• Hallo ich hab da mal eine Frage zu meinem immer wieder kehrenden Traum und hoffe das mir jemand helfen kann die Bedeutung raus zu finden
    Also es ist Dämmerich also nicht mehr ganz hell draußen und ich schwimme in einem
    See ich bin Nicht alleine unterwegs aber kann auch nicht erkennen wo der See ist oder wer es ist der bei mir ist, auf jeden fall schwimme ich und Aufeinmal wird das Wasser dunkel und es zieht mich was an den Füßen in die Tiefe des See's (ich erkenne aber durch die Dunkelheit des Sees Nicht wer oder was es ist , ich spüre auch nicht ob es eine menschliche Hand ist oder weiteres) dann erschrecke ich mich und werde panisch und wache davon immer auf .


    Ich hab allgemein Schlaf Störungen und auch eine Angst Störung , Depressionen und eine traumatische Verbitterungsstörung. Ich nehme mal an dies. Hat Evtl auch was mit meinem
    Traum zu tun es währe Super wenn ich eine Bedeutung hätte um dagegen was Unternehmen zu können denn diese Panik und Todesangst in dem Traum in dem Moment wo es mich runter zieht ist es extrem belastend :(

  • Hallo Kaugummi,
    zuersteinmal sind Traumdeutungen über ein Forum schwer möglich, da Symbole in Träumen oft Individuell sind. Eine Ente in meinem Traum kann etwas anderes bedeuten, als eine Ente in deinem, da wir unterschiedliche Assoziationen zu einer Ente aufbauen.
    Jedoch hast du bereits gute Hinweise gegeben, denn wenn eine Person einen Traum deuten kann, dann man selbst.
    Tritt dein Traum in regelmäßigen Abständen auf, oder in bestimmten Situationen, zu bestimmten Gefühlslagen?


    Wenn du etwas gegen deinen Traum unternehmen willst, kannst du zum Beispiel anfangen ein Traumtagebuch zu schreiben. Schreibe alle Träume direkt nach dem Aufstehen auf, soweit du dich erinnern kannst.
    Wenn du dich auf diese Weise mit deinen Träumen auseinandersetzt, kann dir vieles klarer werden, z.B meine oben genannten Fragen, diese sind oftmals ein Weg zur Entlastung, denn wenn du eine Frage hast, kannst du nach der richtigen Antwort suchen.


    Grüße und alles Gute,
    Kutti

  • Dann versuche ich mal mein Glück.

    Alles, was ich jetzt schreibe sind nur Vermutungen und muss nicht unbedingt eine treffende Deutung deines Traumes sein!!!




    -Die Dämmerung: Die Gegenwart, du fühlst dich hier am sichersten, aber bist mit deiner jetzigen Situation unzufrieden.


    -Der Freund: Du weißt, dass du Freunde hast, vielleicht nicht viele, bist aber sicherlich oft alleine. Deine Freunde melden sicher eher bei dir als du bei ihnen. Du hast Angst, dass deine Freunde schlecht über dich reden bzw. eine schlechte Meinung von dir haben und darum weisst du nicht wen du vertrauen kannst und wen nicht.


    -Du weißt nicht wo der See ist: Fremde Umgebungen machen dich nervös. Du fühlst dich in Gegenden sicherer, in denen du dich auskennst. z.B. dein zuhause wo du wohl auch die meiste zeit verbringst. Fremde umgebungen machen dich nervös, da du nicht weist, was sich hinter der nächsten Ecke versteckt. Und im Ernstfall kannst du dich hier nirgendwo zurück ziehen/verstecken.


    -Die Dunkelheit im See: Die Zukunft. Du weißt nicht, was dich in der Zukunft erwartet. Das macht dir Angst weil du dich nicht drauf einstellen kannst. Du denkst sicher oft über die Zukunft nach, vor allem wie du sie ändern kannst, da du mit deinem jetzigen Leben sehr unzufrieden bist. Du hast Angst in Situationen zu kommen, denen du hilflos ausgeliefert bist und nicht weißt, was du in dem Moment machen sollst.
    Darum fühlst du dich auch an Orten sicher, die du kennst, da du hier die Situationen gut im griff hast und du auf Veränderungen schnell und sicher reagieren kannst.


    -Die Hand die dich runter zieht: Die Zukunft. Du bist der Zukunft ausgeliefert. Du kannst dich ihr nicht widersetzten oder entkommen.


    -Die Art der Hand (menschlich oder nicht menschlich): Die Art der Zukunft. Du weist nicht was dich in der Zukunft erwartet.
    Die menschliche Hand bedeutet vielleicht eine sichere Zukunft. Keine grossen Veränderungen.
    Die nicht menschliche Hand bedeutet vielleicht eine unsichere Zukunft. Veränderungen die dir Angst machen, da du nicht weisst, wie du dich auf die neue Situation (neues Umfeld z.B. neuer Job) einstellen sollst.



    Vielleicht hab ich ja sogar einen Treffer gelandet. Aber wie gesagt. Es sind nur Vermutungen!!! Vielleicht steht dahinter was vollkommen anderes.


    LG Viento

  • Ich hab mir das ganze in Ruhe durch gelesen und viele Sachen oder sagen wir mal 99,9% stimmen denn ich hab große Angst vor Veränderungen und vor neuen Situation den meine größte Angst ist etwas falsch zu machen ... Du ich sag jetzt einfach mal du hast mir sehr geholfen vielen Dank

  • hier ein zitat von mir das ich bereits anderen usern geschickt habe die von ihrer ganz persönlichen hölle träumen.


    "Kehre dich dem glauben und der richtigen gesinnung zu! Und zwar nicht der gesinnung die christen vermitteln sondern schule dich in erkenntnis warum es gut sein kann die 10 gebote zu beachten. denke über jedes gebot nach und forme nicht deine moral vorstellungen wie du willst. nimm die originalgebote. und lass das mit sklaven (i-wo steht da was, da interpretieren dann viele irgendwas rein)
    und wenn du dich geschult hast und es schafst zu glauben dass gott die wahrheit ist das gott gut ist die ewigkeit etc wenn du das hast, dann wird es vllt verschwinden. lies auch in den apokryphen und bibel! und mach dir klar dass es einen jesus (sohn des schöpfers) gab.
    jesus ist der weg die wahrheit und das leben
    er ist dienstbereitschaft (gott und seiner schlöpfung und seinen sohnes gegenüber) er ist vertrauen (den er war wirklich [was natürlich viele abstreiten] also vertraue ingott und seiner schlöpfung und seinen sohnes gegenüber) er ist liebe (gott und seiner schlöpfung und seinen sohnes gegenüber).
    man sagt wenn du dein vertrauen zu gott und jesus findest wird dich der heilige geist leiten und stützen in erkenntnis in wahrheit und in deinem leben. "




    okey das ist mal das zitat:
    weg wahrheit leben (jesus's worte)
    dienstbereitschaft vertrauen liebe (meine interpretation der worte jesu)
    angst, depression verbitterung (deine worte)
    angst einsam in den tod zu gleiten?depressionen weil du in nichts vertrauen kannst? Verbittert weil dir die liebe fehlt?