Spukt es in meiner Wohnung ?

  • Hallo liebe community,


    vor einigen Monaten bin ich in meine erste Wohnung gezogen.
    Beim renovieren der Küche gab es bereits den ersten Vorfall, den ich mir nicht erklären kann.
    Ich war mit ein paar Freunden dabei die Tapete in der Küche abzukratzen.
    Meine Freundin stand auf der Leiter & war dabei die obere Tapete zu bearbeiten, als die Leiter
    ruckartig ein Stück nach rechts gerutscht ist.
    Wir waren natürlich alle ziemlich geschockt & sie weigerte sich nochmal auf die Leiter zu steigen.
    Danach war erstmal eine Zeit lang Ruhe.
    Ca. einen Monat danach fingen die anderen Dinge an.
    Dazu muss ich sagen, das bis heute nichts in der Küche steht bis auf einen Ofen (der nicht angeschlossen ist) & ein Kühlschrank.
    In der ersten Nacht lag ich mit meiner Katze auf dem Bauch, im Wohnzimmer & habe TV geguckt.
    Irgendwann starrte sie nur noch wie gebannt in den dunklen Flur.
    Ich konnte sie mit nichts ablenken, dabei habe ich sogar versucht ihren Kopf in eine andere Richtung zu drehen.
    Sie hat mich mit dem Verhalten so nervös gemacht, das ich nur mit Fernsehen einschlafen konnte (peinlich, ich weiß :|)
    In der Nacht darauf, fingen die Geräusche an.
    Ich lag wie immer im Wohnzimmer & habe TV geschaut, als es plötzlich in meiner Küche krachte als ob jemand etwas schweres aus Metall fallen lässt.
    Dazu muss ich sagen das über mir keine Wohnung mehr ist, nur ein Dachboden der permanent verschlossen ist & für den nur mein Vermieter einen Schlüssel besitzt.
    Als ich am nächsten Morgen nachgeguckt habe, war allerdings alles unverändert.
    In der zweiten Nacht passierte wieder genau das selbe.
    In der 3. Nacht bat ich meine beste Freundin bei mir zu schlafen.
    Wir haben ein paar Filme geguckt & ich bin währenddessen eingeschlafen.
    Sie allerdings nicht.
    Das nächste an das ich mich erinnern kann ist, dass sie wie ein angef*cktes Huhn, schreiend, auf mich gesprungen ist weil sie etwas gehört hatte.
    Sie sagte das sie nicht sicher wäre was es war. Einerseits hörte es sich an als ob jemand gegen Blech geschlagen hatte, oder aber wie ein merkwürdiges Lachen.
    Danach konnte keine von uns beiden noch schlafen & wir waren bis 5 Uhr morgens wach.
    Den Tag danach blieb sie noch bis spät abends bei mir.
    So gegen 21 Uhr wollte sie ins Bad (dafür muss man an der Küchentür vorbei. Die immer geschlossen ist, ohne Ausnahme).
    Sie rief verängstigt nach mir, das ich mir das ansehen sollte. Die Tür stand offen.
    Wir dachten erst an Durchzug, oder das meine Katze dagegen gesprungen war.
    Aber alle Fenster waren geschlossen & die Katze war die ganze Zeit bei uns im Wohnzimmer gewesen.
    & jetzt zur letzten Nacht.
    Ich war schon fast am schlafen, als die Geräusche wieder anfingen.
    Es hörte sich an, als ob etwas wie wild durch die Gegend geschmissen wurde.
    Als ich heute morgen nachgucken gegangen bin, waren alle Pfandflaschen (die ich richtig in eine Tüte gequetscht hatte) in der Küche verteilt.


    Jetzt meine Frage an euch.
    Was denkt ihr, passiert hier ?
    & was kann ich dagegen unternehmen ?


    Liebe Grüße

  • Hallöchen und willkommen im Forum. :)



    Die Sache mit der Leiter ist ganz einfach zu erklären. Es ist ganz normal, dass sich eine Leiter noch ein wenig stabilisiert, nachdem man sich drauf stellt. Als Haustechniker stehe ich fast täglich auf eine Leiter und hin und wieder spring sie noch ein stückchen, nachdem ich mich drauf gestellt habe. Mal nach links, mal nach rechts, nach vorne oder nach hinten. Kommt drauf an wie sie gerade belastet ist. Anfangs ist das immer ein schock, weil man es halt nicht kennt. Ist also nichts besonderes.



    Ich bin auch mit Katzen groß geworden. Manchmal benehmen sie sich halt komisch. Mir ist das auch schon passiert, dass meine beiden Katzen in der Küchen standen. Ich dachte sie wollten was zu fressen haben und gab ihnen was aber das hatte sie gar nicht interessiert. Sie starrten beide ängstlich von der Küche in den Flur, als ob da was wäre. Irgendwann sprintete eine los und ran ins Wohnzimmer und hat sich dort verkrochen.


    Meine Schwester hat auch ne Katze. Sie starrt auch immer an die Decke im Wohnzimmer. Aber immer auf dem selben Punkt. Wieso weiss keiner. ^^


    Hier nochmal ein kleines Video zum Thema "komische Katzen"


    Und zu guter letzt, neue/fremde Wohnungen, sind anfangs immer etwas gruselig. Es gibt viele neue Geräusche, die man nicht kennt. Man gewöhnt sich dran und man findet schnell die Ursachen. Dass Lachen z.B. kann vom Nachbarn sein, da eventuell die Wände dünn sind oder vielleicht kam es von draußen. Ach ja... die Tüte mit den Flaschen. Die ist wohl umgefallen und die Flaschen sind beim Aufprall raus gesprungen da sie ja rein gequetscht waren.


    LG Viento

  • Ich stimme Viento zu.


    Erste Wohnung, kaum möbliert. Da gibt es nicht nur fremde Geräusche sondern auch Echos.
    Und auch Haustiere müssen sich an neue Umgebungen und die neuen Geräusche gewöhnen.
    Wasserrohre machen Geräusche. Türrahmen verziehen sich (ich bin mal aufgewacht, und meine Wohnungstür war offen).



    was kann ich dagegen unternehmen ?

    Dich einleben! Häng ein paar Bilder auf. Stelle mehr Möbel rein. Fülle die Ecken der Wohnung.



    Sie hat mich mit dem Verhalten so nervös gemacht, das ich nur mit Fernsehen einschlafen konnte (peinlich, ich weiß )

    Was ist daran peinlich? Manche Leute (ich) können nur mit Fernseher (wenn ich einen hätte, deshalb PC ;) ) einschlafen. Es gibt gute "Einschlaffilme".


    Das nächste an das ich mich erinnern kann ist, dass sie wie ein angef*cktes Huhn, schreiend, auf mich gesprungen ist weil sie etwas gehört hatte.
    Sie sagte das sie nicht sicher wäre was es war. Einerseits hörte es sich an als ob jemand gegen Blech geschlagen hatte, oder aber wie ein merkwürdiges Lachen.

    Das kann auch der Spülkasten im Klo sein. Klingt bei mir ähnlich.

  • Ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen. Die erste eigene Wohnung ist einfach auch eine Veränderung, man ist plötzlich ganz alleine in einer Wohnung, die einem eben noch fremd ist. Man hört Geräusche, die man noch nicht zuordnen kann (die wahrscheinlich eine einfache Erklärung haben), man ist eben noch nicht "zu Hause" angekommen.


    Wenn man eine Tür zwar zu macht, sie aber nicht richtig eingerastet ist, kann es eben sein, dass sie wieder aufgeht. Oder man hat sie in Gedanken, eben mal nicht richtig, zu gemacht. Vielleicht hat es die Katze auch mittlerweile drauf Türen zu öffnen und sie hatte sich doch mal kurz heraus geschlichen, als ihr vielleicht beide kurz eingenickt wart...


    Bei den Flaschen ist es, wie bereits gesagt, durchaus möglich, dass vielleicht eine Flasche, durch Druck aus der Tüte "geploppt" wurde und dadurch auch die anderen Flaschen in der Küche verteilt wurden.


    Ich denke, wenn du dich erstmal an die neue Umgebung gewöhnt hast, wird dir alles nicht mehr so unheimlich vorkommen.
    Wir hören bei uns in der Wohnung auch ständig irgendwelche Geräusche, meistens kommen sie von den Nachbarn unter und über uns, teilweise hören sie sich so an, als würden sie direkt aus unserer Wohnung kommen. Eine Nachbarin scheint immer Tische zu rücken und das hört sich nachts auch eher unangenehm an; aber es ist kein Geist oder sonstiges...es ist einfach normal.

    "Man sollte nicht alles zu ernst nehmen, vor allem nicht sich selber."


    Es ist schön an etwas zu glauben und nicht nur das- sich fast sicher zu sein- dass dieser Glaube Wirklichkeit ist.

    Einmal editiert, zuletzt von Kassiopeia ()

  • Der Effekt mit der Leiter hat sich durch den Schreck deiner Freundin wohl noch verstaerkt.
    Da die Wohnung nun wieder bewohnt/richtig beheizt ist muss sie sich erstmal *setzen* da knarzt es ab und an auch mal.


    Was du fuer dich mal machen kannst ist: die Wohnung mal ausraeuchern, dass hat den Effekt das du deine Geister damit vertreiben kannst - mit Raeucherstaebchen in jeden Raum und dabei ein kleines "Geistervertreib" Mantra sprechen, das vertreibt Geister.


    Und wie schon gesagt wurde die Raeume etwas heimischer machen :)

    When you have cake, it is not the cake that creates the most magnificent of experiences, but it is the emotions attached to it.
    The cake is a lie.

    Einmal editiert, zuletzt von Melonenhund ()

  • @ Melonenhund


    Das mit dem ausräuchern klappt aber auch nur dann, wenn man daran glaubt ;) und da sie ja jetzt weiß, dass es eine rein psychische Hilfe ist, wird ihr das wenig helfen, wenn sie nicht daran glaubt

    "Was ohne Beweis behauptet werden kann, kann auch ohne Beweis abgelehnt werden." - Christopher Hitchens



    Wer weiß muss nicht glauben.

  • Das eine muss das andere nicht ausschliessen, nur wenn ich es direkt schreibe sie soll raeuchern um Geister zu vertreiben dann bekomm ich von denen haue die sagen es gibt keine Geister.
    Na klar gibts Geister, die sind nur nicht in alten Gemaeuern oder Kuechen zu suchen, sondern eher im eigenem Haupte.
    (ich editier den Post mal ein wenig)

    When you have cake, it is not the cake that creates the most magnificent of experiences, but it is the emotions attached to it.
    The cake is a lie.

  • Hi :)



    Ich schließ mich ier auch den Vorrednern an :)


    Das Räuchern hat dann mehr einen Placeboeffeckt, hab ich schon häfuiger gemacht wenn ich ein schauern oder ähnliches hatte und mir etwas in meinen 4 Wänden nicht erklären konnte. Ich stelle dann meine Räcuherstäbchen auf und zünde ne Kerze an. Konzentriere mich kurz darauf und kann mich beruhigen :) Das funktioniert dann in etwa so wie bei Menschen mit eingebildeten Krankheiten :-) Also keine Magie sondern nur ein Effeckt :)



    grüße


    Black Crow

    "You believe that the Strong exist to cull the weak. To use them as Food. But you are Mistaken. The strong exist, not to feed off the weak, but to protect them!" - Rurouni Kenshin (Film)


    To Fear Death is a Choice - Charles Vane Black Sails

  • Hallo und herzlich Willkommen im Forum :)


    Wer sich hier ein Wenig in dieser Rubrik herumtreibt, weiß, dass solche Geräusche und Vorkommnisse anscheinend bei vielen Leute passieren. Was mir als erstes bei dem Geräusch aus der Küche, was wie Metall klingt, einfällt, sind Tiere auf dem Dachboden. Wenn, wie du sagst, niemand außer dem Vermieter einen Schlüssel hat, dann wird da oben wenig los sein, also der perfekte Unterschlupf für Tiere, vor allem jetzt, wo es kalt wird. Und jenachdem was da oben für Zeugs herumliegt, tobt sich das Tier vielleicht aus. Durch Rohre oder einfach nur durch die Wände und Böden gelangt das Geräusch zu dir. Mein Freund wohnt auch auf dem Dachboden und zwischen seinem Zimmer und dem Zimmer der Nachbarn ist Hohlraum, da ist im Moment auch ein Tier und das ist unheimlich laut! Es klingt, als wäre es direkt im Zimmer und lässt dich Nachts aufwachen. Wenn nun auf dem Dachboden metallene Gegenstände sind, dann kann es gut sein, dass das Tier (oder die Tiere) diese herunterschmeißen.
    Wie meine Vorredner bereits sagten, muss auch die Wohnung erstmal wieder zum Leben erweckt werden. Vermutlich wurde sie die Zeit zuvor nicht gewärmt. Wie in vielen anderen Therads in dieser Rubrik zu lesen ist, arbeitet Holz bei verschiedenen Temepraturen und jenachdem wie alt es ist. Es ist also nicht ungewöhnlich, dass die Tür nicht richtig einrastete oder das Holz sich verzieht.
    Wie du siehst, gibt es einige Erklärungen für die Geräusche.
    Natürlich klingt das alles in deiner Situation unwahrscheinlich, kein Wunder. Zu den seltsamen Geräuschen, die dir zuvor nie in deinem alten zu Hause aufgefallen sind, kommt die neue Umgebung und das befremdliche Gefühl. Ich habe mal einen Bericht gesehen, in dem entlarvten sich die "Geister" bei einer Person als Schwingungen. Die Nachbarn über ihm haben geredet, gelacht oder auch nur den TV angehabt. Und besagte Person hatte Tee in einem Teekesselgekocht, und jedes Mal wurden die Schwingungen der Nachbarn übertragen, sodass besagte Person durch das Wasser im Teekessel Stimmen hörte.
    Was da für bestimmte Konstellationen nötig sein mussen, damit das klappt, ist vermutlich sehr kompliziert und daher kommt auf so etwas auch niemand, aber ich wollte dir nur ein Beispiel nennen, dass sogar so etwas möglich ist, um Ursachen von Geräuschen zu finden :)


    Ich hoffe du lebst dich gut ein.
    Viele liebe Grüße
    Moni ♥

  • Ich habe mal einen Bericht gesehen, in dem entlarvten sich die "Geister" bei einer Person als Schwingungen. Die Nachbarn über ihm haben geredet, gelacht oder auch nur den TV angehabt. Und besagte Person hatte Tee in einem Teekesselgekocht, und jedes Mal wurden die Schwingungen der Nachbarn übertragen, sodass besagte Person durch das Wasser im Teekessel Stimmen hörte.

    Diesen Bericht kenne ich so, dass es sich nicht um Leute aus der Umgebung handelte, sondern um einen Sendemast in der Nähe, der Radiowellen übertrug. Der Teekessel war quasi ein primitives Radio. Auch Amalgan-Füllungen können "empfangen".


    Was da für bestimmte Konstellationen nötig sein mussen, damit das klappt, ist vermutlich sehr kompliziert und daher kommt auf so etwas auch niemand,

    Eigentlich nicht, wenn ein Sendemast in der Nähe ist und man einen Elektroherd hat. Nur die Wassermenge im Teekessel ist wichtig.
    Ich schau mal, ob ich das Buch finde, in dem der Effekt ebenfalls erwähnt wird. Ist vermutlich ein Buch von Lucadou.



    Meine unheimlichsten Geräusche in der Bude sind Mülltüten und wenn der Rechner aus dem Stand-by-Modus anspringt (macht er, sobald ne Mail kommt). Nicht wegen dem Geräusch, sondern weil es klingt, als ob es hinter mir passiert, obwohl beides vor mir steht/liegt. Und auch bei mir fallen PET-Flaschen aus der Tüte. Und da es bei mir IMMER dunkel ist, ist es schwer, den Geräuschen die Herkunft zuzuordnen. Auch mein Analogwecker macht seltsame Geräusche, wenn er nicht steht, sondern liegt. Und "Fallgeräusche" machen mich verrückt, weil ich dann tatsächlich rum suche, um die Herkunft herauszufinden. Das kann manchmal Stunden dauern.

  • Hallo, ihr Lieben :)
    Ich kann gut verstehen, dass du dich in deiner neuen Wohnung seltsam fühlst. Aber keine Bange, das legt sich. Das kannst du mir glauben. Als ich in meine neue Wohnung gezogen bin, war für mich auch alles so furchtbar neu. Immerhin hatte ich bisher in einem Haus gewohnt, das kurz nach dem Krieg errichtet wurde und dort schon so allerlei - völlig normale - Geräusche vorkamen, die einem ab und an schon mal eine Gänsehaut über den Rücken gejagt hatten: wie knackende Holztreppen, oder das Anspringen der Therme im Keller, direkt unter dem Wohnzimmer usw usw.


    Jedoch, was meine neue Wohnung anging, die ich nach meiner Trennung bezogen habe: Hier war alles komplett anders. Das Haus, in dem ich nun seit gut drei Jahren lebe, ist ein Zehn-Parteien-Haus und sehr, sehr hellhörig. In den ersten Wochen saß ich des Öfteren kerzengerade auf dem Sofa, wenn mein Nachbar nach Hause kam, der mir direkt gegenüber wohnt und er seine Wohnung aufgeschlossen hatte und die Türe hinter sich wieder ins Schloss fallen ließ. Da ich die Türen in meiner Wohnung gewohneitsgemäß immer anlehne oder gänzlich schließe, hatte es sich oft so angehört, als würde er in meinen vier Wänden auf der Matte stehen. Ich gebe zu, dass ich anfangs einige Male zur Wohnzimmertüre geschlichen bin, um diese dann langsam zu öffnen und nachzusehen, ob da nicht vielleicht doch jemand in meinem Flur steht ;)


    Oder dass die Wände derart hellhörig sind, dass ich das Kleinkind aus der zweiten Etage bei mir oben im Wohnzimmer hören kann. (ich wohne in der vierten Etage und hab noch eine Wohnung über mir) Wahrscheinlich ist es die Heizung, die das Ganze überträgt. Das Einzige, was ich nicht so recht weiß, ist weshalb die Türe zu meinem Schlafzimmer ständig mininmal auf und zuschlägt, leise nur und auch nicht beängstigend. Aber sicher sind die Erschütterungen aus dem Hause, wenn einer meiner Nachbarn die Türen etwas "kräftiger" zuschlägt. Denn sie wackelt auch, wenn ringsum alle Türen und Fenster zu sind.


    Wenn Plastikflaschen knacken, (oder eben auch aus der Tasche hüpfen) kann das auch an der Temperatur liegen, denke ich. Wenn ich in meiner Küche lüfte, knacken die Flaschen auch gern vor sich hin, auch wenn sich die Temperatur wieder ändert, wenn ich das Fenster nach einer Weile wieder schließe. Seltsam klingt auch ein Staubsauger, der in einer anderen Wohnung läuft, oder wenn der Kühlschrank in der Küche anspringt. Alles Geräusche, die in der ersten Sekunde für einen Schreck sorgen können, wenn man es eben nicht gewöhnt ist. Aber alles wird gut, ich hoffe, du kannst dich dort bald einleben und hast dann auch nette Nachbarn. Gib dir einfach die Zeit, dich mit den Geräuschen vertraut zumachen, irgendwann lächelst du darüber ;)


    Ganz liebe Grüße :)


    ;)

    I asked him: "How can a man be brave, if he's afraid?" -- "That is the only time a man can be brave", he told me.
    ------- Robb Stark, King in the North.