Ist dieses Wiener "WolkenUFO" echt?

  • Nabend!


    Ich habe einen Blog gefunden wo es fast täglich Geister oder UFO-Videos und Bidler gibt. Wie kann man diese auf ihre Authentizität hin überprüfen? In zeiten von photoshop unmöglich oder?


    ganz besonders hat mir so ein "wolkenUFO" angetan, das relativ hochauflösend angeblich über wien fotografiert worden sein soll:




    Originalbeitrag:


    https://grenzwissenschaftler.w…-ufo-uber-wien-gesichtet/




    Also als optische Täuschung oder Tier kann man das schwer erklären, oder? Sieht schon verdächtig nach einer Maschine aus. Auch würde ich dem autor recht geben, wenn er schreibt, dass das teil so wirke, als hätte es den transparenzmodus verlasen oder heruntergeschraubt.


    Was ist eure Meinung?

  • Also der Bericht ist so...naja :D Finde den nicht so gut geschrieben. Also zu dem Bild, kA wieso man dort von einer Maschine ausgehen sollte. Das Ding hat nichts maschinelles an sich und sieht eher aus wie eine gigantische Blase. Frage mich immer warum Leute dann nicht mehrere Bilder hintereinander machen, wenn sie sowas entdecken.
    Angesichts dieser Tatsachen, können wir jetzt sagen, dass es definitiv ein UFO ist. Nur kA was für eins, aber vielleicht haben hier noch andere eine Idee.

    "Was ohne Beweis behauptet werden kann, kann auch ohne Beweis abgelehnt werden." - Christopher Hitchens



    Wer weiß muss nicht glauben.

  • Auf dem kleinen Foto da oben sieht es für mich mehr wie ein interessant geformter Wolkenfetzen aus. Auf dem sehr großen Originalbild im Blog hebt es sich viel deutlicher von den Wolken drumherum ab. Am ehesten wirkt die Form auf mich kristallin und es scheint bläuliches Licht von ihr auszugehen. Wie etwas Technisches, einr Maschine sieht es weniger aus, finde ich.

    "Sucht mich am Himmel dort, wo die Nacht den Tag besiegt.
    Wie jemand neulich sagte, leben heißt zu lernen wie man fliegt.
    Und wenn ich auch allein flieg, wähl ich doch selbst mein Ziel!"

  • Die Erklärung für solche rein meteorologische Phänomene ist relativ einfach, und auch recht gut erfoscht (meistens). Bei solchen Phänomen handelt es sich um Wolken, oder Wolkenfetzen, deren Wassermoleküle teilweise gefroren sind.
    Dies kann auch im Sommer passieren, wenn es durch das teilweisee turbolente Höhenwetter, kalte Luft aus großen Höhen ihren Weg, in tiefere Luftschichten findet. Das beeindruckenste Phänomen dieser Art ist jenes, das man Wolkenloch nennt,
    unter anderem. Dabei handelt es sich wie der Name schon erklärt um ein Loch in einer Wolkendecke, meist Kreisrund, oder epliptisch, das dadurch entsteht das in diesem Gebiet für kurze Zeit, kalte Höhenluft auf die Wolkendecke trifft, und so die
    Wassermoleküle gefrieren. Da diese schwerer sind als nicht gefrorenes Wasser, fällt dieser Teil der Wolken gewissermaßen plötzlich (nach meteorologischen Maßstäben) nach unten weg
    und reißt dabei ein ein regelrechtes Loch in die Wolkendecke. an den Rändern können dabei interessante lichtphänomene zu sehen sein, die duch Lichtbrechung entstehen. die Ränder können so vielfarbig erscheinen,
    wie dies beim Regenbogen der fall ist, oder ein weißes diffuses Leutchen aufweisene, wie dies z.B. beim Sonnenhalo oder Mondhalo (ein weiteres meteorologisches Phänomen) der fall ist.


    Es gibt auch sehr selten sogenannte leuchtende Nachwolken, die meistens früh abens zu sehen sind, die Erklärung ist recht einfach, diese Wolken werden noch von der Sonne beschienen, wärend die Welt darunter
    schon im dunkeln liegt, das liegt an der Erdkrümung da die Erde ne Kugel ist, kann die Sonne in großen Höhen Höhen noch an der Erde selbst vorbei scheinen....klingt seltsam ist aber so.


    Was dieses Phänomen hier angeht, kann ich dieses nicht genau identifizieren, somit ist dies für mich ein echtes "Wolken-Ufo", hat aber nach meiner Meinung nichts mit Aliens zu tun, sondern vielmehr mit den von
    mir beschriebenen meteorologischen Phänomenen, und ich hab diese zwei ja nur beschrieben, um mein Schlussfazit zu untermauern, also Schlussfazit von mir: Aliens: Negativ, Ufo: positiv(für mich nicht genau zu identifizieren), meteorologisches Phänomen (mit Sicherheit positiv.)



    Grüße euer Schattenwetterfrosch (QUACK!) :winks:


    PS: Hier sind mal einige der häufigeren meteorologischen Phänomene aufgelistet: http://www.peter-slansky.de/be…hes/meteorologisches.html
    zwar bietet diese Seite keine Erklärungen, aber die Auflistung ist sehr nett, und von den einzelnen Begriffen ausgehend, kann man ja dann selbst drüber googlen, für diesen Fall sind die
    sogennanten "irisierenden Wolken" interessant, ich nehme an, das es sich bei dem Foto um das selbe Phänomen handelt.

  • Gesetzt dem Falle, dass es nicht nachträglich und geschickt eingefügt wurde, sieht es für mich keineswegs wie ein Wetterphänomen aus. Dafür ist die Struktur viel zu grob. Selbst kristallisiertes Wasser bildet keine Flächen in der Luft aus. Für eine spontane Kristallisation sieht es einfach zu geometrisch konstruiert aus.


    Ich habe keine Erklärung. Einerseits wirkt es Hollywood-Klischeehaft (Ein sich abbauendes Energiefeld, Pseudotransparenzmodus, blaues Leuchten), andererseits wäre eine solche optische Tarnvorrichtung einfach nur sinnvoll.

  • Habe mir nun das Bild und das entsprechende Original angeschaut... Auf reduzierter Bildgrösse erscheint das UFO recht unspektakulär. Auf dem Originalbild aber wirkt es doch recht "krass"!
    Hier noch der Direktlink zum angeblichen Original.


    Ich habe mir nun die Freiheit genommen, die Methadaten des Bildes anzuschauen. Hier eine Übersicht:


    Aufnahmedatum: 26.11.2014 15:09
    Programmname: G900FXXU1ANG2
    Kameramodell: SM-G900F
    (Aufnahmegerät scheint tatsächlich ein Galaxy S5 mit der Version 4.4.2)


    Blendzahl: F/2.2
    Belichtungszeit: 1/333 sek.
    ISO-Wert: ISO-40
    Messmodus: Mehrfeld


    Unter erweiterte Fotoeigenschaften erscheint da noch:


    Helligkeit: 7.08




    Ich habe nun nur so beiläufig meine Erfahrungen mit der Fotografie, aber eine ISO-Zahl von 40 halte ich doch für recht tief. Daneben wurde noch an der Helligkeit herumgeschraubt. Ich denke, es handelt sich um ein natürliches Phänomen von Cirrus-Wolken (Die Eiskristallwolken in grosser Höhe), das durch entsprechende Fotografie "besser" in Szene gesetzt wurde und so wie ein UFO aussieht...


    BTW: Was Wolken alles für geile Effekte haben können:







    Stichwort: irisierende Wolken !



    mfg Vivajohn

  • Siehst du, alles ganz natürlich eben,. Jedoch ebenso wie viele "angebliche" paranormale Eregnisse, faszienierend, welche Farben die Natur an den Himmel zaubern kann. Ich üersönliche habe schon drei besondere
    Wetterphänomene selbst gesehen, einmal die sogenannten Nebensonnen, also man plötzlich zwei oder in dem Falle sogar drei Sonnen am Himmel sieht. Dann habe ich die sogennanten "lechtenden Nachwolken" einmal gesehen.
    Und ein Wetterphänomen von dem ich annehme das es sehr wohl eine ebensolche Erklärung gibt, ich dieses aber nicht genau identifizieren kann.
    Da es in Deutschlands norden nahe Flensburg anno 1989 war, nehme ich an es handelt sich hierbei um ein Nordlicht das aufgrund der Wetterbedingen nicht deutlich sichtbar war oder sowas in der Art.


    Grüße Schatti :winks:

  • Nebensonne und leuchtende Nachtwolken habe ich auch schon gesehen. Ich glaube Nebensonnen sind garnicht soo selten. Leuchtende Nachtwolken fand ich sehr schön, habe ich bisher einmal gesehen. Hierbei bilden sich einfach Eiskristalle in einer extremen Höhe, so dass diese von der Sonne angestrahlt werden und deshalb Nachts leuchten.

    "Was ohne Beweis behauptet werden kann, kann auch ohne Beweis abgelehnt werden." - Christopher Hitchens



    Wer weiß muss nicht glauben.

  • "Der Augenzeuge berichtet, er hätte es von seinem Balkon aus etwa zwei Minuten lang beobachten können, ehe es in den Wolken verschwand" --> so aus dem Bloggbeitrag .... wenn er 2 Minuten Zeit hat in dem er nur beobachtet, und fotografiert.... und nur nicht filmt..!!.. passt das zum instinktives Verhalten eines Smartphone Benutzers.. ?