• Eine Doku gabs zu dem Thema die eigentlich alles erklärte; BBC Supernatural Science Buried Alive. Leider nicht mehr im Youtube zu finden. Galileo Mystery hat aber die BBC-Doku synchronisiert. Vielleicht findet man die irgendwo im Netz.
    Meiner Meinung nach einer der besten Tv-Dokus überhaupt. Gut rübergebracht und sehr gut und spannend gezeigt. Wissenschaftlich erklärt, viel interviewt (inklusive eines Schamanen der bereit war alles genau zu erklären). Also ein Must-See für jeden den es interessiert!


    Aber zum Thema; Der Schamane vergiftet Dich mit dosiertem Kugelfischgift. Bei richtiger Dosierung bist Du dann Scheintod. Früher war es natürlich leichter das man tot erklärt wurde. Heutzutage wird halt der Arzt vom Schaman bestochen um dich tot zu erklären. Scheintod heißt auf den ersten Blick tot zu sein, da fast keine Atmung mehr da ist und dein Herz pumpt auch nur noch ein paar wenige Male in der Minute.
    Nach deiner Beerdigung auf einem Friedhof, wird nachts vom Voodoopriester und seinen Helfern das Grab aufgebrochen, und Dir wird das Gegengift verabreicht. Nun ja, du lebst zwar noch bist aber willenlos, und kannst nur mehr leichte Tätigkeiten ausführen. Den Schamanen reicht das um dich als Sklave an die Landwirtschaft in Haiti zu verkaufen.
    Der blasse Gesichtsaudruck und das Aussehen eines Zombies sind dann die äußerlichen Merkmale das Du Scheintod warst. In Haiti werden diese Merkmale religiös damit erklärt das Dir die Seele geraubt wurde.


    Zur Vorbeugung in Haiti wird das Grab des Toten von Angehörigen eine Woche lang bewacht. Irgendwann ist nämlich auch der Scheintod vorüber... Essen und Trinken müsstet Du nämlich trotzdem irgendwann, mal abgesehen davon das der Scheintod für den Körper eine enorme Belastung darstellt, und das geht auch nur ein paar Tage gut (daher ja dann das Zombie aussehen).
    Bei wohlhabenderen Familien in Haiti ist es üblich, den Arzt Geld zu geben, damit dieser einen Herzstich ausführt bevor man beerdigt wird.


    Von staatlicher Seite ist Sklavenhandel und schwarze Magie seit den 80ern auf Haiti verboten.


    Also rational erklärbar, aber ziemlich erschreckend das es sowas überhaupt im 21 Jhd. noch gibt.


    EDITO; Ganz vergessen zu erklären warum man willenlos wird; Das richtig dosierte KF-Gift tötet dich zwar nicht zerstört aber die Nervenbahnen im Körper insbesondere im Gehirn.

  • Zitat von "Claxan"

    Obwohl mir grad die Idee kommt von Bakterien die sich im Hirn einnisten und deren Ausscheidungsprodukt eine Droge ist die einen zum Zombie macht.


    Irgendwoher kenn ich sowas doch, mir fällt grad nur nicht ein woher... *Grübel* Gabs da nicht einmal einen Film drüber?



    Naja zu 28 Days/Weeks Later, ich weiß ja nicht. Der Virus ist dann doch ein wenig übertrieben. Wenn man sich überlegt, wie schnell das da geht, wäre eine richtige "Apokalypse" doch praktisch unmöglich. Die Infektion würde sich nur auf ein bestimmtes Gebiet konzentrieren. Da die "Infizierten" keine Zeit haben weg zu kommen um andere Kontinente zu befallen. Aber sowas ähnliches wäre durchaus denkbar.

    Wir sind doch schon lange allesamt hinüber, die Welt ist doch schon min 30 Mal untergegangen. Wir habens bis jetzt nur immer verpasst...

  • Ein Virus in der Art wie in 21 Days hätte es zumindest nicht einfach. Die Natur hat sich gegen Viren die das Gehirn angreifen bereits was überlegt, die Blut Hirn Schranke.


    http://de.wikipedia.org/wiki/Blut-Hirn-Schranke


    Was nicht heißen müßte das es nicht doch eine Möglichkeit geben kann diese zu überwinden. Vielleicht eine Kombination aus 2 Viren. Einer zerstört die Blut-Hirnschranke, ein anderer dringt ins Gehirn ein und deaktivert den Teil des Gehirn der für die Moralvorstellung verantwortlich ist.


    Ich kann mir sehr gut vorstellen das ein Virus wie in 28 Days tatsächlich zu einer globalen Katastrophe führen kann. Stellen wir uns mal vor das passiert mitten in einer Großstadt. Ein Fußgänger wird von diesem Virus befallen. Er fällt sofort über den nächst besten Passanten her und beißt ihn, damit wären 2 infiziert, diese 2 würden sofort weitere infizieren. Man würde die Infizierten kaum gleich erschiessen wie mans in Zombie Filmen gewöhnlich macht. Die infizierten hätten erstmal freie Bahn. Es würde evtl. Stunden dauern bis man sich der Katastrophe bewußt wäre, bis dahin wären längst tausende infiziert.


    Anderseits sind wir heute nahezu durchgehend verdrahtet. Jede Kleinigkeit die irgendwo passiert bekommt man relativ schnell mit. Man würde vermutlich nach kurzer zeit was von einem Amokläufer hören der sich in einem bestimmten Gebiet aufhält und man soll sich von dort fernhalten oder im haus bleben. Evtl. würde die Gegend relativ schnell frei von Menschen sein.


    Und mit etwas "Glück" hätte der Virus eine kurze Inkubationszeit. Wenn er eine Inkubationszeit von einigen Stunden hätten könnten einige die gebissen worden sind sich nichts dabei denken und in einen Zug oder Flugzeug steigen und in ein anderes Land kommen.


    Oder der Virus wird durch die Luft übertragen und man muß gar nicht gebissen werden. Dann hätte es mit Zombies allerdings auch nicht mehr soviel zu tun, dann wärs eher eine Pandemie.

  • Zitat

    Ein Virus in der Art wie in 21 Days hätte es zumindest nicht einfach. Die Natur hat sich gegen Viren die das Gehirn angreifen bereits was überlegt, die Blut Hirn Schranke.


    http://de.wikipedia.org/wiki/Blut-Hirn-Schranke


    Was nicht heißen müßte das es nicht doch eine Möglichkeit geben kann diese zu überwinden. Vielleicht eine Kombination aus 2 Viren. Einer zerstört die Blut-Hirnschranke, ein anderer dringt ins Gehirn ein und deaktivert den Teil des Gehirn der für die Moralvorstellung verantwortlich ist.


    :roll:


    Blut-Hirn-Schranke hin oder her.
    Deswegen kannst du dir trotzdem eine virale Meningitis (=Hirnhautentzündung) einfangen:

    Zitat

    Ursache für die Entzündung sind meistens Viren (Varizella-Zoster-Virus, Coxsackie- und andere Enteroviren, Epstein-Barr-Virus, Mumps-Virus, Masern-Virus, Herpes simplex Typ 2, LCM-Virus, HIV und andere).

    http://de.wikipedia.org/wiki/Meningitis

  • Zitat von "Aragon70"


    Ich kann mir sehr gut vorstellen das ein Virus wie in 28 Days tatsächlich zu einer globalen Katastrophe führen kann. Stellen wir uns mal vor das passiert mitten in einer Großstadt. Ein Fußgänger wird von diesem Virus befallen. Er fällt sofort über den nächst besten Passanten her und beißt ihn, damit wären 2 infiziert, diese 2 würden sofort weitere infizieren.


    Klingt recht einrucksvoll, doch die Chance das sich sowas wirklich zu einer globalen Katastrophe ausweiten würde, tendieren gegen Null. Wie sollen die denn andere Kontinente oder überhaupt andere Länder bereisen bevor sie "zum Zombie mutieren"? Wenn dann müsste es wohl etwas sein das eine recht lange Inkubationszeit hat.


    Wieso wäre es "nur" eine Pandemie wenn es durch die Luft übertragen werden würde? Nicht alle Menschen würden infiziert werden, manche wären von vornherein Immun, die hätten dann doch noch die Zombies als Problem. Oder hab ich was missverstanden?

    Wir sind doch schon lange allesamt hinüber, die Welt ist doch schon min 30 Mal untergegangen. Wir habens bis jetzt nur immer verpasst...

  • Zitat von "Nattefrost"

    Ich kann mir sehr gut vorstellen das ein Virus wie in 28 Days tatsächlich zu einer globalen Katastrophe führen kann. Stellen wir uns mal vor das passiert mitten in einer Großstadt. Ein Fußgänger wird von diesem Virus befallen. Er fällt sofort über den nächst besten Passanten her und beißt ihn, damit wären 2 infiziert, diese 2 würden sofort weitere infizieren. Man würde die Infizierten kaum gleich erschiessen wie mans in Zombie Filmen gewöhnlich macht. Die infizierten hätten erstmal freie Bahn. Es würde evtl. Stunden dauern bis man sich der Katastrophe bewußt wäre, bis dahin wären längst tausende infiziert.


    Naja ein Virus der einen Menschen innerhalb weniger Sekunden so heftig manipuliert dass dieser einfach auf das nächst beste Ziel springt und zubeisst? Ich weiss ja nicht. Ebenso kann man nen Menschen nicht mal eben so beissen dass er eine Blutige Wunde hat. Kleidung etc. Wenn die Inkubationszeit aber grösser ist, dann ist das erste was ich mache wenn mich ein armer Irrer auf der Strasse anspringt und beisst, in ein Krankenhaus zu fahren bzw zu einem Arzt denn wenn er mich schon so beisst, dass ich Blute, dann tut das auch höllisch weh. Ich wurde schon einige Male fest gebissen udn es hat nicht wehgetan, aber tat ziemlich weh. Einfach die Schultern heben und weitergehen ist da nicht. Und dass ich innerhalb von Sekunden zum amoklaufenden Zombie werde, ist meiner meinung nach auch extrem unrealistisch.

    Fürchte dich nicht vor dem Mann mit vielen Narben, sondern fürchte den, der sie Verursacht hat.

  • Zitat von "Ragnarsson"

    Ebenso kann man nen Menschen nicht mal eben so beissen dass er eine Blutige Wunde hat.

    Das kommt darauf an, wo man hinbeisst. Bei einem Jackenärmel ist es klar dass man nicht durchkommt, aber am Hals, oder an den Ohren... und einen kleinen Finger bekommt man an der richtigen Stelle bestimmt auch ab. Ausserdem gibt es ja auch diese Menschen mit ausserordentlich spitzen Zähnen.

    Zitat von "Ragnarsson"

    Ich wurde schon einige Male fest gebissen udn es hat nicht wehgetan, aber tat ziemlich weh.

    :shock: Erstaunlich. So eine Gefühlswelt muss doch verwirrend sein? :mrgreen:


    --(====> Rônin <====)--

    I think we have a duty to maintain the light of consciousness to make sure it continues into the future.
    Send me ur dankest memes

  • Zitat

    Klingt recht einrucksvoll, doch die Chance das sich sowas wirklich zu einer globalen Katastrophe ausweiten würde, tendieren gegen Null. Wie sollen die denn andere Kontinente oder überhaupt andere Länder bereisen bevor sie "zum Zombie mutieren"? Wenn dann müsste es wohl etwas sein das eine recht lange Inkubationszeit hat.


    Die Frage ist wieviele Menschen jemand der alle Energie dafür aufwendet, beißen kann, bevor man ihn überwältigt. Wäre sicher auch abhängig davon wie dicht die Menschenmasse ist und wo derjenige sich befindet. Angenommen es wäre in einer U-Bahn wo niemand flüchten kann, dann wäre derjenige sicher in der Lage 10 und mehr Menschen um sich herum zu beißen.


    Wenn die Inkubationszeit lang ist, wäre die Gefahr einer schnellen Verbreitung geringer, dafür die Gefahr größer das der Virus außer Landes kommt. Angenommen das Anstecken passiert innnerhalb von Sekunden so wäre eine Stadt sehr schnell infiziert bevor man überhaupt darauf reagieren könnte.


    Ansonsten kann ein Mensch auch zu Fuß 100 km pro Tag schaffen. Die infizierte "Meute" muß also nur in alle möglichen Richtungen loslaufen und würde nach einigen Tagen Dörfer erreichen und dort weitere infizieren. Stoppen würde das Ganze sicher an der Grenze eines Kontinents. Aber es würde ja auch schon reichen wenn der amerikanische oder europäische Kontintent infiziert werden würde.


    Oder aber der Virus macht aus den Leuten schlicht keine "dummen" Zombies sondern was in der Art wie Hannibal Lector. Er zerstört einfach den Teil des Gehirns der für Mitleid und Moral verantwortlich ist. Dann wärs derjenige kein wirklicher Zombie mehr, obwohl Hannibal Lector auch die Angewohnheit hatte Leute zu beißen.


    Zitat

    Wieso wäre es "nur" eine Pandemie wenn es durch die Luft übertragen werden würde? Nicht alle Menschen würden infiziert werden, manche wären von vornherein Immun, die hätten dann doch noch die Zombies als Problem. Oder hab ich was missverstanden?


    Wenn man von Zombies spricht geht man meist davon aus das diese andere Menschen beißen damit der Virus, oder was auch immer, auf andere Menschen übertragen wird. Wenn der Virus durch die Luft übertragen wird ist die Frage ob man noch von Zombies reden kann. Ich denke eher nicht.


    Was nicht heißen würde daß das nicht noch viel gefährlicher wäre.

  • Zitat von "Ragnarsson"

    Ebenso kann man nen Menschen nicht mal eben so beissen dass er eine Blutige Wunde hat.


    Zitat von "Rônin"

    Das kommt darauf an, wo man hinbeisst. Bei einem Jackenärmel ist es klar dass man nicht durchkommt, aber am Hals, oder an den Ohren... und einen kleinen Finger bekommt man an der richtigen Stelle bestimmt auch ab.


    Einen Finger bekommt man nicht nur bestimmt, sondern wohl sogar ziemlich problemlos ab.
    Wenn ich mich (und kurze Google-Recherche) nicht täusche(n), dann kann das menschliche Gebiss einen Druck von bis zu 67 bar erzeugen. Das entspricht demnach einem Druck von grob 60-70 Kilogramm pro Quadratzentimeter.
    Um dies also zu verdeutlichen: Legt eure Hand flach auf den Boden, ruft eure Freundin heran, die gerade Schuhe mit Pfennigabsätzen trägt und lasst sie nun mit ihrem ganzen Gewicht auf dem Absatz auf euren Finger steigen. Bedenkt man dazu noch, dass der Mensch kein reines "Pflanzenfresser"-Gebiss hat, sondern "Schneide"-Zähne, dann sollte recht schnell klar werden: Beton werden wir nicht durch kriegen, aber Knochen stellen keine all zu extreme Herausforderung, solange sie nicht zu dick sind. Und Haut/Fleisch ist wirklich gar kein größeres Problem.
    Ist jemand entschlossen genug beim Zubeissen, dann beisst er sich durch Haut, Fleisch, Sehnen und Knochen.

    "Bei mir kommt kein Tropfen Alkohol auf den Tisch! Ich bin sehr vorsichtig beim Einschenken."


    "Wenn das Herz am rechten Fleck ist, spielt es keine Rolle wo der Kopf ist." - (Walter Raleigh vor seiner Enthauptung)

  • Der mögliche Verlauf einer Zombie-Apokalypse wurde bereits wissenschaftlich (!) untersucht:


    Zitat

    Sollten Zombies tatsächlich existieren und sollten sie die Welt attackieren, könnten sie die menschliche Zivilisation in kürzester Zeit zu Fall bringen, wenn sie nicht rasch und aggressiv bekämpft werden.
    Zu diesem Schluss kommen nicht etwa eingefleischte Fans des Horrorgenres, sondern Wissenschaftler zweier kanadischer Universitäten, die sich mit wissenschaftlichem Ernst und Eifer über mögliche Umtriebe von Untoten befassten.


    http://diepresse.com/home/panorama/welt/502943/index.do


    http://news.bbc.co.uk/2/hi/science/nature/8206280.stm

  • Zensur ( Beitrag )


    Zumal Zahnschmelz härter als Knochen ist. Demnach sind unsere Backenzähne sehr wohl in der Lage kleinere Knochen zu zermalmen.


    EDIT Cat: Volltextzitat entfernt.

    Von 100 Menschen kann man sich 99 nicht aussuchen.


    ~~~


    Today I'll tell you a story about a man who drowned in the cold waters of the ocean after the loss of someone he loved. This is the story of a man who died twice.

  • Ich denke das kommt drauf an. Wie gepflegt die Zähne sind usw... Manche könnten es wohl tatsächlich, doch andere (oder die meisten) würden sich wohl an uns nur die Zähne ausbeißen.

    Wir sind doch schon lange allesamt hinüber, die Welt ist doch schon min 30 Mal untergegangen. Wir habens bis jetzt nur immer verpasst...

  • Gamma ( Beitrag ):


    Als ernsthafte Wissenschaftler müssen sie sagen daß eine Zombie Apocalypse unwahrscheinlich ist. Wie würde ein Wissenschaftler klingen der erzählt das durch Zombies die Menschheit ausgerottet werden kann ;) Genau, wie ein "Trottel", der zuviele Zombie Filme gesehen hat.


    Ich denke as große "Problem" wäre die Hemmschwelle einen Menschen sofort zu töten. In Zombie Filmen ist das immer sehr einfach. Erschiessen, überfahren, Kopf ab, möglichst lustig zelebriert.


    Aber wer würde das konsequent durchziehen? Vor allem dann wenn Zombies nicht zwangsweise wie die typischen Zombies in Filmen aussehen. Gehen wir mal etwas weniger hollywoodmässig vor, und nehmen an der Virus würde Menschen, wie schon erwähnt, gewalttätig machen und frei von moralischen Bedenken. Das würde ja nicht gleich dafür sorgen das derjenige in seine "Bestandteile" zerfällt, und direkt automatisch die passenden zerissenen mit blut beschmierten Zombie Klamotten trägt. Noch muß das Gesicht leichenblass sein, "früher" als Zombies noch Untote waren, hat das Sinn gemacht, sind ja aus Gräbern ausgestiegen, aber inwzschen müßte das nicht mehr so sein.


    Infizierter A würde B anstecken in dem er B z.b. in die Hand, den Fuß oder den Kopf beißt. Evtl. gäbs ein paar Blutflecken auf der Kleidung. Ein paar Flecken auf den Klamotten machen dejenigen noch nicht gleich zu einem Zombie. Wenn Filmzombie nur ein paar Blutflecken auf den Klamotten haben wäre es ein "billiger" Zombie Film :)


    Wenn aber jemand normal aussieht und auch nicht direkt bewaffnet ist würde man ihn sicher nicht sofort erschiessen sondern eher versuchen erstmal gefangen zu nehmen. Das würden in dem Fall vermutlich Polizisten übernehmen. Ein paar davon würde derjenige beißen können, weil derPolizist kaum auf sowas vorbereitet wäre. Diese erstmal nichtsahnenendne Polizisten würden kurze Zeit später selbst zu "Zombies" werden und ihre Kollegen beißen.


    Also wäre das erste was in einer Stadt vermutlich ausfallen würde die Polizei und damit genau die Instanz die eigentlich dafür sorgen müßte die Zombies zu erschießen, da sie bewaffnet sind. Und ohne Polizei kann in Städten auch schon ohne Zombies schnell das Chaos ausbrechen.


    Es wäre also in einer frühen Phase kaum jemand da der eine Ausbreitung verhindern würde. Ich denke bevor klar werden würde mit was mans zu tun hat wären schon viele infziert und kaum jemand könnte es verhindern. Die Frage wäre auch wie man einen "tollwütigen" Menschen der alle Energie daran setzt andere anzufallen und zu beißen genau aufhalten will.


    Selbst wenn man auf denjenigen schießt könnt er den Bewaffneten noch erreichen und beißen, es wäre ihm evtl. egal das er stirbt, er will nur den Virus weiterverbreiten. Letztendlich müßte man Leute in Schutzanzüge stecken, die man erstmal haben müßte. Und es außerdem hinbekommen Gesunde von Kranken zu trennen, und da wäre die Frage ob man eindeutig erkennen kann ob jemand angesteckt ist, oder nicht.


    Kann man das nicht erkennen hätte man ein größeres Problem. Evtl. müßte man Menschen einzeln einsperren und die Inkubationszeit abwarten, da es aber vermutlich nicht soviele Einzelfellen geben würde, würde man Leute in Gruppen aufteilen und diese einsperren so daß wenn ein infizierter in der Gruppe ist, er nur die Leute dieser Gruppe anstecken kann.



    EDIT Cat:
    Volltextzitat entfernt - die Zweite!... :|

  • Gamma



    Wenn du den "Zombie Survival Guide" studierst, dann kennst du auch bestimmt den Nachfolger dazu "Wer länger lebt, ist später tot".


    Falls nicht kann ich den für Zombie-Freaks auch empfehlen, obwohl es in dem Buch weniger um Überlebenstricks geht, mehr werden die Jahre des "Zombiekriegs" geschildert. :D



    Nun ja back to topic:



    Würde wirklich eine Zombie-Epidemie ausbrechen, würde ich wahrscheinlich so wie viele versuchen an mögliche Waffen ranzukommen, sowie versuchen alle möglichen Menschen die mir lieb sind, sofern noch nicht infiziert ( :lol: ) zusammenzutreiben und gemeinsam verbarrikadieren, usw wie man es ja aus Zombiefilmen bestens kennt. :roll:

    Nichts hat Bestand, und doch vergeht nichts. Und nichts vergeht, eben weil nichts Bestand hat.



    Philip Roth, Der menschliche Makel

  • Mal ehrlich: Ich finde dieser Thread gehört eher in den Fun-Bereich verschoben.


    Aber weil ich hier schonmal schreibe:

    Zitat

    Übrigens gibts da einen Film, der geht so in die Richtung, er heißt "House of dead und House of dead 2", da gibt es eine Gruppe, die jagt auf Zombies macht...

    Ich hab jetzt eher an den Film "Zombieland" gedacht. Und diese Regeln hatten halbwegs Sinn und Verstand.

  • Irrwisch


    Wie man liest wird hier aber auch ordentlich über Zombies "debattiert". :D



    Zitat

    Ich hab jetzt eher an den Film "Zombieland" gedacht. Und diese Regeln hatten halbwegs Sinn und Verstand.




    Der Film "The Crazies" ist wie ich finde auch realistischer aufgebaut. Wer ihn noch nicht gesehen hat, sehr empfehlenswert.
    Möchte hier aber nicht zuviel verraten, sonst macht das Anschauen ja keinen Spaß mehr ^^


    Allerdings ist Zombieland einfach der lustigste und für mich mit Abstand der beste Zombiefilm den es gibt.

    Nichts hat Bestand, und doch vergeht nichts. Und nichts vergeht, eben weil nichts Bestand hat.



    Philip Roth, Der menschliche Makel

  • Der Film "The Crazies" ist wie ich finde auch realistischer aufgebaut. Wer ihn noch nicht gesehen hat, sehr empfehlenswert.

    Stimme hier vollkommenzu. :)


    Allerdings ist Zombieland einfach der lustigste und für mich mit Abstand der beste Zombiefilm den es gibt.

    Stimme ich ebenfalls zu und wird auch in meiner Sammlung landen. Ansonsten habe ich als Zombiefilme nur "Shawn of the Dead" und "Zombie 1" (auch bekannt als "Dawn of the Dead"). Ich bin kein besonderer Zombie-Fan. ;)

  • Zitat

    Ansonsten habe ich als Zombiefilme nur "Shawn of the Dead" und "Zombie 1" (auch bekannt als "Dawn of the Dead"). Ich bin kein besonderer Zombie-Fan.


    Nun ja "Zombie-Fan" in dem Sinn bin jetzt auch nicht, habe auch gar nicht mal so viele Zombie-Filme in meiner DVD-Sammlung. Eigentlich nur "Dawn of the Dead" und "Night of the Living Dead" - Remake von 2009 oder 2010, wobei ich letzteren nur aufgrund zweier 3D-Brillen als Zubehör gekauft habe. :mrgreen: Nun ja 3D-Brillen und der Film selbst sind so s****** dass ich mir den Kauf gleich hätte sparen können.

    Nichts hat Bestand, und doch vergeht nichts. Und nichts vergeht, eben weil nichts Bestand hat.



    Philip Roth, Der menschliche Makel

  • Zum Thema Zombie-Gift gibt es ein recht empfehlenswertes Buch von dem Ethnobotaniker Wade Davis, Schlange und Regenbogen. Allerdings liest sich das Buch stellenweise (leider) eher wie ein Abenteurroman als wie ein Sachbuch. Interessanterweise erwähnt Davis auch, dass es in Japan, wo Kugelfisch als Deliaktesse gilt, regelmäßig zu Scheintotfällen kommt, die Japaner aber anders als die Haitianer nicht zu "Zombies" werden.

  • Kennt einer dazu den Film "Stadt der Blinden"


    Sind jetz zwar keine "Zombies" in dem Sinne, kommt dem Thema aber sehr Nahe.


    Genauso schön wie eine Zombie Apocalypse nur werden die Leute einfach nur blind...und dann wieder das selbe..was passiert wenn alle Menschen aufeinmal nicht mehr sehen können??? Kann ich nur empfehlen...^^


    So aber mal wieder zurück zum Thema:)


    Ein richtig putziger Zombiefilm "Fido! Gute Tote sind schwer zu finden" Behandelt das Thema Zombie Apocalypse in den 50/60er Jahren, und wie sich die Leute in der Zeit ihre "Zombies" als "Sklaven" gehalten haben...Kein Gemetzel wirklich...erinnert mehr an so Jugendfilme ala Mein Hund mein bester Freund, weil ich hab ja sonst keine Freunde...und dann wird mein Hund noch vom Tierfänger eingefangen...ich errete meinen Hund und wir werden glücklich....So ähnlich halt nur mit nem Zombie:) Sehr putzig irgendwo^^