Freundlichkeit gegenüber Migrationshintergründigen...

  • Zitat

    Ganz einfach , es würde das Tatprofil erheblich verändern


    Du meinst also ein Auftragsmord weil sie kriminell waren und nicht, weil sie Migranten waren?

    Tina

    Wenn Du Hufe hoerst, dann erwarte zuerst einmal Pferde, keine Zentauren!


    Jeder, der an Telekinese glaubt, hebt bitte meine Hand!

  • Zitat von Takwando

    Schließlich hat die Polizei recht lange in diese Richtung ermittelt , und ich halte die Polizei zwar für vieles aber nicht unbedingt für blöde. Wenn in die Richtung ermittelt wurde dürfte da auch was dran gewesen sein.


    Richtig ist hierzu, das im Fall des Kölner Bombenattentats umfangreich in diese Richtung ermittelt wurde, weil das Tatumfeld der Bombenexplosion in einem sogenannten Problemstadtteil liegt und viele dort "bekannt" sind.


    Richtig ist auch, das im Rahmen der Ermittlungen umfangreiche Beweismittel und Hinweise auf etliche Gesetzesverstöße festgestellt wurden, im Bereich der Wirtschafts- und BTM-Kriminalität z.B. Es ergab sich aber kein Hinweis auf eine irgendwie geartete gewaltmotivierte Straftat.
    Da aber durch die ewigen Vorurteile auch Ermittler und Ermittlungen nicht immer ungetrübt durchgeführt werden, wurde umfangreich in dieser Richtung ermittelt bis man feststellte, da ist nichts. Zumindest nicht in diesem Bereich.
    Leider wurde dieser Ansatz so auch in anderen Bundesländern gepflegt, eben durch jene Vorurteile, die hier ja auch so gerne gepflegt werden.


    Man kann also sagen, das eben jene Vorurteile des "bösen" und "kriminellen" Ausländers dafür gesorgt haben, das der NSU so lange agieren konnte. Das wird nun mal bewirkt durch platten Populismus ohne den Kopf zu benutzen.


    Zitat von takwando

    Ich denke auch nicht das der NSU eine rechte Terror Gruppe war


    Denken kannst du was du willst, in unserem Land sogar öffentlich aussprechen, weil die rechten hier eben nichts zu sagen haben. Das aber für die Wahrheit zu halten ist...nunja. Die Ermittler haben die Bekenner-DVD bestimmt selber produziert, oder? Die Zeugen die sich an die beiden Uwes und Beate als Mitglieder der rechten Szene, auch In der Vergangenheit, identifizieren sind bestimmt alles staatliche Agitatoren?! Die Aussagen der Eltern zur politischen Ausrichtung ihrer Söhne und ihrer Tochter sind bestimmt durch Hypnose eingeimpft worden?!


    Zitat von Takwando

    Das ganze was der Öffentlichkeit vorgesetzt wird ist irgendwie schwammig


    In diesem Fall wird der Öffentlichkeit recht viel vorgesetzt, mehr als in vielen anderen Ermittlungen. Das bestimmte Behörden, die noch immer ermitteln, nicht alles preisgeben ist nur normal. Insbesondere wenn es Menschen gibt, die sich Fakten gerne so zurechtdrehen, das sie zum eigenen Weltbild passen, nicht wahr?


    Zitat von Takwando

    Was hätte sie den in unserem Rechtssystem erwartet ? schlimmstenfalls lebenslänglich


    Quatsch, mit Sicherheit "Lebenslänglich mit besonderer Schwere der Schuld und anschließender Sicherheitsverwahrung" Bedeutet:

    Zitat

    Zwar darf der Verurteilte nach wie vor auf eine Freilassung hoffen, jedoch verlängert sich durch das Feststellen der besonderen Schwere der Schuld die durchschnittliche Haftdauer von 17 bis 20 Jahren auf etwa 23 bis 25 Jahre. Besondere Schuldschwere ist zu bejahen, wenn gegenüber vergleichbaren Taten ein deutlich höheres Maß an Schuld vorliegt – aufgrund der Tat (mehrfacher Mord, erbarmungslose Brutalität, höchst grausame bzw. qualvolle Behandlung des Opfers), der Motive (besondere Verwerflichkeit) oder der Täterpersönlichkeit (abartige sexuelle oder gewalttätige Neigungen). Allerdings ist zu beachten, dass es bis dato keinerlei gesetzliche Normierung des Begriffes „besondere Schwere der Schuld“ gibt. Gerichte müssen sich bei der Entscheidung daher meist an Urteilsbegründungen des Bundesgerichtshofes orientieren. Soweit die lebenslange Freiheitsstrafe als Gesamtstrafe erlassen wurde, werden alle Taten zusammengenommen bewertet (§ 57b StGB).


    Anschließende Sicherheitsverwahrung bedeutet nochmals mindestens 10 Jahre. Macht also einen zu erwartenden Strafrahmen von 33 bis 35 Jahren. Sofern denn ein Gericht nach 10 Jahren SV entscheidet die Täter zu entlassen. Geprüft wird alle 2 Jahre. Sie wären also als Rentner wieder in Freiheit gekommen. Kaum sehr erstrebenswert. Fast alle LLer denken irgendwann mal an Suizid.


    Zitat von Takwando

    Ich bin da sehr skeptisch ob uns hier die Wahrheit gesagt wird.


    Nun, DIR wird mit Sicherheit nicht alles gesagt, das was gesagt wird, entspricht aber der Wahrheit. Wenn man sie jedoch nicht wahrhaben will, bringt auch die beste Wahrheit nichts.

  • Hachja der "böse" Koran. Wie schaut es denn in der Bibel aus? Warum wurden denn die Kreuzzüge gemacht und warum stand auf Häresie, Blasphemie und Heidentum lange Zeit die Todesstrafe? In nahezu jeder Glaubensschrift, hast du den Aufruf Ungläubige zu bekehren oder zu richten, also ist es schon ziemlich bigott auf den Koran zu zeigen.

    Fürchte dich nicht vor dem Mann mit vielen Narben, sondern fürchte den, der sie Verursacht hat.

  • Hachja der "böse" Koran. Wie schaut es denn in der Bibel aus? Warum wurden denn die Kreuzzüge gemacht und warum stand auf Häresie, Blasphemie und Heidentum lange Zeit die Todesstrafe? In nahezu jeder Glaubensschrift, hast du den Aufruf Ungläubige zu bekehren oder zu richten, also ist es schon ziemlich bigott auf den Koran zu zeigen.

    Das Alte Testament hat nichts mit dem Christentum zu tun. Und im Neuen Testament steht nichts von Rache.
    Die Kreuzzüge waren Rückeroberungszüge. Nämlich um christlichen Boden zurückzuerobern. Es waren keine Feldzüge, um den Islam oder das Judentum zu unterjochen, wie es der Islam machte. Viele heutige islamische Länder, wie auch die Türkei oder Ägypten waren vor dem Islam höchst christlich geprägt.
    Und die Kriege des Osmanischen Reiches sind wohl weniger umstritten?? Hätte Österreich nicht die Unterstützung der christlichen Länder gehabt, dann gäbe es dort auch die Scharia als Gesetz.

  • Auch wenn ich denn ganzen Islamkram nicht mehr lesen mag, die Bibel wird heute nicht wörtlich genommen, der Koran schon.
    Allerdings hat der Islamismus weniger mit der Religion als mit der Politik zu tun, auch wenn islamistische Kämpfer selber glauben sie vertreten religiöse Ziele.


    Die NSU hat es gegeben, mir fällt auch kein nachvollziehbarer Grund ein warum man die hätte konstruieren müssen, und falls jetzt wieder der "Überwachungsstaat" kommt, für den brauchte man die auch nicht mehr erfinden.

  • Naja mag ja richtig sein, allerdings wird man mir doch recht geben das Terror Gruppen es eigentlich darauf anlegen bekannt zu werden. Und ich finde es in der Tat seltsam das beide Selbstmord verübt haben , das Haus in die Luft gejagt wird und Propaganda Material erst nach dem Tod auftaucht. Ich finde es aber schon irgendwie lustig das man egal bei welchem politischen Thema immer in die rechte Ecke gestellt wird. Phobie ?

  • Ich kann diese Verteufelung des ach so kriegerischen Koran bald nicht mehr lesen! Leute, mal wirklich damit beschaeftigt? Im Koran steht nicht, dass alle Unglaeubigen vernichtet oder bekriegt werden sollen! Dass es ein paar idiotische Fanatiker gibt, die das gerne so interpretieren, ist scheisse, aber mal ehrlich, solche Christen gibt's auch!


    Nochmal zwei Links zum Thema:


    http://siratalmustaqim.wordpre…t-den-kuffar-unglaubigen/


    http://muslimwelt.wordpress.co…djihad%e2%80%9d-im-islam/

    Tina

    Wenn Du Hufe hoerst, dann erwarte zuerst einmal Pferde, keine Zentauren!


    Jeder, der an Telekinese glaubt, hebt bitte meine Hand!

  • Zitat

    Im Koran steht nicht, dass alle Unglaeubigen vernichtet oder bekriegt werden sollen! Dass es ein paar idiotische Fanatiker gibt, die das gerne so interpretieren, ist scheisse, aber mal ehrlich, solche Christen gibt's auch!


    Nicht nur das, weder Christen und Juden gelten laut dem Koran eigentlich als Ungläubige. Wir glauben alle an den gleichen Gott! Lediglich die Auslegung der Lehren ist ein Unterschied. Jesus wird im Koran ausdrücklich als Prophet erwähnt.
    Die Extremisten, die Christen als Ungläubige bezeichnen, brandmarken sich damit eigentlich direkt selbst als die eigentlich Ungläubigen, da sie gar nicht wissen, was im Koran wirklich steht.


    Zitat von Takwando

    ...allerdings wird man mir doch recht geben das Terror Gruppen es eigentlich darauf anlegen bekannt zu werden


    Nein. Falscher Ansatz. Terrorgruppen geht es ursächlich darum, Angst und Terror zu verbreiten. Und was macht mehr Angst als ein Feind, den man nicht kennt, geschweige denn erkennt? Der NSU wollte Angst erzeugen. Und das hat er geschafft. Eben auch dadurch das er so im Verborgenen agiert hat.

  • Zitat von Irrwisch

    Das Alte Testament hat nichts mit dem Christentum zu tun.

    Und warum ist das Alte Testament teil von nahezu jeder Bibel? Um den Schmöker auch noch gewinnbringend an Juden zu verkaufen?


    Natürlich ist das Alte Testament ein Teil des Christentums! Natürlich ist das Neue Testament wichtiger, aber das Alte gehört einfach dazu.


    Keine Ahnung wie es die Katholische Kirche grade sieht, aber ist auch ziemlich egal. Sie alleine ist ja nicht das Christentum. Dazu gehört noch viel mehr...


    lg Davy

    "Das Problem mit Zitaten im Internet ist die Tatsache das ihre Echtheit sich nicht verifizieren läßt" - Martin Luther

  • Spannend verfasst, sehr hintergründig und fundiert und mit eindeutigen Belegen gespickt finde ich alle bisher von mir gelesenen Werke von Dr. Udo Ulfkotte, einem Islamwissenschaftler, Politologen und freien Journalisten und Autor, der mit seiner Familie aufgrund von Morddrohungen von migrationshintergruendiger Seite gezwungen ist, ständig den Standort zu wechseln und in Deutschland im "Untergrund" zu leben. Alle seine Werke sind erhältlich im Kopp-Verlag, der als solcher auch im Internet zu finden ist sowie unter Kopp Online...


    Zwei Internetadressen, die themenbezogene relevante Daten zu liefern scheinen, für die ich mich aber deshalb (noch) nicht verbürgen kann, da ich sie noch nicht gründlich genug durchkämmt habe, sind folgende (macht Euch am Besten selbst ein Bild)...



    http://www.michael-mannheimer.info


    http://www.heimatforum.de


    :allesgut:


    Valmont
    :sauger:

  • Hey Leute,


    Ich habe das Thema um den NSU mal abgespalten, da es doch einiges an Diskussionspotenzial bietet, was hier nur sehr bedingt OnTopic wäre.
    Hier gehts zum NSU-Thread:
    NSU (Nationalsozialistischer Untergrund) - Terrorzelle oder Auftragsmörder?


    lg Davy

    "Das Problem mit Zitaten im Internet ist die Tatsache das ihre Echtheit sich nicht verifizieren läßt" - Martin Luther


  • Zur "methodischen Einschränkung":


    Zitat von Wikipedia

    Wenn man die deutsche mit der ausländischen Wohnbevölkerung in Deutschland vergleichen will, dann müssen Straftaten aus der Statistik herausgefiltert werden, die von ausländischen Touristen (33.184 von 462.378 nicht-deutschen Tatverdächtigen waren 2009 Touristen[8]), Durchreisenden oder sich aus anderen Gründen nur vorübergehend in Deutschland aufhaltenden Menschen verübt werden. Insbesondere die Verbrechen von Angehörigen der organisierten Kriminalität fallen in diese Kategorie, die zwischen einem Viertel und einem Drittel der von Ausländern begangenen Straftaten ausmacht. 12,6 Prozent der ausländischen Tatverdächtigen gehörten 2006 zu der von keiner Statistik erfassten Gruppe der Ausländer, die sich illegal in Deutschland aufhielten[9]. Aus der Statistik herauszufiltern sind auch Fälle, in denen Menschen in Deutschland Opfer von Straftaten werden, die vom Ausland aus begangen werden (z.B. in Form von Computerkriminalität, die durch ausländische Server ermöglicht wird


    Mit anderen Worten, nach Bereinigung der Statistik sind Ausländer in Deutschland NICHT krimineller als Deutsche. Jedoch gibt es im Bereich der Jugendkriminalität eine deutliche Abweichung. Das diese durch immer noch vorhandene Vorurteile und Perspektivlosigkeit begründet wird, bedarf wohl keiner Argumentation, wenn man eben jene Postings von Valten oder Takwando liest, die eben jene Vorurteile bedienen ohne sich der wahren Fakten und Realitäten überhaupt bewusst zu sein. Es immer einfacher, Dinge einfach nachzuquasseln, als denn den eine eigene Meinung zu haben.

  • Kurz und schmerzlos


    Ich hatte bezüglich Statistiken schon mal was in den Thread gestellt. Hat nur keinen interessiert wie es scheint . War irgendwo weiter vorne. In deinen Beispiel werden auch nicht die Ex Ausländer also deutsche mit Migration Hintergrund aufgeführt. Wie sagt doch das Sprichwort " Trau keiner Statistik die man nicht selber fälscht"



    Aber weil ich ja ein netter Mensch bin


    bitteschön


    http://www.welt.de/regionales/…brechen-verheimlicht.html


    hoffe das geht klar ist ansonsten bitte löschen den Link.

  • Zitat von "silver-Wikizitat"

    Wenn man die deutsche mit der ausländischen Wohnbevölkerung in Deutschland vergleichen will, dann müssen Straftaten aus der Statistik herausgefiltert werden, die von ausländischen Touristen (33.184 von 462.378 nicht-deutschen Tatverdächtigen waren 2009 Touristen[8]), Durchreisenden oder sich aus anderen Gründen nur vorübergehend in Deutschland aufhaltenden Menschen verübt werden. Insbesondere die Verbrechen von Angehörigen der organisierten Kriminalität fallen in diese Kategorie, die zwischen einem Viertel und einem Drittel der von Ausländern begangenen Straftaten ausmacht. 12,6 Prozent der ausländischen Tatverdächtigen gehörten 2006 zu der von keiner Statistik erfassten Gruppe der Ausländer, die sich illegal in Deutschland aufhielten[9].


    Mal eine Verständnisfrage:
    Warum muss man Straftaten die von "Touristen", "Durchreisenden" oder sich aus anderen Gründen "vorübergehend in Deutschland aufhaltenden Menschen" aus der Statistik herausrechnen ?
    Sind diese Starftäter denn keine "Menschen ohne deutschen Pass" bzw. platt gesagt: Ausländer ?
    Werden die in der Rubrik Aliens eingeordnet ? :ratlos:
    Zählen in diesen Statistiken nur Ausländer mit festem Wohnsitz in Deutschland, als Ausländer :denk:


    Wenn dem so sein sollte, dann finde ich das auch nur bedingt aussagekräftig :readit:


    Jack


  • Ich denke mal, diese Leute sind schlichtweg kein "Problem" - sie sind ja danach nicht mehr in Deutschland.

  • Menschen die keinen Wohnsitz in Deutschland haben und hier nur als Touristen sind, oder um Verbrechen zu begehen und dann wieder in ihre Heimatländer fahren sind natürlich ein Problem. Aber dieses Problem besteht eher im Grenzschutz und nicht in einer Belastung der Sozialsysteme.


    Der Thread heißt ja ursprünglich "Freundlichkeit gegenüber Migrationshintergründigen", es geht also um Menschen die zu uns migriert sind und damit ihren Wohnsitz in Deutschland haben.
    Das Menschen die hier zu Besuch sind, Verbrechen begehen kann ich nie verhindern. Es sei denn ich lasse keinen mehr ins Land. Unter diesen Bereich fallen auch die, die sich illegal im Land aufhalten und damit bereits ein Verbrechen begehen. Diese Menschen wollen gar nicht kriminell sein/werden, sind es aber bereits dadurch, dass sie sich ohne Papiere im Land aufhalten. Und nur schwarz arbeiten können.
    Das sind kaum die Kriminellen, vor denen man Angst haben sollte, oder?

  • Zitat

    deinen Beispiel werden auch nicht die Ex Ausländer also deutsche mit Migration Hintergrund aufgeführt.


    Eben deshalb sagen solche Statistiken ja auch genau gar nix aus.

    Tina

    Wenn Du Hufe hoerst, dann erwarte zuerst einmal Pferde, keine Zentauren!


    Jeder, der an Telekinese glaubt, hebt bitte meine Hand!

  • Zitat von "Silver"

    Menschen die keinen Wohnsitz in Deutschland haben und hier nur als Touristen sind, oder um Verbrechen zu begehen und dann wieder in ihre Heimatländer fahren sind natürlich ein Problem. Aber dieses Problem besteht eher im Grenzschutz und nicht in einer Belastung der Sozialsysteme.


    Das ist meiner Meinung nach ein wenig "zu kurz" gedacht.
    Dadurch das diese "Touristen", oder wie immer man sie nennen will, hier Verbrechen begehen, und es werden leider durch die offenen Grenzen immer mehr, kommt es zu materiellen Schäden, außerdem nicht selten zu physischen und psychischen Schäden an Menschen.
    Das schädigt schon, wenn auch statistisch nicht klar erfasst, die Krankenkassen, die Sozialsysteme, wenn z.B. jemand dadurch arbeitsunfähig wird, die Famile ihrer Existensgrundlage beraubt wird usw.
    Außerdem werden Ressourcen an Ärzten, Pflegern, Polizei, Feuerwehr, Ermittlern usw. in Anspruch genommen.
    Wer trägt im Endeffekt dafür die Kosten ?


    Zitat von "Silver"

    Der Thread heißt ja ursprünglich "Freundlichkeit gegenüber Migrationshintergründigen", es geht also um Menschen die zu uns migriert sind und damit ihren Wohnsitz in Deutschland haben.


    Genau. Das waren 2010 schon ca. 15 MIllionen. Ca. acht Millionen davon haben einen deutschen Pass. Wo die bis 25 jährigen hinein gerechnet werden die zwei Pässe, also einen deutschen und einen ausländischen, haben, weiß ich nicht.
    Inzwischen denke ich, dass solche Statistiken, auch aus diesen Gründen mit Vorsicht zu genießen sind.


    Zitat von "Silver"

    Diese Menschen wollen gar nicht kriminell sein/werden, sind es aber bereits dadurch, dass sie sich ohne Papiere im Land aufhalten. Und nur schwarz arbeiten können.Das sind kaum die Kriminellen, vor denen man Angst haben sollte, oder?


    Man kann sich alles schön reden. ;)
    Nach dem Motto: Die können ja nicht anders.
    Sorry, aber auch Schwarzarbeit ist eine Straftat, die den Sozialstaat massiv schädigt.


    Auf der einen Seite wird für den Sozialstaat plädiert, denn angeblich ist ja genug für alle da ... und auf der anderen Seite wird z.B. Schwarzarbeit, die genau das schädigt, was vorher so toll und wichtig war, verharmlost dargestellt.


    Leute, Leute, verstehe euch wer will ... :roll:


    Jack

  • Das mit der Schwarzarbeit ist aber auch son Hin und Her-Thema.
    Natürlich belastet Schwarzarbeit den Sozialstaat massiv.
    Gleichzeitig muss man aber die Frage stellen, wer denn verantwortlich für die Schwarzarbeit ist.
    Die Ausländer die hier herkommen und auf ein bisschen Arbeit hoffen, oder der Arbeitgeber der sich die billigsten Kräfte vom Arbeiterstrich holt und unversteuert für sich am Bau arbeiten lässt.


    Gerade Schwarzarbeit und Lohndumping, das rechte Parteien gerne als Argument gegen offene Grenzen einwerfen, ist doch absolut die Schuld unserer Leute.
    Kein Schwein hat gesagt, dass Ausländer nur zu weing Geld arbeiten sollen. Aber die Arbeitgeber nehmen natürlich lieber den Rumänen der 6€ die Stunde dankend annimmt anstatt dem Inländer der seine 8-10€ pro Stunde will.

    Von 100 Menschen kann man sich 99 nicht aussuchen.


    ~~~


    Today I'll tell you a story about a man who drowned in the cold waters of the ocean after the loss of someone he loved. This is the story of a man who died twice.