Protokolle der Weisen von Zion

  • Die als Protokolle der Weisen von Zion bekannte Schrift stammt wahrscheinlich aus dem Jahre 1897. Seit ihrem Bekanntwerden wird sie von freimaurerischen und zionistischen Kreisen hartnäckig als Fälschung bezeichnet. Gerichtsgutachter hatten jedoch schon in den 30er-Jahren das Gegenteil festgestellt! Die Protokolle gelten bei uns als verbotene Literatur, daher werden sie gejagt und aus dem Verkehr gezogen, wo immer man ihnen habhaft wird. Deren Verbreitung wird in Österreich und Deutschland als "Volksverhetzung" und als "NS-Widerbetätigung" geandet!


    Die Bezeichnung Protokolle ist irreführend, weil es sich dabei um einen gesellschaftspolitischen Plan handelt, der in seiner Diabolik und Hinterhältigkeit seinesgleichen sucht. Sensibel oder seelische labile Menschen seien daher gewarnt! Das Lesen dieses Schrift hat bereits des öfteren psychische Krisen ausgelöst und schon so manchen in den Suizid getrieben!


    Falls der Leser dieses satanische Werk bis zum Schluß durchhält, möge er den darin kundgetanen Plan mit der politischen, wirtschaftlichen, finanztechnischen und gesellschaftlichen Realität der heutigen Zeit vergleichen und danach selbst urteilen, ob eine Fälschung vorliegt! Es sei nochmals darauf hingewiesen, daß die "Protokolle" aus dem 19. Jahrhundert stammen!


    Die hier vorliegende deutsche Version gilt als "interpretiert" und "kommentiert" und inhaltlich den "Original" aus dem Jahre 1897 angepasst. Wer über die genaue Herkunft der Protokolle, die im Prinzip aus dem spanischen stammen (eine Korrespondenz zwische Juden in Spanien und Istanbul), sollte sich wieder an uns wenden. Wir haben eine Kopie der spanischen Übersetzungen sowie ein Kommentar oder Vorwort von Henry Ford der damals schon die Gefahr der Zionisten korrekt eingeschätzt hat. Heute sind sie umso mächtiger und um nichts weniger gefährlich.


    Quelle


    Millionen Experimente reichen nicht aus, um die Relativitätstheorie für alle Zeiten abzusichern. Aber eines reicht, um sie zu widerlegen. - Albert Einstein

  • Also wenn es sich wirklich um eine Fälschung handeln sollte,
    dann würde ich gerne mehr von dem Fälscher lesen, denn er wäre
    ein wirklicher Wahrsager.
    Oder es haben zuviele Leute gelesen die später die Macht hatten
    diese Pläne zu verwirklichen.


    Ausserdem finde ich es abartig zu behaupten dass ein ganzes Volk
    verunglimpft wird wenn eine einzelne Gruppe aus diesem Volk
    angegriffen wird.


    Das wäre so als wenn jemand sagen würde:
    "Kennste noch den XY aus Hamburg ? Der hatte doch voll einen an der
    Klatsche."
    Und sein Gesprächspartner würde antworten:
    "Hey, wie kommst Du darauf zu behaupten die Hamburger seien alle
    bescheuert ???"

    Die allgemeine Meinung ist nicht immer die wahrste.
    (Giordano Bruno, ital. Philosoph, 1548-1600)

  • Leider ist dieses Buch nicht mehr zu bekommen wie schon beschrieben ist es als beschlagnahmt geführt ! seeker hast du vielleicht das Buch gelesen...ich meine das Orginal oder eine Kopie des Orginals....???


    mich würde näheres dazu interessieren...websiten zu genauereren themen werden geschlossen, habe ich gelsen die die inhalte des buches zetieren.....


    ist es wirklich so extrem das buch ??? weisst du zufällig ob es diese organisation noch heute gibt ???

    Millionen Experimente reichen nicht aus, um die Relativitätstheorie für alle Zeiten abzusichern. Aber eines reicht, um sie zu widerlegen. - Albert Einstein

  • Wissen, tun wir alle nichts.
    Wir können nur vermuten.


    Jedoch ist es mir neu das die Originaldokumente ein Buch füllen
    sollen. Meines wissens nach, war es ein Brief vom damaligen
    "Anführer" der "wahren" Freimaurer an den damaligen Großmeister
    der ebenfalls "wahren" Illuminaten, einen Italiener der sich zu dieser
    Zeit in Russland aufhielt. Und eben dieser Brief wurde vom
    Russichen Geheimdienst abgefangen. In dem Schriftstück das ich
    kenne steht auch nichts davon dass es alle vom Volke der Juden
    wären, sondern es läßt darauf schliesen dass es eben eine Gruppe
    gibt die diese Organisationen gründete um ihre Ziele durchzusetzen,
    welche sich für "scheinbar die wahren Juden" halten.


    Deswegen kann ich mir auch nicht recht vorstellen warum die
    Russen dieses Schriftstück hätten fälschen sollen ? Damit hätten
    sie höchstens diese zwei Geheimbünde belastet aber doch nicht
    dass ganze Volk der Juden, so wie es immer heisst bei den
    Kritikern.

    Die allgemeine Meinung ist nicht immer die wahrste.
    (Giordano Bruno, ital. Philosoph, 1548-1600)

  • Von diesen "Protokollen" usw. wird auch in Helsing's Büchern berichtet. Und der ist ja bekanntlich nationalsozialistisch eingestellt oder zumindest seine Bücher. Zumindest wird ihm das nachgesagt und wenn man die vielen Textstellen liest, die angegeben werden, kann man dem eigentlich auch zustimmen!!

  • Hier bin ich anderer Meinung (obwohl ich kein Anhänger der Theorien
    von "Helsing" bin).
    Er war früher in der Punk-Szene und seine Theorien sind unter
    den als Rechts einzuordnenden Gruppierungen nicht sehr beliebt.
    Im Gegenteil, dort wird davon ausgegangen dass seine Theorien
    die deutschen vom Handeln abhalten würden und zum untätigen
    warten auf die z.b.: Reichsdeutschen Flugscheiben usw. verleiten.


    Ich halte es bei diesem Author wie bei jedem anderen, es sind
    stellenweise interessante Theorien jedoch entbehren manche
    auch jeglicher Grundlage.


    Dennoch möchte ich gerne mal wissen welche Passagen in seinem
    ersten Buch "Völkerverhetzend" oder "rassistisch" sind ? Ich habe
    keine gefunden. Es sei denn es ist schon soweit dass wenn ich
    zu einem Freund X sage: "Unser Freund Y aus Rom hat nen Vogel!"
    Und ich dann hingestellt werde als ob ich behauptete: alle Römer seien bekloppt. ?


    In diesem Sinne sei auch auf andere Authoren aus Frankreich usw.
    verwiesen welche sehr interessante Bücher verfassten.

    Die allgemeine Meinung ist nicht immer die wahrste.
    (Giordano Bruno, ital. Philosoph, 1548-1600)

  • Hallo!!!


    An dieser Stelle muss ich mich doch mal einhaken!!


    Jan van Helsing ist zwar wegen seiner ersten beiden Bücher, vor Gericht in Deutschland verurteilt worden, das sagt aber noch lange nichts darüber aus, dass er auch, wie schon Hetzbücher (als Gegenkampagne) behaupten, dass er sogenannte "Braune Esoterik" verbreitet hatte.Schon alleine dieser Begriff ist eine bodenlose Frechheit, und kann echt nur von Leuten ins leben gerufen werden, die satanistisches Denken haben.Dieses Wort ist ein Unding, und beleidigt die ganze Welt der Esoterik, und damit auch alle anderen Bereiche der Grenzwissenschaften.
    Übrigens,wenn ich dieses Buch, das offensichtlich und ungestraft über ihn und noch anderen autoren, die über Geheimgesellschaften schreiben, herzieht, dann werde ich es hier erwähnen.Die Quelle kann sich ja ganz leicht zurück verfolgen lassen, um zu sehen aus welcher Ecke so eine Schweinerei kommt.Es fragt sich doch auch, warum wir solche Gesetze als einzigstes Land haben, die uns von einer anderen Nation auferlegt wurde, nämlich den Amis.Sicherlich die Wahrheit zu vertuschen.Weil , wenn man eine Wahrheit zwischen zwei Lügen packt, dann wird die Wahrheit so unglaubwürdig, dass der Betrachter sie nicht mehr als solche erkennt.


    Ga$$i


    Dieses Buch, das hier vorgestellt wurde, ist mir leider nicht bekannt, aber es versteht sich von selbst, wie dreckig eine nation hintergangen wird, und solche Lügen in die Welt setzt.Dies kann nur aus einer Ecke stammen.


    Zu den Protokollen:Ich habe sie, aber ob es die echten sind , weiss ich nicht, jedenfalls ist das der reinste Wahnsinn, was dort drin steht, und vieles trifft auch zu, und man kann auch so eine art Zeitskala dranlegen.
    ich würde mich gerne mit Euch in Verbindung setzen, um die aus dem spanischen übersetzte Version mit meiner zu vergleichen.


    Noch ein Wort zu Jan van Helsing:Ich kenne einige, die schon mit ihm zusammen gearbeitet haben, und auch mit seinem Vater Johannes Holey, der alles andere als den Eindruck macht, ein brauner Esoteriker zu sein, oder gar ein Neonazi.ich selber kenne Auszüge seiner Bücher, und sage knallhart, wer da irgend einen Zusammenhang zu unserer dunkeln Vergangenheit sieht, der hat echt nichts kapiert, um was es geht.Desweiteren in dem ersten Buch von JvH wird ja gegen Schluss die lehre von Thorwald Dethlefsen mit einbezogen.Was die Gruppierung Zionisten angeht, soll gesagt sein, dass es eine Reihe von Büchern gibt, die das selbe behaupten, was er geschreiben hatte.Desweiteren hatte er sein erstes Buch mit vielen Quellen zitiert, um , wie er im zweiten Buch sagte, dass sein relativ junges alter ihn hätte weniger Glaubwürdigkeit des tatsächlich durch ihn Erlebten, in Frage gestellt, und deshalb sehr viel zitierte.Man kann das erste Buch als eineArt Zusammenfassung des Themas Geheimgesellschaften bezeichnen.Das zweite Buch ist ja eine Interviewform(die ich nur zur Hälfte gelesen hatte).Übrigens kann man die deutsche Fassung der beiden ersten Bücher von JvH in der Schweiz oder in österreich bestellen, da müsste ich mich nochmal genauer informieren.Fakt ist, dass es in english zu kreigen ist, und das ist das seltsamste überhaupt.Leider wurden seine ganzen Bücher von sehr vielen Buchläden (besonders die namenhaften und grossen)aus dem programm genommen, obwohl nur die beiden erwsten Bücher gesetzlich zensiert wurden.Genau das sagt schon alles.


    Erwähnenswert wären auch noch Bücher wie zB. Aric Z. Leavitt/Die Illuminaten ISBN:3-931695-99-9, der ja im prinzip nichts anderes in dem Buch behauptete, als Jan van Helsing.Desweiteren gibt es auch noch ein Buch von E. R. Carmin/Das schwarze Reich (Geheimgesellschaften)ISBN:3-933203-62-7,welches ich aber noch nicht gelesen habe.

    Zitat von "Heiko"

    Von diesen "Protokollen" usw. wird auch in Helsing's Büchern berichtet. Und der ist ja bekanntlich nationalsozialistisch eingestellt oder zumindest seine Bücher. Zumindest wird ihm das nachgesagt und wenn man die vielen Textstellen liest, die angegeben werden, kann man dem eigentlich auch zustimmen!!


    Hallo, Heiko!!


    Wo steht, dass er nationalsozialistisch eingestellt ist?Er wurde nur dafür verurteilt, wegen Verbreitens nationalsozialistischen Materials, was auch noch fraglich ist, im sinne von antisemitisch.Leider schreibt leavitt (siehe das erste posting hier von mir), im Prinzipt das selbe, und erklärt auch den Begriff Zionisten, und dort steht, dass Zionisten nicht zwangsläufig Judden sind, also ist das schreiben gegen Zionisten folgich nicht antisemitisch.nur ums mal klar zu stellen.Desweiteren stimmen einige wenige angaben in den Büchern von Jan van Helsing warscheinlich nicht.Aber welcher Autor ist unfehlbar, und wird nie desinformiert, fehlinformiert oder unterliegt sonst irgend welchen Fehlern???Den Aspekt muss man mit einbeziehen.Ich bin selbst daran an einem Buch zu schreiben, und muss sagen, dass ich auch nie so genau weiss, ob all meine Gedanken, die ich zu papier bringe, der Wahrheit entsprechen, weil sie schlecht überprüfbar sind, eben Granzwissenschaften.Also nichts für ungut.*:-)
    Nachtrag:Man versucht in einem buch doch auch seine eigene meinung zu einem bestimtmen Thema den Lesern zu unterbreiten, weil man die Gegenmeinung gerne wissen will, dfür gibts ja die kritik, Gott sei dank.

  • Hi,


    ist ja sehr interessat dieser Thread. beginne mich leider erst mit den Thema des Zions auseinander zu setzen, weiß daher noch nicht zu viel. Dennoch wegen ich Interesse.
    E.R. Carmins - Das schwarze Reich steht hier neben mir (nagut ein paar Meter). Ist ein sehr sehr sachlich gehaltenes Buch, aber man gewöhnt sich ja an alles. Kann es nur empfehlen, aber die Meinung dazu muss sich jeder selbst äußern, aber zu vergleichen mit Helsing der ja behauptet das Haunebu IV aufm Mars rumschwirrt, kann man das absolut nicht. Das ist wie der VrilStab und der Weinachtsmann...


    Aber zu Helsingsanfangszeiten war er irgendwie noch nicht so verpönt. Um was geht es denn eigentlich in seinen ersten beiden Werken so ganz genau?

  • Die Establishment-Massenmedien und Historiker verdammen das Dokument als bloße Fälschung und als antisemitische Hasspropaganda.


    Meine Recherchen haben ergeben, dass die Protokolle keine Fabrikation sondern eine sehr akkurate Reproduktion eines realen Textes sind. In einem anderen Thread werde ich noch darauf eingehen, warum die Protokolle vor rund 100 Jahren genau den Plan vorgaben für die Ereignisse des 20. Jahrhunderts. Soviel vorweg: Familien wie die Rothschilds gaben sich meiner Meinung nach jüdische Namen und hielten das jüdische Image aufrecht um Kritik an ihnen als Antisemitismus brandzumarken. Die Globale Verschwörung ist weder jüdisch noch katholisch geprägt, sondern okkult.


    Was erzählen die Autoren der Protokolle über das Freimaurertum?

    Zitat


    4.2. Wer ist in der Lage eine unsichtbare Macht zu besiegen? Genau so ist
    unsere Macht bschaffen. Das falsche, blinde Freimaurertum dient uns als Tarnung
    für uns und unsere Ziele; unsere Pläne bleiben für das Volk ein
    ungelöstes Rätsel.


    Zitat


    15. 6. Die Unwürdigen treten unseren Logen bei aus Neugier oder in der Hoffnung, dass sie einen Krümel vom Kuchen abbekommen; und manche um ein Publikum zu finden für ihre unverwirklichbaren und haltlosen Fantasien: Sie dürstet es nach dem gefühl des Erfolges und nach Applaus, welchen wir sehr großzügig verteilen.
    Wir geben ihnen diesen Erfolg, um ihre Selbsttäuschung auszunutzen. Dies verführt sie dazu, unsere Anregungen und Ideen zu assimilieren ohne dabei auf der Hut zu sein, im unerschütterlichen Glauben dass es ihre eigene Unfehlbarkeit ist, die ihnen Ihre Gedanken einflößt. Es ist unmöglich für sie, die Ideen anderer Leute anzunehmen....Man kann sich nicht vorstellen, in welchem Ausmaß sogar die Schlauesten der Unwürdigen durch deren Selbsttäuschung zu einem Zustand unbewusster Naivität geführt werden können; und wie leicht es gleichzeitig ist, ihnen jeglichen Mut zu rauben durch den geringsten Misserfolg, und sei es nur durch Beendigung des Applauses der an sie gerichtet war.
    (...) Diese psychologische Konstitution der Unwürdigen materialisiert für uns die Fähigkeit, sie in die von uns gewünschte Richtung zu beeinflussen.
    Diese Tiger in Erscheinung haben die Seelen von Schafen und der Wind bläst ungehindert durch ihre Ohren hindurch.
    Wir sattelten sie auf das Hobby-Pferd der Idee von der Absorption der Individualtät durch die symbolische Einheit des Kollektivismus.....Sie haben noch nie die Fähigkeit besessen und werden auch nie die Fähigkeit besitzen zu erkennen, dass dieses Hobby-Pferd eine manifestierte Verletzung des wichtigsten aller Naturgesetze ist, welches seit der Erschaffung der Welt gebietet dass eine Einheit nicht wie die andere ist, um Individualität zu schaffen.



    Freemason Henry Ford (Gründer der Automobilmarke) veröffentlichte die Protokolle in einer Zeitung welche ihm gehörte;
    Am 17. Februar 1921 veröffentlichte die New York World ein Interview mit Henry Ford, in dem dieser sagte: "Das einzige Statement dass ich über die Protokolle machen möchte, ist dass sie akkurat beschreiben was passiert. Die Protokolle sind jetzt 16 Jahre alt und sie haben genau beschrieben was geschehen ist und was jetzt gerade passiert."

    Es hilft nichts das Recht auf seiner Seite zu haben, man muss auch mit der Justiz rechnen. (Dieter Hildebrand)

  • ja die uns beherrschen wollen sind böse und pervers ist ja klar.


    nur ich denke , die protokolle , die im internet zu finden sind, können nicht die originale sein.


    die originale sind vielleicht noch viel schlimmer. wenn ich zu diesen leuten gehören würde, würde ich das ja auch nicht in welt hinausposaunen ( internet)


    das ist das was etwas nachdenklich stimmt.


    kopf hoch leute , jder kann in seinen eigenen vier wänden was dagegen tun, sich eben nicht so verhalten wie da geschrieben steht ......


    adept

  • loafer


    Gib doch einfach mal "Die Protokolle der Weisen von Zion" bei Amazon.de in die Suche ein.
    Dann findest du auf Anhieb vier sofort lieferbare Bücher. Von denen ich dir (neben dem vom @Gassi als Quelle angeführten Werk, das die kompletten deutschen Original-Texte enthält) besonders


    "Die Protokolle der Weisen von Zion - Anatomie einer Fälschung" von Hadassa Ben-Itto


    ans Herz legen kann. Die Autorin befasst sich nämlich nicht nur mit den Protokollen selbst, sondern auch mit dem Berner Prozeß und der bis heute unausrottbaren Legende von der jüdischen Weltverschwörung.

  • Tja , da outen sich ja manche selber !


    na zum Glück ist ja wenigstens der islamistische Provokateur Nabu-kudurri-usur gesperrt ...

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

  • Ich weiß dass die Protokolle eine antisemitische Fälschung sind, da ich beim Lesen etliche Widersprüche gefunden haben, die es als Fälschung entlarven.


    Mir ist jedoch aufgefallen, dass vieles von dem was in den vor über 100 Jahren verfassten Protokollen bereits eingetreten ist: Weltkriege, Bankenkrisen, Revolutionen, und auch Konflikte mit dem Nahen Osten und Islamismus in Europa werden beschrieben.
    Wer auch immer das geschrieben hat(nein, ich glaube nicht dass es Juden waren) muss sehr viel Ahnung von der weltpolitischen Lage gehabt haben und geahnt haben wohin die Reise gehen wird. Auch das Ende einiger Monarchien in Europa wird prophezeit.
    Waren Ende der Monarchie, Weltkriege und Bankenkrisen und Revolutionen und Nahost-Konflikte um 1904 bereits erkennbar?
    Dass die Protokolle gefälscht sind ist klar, weil sie in einer Zeit erstellt wurden, als es in Russland schlimme Progrome gegen Juden gab.
    Aber wer auch immer das damals erstellt hat, war wohl intelligenter als die heutigen Neonazi-Glatzen die noch auf das Zeug hereinfallen.
    Auch was die Weltpolitik und deren Machenschaften betrifft, waren die Ersteller oder der Ersteller wohl sehr bewandert.
    Es heißt ja, die Protokolle wären von der russischen Geheimpolizei erstellt worden, um den Hass in der Bevölkerung auf die Juden zu erstellen, weiß jemand hier ob das stimmt? ich könnte es mir schon vorstellen, weil beim Geheimdienst ja meistens nur intelligente Menschen unterkommen, und wer das geschrieben hat, wusste über Politik und deren Machenschaften genau bescheid.


    Und noch etwas ist mir beim Lesen der Protokolle aufgefallen und hat mich sehr verwundert:
    Massenmörder und Kriegstreiber Hitler hat die Protokolle laut "Mein Kampf" ja auch gelesen, dort schreibt er mehrfach davon.
    In den Protokollen wird von den Antisemiten die Herrschaft eines jüdischen König Davids geschrieben, und der Aufbau von dessen Reich wird in den protokollen folgendermaßen beschrieben:


    1) der König wird nicht von vielen Wachen geschützt werden, damit niemand glauben kann, es könnte jemand einen Anschlag auf ihn verüben.
    (bei Hitler waren die Schutzmaßnahmen ja wirklich sehr lasch, er umgab sich mit nur wenigen Leibwächtern und vor weitestgehend ungeschützt im Auto durchs Volk, hatte mich immer gewundert wie so ein brutaler Diktator wie der so lasche Sicherheitsvorkehrungen für seinen Personenschutz haben konnte)
    2) Kinder und Jugendlichen soll von klein auf beigebracht werden, den König ohne Kritik zu sehen und ihn zu lieben und es soll Jugendgruppen geben um die Jugend unter Kontrolle zu halten
    (trifft hier auch zu, Hitlerjugend und BDM dienten eindeutig der Kontrolle und Manipulation und Indoktrination von Kindern und Jugendlichen)
    3) das Volk soll mit Brot und spielen bestochen werden um den König zu lieben und nicht mitzubekommen was er so tut
    (Kraft durch Freude, steuersenkungne usw....das Regime lenkte die Leute mit Vergünstigungen von seinen bösen absichten ab)
    4) der König soll asketisch leben und auch auf die Liebe verzichten(die wird in de Protokollen als Laster bezeichnet) er soll nur für sein Volk da sein)
    (Hitler wurde ja von der NS Propaganda genau so hingestellt, als asketischer Landesvater der nur für Deutschland lebt)
    5) nur die engsten Vertrauten des Königs(drei) wissen was der König vorhat und sind in dessen Pläne eingeweiht, das Volk weiß nicht was der König plant
    (trifft auch zu,
    6) als Nachfolger des Königs kommt nur jemand in frage, der genau wie der König Grausamkeit als Teil seiner Politik sieht(in Hitlers engere Kreise kamen ja auch nur solche Männer, die grausam waren und keine Skrupel oder Empathie kannten)
    7) Das Volk muss mit Härte regiert werden und wer sich nicht dem Diktat des neuen Königs fügt, der wird gnadenlos beseitigt
    (auch das setzte das NS Regime zu 100% um.
    Punkt 8: Niemand darf dem König wiedersprechen, er hat immer Recht
    (auch das wurde im NS Regime so gemacht, überall hingen Banner auf denen stand "Der Führer hat immer Recht"
    9)Der König sollte Schulen errichten, in denen regimetreue Jugendliche gefördert werden und dann die Elite des Landes bilden, die das Volk beherrschen, nur eine kleine Elite soll herrschen, das Volk soll dumm und unwissend gehalten werden
    (solche Schulen hatten die Nazis ja, Adolf Hitler und napolaschulen und sie hatten auch vor, das Volk von einer kleinen Elite mit harter Hand regieren zu lassen
    10) durch geschickte Massenpsychologie wird das Volk dazu gebracht, den König zu lieben, egal was dieser auch tut, ohne zu merken, dass es dazu manipuliert wurde.


    So, das waren jetzt nur ein paar Beispiele, es gab noch mehr Übereinstimmungen.
    Ich hab mal gelesen, Hitler hätte die Protokolle schon vor dem ersten Weltkrieg in Wien gelesen....kann es sein, dass dieser Massenmörder und Kriegstreiber diese von russischen Antisemiten erstellte Schrift als Vorlage für den Aufbau seines brutalen, menschenverachtenden Regimes nahm?
    Mir fallen da jedenfalls viele Parallelen auf....

  • Zitat

    Dennoch möchte ich gerne mal wissen welche Passagen in seinem ersten Buch "Völkerverhetzend" oder "rassistisch" sind ? Ich habe keine gefunden.

    Zitat

    Das erwähnte Buch Holeys, sein erstes, war von 1993 bis 1996 auf dem Markt. Es verkaufte sich 100 000mal. Dann wurde es verboten. In der Anklageschrift ist von einer durchgängig antisemitischen Schrift die Rede, von bewusster Verdrehung historischer Tatsachen und von der Absicht, eine feindselige Haltung gegen die Juden zu schüren. http://www.bpb.de/politik/extr…mus/41347/braune-esoterik

    Zitat

    Jo Conrad wird an dieser Stelle nicht konkreter. Er will nicht mit der Justiz zu tun bekommen, will nicht wegen Volksverhetzung verurteilt werden wie zum Beispiel der Reinkarnationstherapeut Tom Hockemeyer. Der führt unter dem Pseudonym Trutz Hardo Menschenkinder in ihre diversen früheren Leben zurück. In einem Buch, dem er als Titel den Spruch gab, der am KZ Buchenwald prangte, "Jedem das Seine", hatte er geschrieben, der Holocaust sei eine karmische Reinigung gewesen. Ein Schicksal, das den Juden erspart geblieben wäre, wenn sie es nicht durch einstige Missetaten geradezu heraufbeschworen hätten.


    Hockemeyer will kein Interview geben. Er schickt aber die Kopie eines Briefes, den er einst seiner schärfsten Kritikerin Jutta Ditfurth geschrieben hatte. Darin steht, dass er all die Anwürfe nicht begreifen könne. Er sei doch selber ein Jude gewesen, ein Schuster, den die Kosaken in der heutigen Ukraine verbrannt hätten. So um 1660 herum muss das gewesen sein. Hat er bei einer Rückführung haarklein erlebt. Wie auch den Grund für jene Vernichtung: Er sah nämlich, wie er noch ein paar Leben zuvor einem reichen Juden das Messer in den Bauch gestoßen hat, nur aus Habgier. Deretwegen hat es ihm später so schlecht ergehen müssen. http://www.bpb.de/politik/extr…mus/41347/braune-esoterik

    Braunesoterik ist die Verknüpfung von Nazischeiss mit Esoterik Humbug !


    Zitat

    und erklärt auch den Begriff Zionisten, und dort steht, dass Zionisten nicht zwangsläufig Judden sind, also ist das schreiben gegen Zionisten folgich nicht antisemitisch.nur ums mal klar zu stellen.Desweiteren stimmen einige wenige angaben in den Büchern von Jan van Helsing warscheinlich nicht.

    Wenn Leute wie Holey oder Conrad von "Zionisten" reden, weiß man was damit gemeint ist !


    Zitat

    Meine Recherchen haben ergeben, dass die Protokolle keine Fabrikation sondern eine sehr akkurate Reproduktion eines realen Textes sind. In einem anderen Thread werde ich noch darauf eingehen, warum die Protokolle vor rund 100 Jahren genau den Plan vorgaben für die Ereignisse des 20. Jahrhunderts. Soviel vorweg: Familien wie die Rothschilds gaben sich meiner Meinung nach jüdische Namen und hielten das jüdische Image aufrecht um Kritik an ihnen als Antisemitismus brandzumarken.

    Und woher sind diese "Recherchen" und welche Belege gibt es dafür ?!


    Zitat

    Die Echtheit des Dokuments, das Anfang des 20. Jahrhunderts erstmalig auftauchte, wurde von Beginn an angezweifelt. 1921 erschien in der 'Times´ eine Artikelserie, in der die "Protokolle" als Fälschung entlarvt wurden. Doch konnten derartige Hinweise die Verbreitung des Textes kaum aufhalten. Auch nicht das Urteil eines Schweizer Gerichts, das sich von 1933 bis 1935 mit der Entstehungsgeschichte des Dokuments befasste. Es stellte zwar fest, dass der Text ein Plagiat und dem Genre der "Schundliteratur" zuzurechnen sei. Da aber der letztgenannte Teil des Urteils durch eine Berufungsinstanz zwei Jahre später wieder aufgehoben wurde, feierten Antisemiten das Verfahren dennoch als Bestätigung. Letztendlich ist die Echtheit des Dokuments den Anhängern der Verschwörungslegende angesichts der propagandistischen Wirkung ohnehin von zweitrangiger Bedeutung. Beweise konnten als Lügen der jüdischen Medienmacht abgetan und so selbst zum Bestandteil der Verbreitung werden.http://www.bpb.de/themen/6JM5W…_der_Weisen_von_Zion.html

    Zitat

    Dabei konnte der Berner Prozess zweifelsfrei ermitteln, aus welchen Quellen sich die Schöpfer der "Protokolle" bedient hatten. So z.B. den historisch-politischen Romanen von Hermann Ottomar Friedrich Goedsche. Der Redakteur der konservativen preußischen Kreuzzeitung war bestrebt, seiner Leserschaft eine antiliberale Überzeugung in einem geschlossenen Weltbild zu vermitteln. Seine Bücher, die er unter dem Pseudonym Sir John Retcliffe veröffentlichte, wären längst in Vergessenheit geraten, wäre da nicht eine Szene aus seinem Roman 'Biarritz´ (1868). Sie spielt auf dem berühmten Prager Judenfriedhof, wo sich alle hundert Jahre die Vertreter der zwölf jüdischen Stämme treffen, um über den Stand der Welteroberung zu beraten. Der Autor führt an dieser Stelle die wesentlichen politischen und ökonomischen Entwicklungen der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts auf die organisierten Aktivitäten der jüdischen Minderheit zurück. Damit leistete er einen bedeutenden Beitrag zur Popularität dieser Denkfigur und lieferte eine literarische Schablone, auf die andere Autoren zurückgreifen konnten. Die besagte Szene wurde seit 1881 auch in eigener Form als "Rede eines Oberrabbiners in geheimer Versammlung" veröffentlicht und in zahlreiche Sprachen übersetzt. http://www.bpb.de/themen/6JM5W…_der_Weisen_von_Zion.html

    Zitat

    Es heißt ja, die Protokolle wären von der russischen Geheimpolizei erstellt worden, um den Hass in der Bevölkerung auf die Juden zu erstellen, weiß jemand hier ob das stimmt? ich könnte es mir schon vorstellen, weil beim Geheimdienst ja meistens nur intelligente Menschen unterkommen, und wer das geschrieben hat, wusste über Politik und deren Machenschaften genau bescheid.

    Zitat

    Die Protokolle der Weisen von Zion sind eine Fälschung unter Verwendung älterer, fiktionaler Texte,[27] beziehungsweise, da es kein Original gibt, eine reine „Erfindung“,[28] eine Fiktion ohne Bezug zur Wirklichkeit.[29] Norman Cohn datierte die Fälschung auf 1897 oder 1898 und fand Indizien, die auf die Bibliothèque nationale de France als Ort der Fälschungsarbeiten hinweisen.[30] Wer den Text hergestellt hat, ist nicht gesichert. Der französische Historiker Henri Rollin(1885–1955) glaubte in seinem 1939 erschienenen Werk L'apocalypse de notre temps, die Urfassung stamme von Elias von Cyon (1843–1912), einem konservativen russischen Schriftsteller, der seit 1875 in Frankreich lebte. Er habe eine 1864 erschienene französische Satire von Maurice Joly umgeschrieben, um gegen Finanzminister Witte und dessen liberalenModernisierungskurs zu polemisieren. Diesen Text habe Pjotr Ratschkowski (1853–1910), der von 1885 bis 1902 die inParis ansässige Abteilung für Auslandsfragen des russischen Geheimdienstes Ochrana leitete, im Jahr 1897 an sich gebracht und im antisemitischen Sinne umgeschrieben.[31][32][33] Oft wird auch einfach Ratschkowski als Verfasser oder Auftraggeber angegeben.[34][35][36] Seit einer Veröffentlichung des russischen Literaturhistorikers Michail Lepechin aus dem Jahr 1998 wird auch Ratschkowskis Assistent Matwei Golowinski (1865–1920) als Verfasser der Protokolle genannt: Er habe zur Zeit der Dreyfus-Affäre den Text im Auftrag seines Chefs in französischer Sprache verfasst, um damit ZarNikolaus II. gegen den Liberalismus aufzubringen.[37][38] Der schottische Historiker James Webb sieht dagegen die russische Okkultistin Juliana Glinka, die in Paris in Kontakt mit Ratschkowski stand, als verantwortlich für den Text an.https://de.wikipedia.org/wiki/…eisen_von_Zion#Entstehung

    Man kann das alles finden, wenn man nur mal ein wenig sucht !
    Hitler hat in seinem Buch "Mein Kampf" viel Scheiß zusammengeschrieben. Das er sich durch diese "Protokolle" inspiriert sah, ist nicht weiter verwunderlich !


    Zitat

    Ich hab mal gelesen, Hitler hätte die Protokolle schon vor dem ersten Weltkrieg in Wien gelesen....kann es sein, dass dieser Massenmörder und Kriegstreiber diese von russischen Antisemiten erstellte Schrift als Vorlage für den Aufbau seines brutalen, menschenverachtenden Regimes nahm?

    Zitat

    Den Mythos der jüdischen Weltverschwörung hatte Goedsche damit nicht erfunden. Seine literarischen Anschuldigungen griffen ein in ganz Europa weit verbreitetes Phänomen auf, nämlich den im späten 19. Jahrhundert entstandenen modernen Antisemitismus. Dieser stellte ein wichtiges Verständigungsmittel reaktionärer Kräfte für ihren sozialen Protest dar. Der politische und ökonomische Umbruch jener Zeit verunsicherte viele Menschen, die sich anstelle der starren Ständegesellschaft nun der kapitalistischen Konkurrenzgesellschaft ausgesetzt sahen. Ihnen konnten die Juden als Wegbereiter und eigentliche Nutznießer der Moderne, als Sündenböcke für alles mögliche aktuelle Ungemach erklärt werden.

    Zitat

    Das wilhelminische Kaiserreich stellte keineswegs einen Sonderfall in Europa dar. Um die Jahrhundertwende galt insbesondere Russland als Synonym für einen virulenten und gewaltsamen Antisemitismus, der sich im Gegensatz zu Westeuropa noch vornehmlich aus religiösen Motiven speiste. Dennoch griffen russische Rechtsextremisten auch auf deutsche Publikationen zurück und Bücher wie die "Rede eines Oberrabbiners" waren weit verbreitet. Wer genau die "Protokolle" letztendlich verfasste, konnte bis heute nicht zweifelsfrei geklärt werden. Eine vermutete Beteiligung des russischen Geheimdienstes oder der protofaschistischen Terrororganisation der "Schwarzen Hundertschaften" ist letztendlich nicht nachzuweisen. Sicher ist nur, dass der Text 1903 in Russland zum ersten Mal publiziert wurde, bis zum Ersten Weltkrieg aber noch keine größere Wirkung erzielen konnte. Erst durch den Schock, ausgelöst durch Kriegsniederlage und bolschewistische Revolution, fanden die "Protokolle" wieder verstärkt Beachtung. Nun zunehmend auch im westlichen Ausland. http://www.bpb.de/themen/6JM5W…_der_Weisen_von_Zion.html

    Zitat

    Die Fälscher nutzten als Vorlage über weite Strecken die satirische Schrift Dialogue aux enfers entre Machiavel et Montesquieu („Gespräche in der Unterwelt zwischen Machiavelli und Montesquieu“) des Pariser Rechtsanwalts Maurice Joly, die 1864 anonym in Brüssel erschienen war,[45] Dies wurde 1921 bekannt,[30] wobei im Plagiat, unter Beibehaltung derDiktion, die Intention der ursprünglichen Streitschrift tendenziös ins genaue Gegenteil verdreht wurde.[46] In der literarischen Tradition der Totengespräche lässt der Verfasser den französischen Aufklärer mit dem italienischenRenaissance-Philosophen streiten. Dabei wird letzterem die zynische Verteidigung einer moralfreien politischen Tyrannei in den Mund gelegt. In dem fiktiven Dialog spielen Juden keinerlei Rolle, vielmehr karikiert Joly über die Figur des Machiavelli die autoritäre Herrschaft des französischen Kaisers Napoléon III., der nach seinem Staatsstreich 1851 die Bürgerrechte und den Rechtsstaat in Frankreich zunehmend aushöhlte. Laut Cohn enthält eines der Exemplare der Satire in derBibliothèque nationale de France Anmerkungen, die mit den Entlehnungen in den Protokollen übereinstimmen.[30]40 Prozent des Texts der Protokolle sind wörtlich aus Jolys Satire entnommen.https://de.wikipedia.org/wiki/…eisen_von_Zion#Entstehung

  • che71

    Zitat

    Wenn Leute wie Holey oder Conrad von "Zionisten" reden, weiß man was damit gemeint ist !


    Na das ist aber ein Argument! Touché


    Nein mal im Ernst. Was diese Typen meinten, ist irrelevant. Es kommt nur auf die Faktenlage an. Wenn es ein Fakt ist (und das weiß ich jetzt nicht), dass Zionisten nicht zwangsläufig jüdisch sind, dann ist eine Schrift gegen Zionisten auch nicht antisemitisch sondern antizionistisch.

  • Zitat

    Das Schlagwort Zionist Occupied Government (ZOG) greift die alte Verschwörungstheorie auf, „die Juden“ würden konspirieren, um eine Weltregierung zu errichten. Der Begriff Zionist wird von Antisemiten als Codewort genutzt, um ihre Judenfeindlichkeit nicht offen zu benennen.[15][16] 2015 klassifizierte das Amtsgericht Essen den Begriff „Zionist“ in der Parole „Tod und Hass den Zionisten“ dementsprechend und verurteilte einen Angeklagten deshalb wegenVolksverhetzung.[17] Um eine Gleichwertigkeit der Verbrechen des Naziregimes und der Politik Israels zu suggerieren und damit dieses zu delegitimieren, verwenden Antisemiten auch das Kofferwort „Zionazi“. So betitelte der jüdische Holocaustleugner J. G. Burg eines seiner Werke „Zionazi-Zensur in der BRD“ und bediente damit zugleich auch die ZOG-Verschwörungstheorie. Das 1980 erschienene Buch wurde 1989 indiziert.[18]https://de.wikipedia.org/wiki/Zionismus#Antisemitische_Codew.C3.B6rter_mit_Bezug_zum_Zionismus

    Zitat

    Die britische Labour-Partei hat Londons ehemaligen Bürgermeister wegen antisemitischer Kommentare aus der Partei geworfen. "Ken Livingstone wird aus der Partei ausgeschlossen, weil er sie in Verruf gebracht hat. Eine Untersuchung ist anhängig", teilte ein Sprecher am Donnerstagnachmittag mit. Der Politiker hatte Adolf Hitler als einen "Zionisten" bezeichnet, "bevor er verrückt wurde und sechs Millionen Juden umbrachte".http://www.welt.de/politik/aus…uetzte-den-Zionismus.html