Dorfmythen

  • Über unsere Stadt ranken sich zu viele Mythen..un sie ist Nachts auch ganz schön unheimlich..so ab 3-5Uhr Morgens..es gab einen Tag da bekam das alles eine ganze Strasse mit "Große Kapellenstraße" in der viele Kinder leben unter anderen auch Ich (16,früher 11) und meine Schwester (heute 19) sowie meiner Cousine (17) und 18 weiteren Kindern aus dieser Straße..um alle Einzelheiten aufzuzählen vom sogenannten.."klingt komisch..is aber so :wink: " "HORRORTAG" das schreckliche daran ist das es nicht Nachts geschah sondern Tagsüber..um alles aufzuzählen bräuchte ich Zeit..die ich aber zurzeit nich wirklich habe..auf jeden Fall sind folgende Einzelheiten zu nennen : -Herzstechen von einigen Personen gleichzeitig
    -Verfolgungswahn, -merkwürdige Erscheinungen in Beisein von mehreren Zeugen (alle unter 14 damals), -komische Geräusche, -ungewohnte Veränderung der Umgebung..(KEIN DROGENKONSUM :grins: :!: )
    -Gleiche Auffassung der Geschehnisse und Abläufe
    sowie Bedrohliche und besonderst gespenstige Gestalten in Gebäuden..wenn ich Zeit finde erkläre ich euch alles..
    auch wenn es vll so klingen mag es hat "REIN" gar nichts mit nem Spiel zu tun-- zugleich ist es nichts fiktives oder erfundenes
    ich meine genug Zeugen hätten wir ya :wink: #


    Also biz dann..informiert euch ruhig ein wenig über Schifferstadt..Hitler war auch schon zu Besuch..ihr werdet viele Alte Bilder finden und ich denke mal viel mit Unfällen und Morden..oder auch gar nichtz..weil viel gehütet wird, aber naya..ich werde euch demnächst mit mehr Informationen füttern..


    Souh CyA ngo´ :|

  • Bei uns im Dorf gibt es gleich zwei Mythen welche aber auf Fakten zurückgehen.


    1. Werwolfsmann


    Im 15. oder 17. Jahrhundert (weiss es grad net mehr) gab es einen Mann welcher sich jedes Nachts, gekleidet mit einem Wolfsfellmantel, draussen umhertrieb... Ausserdem hat er wohl jede Jungfer aus dem Dorf flach gelegt und war äusserst Gewalttätig, irgendwann hatte die Dorfbevölkerung genug von diesem Treiben und verbrannte den jungen Mann aus dem Grund er sei ein Werwolf. Bei der Hinrichtung hörte man das heulen der Wölfe welche den Tod ihres Kameraden betrauerten.


    ~ Die Geschichte hat tatsächlich statt gefunden, die Frage ist nur ob der Punkt mit dem heulen der Wölfe wahr ist oder nur hinzugedichtet wurde.



    2. der Pole


    Zur Zeit des 3. Reiches lebte ein 19 Jähriger polnischer Kriegsgefangener als Knecht auf einem Hof in meinem Heimatdorf, eines Tages traf er sich mit einer Magt des Nachbarhofes... der Besitzer der Hofes sah dies und berichtete dem Bürgermeister von dieser Tat, zwei Tage später wurde der polnische Mann wegen Rassenschande auf einer Waldlichtung gehängt, die Frau wurde nach Auschwitz depotiert. Das sind die Fakten... jedoch heisst es dass der junge Mann an seinem Todestag aus dem Wald aus dem er gehängt wurde herauskommt und den Hof auf dem die Magt lebte aufsucht.

    Ärgert dich dein Auge, so reiß es aus,
    ärgert dich deine Hand, so hau sie ab,
    ärgert dich deine Zunge, so schneide sie ab,
    und ärgert dich deine Vernunft,
    so werde katholisch


    Heinrich Heine

  • gibt es seiten wo man mythen über die eigene statd odet das eigene dorf findet . denn in denn archiven unserer stadt finde ich rein gar nichts ( Stadtname : Recklinghausen )

    Die Hölle liegt nicht unter uns . wir befinden uns in ihr , in der Hölle der Wiedergeburt

  • In unserem Dorf gibt es ein kleines Schloss, das von Wald umgeben ist.


    Vor vielen Jahrzehnten spielten die Kinder des Schlossherren nicht weit vom Schlosstor entfernt in diesem Wald. Aus dem Nichts tauchte eine schwarze Kutsche, gezogen von vier schwarzen Pferden, auf. Die Tür wurde aufgestoßen und weiße Hände zogen die Kinder ins Innere der Kutsche. Lautlos und schnell verschwand die Kutsche wieder im Nichts.


    Von den Kindern hat man nie wieder gehört oder gesehen; die Kutsche jedoch soll immer wieder in diesem Wald zu sehen sein.


    (Diese Geschichte hat mir eine Bekannte erzählt - allerdings hat sie mir nicht verraten, ob sie die Kutsche auch schon gesehen hat :wink: )

    Echte Freunde sitzen beim Weltuntergang neben dir - lachen, saufen und wetten, wer zuerst abkratzt.

  • Also, aus einem kleinen Dörfchen auf dem Balkan hab ich folgende Geschichte:


    man sagt sich, dass Hexen (mit Vorliebe) junge Mütter und ihre Babys Nachts besuchen. Sie würgen die Mutter im Schlaf und verpassen den Babys blaue Flecken. Wenn man aber das Licht anmacht, dann rennt sie weg und man hört wie sie rennt!


    Die Story geht weiter: eine Frau - die ich sehr gut kenne - hat mir erzählt, dass ihr das selbst passiert sei nach der Geburt ihrer ersten Tochter.
    Sie schwört eines nachts hat sie eine Hexe gewürgt, ihr Mann hat ihr keuchen gehört und gesehen wie seine Frau mit offenen Augen dalag und nach oben starrte. Er hat darauf das Licht angemacht und plötzlich hörte man Schritte - sozusagen die Hexe wegrennen.


    Die Art und Weise wie sie das erzählt hat - und sie ist eine ernstzunehmende Person - hat mich dazu gebracht die Geschichte sogar zu glauben.

    Religionskrieg ist, wenn Menschen verschiedener Religionen sich darüber streiten, wer den cooleren imaginären Freund hat.

  • also ich kenn da auch ne geschichte und auch ne 2. aber da muss ich mich erst nochmal informieren da ich sie nur noch grob kenne also werde ich sie bald hier präsentieren#
    zur 1.=)
    Also bei uns gibt es einen Wald der Galgenwald heißt da dort früher "Hexen" verbrannt wurden worüber es in der Stadtgeschichte halt seine Geschichten gibt mit Namen und soweiter also es fand früher wirklich statt und es wurden auch Gräber gefunden und zum Gedenken jetz ein Kreuz aufgestellt und es heißt das in manchen Nächten an welchem Datum früher eine solche Hinrichtugn stattgefunden haben sollte man immer noch das flakern des Feuers und ein leises schreien hören könne

  • bei uns im Dorf(mit stadtcharakter) gibt es mehrere solcher mythen, muss mich über einige erst nochmal richtig informieren.
    also zunächst die ich weiß:


    Früher wollte mal ein Knopfmacher ins benachbarte ort um dor auf den Markt zu gehen. Allerdings war es schon sehr spät und dichter Nebel zog auf, sodass er den weg nicht mehr fand. Er erspäthe in dem Nebel eine Person, das sogenannte Hardtfräulein die dort ihr Unwesen treibt, und fragte sie nach dem Weg. Sie winkte ihm zu und er folgte ihr mit seinem Gespann. Wegen dem dichten Nebel sah er jedoch nicht das das Hardtfräulein über den Felsen flog, und so stürzte der Knopfmacher in die tiefe und in den sicheren Tod. Er wurde am nächsten Tag von Mönchen gefunden. Heute heißt dieser Felsvorsprung-richtig- Knopfmacherfelsen.

  • Ich glaube ich habe es in einem anderen thread scho ma erwähnt. aber in dem dorf, was mir schon immer unheimlich war gibt es auch einen mythos. in einem wald unten an der ziese, steht ein 7 steinkreis keiner der dorfbewohner weiß warum der da steht oder wer ihn dort errichtet hat. die meisten sagen das es trolle oder zwerge waren die dort mal eingesperrt waren und sich gegenseitig aufaßen. andere meinen es sei ein schäfer mit seinen sechs schafen. fakt ist wenn man dort ist, geht irgenetwas kaputt man bekommt n beklemmtes gefühl und man hört dieses geräusch ich war erst 2 mal da letztes jahr und als ich 5 jahre war. es ist wirklich gruselig.

    Fear leads to anger, anger leads to hate, hate leads to suffering - Yoda


    Definition Juno: "Ängstlich, kurzsichtig und extrem begeisterungsfähig!" - Nieselpriem