Fachhochschule, Abitur, Notenschnitt, Verwirrt

  • Guten Abend liebe Forengemeinde ;).
    Ich wuehle mich jetzt seit Stunden durch das www und habe heute gefült 1000 mal die Nummer der Studienberatung und des Bildungsministeriums gewaehlt und bin dennoch nicht sonderlich weit gekommen.
    Aber vllt hat ja einer von euch den Durchblick.


    Folgende Situation:
    Ich hab meine Fachhochschulreife mit Beendigung der 12ten Klasse mit 1,7 erhalten.
    Nun bin ich am Ende der 13ten angelangt und habe mein Abitur zwar sicherlich bestanden, aber an der 1,7 kratze ich nichtmal ansatzweise.
    Eigentlich wollte ich nach dem Abi mit der Fachhochschulreife an die FH Köln um soziale Arbeit zu studieren.
    Da ich aber heute erfahren habe, dass mir meine abgebrochene Ausbildung nicht als Praxisteil der Fachhochschulreife anerkannt wird, da diese Ausbildung schulischer Natur war, stehe ich nun vor einem Trümmerhaufen.


    Meine Oberstufenleitung sagte mir jedoch gestern, dass es wohl möglich sei, mich mit dem Abiturzeugnis und dem Fachhochschulzeugnis (zusammen) an der FH zu bewerben *kopfkratz*.
    Meine Recherchen haben dann ergeben, dass die FH-Reife vollstaendig (also beide Teile) im Abitur enthalten sind.


    Nun ist meine Frage: Habe ich es richtig verstanden, dass ich also zur Uni gehen kann und sagen kann "Hier ist mein Abizeugnis, daran sehen sie ja, dass ich die vollstaendige Fachhochschulreife habe. Nun möchte ich mich gern bei ihnen mit dieser Fachhochschulreife bewerben".
    Weil mein Abischnitt wird für den Studiengang nicht ausreichen... :?


    Hat da jemand Erfahrung?


    LG

  • Wenn Du Dein Abi gemacht hast, duerfte einem Studium nichts im Wege stehen. Allein damit hast Du die Hochschulreife doch. Ich weiss nur nicht, wie das da mit dem Numerus Clausus ist. Kann halt sein, dass Du eine Wartezeit einkalkulieren musst.

    Tina

    Wenn Du Hufe hoerst, dann erwarte zuerst einmal Pferde, keine Zentauren!


    Jeder, der an Telekinese glaubt, hebt bitte meine Hand!

  • Hallo Tina, ja ich habs nun gestern endgueltig erfahren. Glaube ich.
    Also es verhaelt sich folgendermaßen:
    Ich hab mein Abitur, aber nur den schulischen Teil meiner FHR. Mit diesem Teil kann ich eigentlich nichts anfangen und bin somit gezwungen:
    a) ein Praxisjahr einzulegen
    b) mich dennoch mit dem Abiturzeugnis zu bewerben und zuhoffen, dass ich angenommen werde. Sollte ich nicht angenommen werden kann ich ja immernoch ein Praktikum einschieben oder arbeiten gehen



    Und genau so werde ich es nun machen.
    Ich zieh runter, bewerb mich, und such mir ansonsten n Prakitkum. *tschakka* ._.

  • Ach so, Du dachtest, dass Du das Praktikum schon hinter Dich gebracht hast. Naja, das ist ja ein eher kleines Problem, und Praktika kann man nie genug haben. :) Mit dem Abizeugnis wuerde ich mich auf jeden Fall bewerben. Ich weiss ja nicht wieviele Studienplaetze die da haben. Angenommen wirst Du wohl auf jeden Fall, die Frage ist nur wann Du anfangen kannst.

    Tina

    Wenn Du Hufe hoerst, dann erwarte zuerst einmal Pferde, keine Zentauren!


    Jeder, der an Telekinese glaubt, hebt bitte meine Hand!

  • Hallo Murphy,


    so einfach ist das leider nicht. Zuerst einmal vermengt du da ein bisschen was, mit ist nämlich nicht so ganz klar, welchen Abschluss du jetzt hast oder nicht.


    Wenn du das Abitur hast, hast du die "Allgemeine Hochschulreife", damit darfst du an jeder Universität, Fachhochschule, etc. studieren. Deswegen nennt die sich auch "Allgemeine". Diese wird erreicht durch das Ablegen der Abiturprüfungen am Ende des Besuchs einer gymnasialen Oberstufe. Umgangssprachlich nennt man das - Abitur.


    Du sprichst aber auch von einer Fachhochschulreife, dem Fach-Abi. Dieses wird erreicht nach 12 Schuljahren und einem begleitenden Berufspraktikum und berechtigt nur zum Besuch von Fachhochschulen in dem entsprechenden Berufsbereich. Die Fachhochschulreife wird ebenfalls erlangt durch das Absolvieren einer 3jährigen Ausbildung in einem von der IHK anerkannten Ausbildungsberuf.
    Hast du kein Berufspraktikum hast du auch keine Fachhochschulreife, sondern lediglich den schulischen Teil der Fachhochschulreife erfüllt.


    Wenn du jetzt deine "Allgemeine Hochschulreife" gemacht hast, dein Abitur wie du sagst, dann hast du KEIN Fach-Abi mehr. Der höchste Bildungsabschluss ersetzt automatisch die vorherigen. Gesamtschüler z.B. erlangen in NRW zwar alle Abschlüsse, vom Hauptschulabschluss nach Klasse 9 angefangen, diese Abschlüsse werden jedoch immer durch die folgenden ersetzt. Ich hab z.B. Zeugnisse die sagen das ich einen:


    Hauptschulabschluss n. Klasse 9 hab
    Fachoberschulreife n. Klasse 10 hab (FOR)
    Schulischen Teil der Fachhochschulreife n. Klasse 12 und
    Allgemeine Hochschulreife (Abitur) n. Klasse 13 hab.


    Und obwohl bei mir der schulische Teil n. Klasse 12 auch erheblich besser ist vom Durchschnitt, es zählt nur der letzte und höchste Abschluss. Bewirbst du dich mit einem anderen Zeugnis, so ist das so, als ob du dich ohne Abschluss bewerben würdest. Vor allem, da der Schulische Teil der Fachhochschulreife prinzipiell KEIN ABSCHLUSS ist, sondern nur eine Teilleistung. Du darfst ja auch kein Auto fahren, wenn du nur die theoretische Prüfung bestanden hast, oder?


    Und ein Durchschnitt von 1,7 im schulischen Teil mag dich zwar freuen, ist aber im Vergleich zur Masse nur oberes Mittelmaß. Und daher ist es sehr unwahrscheinlich das ein Bewerberausschuss deine Leistungen als ausreichend anerkennt dir auch ohne vollen Abschluss den Besuch einer Fachhochschule zu ermöglichen. Das Problem ist auch, dein Zeugnis aus der 12 ist einfach ein vorheriges Zeugnis und völlig belanglos. Du wahrst ja vielleicht in der 11 noch besser, oder in der 9. Das packt man ja auch nicht mit dazu. Wichtig ist lediglich, was du in der Prüfung erreicht hast.
    Sorry, aber das ist die Realität. Du hast Abitur, cool, mach was draus. Wenn du den NC nicht erreicht hast, hast du Wartezeit, fülle sie mit einem FSJ oder als BFD. Das wird auf die Wartezeit anerkannt und verkürzt diese. Engagiere dich sozial, das kommt auch später im Berufsleben gut an.

  • Abitur > Fachhochschulreife, Notenschnitt der 12. Klasse interessiert dann niemanden mehr, wie Silver schon sagte.


    Und SozPäd hat bestimmt keinen NC, ich hab im selben Gebäude an der FH Köln studiert und würde mich sehr wundern, wenn das alles Einserschüler waren.

    Rise like Lions after slumber
    In unvanquishable number
    Shake your chains to earth like dew
    Which in sleep had fallen on you
    Ye are many - they are few.

  • Und SozPäd hat bestimmt keinen NC, ich hab im selben Gebäude an der FH Köln studiert und würde mich sehr wundern, wenn das alles Einserschüler waren.


    Natürlich hat soziale Arbeit einen NC. Liegt meistens so bei 2,0, soweit ich weiß. Und dass Einserschüler sich alle einheitlich verhalten und das irgendwie zu erkennen wäre, wäre mir neu. ;)


    Ansonsten haben die anderen bereits alles relevante gesagt. Es gibt aber sicher einige Alternativen, die du in Anspruch nehmen kannst.

  • Silvercloud du hast leider nicht ganz recht.
    Aber um es nochmal zu verdeutlichen:
    Ich habe meine allgemeine Hochschulreife und damit auch mein Fachabitur, da ich NICHT gezwungen bin mich mit dem hoechsten Bildungsabschluss zu bewerben.
    Ich habe der Studienberatung an der FH-Köln eine Mail geschrieben die mir diese Information darauf hin zukommen lies.


    Ich werde mich nun noch an anderen FHs im Umkreis bewerben und damit zwar gefahr laufen lange Anfahrtswege zu haben, aber nunja. so ist das eben.

  • Hallo Murphy,


    erstens, nach dem was du hier schreibst, hast du eben KEIN Fachabitur, sondern nur den schulischen Teil dessen erfüllt, ich hab versucht es dir zu erklären, ist wie die bestandene Theorie in der Fahrschule, damit darfst du auch nicht fahren.


    Zweitens, die Aussage die dir die Studienberatung gegeben hat, halte ich für schlicht falsch. Aber egal, versuch einfach dich mit einem halben Abschluss zu bewerben. Über den Erfolg kannst du dich hier ja dann auslassen. Und wenn du eh alles besser weißt, wieso fragst du dann hier erst?

  • Nur getroffene Hunde bellen, oder wie war das?
    Meinst du ich stelle hier eine Frage und höre dann auf mich zu informieren?


    Und ja, du hast recht damit, dass ich mich mit dem schulischen Teil nicht bewerben kann. Deinen Beitrag oben habe ich anders aufgefasst.
    Hätte ich allerdings -theoretisch- ein faj gemacht oder wäre mir der praktische Teil anders anerkannt worden, so könnte ich mich trotz Abitur mit der -dann ja- vollständigen FHR bewerben.


    Ich werde mich jetzt allerdings mit dem Abitur bewerben und einfach das Beste hoffen. Ansonsten gehe ich eben irgendwie arveiten.


    Mittlerweile stellt sich eher das Problem dass das Jobcenter von dem ich im Moment abhängig bin mir den Umzug nur dann bewilligt, wenn ich in Koeln irgendwas vorweisen kann. Kann ich das nicht und ziehe dennoch um darf ich dort unten wohl keine Leistungen für den Übergang beantragen...
    Da frage ich mich, ob das recht auch Grundsicherung und Freizügigkeit innerhalb Deutschlands nicht für 'Hartzies' gilt... -.-