• Die Remakes von Resident Evil sind doch gut gelungen auch wenn der 3. Teil stark verkürzt war (Gravedigger fehlt). Vor allem wenn die Reihe fortgesetzt wird (RE 8 ist in Progress) macht es ja Sinn die Leute auch in die früheren Teile einzuführen. Und Teil 4 ist ja auch schon wieder als Remake bestätigt.

    Wobei ich beim 2. den Eindruck hatte die 2 Kampagnen Leon/Claire könnten in alternativen Realitäten spielen, im Original soll es ja so gewesen sein, daß die sich aufgeteilt haben und öfter mit einander Kontakt hatten.


    Was absolut fehlt ist Witcher 1, in Anbetracht des Hypes durch die Netflix-Serie und des Erfolges vom 3. Wild Hunt einfach nur logisch.

    Aber haben die Entwickler nicht verlauten lassen sie würden neben CyberPunk 2077 noch an einem weiteren AAA-Titel arbeiten? Was anderes als ein Remake von Witcher 1 kommt mir da auch gar nicht in den Sinn.


    Was mir wiederum Kopfzerbrechen macht ist das Remake von Gothic und zwar wenn es hier keine Synchronisation gibt.

    Ich fand Life is Strange zwar nicht unangenehm beim Lesen von Untertitel aber bei CreedFall war es eine Zumutung am Bildschirm die kleine Schrift zu lesen.

    Und wenn das so wie bei der Demo von Gothik 1 so beibehalten wird, dann wird es für mich leider nicht in frage kommen.

  • Nun ja RE3 ist viel Action orientierter als das Original.Das haben sie bei RE2 Remake viel besser hinbekommen.Der Glockenturm fehlt auch.Nein,von Capcom gibt s bisher noch keinerlei Bestätigung zu einem RE4 Remake,würde ach viel lieber CV oder 0 als Remake sehen.

    Ein anderer AAA Titel kann ja auch ein neues Franchise sein





  • Das remake vom 3. Resident Evil ist sehr hinter meinen Erwartungen zurückgeblieben.

    Wären die Gebiete alle mehr so gewesen wie das in der Demo hätte es mir besser gefallen und dann hätte man Nemesis auch besser einbinden können.

    So verkam er mehr zu einer geskripteten Bedrohung als eine tatsächliche.


    Ein Remake von 0 wäre tatsächlich interessant. Ich hab das als sehr merkwürdig in Erinnerung ab dem Zeitpunkt wo man aus dem Zug rauskommt.

    Ist aber auch schon lange her dass ich das gespielt habe.

  • naja er war ab dem Kraftwerk bis zurück zur U-Bahn schon eine Bedrohung ab dann kamen nur Bosskämpfe und Scriptevents.

    Das Original habe ich nicht gespielt, aber es gab mehr Rätsel und mehr insektoide Gegner sowie einen 2. Boss, also einen Riesenwurm.


    Was ich als Remake gerne hätte wäre Nocturne, kam Ende 90er und war RE ähnlich allerdings auf klassischen Horror (Vampire, Werwölfe) .

    Das wäre sowas von Heiß.

  • Inwiefern war 0 für dich merkwürdig?Das einzig seltsame war das es keine Kosten gab,und das war MMist.Sonst war es eigentlich wie 1.Ich habe das RE3 Remake nicht gespielt,aber als Lets Play gesehen,U s das Original ha da mehr Substanz.

    naja er war ab dem Kraftwerk bis zurück zur U-Bahn schon eine Bedrohung ab dann kamen nur Bosskämpfe und Scriptevents.

    Das Original habe ich nicht gespielt, aber es gab mehr Rätsel und mehr insektoide Gegner sowie einen 2. Boss, also einen Riesenwurm.


    Was ich als Remake gerne hätte wäre Nocturne, kam Ende 90er und war RE ähnlich allerdings auf klassischen Horror (Vampire, Werwölfe) .

    Das wäre sowas von Heiß.

    Genau,und der Glockenturm ist nicht drin.

    Nocturne sagt mir nix.

    Was auch ein gutes Horror Survival war,war Cold Fear.Spielte erst auf einem Schiff,dann auf einer Bohrinsel

  • Nocturne dürfte nicht mehr al zu bekannt sein, da es sich damals nicht so gut verkaufte.

    Das liegt aber vor allem daran, daß es ein PC-Titel war, welche in der Zeit durch Raubkopien eh nicht viel verkauft wurden, während der damalige Konkurrent RE 3 ein Konsolentitel war, der zu einem die bessere Marketingkampange hatte und Konsolenspiele mussten eher gekauft werden (das war später anders, aber der Durchschnittskonsolero kam aber meistens nicht daran vorbei, zudem ab XBOX 360/PS3 wurden die Konsolen auch Onlineabhängiger die Spiele brauchten Patches/updates das führte mehr zum Originalzwang)

    Ich war einer der wenigen die Nocturne im SATURN gekauft hatten.


    Beschreibung von Nocturne:


    Es war ein Surival-Horror-Action-Adventure aus Kameraperspektive deswegen auch Resident Evil ähnlich.


    Thematik: Klassischer Horror mit Vampire, Werwölfe, Ghule, Zombies und Magie und Dämonen.


    Der Protagonist nannte sich Stranger war eine klassische Detektivfigur mit Matel und Hut und mit 2 Pistolen bewaffnet. in der deutschen Synchro mit der Stimme von Bruce Willis, die Synchro war insgesammt professionell und hervorragend die Dialogsequenzen waren genial und gut geschrieben.


    Die Handlung: Man gehörte zu einer geheimen Regierungsorganisation in den USA während der 1930er bis 40er (aber noch nicht im 2. WK) die eine Art "Ghostbusterverein" war. Es ging darum übernatürliche Phenomene aufzuklären und magische Artefakte zu bergen.


    Dazu gehörten selber Monster wie. z.B. ein weiblicher Halbvampir, es gab einen Voodoospezialist der direkt mit einem Loa (Voodoogeist) verbunden war und einen echten Dämon namens Moloch der auch direkt an diese antike Teufelsgestalt angelehnt war und auch tatsächlich aus der Hölle kam.

    Also Gut/Böse war nicht so eindeutig zu erkennen und nicht so Klischeehaft.


    Das Spiel war in 5 Episoden in chronologischer Reihenfolge, die alle im Spiel direkt enthalten waren, wobei die 5. eigentlich nur ein kurzer Cliffhänger war der eine Fortsetzung ankündigen sollte.

    Nocturne 2 war geplant kam aber nie weil Teil 1 sich nicht gut genug verkaufte.


    Es gab ein Spinnoff und zwar die Blair Witch-Trilogie, welche im Nocturne-Universum spielte, und der 1. Teil tatsächlich als eine längere Nocturneepisode angesehen werden kann.

    Allerdings als Protagonist eine Wissenschaftlerrin, die auch im vorherigen Nocturne auftrat welche die Monster untersuchte und für den Stranger auch spezielle Waffen entwickelte, der Stranger tauchte im Blair Witch 1 auch nochmal auf.