300 Millionen Jahre alte Metallzahnstange außerirdischen Ursprungs in Russland entdeckt

  • In Wladiwostok ist eine Metallzahnstange gefunden worden, die in Kohle eingepresst gewesen war. Beim Schüren seines Kamins entdeckte sie ein Stadteinwohner und gab sie sofort an Wissenschaftler weiter. Diese kamen nach einer sorgfältigen Untersuchung des Gegenstands zum Schluss, dass der Fund 300 Millionen Jahre alt ist und von einem Lebewesen hergestellt worden sein muss. Wer jedoch die Aluminiumzahnstange hergestellt haben könnte waren die Wissenschaftler nicht im Stande zu präzisieren.
    Weiterlesen: http://german.ruvr.ru/2013_01_…etallzahnstange-gefunden/

  • Man, man, man mister x....
    Also erstmal sind in dem Artikel Fehler. Zweitens gibt es wieder garkeine Quelle. Drittens ist "Wissenschaftler" vielleicht ein Wort das seriös klingt, aber eigentlich garnichts aussagt? Wer wo wie?



    Zitat

    " Das Alter der Kohle beträgt 300 Millionen Jahre. Deswegen gehen die Wissenschaftler davon aus, dass das metallische Teil genau so alt sein muss."


    Mein Heimatdorf existiert seit 500 Jahren, deshalb muss ich auch 500 Jahre alt sein.


    Der Artikel ist einfach wieder das unseriöseste was es im Internet zu holen gibt.

    'Sag mal, was meinst du, wie weit die Sterne da oben von uns entfernt sind? Sind sie genauso weit weg wie der Mond, oder sind sie uns näher?'
    'Du meinst die Löcher im Himmel? Die hat der Mann im Mond mit seiner Mondnadel reingepiekst, damit die Sonne durchscheinen kann, die dahinter schläft.'


    Walter Moers ~ Der Schrecksenmeister



    Da steh ich nun, ich armer Tor! und bin so klug als wie zuvor


    Johann Wolfgang von Goethe ~ Faust, der Tragödie erster Teil

  • Das ist wieder ein echter MisterX.


    Irgendjemand behauptet irgendwo irgendwas und weil es dir gefällt, nimmst du es bare Münze und gibst es hier wieder. Anstatt mal ein wenig zu suchen, ob der Bericht noch durch weiteres bestätigt oder vielleicht sogar, wie hier, schon widerlegt wurde, neeeeein, direkt laut los rufen und als Fakt verkaufen. Das du dich damit immer weiter demontierst und dich kaum noch jemand als ernst zu nehmenden Diskussionspartner wahrnimmt, scheint dir völlig egal zu sein. Und das find ich sehr schade. Ich glaube (nicht weiß!) das es durchaus Dinge geben könnte, die auf einen initialen Besuch von Außerirdischen hindeuten könnten. Aber durch den ganzen thematischen Müll, den du um dich herum aufhäufst, keine Chance mit dir mal eine ernste Diskussion führen zu können.


    Und wie femshep schon schrieb, in deiner ideologischen Verblendung bist du nicht bereit, selbst die unwahrscheinslichsten Dinge als verkehrt und Fehler einzugestehen, sondern wenn dir bewiesen wird, das etwas verkehrt war oder jemand gelogen hast, ignorierst du das nicht nur, es scheint dir egal zu sein.


    Bestes Beispiel EvD, der schon so oft der Lüge und der Fehler überführt wurde, das er genau dem Bild des lügenden Regierungsmitglieds entspricht, das du hier immer wieder in allen Threads so gerne anführst. Bei Vertretern deiner "Glaubensrichtung" bist du grenzenlos tolerant. Bei Kritikern und Zweiflern legst du jedoch Maßstäbe an, die unhaltbar sind.


    Halten wir mal fest, auch das Fehlen eines Beweises ist ein Beweis! Und du hast keinen Beweis für einen Alienbesuch. Wie du selbst sagst, du hast nur Indizien. Und Indizien sind nix. Indizien sind Hinweise, Eventualitäten, mehr nicht. Und darauf kann man kein Logikgerüst aufbauen. Ehrlich MisterX, schraub doch mal zurück und besinn dich mal auf das Kernthema. Außerirdische. Ok, gibt es, völlig unzweifelhaft. Dann informier dich doch einfach mal, was die Voraussetzungen für Leben sind. Wie ist Leben definiert?

  • Also im Jahre 1851 hatte das Kambrium 500 Jahre zuvor begonnen. Also im Jahre 1351. Soso...wusste ich noch garnicht...
    Und das Teil ist 300 Millionen Jahre als und die Fragen ernsthaft, wie Menschen es vor 300 Millionen Jahren geschafft haben sollen ein solches Ding zu bauen?
    Also das sind schon zwei mehr als grobe Fahrlässigkeiten die alles über die Seriösität des Artikels aussagen.


    Sollte es aber tatsächlich von Außerirdischen stammen, dann hieße das trotzdem nicht, dass sie auf der Erde waren, sondern nur das sie irgendwo irgendwas verloren haben, vielleicht als sie auf einem Meteoriten Pause gemacht haben oder so...


    :ironie:

    "Was ohne Beweis behauptet werden kann, kann auch ohne Beweis abgelehnt werden." - Christopher Hitchens



    Wer weiß muss nicht glauben.

  • Zitat

    rgendjemand behauptet irgendwo irgendwas und weil es dir gefällt, nimmst du es bare Münze und gibst es hier wieder


    Das ist mal wieder typisch Silvercloud
    ich habe erstmal gar nix davon gesagt das ich davon überzeugt bin,trotzdem kann ich das doch posten ,weil ich es intressant finde

    Zitat

    neeeeein, direkt laut los rufen und als Fakt verkaufen.


    Kannst du irgendwo lesen,das ich gesagt habe,das sit Fakt?Also nicht solche Unterstelllungen

    Zitat

    n deiner ideologischen Verblendung


    Die ich nicht habe,dichtet mir nicht immer hier Sachen an

    Zitat

    elbst die unwahrscheinslichsten Dinge als verkehrt und Fehler einzugestehen, sondern wenn dir bewiesen wir


    Wenn es bewiesen ist,ja

    Zitat

    ignorierst du das nicht nur, es scheint dir egal zu sein.


    Zu beides-stimmt nicht

    Zitat

    Wie ist Leben definiert?


    Das ist verschieden,es könnte lebewesen geben die aus zb Silizium bestehen,kann man nicht so pauschal sagen

  • Zitat von IchBins

    Die Kommentare hier sind so schwach, dass ich mich dazu nicht äußern will.


    Du sprachst von dir, richtig? Ist wahrscheinlich auch besser so, bevor es ganz daneben geht, wer zur Untermauerung einer These die gleiche These nochmal verlinkt...der ist wirklich schwach in seiner argumentativen Technik :mrgreen:


    In der Wiedergabe des Inhalts MisterX, stellst du keine Fragen, statt dessen steht da, "die Wissenschaftler kamen nach sorgfältiger Untersuchung zu dem Schluss", das impliziert nicht nur, das dies ein unwiderlegbarer Beweis sei, sondern auch, das du ihm Glauben schenkst. Wenn jemand anderer einen Artikel verlinkt, fassen wir den Inhalt zusammen und geben danach noch ein Statement dazu ab. Das ist der Unterschied.


    Zitat

    Das ist verschieden,es könnte lebewesen geben die aus zb Silizium bestehen,kann man nicht so pauschal sagen
    Zum Seitenanfang


    Das ist nicht richtig, du kommst wieder mit anderen Dingen, die mit einer Definition des Lebens nichts zu tun haben. Silizium ist z.B. extrem ungeeignet, da viel zu reaktionsarm. Und die Definition des Lebens sieht anders aus.


    Leben ist definiert als:


    Sie sind von ihrer Umwelt abgegrenzte Stoffsysteme
    Sie haben Stoff- und Energiewechsel und sind damit in Wechselwirkung mit ihrer Umwelt
    Sie organisieren und regulieren sich selbst (Homöostase)
    Sie pflanzen sich fort und sind damit auch zu Wachstum und Differenzierung fähig


    Ob nun auf Basis von Kohlenstoff oder auf Basis von Kristallen (das meintest du bestimmt mit Silizium, du wirst ja nicht Star Trek mit reinmischen wollen, oder), ist für die Definition erstmal egal.

  • Die Kommentare hier sind so schwach, dass ich mich dazu nicht äußern will.


    Genau wie deiner. Nur zur Verdeutlichung:


    Also erstmal sind in dem Artikel Fehler. Zweitens gibt es wieder garkeine Quelle.


    Wurde festgehalten, weil es der Wahrheit entspricht. Ich habe mir die Meldung von Mr. X angesehen und dann mit denen verglichen, welche Femshep hier reingestellt hat. Fazit: Der Artikel ist gespickt mit Übersetzungsfehlern. Zudem lässt die Autorin mangelnde Lust erkennen, da sie es nicht einmal für nötig hält, die Angaben ihres Bezugstextes korrekt zu übersetzen geschweige denn, vollständig zu übersetzen. Als Beleg für meine Aussage ein Zitat von der im 1. Post genannten Quelle und hintan deine englische Meldung (welche noch immer nicht die Originalmeldung ist, da diese auf russisch hier verfügbar ist! Wer russisch kann und Zeit findet, kann sie ja bitte übersetzen :mrgreen: )

    "
    Dort fand man eine Silbern-Zink-Vase in Kohle, die auf die Kambrium-Periode datiert wurde, welche vor 500 Jahren begann. 1912 fand ein amerikanischer Wissenschaftler aus Oklahoma einen Eisentopf in Kohle, der 312 Jahre alt ist."

    "
    The first discovery of this sort was made in 1851 when the workers in one of the Massachusetts mines extracted a zinc silver-incrusted vase from a block of unmined coal which dated all the way back to the Cambrian era which was approximately 500 million years ago. Sixty one years later, American scientists from Oklahoma discovered an iron pot which was pressed into a piece of coal aged 312 million years old."


    Dann geht's weiter:


    "Das Alter der Kohle beträgt 300 Millionen Jahre. Deswegen gehen die Wissenschaftler davon aus, dass das metallische Teil genau so alt sein muss. Die Geologen brachen das Kohlestück sorgsam auseinander und entdeckten dabei ein leichtes und weiches Teil mit einer Länge von 7 Zentimetern,..."



    Klar, natürlich ist Kohle in etwa so alt oder älter, keine Frage aber dann kommen sowohl im englischen als auch im deutschen Aussagen, welche so erstmal nicht zu glauben sind. Nur weil etwas in Kohle liegt, muss es nicht gleich alt sein. Ich habe ehrlich gesagt, nur darauf gewartet, dass diese Behauptung mit der C14 Analyse untermauert wird. Kam aber nicht, zum Glück.

    Kohle entsteht auch nicht adhoc, sondern das ist ein langwieriger Prozess . Deswegen ist es durchaus möglich, dass das Aluminiumteil erst deutlich später dort "eingesickert" sein kann.



    Weiterhin blubbert die Autorin etwas von einem 7 cm langen Aluminiumstück...lol...hier ist eindeutig zu sehen, dass es deutlich kürzer ist.
    Vor allem absolut unnötig falsch rangehalten. Wieso liegt das rund 1 cm lange Fundstück nicht parallel zum Lineal? Tut schon weh oder? Und wieso unterscheiden sich die beiden Teile hier so extrem? Und nein, dass liegt nicht am Blickwinkel!:



    "...ein leichtes, weiches Teil..." Ach ne. Aluminium ist weich, vor allem, wenn die Reinheitsangabe stimmt. Und leicht ist es auch noch...mh, seltsam.
    "Die ungewöhnliche Metalllegierung erklärt für die Wissenschaftler auch, warum das Teil so gut erhalten geblieben ist. Das reine Metall wurde mit einer dichten Oxidationsschicht überdeckt, welche die weitere Korrosion verhinderte. So hielt die 98-prozentige Legierung hohem Druck, extremen Temperaturen und einer aggressiven Umwelt stand."



    Und darüber kann ich mich nur aufregen. So ein Bullshit. Aluminium bildet diese Oxidschicht immer aus. IMMER. Eine hervorragende Eigenschaft dieses Metalls. Macht es aber beispielsweise nur schwer schweißbar. In diesem Zitat klingt es so, als wäre diese Oxidschicht erst später und BEWUSST aufgebracht worden. Dabei ist das ein natürlicher Prozess der innerhalb weniger Sekunden von statten geht...Herr Gott. Leute, DAS! ist gezielte Des-, Fehl- und Falschinformation! Macht euch doch mal schlau.


    Femshep's Link setzt sich mit dieser Meldung auch nochmal kritisch auseinander.


    Ich verstehe nicht, Ichbins, warum du diese Dinge nicht auch selbst vergleichst. Es ist doch nichts schweres daran, und ich habe schon mehrfach betont, dass ich eine solche Meldung toll fände, sofern es zweifelsfrei bewiese ist. Aber du gehst her, und kommetierst mal wieder unreflektiert...sorry...verstehe ich mal wieder nicht. Ich habe dich schon oft nicht verstanden... :verschwoer:


    Ach, und noch etwas. Erst heißt es einer der Bergarbeiter hätte ein solches Stück gefunden...wenige Zeilen später steht geschrieben, dass Geologen das Stück Kohle auseinanderbrachen und darin das Stück Aluminium fanden...was denn nun?
    Bei diesen Widersprüchen im Text, muss man doch merken, dass da nur ne Ente geschrieben wurde, weil noch Platz in der Zeitung war... :wut:

  • Genau wie deiner.


    Weil ich bei euren Beiträgen nicht viel mehr als eure Zerstörungswut wahrnehme und das schreibe?
    Das sind doch bisher keine sachlichen ernst zu nehmenden Beiträge gewesen.
    Deiner ist da schon besser.


    Und weil da wegen Quellen gejammert wurde, habe ich meinen Beitrag da reingesetzt, oder ist dir nicht aufgefallen, dass die russische Quelle, die du nennst, aus meinem Link ist?



    Fazit: Der Artikel ist gespickt mit Übersetzungsfehlern. Zudem lässt die Autorin mangelnde Lust erkennen, da sie es nicht einmal für nötig hält, die Angaben ihres Bezugstextes korrekt zu übersetzen geschweige denn, vollständig zu übersetzen.


    Gut, das ist wirklich mangelhaft.



    Deswegen ist es durchaus möglich, dass das Aluminiumteil erst deutlich später dort "eingesickert" sein kann.


    Du bringst doch aber einen Link, aus dem hervorgeht, dass die Kohle vor 300 Mill Jahren entstand. Also kann da nichts mehr später einsickern.



    Weiterhin blubbert die Autorin etwas von einem 7 cm langen Aluminiumstück...lol...hier ist eindeutig zu sehen, dass es deutlich kürzer ist.


    Und warum hast du diese Aussage nicht verglichen?




    Aber du gehst her, und kommetierst mal wieder unreflektiert...sorry...verstehe ich mal wieder nicht.


    Welche Stelle meines Kommentars meinst du denn?



    Ach, und noch etwas. Erst heißt es einer der Bergarbeiter hätte ein solches Stück gefunden...wenige Zeilen später steht geschrieben, dass Geologen das Stück Kohle auseinanderbrachen und darin das Stück Aluminium fanden...was denn nun?


    Die Entdeckung war wohl ungebrochen erkennbar, und dann wurde sich das genauer angeschaut.

  • Schön, deine russische Quelle ist eine Seite Namens "Joy4Mind", welche einen gewissen User namens "Oleg" als Autor angibt welcher im Jahre 2013 diesen Artikel dort eingestellt hat. Da ich kein russisch spreche und kyrillisch nicht lesen kann, kann ich nicht sagen was im Originaltext steht.


    Was ich sagen kann ist wieder: Joy4mind also soviel wie Freude für den Verstand, sieht zumindest nach oberflächlicher Betrachtung nicht aus, als ob sie jetzt 100% Wert auf Beweise legen. Zudem gibts dort relativ viel "unwissenschaftliche" Artikel, bei denen die bloße Google-Übersetzung des Titels mir schon sagt, brauch ich nicht lesen. Auch gibt die Seite auch keine Quelle an, jedenfalls konnte ich keine finden. Die unten auswählbaren Artikel bringen mich auch nur auf der selben Seite weiter zu anderen Artikeln.


    Ums kurz zu machen, eure Quellen beziehen sich auf einen Artikel, den irgendjemand irgendwann mal ins Internet gestellt hat. Das hätte ich sein könne oder Femship oder du oder mister X oder Manetuwak oder meine Oma. Halt jeder mit einem Internetzugang.


    Welche Zerstörungswut du auch immer meinst ;)

    'Sag mal, was meinst du, wie weit die Sterne da oben von uns entfernt sind? Sind sie genauso weit weg wie der Mond, oder sind sie uns näher?'
    'Du meinst die Löcher im Himmel? Die hat der Mann im Mond mit seiner Mondnadel reingepiekst, damit die Sonne durchscheinen kann, die dahinter schläft.'


    Walter Moers ~ Der Schrecksenmeister



    Da steh ich nun, ich armer Tor! und bin so klug als wie zuvor


    Johann Wolfgang von Goethe ~ Faust, der Tragödie erster Teil

  • Post genannten Quelle und hintan deine englische Meldung (welche noch immer nicht die Originalmeldung ist

    die russische Quelle, die du nennst, aus meinem Link ist?

    Doch. Klar. Hab's nochmal markiert. Nicht das es heißt ich würde mich mit fremden Federn schmücken oder nicht richtig lesen. ;)

    dass die Kohle vor 300 Mill Jahren entstand. Also kann da nichts mehr später einsickern.

    Doch, weil das kein Prozess ist, der mal zack von statten geht. In dem Moor und dem Torf kann noch lange Zeit etwas einsickern.

    Und warum hast du diese Aussage nicht verglichen?

    Häh? Hab ich doch. Ausführlich sogar. :shock:


    Zum Rest schreibe ich morgen. Gute Nacht allerseits. :)

  • Doch, weil das kein Prozess ist, der mal zack von statten geht. In dem Moor und dem Torf kann noch lange Zeit etwas einsickern.


    Es wird angegeben, dass Steinkohle 300 Mill Jahre alt ist. Also was willst du?
    Wenn du etwas anderes glaubst - woher kommt das? Jedenfalls nicht aus dem von dir gezeigten Link. Da werden die 300 Mill Jahre bestätigt. Da steht auch nicht, dass der Prozess mal zack von statten ging.

  • Weil ich bei euren Beiträgen nicht viel mehr als eure Zerstörungswut wahrnehme

    Das ist keine Zerstörungswut, dass nennt sich Skepsis und wie du ja auch selbst zugegeben hast, war sie besonders bei dieser Meldung mehr als angebracht.


    und das schreibe?

    Du hast ja nichts weiteres geschrieben. Nur den Satz "Die kommentare hier sind so schwach."


    Das sind doch bisher keine sachlichen ernst zu nehmenden Beiträge gewesen.

    Sachlich durchaus, doch. Nicht mit jedem Wort und jeder Silbe aber grundsätzlich schon.


    Deiner ist da schon besser.

    Danke :)


    Du bringst doch aber einen Link, aus dem hervorgeht, dass die Kohle vor 300 Mill Jahren entstand. Also kann da nichts mehr später einsickern.

    Richtig. Sie BEGANN vor rund 300 Millionen Jahren zu entstehen. Und nochmal. Da sind nicht Bäume und andere Pflanzen gestorben und SOFORT zu Kohle geworden. Der ganze Mist ist doch erst mal verrottet, wurde mit Wasser und Sediment zugedeckt und hat sich unter Druck und verdammt viel Zeit gebildet. Wenn du meinen Link vollständig gelesen hast, dann ist dir auch aufgefallen, dass darin erwähnt wird, dass Kohle umso besser ist, je älter sie ist und je tiefer sie gelagert ist. Kohle entsteht unter Druck und noch ein paar anderen Rahmenbedingungen. Ich bin aber kein Geologe und kann dir nicht im Detail erklären was alles dazu gehört.


    Welche Stelle meines Kommentars meinst du denn?

    Diese hier:


    Die Kommentare hier sind so schwach, dass ich mich dazu nicht äußern will.

    __________________________


    Es wird angegeben, dass Steinkohle 300 Mill Jahre alt ist. Also was willst du?

    Das du verstehst, was ich damit aussage. Und vielleicht kommst du ja mal auf die Idee noch selbst weiter zu suchen, statt vehement erstmal gegen meine Äußerung vorzugehen ohne etwas weiteres in der Hand zu haben außer deinen Glauben.


    Wenn du etwas anderes glaubst

    Ich glaube nichts. Entweder weiß ich Dinge oder ich weiß sie nicht. Ist letzteres der Fall, halte ich meinen Mund oder ich informiere mich in Ruhe, sofern mich das Thema interessiert!


    woher kommt das?

    Aus logischen Schlussfolgerungen über die Lagerungs- und Entstehungsprozesse von Kohle!


    Jedenfalls nicht aus dem von dir gezeigten Link.

    Dann such' selbst weitere. Hab' ich irgendwo behauptet mein Link wäre der Weisheit letzter Schluss oder vollständig? Nö.


    Da steht auch nicht, dass der Prozess mal zack von statten ging.

    Sag' ich doch. Der Prozess DAUERT sehr lange. Und gerade im Stadium, als diese damaligen Forstgebiete vergangen sind, war noch viel Zeit für Einlagerungen. Es gibt auch Fossilien in Kohle...oder vielmehr gerade in ihr. Sauerstoffausschluss...hoher Druck etc..
    Das sind Zeugnisse von Tieren und Pflanzen, welche noch zu Zeiten des "Moorstadiums" dort drin gefangen waren, verendeten und am Ende fossilierten, als das Moor zu Torf wurde und später unter weiteren Ablagerungen zu den verschiedenen Kohletypen.

  • Sie BEGANN vor rund 300 Millionen Jahren zu entstehen. Und nochmal. Da sind nicht Bäume und andere Pflanzen gestorben und SOFORT zu Kohle geworden.


    Wenn geschrieben wird, dass Steinkohle 300 Mill Jahre alt ist, dann ist damit nicht gemeint, dass vor 300 Mill Jahren Bäume und Pflanzen gestorben sind, dann bedeutet das, dass dies lange vorher geschehen ist, und der Prozess der Verdichtung vor 300 Mill Jahren im Wesentlichen abgeschlossen war.

  • der Prozess der Verdichtung vor 300 Mill Jahren im Wesentlichen abgeschlossen war.


    Nein. Stimmt nicht. Die Verdichtung ging noch weiter...es gibt verschiedene Stadien die bei der Verkohlung durchlaufen werden...
    Ich glaube wir meinen das Gleiche, reden aber aneinander vorbei. Außerdem steht in dem Wikipediaartikel folgendes:


    "Insbesondere während des Karbons vor etwa 280 bis 345 Millionen Jahren
    entstanden mächtige Steinkohlelagerstätten, die heute zu den weltweit
    wichtigsten Energielieferanten zählen. Die Braunkohlelagerstätten sind
    wesentlich jünger und sind im Tertiär vor 2,5 bis 65 Millionen Jahren entstanden."


    Innerhalb dieses Intervalls entstanden die meisten Flöze...nicht alle gleichzeitig.


    Hier noch ein Forschungsprojekt der THM





    Wie dem auch sei...Ich persönlich fänd eine offizielle Analyse des Aluminiums super. Insbesondere die Datierungsmethode und das dazugehörige Ergebnis. Auch deswegen schon, weil diese leidige Haarspalterei dann ein Ende findet.

  • Manetuwak hat recht... organische Kohlenstoffverbindungen werden dadurch datiert, wann sie entstanden sind, nicht, wann sie sich verdichteten. Ich hab das in einem anderen Thread mal in Verbindung mit der C14-Datierung eingebracht. Einige Beispiele meiner damaligen Recherchen:


    - Bei der Datierung von Holzkohle ist nicht entscheidend, wann diese "verkohlt" wurde, sondern wie alt die dafür verwendeten Bäume waren.
    - Bei gemischten Kohlenstoffverbindungen (z.B. Holzhohle vermischt mit Steinkohle) ist das Resultat der Datierung in der Regel ein Durchschnittswert.


    mfg Vivajohn