Präsidentschaftswahl in den Vereinigten Staaten 2016

  • Hallo Leute,


    Ich möchte in diesem Thread wissen, was ihr über Hillary Clintons Verhalten denkt.


    Ich glaube, einige von euch haben Merkwürdigkeiten ihrbezüglich feststellen können aber ich teile mal ein paar meiner Informationsquellen:


    https://www.youtube.com/watch?v=8XtIzH9HoC8


    http://www.snopes.com/hillary-…n-has-parkinsons-disease/


    http://www.independent.co.uk/n…ated-latest-a7237276.html


    Der erste Link ist ein Video von The Next News Network, in dem Dr. Ted Noel in einem Interview darlegt, dass Hillary Clinton an Parkinson leiden soll.


    Der zweite Link ist ein Statement von Snopes.com zu den Aussagen von Dr. Ted Noel in denen seine These, dass Hillary Clinton an Parkinson leidet, erläutert und widerlegt wird.


    Der dritte Link zeigt, wie Hillary Clinton zusammenbricht, als sie nach der 9/11 Gedenkfeier ihre Limousine betreten will.


    Zumindest einige ihrer Symptome sind nach meinem Erfahrungsstand denen eines an Parkinson Erkrankten ähnlich, mein Großvater litt an Parkinson. Schwächeanfälle, Zitteranfälle, Gleichgewichtsstörungen und andere unwillkürliche motorische Störungen sind typisch aber dass können auch Symptome für alle anderen denkbaren Sachen sein.



    Ich weiß nicht so recht was nun richtig ist. ich weiß nur, dass sie sich merkwürdig verhält. Dabei handelt es sich denke ich auch nicht um eine Ansammlung ungünstiger Momente, in denen sie erwischt wurde. Selbst über Trump findet man nicht derartig seltsame und derartig gehäufte Aufnahmen, in denen er sich merkwürdig verhält, was bei seiner Stellung in den Medien verwunderlich ist.


    Irgendwas hat Hillary Clinton, ist es Stress oder irgendeine Krankheit?

    The idea of Salvation comes, I believe, from the one whom suffering breaks
    apart. He who masters it, on the contrary, needs to be broken, to proceed
    on the path towards the rupture. - Shaxul?

  • Hey,


    hab das mir auch schon mal Gedacht, aber ich denke das bei einer Solchen Wahl oder ähnlichem doch eigendlcih Gesundheitlich drauf geachtet wird ob der/die Zukünftige Präsident/in auch fit ist.


    Ich kenne die Sympthome leider nur in Verstärkter form Persönlich,da meine Oma an Parkinson, Demenz und Altheimer leidet, konnte man die einzelen Teile der Krankheit nur Schwer "Verfolgen".


    Ich glaube das sie im moment erst Realisiert, das Sie wenn man Glück hat Präsidentin einer der mächtigsten Nationen wird, sie darf sich keinen Fehltritt erlauben sonst bekommt man Tr(ipper)ump und wird damit zur Witzfigur der Demokraten bzw. der Person die gegen Jemanden verloren hat, der selbst seiner Eigenen Partei Sauer Aufstößt. Ich denke da kommt einiges an Anspannung zusammen und man kann ja auch sagen das Frau Clinton bereits auf die 70 zumaschiert (68 Jahre?)


    IIn dem Alter verkraftet man Stress denke ich auch nicht mehr so gut. Ich bin gespannt wanns ihr wieder besser geht.


    grüße


    Black Crow

    "You believe that the Strong exist to cull the weak. To use them as Food. But you are Mistaken. The strong exist, not to feed off the weak, but to protect them!" - Rurouni Kenshin (Film)


    To Fear Death is a Choice - Charles Vane Black Sails

  • ich hab auch alle möglichen videos über hc gesehen, wo es um ihr merkwürdiges verhalten geht. ich glaube, sie ist sehr, sehr krank (parkinson) was die ursache für ihr bizarres verhalten ist und ich habe die allergrössten zweifel, dass sie es schafft, gut ihre erste amtszeit als präsidentin zu überstehen. jemand, der so krank ist, sollte auch nicht die macht über das waffenarsenal der usa haben.

  • Das zu Dr.Ted Noel:


    Zitat

    First, Dr. Ted Noel is a board-certified physician with 36 years of experience — as an anesthesiologist.

    Zitat

    This is not to say that he is incapable of recognizing symptoms of Parkinson’s disease, but the thing is, if a patient had Parkinson’s, he’d most likely see a neurologist, not an anesthesiologist.

    Zitat

    Second, Dr. Noel hasn’t personally diagnosed Hillary Clinton, and therefore, isn’t qualified to make an accurate assessment of her actual medical condition. Doing so would be purely unethical.

    Zitat

    And third, the doctor is clearly a conspiracy theorist, as his allegations are anchored on the fact that the legislator from New York’s family, friends and colleagues may already know she is afflicted by the disease but are moving heaven and earth to make sure nobody knows about it.http://www.morningnewsusa.com/…ons-disease-23104007.html

    Es ist wohl eher so, das Noel ein Wichtigtuer und VT-Heini ist !

  • ich habe ganz ehrlich angst, dass sie während ihrer ersten amtszeit als präsidentin stirbt ..... ihre ärzte werden es schaffen, sie eine weile "gesund zu spritzen" und was sonst noch möglich ist, aber irgendwann macht der körper nicht mehr mit .....

  • wieso hältst du ihn für ein geringeres übel als clinton?


    Beide waren als die jeweiligen Kandidaten für ihre Parteien die jeweils schlechteste Wahl...und das Potential "to fuck up big" ist bei beiden eigentlich gleich groß auch wenn es unterschiedliche Auswirkungen hätte.


    Trump ist für viele (auch für mich) das geringere Übel weil er nur ein selbstverliebtes Arschloch ist. Ihm geht es eigentlich nur darum den Namen bzw. die Marke "Trump" aufzuwerten. Seinen Anhängern wurde immer wieder vorgeworfen sich von dieser Marke die sie mit Erfolg assoziieren blenden zu lassen. Und das ist ja auch irgendwo einfach. Trump ist reich, überall stehen riesige Gebäude mit "Trump" im Namen...es gab diese TV-Serie mit ihm als Obermacker der alles richtig macht. Für viele ist Trump einfach Erfolg, Geld, Luxus.
    Aber genau das bedeutet für uns auch im globalen Maße Sicherheit. Trump wird seinen Luxus nicht riskieren. Und er wird den Luxus seiner Familie nicht leichtfertig riskieren. Die ganze Präsidentschaftssache ist ja teilweise gerade dazu da seiner Familie das Leben durch die ganze "Präsident Trump"- Sache zu erleichten. Da wird er nicht hingehen und aus Langweile Nuklearraketen abfeuern weil nichts Gutes im Fernsehen kam. Genauso wenig wird er Mexiko oder sonst ein Land nuklear planieren weil da "nur Rapists rumlaufen". Und schon mal gar nicht wird er einen Konflikt mit den Russen oder Chinesen eskalieren lassen.


    Und auch wenn die Dinge die Trump während des Wahlkampfes gesagt hat alle totaler Bullshit sind...es sind nunmal alles Dinge die uns nicht wirklich treffen oder berühren. Wirft er nen Haufen illegaler Einwander raus, verballern sie damit Kohle. Baut er seine dämliche Mauer, ballern sie damit Kohle raus. Entschärft er die Waffengesetze, ballern die Amis sich damit "nur" gegenseitig übern Haufen. Bombt er ISIS tatsächlich zur Hölle profitieren wir sogar davon weil die Arschlöcher dann alle tot sind und hier in Europa keine Anschläge mehr verüben können. Lässt er Moscheen in Amerika durch die Geheimdienste aufs Schärfste überwachen, ist uns das hier in Europa doch total egal.
    Wenn Trump also wirklich ganz Großen Mist baut dann dadurch dass er das Geld der Amis mit beiden Händen zum Fenster rauswirft. Das wird dann auch unsere Wirtschaft teilweise betreffen. Dann wählen die Amis aber nach 4 oder 8 Jahren eben einen neuen richtigen Präsidenten und die Lage beruhigt sich. Das kann man als Europäer verkraften.


    Clinton auf der anderen Seite ist ein Machtmensch. Sie will die harte Staatenlenkerin sein die Probleme löst. Und für den Syrien-Konflikt sieht ihre Lösung so aus, dass sie eine No-Fly-Zone einrichtet. Unqualifizierte "Expertenmeinungen" bescheinigen, dass dies unweigerlich in einem Krieg mit den Russen endet. Qualifizierte Experten weisen drauf hin, dass dies in einer Runde "Angsthase" endet. "Angsthase" ist dieses "Spiel" bei dem 2 Autos so schnell wie möglich aufeinander zufahren...und derjenige der als erstes weglenkt verliert. Im Syrienkonflikt würde das bedeuten, dass die Russen nach dem Einrichten der amerikanischen No-Fly-Zone entscheiden müssten ob sie weiterhin ihre Bombardements durchführen. Entweder sie lassen es sein (und verlieren) oder sie fliegen weiter weil sie der Meinung sind die Amis werden kneifen. Die Amis müsssen dann entscheiden ob sie Russen dann unbehelligt fliegen lassen (und verlieren) oder die Russenjets abschiessen. Und welche Hölle losbricht wenn die Amis einen Russenjet abschiessen muss man ja wohl nicht noch großartig erklären.


    Wenn Clinton also wirklich ganz Großen Mist baut, dann endet das in einem Weltkrieg und dem Einsatz nuklearer Waffen. Das is für uns Europäer etwas schwieriger zu verdauen als ein schwacher Dollar.


    MfG
    Sleepy

    Was du heute kannst besorgen, ist mit Sicherheit nicht derart wichtig, dass es sich nicht auch verschieben lassen würde!

  • Bevor Kali jetzt wieder einen ihrer konstruktiven Einzeiler dazu raushaut...
    Dies hier stammt von einer guten Freundin, aber ich glaube, besonders nach Sleepys Post passt das ganz gut hinein.


    Donald Trump hat die Wahl gewonnen und wird Präsident der USA.
    Für die meisten von Euch heißt das: Sobald der Mann vereidigt ist, hört die Welt, wie wir sie kannten und liebten (2016 war ja besonders schön) auf zu existieren.
    Das ist die Stunde Null. Wenn die ersten Atomraketen auf unschuldige Staaten in der ganzen Welt fliegen.


    Keine Ahnung, ob Ihr Euch da alle selbsttätig und penibel haarklein über alle Einzelheiten informiert habt (ahahaha), oder einfach auf den Kamellewagen der Hauptmedien aufgestiegen seid... Euch sind da ein paar Dinge entgangen:
    Trump ist ein rüdes Arschloch. Er hat von Diplomatie wenig Ahnung und ziemlich rigorose Ansichten. Zum Beispiel möchte er illegale(!) Immigranten, die in den USA kriminell werden MÜSSEN, weil sie keine oder nur sehr schlecht bezahlte Schwarzarbeit finden ausweisen, statt sie (Clintons Vorschlag) zu Staatsbürgern zu machen, wenn sie es nur schaffen, sich lange genug vor dem Gesetz zu verstecken. Und er möchte, um die Wirtschaft zu schützen und die Kriminalitätsrate zu senken, die illegale(!) Einreise erschweren. Das machen wir hier übrigens gerade auch, indem wir Leute, die als Flüchtlinge die Grenze überqueren so gut es geht identifizieren. So, Jungs und Mädels, ist das jetzt rassistisch? Oder eher Clintons 'Upsie', als ihr Mikrofon beim Rihanna-Konzert (FÜR SIE!) versehentlich noch eingeschaltet war und sie gefragt hat, wie lange sie jetzt da noch sitzen und sich diese Negerscheiße anhören muss.


    Weiter. Während Clinton, mit der Black Lifes Matter-Flagge wehend ankündigt, die Polizeipräsenz in den Kriminalitätsbrennpunkten senken will, möchte Trump genau das Gegenteil: Mehr Polizeistreifen und Kontrollen. Damit die kriminellen Banden dort nicht die Unschuldigen aufreiben bzw. in eine kriminelle Vereinigung drängen, um das Überleben zu sichern. Was kommt, gefiltert durch die Massenmedien bei Euch an: Trump plant den Polizeistaat.
    Weiter. Während Clinton für den Fall ihres Wahlsieges 'einige notwendige Kriege' (JA. NOTWENDIGE!) Kriege angekündigt hat - unter anderem war einer gegen Russland im Gespräch - sagt Trump, dass er keine Kriege führen möchte, weil die Geld kosten, das anderweitig besser angelegt ist. Aber dieser Grund ist Euch/den Medien nicht gut genug - oder Kriege sind notwendig.


    Weiter. Umweltschutz. Kann sich Amerika laut Clinton wirtschaftlich nicht umfassend erlauben. Trump: An die globale Erwärmung glaube ich nicht, aber ich will saubere Luft und sauberes Wasser. Der Satz war entweder unglaublich blöd oder unglaublich brilliant, weil er damit sowohl die befriedigt, die die globale Erwärmung aufhalten wollen, als auch die steinalten Betonköpfe von Funktionären, die die globale Erwärmung zwar leugnen, aber gegen eine saubere Umwelt schwer was sagen können. Wie dem auch sei: Umweltschut aus den falschen Gründen gehen für Euch/die Medien gar nicht. Dann lieber fast gar keinen, um die Wirtschaft nicht zu gefährden.
    Weiter. Steuern. Während Hillary sich ehrlich gemacht hat (BWAAAAHAHA, sorry... AHAHAAAHAHA...) und ihre Steuerunterlagen offengelegt hat, hat Trump zugegeben, unverschämt wenig Steuern gezahlt zu haben. Aber legal, ohne Hinterziehung. Erklärung: Ihr habt die Gesetze doch so geschaffen. Soll ich mich nicht dran halten und freiwillig mehr bezahlen, als ich muss? Wenn ich Präsident werde, gehe ich die Schlupflöcher an. Euer Fazit/das der Medien: Dieser Windhund drückt sich vor gerechten Steuern!


    Weiter. Politische Gegner/Informanten. Eine beeindruckende Zahl an Leichen säumt den Wahlkampf von Clinton. Snowden hätte einer mehr sein sollen. 'Can't we just drone this guy?' -Clinton. Und warum? Wegen Informationen über ihre Lügen und Unterschlagungen, geplante Kriege und solche, bei denen sie in der Vergangenheit auslösend intrigiert hat.
    Weiter. Entscheidungsgewalt. Der Präsident der vereinigten Staaten von Amerika ist kein Alleinherrscher. Der hat schlicht NICHT das Sagen über alle Belange der USA, ansonsten hätte Obama echt was bewegen können; Snowden und Manning rehabilitiert, Guantanamo geschlossen und einige andere, sinnvolle Dinge für sein Land tun können.


    Wo stehen wir dann jetzt: Der Kongress gehört Clinton. Vermutlich wären erheblich zu viele ihrer tollen Ideen Realität geworden und niemand hätte sie davon abgehalten, Krieg um Krieg anzuzetteln und die Schere zwischen Arm und Reich noch weiter aufzuziehen. Wer versucht, sie aufzuhalten, wäre vermutlich wie die anderen auf der Autobahn am Steuer eingeschlafen oder hätten mit mehreren Kugeln im Hinterkopf Selbstmord begangen.
    Tjo, wo steht Trump da? Genau. Vor dem Kongress als Fangnetz für welche Laune/Idee auch immer.


    Die Liste ließe sich erschöpfend fortsetzen, aber mir reicht's jetzt schon.


    Fazit: Ob Euch das gefällt oder nicht: Amiland will lieber ein ehrliches Arschloch als eine lügende Kriegstreiberin. Und das ist vermutlich auch besser so. Denn was wird in den nächsten Tagen passieren? Was wäre das Schlimmste?
    Nichts. Genau. Das Schlimmste, was passieren kann, ist, dass Trump Amerika nicht voranbringt. Dass jede seiner (kruden oder eventuell sogar sinnvollen) Ideen vom Kongress abgeschmettert wird und Amerika vier Jahre lang exakt so weiterlebt, wie bisher.
    Mit oder ohne Euer Geheule.


    Jetzt mal meine Meinung: Auf den Stuhl hätte Sanders gehört. Der besonnene Kriegsgegner, Umweltaktivist und Befürworter besserer Bildung. Sanders hätte Trump in die Tasche gesteckt. Mit guten Ideen, Visionen, Herz und Leidenschaft. Aber Clinton musste ja schubsen.


    Nacht.
    ©MelodyLadyone

    "Just because you can't dance, doesn't mean you shouldn't dance" (Alcohol)



    "Good deeds are like pissing yourself in dark pants. Warm feeling, but no one notices." (Jacob Taylor)



  • Wann gab es das letzte mal einen US-Präsidenten, der nicht Krieg geführt hat?
    Dass Trump ein solcher sein wird, halte ich jetzt jedenfalls erst mal für äußerst unwahrscheinlich...

  • Insgesamt waren jedoch knapp die Hälfte der US-Präsidenten nicht in Kriegshandlungen verwickelt.
    John Q. Adams
    Andrew Jackson
    William Harrison
    John Tyler
    Zachary Taylor
    Millard Fillmore
    Franklin Pierce
    James Buchanan
    Andrew Johnson
    Ulysses Grant
    Rutherford Hayes
    James Garfield
    Chester Arthur
    Grover Cleveland
    Benjamin Harrison
    Theodore Roosevelt
    William Taft
    Warren Harding
    Calvin Coolidge
    Herbert Hoover
    Gerald Ford (es gab keine GIs mehr in Vietnam, auch wenn der Krieg offiziell noch nicht vorbei war)
    Jimmy Carter

    "Just because you can't dance, doesn't mean you shouldn't dance" (Alcohol)



    "Good deeds are like pissing yourself in dark pants. Warm feeling, but no one notices." (Jacob Taylor)