Der erste Geist meines 6-jährigen Sohnes

  • @Ireland

    Dieses Forum erinnert mich ganz doll an ein Forum, in dem juristische Antworten gegeben wurden, womit ich vor vielen Jahren zu tun hatte.


    Es stellte sich für mich später heraus, dass es mit einem privaten Anstrich von der Polizei selbst betrieben wurde.


    Viele Ratsuchende die sich dort verirrten, verrieten dort offenherzig ihre Straftat und bekamen gleichzeitig immer


    falsche, einseitige Beratung, die Sie dann vor Gericht natürlich versuchten zu leugnen.


    Die welche das System nicht verstanden hatten und dem "Feind" ins Netz rannten taten mit leid, wie mir hier die naiven


    hilfesuchenden leid tun !

  • Hi du

    Die welche das System nicht verstanden hatten und dem "Feind" ins Netz rannten taten mit leid, wie mir hier die naiven


    hilfesuchenden leid tun !

    Wie bereits erwähnt, wir befinden uns in einem Forum (Diskussionsplattform) für Grenzwissenschaften.

    Die "Skeptiker" wie du Sie so liebevoll nennst, treten hier in Rudeln auf und scheinen einer Agenda zu folgen.

    Das ist eher eine organisierte Skepsis, wo ein Skeptiker die oft haltlosen Argumente des anderen bestätigt um

    ihrem Standpunkt künstliche Glaubwürdigkeit zu verleihen, weil Sie wissen dass der Mensch oftmals, wenn auch widerwillig der

    Meinung der Mehrheit auf kosten der eigenen Meinung und den eigenen Wahrnehmungen folgt.

    Ich für meinen Teil bin da großteils anderer Meinung, da ich den Standpunkt vertrete: Der Ton hier im Forum hat sich gewandelt.


    Dazu bin ich der Meinung das sich paranormales nur durch Abgrenzung erkennen und beweisen lässt. Sprich alles was jeder rationalen Erklärung trotzt kann nur mit paranormalen Ansätzen gedeutet werden.


    Ich glaube den "Skeptikern" nicht eine Sekunde, dass Sie selbst glauben was Sie sagen !

    Einzig ihre Intention ist mir noch nicht ganz klar !

    Skepsis sollte immer ein Teil des Lernprozesses sein, das ist zum Beispiel meine Intention.

    Was machen Sie denn groß anderes als die Fragenden zu vertrösten, dass alles Einbildung wäre und alternative

    Antworten durch ihre Überzahl nieder zu walzen und Sie zu nötigen sich für ihre persönlichen Wahrnehmungen


    zu entschuldigen.

    Auch hier gehe ich frech von meiner Person aus und sage:


    Ich für meinen Teil maße mir an dem hilfesuchenden


    a) alternative Lösungsansätze zu bieten, die mir als Außenstehendem anhand von belegbaren Quellen noch logisch erscheinen.

    b) ihn erstmal zu beruhigen (den mit "jap, ist ein bööser Geist also bist du am Ar..." ist selbst dem Hilfe suchenden nicht geholfen, auch wenn es mitunter korrekt wäre")


    Vielleicht bedeutet eine skeptische Haltung zum Thema aber auch nicht eine Ablehnung, das wäre doch mal ein Ansatz.


    Liebe Grüße Pad