Schlafparalyse

  • Ich bin ganz froh, dass zu lesen von dir mit deinem Erlebniss, da mir schon ähnliche Dinge passiert sind. Genau wie bei dir habe ich das noch nichtmal zum Ziel, sondern das passiert einfach alleine. Dabei habe ich auch manchmal so ein Gefühl weggezogen zu werden. Letztens habe ich sogar ein lautes Donnern gehört, obwohl draussen das Wetter schöne gewesen war. Irgendwie unheimlich!


    Jedenfalls kenne ich das sehr genau was dir widerfahren ist. Ich will eigentlich solche Erlebnisse gar nicht haben, aber sie lassen sich nicht abstellen. Diese Schlafparalyse kommt bei mir ganz von alleine ab und zu! Komisch, was?

  • Nee, ist kein AKE, ist nur einfach ne besch**** Schlafparalyse. Krein Herausziehen.
    Ich probiers mal mit einem ganz kurzen Signalwort.


    Bin auch kein Rettungssani oder so, woher die blutigen, hypnagogen Bilder kommen, weiß ich auch nicht. I.d.R. kann ich sie unterdrücken, indem ich mir was anderes vorstelle, anstatt die Bilder fließen zu lassen. "Angucken" will ich die nicht (die Phase hab ich schon durch), ich glaube, davon wirds nur schlimmer oder anders beängstigend. Aber ist ja beruhigend, dass du die auch hast gutemine.


    Das reizt mich aber, das aus der Kindheit wieder vorzukramen - luzides Fliegen-. Ich weiß, dass ich das genial fand, so zwischen Hochhäusern rumzufliegen, Sturzflüge und so.

  • Zitat

    woher die blutigen, hypnagogen Bilder kommen, weiß ich auch nicht


    Wie sehen die Bilder denn genau aus?
    Und wie lange siehst Du sie? Dauer? :?:



    Ich hatte heute sowas beim Aufwachen, allerdings nicht blutig. Ich war eigentlich schon wach und ich stand auf meinen Beinen - abgefahren oder? Also, mein Kind ist aufgewacht und hat geschrien, ich sofort aufgesprungen, obwohl ich eigentlich noch schlief und gerade träumte, da sah ich vor mir - Gesichter (wie immer eigentlich), die sich dann in Totenschädel verwandelten, so wie z.B. ein Kopf im Schnelldurchlauf verwesen würde. Uagh, wirklich sehr unheimlich. Ich wurde dann so richtig wach, als ich auf ein Spielzeug trat - da merkte ich, daß ich schon mitten im Kinderzimmer stand. Frag mich nicht, wie ich dahin gegangen bin - gut, ich kenne den Weg im Dunkeln, aber ich würde sagen, ich habe fast geschlafwandelt. Ausgelöst durch den Impuls (Kind schreit), ging ich los und sah die hypnagogen Bilder und es dauerte einige Sekunden. Eine Schlafstarre hatte ich allerdings nicht, sonst hätte ich ja nicht gehen können.


    Ich glaube einfach, daß diese Bilder zum Träumen irgendwie dazugehören - vorher und nachher. Aber meistens schlafen wir so schnell ein oder wachen so schnell auf, so daß wir diese gar nicht mitkriegen.


    Leider weiß ich gar nicht, wie ich Dir helfen könnte. :cry::oops:

  • hi gutemine,


    ich seh die Bilder, wenn ich mir keine anderen vorstelle.
    Sind Gesichter, die näher kommen und sich dabei verwandeln in Gesichter für Horrorfilme.
    Ob sie so hypnagog sind, weiß ich auch nicht, ich kann sie auch sofort "rufen", ich brauch nur daran zu denken. Wenn ich versuche, in die Tiefenentspannung zu gehen, kommen sie jedoch definitiv.


    Aber ich muss ja nicht, deshalb bin ich so hilfsbedürftig deshalb nicht 8)


    Spannenderweise verwandelten sie sich bei dir auch.


    Meine waren auch mal sehr verwest und sehr viel aufdringlicher als jetzt. Ich hab mir damals ne Rentierherde vorgestellt und diese in die Richtung geschickt, wo die Gesichter herkamen. Witzigerweise hat nichts anderes als Rentiere funktioniert - keine Zebraherde, Gnuherde, Pferdeherde, auch keine Raubtiere.
    Danach waren sie eine Weile verschwunden, bis sie wieder vorkamen, aber nun sehr blutig, leere Augenhöhlen grrrrrr.

  • Hallo today,


    habe hier nochmal einen alten Thread gefunden, wo es schon mal um die Gesichter ging: http://www.paraportal.de/ftopic3965-15.html
    Ich glaube, das viele Leute die Gesichter sehen, wenn sie sich soweit entspannt haben, ohne vorher komplett einzuschlafen. Und dabei zeigen sich oft diese PRE-AKE-Phänomene, s. auch: http://www.sfs-homepage.de/Martoufs_Homepage/ und dann auf Wissen -> Phänomene


    Zitat

    Witzigerweise hat nichts anderes als Rentiere funktioniert - keine Zebraherde, Gnuherde, Pferdeherde, auch keine Raubtiere.


    Abgefahren... mir mangelt es bei sowas einfach an Phantasie. Es fällt mir ungeheuer schwer, mir so etwas vorzustellen. Ich denke, Du hast da schon ein gewisses "Talent".


    Hast Du Dir den AKE-Bereich schon mal angeschaut? Vielleicht findest Du dort ein paar Antworten, oder zumindest Anregungen.
    http://www.paraportal.de/forum61.html

  • ich würde euch gern von meienr schlafparalyse erzählen,wenn es denn eine war:


    ich bin beim tv schauen eingeschlafen.und auf einmal hab ich mich gefesselt gefühlt..es hat richtig in die handgelenke eingeschnitten!ich habe gemerkt wie ich auf einen tisch liege...und ausen herum so viele leute,die mich ausgelacht und bespuckt haben...ich wollte aufstehen und hab meine beine zwar gemerkt...aber konnt sie nicht rühren...mit einen schlag war alles weg...dieses szenaio...meine "schmerzen" an den gelenken..ich war hellwach...mein herz raste und ich habe erstmal meine hände und gelenke nach spuren abgesucht...das war alles so unheimlich!

  • ALso ich hab dasselbe. Bei mir ist es aber nur an der linken Wade. Wenn ich im Bett liege udn Träume, passiert es , das ich unter Höllenschmerzen aufwache, cih denke irgendjemand schlitz mein Bein mit nem Messer auf,Diese Schmerzen halten ungefähr 20 sekunden an,was acuh reicht,ich beiß entweder in mein kopfkissen oder auf die Zähne um nicht zu schreien.Ich kann mich auch net bewegen , der einzige vorteil ist, das die MUskeln durch das anspannen härter werden. Naja kein guter Trost. Is ziemlich heftiger Schmerz.

  • [/quote]Hast Du denn die "normalen" Alpträume oft? Klingt fast so - gefällt mir irgendwie nicht. Träume sollten eigentlich schön sein und man sollte sich beschwingt fühlen und voller Freude daraus erwachen.

    Zitat

    Wieso sollten Träume immer schön sein? Das ist für mich nicht logisch. Man bewältigt schliesslich den Alltag damit und da ist nunmal nicht immer alles schön :? Also bei mir kommt es so zu 30% vor dass ich wirklich glücklich erwache. Meistens stimmen mich meine Träume nachdenklich.


    Ist schon witzig. Ich kann in den meisten Träumen tun was ich will. Sagen wir so zu 60% weiss ich, dass ich träume, aber auch wenn ich mir manchmal nicht sicher bin, ob es wirklich ein Traum ist, kann ich tun was ich will. Ich brauche es mir nur wirklich vorzustellen. Manchmal geht das allerdings nicht so gut. Dann erscheint etwas anderes als ich gewollt habe :grins:

    "Wer schweigt, stimmt nicht immer zu.
    Er hat nur manchmal keine Lust mit Idioten zu diskutieren."
    - Albert Einstein

  • Zitat von "kleine Hexe"

    Wieso sollten Träume immer schön sein? Das ist für mich nicht logisch.


    Weil die Welt tagsüber schon besch.... genug ist!
    Also ich träume halt gerne etwas schönes, deswegen führe ich meine Träume auch gerne in diese Richtung. Die Träume, die ich nicht beeinflusse bzw. nicht beeinflussen kann, sind manchmal auch nicht besonders schön, logisch. Aber wenn es geht, dann mach ich einfach was Schönes draus. Und daraus wache ich happy auf.


    Ich würde sagen, ich habe ca. 40% schöne Träume, 50% "normale" Alltagsträume und 10% nachdenkliche oder auch erschreckende Träume.


    Zitat

    Ist schon witzig. Ich kann in den meisten Träumen tun was ich will. Sagen wir so zu 60% weiss ich, dass ich träume, aber auch wenn ich mir manchmal nicht sicher bin, ob es wirklich ein Traum ist, kann ich tun was ich will. Ich brauche es mir nur wirklich vorzustellen.


    Willkommen im Club der luziden Träumer!
    Wenn Du nicht sicher bist, ob Du träumst, kannst Du sogenannte Reality-Checks durchführen. Z.B. Deine Hände ansehen oder auf die Uhr kucken, etwas lesen oder in den Spiegel sehen. Entspricht das, was Du dort siehst nicht der Wirklichkeit, ist die Wahrscheinlichkeit groß, daß Du träumst. Ganz abgesehen davon, daß man sich diese Frage im Wachzustand selten stellt, weil man definitiv weiß, daß man wach ist.



    Zitat

    Manchmal geht das allerdings nicht so gut. Dann erscheint etwas anderes als ich gewollt habe


    Jaja, normal, passiert mir ständig. Man driftet in einen anderen Traum ab oder etwas "Unvorhergesehenes" passiert. Weiß leider nicht, was man dagegen tun kann.


    Wenn Du Deine Träume ziemlich gut steuern kannst, wieso stimmen Dich Deine meisten Träume nachdenklich? :?:


    PS: Stichwortsuche für's luzide Träumen, falls es Dich interessiert:
    luzid, lucid, klartraum, wachtraum

  • ich hatte heute etwas sehr sehr sehr komisches...irgendetwas hat versucht mich versucht im traum festzuhalten, ich konnte nicht "raus" ich wusste das es ein traum war , und wollte sofort aufwachen, aber meine augen gingen nicht auf, und mir schmerzte es in der augen gegend ( wenn ihr wisst was ich meine) ich hab angst das so etwas nochmal passiert...kann mir wer weiterhelfen?

  • Klingt nach einer bewußt miterlebten Schlafparalyse (diese Paralyse ist ein natürlicher Vorgang).


    Gib mal in der Suchfunktion "Schlafparalyse" bzw. "Schlafstarre" ein. Da wirst du viele Informationen zu dem Zustand finden.

    Selbsterfahrung - der kleine, aber feine Unterschied zwischen Wissen und Weisheit.
    - Wingman (2013)

  • Hallo zusammen, das ist mein erster Beitrag hier. Musste ja erstmal eine website finden wo man nachfragen kann. Das komische daran ist, dass dies genau das ist was mir heute wiederfahren ist. Etwas anders allerdings. Kann mich noch an jedes Detail erinnern


    Ich konnte auch nicht aus meinem Traum aufwachen. ist jetzt richtig kompliziert das zu beschreiben. Ich fang mal vorne an. Also ich bin eingeschlafen und hab geträumt. Dann wachte ich auf, das dachte ich zumindest. Ich war in einer anderen Wohnung, aber es war meine, so wie ich das fühlte. War total unsicher was los war, habs nicht richtig gerallt. Ich habe dann irgendwas in der Wohnung umgestellt und bin wieder ins Bett. Ich bin dann wieder eingeschlafen und konnte nicht mehr aufwachen. Mir war total bewusst das ich träume und ich habs immer wieder versucht. Habe versucht mir die Augen mit den Fingern zu öffnen. Gar nichts. Alles bewusst erlebt. Gut, ich dachte das wars, bist Du wohl tot mit 25, herzlichen Glückwunsch.Hab dann dagelegen und mir überlegt dass das ja ziemlich beschissen ist. Irgendwann wachte ich auf, allerdings wieder nur im Traum.
    Wieder ne andere Wohnung, ich kuckte in den Spiegel und sah mich. Allerdings äusserlich etwas verändert. Dann zum Fenster, und sehe da die Stadtin der ich lebe. Es ist das erste mal dass ich sogar etwas richtig bewusst im Traum gespürt habe, nämlich Angst so wie ich sie real nur kenne. Dann ging ich raus, die Stadt schien etwas weiter entwickelt zu sein, Werbung, größere Kaufhäuser. Namen die ich nicht mal kannte aus Kiel und die ich nie gehört habe. Bin dann in den Bus. Da war eine Frau in meinem Alter in etwa, die weinte und sagte sie will nicht mehr "hier sein". Sie wisse was gleich passiere. Ich hatte keinen Bock mehr auf den Mist und hämmerte geen die Scheibe und rief englische Ausdrücke wie "stop it" , "get me out of here".
    Irgendwo stiegen wir aus, ein Auto kam von der Strasse ab und und raste in unsere Richtung. Sie wurde erfasst und starb. (Ich weiss sogar noch im kleinsten Detail wie sie aussah. Ich "entschied" (und ich kann Träume sonst nicht steuern) danach einen öffentlichen Ort mit Menschen aufzusuchen und zu Fragen in welcher Zeit ich bin, weil ich Kiel nicht so kannte wie es dort war. Ich kam an einer Kaserne vorbei, wo eine Art Veranstaltung war. Ich kam natürlich nicht ohne weiteres rein, als ich schliesslich drin war schaute ich nach Zigaretten. Ich zündete mir eine an und rauchte. Als ich eine Person ansprechen wollte fiel Glut in meinen Pullover und das Synthetik Zeug fing Feuer. Whatever, klingt alles sehr weit hergeholt aber ich hatte nicht mehr das Gefühl zu träumen.
    Ich hatte leichte Verbrennungen und zog den Fetzen aus. An einer Stelle an meinem Arm war ein Tattoo, welches ich nicht erkennen konnte. Wenn ich versuchte es zu fixieren war es verschwommen. Ich probierte es mehrmal.Meine anderen Tattoos waren deutlich erkennbar.
    Dann war ich auf einmal "zu Hause" (mein anscheinend neues). Ich wollte schlafen um endlich aus dieser Sache zu entfliehen. Am nächsten Tag ging ich zur Arbeit, wow auch noch ein neuer Job. Im großen und ganzen gefiel mir das langsam. Die Wohnung war besser, der Job, hatte sogar ne süße Freundin. Wollte trotzdem immer noch aufwachen. Ich sah auf der Arbeit aus dem Fenster in einem höheren Gebäude und es war wieder anders in der Stadt, sie war gewachsen und neuere Gebäude hatten sich angesiedelt. Am Schreibtisch sass ein Mann an dessen Gesicht ich mich auch noch erinnern kann. Ich fragte ihn was das alles soll. Meine Wohnung ist anders wenn ich aufwache usw. Er schaute mich einfach nur an, freundlich aber sonst keine Miene verzogen.
    Ich fragte ihn ob ich tot bin. Keine Antwort. Ich fragte ihn ob man seinen Tod selber gestalten kann, also wie man "lebt", als wer usw., Dann kam die Antwort, "ja, aber in 5 bis 6 Jahren wirst Du kein Zepter oder ne Krone bekommen. Für mich war das zu diesem Zeitpunkt klar dass ich wo-auch-immer war und nicht in meiner realen Welt.
    Dann wurde es schwarz und ich wachte auf (diesmal jetzt wirklich). Ich hatte ein Unwohlsein, dachte über die 5 bis 6 Jahre nach. Selbst in meinem wirklichen Wachzustand überlegte ich jetzt ob es die Zeit ist die mir noch bleibt, irre oder? Ich hatte etwa eine Std nach dem Aufstehen keinen Geruchs und Geschmacks sinn und immer noch am zweifeln. Mann Scheisse, ich hab sogar geschaut ob mein Körper im Bett liegt als ich draussen war. Hat mich ziemlich mitgenommen. Ach ja, und das was mir wie Wochen vorkam im Traum, waren im Endeffekt nur 1 Std Schlaf, weil ich um 7 wach war und noch bis 8 schlafen konnte.


    Warum belabert der Penner uns mit so nem Scheiss fragt ihr jetzt. Aber ich würde gerne wissen ob das schoneinmal jemandem passiert ist.

  • Gestern Abend habe ich noch stundenlang im Forum gelesen, unter anderem auch die Anleitung für AKE's. Als ich so gegen halb 11 schlafen ging, habe ich mir für darüber ziemlich Gedanken gemacht und mir für etwa 2 Minuten immer wieder gesagt, dass ich das auch gerne erleben möchte. Bin dann aber relativ schnell eingeschlafen.


    So gegen 3 Uhr bin ich aufgewacht und war wirklich hellwach. Nach fast einer Stunde vergeblicher Bemühungen wieder einzuschlafen bin ich aufgestanden um zu lesen. Nach so 20 Minuten wurde es mir zu ungemütlich im Badezimmer und bin wieder ins Bett gegangen. Kurz darauf war ich so zwischen Schlaf und Wachzustand und plötzlich habe ich eine Vibration gespürt, als ob ich auf einem Massagesessel liegen würde. Dann habe ich meine Augen geöffnet und zum Fenster geschaut. Dieses war ganz verschwommen und hat in blau und grün geleuchtet! :shock:


    dann wurde mir schwindlig und in diesem Moment konnte ich mich plötzlich nicht mehr bewegen. Ich glaube ich habe noch meinen rechten Arm angesehen und versucht ihn zu bewegen. Ging nicht. Hatte dann totale Panik und nach ca. 3 Sekunden war es vorbei. Danach wollte ich nicht mehr auf dem Rücken schlafen.


    Was war das? Ich fand das total beängstigend irgendwie. Hatte in dem Moment wirklich Angst keine Luft mehr zu bekommen. Dazu muss ich noch sagen dass ich ziemlich klaustrophobisch bin und es z.B. hasse, wenn mich jemand festhält oder ich mich nicht mehr bewegen kann, wie wenn ich festgeschnallt wäre. :(

    "Wer schweigt, stimmt nicht immer zu.
    Er hat nur manchmal keine Lust mit Idioten zu diskutieren."
    - Albert Einstein

  • Ich glaube die Träume stimmen mich nachdenklich, gerade weil ich sie beeinflussen kann. Ich lenke sie dann in eine Richtung, die mir am Morgen zu denken gibt.


    Ausserdem bin ich ein "Zuvieldenker". Mache mir über alles Gedanken. Ob schöne oder weniger schöne Träume. :?


    Danke für die Tipps!

    "Wer schweigt, stimmt nicht immer zu.
    Er hat nur manchmal keine Lust mit Idioten zu diskutieren."
    - Albert Einstein

  • wirklich interessante Geschichte! das mit den Augen öffnen kenn ich nur zu gut. sie haben mir sogar weh getan weil ich sie mit aller Kraft öffnen wollte.. und das mit den 5-6 Jahren, ich glaube nicht das das die Zeit ist die dir noch bleibt.. ich glaube eher das das irgendeine Zeit in deinem Hinterkopf ist, in der du denkst das irgendwas passiert.

  • Nun, ich denke, was du erlebt hast, könnte der Schwingungszustand gewesen sein. Bei mir äußert er sich ähnlich: Starke Vibrationen, die sich in Schüben binnen Sekundenbruchteilen über den Körper ausbreiten und ihn sodann völlig in Besitz nehmen, man verliert das Gefühl des "physisch seins" und beginnt Lichtblitze, bzw. Farben zu sehen, manchesmal hört man auch seltsame Geräusche, wie auch immer, ich denke, dass du gestern in den Schwingungszustand gekommen bist. Fühltest du auch ein seltsam ziehendes Gefühl im Kopf, welches dein Bewusstsein aus dem Körper zu saugen schien, sich dann drehte und dich fast an der Rand der Bewusstlosigkeit brachte?


    Dieser Zustand ist das Sprungbrett für eine Astralreise, man muss dann nur noch darauf vertrauen, dass es geht, keine Angst haben und nicht zu viel denken...


    mfg, Phil