Game of Thrones / A Song of Ice and Fire

  • Das Ende von Game of Thrones war absolut grottig, weil man sich keine Zeit genommen hat, eine Sinnvollen Weg dorthin zu gehen, da man es schnell beenden wollte. Bitte versteht mich nicht falsch, mit dem Ausgang habe ich kein Problem, aber mit dem Weg dorthin. Dort währen locker noch zwei weitere Staffeln nötig gewesen. Das ist einfach schlechtes Schreiben und man könnte es schon als objektiv schlechtes Schreiben bezeichnen.


    Auch wenn es Anzeichen gab das Dany böse wird, ging dieser Prozess viel zu schnell und da man Emilia Clarke nicht einmal zu Beginn gesagt hat, wohin sich ihre Figur entwickelt, konnte sie solche Züge auch in früheren Staffeln nicht mit einbinden.


    Ein paar Fragen die sich mir stellen:

    Wieso hat Grauer Wurm nicht Jon und Tyrion getötet, wo diese doch Verrat begangen und einer sogar seine Königin getötet hat, aber meuchelt dafür wehrlose Soldaten, die sich bereits ergeben haben?

    Wie kann man mit einer Ballista gezielt mit drei platzierten Schüssen einen fliegenden Drachen vom Himmel holen, den man nicht einmal sehen kann, während gefühlt 100 Schüsse nur Sekunden später und in der nächsten Folge nicht treffen?

    Wieso überlebt Euron dies als Einziger und kommt genau dann zu Land, wenn Jaime auftaucht?

    Wieso wird Jaimes Figurenentwicklung komplett zurückgeworfen?

    Wieso sind Tyrion und Varis plötzlich du dumm?

    Wieso sollten Dorne und die Eiseninseln Bran als König akzeptieren, wo die Eiseninseln unter Dany eigenständig geworden wären und Dorne nur durch Hochzeit in die sieben Königslande integriert werden konnten?

    Wieso lassen Offiziere ihre Kavalerie im Dunkeln in eine Horde Untote reiten, ihre Katapulte an vorderster Front stehen und wieso nutzt niemand die Burg als Schutz?

    Wieso werden wichtige Charaktere unter Horden von Zombies begraben und überleben dies? Wieso sitzen Brienne und Davos in einem Rat, welcher den König bestimmt? Wieso kann Sam Measter werden?

    Wieso bekommt Bronn, der nicht mit Geld umgehen kann, das Ertragreichste und wichtigste Land von Westeros geschenkt? Wieso kann Brienne im Winter mit ihren Schlafklamotten vors Haus, ja wieso war dieser als Terror-Winter angekündigte Winter milder als der in Deutschland?

    Wieso darf Tyrion bestimmen, was es für eine neue Staatsform gibt, obwohl er kurz davor Danys verbündeter war?

    Das mal als kleine Sammlung, die mir jetzt spontan in den Kopf gekommen ist und es gibt noch mehr. Mal davon abgesehen, das manche Figuren einfach nie wieder erwähnt wurden sind das alles Dinge die gar keinen Sinn ergeben und ja, mag sein das ich kleinlich bin, aber GoT war immer eine Serie, die auf Logik bedacht war. Die Handlung wurde irgendwie erzwungen und die Figuren wurden klischeehafte Abziehbilder ihrer selbst.


    Aber die wichtigste Frage von allen. Was um alles in der Welt hat Bran gemacht um es verdient zu haben König zu werden? Diese Figur hat in 8 Staffeln nichts, aber auch wirklich gar nichts sinnvolles gemacht, was es rechtfertigen würde neuer König zu werden. Er wusste alles und hat nichts gesagt. Die Einzige Erklärung die es dafür gäbe, wäre wenn er der wahre Böse wäre und das alles hat geschehen lassen zu seinem Vorteil.


    Naja, einen Trost habe ich ja...Immerhin wird Grauer Wurm sterben sobald er in Naath ankommt :)

    "Was ohne Beweis behauptet werden kann, kann auch ohne Beweis abgelehnt werden." - Christopher Hitchens



    Wer weiß muss nicht glauben.

  • Auch wenn es Anzeichen gab das Dany böse wird, ging dieser Prozess viel zu schnell und da man Emilia Clarke nicht einmal zu Beginn gesagt hat, wohin sich ihre Figur entwickelt, konnte sie solche Züge auch in früheren Staffeln nicht mit einbinden.

    Die war doch von Anfang an nicht richtig im Kopf! Sie hat Leute lebendig begraben und gekreuzigt, nichts war wichtiger für sie als "MY DRAGONS!"...



    Der Rest ist nicht kleinlich. Da ist einfach nur das Drehbuch schlecht...

    "Das Problem mit Zitaten im Internet ist die Tatsache das ihre Echtheit sich nicht verifizieren läßt" - Martin Luther

  • Die war doch von Anfang an nicht richtig im Kopf! Sie hat Leute lebendig begraben und gekreuzigt, nichts war wichtiger für sie als "MY DRAGONS!"...



    Der Rest ist nicht kleinlich. Da ist einfach nur das Drehbuch schlecht...

    einspruch, dany war bis kurz vor dem ende immer komplett zurechnungsfähig, sie hatte nur zeitweilig einen hang zur grausamkeit, aber das ist auf die umstände und ihre persönlichen erfahrungen zurückzuführen. die männer, die sie kreuzigen liess waren ja die sklavenhalter, die übrigens auch menschen kreuzigen liessen und es stimmt auch nicht, dass nur ihre drachen für sie wichtig waren. sie liebte khal drogo und jon und ausserdem wollte sie das rad zerbrechen, was bedeutet, dass sie aus der ungerechten und grausamen welt eine bessere machen wollte. und um die welt besser zu machen muss man erst einmal das böse vernichten. natürlich hat sie zu oft dracarys gerufen, aber manchmal hatte sie recht, mit dem was sie tat.

  • Aber die wichtigste Frage von allen. Was um alles in der Welt hat Bran gemacht um es verdient zu haben König zu werden? Diese Figur hat in 8 Staffeln nichts, aber auch wirklich gar nichts sinnvolles gemacht, was es rechtfertigen würde neuer König zu werden. Er wusste alles und hat nichts gesagt. Die Einzige Erklärung die es dafür gäbe, wäre wenn er der wahre Böse wäre und das alles hat geschehen lassen zu seinem Vorteil.

    bran ist aufgrund seiner persönlichkeitsstruktur und seiner speziellen fähigkeiten sehr gut als herrscher über die sieben königslande geeignet.

    im vergleich zu den meisten anderen hat er kein grosses ego und hat keinen hang zur grausamkeit.

    dadurch, dass er der dreiäugige rabe ist, verfügt er über sehr viel weisheit, kennt die vergangenheit, die geheimnisse und auch die auswirkungen auf die gegenwart.

    jeder weiss auch, dass bran nie böse war.

  • bran ist aufgrund seiner persönlichkeitsstruktur und seiner speziellen fähigkeiten sehr gut als herrscher über die sieben königslande geeignet.

    im vergleich zu den meisten anderen hat er kein grosses ego und hat keinen hang zur grausamkeit.

    dadurch, dass er der dreiäugige rabe ist, verfügt er über sehr viel weisheit, kennt die vergangenheit, die geheimnisse und auch die auswirkungen auf die gegenwart.

    jeder weiss auch, dass bran nie böse war.

    Das ist richtig, allerdings wurde er von Tyrion mal eben dazu ernannt obwohl er dazu in seiner Position gar nicht in der Lage sein sollte, auch alle anderen waren sehr schnell damit einverstanden, das ging ein wenig zu schnell.

  • einspruch, dany war bis kurz vor dem ende immer komplett zurechnungsfähig, sie hatte nur zeitweilig einen hang zur grausamkeit,

    Einen mächtigen Hang zu Grausamkeit.

    Sowas ist sehr kontraproduktiv für einen Führer...


    und um die welt besser zu machen muss man erst einmal das böse vernichten.

    ...Wenn man dabei die selben Methoden anwendet, wie das Böse, dass man vernichten will, ist man dann nicht selbst auch böse? ;)


    bran ist aufgrund seiner persönlichkeitsstruktur und seiner speziellen fähigkeiten sehr gut als herrscher über die sieben königslande geeignet.

    im vergleich zu den meisten anderen hat er kein grosses ego und hat keinen hang zur grausamkeit.

    dadurch, dass er der dreiäugige rabe ist, verfügt er über sehr viel weisheit, kennt die vergangenheit, die geheimnisse und auch die auswirkungen auf die gegenwart.


    jeder weiss auch, dass bran nie böse war.

    Sorry, aber das halte ich für Unfug.

    Brans Persönlichkeitsstrucktur passt überhaupt nicht. Er hat viel gewusst, nix gesagt, sich aus allem rausgehalten. Genaugenommen konnte niemand wissen wie er tickt. Auch wusste so keiner, was in ihm steckt, ob er nicht doch vielleicht als Rabe "böse" ist.

    Außerdem hat er doch selbst gesagt, als es um den Thron des Nordens ging, "ich bin kein Thronerbe oder König mehr, ich bin nur noch der Dreiäugige Rabe".


    Ihn so unmotiviert auf den Thron zu schmeißen kam aus dem nix.


    lg Davy

    "Das Problem mit Zitaten im Internet ist die Tatsache das ihre Echtheit sich nicht verifizieren läßt" - Martin Luther

  • Das ist richtig, allerdings wurde er von Tyrion mal eben dazu ernannt obwohl er dazu in seiner Position gar nicht in der Lage sein sollte, auch alle anderen waren sehr schnell damit einverstanden, das ging ein wenig zu schnell.

    klar ging es schnell, aber sie hatten ja auch keine andere wahl zwecks zeitdruck und mangel an geeigneten bewerbern.

  • wird dürfen unsere modernen, rechtsstaatlichen massstäbe nicht auf die welt aus eis und feuer anwenden.

    ich denke nicht, dass man jemanden als böse bezeichnen kann, der gleiches mit gleichem bekämpft nur um ein übergeordnetes ziel zu erreichen.

    bran hat sich deshalb rausgehalten, da ihm wahrscheinlich eh keiner geglaubt hätte und er von natur aus sehr zurückhaltend ist, sich also überhaupt nicht in den vordergrund drängt.

    es stimmt, dass er unmotiviert auf den nicht mehr existenten eisernen thron geschmissen wurde, aber da er ehrlich und vertrauenswürdig ist, wird er sicher alles geben, seine aufgabe bestens zu erfüllen, ausserdem hat er ja qualifizierte unterstützung.

  • ich denke nicht, dass man jemanden als böse bezeichnen kann, der gleiches mit gleichem bekämpft nur um ein übergeordnetes ziel zu erreichen.

    Das ist der Knackpunkt. Diverse Taten waren nicht nötig um ein übergeordnetes Ziel zu erreichen, sondern nur persönliche Rache und Grausamkeit.

    Die Sklavenhändler hatte sie auch einfach hinrichten lassen können ohne sie fies zu Kreuzigen.

    Und den König von der Wüstenstadt (mit ihrer Dienerin) qualvoll in seiner eigenen Schatzkammer verhungern zu lassen war auch zu nix gut.


    Sowas kann KEINER mit "übergeordneten Zielen" rechtfertigen.

    Sie war einfach schon von Anfang an drüber.


    bran hat sich deshalb rausgehalten, da ihm wahrscheinlich eh keiner geglaubt hätte und er von natur aus sehr zurückhaltend ist, sich also überhaupt nicht in den vordergrund drängt.

    Bran hat sich rausgehalten weil er der Rabe war.

    Etwas, das Benioff und Weiss nicht kapiert haben.


    lg Davy

    "Das Problem mit Zitaten im Internet ist die Tatsache das ihre Echtheit sich nicht verifizieren läßt" - Martin Luther

  • ich finde nicht, dass sie von anfang an drüber war, vergleich sie doch mal mit cersei, da liegen welten dazwischen!!!

    dass sie die sklavenhändler kreuzigen liess, fand ich gut, denn die waren ja sehr fies und liesen auch selber ständig irgendwelche leute kreuzigen, dazu fällt mir nur ein karma is a bitch!
    einige ihrer untaten waren wirklich unnötig, aber ich kann es verstehen, da sie selbst soviel gewalt, verrat, not und unrecht in ihrem eigenen leben erfahren musste, sodass sie in dieser gewalt-spirale gefangen war.

    dann wollte ich noch sagen, dass du sie nur auf ihre untaten reduzierst, aber gar nicht siehst, was sie für viele guten sachen bewirkt hat.

    dany war definitv ein licht in der finsternis, aber halt mit einem schwert in der hand und keine mutter theresa.

  • versteh ich auch nicht, was genau meinst du?

    Na, Bran war der Dreiäugige Rabe. Und als dieser hält er sich gepflegt zurück, so wie er selbst sagte und auch der Rabe vor ihm es gehandhabt hat.

    Jetzt kommen Bad Writer 1 und 2 und zaubern ihn auf die Thron.

    Nicht irgendwie aufgebaut oder angeteased. Nein, einfach so. Ich sage die haben selbst nicht so recht was verstanden.

    Ohne GRRMs Schreibe als Backbone hatten den beiden es ja nun wirklich nicht drauf.


    h finde nicht, dass sie von anfang an drüber war, vergleich sie doch mal mit cersei, da liegen welten dazwischen!!!

    Cersei ist ein fieses, berechnendes Aas - aber als Herrscherin weitaus besser geeignet als dieses bockige Kind mit Stimmungsschwankungen.


    dann wollte ich noch sagen, dass du sie nur auf ihre untaten reduzierst, aber gar nicht siehst, was sie für viele guten sachen bewirkt hat.

    Ja was denn? Sie hat in der Sklavenbucht aufgeräumt und die Sklaven befreit (gut!), damit aber die komplette Region wirtschaftlich, politisch und gesellschaftliche destabilisiert (nicht so prickelnd, aber nötig) um sich dann mit Sack und Pack in ein fremdes Land zu verpissen um dort bockig ihr Geburtsrecht durchzudrücken und einen Thron einzunehmen, der Ihrer Geisteskranken Familie mittels großem Krieg genommen wurde (schlecht). Dabei hat sie dann die komplett destabilisierte Gegend in Essos links liegen und dem Anführer einer Söldner-Armee überlassen (sehr schlecht).

    Was mag da wohl jetzt nach dem Ende passieren? Friede Freude Eierkuchen?

    Nope, der Landstrich geht mal gewaltig vor die Hunde. Guck mal nach Irak und Afghanistan...


    lg Davy

    "Das Problem mit Zitaten im Internet ist die Tatsache das ihre Echtheit sich nicht verifizieren läßt" - Martin Luther

  • Cersei ist ein fieses, berechnendes Aas - aber als Herrscherin weitaus besser geeignet als dieses bockige Kind mit Stimmungsschwankungen.

    tatsächlich? deshalb war sie ja bei bei ihren untertanen so überaus "beliebt". es ist natrülich auch total ok ein ganzes gebäude voll mit leuten durch seefeuer in die luft zu sprengen.

    dany soll ein bockiges kind mit stimmungsschwankungen sein? irgendwas stimmt mit deiner wahrnehmung nicht.