Im Traum die eigene Katze erwürgt

  • Hallo Leute,


    Heute Nacht hatte ich einen äußerst seltsamen Traum und war auch sehr erschrocken über mich selbst, ich hoffe mir kann hier jemand eine Erklärung und/oder Deutung geben. Nun zum Traum.


    Ich war im Haus meiner Eltern, dort hatten wir mit einigen anderen Verwandten einen Grillabend veranstaltet. Meinen Kater hatte ich mit, aber keiner aus meiner Familie mochte ihn. Sie stießen mich aus, ließen mich alleine in Ecke denn Abend verbringen. Schließlich nahm ich meinen Kater auf den Arm und bin eine Runde um den Block gegangen, dabei entschloss ich mich dazu, Baghira (meinen Kater) zu töten um wieder das Ansehen meiner Familie zu bekommen. Schließlich erwürgte ich ihn. Nicht gefühllos aber doch entschlossen. Ich ging wieder zurück, zeigte Ihnen meinen leblosen Kater, fragte ob sie nun zu Frieden seien und erntete erschrockene Blicke. Dann bin ich aufgewacht.


    Kurz zur Erklärung ich liebe meinen Kater, ab und zu bringt er mich auf die Palme aber das hat man doch immer mal. Auch meine Familie mag ihn. Also habe ich keine persönliche Bedeutung dieses Traumes.


    Wäre echt interessant vielleicht eine Antwort zu bekommen.


    Ich sag Schon mal vielen Dank.


    Liebe Grüße
    Fluw

  • Zu meiner Mutter und meinem Stiefvater sehr gut. (Mein Vater ist gestorben als ich noch ein kleines Kind war. Er war nicht im Traum)
    Zu den Rest der Verwandten, naja man mag sich, man hat sich lieb aber privates bleibt privat.


    Sorry für die späte Antwort. Vielleicht kannst du mir ja trotzdem helfen und mit der Info was anfangen

  • hallo


    ja, dein Traum ist interessant und das du Diesen noch so detailliert auf die Reihe bekommst und dich dann mit seiner Thematik auseinandersetzt ist aus meiner Sicht der richtige Weg.


    zu träumen ist ein Abenteuer-Erlebnis der Gefühle, die dein Gehirn in Bild und Ton umwandelt... zu träumen ist zudem sehr facettenreich und spannend, besonders wenn es um den Kontakt zur geistigen Ebene geht, die ich vor einiger Zeit als eine reine Gefühlswelt kennenlernen durfte/ hat aber in deinem Fall nichts mit zu tun.


    ich deute deinen Traum als etwas, was du tief in dir zu lieben und schätzen gelernt hast ... du hütest ES wie ein Schatz, der nur dir gehört, denn du kannst diesen Schatz mit keinem anderen teilen/ jedenfalls nicht mit einem aus deinem näheren Umfeld .... würdest du es tun (es mit allen zu teilen) würde es für dich nicht gut enden, denn dann müsstest du verstärkt gegen den Strom schwimmen .... du traust es dir zwar zu/ traust dir zu, zu deinem Schatz auch zu stehen/ kannst sogar gut schwimmen, um dich über Wasser zu halten, aber = geht das schief, gehst du unter/ gehst unter in deinem Bekanntenkreis.


    wahrscheinlich wissen einige Wenige von deinem Schatz bescheid und schütteln nun den Kopf und fragen sich, wie man SO ETWAS für sich als wertvoll deuten kann und du hast nun Selbstzweifel und fragst dich "soll ich meinen Schatz über Bord werfen (das Töten der von dir geliebten Katze) damit ICH es im Leben leichter habe, da ich andere gefalle?!"


    Gruß

  • Danke danke für die super Antwort. Ich dachte wirklich ich hege insgeheim einen Groll gegen ihn.


    Eine Frage hätte ich da noch, meinst du der "Schatz" bezieht sich auf meinen Kater oder steht er in diesem Fall einfach nur für ihn?
    Wäre interessant ob ich irgendwann herausfinden, was dieser Schatz ist. (Oder vielleicht auch besser nicht?)

  • hi


    nein, einen Groll gegen deinen Kater hegst du auf keinen Fall .... erkenne vielmehr den Zusammenhang zu deiner Katze (die du innig gern hast) gegenüber einer deiner Vorlieben, die du innig hegst und pflegst (eventuell unbewusst) = diese "Vorliebe" kann etwas sein, was dir gefällt, anderen eher nicht


    ein Beispiel aus meinen Erfahrungen damit: "meine Frau hat eine geistig behinderte Schwester. Diese hat bei der Geburt einfach nur das Pech gehabt, in der falschen Zeit geboren zu sein und somit wurde damals nicht erkannt, dass ihr Körper eine Zeit lang ohne Sauerstoff versorgt wurde, was ausgereicht hat ihren Verstand zu schädigen. Meine Eltern meinten damals, das ich Abstand von diesem Mädchen nehmen solle, da sie eine behinderte Schwester hätte und unsere Kinder dann wohlmöglich auch behindert sein würden = das habe ich aber nicht eingesehen und mich dem widersetzt! Widersetzt aus tiefster innerer Überzeugung.


    was ich damit sagen will ist = stehe zu deinen inneren Werten und verteidige Diese!


    dein Schatz kann so etwas Banales sein wie "ich liebe die Natur mehr als alles andere!" aber auch etwas anderes wie "meine Erfahrungen sind paranormal und für mich Fakt!" kann aber auch etwas ganz anderes sein = deinen persönlichen Schatz kennst nur du (zu Schatz kannst du auch innere Werte sagen, oder aber tiefste Überzeugung) aber wichtig dabei ist, das du niemals Diese (also deine Werte) innerlich töten würdest, denn das sagt dein Traum aus = all das spricht für dich und zeigt dir, welch ein Unikat du bist, denn du bist alles andere als ein JA Sager = spürst aber dien Gesellschaftlichen Druck im Nacken = vor DEM brauchst du dich nicht zu schämen, solang du im Spiegel deinen eigenen Ich stand halten kannst.


    ach ja = habe es nie bereut zu meiner damaligen Freundin zu stehen, die heutzutage meine Frau ist und unsere Kids sind auch nicht behindert .... behindert bin ich aber schon und DAS setzt der Einstellung meiner Eltern dann im Endeffekt die Krone auf, denn seit einem Arbeitsunfall fehlen mir beide Beine/ DAS war dann aber nach unserer Hochzeit (genau genommen 6 Wochen später) = habe damit aber null Probleme, alles gut!


    Fazit: dein Traum war so krass um für dich im Nachhinein die Frage zu stellen "heilige Scheiße, was war denn das?!" und schwups haste dich hier angemeldet = wer weiß, wofür DAS noch gut ist!


    Gruß

  • Hallo Fluw96,


    ich wuerde den Traum ganz anders deuten. Moeglicherweise hast Du unterbewusst das Gefuehl, dass Du, trotz des oberflaechlich guten Verhaeltnisses mit Deiner Familie, von dieser nicht so richtig wertgeschaetzt wirst, dass sie Dich aus irgendeinem Grund ablehnt oder auf Dich herabschaut. Warum, weisst nur Du selbst. Vielleicht hast Du das Gefuehl, irgendwo etwas falsch gemacht oder bei irgendetwas versagt zu haben. Im Traum wurde das dann durch Deinen Kater verkoerpert, und in Deinem Wunsch, von der Familie anerkannt zu werden, hast Du ihn aus dem Weg geraeumt.

    Tina

    Wenn Du Hufe hoerst, dann erwarte zuerst einmal Pferde, keine Zentauren!


    Jeder, der an Telekinese glaubt, hebt bitte meine Hand!

  • ne Fluw96, lass dir vom Kommentar von zuvor nicht einreden, ein Versager zu sein!" solche Wesen, die einem so ein "Floh ins Ohr setzen" laben sich nur an das Negative und wachsen daran. Du erkennst diese Energieräuber an ihrer Selbstverherrlichung.

  • ne Fluw96, lass dir vom Kommentar von zuvor nicht einreden, ein Versager zu sein!" solche Wesen, die einem so ein "Floh ins Ohr setzen" laben sich nur an das Negative und wachsen daran. Du erkennst diese Energieräuber an ihrer Selbstverherrlichung.

    Tina hat nie nicht im Ansatz zu verstehen gegeben, dass Fluw96 sowas wie ein Versager wäre...




    Fluw96
    Ich deute das im übrigen auch ganz ähnlich wie Tina:
    Der Traum beschreibt irgendwie die Emotionen, dass du für deine Verwandtschaft bereit wärst, sogar deinen lieben Kater zu "opfern" und das scheinbar immer noch nicht genug wäre, dass du von ihnen die Wertschätzung erhälst, welche du in deinen Augen verdienen würdest.
    Versteh das nicht falsch, dass müssen keine allgemeingültigen Emotionen sein, das ganze kann durch ein einmaliges Ereignis kurz vor dem Traum z.B. getriggert worden sein...

  • Zitat

    ne Fluw96, lass dir vom Kommentar von zuvor nicht einreden, ein Versager zu sein!" solche Wesen, die einem so ein "Floh ins Ohr setzen" laben sich nur an das Negative und wachsen daran. Du erkennst diese Energieräuber an ihrer Selbstverherrlichung.


    Waere natuerlich echt hilfreich, tatsaechlich zu verstehen, was andere schreiben!


    Wie Vivajohn schon bemerkt hat, habe ich NIE gesagt, er waere ein Versager! Ich habe lediglich gesagt, dass er moeglicherweise das Gefuehl hat, vielleicht nicht von seiner Familie geschaetzt zu werden, und dazu Moeglichkeiten angeboten, warum das vielleicht so sein koennte! Ich betone nochmal, dass es sich nur um das Gefuehl seinerseits handeln koennte, dass das so ist, nicht, dass seine Familie das tatsaechlich so sieht!


    Aber ich glaube, wir kennen alle das Gefuehl, irgendwo mal maechtig in den Sack gehauen zu haben und dass alle um uns herum deswegen die Nase ruempfen, wobei sich tatsaechlich niemand ausser uns selbst ueberhaupt dafuer interessiert!

    Tina

    Wenn Du Hufe hoerst, dann erwarte zuerst einmal Pferde, keine Zentauren!


    Jeder, der an Telekinese glaubt, hebt bitte meine Hand!

  • Aye,
    die Paras, die man nachm Kiffen schiebt, gepaart mit einer narzisstischen oder histrionischen Persönlichkeit.


    Aber genug von mir.


    Ich halte Traumdeutung für zu abhängig von Faktoren, die man bestenfalls als vage bezeichnen kann, sodass bereits die Erinnerung an den Traum von mir selbst als Träumendem schon arg unzuverlässig erscheint.
    Ich sehe mich daher als Außenstehender bezüglich einer Interpretation eines fremden Traumes maximal im Schätzbereich eines *Blinzlers und teile dir deshalb abschließend mit, dass dein Traum definitiv eine Bedeutung hat.


    In diesem Sinne, dream on!


    (*Mel Brooks, Helden in Strumpfhosen, 1993).

    "Just because you can't dance, doesn't mean you shouldn't dance" (Alcohol)



    "Good deeds are like pissing yourself in dark pants. Warm feeling, but no one notices." (Jacob Taylor)