - entweder kriegen nur die, die schonmal was eingezahlt haben, oder eben alle. Da wird es fuer deutsche Familien in wirtschaftsschwachen Gegenden und Deine bereits genannten Studenten aber verdammt eng werden, wenn wir nur Einzahlern Sozialleistungen zahlen.

    Tina

    Wenn Du Hufe hoerst, dann erwarte zuerst einmal Pferde, keine Zentauren!


    Jeder, der an Telekinese glaubt, hebt bitte meine Hand!