Suche Antwort auf absurde Frage....

  • Ich hoffe, Ihr könnt mir bei einer etwas abstrusen, theoretischen Frage helfen, die mir gerade so eingefallen ist. ;)


    Nehmen wir einmal an, es gäbe ein Loch ohne Boden. Ein endloses Loch in dem niemals etwas irgendwo landet, wenn man es reinwirft.
    Was wäre also, wenn man als Mensch in dieses Loch reinfallen würde?


    Würde man sterben, weil durch den Fall der Kreislauf versagt?
    Oder würde man tagelang fallen, bis man verhungert oder verdurstet ist?
    Würde man vielleicht sogar durchdrehen und dem Wahnsinn verfallen, so daß man sein Ende nicht mehr mitbekommt?
    Oder....etwas ganz etwas anderes?


    Für mich nicht einfach zu beantworten, ich hoffe Ihr könnt mir weiterhelfen! :)


    Lg Ricya

    _______________________________


    Newton ist tot, Einstein ist tot, und mir ist auch schon ganz schlecht.......

  • Hallo,


    die Antworten hängen von der jeweiligen Person ab. Ich schätze Kreislaufversagen wäre eher ungewöhnlich, man wird ja nicht immer schneller, sondern fällt ja irgendwann mit konstanter Geschwindigkeit. Es wäre also nur eine sehr schnelle Bewegung. Man stirbt ja auch für gewöhnlich nicht, wenn man Fallschirm springt. Wenn man aber sowieso Probleme mit dem Kreislauf hat, könnte es sein, dass der Stress zu gross wird. Verschärft werden könnte das Problem, wenn man eine Drehung bekommt, die man ja schlecht alleine wieder abbremsen kann.


    Verhungern ist eine sehr gute Möglichkeit, in deinem Loch zu sterben. Es ist ja quasi eine Reise in einem Zugabteil ohne Verpflegung. Oder in einer Raumkapsel in völliger Schwerelosigkeit.


    Und ob man wahnsinnig wird, wenn man ewig fällt, und möglicherweise genau weiss, dass die Tage jetzt gezählt sind, weil man demnächst verdurstet, hängt auch von der Person ab. Spätestens bei Wassermangel können Halluzinationen auftreten.


    Wahrscheinlich versagt der Gleichgewichtssinn, da man in einem Loch keinen Orientierungspunkt hat, und man kotzt sich nach einiger Zeit die Seele aus dem Leib. Schlimmstenfalls gerät das Erbrochene durch die gefühlte Schwerelosigkeit in die Lunge und man erstickt.


    Oder man kommt der Wand zu nahe und wird quasi geschält.


    Gruselige Vorstellung!


    LG,
    DocMaT

  • Gibts irgendeinen Hintergrund für die frage. Klingt für mich etwas abstrakt deine theoretische Annahme. Also was für ein loch meinst du . Ein seelisches oder ein schwarzes loch. Da mir sonst keine Löcher einfallen sehe ich irgendwie den Sinn nicht so ganz.

  • Gibts irgendeinen Hintergrund für die frage. Klingt für mich etwas abstrakt deine theoretische Annahme. Also was für ein loch meinst du . Ein seelisches oder ein schwarzes loch. Da mir sonst keine Löcher einfallen sehe ich irgendwie den Sinn nicht so ganz.


    Mir würde jetzt spontan das hier einfallen:
    http://en.wikipedia.org/wiki/J…Park#The_Devil.27s_Kettle
    Vielleicht war das eine Inspiration? Sonst ist es wohl nicht metaphorisch gemeint, sondern tatsächlich als richtiges Loch im Boden, was halt nie endet.


    Finde die Frage aber interessant! Theoretisch muss es ja enden. Wenn es das nicht tut, wird man wohl am Ehesten am Wassermangel sterben, oder einen Herzinfarkt oder Ähnliches erleiden. Irgendwann an die Wand zu kommen kann ich mir auch vorstellen - aber das wäre wohl ein extrem schmerzhafter Tod. :?

  • Schlimmstenfalls gerät das Erbrochene durch die gefühlte Schwerelosigkeit in die Lunge und man erstickt.


    Da würde ich mir keine Sorgen machen, das geht erstmal nach oben. Die Kotzpartikelchen sind leichter! Beim Fallen eine gefühlte Schwerelosigkeit? Wie soll das denn gehen?


    Ricya : Interessante Frage! DerKörper würde bei geschlossenen Extremitäten (also kein Fallschirmflug) ca. 500 km/h erreichen. Ich tippeda eher auf Herz/Kreislauf.


    LG
    Ltkilgor

    Toleranz ist ein Beweis des Mißtrauens gegen ein eigenes Ideal.
    Nietzsche
    Es gibt Dinge, die sind so falsch, daß noch nicht einmal das absolute Gegenteil richtig ist.
    Karl Kraus

  • Das Gewicht der Partikel ist aber kack egal und sie würden dich wahrscheinlich sogar eher überholen, da du mehr Luftwiderstand hast als dein Erbrochenes. Die Fallgeschwindigkeit hat aber rein garnix mit dem Gewicht zu tun.

    Fürchte dich nicht vor dem Mann mit vielen Narben, sondern fürchte den, der sie Verursacht hat.

  • Vielleicht war das eine Inspiration? Sonst ist es wohl nicht metaphorisch gemeint, sondern tatsächlich als richtiges Loch im Boden, was halt nie endet.


    Ich meine tatsächlich ein riesiges Loch im Boden das nie endet! ;)


    Eingefallen ist mir diese Frage eigentlich durch diesen Film, den ich letztens sah:


    http://de.wikipedia.org/wiki/The_Hole_%282009%29


    Die haben da eben so ein Loch im Keller. Alles was sie auch reinwerfen scheint nie irgendwo aufzuschlagen. Ein Loch ohne Boden eben.
    Im Film befindet sich aber dann doch tatsächlich etwas im Loch, nämlich eine andere Dimension, die einem dazu zwingt sich seinen Ängsten zu stellen.


    Nun habe ich mir aber gedacht:
    was, wenn es wirklich ein Loch gäbe, in dem sich nichts, aber auch wirklich nichts darin befindet und es endet nie? Was würde passieren wenn man da reinfällt?


    Irgendwie ist es eine Vorstellung die mir Angst macht :!:
    Gruselige Sache!
    Ich glaube wenn ich die Wahl hätte, würde ich lieber irgendwo reinstürzen wo ich irgendwann unten aufklatsche, denn das Kopfkino, was mit einem passiert wenn man in ein endloses Loch fällt ist ziemlich beängstigend!


    Lg Ricya

    _______________________________


    Newton ist tot, Einstein ist tot, und mir ist auch schon ganz schlecht.......

  • Zitat

    Für mich schwer vorstellbar da es dieses Loch nicht gibt. Aber ich denke man kann es fast mit den realen schwarzen löchern vergleich. Es würde dich zerreißen.


    Es geht nicht darum, was passieren wuerde, wenn man in ein schwarzes Loch geraet, sondern darum, was passieren wuerde, wenn man ewig faellt. Wie man dann sterben wuerde.

    Tina

    Wenn Du Hufe hoerst, dann erwarte zuerst einmal Pferde, keine Zentauren!


    Jeder, der an Telekinese glaubt, hebt bitte meine Hand!

  • Zitat von Takwando

    Für mich schwer vorstellbar da es dieses Loch nicht gibt.

    Schon lustig, dass ausgerechnet DU dir sowas nicht vorstellen kannst...


    Zum Thema:
    Ich denke eher das man recht schnell Probleme mit den Druckverhältnissen und dem Temperatur anstieg bekommt. Je Tiefer man fällt, desto höher werden Druck und Temperatur ja. Das würde einem wohl recht schnell erledigen...


    lg Davy

    "Das Problem mit Zitaten im Internet ist die Tatsache das ihre Echtheit sich nicht verifizieren läßt" - Martin Luther

  • Zitat

    Ich denke eher das man recht schnell Probleme mit den Druckverhältnissen und dem Temperatur anstieg bekommt. Je Tiefer man fällt, desto höher werden Druck und Temperatur ja. Das würde einem wohl recht schnell erledigen...


    Da muesste man dann ja aber von realistischen Bedingungen ausgehen bei denen man in die Erde hinein faellt. Und das Loch wuerde dann zwangslaeufig irgendwann ein Ende haben. Insofern wuerde ich da von gleichbleibendem Druck und Temperaturen ausgehen.


    Zitat

    Verschärft werden könnte das Problem, wenn man eine Drehung bekommt, die man ja schlecht alleine wieder abbremsen kann


    Zu dem Thema empfiehlt es sich, sich das Video des Stratosphaerenspringers Felix Baumgartner aus seiner Perspektive mal anzusehen. Das ist ihm naemlich passiert, und er waere dabei beinahe ohnmaechtig geworden.

    Tina

    Wenn Du Hufe hoerst, dann erwarte zuerst einmal Pferde, keine Zentauren!


    Jeder, der an Telekinese glaubt, hebt bitte meine Hand!

    2 Mal editiert, zuletzt von Tina ()

  • Na aber davy.... warum sollte ich Löcher sehen wo keine sind. Im Endeffekt hat sie ja jetzt durch diesen film andere Dimensionen mit ins spiel gebracht. Sowas kann ich mir eher vorstellen. Nennen sich dimensions Löcher bzw Übergänge. Auch die beliebten Tunnel bei nte könnte man als loch interpredieren aber auch die sind endlich. Einzig schwarze Löcher könnten vielleicht unendlich sein. Wer weiß das schon. Allerdings kann man die nicht überleben höchstwahrscheinlich.

  • Oh Unwissender, ein schwarzes Loch ist kein Loch, sondern eine extrem verdichtete Sonne. Ein Festkörper also. *seufz*


    Ricya ging es doch lediglich um die fiktive Annahme, es gäbe ein unendliches Loch, in das mal falle. Und dann die Spekulation, was mit einem selbst dann wohl geschehen würde.


    Ich denke, du hast erst mal viel Zeit zum nachdenken, grins. Natürlich würde dir übel, denn wenn deine Fallgeschwindigkeit sich einpendelt bist du quasi schwerelos. Du spürst jedoch den Luftdruck, als Widerstand gegen den du dich bewegst. (Wer das mit der Schwerelosigkeit nicht versteht, möge sich mit dem "Parabellflug" beschäftigen). Das einem Übel wird, geht übrigens auch allen Astronauten so.


    Schlussendlich würdest du wohl verdursten, das geht ja am schnellsten.
    Im Ruhrgebiet gibt es ja die Bergwerksschächte, die absolut kerzengerade und senkrecht in den Boden gehen. Bis zu 1600m. Manchmal sind die einfach offen und man kann sich direkt an den Rand stellen. Da haben wir auch schon überlegt, wie das wohl sein mag, wenn man da reinfallen würde.

  • Es ist doch voellig irrelevant ob Du Dir das vorstellen kannst oder nicht, es geht weder um andere Dimensionen noch um schwarze Loecher, es geht um die theoretische Frage, woran man sterben wuerde, wenn man einfach ewig weiterfallen wuerde - unabhaengig von der Frage ob das praktisch funktionieren kann oder nicht!

    Tina

    Wenn Du Hufe hoerst, dann erwarte zuerst einmal Pferde, keine Zentauren!


    Jeder, der an Telekinese glaubt, hebt bitte meine Hand!

  • Zitat von Takwando

    Na aber davy.... warum sollte ich Löcher sehen wo keine sind.

    Meine Güte, du sollst dir doch nur eins vorstellen, und nicht nachbauen! Das wirst du ja wohl hinkriegen.
    Ich kann mir auch einen gelbgefleckten, 7-beinigen Elefanten mit transversalen Rotoren und einer Luger im Rüssel vorstellen, ob das nun Sinn hat oder nicht...


    Zitat von Tina

    Da muesste man dann ja aber von realistischen Bedingungen ausgehen bei denen man in die Erde hinein faellt. Und das Loch wuerde dann zwangslaeufig irgendwann ein Ende haben.

    Nein! :P
    Ich hatte tatsächlich an das Loch quer durch die Erde gedacht. Aber dieses würde ja irgendwann auf der anderen Seite wieder rauskommen, hat also kein Ende. ;)
    Da würdest du halt vom Druck zerdrückt werden, bevor du auch nur in die Nähe des Erdkerns kommst.


    lg Davy

    "Das Problem mit Zitaten im Internet ist die Tatsache das ihre Echtheit sich nicht verifizieren läßt" - Martin Luther

  • Zitat

    Nein!
    Ich hatte tatsächlich an das Loch quer durch die Erde gedacht. Aber dieses würde ja irgendwann auf der anderen Seite wieder rauskommen, hat also kein Ende.
    Da würdest du halt vom Druck zerdrückt werden, bevor du auch nur in die Nähe des Erdkerns kommst.


    Aber damit ist Ricyas Frage ja immer noch nicht beantwortet. :) Sie will ja nur wissen woran man stirbt wenn man immer und immer weiter faellt. :) Also wie rein der Fall sich auf den Organismus auswirkt.

    Tina

    Wenn Du Hufe hoerst, dann erwarte zuerst einmal Pferde, keine Zentauren!


    Jeder, der an Telekinese glaubt, hebt bitte meine Hand!

  • Zitat von Tina

    Sie will ja nur wissen woran man stirbt wenn man immer und immer weiter faellt. Also wie rein der Fall sich auf den Organismus auswirkt.

    Ja, und Wenn man durch Materie fällt (also beispielsweise durch einen Planeten mit einem Unendlichen Durchmesser), dann stirbst du halt an akkuter Zerquetscheritis. :P
    Wer hat denn die Regel aufgestellt, dass der Fall NICHT durch Materie ist? Wäre ja auch nicht sehr Logisch, da du zum Fallen ja schon die Anziehungskraft eines anderen Körpers brauchst. ;)


    Wie sieht es eigentlich mit der Reibungshitze aus? Müsste sich da beim Fall nicht auch einiges an Thermo-Energie bilden? Wäre diese dann stark genug, um dem Körper gefährlich zu werden?


    lg Davy

    "Das Problem mit Zitaten im Internet ist die Tatsache das ihre Echtheit sich nicht verifizieren läßt" - Martin Luther

  • Zitat von Davy

    Wie sieht es eigentlich mit der Reibungshitze aus? Müsste sich da beim Fall nicht auch einiges an Thermo-Energie bilden? Wäre diese dann stark genug, um dem Körper gefährlich zu werden?


    Nein wieso? Der Körper beschleunigt doch nicht unendlich. Oder hast du schon mal einen verbrennenden Fallschirmspringer gesehen?

  • Ist beim Fallschirmsprung denn schon die maximale Beschleunigung erreicht, bevor der Fallschirm sich öffnet, bzw. der Körper aufschläg?


    Und ich habe auch nix von Brennen oder Feuer gesagt, sondern nur von Reibungshitze....


    lg Davy

    "Das Problem mit Zitaten im Internet ist die Tatsache das ihre Echtheit sich nicht verifizieren läßt" - Martin Luther

  • Zitat

    Wer hat denn die Regel aufgestellt, dass der Fall NICHT durch Materie ist?


    Ricya, denn sie will nur wissen wodurch man beim endlosen Fallen sterben wuerde! Wenn Du mit der Hitze im Erdkern kommst, kannst Du genauso gut mit dem Aufschlag am Ende kommen. Den will sie ja nicht. Es geht nur ums Fallen! :)


    Zitat

    Ist beim Fallschirmsprung denn schon die maximale Beschleunigung erreicht, bevor der Fallschirm sich öffnet, bzw. der Körper aufschläg?


    Die Geschwindigkeitsrekorde liegen jedenfalls bei knapp ueber 500km/h, und dazu muss man sich kopfueber fallen lassen. Sprich, wenn man in Bauchlage faellt, faellt man deutlich langsamer und dei Reibungshitze wird nicht so gross.

    Tina

    Wenn Du Hufe hoerst, dann erwarte zuerst einmal Pferde, keine Zentauren!


    Jeder, der an Telekinese glaubt, hebt bitte meine Hand!