Der Gantenbrink Schacht - Die Tatsachen

  • Zitat von "Sonnengottra"

    Keine schlechte Annahme aber es fehlt ein entscheidender Punkt!!! Es befand sich nie eine Mumie oder ein Sarkophag in der Königskammer und den anderen!!!


    Es befand sich schon ein sarkophag in der königskammer - wenn auch nur grob behauen.


    Die frage ist halt wozu die schächte dienten, wenn nicht religiösen zwecken?
    Es war immerhin ein nicht unerheblicher aufwand, die einzubauen. Der nordschacht der königinnenkammer musste um die große galerie herumgebaut werden. Einige sehen diesen umstand als indiz dafür, dass die schächte nachträglich geplant wurden. Ich teile diese ansicht nicht. Warum auch? Schließlich mussten die schächte gleichzeitig mit dem rest der pyramide schicht für schicht gebaut werden.


    Das hier ist mein größtes problem:

    Zitat von Dhotmes

    Ich kann mich erinnern, dass das kupferteil zur mundöffnungszeremonie gehörte...
    Wenn das stimmt kann der schacht unmöglich zu jeder zeit verschlossen gewesen sein, denn was hatte ein solches teil zur bauzeit in der pyramide zu suchen.


    Frank Dörnenburgs ausführungen über die nie geöffneten schächte finde ich sehr plausibel. Wie also kamen rituelle werkzeuge während der bauzeit in die schächte?

  • Das was du als "Sarkophag" bezeichnest ist lediglich große Platten die in einem Rechteck angeordnet sind, also eine Art "Truhe" nur ohne Deckel. Es wurde aber nie ein Holz- oder Goldsarkphag oder des gleichen gefunden!!!


    Und deine letzte Aussage würde meine Theorie bestätigen.
    Die Pyramiden sagen zwar von ausen so aus als seien sie so versiegelt das niemand reinkann. Was ein weiteres Factum ist, dass es unterirdische Gänge - von der Sphinx aus - zu den Pyramiden gehen. So hätten die Priester und Priesteranwärter ohne großes aufsehen zu eregen in die Pyramide eindringen können und hätten dort ihre Riten abhalten können!!!!!!!!!!!

  • Zitat von "Sonnengottra"

    Das was du als "Sarkophag" bezeichnest ist lediglich große Platten die in einem Rechteck angeordnet sind, also eine Art "Truhe" nur ohne Deckel. Es wurde aber nie ein Holz- oder Goldsarkphag oder des gleichen gefunden!!!


    Es ist schon ein eigenständiges gebilde was während der bauzeit in die königskammer gebracht worden sein muss..er passt nämlich nicht durch den eingang.
    Da er in unbehauenem zustand in die kammer gebracht wurde kann man davon ausgehen, dass er entweder von anfang an in diesem zustand verbleiben oder noch bearbeitet werden sollte.
    Die entscheidung zwischen den beiden möglichkeiten fällt nicht gerade leicht, da der zweck unbekannt ist. Das design wie es ist passt immerhin zum rest der kammer.



    Zitat von "Sonnengottra"


    Und deine letzte Aussage würde meine Theorie bestätigen.
    Die Pyramiden sagen zwar von ausen so aus als seien sie so versiegelt das niemand reinkann. Was ein weiteres Factum ist, dass es unterirdische Gänge - von der Sphinx aus - zu den Pyramiden gehen. So hätten die Priester und Priesteranwärter ohne großes aufsehen zu eregen in die Pyramide eindringen können und hätten dort ihre Riten abhalten können!!!!!!!!!!!


    Meine letzte aussage hat zur zeit damit nix zu tun. Sie hätte nur dann etwas damit zu tun, wenn es am oberen ende der schächte eine verbindung zu einem anderen gang gäbe. Das halte ich aber für weniger wahrscheinlich.
    Ich möchte darauf hinweisen, dass die schächte lediglich 20x20 cm groß sind. Das ist nicht groß.
    Leider weiß ich nicht mehr genau wo die (drei?) artefakte gefunden wurden. Die schächte gehen ja erstmal wenige meter waagerecht.
    Wenn die artefakte nahe an der wand gefunden wurden können sie kaum von oben heruntergerutscht sein. Lagen sie weiter zur steigung hin ist das wohl eher wahrscheinlich.
    Mit geht es primär darum wann und warum man diese artefakte in die schächte getan hat.

  • Ich glaube du hast mich net ganz verstanden. Ich habe meine "Theorie" nicht darauf gestützt das es diese Schächte gibt!! Ich habe sie darauf gestützt das Artefakte gefunden worden sind die wahrscheinlich erst im nachhinein in die Pyramide gelangt sind.
    Ich habe keine Ahnung was die Schächte bedeuten sollen. Es könnte sein das sie auf bestimmte Sterne deuten, es könnte auch sein das sie einfach zum Spaß angelegt worden sind, es kann aber auch sein das sie zu einem speziellen Initiationsritual gehört haben!! Es könnte alles möglich sein!!!!!!!!!

  • Zitat von "Sonnengottra"

    Ich glaube du hast mich net ganz verstanden. Ich habe meine "Theorie" nicht darauf gestützt das es diese Schächte gibt!! Ich habe sie darauf gestützt das Artefakte gefunden worden sind die wahrscheinlich erst im nachhinein in die Pyramide gelangt sind.


    Ich habe dich schon richtig verstanden. Im nachhinein - das heißt nach fertigstellung der pyramide - können die artefakte nämlich nur in die schächte gelangt sein, wenn es eine begehbare verbindung zwischen den schächten und anderen bereichen der pyramide gibt. Das ist nach dem heutigen stand nicht der fall.
    Die artefakte befanden sich in einem schacht!!!, der zu keiner zeit geöffnet war!!!

  • Tja. Dann find mal eine bessere Erklärung!! Nur weil es so "aussieht" als ob die Schächte nie offen waren muss das noch lange nicht heißen das man sie nicht hätte öffnen können. Das da kein Mensch durch passt is schon klar. Aber hätte da eigentlich ein Mensch durchpassen müssen?? es könnte genau so gut einen weiteren Durchgang in den Wänden versteckt geben.

  • Zitat

    Ich habe sie darauf gestützt das Artefakte gefunden worden sind die wahrscheinlich erst im nachhinein in die Pyramide gelangt sind.


    Ich hab nur gesagt, dass ich eben nicht für wahrscheinlich halte. ;)
    Wie die 'Artefakte' dahingekommen sind ist für mich nicht so sehr die frage, da es meiner meinung nach nur während des baus passiert sein kann. Erklärung genug?
    Das warum stört mich.
    Und da kommt unter anderem deine theorie ins spiel.
    Könntest du vielleicht erleutern, was du dir unter diesem Initiations ritual vorstellts?

  • Ich nochmal...


    ...um überhaupt zu wissen wovon ich hier erzähle hab ich nochmal nachgeforscht was da genau in den schächten gefunden wurde.
    Allerdings kann ich nicht sagen, in welchem genau. Jedenfalls in einem (oder beiden) der königinnenkammer.


    ---
    "Es wurde jedoch noch etwas anderes in den Schächten [der Königinnenkammer] entdeckt, nämlich ein Doppelhaken aus Bronze, ein Stück zedernartiges Holz, das ursprünglich vielleicht seinen Handgriff gebildet hat, und eine Kugel aus Aplitgranit oder Grünstein... von 8325 Gran [rund 850 Gramm]."
    ---


    Quelle: "Das Geheimnis des Orion"
    Seite 262


    Peinlich, peinlich...leider weiß ich nicht mehr, wie ich denn auf das bronzene instrument für die mundöffnungszeremonie gekommen bin.


    Die erwähnten objekte passen meiner meinung nach besser zu werkzeugen, die beim bau verwendet wurden. Daher gibt es daran wohl nicht wirklich etwas mysteriöses.

  • Wofür hätte man den Doppelhaken gebraucht?? Wofür die Kugel?? Das soll jetzt net aggressiv klingen, net das du meine Fragen falsch interpretierst!!


    Klar kann ich dir erläutern was ich mir darunter vorstelle, hab es gestern schon in einem anderen Thread erwähnt.


    Kommen wir aber zum eigentlich Thema zurück. Die Pyramidenform. Ich mache mir schon länger darüber Gedanken welchen Zweck diese Pyramiden an sich gehabt haben könnten. Ich kenne die Geschichten die in der Königskammer passiert sind. Wesen, Dämonen die auf einmal aus den Ecken der Kammern auftauchen, da wo eigentlich das Herz sein sollte ist nur ein schwarzes Loch. Sie kommen langsam immer näher und mit jedem Schritt werden sie bedrohlicher. Sie heben ihre Waffen und wollen zustoßen, nicht um deinen fleischlichen Körper zu verwunden sondern deinen Astralen Leib. Schützen kann man sich nur wenn man eine Barriere aus Licht zwischen sich und den "Wesen" aufbaut. Kurz gesagt, einen "Schutzkreis". Dies war also der Test, hat man ihn bestanden tauchten auf einmal weiße Lichtgestalten, drei an der Zahl auf, oder auch nur einer. Sie offenbarten ihr sämtliches Wissen in dem sie dich auf eine höhere Astralebene mitnahmen.
    Für mich hat die große Pyramide folgende Bedeutung. Ich schätze das die große Pyramide eine Initiationspyramide war. Wie schon festgestellt worden ist hat sie außergewöhnliche Eigenschaften. In der Königinnenkammer verrottet kein Fleisch. Die Königskammer erweitert deinen Geist. Das einzige was noch fehlt ist die unterste Kammer. Leider hab ich grad keine Ahnung was diese Kammer "besonders" macht. Ich werde jetzt einfach mal meine Hypothese erklären und beiseite lassen das ich keinen Peil von der untersten Kammer hab.
    Die Kammern sind "ungefähr" übereinander angeordnet. Die unterste Kammer ist die kleinste, die mitllere die 2größte und die letzte die größte. Was war für die Ägypter das wichtigste, dass, nachdem sie am meisten strebten. Sie wolltein nicht "unvollendet sein. Unsterblichkeit im Jenseits, dazu musste der Körper aber ewig erhalten bleiben. Allwissenheit, beinahe die göttlichkeit. Wenn wir nun von der untersten Kammer beginnen fällt uns auf das diese "unvollendet" ist. Sie wurde zwar gebaut aber nicht fertig gestellt. Dies sollte, nach meiner Meinung, das Leben der Menschen symbolisieren. Unser Leben ist nicht perfekt. Wir alle haben irgendwo unsere Probleme, sind unwissend, sind Krank, leiden, können zwar lieben aber nicht für jeden von uns gibt es die "wahre, einzige und ewige Liebe". Um diese "Unvollkommenheit" zu beenden müssen wir einen schweren Weg gehen. Der Anfang mag zwar vielleicht "leicht" sein aber je näher wir dem Ziel kommen desto anstrengender wird es.
    Zum schluss, nach großer Anstrengung haben wir es doch endlich geschaft. An sich gibt es ja kein Problem all das Wissen der Welt in uns aufzunehmen, aber wie überall gibt es auch hier einen Haken. Unsere Zeit auf Erden ist so knap bemessen das es kaum jemand schaft alles zu wissen und auch nach unserem Tod werden doch immer neuere Erkenntnisse gewonnen. Die einzige möglichkeit dem entgegen zu wirken ist die Unsterblichkeit! Sollten wir auch diesen Teil geschaft haben kommen wir nun in die Große Gallerie. In dieser ist die gesammte Geschichte vom bau der Pyramide ab bis zum heutigen Zeitpunkt aufgelistet. Dies soll nocheinmal die Unsterblichkeit symbolisieren. Zum Schluss, in der letzten Kammer, werden wir nun endlich Zugang zum geheimen Wissen der Welt bekommen und zur göttlichkeit bekommen.


    Ich weiß das ich diesen Text sehr "unwissenschaftlich" geschrieben habe doch sollte man nicht immer in wissenschaftlichen Massen denken. Der Kerninhalt des Textes sollte doch jeder erfassen können und dieser Inhalt ist auch meine Hypothese!!!

  • Zitat

    Kommen wir aber zum eigentlich Thema zurück. Die Pyramidenform.


    Das eigentlich thema ist aber "Gantenbrinks Schächte...die Tatsachen" :D


    Zitat

    Ich kenne die Geschichten die in der Königskammer passiert sind.


    Erstmal: Häh?
    Zweitens: Quellen?


    Zitat

    Ich schätze das die große Pyramide eine Initiationspyramide war.


    Jetzt weiß ich immer noch nicht, was du damit meinst.
    ACHSO..doch...initiationspyramide...man muss diesen test bestehen..ok


    Zitat

    Wie schon festgestellt worden ist hat sie außergewöhnliche Eigenschaften. In der Königinnenkammer verrottet kein Fleisch.


    Nochmal: Quelle?


    Zitat

    Die Kammern sind "ungefähr" übereinander angeordnet.


    Nö...eigentlich nicht.
    Zugegeben, ich weiß nicht, wie die ägypter die planung der pyramide vorgenommen, bzw. das übereinanderliegen der kammern bestimmt haben. Allerdings traue ich es ihnen zu, dass wenn die kammern tatsächlich übereinander hätten liegen sollen, sie das auch geschafft hätten.


    Zitat

    Die unterste Kammer ist die kleinste, die mitllere die 2größte und die letzte die größte. Was war für die Ägypter das wichtigste, dass, nachdem sie am meisten strebten. Sie wolltein nicht "unvollendet sein. Unsterblichkeit im Jenseits, dazu musste der Körper aber ewig erhalten bleiben. Allwissenheit, beinahe die göttlichkeit. Wenn wir nun von der untersten Kammer beginnen fällt uns auf das diese "unvollendet" ist. Sie wurde zwar gebaut aber nicht fertig gestellt. Dies sollte, nach meiner Meinung, das Leben der Menschen symbolisieren. Unser Leben ist nicht perfekt. Wir alle haben irgendwo unsere Probleme, sind unwissend, sind Krank, leiden, können zwar lieben aber nicht für jeden von uns gibt es die "wahre, einzige und ewige Liebe". Um diese "Unvollkommenheit" zu beenden müssen wir einen schweren Weg gehen. Der Anfang mag zwar vielleicht "leicht" sein aber je näher wir dem Ziel kommen desto anstrengender wird es.


    Gefällt mir eigentlich ganz gut.
    ABER...die königskammer müsste demnach 'perfekt' sein. Ob der unscheinbare steinsarkophag zur perfektion beitrug?
    Ausserdem verstehe ich dann nicht, wieso es so viele pyramiden gibt. Deiner theorie nach würde diese eine doch reichen - als heiliges zentrum.
    Warum gibt's aber gleich in der nachbarschaft noch 2 weitere auffällige pyramiden in denen der inneneinrichtungsschnickschnack nicht mal ansatzweise so pompös ausfällt?


    Zitat

    In dieser ist die gesammte Geschichte vom bau der Pyramide ab bis zum heutigen Zeitpunkt aufgelistet.


    Hast du dazu 'nen link? Ich hab das auch schon gehört und würde gerne nochmal nachlesen was genau für diese theorie sprach.

  • hier nur ein paar bilder zum spekulieren - den vollen artikel findet ihr unter: http://www.siesindhier.de/html/body_agypten.htmlhttp://www.siesindhier.de/html/body_agypten.html[/url]



    Links eine Aufnahme der Expedition Gantenbrinks im Jahre 1993; rechts ein Bild vom NASA-Roboter im Jahre 2002
    die aufnahmen unterscheiden sich bezüglich der griffe deutlich voneinander
    im rechten bild sind schleifspuren an der rechten wand zu erkennen - links nicht (liegt es am unterschiedlichen objektivabstand?)



    Es handelt sich hierbei um eine Aufnahme des Südschachtes der Königinnenkammer, welche von Gantenbrinks Upuaut auf seinem Weg durch diesen gemacht hat.
    Ist in dem markierten Bildausschnitt tatsächlich ein Teil einer Wandmalerei zu erkennen? Wie kommt sowas ausgerechnet dorthin?



    die stärke der tür dürfte falsch geschätzt wordne sein (betrachtet mal das verhältniss größe tür und dicke wand nach der bohrung) also nicht 7-8cm sondern vermutlich nicht mal die hälfte - wie konnte man diese tür dort im rechten winkel NACHTRÄGLICH im schacht plazieren?



    dies ist eine weitere tür die sich allerings im nordschacht der königinnenkammer befindet. an dieser tür befinden sich ebenfalls messingbeschläge (im gegensatz zu der tür im gantenbrinkschacht wo nur mehr reste davon zu sehen sind) - hier gabs kein medienspektakel - warum nicht?



    dies hier ist angeblich (deswegen angebilch weil ich an der steinwand im hintergrund keine metallgriffe sehen kann :?: ) der gantenbrinkschacht der sich langsam mit müll füllt -die restliche erklärung bitte in der quelle nachlesen


    außerdem gibts dort bilder zu finden die (und das gehört eigentlich nicht hierher) kabelstränge zeigen die in die Davisons Kammer führen - obwohl dort ja angeblich nichts getan oder erforscht wird - ebenfalls zu finden in dem quellenlink

  • Ich habe ausdrücklich geschrieben das die Kammern "ungefähr" übereinander liegen. Das sie nicht genau in einer Linie liegen weiß ich auch!!!! Quelle, mein Gott wo soll ich dir jetzt Quellen herholen. Ein Teil wurde schon hier aufm Board erwähnt, den andere Teil kann man im Buch "Verbotene Ägyptologie" von Erdogan Ercivan nachlesen und das was die Große Galerie betrifft wird im Buch "Prophezeiungen für das dritte Jahrtausen" von Kurt Allgeier kurz erkäutert. Das ist ein schwerer Denkfehler!! Die Kammern müssen nicht perfekt sein!!! Zudem!! Der Sarkophag war bestimmt mal perfekt!! Ich habe nicht gesagt das diese Pyramide ein "heiliges Zentrum" war!!! Für wenn waren den die Pyramiden als einziges zugänglich?? Für die Priester und für die Pharaonen. Da nach meiner Meinung jede Priesterschaft ihr eigenes "Gedankenzentrum" brauchte mussten natürlich mehrere Pyramiden gebaut werden. Ich nehme an das auf dem Plateau 3Pyramiden gebaut worden sind weil sie eine "Göttertriade" darstellen sollten. Aus welchen Göttern weiß ich auch net. Vielleicht wurden einfach die Götter vom am nächstliegenden genommen. Keine Ahnung. Und zu deienr letzten Anmerkung. Woher sollen wir den Wissen wie "pompös" die anderen Pyramiden ausfallen wenn sie kaum einer genau untersucht hat.

  • das hier hab ich auf http://www.efodon.de/http://www.efodon.de/[/url] gefunden (zusammenfassung):


    Am 16. September übertrug das ZDF in seinem Nachtprogramm ab 3:35 Uhr eine „Nacht der Pyramiden“. Im Laufe der Sendung, die in den Programmzeitschriften natürlich nicht vorangekündigt war, und um deren Sendetermin es im vorhinein einige Unklarheiten gab, sollte vor der Weltöffentlichkeit und laufenden Kameras der geheimnisumwitterte Verschlussstein des 65 Meter langen südlichen Luftschachtes in der „Königinkammer“ der Cheopspyramide geöffnet werden, der vor ein paar Jahren durch den österreichischen Archäotechniker Rudolf Gantenbrink mit seinem Spezialroboter UPUAUT II entdeckt worden war.
    Als weitere „Sensation“ wurde angekündigt, dass ein bisher noch ungeöffneter („unberührter“) Steinsarkophag, der in einem Grab in der Nähe der Cheopspyramide gefunden worden war, ebenfalls vor laufenden Kameras geöffnet werden sollte, um zu sehen, was darin zu finden wäre.
    ........
    Die eigentlichen zwei „Sensationen“ dauerten nur wenige Sekunden, und so wurden zwischenzeitlich Filmchen eingespielt, die eindrucksvoll demonstrieren sollten, dass es sich bei der Cheopspyramide tatsächlich um ein Bauwerk des Pharao Cheops handele - nicht der Hauch eines Zweifel wurde daran verschwendet. Genauso selbstverständlich rechnet man immer noch mit zehntausenden freiwilligen Helfern, die angeblich voller Freude und keinesfalls unter Druck oder gar als Sklaven am Bau der Pyramide mitgewerkelt hätten.
    In einem der eingespielten Filme wurde wieder einmal der Unsinn aufgewärmt, dass die „Luftschächte“ auf Orion-Sterne ausgerichtet gewesen seien, weil die „Seele“ des Pharao Cheops (!) durch diese Schächte zum Orion aufgestiegen sei. Auch die Anlage der drei Gizeh-Pyramiden nach den Orion-Gürtelsternen wurde dabei wieder einmal aufgewärmt, obwohl sie kaum stichhaltiger ist.
    ....
    Die zwischenzeitlich von mehreren unabhängigen Forschungsgruppen mit modernsten Messgeräten nachgewiesenen unentdeckten Hohlräume, die auf 20 % der Pyramidenmasse geschätzt werden, wurden geflissentlich verschwiegen und nicht einmal andeutungsweise erwähnt.
    .....
    Der Verschlussstein im „Luftschacht“
    Der Miniroboter-Nachbau „Pyramid Rover“ hatte schon einige Tage vorher ein Loch in den Verschlussstein gebohrt. Zuvor hatte man mit einem Radargerät ermittelt, dass die Steindicke 7,6 Zentimeter beträgt. Natürlich vergaß man bei der Übertragung nicht, die anfänglichen „Einwände“ und das nicht allzu gut geschauspielerte unglaubwürdige Gezetere von Dr. Zahi Hawass, dem Chef der ägyptischen Altertümer-Verwaltung, einzublenden, weil er Angst um die Stabilität der Cheopspyramide hätte, wenn in den Verschlussstein ein eineinhalb Zentimeter großes Loch gebohrt wird. Also musste das Team zunächst an verschiedenen Steinsorten demonstrieren, dass solch ein Löchlein doch ziemlich ungefährlich ist.
    ......
    Der „ungeöffnete“ Sarkophag
    Die Öffnung des Stein-Sarkophages in der engen Grabeshöhle, die kaum Platz für zwei Personen bot, war die zweite „Sensation“, denn - so Hawass - der Deckel soll beim Auffinden noch original verschlossen gewesen sein.

    Eine Mörtelschicht um den Deckel wurde von einem Mitarbeiter der ägyptischen Altertümerverwaltung vorsichtig abgemeißelt, wobei natürlich nicht erkennbar war, wie jung oder alt der Mörtel war.
    Hawass spurtete zwischen-zeitlich wieder in die Cheopspyramide, um den Fortgang der „Rover“-Fahrt zu überprüfen, dann rannte er wieder zurück zum Grab. Obwohl es sich bei der Übertragung doch angeblich um eine Live-Sendung handeln sollte, war es mehr als erstaunlich, dass Hawass nicht nur die Strecke zwischen der Cheopspyramide und dem Grab - etwa 1,6 km - jeweils in nur wenigen Sekunden überbrücken konnte, sein Auf- und Abstieg durch die Gänge der Cheopspyramide kamen ja auch noch hinzu. Eine sportliche Weltmeisterleistung, die ihm wohl niemand nachmachen kann!
    Das musste wohl auch anderen aufgefallen sein, denn das ZDF erklärte ein paar Tage später, die „Live-Übertragung“ sei gar nicht live gewesen.....
    Schließlich war es so weit. Ein vor Schweiß triefender Dr. Hawass war bereit, den Deckel vor laufender Kamera anzuheben.

    Die Frage des Reporters Jay Schadler vom National Geographic Channel, ob es hier beim Öffnen keine Toxine oder Giftstoffe gäbe, wiegelte Hawass mit den Worten ab: „Ja, Keime. Wenn ich das ein bisschen öffne, dann kommen die Keime heraus, und es passiert gar nichts. Mir jedenfalls nicht, aber dir vielleicht!“, und wuchtete den Deckel zur Seite.
    Die Taschenlampen von Hawass und Schadler leuchteten ins Innere des Sarkophags, in dem - recht unscheinbar - ein Skelett lag.

    Ohne Grabbeigaben und ohne Kleidung. Merkwürdigerweise waren keine weiteren körperlichen Überreste zu erkennen. Hawass bejubelte den „Fund“ prompt als „Sensation“, doch mir kommen da arge Zweifel an der Echtheit. Schadler fragte Hawass, ob er das erwartet hätte oder vielleicht Grabbeigaben, und Hawass erklärte: "Ich habe genau das erwartet!". Das verwundert natürlich nicht, wenn er vorher über den Inhalt des Sarkophags informiert war.
    Dass er offensichtlich informiert gewesen sein musste, erklärt auch, warum er ohne jede Schutzmaßnahme den Behälter geöffnet hatte, worin schließlich alle möglichen Giftpilze (wie in anderen Sarkophagen) enthalten sein konnten.
    Das Skelett wurde als das des Aufsehers über das Lager der Pyramidenbauer Ny Swt Wrst „identifiziert“ und prompt mit einem Alter von 4500 Jahren bedacht. Hawass meinte, nun könne er „der Welt sagen, dass es Ägypter waren, die die Pyramiden bauten“. Dazu erübrigt sich jeder Kommentar.
    .........
    Der Blick hinter den Verschlussstein
    Recht auffällig waren auch die neuen Kratzspuren in dem Schacht, insbesondere vor dem Verschluss. Was hat man in der Zeit seit der Entdeckung durch Rudolf Gantenbrink hier gemacht? Wurde hier eventuell mit „schwererem“ Gerät versucht, den Verschlussstein anzuheben? Hat man ihn etwa zwischenzeitlich geöffnet und eventuell dahinter Befindliches „in Sicherheit“ gebracht? Der Sachbuchautor Erdogan Ercivan beschrieb ein solches stattgefundenes Vorhaben schon in seinem 2001 erschienenen Buch „Verbotene Ägyptologie“. Hatte er sich die in seinem Buch beschriebenen Details etwa nur aus den Fingern gesogen?
    ....


    naja - jeder kann sich selbst eine meinung zu dem gesagte bilden

  • Sonnengottra


    Zitat

    Ich habe ausdrücklich geschrieben das die Kammern "ungefähr" übereinander liegen. Das sie nicht genau in einer Linie liegen weiß ich auch!!!!


    Wo ist dann der punkt?


    Zitat

    ...und das was die Große Galerie betrifft wird im Buch "Prophezeiungen für das dritte Jahrtausen" von Kurt Allgeier kurz erkäutert.


    Könntest du es für mich einmal kurz zusammenfassen? ;) Ich habe das buch net.


    Zitat

    Da nach meiner Meinung jede Priesterschaft ihr eigenes "Gedankenzentrum" brauchte mussten natürlich mehrere Pyramiden gebaut werden.


    Aber wozu? Die priesterschaften sollte doch den gleichen glauben haben. Natürlich gibt's auch in deutschland nicht nur eine kirche. Allerdings sehen im grunde doch alle gleich aus. (bin kein kirchgänger also entschuldigt die potentiell falsche aussage)...aber es stehen nirgends drei große kirchen nebeneinander, oder?
    Auch wenn wir die weiter entfernten pyramiden betrachten...sollten dann die schachtsysteme nicht dem der cheopspyramide ähneln um die gleiche wirkung zu erziehlen?


    Zitat

    Woher sollen wir den Wissen wie "pompös" die anderen Pyramiden ausfallen wenn sie kaum einer genau untersucht hat.


    Das stimmt einfach nicht. Von den meisten pyramiden gibt es zumindest pläne des gangsystems. Mit "pompös" meinte ich die komplexität des gangsystems in der cheopspyramide, die einzigartig ist. (Siehe punkt darüber.)
    -----------------


    Liloo


    Zitat

    die aufnahmen unterscheiden sich bezüglich der griffe deutlich voneinander
    im rechten bild sind schleifspuren an der rechten wand zu erkennen


    Ich kann mir schon vorstellen, dass die forscher vorher schon da rumgefuchtelt haben...ich wäre auch neugierig gewesen.
    Trotzdem bin ich enttäuscht von der schlechten bildqualität (im vergleich zum gantenbrink-roboter)


    Zitat

    Ist in dem markierten Bildausschnitt tatsächlich ein Teil einer Wandmalerei zu erkennen? Wie kommt sowas ausgerechnet dorthin?


    Das find ich sehr interessant. Es sieht tatsächlich wie verputzt und bemalt aus. Da müsste man wohl mal einen experten befragen.


    Zitat

    die stärke der tür dürfte falsch geschätzt wordne sein (betrachtet mal das verhältniss größe tür und dicke wand nach der bohrung) also nicht 7-8cm sondern vermutlich nicht mal die hälfte - wie konnte man diese tür dort im rechten winkel NACHTRÄGLICH im schacht plazieren?


    Zugegeben..die wand macht einen weniger dicken eindruck. Andererseits sehe ich aber keinen grund, warum die forscher bei der wandstärke hätten lügen sollen. Fällt dir einer ein?


    Wer behauptet denn bitte, dass die tür nachträglich platziert worden sei?
    Ich weiß, der autor auf der von dir verlinkten seite macht das...allerdings nur, um die schleifspuren zu erklären.
    Die tür kann unmöglich nachträglich (wenn nachträglich nach fertigstellung der pyramide bedeutet) eingebaut worden sein. Es sei denn die wurde da reibgebeamt.


    Zitat

    dies hier ist angeblich (deswegen angebilch weil ich an der steinwand im hintergrund keine metallgriffe sehen kann ) der gantenbrinkschacht der sich langsam mit müll füllt -die restliche erklärung bitte in der quelle nachlesen



    Nee, nee...der müll befindet sich am unteren ende des schachts...da kann man auch keine metall griffe sehen, da die tür ja erst ca. 60 m den schacht hoch liegt.
    Die mülltheorie find ich aber nichtmal abwegig. Das mit dem horizontalen schacht, den der eine forscher damals von einer entlastungskammer gegraben hat kannte ich noch nicht.

  • Es war doch klar das es niemals eine Live-Sendung geben wird. Auch war klar das sie natürlich vorher alles schon genau Untersucht haben und den Schacht bzw. den Sarkophag schon im vorderein geöffnet haben. Wenn Ny Swt Wrst wirklich der Aufseher des Pyramidenlagers war wäre er pompöser beigesetzt worden. Ich finde das Skelett war ein bisschen zu "gut" erhalten. Ich habe zwar keine Ahnung davon wie lange ein Skelett braucht um vollständig zu verwesen aber 4500 dürften ja wohl gelangen.
    Ich finde es zwar nicht gut das alles so "geheim" geschieht aber es wird schon seinen Grund haben. Auch finde ich es nicht in Ordnung das auf Hawass die ganze Zeit, mehr oder weniger, rumgehackt wird und jedes seiner Worte fünfmal interpretiert wird. Er ist halt nunmal der Altertümerverwalter. Dann is schon ein ganzes Stück an Verantwortung was er da zu tragen hat. Vorallem wenn man bedenkt wie viel vertuscht wird. Hawass ist einer der größten Ägyptologen unserer Zeit und somit genießt er mein volles Vertrauen.

  • Zitat

    Ich kann mir schon vorstellen, dass die forscher vorher schon da rumgefuchtelt haben...ich wäre auch neugierig gewesen.


    also bis jetzt wäre mir entgangen, daß irgendein forscher bestätig hätte sich das teil unter den nagel gerissen und untersucht zu haben - wär ja vielleicht auch nicht uninteressant wie alt die das ding schätzen usw.
    - auch etwas das man in dieser "Live" übertragung vielleicht erwähnen hätte können


    Zitat

    Zugegeben..die wand macht einen weniger dicken eindruck. Andererseits sehe ich aber keinen grund, warum die forscher bei der wandstärke hätten lügen sollen. Fällt dir einer ein?


    Wer behauptet denn bitte, dass die tür nachträglich platziert worden sei?
    Ich weiß, der autor auf der von dir verlinkten seite macht das...allerdings nur, um die schleifspuren zu erklären.
    Die tür kann unmöglich nachträglich (wenn nachträglich nach fertigstellung der pyramide bedeutet) eingebaut worden sein. Es sei denn die wurde da reibgebeamt.


    es geht nicht darum, daß die forscher gelogen haben - war ja nur ein schätzung - sondern um die stabilität dieser "türe" bezüglich an ort und stelle bringen
    und zur platzierung kann ich nur sagen, daß (soweit ich weiß) angenommen wird, daß die zwei metallgriffe dazu da waren um die wand "hinunterzulassen" - die schleifspuren waren sowieso an der falschen seite der wand


    das mit dem "Standort" des mülls hab ich dann wohl falsch verstanden - die frage bleibt aber immer noch wo er herkommt


    Zitat

    Es war doch klar das es niemals eine Live-Sendung geben wird


    klar und doch als solche deklariert? was soll das ganze dann eigentlich?


    Zitat

    Ich habe zwar keine Ahnung davon wie lange ein Skelett braucht um vollständig zu verwesen ...


    wie lange ein skelett braucht kannst du hier nachlesen - http://www.discovery.de/de/pub…mumifizierung/zerfall.htmhttp://www.discovery.de/de/pub/specials ... erfall.htm[/url]
    das eigentlich komische ist doch, daß das skelett offensichtlich nackt bestattet wurde (gehen wir mal davon aus, daß die pyramide dafür verantwortlich ist, daß überhaupt noch ein skelett da ist - was schon wunderlich wäre, weil mumifiziert ist das ding offensichtlich nicht - dann wären auch noch kleiderreste übrig) - das war in ägypten also wirklich nicht "üblich" - nackt im leben nach dem tod - die wollten doch nicht das der arme kerl sich blamiert im jemseits :D oder doch?


    Zitat

    Auch finde ich es nicht in Ordnung das auf Hawass die ganze Zeit, mehr oder weniger, rumgehackt wird und jedes seiner Worte fünfmal interpretiert wird. Er ist halt nunmal der Altertümerverwalter. Dann is schon ein ganzes Stück an Verantwortung was er da zu tragen hat. Vorallem wenn man bedenkt wie viel vertuscht wird. Hawass ist einer der größten Ägyptologen unserer Zeit und somit genießt er mein volles Vertrauen.


    schon gut schon gut.... ich kann dir nicht sagen ob hawass zu den "guten" (im bezug auf offen und ehrliche wissenschaft) gehört oder nicht - was mich persönlich unheimlich stört ist folgendes: jeder wissenschaftler weiß wie vorsichtig man mit definitiven aussagen ohne beweise umgehen sollte - also entweder ist er kein guter wissenschaftler oder einer der absichtlich lügt . publicity machen ist schon ok - EvD mal kurz erwähne - ABSICHTLICH lügen zu verbreiten find ich da schon etwas uncooler
    und entweder glaubt er das was er sagt wirklich (z.B: in dieser "live" Doku) - der arme! ODER er erzählt irgendwas nur damit es gut klingt und er als toller ägyptologe dasteht - beides nicht sehr vorteilhaft
    was du mit der "verantwortung" meinst ist mir auch nicht klar - verantwortung für jedes rätsel eine lösung parat zu haben oder verantwortung dafür, daß gewisse dinge vertuscht werden - ähh oder hab ich das jetzt total falsch verstanden?
    wie gesagt - MEINE MEINUNG

  • Die Priester hatten eben nicht alle "denselben" Glauben. Einige dienten z.B. Bastet die anderen Sachmet. Es gab so gut wie keine Beziehung der einzelnen Priester untereinander. Außer wenn ihre Götter der selben Triade angehörten. Warum meinst du wohl hatte jeder Gott sein eigenes Kultzentrum?? Die Götter "besuchten" sich zwar untereinander. Doch war jeder Gott im Grunde eine fast selbstständige Religion.


    Von welchem "Punkt" redest du eigentlich??


    Zur Großen Galerie:
    "Tatsächlich gibt es in den Wänden des Pyramiden-Ganges seltsame Markierungen, Hindernisse, Stufen,Verengungen, plötzliche Erweiterungen, die irgendeinen Sinn haben müssen. Legt man die Kerben und Kennzeichen das Pyramidenzoll an, dann lassen sich tatsächlich verblüffende Zusammenhänge erkennen.
    Der Weg der Menschheit fürht zunächst 28Meter lang = 1102 Jahre abwärts. Bis zu dem Augenblick, da Moses der Menschheit die zehn Gebote vom Berg Sinai bringt. Das Gesetz kam in die Welt und besiegte die Willkür. Die Schwachen und Kleinen bekamen eine Chance gegenüber den Starken. Das Zeitalter des Stiert wurde abgelöst durch das Zeitalter des Widders.
    Diese Stelle im Pyramidengang ist die große Wende. Fortan geht der Weg aufwärts. Allerdings zunächt eher mühsam. Der Gang ist nur 1,22 Meter hoch, so dass man sich beim Gehen bückem muss. 37,77 Meter weit = 1487 Jahre.
    An dieser Stelle beginnt wiederum etwas völlig Neues. Plötzlich wird der Gang von einer kleinen Plattform aus (33Jahre) acheinhalbt Meter hoch. Wie eine schmale Halle führt er nun 48 Meter lang aufwärts 1881 Jahre. Die kleine Plattform am Fuße dieser sogenannten Großen Galerie wurde als die Lebenszeit Jesus gedeutet, die schmale Halle selbst als die Zeit des Christentums vom Jahre 33 bis zum Jahre 1914. Unterwegs sind die wichtigsten "Meilensteine" dieser Geschichte markiert: Kriege, Entdeckungen, Revolutionen, Reformationen. Wie in allen Prophezeiungen sind wiederum die Wendemarken festgehalten. Die Große Galerie endet an einer Schwelle, die nahezu einen Meter hoch ist. Wenn sie überwunden ist, dann steht man endgültig oben - und nach ein paar Schritten vor einem niedrigen Schlupfloch. Im Jahre 1914 begann der erste Weltkrieg. Man kommt in einen kleinen Raum - und muss sich erneut bücken: der zweite Weltkrieg. Mächtige Felsblöcke hängen von der Decke. Der Weg ist furchterregend, beängstigend. Ja, dann steht man in der Königskammer. Die Wanderung ist zu Ende. Eine große Halle tut sich auf."


    Außerdem habe ich mich auf die anderen weiteren Pyramiden bezogen. Die von Chephren und Mykerinos. Was in den anderen abgeht interessiert mich nicht.

  • Du hast anscheinend keine Ahnung wie bei Vertuschungsaktionen vorgegangen wird?? oder irre ich mich da??


    Natürlich hat man diese Sendung als "Live-Sendung" dargestellt. Das war die beste möglichkeit um eventuelle Skeptiker schon am Anfang "den Mund zu versiegeln". Man kann sich ja immer damit retten "Es war eine LIVE-Sendung!!!
    Hawass gehört solange zu den "guten, offenen und ehrlichen Wissenschaftlern", solange es ihm erlaubt wird!!!!! Hawass hat ja wohl in keiner Weise etwas mit Erich von Däniken zu tun. So weit ich auch die Arbeit von Däniken und seiner A.A.S schätze sind viele Dinge einfach aus der Luft gegriffen!!! Ich glaube nicht das Hawass das glaubt was er sagt. ich glaube er "muss(!!!!)" es sagen. Wie oft ist es schon passiert das Ägyptologen die Wahrheit gesagt sind und danach nie wieder auf der Bildfläche erschienen sind. Im Grunde hast du garkeine Ahnung darum lohnt es sich net Hawass positive eigenschaften aufzuzählen weil du würdest sie eh net verstehen!!!!

  • Zitat

    Du hast anscheinend keine Ahnung wie bei Vertuschungsaktionen vorgegangen wird?? oder irre ich mich da??


    dann lass mich bitte nicht dumm sterben und erzähl es mir - nur damit ich beim nächsten mal weiß worum es geht :wink:


    Zitat

    Natürlich hat man diese Sendung als "Live-Sendung" dargestellt. Das war die beste möglichkeit um eventuelle Skeptiker schon am Anfang "den Mund zu versiegeln". Man kann sich ja immer damit retten "Es war eine LIVE-Sendung!!!


    wie man mit einer offensichtlichen lüge skeptikern "den mund versiegeln" will, ist mir wirklich noch weniger als nicht einleuchtend - damit erreicht man doch gleich mal das gegenteil - AUSSER man beabsichtigt diese ganze "Doku" als sch*** darzustellen - wozu?



    Zitat

    Hawass gehört solange zu den "guten, offenen und ehrlichen Wissenschaftlern", solange es ihm erlaubt wird!!!!!


    ach und du kannst das beurteilen (ich meine damit den zweiten teil des satzes - nämlich "solang es ihm erlaubt wird") - worauf stützt du deine theorie?


    Zitat

    Hawass hat ja wohl in keiner Weise etwas mit Erich von Däniken zu tun.


    bitte genau lesen - (publicity machen ist schon ok) ich meinte damit die tatsache, daß sich beide unheimlich gut verkaufen - ihre arbeite möchte ich auf gar keinen fall miteinander vergleichen !!!!


    Zitat

    So weit ich auch die Arbeit von Däniken und seiner A.A.S schätze sind viele Dinge einfach aus der Luft gegriffen!!!


    vielleicht zwingt man ihn ja dazu :D


    Zitat

    Ich glaube nicht das Hawass das glaubt was er sagt. ich glaube er "muss(!!!!)" es sagen. Wie oft ist es schon passiert das Ägyptologen die Wahrheit gesagt sind und danach nie wieder auf der Bildfläche erschienen sind.


    das leben ist gefährlich und man hat trotzdem IMMER die wahl


    Zitat

    Im Grunde hast du garkeine Ahnung darum lohnt es sich net Hawass positive eigenschaften aufzuzählen weil du würdest sie eh net verstehen!!!!


    na das möchte ich mir schon sehr verbitten das hier so zu verallgemeinen - oder spreche ich hier mit Hr. Hawass selbst?
    außerdem gibt es einen unterschied zwischen: eine meinung zu lesen, zu verstehen und zu akzeptieren - für die ersten zwei punkte bin ich durchaus bereit - das letztere ist wohl immer noch die sache jedes einzelnen


    NB: dafür ist ein forum nämlich da - um darüber zu diskutieren - die aussage ich sag das nicht weil das eh nicht deine meinung ist - ist äußerst kontraproduktiv