Weißer Hai auch ein Beutetier?

  • Hallo zusammen,


    Vor Australiens Küste haben in den letzten Monaten Meeresforscher Weiße Haie ins Visier ihrer Untersuchungen genommen und manchen der Tiere mit Sonden am Rücken bestückt. Diese Sonden sollten Informationen über Temperatur, Tauchtiefe, Bewegungen und dergleichen zusammentragen und somit ein genaueres Bild über das Verhalten der Haie vermitteln. Dabei ist etwas passiert, womit die Forscher nicht gerechnet haben und was sie bislang nur mit einem noch größeren Meeresräuber erklären können, der sogar weiße Haie zur beute hat:

    Eine der Sonden verzeichnete einen plötzlichen und schnellen Abstieg bis in eine Tiefe von etwa 500m in einer Schlucht. Gleichzeitig jedoch stieg die von der Sonde gemessene Temperatur rapide an (von 7,8°C auf 25,6°C). Später (4 Monate nach Beginn der Aufzeichnungen) wurde die Sonde an einem Strand gefunden. Da Haie eine Körpertemperatur nur wenige Grad über der Temperatur des sie umgebenden Wassers haben, schließen die Forscher darauf, dass die Sonde sich IN einem anderen Meeresbewohner befunden haben muss, der den Hai inklusive Sonde auffraß oder zumindest den Teil mit der Sonde aus dem Hai herausbeißen, verdauen und wieder ausscheiden konnte.


    Soweit zum groben Ablauf des Ganzen. Details sind folgendem Artikel zu entnehmen:
    http://grenzwissenschaft-aktue…r-finden-beweise-fur.html


    Die Frage, die sich nun stellt, ist: Was könnte den Hai gefressen haben? Orcas beispielsweise, sind zwar dafür bekannt, auch mal Haie zu attackieren und - sofern sie diese auch zu töten imstande sind - auch zu fressen, doch ist eine Tiefe von 500m zum einen sehr ungewöhnlich für Orcas, die sich bevorzugt eher in der Wasseroberfläche aufhalten, da sie Luft holen müssen, da sie keine Kiemen haben und zum anderen ist es eher unwahrscheinlich, dass ein Orca es überhaupt schafft, einen Hai mit ausreichend hoher Geschwindigkeit so weit mit sich zu schleppen, ohne dass er an die Wasseroberfläche zum Luftholen muss.


    Welcher Meeresbewohner könnte es noch mit einem weißen Hai aufnehmen und agiert bis zu einer Tiefe von 500m (eventuell sogar mehr)? Ich kenne mich bislang zu wenig mit den Tieren des Meeres aus, doch ist mir außer Orcas kein Tier bekannt, das überhaupt Interesse an einem solchen Hai hätte. Bei einem Babyhai könnte ich es nachvollziehen, doch besagter Hai war ausgewachsen oder zumindest kein Baby mehr.


    Ich bin gespannt auf Eure Ideen.


    Gruß,


    ender[ ]

  • Ich schließe einfach mal ein Meeressäugetier aus. Wenn es den Hai gefressen hätte, und die Sonde dann im inneren gemessen hätte, wäre eine Körpertemperatur von 25,6 °C doch ziemlich niedrig.
    Also: Kein Orca oder Pottwal.


    Eher ein großer anderer Hai, da diese Tiere teilweise ihre Körpertemperatur zwar über die Wassertemperatur anheben können (und ich bin mir sicher, in 500 m Tiefe ist es kälter als 25,6 °C) aber nicht auf die Temperaturen der Säugetiere kommen. Und: je größer der Hai, desto besser funktioniert die Isolation.


    Unterseeische Grüße,


    DocMaT

  • Der Artikel ist an einigen Stellen ziemlich ungenau. So wird etwa behauptet, der Hai sei mit knapp 3 m ungewöhnlich groß gewesen. Tatsächlich beträgt die durchschnittliche Körpterlänge laut Wikipedia aber 4-5 m und die Maximallänge soll bei 8 m liegen. Es war also alles andere als ein großes Exemplar sondern wohl ein noch eher kleines Jungtier. Ich halte die Zusamenfassung im GreWi-Artikel daher nur für bedingt geeignet, um sich hier ein wirklich umfassendes Bild zu machen. Wenn die Wissenschaftler selbst von einem größeren Hai als Täter ausgehen, werden die schon gute Gründe haben. Ansonsten wäre mein Hauptverdächtiger der Pottwal. Der erreicht mühelos Tiefen von 500 m.

    Zitat

    Tauchtiefen von 350 m werden offenbar regelmäßig überschritten; dabei
    tauchen Männchen im Schnitt tiefer als Weibchen. Die Dauer eines
    Tauchgangs kann 20 bis 80 Minuten betragen. Manche Männchen stoßen bis
    in extreme Tiefen über 1000 m vor; ein Sonar
    ortete einen Pottwal in 2500 m Tiefe, und es gibt sogar Anzeichen
    dafür, dass manchmal Tiefen von mehr als 3000 m erreicht werden.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Pottwal


    Der Pottwal frisst zwar hauptsächlich Tintenfische, gelegentlich aber auch Fische. Warum sollte er also nicht auch mal herzhaft in einen Hai beißen? Problematisch ist nur, dass er hin und wieder auch zum Atmen auftauchen muss. Laut Artikel kam die Sonde innerhalb von acht Tagen auch mehrmals an die Oberfläche, leider steht da nicht wie oft, denn dann ließe sich leicht herausfinden, ob das mit dem Atemzyklus eines Pottwals korrelieren würde.

    Das Glück des Forschers besteht nicht darin, eine Wahrheit zu besitzen, sondern die Wahrheit zu erringen.
    - Max Planck -

  • DocMaT :
    25,6° halte ich nicht für zu niedrig. Man bedenke, welche Energie es kosten würde, eine konstante Körpertemperatur von beispielsweise 35-37° zu halten. Kühler bedeutet schließlich auch einen geringeren Energieverbrauch. Wenn 3m für einen weißen Hai tatsächlich eher auf ein Jungtier schließen lässt, wie Einsamer Schütze vermutet, wäre ein anderer Hai tatsächlich eine durchaus zu bedenkende Option.


    Einsamer Schütze :
    Ich kenne mich mit Pottwalen nicht aus, aber sein Maul scheint mir, ehrlich gesagt, nicht geeignet, einen Hai zu fressen. Zum einen ist ein Hai sehr wendig und zum anderen ist der Kiefer des Pottwals doch sehr flach und schmächtig, im Vergleich zum restlichen Körper. Was meinst du, kann er auch von einem Hai "abbeißen"?


    ender[ ]

  • 20:07

    Eher ein großer anderer Hai, da diese Tiere teilweise ihre Körpertemperatur zwar über die Wassertemperatur anheben können (und ich bin mir sicher, in 500 m Tiefe ist es kälter als 25,6 °C) aber nicht auf die Temperaturen der Säugetiere kommen. Und: je größer der Hai, desto besser funktioniert die Isolation.

    21:25

    Wenn 3m für einen weißen Hai tatsächlich eher auf ein Jungtier schließen lässt, wie Einsamer Schütze vermutet, wäre ein anderer Hai tatsächlich eine durchaus zu bedenkende Option.

    Rede ich chinesisch? Genau das habe ich doch gesagt. Kein Pottwal oder Orca, da diese Säugetiere sind und eine der unsrigen vergleichbare Körpertemperatur erhalten, sondern ein größerer Hai, weil diese Tiere zwar ebenfalls ihre Körpertemperatur erhöhen können, aber nicht die Werte von großen Säugetieren erreichen. Je größer der Hai, desto günstiger das Verhältnis von Körpervolumen zur Oberfläche und desto leichter kann er seine Temperatur oben halten. Da es in 500 m Wassertiefe wesentlich kälter als 25 °C sein dürfte, muss sich die Sonde an einem Ort befunden haben, der "beheizt" ist. Der Magen eines großen Säugetiers (Wal, Elefant, Kuh...) läge aber über dieser Temperatur. Der Magen eines großen Hais (kein Säugetier, trotzdem in der Lage, sich in Grenzen warm zu halten) wäre aber möglicherweise in diesem Bereich.


    Vielleicht habe ich auch grade tatsächlich einen Knacks in meiner internen Sprachsoftware...

  • DocMaT,


    nein, du redest nicht chinesisch und du hast keinen Knacks in deiner Sprachsoftware. Trotzdem brauchst du nicht gleich so reagieren. Man kann auch sachlich bleiben, zumal ich ja kaum gesagt habe "Du liegst falsch, ich habe die Lösung" (welche die gleiche wie deine wäre), sondern ich wollte dein Argument stützen, indem ich zusätzlich auf die Körperlänge von 3m und Schützes' Einwand referenzierte, dass es sich wohl nicht um ein ausgewachsenes Tier handelte.


    In jedem Fall möchte ich mich nicht streiten und hoffe, dass wir hier in normalem Ton (sofern man bei Schrift von Ton sprechen kann) weitermachen können.


    ender[ ]

  • Wenn die Wale ausscheiden kommen noch andere Kandidaten in Betracht.


    Größere Haiarten? Der Schlafhai kann ebenfalls sehr groß werden, ist aber ein Tiefseebewohner.
    Riesenkalmar oder Kolosskalmar? eigentlich auch Tiefsee, kommen gelegentlich aber auch schon mal in höhere Ebenen vor. Nicht zu verachten wären da Gattungsverwandte von Denen.

  • Na, der Angreifer muss den Hai ja nicht im Ganzen geschluckt haben. Wird ja auch im Artikel erwähnt. Zudem finde ich den Artikel sehr bedenklich weil in der Überschrift steht: "BEWEIS!" danach im Artikel selbst "Hinweis" und zu guter letzt noch "Vermutung". Alle drei werden kaum zutreffen können.


    Warum sollte nicht ein 5 Meter langer Hai bspw. sich gesagt haben, dass der kleinere Artgenosse ein gutes Ziel ist und einfach mal zugeschnappt haben. Dann hat er ihn (respektive im Artikel sie) erwischt und den Teil mit der Sonde heraus gerissen. Danach ist er eben weiter geschwommen und die Sonde kam irgendwann auch mal wieder aus ihm raus. Dafür braucht es keine Starwars mässigen Riesenseemonster. Das Ganze hätte auch ein kleineres Tier schaffen können, indem die Sonde bspw. bei einem Kampf (Jagd o.Ä.) Abriss und das Tier sie einfach hinterher verschluckte. Da unverdauliches Material nunmal den Körper verlässt wie es hinein gekommen ist, muss dafür garkein Riesenvieh herhalten, nur etwas das groß genug ist diese Sonde am Stück zu schlucken.

    'Sag mal, was meinst du, wie weit die Sterne da oben von uns entfernt sind? Sind sie genauso weit weg wie der Mond, oder sind sie uns näher?'
    'Du meinst die Löcher im Himmel? Die hat der Mann im Mond mit seiner Mondnadel reingepiekst, damit die Sonne durchscheinen kann, die dahinter schläft.'


    Walter Moers ~ Der Schrecksenmeister



    Da steh ich nun, ich armer Tor! und bin so klug als wie zuvor


    Johann Wolfgang von Goethe ~ Faust, der Tragödie erster Teil

  • Schöner Thread! :)


    Zitat von Konquistadore

    Zudem finde ich den Artikel sehr bedenklich weil in der Überschrift steht: "BEWEIS!"

    Nein, in der Überschrift steht "Hinweis" - und das auch nicht in Capslock... ;)


    Ganz unwillkürlich drängt sich mir bei diesem Vorfall wieder der Megalodon in die Gedanken.
    Der dürfte dadurch doch auch wieder in Verdächtigenliste kommen - abgesehen davon, dass er als ausgestorben gilt. :D


    lg Davy

    "Das Problem mit Zitaten im Internet ist die Tatsache das ihre Echtheit sich nicht verifizieren läßt" - Martin Luther

  • Tschuldigung steht oben im Link *husthust* Hab ich mal wieder verpeilt ;)


    Megalodon kann doch nicht dachte ich... Ist doch alles mal Wissenschaftlich untersucht worden und die kamen zu dem Schluss, dass der zuviel Nahrung braucht und in Regionen wo er Wale/große Robben leben könnte er nicht überleben oder? Ich bezweifle das so ein Riese es schafft bei dem Fleischbedarf unbemerkt in überlebensfähiger Population zu existieren.

    'Sag mal, was meinst du, wie weit die Sterne da oben von uns entfernt sind? Sind sie genauso weit weg wie der Mond, oder sind sie uns näher?'
    'Du meinst die Löcher im Himmel? Die hat der Mann im Mond mit seiner Mondnadel reingepiekst, damit die Sonne durchscheinen kann, die dahinter schläft.'


    Walter Moers ~ Der Schrecksenmeister



    Da steh ich nun, ich armer Tor! und bin so klug als wie zuvor


    Johann Wolfgang von Goethe ~ Faust, der Tragödie erster Teil

  • Zitat von Konquistadore

    Tschuldigung steht oben im Link *husthust* Hab ich mal wieder verpeilt

    Hast recht, ist mir gar nich taufgefallen, dass es im Link-Text steht.
    Aber im Artikel steht nicht einmal das Wort "Beweis". War vielleicht ein Arbeitstitel...


    Ja, Megalodon ist schon seeeehr unwahrscheinlich. Ist aber halt der Prominenteste Vertreter. ;)
    Könnte auch gut eine andere noch unbekannte Hai-Art sein, ein Verwandter der Schlafhai (bei denen selbst zweifle ich irgendwie, dass die nen Großen Weißen anknabbern), der noch ne Portion größer wird.


    lg Davy

    "Das Problem mit Zitaten im Internet ist die Tatsache das ihre Echtheit sich nicht verifizieren läßt" - Martin Luther

  • Was, wenn der Hai einfach verreckt ist??

    Und was ist mit dem rapiden Absinken und dem Anstieg der Temperatur?


    Habe noch mal über Schlafhaie gelesen, die größte Art der Grönland-/Eishai kann sogar 7-8m erreichen. Damit könnte er es mit dem weißen schon aufnehmen.

    Ich weiß ja nicht.
    Also von der Größe her schon, aber von der Mentalität her habe ich Bedenken.
    Gut, die Lebensweise des Grönlandhaies ist noch so gut wie unerforscht, aber das was man von denen gesehen hat deutet nicht drauf hin, dass die auf Große Weiße losgehen...


    lg Davy

    "Das Problem mit Zitaten im Internet ist die Tatsache das ihre Echtheit sich nicht verifizieren läßt" - Martin Luther

  • Zitat von Irrwisch

    Adrenalin? Der letzte Überlebenswille?
    Ich glaube, wenn ich am ersaufen bin, dann steigt meine Temperatur auch.

    von 7° auf 25°?
    Das kann ich mir nicht vorstellen, dass der Hai (oder du :P ) seine Körpertemperatur bei Adrenalin-Anstieg so enorm steigert. Überleg dir mal den Energie-Aufwandt....


    Zitat von Spinne

    Sie Haie nicht auch irgendwo Kannibalen? vil wurde der Weiße Hai von einem Artgenossen angefressen???

    Dann dürfte die Temperatur doch auch nicht so stark steigen...


    lg Davy

    "Das Problem mit Zitaten im Internet ist die Tatsache das ihre Echtheit sich nicht verifizieren läßt" - Martin Luther

  • Zitat von Spinne

    Sie Haie nicht auch irgendwo Kannibalen? vil wurde der Weiße Hai von einem Artgenossen angefressen???


    Zitat


    Dann dürfte die Temperatur doch auch nicht so stark steigen...


    lg Davy


    hmm hast auch wieder recht... grübel

  • Man erklärt sich den Temperaturanstieg damit daß der Hai bereits verschluckt wurde, die Sonde dabei natürlich wieder ausgeschieden.


    Es muß auf jedenfall ein sehr seltenes Tier sein, sonst hätte man ja auch schon Angriffe auf Wale verzeichnet.