Was können wir für die Cannabis-Freigabe tun?

  • Mit einer "Grassteuer" wird das Zeug nur teurer, und damit bleibt der Strassendealer als Anlaufstelle erhalten. Die Befürworter argumentieren ja immer, dass bei bei Legalisierung der Dealer, die Beschaffungskriminalität, gestreckter Stoff usw. verschwinden würde.


    Solange die Eigenproduktion nicht legalisiert wird, als einzige Bezugsquelle, ist das Thema eh sinnlos.

  • Zitat

    Mit einer "Grassteuer" wird das Zeug nur teurer, und damit bleibt der Strassendealer als Anlaufstelle erhalten. Die Befürworter argumentieren ja immer, dass bei bei Legalisierung der Dealer, die Beschaffungskriminalität, gestreckter Stoff usw. verschwinden würde.


    Soweit ich weiss kann es Dir auch aktuell in den Niederlanden passieren, dass Du gestreckten Stoff bekommst. Insofern....

    Tina

    Wenn Du Hufe hoerst, dann erwarte zuerst einmal Pferde, keine Zentauren!


    Jeder, der an Telekinese glaubt, hebt bitte meine Hand!

  • Ich hab jetzt keine große Vorstellung davon wie teuer Cannabis in der Herstellung ist. Kost des viel? Wenn nicht, dann können sie doch ruhig Steuer draufballern und können trotzdem noch mit dem Straßendealer konkurrieren. Sagen wir die Herstellung kostet 2 Euro+2Euro Vertrieb etc. Dann kann man doch sicher noch 4-5 Euro draufknallen und bleibt marktfähig. Aber dazu frag ich mal den Fachmann!


    Valten: Was kostet denn so ein Gramm? Wäre das Modell oben theoretisch möglich?

    'Sag mal, was meinst du, wie weit die Sterne da oben von uns entfernt sind? Sind sie genauso weit weg wie der Mond, oder sind sie uns näher?'
    'Du meinst die Löcher im Himmel? Die hat der Mann im Mond mit seiner Mondnadel reingepiekst, damit die Sonne durchscheinen kann, die dahinter schläft.'


    Walter Moers ~ Der Schrecksenmeister



    Da steh ich nun, ich armer Tor! und bin so klug als wie zuvor


    Johann Wolfgang von Goethe ~ Faust, der Tragödie erster Teil

  • Tina: Die Niederlande haben ja auch kein vorbildliche Modell, da Cannabis in NL weder importiert noch angebaut werden darf, bleibt den Coffeeshop nichts anderes übrig als den Stoff vom Dealer zu beziehen.
    Fazit: die NL haben nichts anderes als gedultete Dealerrei.


    Kon...: Die Herstellung von Marihuana ist einfach, da es nichts anderes als die getrockneten Blätter der Hanfpflanze sind. Mit dem Haschisch siehts wieder anders, ist glaube ich das Harz? der Pflanze, welches erst mal ausreichend gesammelt werden muß was eine größere Hanffarm voraussetzt.

  • Guten Abend,


    Fazit: die NL haben nichts anderes als gedultete Dealerrei.


    Thx. Endlich mal jemand, der das anspricht.


    Und wenn man genauer darüber nachdenkt, dann wird man sicherlich schnell auf die beiden Gründen dafür kommen ;)


    MfG


    Sleepy

    Was du heute kannst besorgen, ist mit Sicherheit nicht derart wichtig, dass es sich nicht auch verschieben lassen würde!

  • Na also, mein Modell ist doch dann optimal und kann aufgehn! Wählt mich zum König von Deutschland und ich erlaube euch das :mrgreen:

    'Sag mal, was meinst du, wie weit die Sterne da oben von uns entfernt sind? Sind sie genauso weit weg wie der Mond, oder sind sie uns näher?'
    'Du meinst die Löcher im Himmel? Die hat der Mann im Mond mit seiner Mondnadel reingepiekst, damit die Sonne durchscheinen kann, die dahinter schläft.'


    Walter Moers ~ Der Schrecksenmeister



    Da steh ich nun, ich armer Tor! und bin so klug als wie zuvor


    Johann Wolfgang von Goethe ~ Faust, der Tragödie erster Teil

  • Von Valmont,


    Du siehst das ganze sehr Einseitig.
    Nur weil die Besteuerung von Drogen Geld einbringen würde, muss man sie deswegen noch lange nicht legalisieren. Der Staat würde auch Kohle einnehmen, wenn Crytal Meth offiziell verkauft werden würde, aber das bedeutet nicht dass wir es einführen müssen.


    Wie du auf Prohibition und Cosa Nostra kommst ist mir auch recht Schleierhaft. Haben sich denn derart große Mafia-Ähnliche Cannabis-Gruppen in Deutschland festgesetzt? Inklusive bestochenen Beamten, Polizisten, Richtern, Politikern?


    Die Legalisierung von Cannabis würde lediglich dazu führen, dass der Konsum vereinfacht werden würde. Da die EU nicht erlaubt, dass nur einheimische Produkte verkauft werden, würde es sehr bald billigst-Hash aus Osteuropa geben.
    Wenn man das alles staatlich kontrolliert und der Staat das ausgibt, würde die Mehrwertsteuer die darauf bezahlt wird in keinster Weise die Kosten decken.
    Qualitätskontrollen, Logistik, Lagerung, Auslieferung, Verkaufsstellen einrichten, Personal einstellen...


    Das würde also überhaupt niemandem nützen, ausser den Kiffern.

  • Zitat

    Nur weil die Besteuerung von Drogen Geld einbringen würde, muss man sie deswegen noch lange nicht legalisieren. Der Staat würde auch Kohle einnehmen, wenn Crytal Meth offiziell verkauft werden würde, aber das bedeutet nicht dass wir es einführen müssen.

    Ich finde diese Argumentationsweise immer sehr merkwürdig.
    Wenn der Staat Atemluft besteuern würde, dann würde es auch Geld bringen. Deswegen sollte man Canabis nicht legalisieren... Oder wie?


    Es geht hier halt um Gras, und nicht um Crystal, Koks oder Heroin.
    Warum dann immer sofort das "Argument" kommt, "dann könne man ja auch gleich xy legalisieren" erschließt sich mir nicht.


    lg Davy

    "Das Problem mit Zitaten im Internet ist die Tatsache das ihre Echtheit sich nicht verifizieren läßt" - Martin Luther

  • Hier noch ein Artikel zum Thema aus der nun wirklich nicht als Hanfhochburg geltenden FAZ:


    Klick


    Zitat

    Ein Monat in Colorado: 263 Jugendliche kiffen Designerdrogen und klappen zusammen, sieben landen auf der Intensivstation. Warum Amerikaner für die Freigabe von gewöhnlichem Marihuana sind.


    Zitat

    Dass das gewöhnliche Marihuana nun nach der Freigabe billig zu haben ist, wird in Colorado (und mehrheitlich auch im Bundesstaat Washington) als Chance gesehen, den Sumpf der teureren und wesentlich gefährlicheren synthetischen Drogen trocken zu legen.

    Rise like Lions after slumber
    In unvanquishable number
    Shake your chains to earth like dew
    Which in sleep had fallen on you
    Ye are many - they are few.

  • Wenn man das alles staatlich kontrolliert und der Staat das ausgibt, würde die Mehrwertsteuer die darauf bezahlt wird in keinster Weise die Kosten decken.
    Qualitätskontrollen, Logistik, Lagerung, Auslieferung, Verkaufsstellen einrichten, Personal einstellen...


    Das würde also überhaupt niemandem nützen, ausser den Kiffern.



    So ein Quatsch. Staatlich müssten keine Qualitätskontrollen gemacht werden. Wenn überhaupt, dann nur Stichproben. Lagerung, Auslieferung etc. sind nicht Sache des Staates. Es gäbe die Produzenten(Bsp. Bauern), die Hanf anpflanzen und zum Verkauf bereitstellen und legal verkaufen (Bsp. an Coffeeshops). Das wiederum würde dann versteuert werden. So schwierig ist das nicht zum Verstehen .

    „Wir sind eine Gesellschaft notorisch unglücklicher Menschen ..., die froh sind, wenn es ihnen gelingt, die Zeit "totzuschlagen", die sie ständig zu sparen versuchen.“


    „Vor allem müssen die Gesellschaftsformen, die der Liebe in Wege stehen, durch solche ersetzt werden, die sie fördern.“


    „Wissen beginnt mit der Erkenntnis der Unzuverlässigkeit der Wahrnehmungen, mit der Zerstörung von Täuschungen, mit der "Ent-täuschung".“


    Erich Fromm

  • Zitat

    Ob legalisiertes Cannabis die Designerdrogen vertreiben würde glaube ich nicht, da das Zeug ja genommen wird weil es besser "kickt" als Gras.


    Vor allen Dingen hat Gras ja eine gaenzlich andere Wirkung als das andere Zeug! Gras faehrt runter, der Rest putscht auf!

    Tina

    Wenn Du Hufe hoerst, dann erwarte zuerst einmal Pferde, keine Zentauren!


    Jeder, der an Telekinese glaubt, hebt bitte meine Hand!

  • Hallo Leute,


    ich habe hier eine Weile mitgelesen und mich auch schon mit Sleepy im Chat darüber unterhalten. Ich muss ehrlich gestehen, ich bin weder für die Legalisierung noch gegen die Legalisierung, also einfach gesagt: "Ist mir blunzen", da ich es selbst nicht konsumiere. :mrgreen:


    Gerne würde ich euch meinen Rechengang (Verkaufspreis) in einer Apotheke vorstellen. Dafür bräuchte ich aber einen Anhaltspunkt, also was kostet in etwa 1g Cannabis?


    Die zweite Frage lautet, soll es dann Chefärztlich bewilligt werden oder wirklich freiverkäuflich in der Apotheke ohne Bewilligung über die Theke verkauft werden?



    LG
    Teufelchen

  • Zitat von Tina

    Gras faehrt runter, der Rest putscht auf!


    Es sei denn, du hast ADHS oder sowas. Dann ist die Wirkung umgekehrt und du kannst Ecstasy als Downer schlucken...


    Gruß


    Exo

    Tradition ist eine Laterne, der Dumme hält sich an ihr fest, dem Klugen leuchtet sie den Weg.
    -- George Bernard Shaw

  • Zitat

    Es sei denn, du hast ADHS oder sowas. Dann ist die Wirkung umgekehrt und du kannst Ecstasy als Downer schlucken...


    So gut kenne ich mich mit der Materie jetzt auch wieder nicht aus. :) Aber ich gehe halt immer vom Otto-Normalverbraucher aus. :)

    Tina

    Wenn Du Hufe hoerst, dann erwarte zuerst einmal Pferde, keine Zentauren!


    Jeder, der an Telekinese glaubt, hebt bitte meine Hand!

  • Der Verkauf bzw Verschreibung in der Apotheke ist auch wieder problematisch, denn der Kiffer konsumiert Cannabis ja nicht wegen der Gesundheit sondern wegen dem Genuss. Gegebenfalls ist er auch süchtig, aber dann würde der Arzt auch nicht einfach das Suchtmittel verschreiben sondern eher was dagegen. Wie z.B. Methadon für Heroin.


    Es gibt zwar auch pharmazeutische Anwendungen von Cannabis, allerdings nicht als Rauchuntensil (Joint) oder Gebäck. Bei der Legalisierungsdebatte geht es hauptsächlich um die Genussvariante, welche in Apotheken eher deplaziert ist. Desweiteren glaube ich nicht daß die Apotheker dieses Kifferklientel in ihrer Apotheke haben wollen.

  • Der Verkauf bzw Verschreibung in der Apotheke ist auch wieder problematisch, denn der Kiffer konsumiert Cannabis ja nicht wegen der Gesundheit sondern wegen dem Genuss. Gegebenfalls ist er auch süchtig, aber dann würde der Arzt auch nicht einfach das Suchtmittel verschreiben sondern eher was dagegen. Wie z.B. Methadon für Heroin.


    Das ist richtig, Nachdenker. Wenn man es nicht in der Apo legal erhalten soll, wo denn sonst? Sollte es der Fall sein, das man Cannabis in der Apo freiverkäuflich erhält, kann ich mit Sicherheit sagen das es sehr kostspielig ist. Und was werden dann die Kiffer tun? Natürlich auf den günstigeren Weg beschaffen. Und was hat es sich dann gebracht dieses Zeug zu legalisieren? Das frage ich mich schon die ganze Zeit.


    Desweiteren glaube ich nicht daß die Apotheker dieses Kifferklientel in ihrer Apotheke haben wollen.


    Naja, die Giftler sind auch nicht gern gesehen in der Apo, aber was will man tun? Sie brauchen ihr SG um evt. wieder clean zu werden.

  • Zitat

    Desweiteren glaube ich nicht daß die Apotheker dieses Kifferklientel in ihrer Apotheke haben wollen.


    Ich wage mal zu behaupten, dass Du nicht dazu in der Lage bist, jemanden, der sich regelmaessig einen Joint zieht, von jemandem zu unterscheiden, der sich wochenends ein paar Glaeschen Wein mit Freunden goennt!

    Tina

    Wenn Du Hufe hoerst, dann erwarte zuerst einmal Pferde, keine Zentauren!


    Jeder, der an Telekinese glaubt, hebt bitte meine Hand!


  • So ein Quatsch. Staatlich müssten keine Qualitätskontrollen gemacht werden. Wenn überhaupt, dann nur Stichproben. Lagerung, Auslieferung etc. sind nicht Sache des Staates. Es gäbe die Produzenten(Bsp. Bauern), die Hanf anpflanzen und zum Verkauf bereitstellen und legal verkaufen (Bsp. an Coffeeshops). Das wiederum würde dann versteuert werden. So schwierig ist das nicht zum Verstehen .


    Es war von staatlich kontrollierten Ausgabestellen die Rede. Darum habe ich das geschrieben.


    @ DavyJones


    Zitat

    Es geht hier halt um Gras, und nicht um Crystal, Koks oder Heroin.
    Warum dann immer sofort das "Argument" kommt, "dann könne man ja auch gleich xy legalisieren" erschließt sich mir nicht.


    Das habe ich auch nicht gesagt, habe nur angemerkt, dass man nicht einfach alles dulden muss, weil man damit Steuern kassiert. Denn das ist kompletter Unsinn.
    DAS ist nämlich das eigentlich schwache Argument, man müsse diese oder jene Droge legalisieren, denn der Staat würde ja daran verdienen und überhaupt.