Die Entscheidung der Schweizer

  • Hmmm


    Nun wir alle,haben bestimmt schon davon gehört.
    Die Schweizer haben mit einer knappen Mehrheit von 50,3% dafür gestimmt.


    Zuerst einmal zu den Fakten:


    In der Schweiz leben ca. 7,997Millionen Menschen(Stand 2012,Quelle Google).
    Von diesen Menschen die dort leben,sind 23,5 %(1,9 Millionen) Ausländer aus Ländern wie:
    Italien mit 291.000,deutschen mit 284.200,Portugiesen mit 237.000 und Franzosen mit 104.000.


    Als die so genannte Freizügigkeitsregel in Kraft trat wurde prognostiziert,dass jährlich 8000 Menschen aus dem Ausland in der Schweiz eine neue Heimat suchen.
    Aber in Wirklichkeit sind es ca.80.000 Menschen die sich in der Schweiz niederlassen wollen und dass jährlich.
    (Quelle:Focus)


    Dies war der Hauptgrund für die derzeitige Regierung unter der Volkspartei SVP,diesem in ihren Augen unhaltabaren
    Zustand entgegenzuwirken.
    Unter dem Slogan: "Gegen Masseneinwanderung" wurde eine Volksabstimmung abgehalten,in der entschieden wurde,dass eine Zuwanderung stark begrenzt werde.


    Die Schweiz hat mit der EU seit 1999 ein sogenanntes Personenfreizügigkeitsgesetz erlassen,welches folgende Dinge beinhaltet:


    (Quelle:https://www.bfm.admin.ch/bfm/d…/fza_schweiz-eu-efta.html)


    Durch das Ergebnis der Volksabstimmung,muss die Schweiz nun dieses Gesetz neu verhandeln bzw. ergänzen oder es ganz fallen lassen.


    Erste Stimmen aus der EU sind natürlich alles andere als begeistert und reagieren mit unverständniss.
    Leise Drohungen werden ebenfalls ausgesprochen,inwiefern diese sich definieren,ist mir jedoch nicht bekannt.


    Nun meine Frage ist,wie konnte es soweit kommen?
    Was denkt ihr,wird der Schweiz noch blühen?
    Was können wir daraus lernen und wie seht ihr dass,mit der Volksabstimmung.

  • Verstehe ich in gewissem Maße, da die Schweiz Sonderstatus genießt und diesen behalten will. Großes Einkommen für jeden einzelnen Bürger (natürlich auch höhere Kosten, ganz klar), zusätzlich sind die Schweizer Weltweit recht hoch angesehn.


    Auf der anderen Seite sagt mir mein moralisches Verständnis einfach nur:"WTF?". Ich meine, die Schweiz will Teil einer globalisierten Welt sein, aber sobald ein Punkt kommt, der nicht nur mit Vorteilen verbunden ist, kommt so ein Ding dabei rum. Man kann eben nicht immer nur die Sahn abschöpfen, dass ist wie mit den Kindern auf dem Spielplatz, die mit den Spielsachen von den Anderen spielen wollen, aber IHREN Ball kriegt keiner. Also für mich ein ziemliches No-go, viel zu kurz gedacht und ohne Plan im Sack gehandelt. Selbst dem größten Trampeltier muss doch auffallen, dass globale Wirtschaft auf diese Weise nicht klappen kann.

    'Sag mal, was meinst du, wie weit die Sterne da oben von uns entfernt sind? Sind sie genauso weit weg wie der Mond, oder sind sie uns näher?'
    'Du meinst die Löcher im Himmel? Die hat der Mann im Mond mit seiner Mondnadel reingepiekst, damit die Sonne durchscheinen kann, die dahinter schläft.'


    Walter Moers ~ Der Schrecksenmeister



    Da steh ich nun, ich armer Tor! und bin so klug als wie zuvor


    Johann Wolfgang von Goethe ~ Faust, der Tragödie erster Teil

  • Hmmm



    Zitat

    Wäre das jetzt Deutschland würde sofort die Nazikeule krachen.

    Was ist so schlimm daran,wenn die Nazikeule ausgepackt wird?
    Ändert es dann deine Meinung über das Thema,oder gar deine Ansicht?
    Wenn man nachvollziehbar argumentiert,kann man nicht mit der besagten Keule auch keinen Punkttreffer landen :D


    Was sollder Schweiz blühen? Sollte die EU die sanktionieren? Die sind wegen den Bankgeschäften zu wichtig dafür.


    Zitat

    Was sollder Schweiz blühen? Sollte die EU die sanktionieren? Die sind wegen den Bankgeschäften zu wichtig dafür.

    Dass ist eine sehr interessante Frage,zu der hoffentlich jemand hier eine Meinung bzw.Idee hätte,denn ich hab da absolut keine Ahnung.



    Zitat

    Auf der anderen Seite sagt mir mein moralisches Verständnis einfach
    nur:"WTF?". Ich meine, die Schweiz will Teil einer globalisierten Welt
    sein, aber sobald ein Punkt kommt, der nicht nur mit Vorteilen verbunden
    ist, kommt so ein Ding dabei rum.....

    (Zitat habe ich gekürzt,ich beziehe mich aber auf dass ganze,nicht nur diesen Absatz.)



    Nun,dies sehe ich etwas anders.
    Meines Wissens nach werden ja die derzeitigen Ausländer,die in der Schweiz leben nicht herausgeworfen.
    Außerdem soll ja die Einreise nicht gestoppt werden,sondern sie wird halt nur begrenzt.
    Ich war leider nie in der Schweiz,aber ich höre wenig negatives über die Integration dort ,sprich Sprache erlernen,Job Suche oder Ausländerkriminalität.
    Und ich habe aber öfter gelesen,dass nicht wenige Schweizer,auf die Deutschen einen Hals haben.
    Ich glaube auch dass 23,5% Ausländeranteil für so ein kleines Land okay ist,also ich denke mir jetzt nicht gleich: "Ihh guck mal die Schweizer,die geiern um ihr Land"
    Wie gesagt wie es mit den Vorurteilen gegen Ausländer,die nicht aus DE kommen aussieht,kann ich leider nicht beurteilen.



    Zitat

    Schlecht für die die ans auswandern gedacht haben. Besser wird es in Deutschland leider nicht mehr.

    Entschuldige bitte,kannst du mir erklären was du damit meinst,ich kann den Satz gerade nicht einordnen. :?

  • Hallo


    Erstmal eine kleine Anmerkung:

    Zitat

    Dies war der Hauptgrund für die derzeitige Regierung unter der Volkspartei SVP

    Bedenke: Die Schweiz hat eine sogenannte Konsensdemokratie! Wir kennen keine Regierungspartei und dazugehörige Opposition... Insofern ist es falsch, anzunehmen, die Schweiz werde gegenwärtig durch die SVP regiert!


    Ich bin fasziniert, ob der populistischen Wirkung dieser Abstimmung im Europaraum! Man muss dabei aber anfügen: Viele Schweizer fühlen sich zunehmend beengt in der Schweiz... Für die Wohnungssuche benötigt man mittlerweile ein besser durchdachtes Bewerbungsdossier als für die Stellensuche! Mieten unter ca. 1000 Euro gibt es kaum... Stau in der Nähe der wirtschaftlichen Ballungszentren: In den letzten 20 Jahren spürbar schlimmer! ÖV: Man stelle sich vor, vor 20 Jahren war es in schweizer Zügen eher die Ausnahme, keinen Sitzplatz zu haben... heute ist es die Regel. Besonders in den Bereichen Gastronomie, Landwirtschaft, Baugewerbe und Pflege/Medizin hat seit der PFZ ein merkliches Lohndumping eingesetzt. Diese Realität schneidet sich mit den Prognosen, welche Politiker in der Vergangenheit getätigt haben! Daher ist die Abstimmung eine Art "Misstrauensvotum" an die Wirtschaft und die Regierung anzusehen. Daneben hat die EU auf den "Durchschnittsschweizer" kaum einen Einfluss... Wenn die EU droht, ist der Hang, sich gegen die EU zu stellen gar noch grösser! Es zeigt uns Schweizern auch auf, dass EU-Politik wirtschaftlich getrieben wird und eher "volksfremd" ist.. Die EU-Politiker können solch einen Volksentscheid nicht akzeptieren, da sie sich bei der Ausübung ihrer Politik nie in solch einem Mass rechtfertigen müssen.


    Die Entscheidung hat aber weniger mit "Fremdenhass" oder dergleichen zu tun. Ein kleiner Hintergrund: Die 23,5% Ausländer sind die reinen Ausländer, welche noch nicht eingebürgert sind. Tatsächlich sind von rund 8 Mio Einwohner gerade einmal 4,3 Mio "wirkliche" Schweizer. Der Rest hat einen Migrationshintergrund(laut Bundesamt für Statistik). Ob dieser "krassen" Zahl, funktioniert das Leben in der Schweiz recht gesittet. Das liegt wahrscheinlich an den Grundvoraussetzungen der Schweiz: Wir haben mind. 3 unterschiedliche Kulturräume (Deutschschweiz, Westschweiz, Tessin) und krasse Mentalitätsunterschiede zwischen Stadtkantonen und Landkantonen. Ob all dieser Vielfalt besteht ein friedliches Nebeneinander mit einer starken Verbundenheit zur gemeinsamen Politik! Und die wird eben genau dadurch erreicht, dass, im Gegensatz zu anderen demokratischen Ländern, eine halbdirekte Konsensdemokratie betrieben wird mit einer stark granulierten Souveränität(Kantone, Gemeinden).


    Nun, die Abstimmung ist durch, die Richtung klar.. aber wie man dahin kommt ist noch etwas schwammig.. Faszinierend ist meiner Meinung nach die scharfe Kritik:



    "Geistige Abschottung könne leicht zu Verblödung führen!"
    "Wenn die Schweiz ihre Grenze für Menschen schliesst, dann ist es nur gerecht, wenn auch das Geld draussen bleibt"


    Als seien wir bereits Mitglied der EU! Sie bläst wohl deshalb so scharf, weil das Vertrauen in die EU immer mehr versiegt.. zugunsten von EU-Kritikern und Rechtspopulisten! Vor denen hat nämlich die EU-Führungsriege Angst! Spannend wäre, wenn solch eine Abstimmung in Deutschland oder den Niederlande stattfinden würde: Was wäre wohl das Resultat? --> Ich denke, da könnte es ebenfalls knapp werden!

  • Gute Entscheidung sag ich da. Schlecht für die die ans auswandern gedacht haben. Besser wird es in Deutschland leider nicht mehr.


    Und ich befürchte, du bist wieder mal komplett uninformiert.
    Hier gehts nämlich nicht um die bösen Asylanten aus Fernost sondern um EU Bürger.
    Die übrigens zum überwiegenden Teil aus Italienern, Deutschen und Franzosen bestehen in der Schweiz.


    Soviel zu "Wenn jemand herkommt, die Sprache erlernt, arbeitet und sich benimmt, kann er auch hier bleiben."



    Mal ehrlich Leute...hier gehts um Menschen die wie eine Krankheit hergestellt werden.
    Das sind alles individuelle Menschenleben über deren Existenz von Fremden entschieden wird.
    Ist das nicht zumindest ein klein bisschen beschissen in euren Augen?

    Von 100 Menschen kann man sich 99 nicht aussuchen.


    ~~~


    Today I'll tell you a story about a man who drowned in the cold waters of the ocean after the loss of someone he loved. This is the story of a man who died twice.

  • Zitat

    Entschuldige bitte,kannst du mir erklären was du damit meinst,ich kann den Satz gerade nicht einordnen. :?


    Na auswandern ;) nix wie raus hier. Denn es wird noch schlimmer werden. Die Schweiz hat noch eine Demokratie . Wir nicht! Deutschland wird auf dem direkten Weg von unseren Politikern verscherbelt. Wann werden wir den mal gefragt was wir wollen ? NIE !


    Zitat

    Tatsächlich sind von rund 8 Mio Einwohner gerade einmal 4,3 Mio "wirkliche" Schweizer. Der Rest hat einen Migrationshintergrund(laut Bundesamt für Statistik).


    Das erklärt dann vielleicht das " Knappe" Ergebnis.


    Zitat

    Und ich befürchte, du bist wieder mal komplett uninformiert.
    Hier gehts nämlich nicht um die bösen Asylanten aus Fernost sondern um EU Bürger.
    Die übrigens zum überwiegenden Teil aus Italienern, Deutschen und Franzosen bestehen in der Schweiz.


    Und ich fürchte das die Schweiz das auch in Hinblick auf Länder wie Bulgarien und Rumänien gemacht hat. Man will offensichtlich keine deutschen Verhältnisse, und natürlich die Deutschen die hier abhauen werden dann wohl mal zu viele. Darüber warum viele gehen sollten die sich mal in Berlin Gedanken machen .


    Zitat

    Soviel zu "Wenn jemand herkommt, die Sprache erlernt, arbeitet und sich benimmt, kann er auch hier bleiben."



    Mal ehrlich Leute...hier gehts um Menschen die wie eine Krankheit hergestellt werden.
    Das sind alles individuelle Menschenleben über deren Existenz von Fremden entschieden wird.
    Ist das nicht zumindest ein klein bisschen beschissen in euren Augen?


    Und da frag ich dich mal wer sind wir das wir einem souveränen Land Vorschriften machen wollen ? Die Sätze die zur Zeit abgelassen werden von Politikern dieser tollen EU sind unter aller Sau. Das war eine demokratische Abstimmung und das haben wir gefälligst zu akzeptieren.

  • Takwando, für dich bräuchte ich manchmal 10 Hände zum Facepalmen!


    Die Schweiz hat noch eine Demokratie, wir nicht? Naja, okay, das nächste mal wenn du zum Wahllokal tingeln willst, ruf dir in Erinnerung das du ja keine Demokratie hast, weil dir die ein oder andere Entscheidung nicht gepasst hat. Tschuldige, dass nicht jeder in Deutschland deiner Meinung ist und deshalb nicht jeder genau das wählt was du möchtest und nicht die Entscheidungen gefällt werden die du knorke findest. Solls aber geben bei über 80 Millionen Menschen. Du warst sicher auch mal in der Schule, ihr habt sicher auch mal Klassensprecher gewählt. War da das Ergebis einstimmig, bei sagen wir 20-30 Leuten? Rechne das hoch und du kommst auchnoch drauf, das Demokratie eben nicht so funktioniert wie du dir das wünschst.


    Und das die Schweizer keine arbeitende Bevölkerung mehr reinlassen wollen aus Nachbarstaaten wie Frankreich, Deutschland und Italien findest du auch gut? Sauber, stell dir mal vor die Franzosen, Pfälzer und Luxemburger stimmen ab, dass Saarländer nichtmehr bei ihnen arbeiten dürfen. Müssen die dann alle im Saarland bleiben und sich dort für Hartz IV melden, weil dass Saarland nicht die nötigen Stellen bietet. Es ist ja nicht so das Hinz und Kunz einfach mal beschließen in die Schweiz zu ziehen, dass sind großteils qualifizierte Leute die dort arbeiten und nur weil den Schweizern das nicht schmeckt, dass andere qualifizierter sind als sie machen sie die Grenzen gegen die dicht? Guter Plan, genauso kommt dann Fachkräftemangel in allen Bereichen auf den Tisch.


    Das "knappe" Ergebnis ist laut dir also dem Zustand geschuldet, dass nur 4,3Mio ursprüngliche Schweizer sind, aber wer sagt dass es wirklich ursprüngliche Schweizer sind. Vielleicht kommen deren Vorfahren ja aus Frankreich oder noch schlimmer Deutschland.


    Wenn die Schweiz jetzt mal ganz demokratisch entscheidet, alle Rothaarigen rauszuwerfen, weil Rothaarige doof sind, dann nickst du das auch ab, weil das ja von "einem souveränen Land" so entschieden wurde?

    'Sag mal, was meinst du, wie weit die Sterne da oben von uns entfernt sind? Sind sie genauso weit weg wie der Mond, oder sind sie uns näher?'
    'Du meinst die Löcher im Himmel? Die hat der Mann im Mond mit seiner Mondnadel reingepiekst, damit die Sonne durchscheinen kann, die dahinter schläft.'


    Walter Moers ~ Der Schrecksenmeister



    Da steh ich nun, ich armer Tor! und bin so klug als wie zuvor


    Johann Wolfgang von Goethe ~ Faust, der Tragödie erster Teil

  • Zitat

    Die Schweiz hat noch eine Demokratie, wir nicht? Naja, okay, das nächste mal wenn du zum Wahllokal tingeln willst, ruf dir in Erinnerung das du ja keine Demokratie hast, weil dir die ein oder andere Entscheidung nicht gepasst hat. Tschuldige, dass nicht jeder in Deutschland deiner Meinung ist und deshalb nicht jeder genau das wählt was du möchtest und nicht die Entscheidungen gefällt werden die du knorke findest. Solls aber geben bei über 80 Millionen Menschen. Du warst sicher auch mal in der Schule, ihr habt sicher auch mal Klassensprecher gewählt. War da das Ergebis einstimmig, bei sagen wir 20-30 Leuten? Rechne das hoch und du kommst auchnoch drauf, das Demokratie eben nicht so funktioniert wie du dir das wünschst.


    Wir haben eine repräsentative Demokratie. Das heißt Politiker entscheiden , nicht das Volk ! Natürlich können wir wählen . Nur wen können wir wählen ? Rot schwarz ? schwarz gelb ? grün rot? oder alle Farben einzeln ? Wie viele Wahlversprechen wurden den eingehalten ? Alle ? So wie dieses hier ?



    Solltest vielleicht mal überlgen vorher ehe du so einen Unsinn schreibst. Die Schweiz hat die einzige noch funktionierende Demokratie ( direkt ) in europa . Alles andere ist Wischi waschi.


    Zitat

    Wenn die Schweiz jetzt mal ganz demokratisch entscheidet, alle Rothaarigen rauszuwerfen, weil Rothaarige doof sind, dann nickst du das auch ab, weil das ja von "einem souveränen Land" so entschieden wurde?


    Es ist die Entscheidung eines souveränen Landes. Es geht uns überhaupt nichts an.

  • Wir haben eine repräsentative Demokratie. Das heißt Politiker entscheiden , nicht das Volk ! Natürlich können wir wählen . Nur wen können wir wählen ? Rot schwarz ? schwarz gelb ? grün rot? oder alle Farben einzeln ? Wie viele Wahlversprechen wurden den eingehalten ? Alle ? So wie dieses hier ?



    Du hast Braun vergessen. Kannst Du alles wählen in diesem undemokratischen Land.


    Wie bei allen wichtigen Fragen hilft auch hier nur Die Partei(sie ist sehr gut).


    Rise like Lions after slumber
    In unvanquishable number
    Shake your chains to earth like dew
    Which in sleep had fallen on you
    Ye are many - they are few.

  • Takwando ich finds immer wieder herzerwärmend wie du ohne Blick auf Realität irgend einen Stuß von dir gibst.


    1.) Eine Demokratie bedeutet nicht, dass sobald einer was nicht will das auch nicht gemacht wird. Ebensowenig bedeutet es, dass nur weil knapp über 50% was wollen das auch so gemacht werden sollte. Genau aus diesem Grund gibt es hier eine Opposition und es kann nur gravierend gewirkt werden, wenn über 75% des Bundestages dafür sind. Dafür muss das Gesetz z.B. aber so geschaffen sein, dass nicht nur etwa CDU/CSU das gut finden, sondern auch zumindest Teile der Linken, Grünen und SPD. Hierdurch wird ein Gleichgewicht gehalten, das bei deiner Schweizer Demokratie fehlt. Wenn jetzt wirklich 50,3% dafür waren, waren im Umkehrschluss 49,7% dagegen. Auf deren Meinung gibst du dann einen feuchten Kehricht was? Na herzlichen Glückwunsch, dass ist keine Demokratie, sondern eine Diktatur einer nur geringfügig Größeren Mehrheit.


    2.) Ohja, Deutschland ist natürlich dazu verpflichtet den verschuldeten EU-Staaten zu helfen. Das macht man nicht weil man hofft hierdurch die Wirtschaft inner- und außereuropäisch wieder zu stärken sondern weil ääähm eine unsichtbare Macht befiehlt das es so zu sein hat! Vllt der magische Quantenspeicher!


    3.)Gut, gut, wenn du das mit dem souveränen Land so sehen möchtest. Wenn die Schweizer beschließen, dass alle Touristen hemmungslos verprügelt werden dürfen und du durch Zufall auf die Idee kommst grade dort im Urlaub zu sein, komm ja nicht her und jammer! Das haben die souveränen Schweizer beschlossen, also dürfen die dich verdreschen wie sie lustig sind.


    Was genau läuft bei dir falsch? Wenn die Schweizer nicht möchten, dass dort arbeitswillige Menschen einwandern, dann sollte man ihnen auch alles Geld wegnehmen das irgendwem gehört ausser den Schweizern. Und ihnen verbieten hier ihre Banken zu eröffnen. Was meinst du wie schnell die ihre Grenzen wieder aufmachen weil sie merken:"Oha, ohne die anderen läufts doch eher mäßig!"


    Du hast KEINE Ahnung von irgendwas und mischst überall mit.... Fällt dir nicht auf, dass immer in jedem Thread ca 90% der Leute dir sagen, dass du keine Ahnung hast und dich erst informieren solltest und du dennoch immer irgendwas quackst und Wahlplakate von Anno Schießmichtot postest?

    'Sag mal, was meinst du, wie weit die Sterne da oben von uns entfernt sind? Sind sie genauso weit weg wie der Mond, oder sind sie uns näher?'
    'Du meinst die Löcher im Himmel? Die hat der Mann im Mond mit seiner Mondnadel reingepiekst, damit die Sonne durchscheinen kann, die dahinter schläft.'


    Walter Moers ~ Der Schrecksenmeister



    Da steh ich nun, ich armer Tor! und bin so klug als wie zuvor


    Johann Wolfgang von Goethe ~ Faust, der Tragödie erster Teil

  • Zitat

    1.) Eine Demokratie bedeutet nicht, dass sobald einer was nicht will das auch nicht gemacht wird. Ebensowenig bedeutet es, dass nur weil knapp über 50% was wollen das auch so gemacht werden sollte. Genau aus diesem Grund gibt es hier eine Opposition und es kann nur gravierend gewirkt werden, wenn über 75% des Bundestages dafür sind. Dafür muss das Gesetz z.B. aber so geschaffen sein, dass nicht nur etwa CDU/CSU das gut finden, sondern auch zumindest Teile der Linken, Grünen und SPD. Hierdurch wird ein Gleichgewicht gehalten, das bei deiner Schweizer Demokratie fehlt. Wenn jetzt wirklich 50,3% dafür waren, waren im Umkehrschluss 49,7% dagegen. Auf deren Meinung gibst du dann einen feuchten Kehricht was? Na herzlichen Glückwunsch, dass ist keine Demokratie, sondern eine Diktatur einer nur geringfügig Größeren Mehrheit.



    Auch wenn es Dir nicht gefällt . Sowas nennt man Volksabstimmung. Und ja das ist auf alle Fälle mehr Demokratie , als wenn die Ganoven von Rot , schwarz , gelb( ok die haben momentan erstmal nix mehr zu bestellen was auch nicht schlecht ist ) und grün (braun klammere ich mal aus , auch wenn es für Rodion schmerzlich ist ) im Hinterzimmer gemeinsam entscheiden.


    Zitat

    Du hast KEINE Ahnung von irgendwas und mischst überall mit.... Fällt dir nicht auf, dass immer in jedem Thread ca 90% der Leute dir sagen, dass du keine Ahnung hast und dich erst informieren solltest und du dennoch immer irgendwas quackst und Wahlplakate von Anno Schießmichtot postest?


    Aber du bist ja dann wahrscheinlich der der Ahnung hat :D Glückwunsch . Übrigens war das ein Wahlplakat der CDU 1999. Warst du da schon auf der Welt ?


    Zitat

    Was genau läuft bei dir falsch?

    Seltsam das hab ich mich beim Lesen deines Geschreibsels auch gefragt . sicherlich was übernatürliches. :mrgreen:

  • Gründe doch deine eigene Partei und lass dich wählen. Steht dir vollkommen frei das zu tun und wenn du ja Deutschland in so eine leuchtende Zukunft führen kannst wie du es darstellst würde ich dir das empfehlen. Hey vielleicht wähl ich dich ja wenn der Quantenspeicher mir die Eingebung gibt. Und ja ich war 1999 schon auf der Welt, aber ich verstehe vollkommen das du mit solchen Sprüchen kommen musst, da Argumente für dich scheinbar alles sind, was irgendwie andere angreift. Gibt doch Null Eins die Hand und gründet die Zukunft Deutschlands.


    Die "Ganoven" von Rot, Schwarz und Gelb sorgen übrigens dafür, dass du hier nicht in Zuständen lebst wie z.B. in China, Vietnam oder auch einigen Südamerikanischen Ländern. Müssen richtig harte Gangster sein, wo sie dir doch sowas antun, dass du Leben kannst ohne Angst haben zu müssen das dich einer einfach erschießt oder das du morgen Verhungerst oder Obdachlos bist.

    'Sag mal, was meinst du, wie weit die Sterne da oben von uns entfernt sind? Sind sie genauso weit weg wie der Mond, oder sind sie uns näher?'
    'Du meinst die Löcher im Himmel? Die hat der Mann im Mond mit seiner Mondnadel reingepiekst, damit die Sonne durchscheinen kann, die dahinter schläft.'


    Walter Moers ~ Der Schrecksenmeister



    Da steh ich nun, ich armer Tor! und bin so klug als wie zuvor


    Johann Wolfgang von Goethe ~ Faust, der Tragödie erster Teil

  • Naja ich frag mich wie die Schweizer das jetzt durchbringen wollen.


    EU-technisch haperts da gewaltig mit ihren Handelsverträgen, da die genauso auf den vier Säulen aufbauen.
    Entweder stellen sie sich komplett quer der EU gegenüber, aber dann schauts finanziell, besonders im Binnenhandel ziemlich düster aus.
    Oder sie machen es EU-Konform, dann können sie ned sonderlich viel ändern.


    Fragt sich nur wie sie die Kontingente füllen die massiv auf migrierte Arbeiter beruhen. Und zwar nicht das Bauwesen, sondern speziell Krankenhäuser und Krankenpflege.

    Von 100 Menschen kann man sich 99 nicht aussuchen.


    ~~~


    Today I'll tell you a story about a man who drowned in the cold waters of the ocean after the loss of someone he loved. This is the story of a man who died twice.

  • Geht ja hier richtig zur Sache...


    Zitat

    Wie bei allen wichtigen Fragen hilft auch hier nur Die Partei(sie ist sehr gut).

    Die Grafik ist irreführend... Wie gesagt: Die Schweiz war und ist nicht Teil der EU! Wir sind kein Mitgliedsstaat und wollen das auch in absehbarer Zeit nicht sein! Für das schweizer Stimmvolk ist Integration nur unter Wahrung der Souveränität vorzustellen, die EU stellt sich aber in vielerlei Hinsicht quer: Ganz oder gar nicht, alles andere sei "Rosinenpickerei". "Rosinenpickerei" ist aber auch, wer in DE wohnt, DE Lebenskosten hat, dafür aber CH-Lohnniveau(so von wegen Grenzgängern). Wobei vorallem das Tessin mit italienischen Grenzgängern zu kämpfen hat... Das System EU hat keine Lösung, um eine halbdirekte oder direkte Demokratie einzubinden... Ein grundlegender Fehlschuss der EU!


    Man verwechsle Übrigens folgendes nicht:


    Konkurrenzdemokratie <> Konkordanzdemokratie


    Bei der Konkordanzdemokratie ist der entstehende Konsens im demokratischen Prozess wichtig! Ziel soll es sein, einen für alle Parteien gangbaren Weg zu finden! In der Konkurrenzdemokratie darf die Regierungspartei entscheiden und die Opposition ist im Zwang zu verhindern... Beide Systeme haben Vor- und Nachteile!


    und


    Repräsentative Demokratie <> Direkte Demokratie


    Etwas genauer ist die Schweiz eine halbdirekte Demokratie, da nicht durchwegs alles direkt abgestimmt wird: Das "normale" Regierungsgeschäft wird durch das Parlament(Ständerat und Nationalrat) sichergestellt... Kommt es zu einem prekären Entscheid, steht es jedem frei, ein Referendum einzulegen (Voraussetzung: 100'000 beglaubigte U'schriften). Bei gewissen Entscheidungen(Beispiel Verfassungsänderungen) ist der Weg vors Volk unumgänglich! Vorteil hat die halbdirekte Demokratie dadurch, dass bestimmte Entscheide "direkt" gefällt werden können, ohne dass ich dadurch eine bestimmte Partei wählen muss --> Ich kann ja durchaus EU-Kritisch eingestellt sein, ohne direkt eine Partei aus dem rechten Flügel wählen zu müssen, bei welcher mir in anderen politischen Entscheidungen unbehaglich wird... Das System macht ja durchaus Sinn, es gibt übrigens auch deutsche Politiker, welche durchaus wieder "Volksentscheide" einführen möchten... Das kommt jedoch bei euch nicht durch, da die Politiker lieber unabhängig vom Volkswillen entscheiden möchten (Sie haben dadurch mehr Macht während ihrer Regierungszeit).


    Zitat

    1.) Eine Demokratie bedeutet nicht, dass sobald einer was nicht will das auch nicht gemacht wird. Ebensowenig bedeutet es, dass nur weil knapp über 50% was wollen das auch so gemacht werden sollte. Genau aus diesem Grund gibt es hier eine Opposition und es kann nur gravierend gewirkt werden, wenn über 75% des Bundestages dafür sind. Dafür muss das Gesetz z.B. aber so geschaffen sein, dass nicht nur etwa CDU/CSU das gut finden, sondern auch zumindest Teile der Linken, Grünen und SPD. Hierdurch wird ein Gleichgewicht gehalten, das bei deiner Schweizer Demokratie fehlt. Wenn jetzt wirklich 50,3% dafür waren, waren im Umkehrschluss 49,7% dagegen. Auf deren Meinung gibst du dann einen feuchten Kehricht was? Na herzlichen Glückwunsch, dass ist keine Demokratie, sondern eine Diktatur einer nur geringfügig Größeren Mehrheit.

    Welches Gewicht jetzt in der Schweiz genau fehlt, habe ich nicht ganz begriffen: siehe oben Konkordanzdemokratie vs. Konkurrenzdemokratie! Und du beachtest auch einige Fakten nicht: Für einen solchen Entscheid ist das doppelte Mehr nötig in der Schweiz. Will heissen: Die Mehrheit der Stände (Kantone) und die Mehrheit des Volkes muss es wollen... So werden die bevölkerungsärmeren und meist finanziell schlechter gestellten Landkantone nicht benachteiligt! Das Widerspricht deiner Haltung, dass die Schweiz durch eine "geringfügige Mehrheit" diktiert wird. Und irgendwo muss dann auch eine Linie gezogen werden. UND: Die Initiative ist recht schwammig formuliert, es liegt nun an Parlament und Bundesrat diese Initiative dem Volkswillen entsprechend umzusetzen. Das es ein knappes Mehr war wird dabei mitberücksichtigt!


    mfg Vivajohn

  • Ich für meinen Teil finde es unpassend wenn sich über die Schweizer aufgeregt wird und solche Kommentare hier einflattern. Im Gegensatz zu uns hier , müssen Politiker dort ihre Versprechen einhalten. Das das manchem nicht passt ist eigentlich ebenso nachvollziehbar wie die Tatsache das die letzte Wahl eine Personen Wahl war. Es wurde Merkel gewählt. Ohne Merkel sähe es für die Union recht düster aus. Und das unsere Wahlversprechen hier , nicht das Papier wert sind auf dem sie stehen sieht man eigentlich alle 4 Jahre wieder. Die Schweiz (älteste Demokratie Europas) als Diktatur zu bezeichnen zeugt von recht geringem Sachverstand. Das das einigen hierzulande nicht passt , war schon vorher abzusehen. Dementsprechend fällt auch auch das Gezeter aus.


    Zitat

    Das kommt jedoch bei euch nicht durch, da die Politiker lieber unabhängig vom Volkswillen entscheiden möchten (Sie haben dadurch mehr Macht während ihrer Regierungszeit).


    Genauso ist das. Hätte es Volksentscheide zu bestimmten Themen der EU und des Euro gegeben, glaube ich nicht das wir den Euro heute hätten.

  • ... aber es passt irgendwie zum Thema.


    Wenn es um direkte Demokratie durch Volksabstimmungen geht, höre und lese ich immer wieder, dass man ja dann "Bildlesern" direkte Mitbestimmung gäbe. Es wird also angezweifelt, ob der Bildungsstand des "Volkes" für derartige Entscheidungsfreiheit ausreiche. Zu leicht seien die Massen manipulierbar.


    Nun, wenn dem so sei, dann besteht dringenster Handlungsbedarf. Wenn auch nur der geringste Zweifel besteht, dass der Souverän des Staates über die notwendigen Informationen verfügt, müssen diese Informationen zur Verfügung gestellt werden. Sprich: Der "Bildleser" muss aus seinem Zustand des "Stimmviehs" durch verbesserte Bildung und frei zugängliche nicht manipulierte Information befreit werden. Auch wenn das ein langer Weg ist. Es geht nicht an, dass man die Dummheit eines ganzen Volkes als Argument einsetzt, eben diesem Volk die Entscheidungsfähigkeit abzusprechen, ohne den Zustand ändern zu wollen. Dann ist dieser Zustand nämlich gewollt.


    Das waren meine Gedanken am Morgen dazu.


    Grüße,
    DocMaT