Riesen - gab es sie wirklich?

  • Guten Tag,


    ich habe einmal recherchiert zum Thema Riesen. Dabei bin ich auf ein erschreckendes Video gestoßen, in dem teilweise 20 bis 30 Meter lange menschliche Skelette zu sehen waren!
    Das dies wirklich stimmt, halte ich für so gut wie ausgeschlossen. Laut Wissenschaftlern gab es jedoch Menschen, die von 2, 4, 5 und teilweise sogar 7 Meter groß waren. Was haltet ihr von dem Thema? Gab ja schon einige solcher Funde, wie ich feststellen musste.

  • Die Fotos dieser Funde lassen sich auf einen Photoshop-Wettbewerb zurueckfuehren und sind gefaelscht.

    Tina

    Wenn Du Hufe hoerst, dann erwarte zuerst einmal Pferde, keine Zentauren!


    Jeder, der an Telekinese glaubt, hebt bitte meine Hand!

  • Ich bin fast 2 Meter groß.... ein kleiner Riese! ;)


    "Riesen"funde wurden bisher immer als Fake oder Missinterpretation entlarvt. Früher wurden irrtümlich die Knochen von Zwergelefanten auf den Vorinseln Griechenlands für Riesenknochen gehalten. Ich bin mir nichtmal sicher ob ein 4 Meter Mensch wirklich exisitieren könnte, weil viele Menschen mit Riesenwuchs bereits sehr früh Gelenkprobleme haben und unser Körper nicht dafür ausgelegt ist so groß zu sein. Die Knochen müssten nicht nur länger werden sondern auch sehr viel dicker, massiver, was zu einem erhöhten Nährstoffbedarf etc führt, weshalb ein Riese wohl nicht "ungesichtet" bleiben könnte und auch Überreste gefunden werden müssten. Bisher aber wie gesagt nichts dergleichen.

    'Sag mal, was meinst du, wie weit die Sterne da oben von uns entfernt sind? Sind sie genauso weit weg wie der Mond, oder sind sie uns näher?'
    'Du meinst die Löcher im Himmel? Die hat der Mann im Mond mit seiner Mondnadel reingepiekst, damit die Sonne durchscheinen kann, die dahinter schläft.'


    Walter Moers ~ Der Schrecksenmeister



    Da steh ich nun, ich armer Tor! und bin so klug als wie zuvor


    Johann Wolfgang von Goethe ~ Faust, der Tragödie erster Teil

  • Na kommt halt darauf an, wie man Riese definiert. Menschen die weit über 2 Meter groß sind gibt es ja bekanntlich und diese könnte man ja auch als Riesen bezeichnen. Und wenn es damals schon solche großen Menschen gab, als der Mensch generell noch wesentlich kleiner war als jetzt, dann liegt ja auch nahe, dass diese dann Riesen genannt wurden. Also selbst ich mit meinen knapp 1,80 fühle mich bei manchen Menschen die neben mir stehen wie ein Zwerg, also geht es da Leuten um die 1,50 net viel besser :D

    "Was ohne Beweis behauptet werden kann, kann auch ohne Beweis abgelehnt werden." - Christopher Hitchens



    Wer weiß muss nicht glauben.

  • Da man tatsächliche Überreste noch nie gefunden hat, tippe ich mal auf "Nein".


    Heutzutage ist die Forschung so weit mit ihren technischen Analysen und Entdeckungen, das wäre unwahrscheinlich, dass die noch Skelette von Fabelwesen wie Riesen entdecken. Und iwas müsste davon ja noch zu finden sein....

  • Und iwas müsste davon ja noch zu finden sein....

    Kommt drauf an; wenn Riesen eine Homo-Unterart waren, die es nur in irgendeiner Gegend gab, in der nie groß gegraben wurde - unentdeckt sind noch diverse Tier- und Pflanzenarten, die es in der Vergangenheit gab und in der Gegenwart gibt. Ein "Wir haben es bis heute nicht entdeckt, also wirds das auch nicht geben" ist insbesondere in der Archäologie kein Argument.

    I think we have a duty to maintain the light of consciousness to make sure it continues into the future.
    Send me ur dankest memes

  • Kommt drauf an; wenn Riesen eine Homo-Unterart waren, die es nur in irgendeiner Gegend gab, in der nie groß gegraben wurde - unentdeckt sind noch diverse Tier- und Pflanzenarten, die es in der Vergangenheit gab und in der Gegenwart gibt. Ein "Wir haben es bis heute nicht entdeckt, also wirds das auch nicht geben" ist insbesondere in der Archäologie kein Argument.


    Viellleicht gibt es sogar irgendwo noch so ne Art "Verlorene Welt"

  • Viellleicht gibt es sogar irgendwo noch so ne Art "Verlorene Welt"

    Btw meine Aussage hier nicht missinterpretieren; ich behaupte nicht, dass da irgendwas von auch nur ansatzweise wahrscheinlich ist. Man muss nur bestimmen, woran man Wahrscheinlichkeiten festmacht. "Wurde noch nix entdeckt" ist da kein sinnvoller Punkt, da bekannt ist, dass das auf den absoluten Großteil der aktuellen und vergangenen Biomasse der Erde zutrifft. Möglich ist grundsätzlich auch, dass Antarktika von unsichtbaren Dinosauriern bewohnt wird. Da gibts viele sinnvolle Gegenargumente; "Es hat noch nie jemand welche gesehen" ist keines davon. Der Grund sollte logisch sein.
    Fun Fact, weils mir gerade einfällt: 7,8% aller Menschen, die je gelebt haben, leben heute.

    I think we have a duty to maintain the light of consciousness to make sure it continues into the future.
    Send me ur dankest memes


  • Das ist doch mal so ein richtiges Argument dagegen,du hast mich überzeugt-eine fundierte Kette von Argumenten



    Das habe ich deshalb so kurz gehalten, weil solche derartigen Funde einfach fakes sind!
    Das würde dir jeder Archäologe bestätigen.

    Warum produziert die niederbayerische Filmgruppe gern Filme?


    "Weil wir auch Extremsituationen im Film durchleben können, die wir aber im wirklichen Leben nicht erleben möchten".

  • Das würde dir jeder Archäologe bestätigen.

    Und nicht nur Archäologen, sondern man selbst würde es wohl ebenfalls realisieren. Abgesehen von der Möglichkeit das hochprofessionelle Modellbauer diese "Knochen" zusammen bauen, künstlich altern und vielleicht sogar auf das verwendete Material achten.

  • Meine Meinung hierzu ist, dass man derartige Fragen keinen Archäologen, der klassische Archäologie studiert hat, stellen braucht. :D
    Auch andere Archäologen, die eine andere Fachrichtung diesbezüglich studiert haben.


    Das sind spezielle Fachgebiete und diese Leute kennen sich gut und gerne bei sowas aus.

    Warum produziert die niederbayerische Filmgruppe gern Filme?


    "Weil wir auch Extremsituationen im Film durchleben können, die wir aber im wirklichen Leben nicht erleben möchten".

  • Größere Primatenarten scheint es wohl gegeben zu haben.
    Z.B. den Gigantopihtecus. Optimistische Schätzungen gehen von einer Größe von ca. 3 Metern aus.
    Das ist aber schon ein Unterschied zu 5, 7 oder gar 30 Metern.


    https://de.wikipedia.org/wiki/Gigantopithecus


    Allerdings hat es ja eine auch Riesenfauna gegeben.
    Riesenfaultier z.B. Und wer weiß schon was da noch alles im Boden schlummert.


    Einen anderen Aspekt in dieser Frage bietet die Bibel.
    Da werden Riesen erwähnt. Enak dürfte den meisten aus einem Kreuzworträtsel bekannt sein.
    Die sollen alle bei der Sintflut ersoffen sein. Ob Größenangaben in der Bibel stehen weiß ich nicht.


    Alles in allem kann ich mir vorstellen das vielleicht mal eine 4 Meter Primatenart entdeckt wird,
    aber größer halte ich für unwahrscheinlich.

  • Ja, für mich ist das auch eher Folklore. Bin kein Christ.


    Ich habe gerade das Buch von Lawrence M. Krauss "Ein Universum aus Nichts ...und warum da trotzdem etwas ist" gelesen.
    Mich interessiert die Frage ob es sowas wie eine kosmische Intelligenz gibt, die das alles in Gang gesetzt hat oder nicht.
    Und warum gibt es überhaupt etwas. Krauss ist da eher der nüchterne Wissenschaftler und konnte mir auch keine Antwort liefern.
    Oder besser gesagt, für ihn ist klar, das es sowas wie einen Gott nicht braucht für die Existenz unseres Universums.


    Und wenn es sowas wie das Nichts gibt , ist es ja existent.
    Und wie kann etwas das existiert Nichts sein.


    Ach, das ist alles so kompliziert und ich bin ja eher ein schlichtes Gemüt. ;)


    Sorry für OffTopic