• Hallo Communitiy,


    ich bin beim stöbern über das Buch Missing 411 gestolpert welches von David Paulides
    geschrieben wurde. Hierbei geht es um die stetig ansteigenden Vermisstenfällen in Amerikanischen Nationalparks. So gibt er an das dies vollkommen unüblich sei und es Phänomene gibt, welche sich lt. Berichten (Polizei, Medien und Verwandten) immer wieder damit in verbindung gebracht wurden. Aufmerksam bin ich über die Beiden Beiträge im Mysteryblog geworden auf die Bücher.



    https://www.mysteryblog.de/us-…sten-menschen-319371.html


    https://www.mysteryblog.de/411…sten-menschen-319501.html


    Hier wird relativ Wertungsfrei das ganze kurz zusammen gefasst. Ich hab mal bei Amazon nachgesehen aber die bücher haben einen ziemlich Stolzen Preis.


    Allerdings scheint hier auch eine Doku zu unterwegs zu sein:


    https://www.youtube.com/watch?v=rjDy2srebK8


    Nun meine Frage, kennt sich jemand mit dem Thema an sich aus? Vielleicht hat ja jemand eines der Bücher bereits gelesen und kennt näheres. Ich selbst finde solche Vermissten Fälle immer sehr interessant. Die Vermutung das es sich hier vielleicht um Organisiertes Verbrechen und so weiter handelt, könnte für einige Fälle sprechena ber definitiv nicht für den Großteil. Würd mich interessieren ob es bei uns im Forum jemanden gibt der sich damit evtl. schon beschäftigt hat.


    grüße


    Black Crow

    "You believe that the Strong exist to cull the weak. To use them as Food. But you are Mistaken. The strong exist, not to feed off the weak, but to protect them!" - Rurouni Kenshin (Film)

  • Hey, vielleicht kann ich da weiter helfen. Ich habe mir neulich zwei sehr informative Videos dazu angesehen. Der Fall ist sehr interessant.
    Es handelt sich wie du schon sagtest um Vermissten Fälle, allerdings keine einfachen. Die Opfer verschwinden von einer Sekunde auf die andere. Als Beispiel, du gehst mit einer Person wandern, sie geht wenige Meter vor dir, du drehst deinen Kopf für 1 - 2 Sekunden weg und wenn du zurück zu der Person guckst, ist diese verschwunden. Wenn man nach der Person sucht, findet man diese nicht. Erst Tage bis Wochen später wird die Person aufgefunden, oftmals an Plätzen, die zuvor untersucht wurden. Dabei werden die Personen meist nackt gefunden, mit den Klamotten fein säuberlich daneben gestapelt. In der Regel sind die Personen tot, haben aber keine offensichtliche Verletzung und es können keine Todesursachen gefunden werden.Nur wenige kamen lebend zurück, meist Kleinkinder oder geistig behinderte Menschen. Die Erwachsenen, welche überlebten, haben keine Erinnerung darüber, was passiert ist. Ein totes Kleinkind wurde auf einem Berg gefunden, welcher ohne Profi Ausrüstung nicht zu erklimmen ist. Es muss plötzlich zuschlagen, denn es wurden auch schon vermehrt Jäger entführt, welche gut bewaffnet waren. Einer dieser Jäger hatte bis auf den Knochen abgelaufene Füße.Die Zahl 411 ist lange überholt, mitlerweile sind weit über 1000 Fälle bekannt, welche nach diesem Schema abliefen, datiert seit dem Jahre 1800. Was bei vielen Fällen in der neuen Zeit passierte, war das Angehörige einen Anruf der betroffenen Person bekamen, auf denen nur laute Schreie zu hören waren. Außerdem begrenzt sich das ganze nicht nur auf Nationalparks, es gibt Fälle in diesem Schema auch in Städten.
    Zu David Paulides. Er war eigentlich wegen einer anderen Story in einem Nationalpark, als ein Ranger ihm einen dieser Fälle anvertraute. Das machte ihn neugierig und er recherchierte, wobei er schnell auf mehrere Fälle stieß. Hierbei - und das ist ganz wichtig - hielt er sich an offizielle Polizeiberichte, welche auch in dem Buch wieder gegeben werden sollen (Habe es leider nicht gelesen). Das erhöht natürlich die Seriosität dieser Fälle und in Amerika ist das aktuell ein heißes Thema. Mitlerweile wurde den Rangern auch verboten mit Paulides darüber zu sprechen, da etwas derartiges einen Wegfall von Touristen verursachen könnte, wovon dort viele Menschen leben.
    So, ich habe jetzt relativ frei das aufgeschrieben, woran ich mich aus den beiden Videos erinnere, die ich jetzt noch verlinken werde. Dabei beziehe ich mich wie schon beim Dyatlov Vorfall, wieder auf ein Video von Mythen Metzger, da er meiner Meinung nach aktuell der seriöseste Mythen Youtuber im Deutschsprachigen Raum ist. Da erfahrt ihr die ganzen Dinge dann etwas ausführlicher und auch Sachen die ich vielleicht vergessen habe. Guckt euch die Videos in der Reihenfolge an wie ich sie gebe, sie bauen aufeinander auf.
    Das erste Video:#mce_temp_url#
    Zweites Video:#mce_temp_url#
    So, was ich persönlich davon halte wollte ich natürlich auch anmerken. Das ganze wirkt auf mich leider schon seriös, da der Author die Fälle belegen kann, durch die originalen Polizeiberichte. Natürlich bleibt in mir immer der Skeptiker, aber vorerst will ich das ganze nicht als Fake abstempeln. Sollten diese Vermisstenfälle stimmen und sollten diese auch so abgelaufen sein, dann hätten wir es mit etwas sehr mächtigem zu tun. Also entweder mit einer uns normalen Menschen viel zu fortschrittlichen Technologie, oder naja, Dingen an die ich nicht glaube, bzw nicht glauben will.
    Also guckt euch die Videos an und gebt gerne Feedback, das Thema ist sehr spannend und auf eine unangenehme Weise gruselig :)
    Gruß Estebenjo

    "Was ohne Beweis behauptet werden kann, kann auch ohne Beweis abgelehnt werden." - Christopher Hitchens



    Wer weiß muss nicht glauben.

  • Hey,


    Zitat

    Wenn man nach der Person sucht, findet man
    diese nicht. Erst Tage bis Wochen später wird die Person aufgefunden,
    oftmals an Plätzen, die zuvor untersucht wurden. Dabei werden die
    Personen meist nackt gefunden, mit den Klamotten fein säuberlich daneben
    gestapelt.

    Das wundert mich mit am Meistern, wiso sollte ich die Klamotten fein Säuberlich daneben aufstappeln wenn die gute schon über den Jordan ist. Ich meine, es ist doch dann auch schon vollkommen egal oder? Da ich ja auch keine Spuren hinterlasse, ist es doch eh schon ausreichend wenn leute einfach so verschwinden^^


    Zitat


    Es muss plötzlich zuschlagen, denn es wurden auch schon vermehrt Jäger entführt, welche gut bewaffnet waren.

    Das denk ich mir auch und vorallem wenn man keine Verletzungen findet, muss es ohne Waffen auskommen. Möglich wäre, das man Betäubungsmittel einsetzt und die Person solange festetzt das die Rückstände verschwinden können. Allerdings wäre dies ja aber auch keine Erklärung für das sterben. Da ja auch keiner Verhungert oder Verdurstet war soweit ich weiß.


    Hab mir die Videos auch grad angesehen und muss gestehen der YT kommt sehr seriös für diese art von Fällen rüber. Interessat ist auch dieses Video:
    https://www.youtube.com/watch?v=CeT2FG88PIM

    Auch hier stimm ich mit dir überein, was auch immer diese Vermisstenfälle verursacht, muss schnell, mächtig und effizient sein um diese Fälle zu verursachen und bereits älter als ein paar Jahrzehnte sein. Was für mich einen Serientäter ausschließt. Ich denke das die Fälle wohl auch in der Öffentlichkeit zu wenig aufmerksamkeit haben und somit auch nicht von anfang an untersucht werden und im Zusammenhang gesehen werden.


    Ist definitiv ein interessantes Thema und ich denke man sollte zumindest mal Grundwissen schaffen.


    grüße


    Black crow

    "You believe that the Strong exist to cull the weak. To use them as Food. But you are Mistaken. The strong exist, not to feed off the weak, but to protect them!" - Rurouni Kenshin (Film)

  • Das Problem mit der Öffentlichkeit ist halt, dass die Nationalparks dadurch ihre Touristen verlieren und das ganze dadurch lieber vertuschen...un klar, 1015 Fälle hört sich viel an, aber zu dem was Jährlich seit den letzten 217 Jahren da durchgewandert ist, doch nur ein Bruchteil. Von daher irgendwie verständlich, was aber noch lange nicht heißt, dass ich das Gut heiße.

    "Was ohne Beweis behauptet werden kann, kann auch ohne Beweis abgelehnt werden." - Christopher Hitchens



    Wer weiß muss nicht glauben.

  • Guten Morgäääähhhn,

    Zitat

    Das Problem mit der Öffentlichkeit ist halt, dass die Nationalparks dadurch ihre Touristen verlieren und das ganze dadurch lieber vertuschen...un klar, 1015 Fälle hört sich viel an, aber zu dem was Jährlich seit den letzten 217 Jahren da durchgewandert ist, doch nur ein Bruchteil. Von daher irgendwie verständlich, was aber noch lange nicht heißt, dass ich das Gut heiße.

    Durchaus ja, man muss auch die zahl der über 1000 runterbrechen auf die Jahre, was glaub ich den ersten Vorfall vor etwa 150 Jahren macht. Das bedeutet, nimmt man diese 1015 und bricht die runter auf die 150 Jahre (wie gesagt ist geschätzt) kommen wir auf: knappe 6,76 Menschen im Jahr. Also etwas zwischen 6-7 Menschen im Jahr welche den Vorkommnissen in den Parks zuzuschreiben wären.



    Du hast recht, allein wenn man die Besucherzahlen sich vor Augenführt Quelle: http://blog.synnatschke.de/usa…rzahlen-auf-rekordniveau/


    (Erste Spalte Besucherzahlen 2010/zweite Spalte Besucherzahlen 2015):



    NATIONALPARK 2010 2015 %


    1. Great Smoky Mountains NP 9.463.538 10.712.674 13,20


    2. Grand Canyon NP 4.388.386 5.520.736 25,80


    3. Rocky Mountain NP 2.955.821 4.155.916 40,60


    4. Yosemite NP 3.901.408 4.150.217 6,38


    5. Yellowstone NP 3.640.185 4.097.710 12,57


    6. Zion NP 2.665.972 3.648.846 36,87


    7. Olympic NP 2.844.563 3.263.761 14,74


    8. Grand Teton NP 2.669.374 3.149.921 18,00


    9. Acadia NP 2.504.208 2.811.184 12,26


    10. Glacier NP 2.200.048 2.366.056 7,55


    11. Cuyahoga Valley NP 2.492.670 2.284.612 -8,35


    12. Joshua Tree NP 1.434.976 2.025.756 41,17


    13. Hawaii Volcanoes NP 1.304.667 1.832.660 40,47


    14. Bryce Canyon NP 1.285.492 1.745.804 35,81


    15. Hot Springs NP 1.311.807 1.418.162 8,11


    16. Arches NP 1.014.405 1.399.247 37,94


    17. Shenandoah NP 1.253.386 1.321.873 5,46


    18. Mount Rainier NP 1.191.754 1.237.231 3,82


    19. Haleakala NP 1.105.606 1.216.772 10,05


    20. Death Valley NP 984.775 1.154.843 17,27


    21. Sequoia NP 1.002.979 1.097.464 9,42


    22. Everglades NP 915.538 1.077.427 17,68


    23. Badlands NP 977.778 989.354 1,18


    24. Capitol Reef NP 662.661 941.029 42,01


    25. Petrified Forest NP 664.725 793.225 19,33


    26. Saguaro NP 717.614 753.446 4,99


    27. Canyonlands NP 435.908 634.607 45,58


    28. Crater Lake NP 448.319 614.712 37,11


    29. Wind Cave NP 577.141 612.198 6,07


    30. Theodore Roosevelt NP 623.748 580.033 -7,01




    Diese Zahlen sind beeindruckend und beinhalten aber wohl nicht alle die in dieser Zeit dort durchlaufen, wenn man Jäger, Mitarbeiter, Polizei und und und mitnimmt, kommen bestimmt noch einige Tausend dazu.Ebenfalls fallen viele der Fälle in den Meist besuchtesten Park (Great Smokey Mountains). Wir wären übrigens wenn man nur die 30 meist besuchtesten nimmt kommt man auf etwaige Besucher von 67.607.476 (kann mich auch irgendwo vertippt haben) wenn man hier dann die 6,7 Personen im Jahr als vermisst sucht, ist es nur natürlich das man zuerst von etwas anderem ausgeht und diese nicht miteinander in Verbindung bringt. So um das ganze noch auf die spitze zu treiben, diese 1015 Personen wären in der Gesamt Anzahl Besucher gerademal jeder 10.090.668 welcher verschwinden würde.Was mit Verlaub sehr wenig ist.



    https://de.wikipedia.org/wiki/…n_den_Vereinigten_Staaten


    Hier mal der Link was Wiki über die nationalparks der VS zu sagen hat.



    grüße



    Black Crow

    "You believe that the Strong exist to cull the weak. To use them as Food. But you are Mistaken. The strong exist, not to feed off the weak, but to protect them!" - Rurouni Kenshin (Film)

  • Würd mich interessieren ob es bei uns im Forum jemanden gibt der sich damit evtl. schon beschäftigt hat.


    Ich kannte die Bücher nicht. Allerdings waren mir die Vermisstenfälle die von den beiden verlinkten Blogs und Vids behandelt werden bereits bekannt. Diese sind schon seit langem regelmäßiger Bestandteil von Auflistungen ala "Die 10 rätselhaftesten Vermisstenfälle" etc. Und sie wurden bereits heiss diskutiert bevor Paulides diese für seine Bücher "entdeckt" hat.
    Das Thema ist an sich interessant. Aber ich hatte eher den Eindruck, dass Paulides ein paar tatsächlich rätselhafte Vermisstenfälle genommen hat und andere "normale" Fälle so dazu präsentiert, dass sich ein größeres unheimliches Bild abzeichnet. Ich hab nun die letzten Tage ein wenig in der Hinsicht im Internet nachgeschaut. Wenn man jetzt Foren weglässt, behandeln alle Quellen die sich mit den Büchern beschäftigen genau die paar Fälle, welche auch in den verlinkten Blogs und Vids vorkommen. Wenn es insgesamt Hunderte superrätselhafter Vermisstenfälle gbt, halte ich es für seltsam dass man immer nur auf ne winzige Handvoll stößt. Und das bestärkte meinen ersten Eindruck.


    Wenn man sich jetzt die Foren anschaut, dann findet man eine Menge Kritik an Paulides.


    Ein häufiger Kritikpunkt ist Paulides Versuch vielen Elementen "zwanghaft" einen übernatürlichen Hintergrund zuzuschreiben. Zum Beispiel versucht er anscheinend das schlechte Wetter, dass beim Verschwinden vieler Personen herrschte oder die Suchaktionen behinderte, als eine Art künstliches Phänomen darzustellen. Das wurde bereits von mehreren Angehörigen der Suchaktionen trocken mit "Natürlich ist schlechtes Wetter Bestandteil vieler Vermisstenfälle. Bei Sonnenschein hätten wir die Leute gefunden und sie wären nicht vermisst." kommentiert.
    Auch die Behauptung das Wetter würde entgegen der Vorhersagen umschlagen und die Suchaktionen behindern sei ungewöhnlich wird...soweit ich das beurteilen kann...verhältnismässig scharf angegangen. Neben vielen Aussagen von angeblich Ansässigen die dieses Wetterverhalten als normal für die jeweiligen Regionen bezeichnen, gibts auch nen recht langweiligen Post bei dem irgendein Wetterfuzzie das Ganze recht wissenschaftlich mit Diagrammen und Wirbeln und sciency bla bla entschärft.


    Ein anderer häufiger Kritikpunkt ist, dass Paulides allen Anschein nach gerne mal gewisse Informationen bei Vermisstenfällen vergisst zu erwähnen. Durch diese Informationen erscheinen die Fälle in einem anderen Licht als Paulides sie darstellen möchte. Ein Vermisster der unerklärlicherweise mitten in der Nacht seinen Zeltplatz verlässt und barfuss in den Wald rennt ist sehr mysteriös. Paulides schliesst Drogenkonsum als Erklärung aus, Drogen wurden nicht am Zeltplatz gefunden. Aber was Paulides nicht erwähnt ist der Umstand, dass alle Begleiter des Vermissten beim Drogentest auf eine Vielzahl an Drogen positiv getestet wurden.


    Ein weiterer Kritikpunkt ist, dass Paulides offenbar gerne mal gewisse Details umtextet um die Fälle grusliger zu machen. So legt er zB nicht näher genannten Rettungskräften gerne schaurige Worte in den Mund. Zeitungsberichte zu den jeweiligen Fällen enthalten dann aber Interviews mit Rettungskräften die dann immer genau das Gegenteil aussagen.


    Es gibt auch Probleme für Paulides Bücher. Durch dessen Erfolg wurde auch das Fernsehen auf die Fälle aufmerksam. Es dauerte natürlich nicht lange bis es da zu Dokus kam. Und diese Dokus decken sich in vielen Fällen nicht mit dem wie Paulides den Fall darstellt. Bei einem Fall bei dem es um einen verschwundenen Park Ranger geht, zeigt Paulides auf, dass es keine rationale Erklärung für das Verhalten und das Verschwinden des Rangers geben würde. Die TV-Doku hat allerdings mehrere Familienmitglieder interviewt und diese sagen alle aus, dass der Ranger schon sehr lange unter Depressionen gelitten hat und wohl auch schon mal recht halbherzig versucht hat Suizid zu begehen.


    Noch problematischer ist allerdings, dass nicht alle Vermissten auch vermisst bleiben. Bei einem Fall bei dem eine ältere Frau vermisst wurde, beschreibt Paulides ihre jahrelange Erfahrung als Wanderin und ihre sehr guten Ortskenntnisse und schliesst jede rationale Erklärung für ihr Verschwinden. In seinen Worten...es sei einfach undenkbar, dass sie sich einfach ganz banal verlaufen haben könnte. Der Leichnam dieser Frau wurde dann aber zufällig aufgefunden. Es wurde auch ein Journal aufgefunden in dem sie beschreibt, dass sie sich...einfach ganz banal verlaufen hat.


    Die Zahl 411 ist lange überholt, mitlerweile sind weit über 1000 Fälle bekannt, welche nach diesem Schema abliefen, datiert seit dem Jahre 1800.


    Das ist ein weiterer Kritikpunkt. Paulides zieht aus 200 Jahren aus mehreren Nationalparks Vermisstenfälle heran und setzt diese unabhängig davon was da tatsächlich passiert miteinander in Verbindung. Und dann hat man da Fälle bei denen Leute tot aufgefunden werden, andere werden lebend aufgefunden und andere werden überhaupt nicht aufgefunden. Aber das ist kein Schema. Das ist das komplette Spektrum an möglichen Arten wie ein Vermisstenfall ausgehen kann. Was soll denn sonst noch passieren? Sollen die als Zombies wieder auferstehen? Und ähnlich verhält es sich mit anderen Elementen. Bei Paulides haben Fall A und B eine Gemeinsamkeit. Fall B und C haben eine andere Gemeinsamkeit. Trotzdem hängen Fall A und C ebenfalls für Paulides zusammen wenn es um seine unsichtbare Bedrohung in den Nationalparks geht.
    Die einzige tatsächliche Gemeinsamkeit die diese Fälle haben ist, dass die Personen alle in einem Nationalpark verschwunden sind. Aber die Nationalparks haben zusammen eine Fläche von über 200k km²- England hat gerade mal 130k km² oder so. Wenn ich jetzt aus 200 Jahren jeden Vermisstenfall aus Englands Geschichte rannehme, dann werde ich da zwangsläufig auch Gemeinsamkeiten finden. Aber es wäre genauso dumm dann anzunehmen, dass da irgendeine geheime Bedrohung in England seit 200 Jahren am Wirken ist.


    Für meinen Teil werde ich darauf verzichten diese Bücher zu lesen. Die wirklich interessanten Fälle sind eh schon seit Langen bekannt. Und Informationen dazu lassen sich halt auch so finden.


    Mythen Metzger, da er meiner Meinung nach aktuell der seriöseste Mythen Youtuber im Deutschsprachigen Raum ist.


    Hab mir die Videos auch grad angesehen und muss gestehen der YT kommt sehr seriös für diese art von Fällen rüber.


    Nehmts mir nich übel...aber der Typ is scheisse. Das einzige was man ihm zugute halten kann, ist dass er darauf verzichtet die volle Esoschiene zu fahren und um einen sachlichen Ton bemüht ist. Aber schaut euch das 2 Video gegen Ende mal an. Er erzählt, dass er es interessant findet, dass Paulides die Vermisstenfälle nach Altersgruppen sortiert habe. Und er findet es interessant, dass sich innerhalb dieser Altersgruppen gewisse Gemeinsamkeiten bei den Opfern abzeichnen...unter anderem haben sie alle ein ähnliches Alter.
    Den Bullshit saug ich mir grad nicht aus den Fingern. Das erzählt der wirklich.


    Keine Ahnung ob das auf seinem Mist gewachsen ist oder ob er das aus den Büchern übernommen. In beiden Fällen wirft es aber kein gutes Licht auf ihn. Der hatte schon beim Dyatlov Video einige Kracher dabei. Aber ich hab es damals mal als "kann ja mal passieren" abgetan.


    MfG
    Sleepy

    Was du heute kannst besorgen, ist mit Sicherheit nicht derart wichtig, dass es sich nicht auch verschieben lassen würde!

  • Ich habe mich vor einiger Zeit auch mit den Buechern von Parides beschaeftigt und komme, wie ich leider sagen muss, zum selben Schluss wie Sleepy. Parides sucht Zusammenhaenge, wo keine sind, verdreht Tatsachen und laesst Fakten weg, wo sie ihm nicht in den Kram passen, um die Faelle mysterioeser aussehen zu lassen, als sie sind.


    Auch duerfte es extrem schwierig werden, so pauschal ueber die Faelle zu sprechen. Dazu sind sie zu unterschiedlich. Man muesste sich konkrete Faelle detaillierter anschauen. Und zwar am besten aus einer unabhaengigen Quelle, nicht aus den Buechern von Parides. Oft liest sich das da schon ganz anders!

    Tina

    Wenn Du Hufe hoerst, dann erwarte zuerst einmal Pferde, keine Zentauren!


    Jeder, der an Telekinese glaubt, hebt bitte meine Hand!

  • Ja es kann natürlich sein, dass es andere Quellen gibt, welche diese Fälle aus einem anderen Winkel beleuchten. Allerdings hatte ich mich bisher nicht weiter mit diesen Fällen beschäftigt. War vielleicht etwas nachsichtig von mir. Kann mir denn jemand diese Quellen nennen?



    @ Sleepy


    Welche Kracher beim Dyatlov Video meinst du denn?

    "Was ohne Beweis behauptet werden kann, kann auch ohne Beweis abgelehnt werden." - Christopher Hitchens



    Wer weiß muss nicht glauben.

  • Einfach die entsprechenden Namen der Verschwundenen bei Google eingeben. Da findet sich dann einiges.

    Tina

    Wenn Du Hufe hoerst, dann erwarte zuerst einmal Pferde, keine Zentauren!


    Jeder, der an Telekinese glaubt, hebt bitte meine Hand!

  • Aloha,

    So da ich das hier irgendwie einmal angeklickt und nie wieder geöffnet hatte, hab ich mein Thema persönlich vergessen.... Asche über mein Haupt :anbet:


    Naja Scheiße würde ich jetzt nicht sagen, aber von den mythen Channels her einer der brauchbarsten, da er nicht nur auf die Legenden Eingeht oder ähnliches, sondern auch sich trotzdem bemüht etwas eigene Meinung und auch andere Beweislagen mit einfließen lässt. Das man als YT in diesem Bereich nicht zwangsweise der "Langweiligen" Wahrheit treu bleibt ist glaub ich mittlerweile auch klar. Die Meisten Mythen YT die ich kenne blasen die Storys noch auf, bzw. forschen nicht so tief nach wie andere Leute, welche sich für den Fall etwas mehr interessieren. Für viele ist es ein Hobby oder Geschäft je nach dem wie man eingestellt ist. Ich denke das hier die meisten nicht viel Zeit in das ganze Stecken und dies ungefähr wie ich es mit dem Thema gemacht habe. Ich lese etwas was ich interessant finde, gebe das wieder was ich dort gelesen oder Gesehen habe und berufe mich auch auf diese Dokus/Schriftstücke. Da ich leider nicht mehr Zeit hatte mich in das Thema zu vertiefen, kann ich dir und Tina leider weder Wiedersprechen noch groß rechtgeben, was die Thematik an sich an geht. Jedoch scheint ihr beiden etwas merh erfahrung mit der Thematik zu haben und euch da etwas Mehr hineingelesen zu haben als ich es bisher konnte.


    Das mit dem Wetter hab ich mir fast gedacht, das es sich da um eine Unterstellung/Falsch Aussage durch den Autor handelte... Wäre schon zu seltsam und sollte wohl als zusätzlicher Grußelfaktor dienen.

    Zitat

    Ich habe mich vor einiger Zeit auch mit den Buechern von Parides
    beschaeftigt und komme, wie ich leider sagen muss, zum selben Schluss
    wie Sleepy. Parides sucht Zusammenhaenge, wo keine sind, verdreht
    Tatsachen und laesst Fakten weg, wo sie ihm nicht in den Kram passen, um
    die Faelle mysterioeser aussehen zu lassen, als sie sind.

    @ tina hast du sie gelesen? o.O


    Zitat


    Auch duerfte es extrem schwierig werden, so pauschal ueber die Faelle zu
    sprechen. Dazu sind sie zu unterschiedlich. Man muesste sich konkrete
    Faelle detaillierter anschauen. Und zwar am besten aus einer
    unabhaengigen Quelle, nicht aus den Buechern von Parides. Oft liest sich
    das da schon ganz anders!

    Okay gibt es denn Fälle welche jetzt nicht zwangsweise berühmt sind udn direkt dort zugeordnet werden können? Ich meine soweit ich mich errinnere wurde in der Doku von einem Kind welches auf einem Berg gefunden wurde. Bzw. Soll es ja auch Angeblich Fälle aus Europa geben die sich da "Gleichen sollen" Vielleicht sollten wir uns da drauf mal einschießen und diese durchsprechen :) Ich denke die Thematik an sich ist interessant, auch wenn man vielleicht nicht zwangsweise in der Box "Missin 411" denken sollte.


    grüße


    Black Crow

    "You believe that the Strong exist to cull the weak. To use them as Food. But you are Mistaken. The strong exist, not to feed off the weak, but to protect them!" - Rurouni Kenshin (Film)

  • Zitat

    hast du sie gelesen?


    Nein, dazu sind sie mir zu teuer. Aber ich habe mich mit Berichten von Leuten beschaeftigt, die sie gelesen haben und zuhauf enttaeuscht und empoert waren.


    Zitat

    Okay gibt es denn Fälle welche jetzt nicht zwangsweise berühmt sind udn direkt dort zugeordnet werden können?


    Ich muesste wirklich nochmal den Google-Marathon machen und Namen suchen. Dazu brauche ich aber Zeit!


    Zitat

    Ich meine soweit ich mich errinnere wurde in der Doku von einem Kind welches auf einem Berg gefunden wurde


    Gerade dieser Fall ist weit weniger mysterioes als er klingt! Dieses Kind war extrem jung und ist mit zwei christlichen Wandergruppen losgezogen, in denen es keine Angehoerigen hatte. Soweit ich mich erinnere, war der Vater des Kindes ein Lodge-Betreiber bei dem Nationalpark, in dem es verschwunden ist. Niemand aus den Gruppen hat sich direkt verantwortlich gefuehlt, und deshalb hat auch zuerst niemand bemerkt, dass es ueberhaupt verschwunden war. Man hat auch keine komplette Leiche gefunden, sondern lediglich Knochenteile, die locker-lustig von einem Puma oder Adler dorthin geschleppt worden sein koennen, wo man sie gefunden hat. Das nur mal zu einem der spektakulaersten Faelle. Man kann sich bei genauerer Betrachtung dann wahrscheinlich vorstellen, was von den anderen uebrig bleibt!


    Zitat

    Soll es ja auch Angeblich Fälle aus Europa geben die sich da "Gleichen sollen"


    Das ist ja das Problem bei der ganzen Sache. Im Grund genommen sind die Faelle, die Parides schildert, sehr unterschiedlich und "gleichen" sich nur in Kleinigkeiten. Wer so breit nach Gemeinsamkeiten sucht, wird feststellen, dass sich einfach alle vorkommenden Vermisstenfaelle irgendwie gleichen!

    Tina

    Wenn Du Hufe hoerst, dann erwarte zuerst einmal Pferde, keine Zentauren!


    Jeder, der an Telekinese glaubt, hebt bitte meine Hand!

  • In diesem Zusammenhang möchte ich auch darauf hinweisen, dass selbst in Deutschland viele Vermisste, die verunfallen, oft erst Jahre später durch Zufall gefunden werden. Teilweise sogar in Gebieten, die vorher abgesucht worden sind. Sie wurden bei der ersten Suche schlicht übersehen.


    Tanja Gräff nach 8 Jahren gefunden


    Wie oben schon beschrieben, verschwinden prozentual gesehen sogar verhältnismäßig wenige Menschen in diesen Parks. Selbst in deutschen Städten verschwinden mehr Menschen.

  • Zitat

    In diesem Zusammenhang möchte ich auch darauf hinweisen, dass selbst in Deutschland viele Vermisste, die verunfallen, oft erst Jahre später durch Zufall gefunden werden.


    Absolut richtig. Sehr viele tauchen nie wieder auf. Da sollte man sich eigentlich eher bei Leuten, die in einem Nationalpark verschwinden, wundern, wenn die ueberhaupt wieder auftauchen, allein im Hinblick auf das riesige unwegsame Gebiet und die dort vorhandenen grossen Wildtiere!

    Tina

    Wenn Du Hufe hoerst, dann erwarte zuerst einmal Pferde, keine Zentauren!


    Jeder, der an Telekinese glaubt, hebt bitte meine Hand!

  • Das Schlimme ist, dass wir eigentlich gar nicht so weit weggucken müssen:


    Pascal Zimmer
    Wird seit 2001 vermisst und ist quasi im heimischen Umfeld verschwunden. Wird vermutlich nie aufgeklärt werden.


    Oder aktuell die verschwundene Inga Gehricke (5) jetzt 6, die auf einem Grillfest verschwand und von der es seit dem keine Spur mehr gibt.


    Bei Erwachsenen die verschwinden kann man auch davon ausgehen, dass es teilweise Absicht ist.

  • Ja, die kleine Inga, der Fall ist schwer zu vergessen. In den nahen Wald gegangen, und weg war sie! Ein Albtraum!

    Tina

    Wenn Du Hufe hoerst, dann erwarte zuerst einmal Pferde, keine Zentauren!


    Jeder, der an Telekinese glaubt, hebt bitte meine Hand!

  • Unsinn...der David Paulides, so heißt er wirklich, verdreht keine Tatsachen, denkst Du ernsthaft das würden die Behörden so mitmachen und er wäre nicht schon längst angeklagt worden! Uns das mit dem Jungen der auf dem Berg gefunden wurde der war soweit ich weiß vollständig, da sind keine Einzelteile oder Knochen gefunden worden, Todesursache war auch Erschöpfung, keine Spuren von Gewalteinwirkung. Denn wenn das nicht so wäre, meinst Du dann würden die Angehörigen in der Dokumentation die es inzwischen gibt auftreten und sowas mitmachen wenn Paulides die Tatsachen verdrehen würde? Wohl eher nicht.

  • Aloha erstmal,


    Zitat

    Unsinn...der David Paulides, so heißt er wirklich, verdreht keine
    Tatsachen, denkst Du ernsthaft das würden die Behörden so mitmachen und
    er wäre nicht schon längst angeklagt worden!

    Ähm hab ich ihn nicht im ersten Post verlinkt wie er hieß?o.O Und ja ich glaube schon das es Behörden in diesem Fall und ähnlichen Fällen größten Teils egal ist. Solange er damit keine Ermittlungen oder ähnliche Details verrät oder gar behindert. Beweise Vernichtet oder ähnliches kann das und wird es den meisten Behörden relativ egal sein. Da es ja früher oder später eh in der Presse zerissen wird. Die Polizei wird ihn deswegen wohl eher nicht anklagen.Ebenfalls liegen viele der Fälle Jahre zurück und sind somit ja wohl eh schon als Abgeschlossen abetan worden. Anklagen könnten ihn nur die hinterbliebenen und da er ja nicht wirklich etwas negatives über diese schreibt und viele wie oben von anderen Usern erwähnt gar nicht in das ursprüngliche Schema passen, sollte sich auch diese Anzahl an Potenzielen "Klägern" stark reduziert haben. Davon abgesehen passiert den Familien fast nichts dadurch, es ist im endefekt eine Art Fall oder Aktenbeschreibung ist. Das wäre wohl eher soetwas wie ein Zeitungsartikel in diesem Sinne. Somit seh ich keinen Grund den Kollegen (außer man sieht mal vom Menschlichen ab) daran zu hindern.


    Zitat

    Uns das mit dem Jungen der
    auf dem Berg gefunden wurde der war soweit ich weiß vollständig, da sind
    keine Einzelteile oder Knochen gefunden worden, Todesursache war auch
    Erschöpfung, keine Spuren von Gewalteinwirkung.

    Gut möglich hast du da auch einen Link wodurch dus weißt? Oder kannst dus irgendwie hinterlegen?

    Zitat

    Denn wenn das nicht so
    wäre, meinst Du dann würden die Angehörigen in der Dokumentation die es
    inzwischen gibt auftreten und sowas mitmachen wenn Paulides die
    Tatsachen verdrehen würde? Wohl eher nicht.

    Weißt du genau wie viele "Verwandte" da auftretten bei ihm? Sind es 50 % der Fälle die mit ihm Auftretten? Oder ist es meist nur eine Familie meist die selbe die ihre Geschichte wieder gibt. Auch hier wäre es mal interessant ob es nicht eventuell nur Geldmachen seitens der Familie ist die hier ein bisschen vom Ruhm abhaben will, so Markaber es klingt, wenn jemand ein Kind verliert. Aber es gibt auch Fälle wo genau solche Arten ausgenutzt werden um an Geld oder Zweifelhaften Ruhm kommt.


    Ich glaube es gab auch schon eine Familie welche im Haus von Amitiyville wohnte und daraus Profit schlug. Hier z.B. hat zwar nix mit nem Toten Kind zu tun, aber ist jetzt nicht unüblich aus Außergewöhnlichen sachen Profit zu schlagen:


    http://www.parapsychologie24.com/amityville-die-wahrheit.php


    Wär also super wenn du auch deine Annahmen usw Untermauerst bevor du anfängst hier so an das Thema ran zu gehen und die Leute die vorher diskutierten als Falsch zu bezeichnen ;-)


    Have a nice day :)


    grüße


    Black Crow

    "You believe that the Strong exist to cull the weak. To use them as Food. But you are Mistaken. The strong exist, not to feed off the weak, but to protect them!" - Rurouni Kenshin (Film)

  • Missing 411 - Der Schweizer Fall - Trailer

    Wir gingen dem einzigen Missing 411 Fall der Schweiz nach, über den David Paulides in einem seiner Bücher schrieb.
    Die ganze Doku über diesen mehr als mysteriösen Fall kommt diesen Winter, hier bei Hangar18b.

    Viel Spass beim Trailer.
    Euer Hangar18b Team