Der Stellvertreter der Menschheit

  • Folgendes Gedankenspiel:


    Aliens nehmen Kontakt auf und verlangen dass die Menschheit zur Konversation genau einen Stellvertreter schickt.
    Wer wird das wahrscheinlich sein? Wie läuft das dann ab?
    Wer sollte das sein?

    I think we have a duty to maintain the light of consciousness to make sure it continues into the future.
    Send me ur dankest memes

  • Das Kunststück bestünde darin, dass die Menschheit, sprich alle Menschen ausnahmslos, sich auf einen Menschen einigt.


    Ohne genauere Kriterien wäre ein Mensch genauso gut wie ein anderer, um die Menschheit zu repräsentieren.


    Ich würde jedenfalls ein Kleinkind schicken. Oder Kali.

    "Just because you can't dance, doesn't mean you shouldn't dance" (Alcohol)



    "Good deeds are like pissing yourself in dark pants. Warm feeling, but no one notices." (Jacob Taylor)



  • Ich würde jedenfalls ein Kleinkind schicken.


    Klar. Ein Kleinkind alleine in nen Raum mit nem Haufen Aliens sperren. Bin mir sicher, das wirft nen prima Licht auf die Menschheit wenn unser Vertreter direkt anfängt loszuheulen, die anderen als Monster betitelt und danach lebenslang ne Therapie braucht um die Alpträume loszuwerden.

    Ohne genauere Kriterien wäre ein Mensch genauso gut wie ein anderer, um die Menschheit zu repräsentieren.


    Auch ohne genaue Kriterien wage ich mal zu behaupten, dass ein Ghandi die bessere Wahl als ein Hitler wäre. Die beiden wären als Verteter sicher nicht gleich gut.


    Das Kunststück bestünde darin, dass die Menschheit, sprich alle Menschen ausnahmslos, sich auf einen Menschen einigt.


    Wieso sollte das so gehandhabt werden? Das wird in absolut keinem anderem Bereich auf unserem Planeten so gehandhabt. Und da spielts auch keine Rolle dass der Kontakt mit Aliens irgendwas Besonderes ist oder sein soll. Normale Ottos wie wir hätten da nichts mit dem Auswahlprozess zu tun. Und Aliens die so fortgeschritten sind, dass sie uns hier besuchen, werden auch genug von uns wissen, dass sie sowas nicht zur Forderung machen.


    Wie läuft das dann ab?Wer sollte das sein?


    Ich denke, dass hängt stark davon wie die Alienseite dann aussieht. Wenn es sich dabei um einen Zusammenschluss mehrerer Alienrassen handelt, dann wird sich das ganze wohl eher im diplomaterischen Bereich abspielen. Unserem Vertreter würden die einzelnen Rassen vorgestellt werden, er erhählt ein bißchen Backgroundwissen, Geschenke von den verschiedenen Planeten. Für diesen Fall wäre dann wohl auch ganz einfach irgendein Diplmat die beste Wahl damit er sich da auf halbwegs bekannten Boden bewegt.


    Handelt es sich um einzelne Rasse würde man wohl eher einen Wissenschaftler hochschicken wie zB Hawking oder so damit wir nicht als absolute Volltrottel dastehen die von Tuten und Blasen keine Ahnung haben. Außerdem kann der dann vielleicht beiläufig in den Gesprächen noch ein wenig Knowledge abgreifen.


    Persönlich fände ich es aber cooler wenn man zB den Depp in seiner Rolle als Captain Sparrow da hochschickt um die Aliens ein wenig zu natzen.

    Was du heute kannst besorgen, ist mit Sicherheit nicht derart wichtig, dass es sich nicht auch verschieben lassen würde!

  • Sleepy


    Kleinkind ablehnen, aber nen Schauspieler im Piratenkostüm schicken, der in seiner Rolle seinem Nachnamen gerecht wird...alles klärchen.


    Auch ohne genaue Kriterien wage ich mal zu behaupten, dass ein Ghandi die bessere Wahl als ein Hitler wäre. Die beiden wären als Verteter sicher nicht gleich gut.

    In punkto Ernährungsweise vielleicht schon. Bisher ist die einzige Vorgabe laut Rônin, dass die Aliens nen Menschen wollen, der die Menschheit vertritt. Wieso, weshalb, warum oder wozu...Spekulatius.
    Ausgehend von dieser Informationslage weist absolut JEDER Mensch genau die gleiche Qualifikation und Erfahrung im Umgang mit Aliens auf.


    Ich bleibe beim Kleinkind. Beste Voraussetzungen für Spracherwerb, hohes Potenzial an Neugier, Unvoreingenommenheit dank null bis kaum vorangeschrittener Sozialisation. Man sollte ein möglichst unbeschriebenes Blatt zu dem Meeting schicken. Jemanden, der viel aufnehmen kann und die nicht mit dem Zeugs langweilt, das die Aliens wahrscheinlich eh längst über uns wissen.

    "Just because you can't dance, doesn't mean you shouldn't dance" (Alcohol)



    "Good deeds are like pissing yourself in dark pants. Warm feeling, but no one notices." (Jacob Taylor)



  • Na gäbe es für so etwas nicht die UN und ihre diversen Abteilungen? Warum nicht einfach den UN-Generalsekretär schicken oder einen der Vorsitzenden von den verschiedenene Gremien dort?

    Fürchte dich nicht vor dem Mann mit vielen Narben, sondern fürchte den, der sie Verursacht hat.

  • Ausgehend von dieser Informationslage weist absolut JEDER Mensch genau die gleiche Qualifikation und Erfahrung im Umgang mit Aliens auf.


    Nein. Und ich will es mal extra überspitzt darstellen...ein querschnittsgelähmter Taubstummblinder ist weniger qualifziert dafür uns bei einer Konversation mit den Aliens zu vertreten als zB das Kleinkind oder Captain Sparrow. Ein xenophober Psycho dessen größter Wunsch es ist Aliens abzuschlachten ist weniger qualifziert uns bei den Aliens zu vertreten als das Kleinkind oder Sparrow.
    Und wenn man von diesen Extremen weggeht gibt es da auch noch Hunderte anderer Dinge die in die Qualifikation reinspielen.

    Ich bleibe beim Kleinkind. Beste Voraussetzungen für Spracherwerb, hohes Potenzial an Neugier, Unvoreingenommenheit dank null bis kaum vorangeschrittener Sozialisation. Man sollte ein möglichst unbeschriebenes Blatt zu dem Meeting schicken. Jemanden, der viel aufnehmen kann und die nicht mit dem Zeugs langweilt, dass die Aliens wahrscheinlich eh längst wissen.


    Und genauso führst du doch dann Kriterien an. Wenn alle gleich qualifziert sind, würde das aber doch keine Rolle spielen.


    Desweiteren sind diese Kriterien relativ weich. Spracherwerb ist zB irrelevant, da diese Aliens bereits mit uns Kontakt aufgenommen haben und uns die Forderung nach einem Vertreter stellen. Die wollen unserem Vertreter beim Erstkontakt sicherlich nicht unbedingt als erstes direkt mal ihre Sprache beibringen. Die Neugierde ist auch keine Qualität auf die Kleinkinder ein Monpol besitzen. Und kaum Sozialisation bringt eben nicht nur Vorteile mit sich.
    Aber auch wenn man "was wäre wenn" Szenarien über das Wesen der Aliens weglässt, sind Kleindkinder nun mal problematisch. Vielleicht haben sie Qualitäten die den Aliens gefallen, vielleicht nicht. Aber sie haben auf jeden Fall Eigenschaften wodurch wir den Aliens etwas aufbürden würden. Kleinkinder sind zum Beispiel unselbstständig. Die Aliens müssten diese beaufsichtigen. Vielleicht hätten sie nichts dagegen, vielleicht würde sie es stören. Aber das wissen wir nicht. Die Bürde wäre aber gegeben.


    Ich sagte Depp als Sparrow weil ich die Vorstellung einfach lustig finde aber auch, weil Film und Geschichten eben ein wichtiger Bestandteil unserer Kultur sind. Filme werden überall gedreht und angesehen, Geschichten überall geschrieben und gelesen. Es gibt Komödien und leichte Filme die uns zum Lachen bringen, Dramen und tiefe Filme die uns zum Nachdenken anregen, Dokus die uns die Realität zeigen und reine Fiktion voller Träume. Und vor allem beeinflussen sie unsere Entwicklung. Was gestern noch Traum war, wird heute oder morgen vielleicht Realität. Daher halte ich Schauspieler (oder wahlweise auch Schriftsteller) für einen guten Vertreter für uns. Muss daher nicht unbedingt Depp als Sparrow sein. Downey jr als Lazarus wär genauso funny^^

    Was du heute kannst besorgen, ist mit Sicherheit nicht derart wichtig, dass es sich nicht auch verschieben lassen würde!

  • oh, ein schönes Thema ist das, denn es hält dem Menschen den Spiegel vor Augen.



    Aliens müssen in ihre Evolution schon ein großes Stück fortgeschrittener sein, als bei der aktuellen Situation des Menschen. Sie werden als Rasse in ihren Geschichtsbüchern so einiges an Lesestoff haben, das der menschlichen Entwicklungsphasen ähnelt. Diese Wesen haben es auf ihren Planeten aber wahrscheinlich geschafft, trotz technischen Fortschritts sozial vereint zu sein und somit in der Masse im Einklang schwingen.


    Ihr "Ausflug" zu anderen Welten wird seinen Grund haben. Wenn DAS nur aus der Neugierde heraus erfolgt wäre das positiv für uns, alles andere nicht.


    Angenommen mit diesen Voraussetzungen der Neugierde möchte ein Raumschiff auf die Erde landen = sie werden uns zuvor ausgekundschaftet haben und in ihren Geschichtsbüchern nach Vergleiche in der Entwicklungsphase der Menschheit suchen = sie sehen die Ausbeutung des Planeten/ das Gewaltpotential der Massen/ die Unterschiede in ihrem Glauben/ Hass und Gewalt in Sprache und Musik ... und sie werden wissen worauf das Ganze hinauslaufen wird, denn all das werden sie schon hinter sich gelassen haben.... sie wüssten genau wo man den Hebel ansetzen müsste, um die Menschheit in ihrer Entwicklungsphase voranzubringen... dabei verhält es sich so, das Wenige die Massen manipulieren und sie zu seinem Zwecke gefügig macht... = ALL DAS wird den Aliens bewusst sein.... sie kennen die Schwachstelle.... aber macht es da Sinn ein "Oberhaupt" z.B. von der UN zu schicken?? ... ich denk "Nein" ... dann schon eher ein Kind, aber wie soll ein Kind den Aliens überzeugen?? in seiner Reinheit als unnmanipuliertes Wesen ? = kann sein!


    Ich meine, das man die Aliens so ne Art Ohnsorg Theater darbieten müsste, die aus Kindern und geübten Schauspielern besteht, dessen Handlung von Geburt eines Menschen bis hin zu seinem Tode zeigt... wo klar ersichtlich wird, das kein Mensch mit Aggressivität/ Falschheit und Gewaltbereitschaft geboren wird, aber er in seinem Leben dazu von außerhalb verleitet wird.... diese "Bildersprache" würden die Aliens ruckizucki verstehen und erst dann könnte man sich in gegenseitigem Einverständnis daran wagen, eine gemeinsame Sprache zur Kommunikation zu erlangen.... man müsste also die Aliens in einem recht kurzen Zeitraum davon überzeugen, dass der Mensch auch willig ist unter anderen Gegebenheiten weiterhin zu existieren.... was dann aber passieren wird mag ich mir gar nicht ausmalen, denn wer von uns glaubt schon daran, das die Führungen hier auf Erden plötzlich alle an einem Strang ziehen werden?! es bleibt wohl ein frommer Wunsch. :|

  • Wen würde ich schicken:


    Ein Kleinkind würde ich auch nicht schicken. Die Situation ist wohl einfach zu überfordernd und außergewöhnlich und es wird vielleicht eingeschüchtert werden, weil's eben für alle und damit auch für dieses Kind so etwas Besonderes ist.


    Schauspieler, Musiker oder Künstler würde ich auch nicht schicken, sondern jemand der in der Lage ist, das bestmögliche aus der Situation zu machen also wohl irgendwelche Wissenschaftler oder Diplomaten und dabei einen, der keiner politischen Fraktion angehört und mehr oder weniger neutral ist. Also am besten man schickt nicht Trump oder Merkel oder den russischen Botschafter xy.


    Meinetwegen könnte auch ein religiöser Gelehrter hingeschickt werden, solange klar ist, dass er nicht im Sinne seiner Religion sondern für die Menschheit als Gesamtheit auftritt.



    Wie soll so ein Treffen dann ablaufen:


    Ich würde es so schlicht wie möglich halten ohne Geschenke und opulentes Begrüßungbeiwerk. Sowas kann fehlinterpretiert werden. Die Geschenke als Unterwerfungsgeste und so eine ausschweifende Begrüßung als Verschwenderisch und beeinflussend oder als Ablenkungsversuch.


    Ich würde ganz neutral einen Treffpunkt wählen auf der Erde oder dem Alienschiff, sofern sie mit einem Raumschiff hergekommen sind und auf der Erde dann einen schlichten offenen Raum ohne Verzierungen, wie Pflanzen oder Skulpturen aber mit Tageslicht ausgeleuchtet.

    "To Paradise, the Arabs say, Satan could never find the way until the peacock let him in." -Charles Godfrey Leland

    Einmal editiert, zuletzt von Knurzhart ()

  • Nun, das Vorhaben ist meiner Ansicht nach zum Scheitern verurteilt.


    Wie wird das wohl ablaufen?


    Na, sämtliche "Spitzenpolitiker", die vom Tun und Blasen keine Ahnung haben werden sich zusammensetzen und beraten und beraten und beraten, bis sie sich alle, wenn es überhaupt so weit kommen sollte, auf eine Person einigen.


    Diese Person wird höchstwahrscheinlich weder großartig Ahnung haben, noch irgendwie neutral sein. Gut, in so einer Situation ist Neutralität sowieso schwerlich aufzubringen. Hallo? Aliens. Wer weiß schon, warum sie da sind, was sie wollen, was ihr Ziel ist?


    Nun, wie auch immer. Ein paar große Politiker entscheiden sich für jemanden.
    Ist das nun der "Stellvertreter der Menschheit"? - Nein, da die Menschheit dies nicht entschieden hat, sondern nur ein paar Leute. Bevor jetzt jemand was sagt, dass diese Politiker uns repräsentieren, das glaubst du ja selber nicht, dass diese Leute deine Ansichten vertreten --> aktuelle Politik.



    Insofern nicht wirklich die gesamte Menschheit mit an der Entscheidung mitwirken darf, und das wird sie nicht, wird es keinen "Gesandten" geben. Das Chaos, was so eine riesige Wahl mit sich bringen würde, wäre so groß, dass niemand dem Aufwand Herr werden würde, weshalb das Ganze, wie schon gesagt, von Anfang an zum Scheitern verurteilt ist



    @Kali


    Naa, denkst du, du kriegst das hin?^^

  • Rônin


    Auch wenn das Gedankenspiel wohl bewusst vage von dir gehalten wurde, wäre zumindest die Angabe für uns Spekulierende doch durchaus drin, wie und wen denn die Aliens kontaktiert haben.
    Gabs ne Brieftaube an die Regierungen, ne telepathische Botschaft an alle Menschen, haben sie es in den Mond gelasert?
    Oder hat Kali ein Fax erhalten und es sich dann auf den Lieblings-Minirock sticken lassen?

    "Just because you can't dance, doesn't mean you shouldn't dance" (Alcohol)



    "Good deeds are like pissing yourself in dark pants. Warm feeling, but no one notices." (Jacob Taylor)



  • Zitat

    @Kali


    Naa, denkst du, du kriegst das hin?^^


    keine ahnung, seh ich aus wie supergirl? :denk:



    @jimbeam: :mrgreen: mensch, ich lass doch nix auf meinen lieblingsminirock sticken/tackern oder kleben. noch nicht mal, wenn das wohl der menschheit davon abhängt.



    hoffentlich wird dieser post nicht schon wieder gelöscht .......

  • Ein Kleinkind würde ich auch nicht hinschicken, das sehe so aus als sei die Menschheit feige weils sie den Schwächsten schicken.


    Ausserdem gefährlich für das Kind, eben wegen der Neugierde, das Kind könnte auf dem Schiff irgendwelche Bereiche betreten oder irgendwas anfassen was den Aliens nicht genehm ist, und wenn die dann auch so etwas wie kindliche Naivität nicht berücksichtigen, kanns für das Kind übel ausgehen.


    Ich gehe eher davon aus dass jede Regierung einen Diplomaten schickt, oder die UN wird das übernehmen. Die UN wird das sowieso übernehmen.


    Es kann auch sein dass die bestimmte Menschen aus den TV oder Internet haben wollen, da ich davon ausgehe dass die AlienTech. wenn sie uns schon ausgekundschaftet haben derartige Signale empfangen und bearbeiten kann.


    Und dann wirds höchstwahrscheinlich ein Prominenter sein.

  • das mit dem kleinkind hat er doch nur geschrieben, um mich zu ärgern. :D


    wen man schicken soll? für mich würde da der generalsekretär der un auf der hand liegen, vorausgesetzt, er ist nicht unfähig oder irgendwas anderes würde gegen ihn sprechen.

  • das mit dem kleinkind hat er doch nur geschrieben, um mich zu ärgern.


    Nein, ich halte ein Kleinkind immer noch für die beste Wahl. Um dich zu ärgern habe ich geschrieben, dass man dich schicken soll.


    für mich würde da der generalsekretär der un auf der hand liegen, vorausgesetzt, er ist nicht unfähig oder irgendwas anderes würde gegen ihn sprechen.


    Wie seine nicht vorhandene Erfahrung im Umgang mit Aliens?


    Kann mir mal jemand einen Grund nennen, weshalb irgendwelche Hansel der UN in irgendeiner Form als Vertreter der Menschheit durchgehen? Was ist mit den Gebieten und den darin enthaltenen Menschen, die nicht dem Club beiwohnen?
    Oder Leuten, die nicht mal ahnen, dass sie von der UN repräsentiert werden? Es gibt in Russland noch Menschen, die sich fragen, wie denn der Name des aktuellen Zaren lautet.


    Warum sollten Kenntnisse in menschlicher Diplomatie in irgend einer Form von Vorteil oder gar Nutzen im Kontakt mit Aliens sein? Ich bekomme langsam das Gefühl, dass viele hier sich die Außerirdischen so vorstellen, wie menschliche Köpfe sie sich bisher im Rahmen der Unterhaltungsindustrie ausgedacht haben.

    "Just because you can't dance, doesn't mean you shouldn't dance" (Alcohol)



    "Good deeds are like pissing yourself in dark pants. Warm feeling, but no one notices." (Jacob Taylor)



  • @ Djinnbeam


    Weil jemand, der Erfahrung im Umgang mit anderen Individuen hat, durchaus besser dafür geeignet wäre mit Außerirdischen in Kontakt zu treten, da derjenige wohl eher universell geltende Verhaltensweisen, wie eine gewisse räumliche Distanz waren und Ähnliches, verinnerlicht hat, als der letzte Hans, wie ich einer bin.
    Da macht sich diplomatische Erfahrung gut oder alles, was ähnlich geartet ist, weil solche Menschen mit dieser entsprechenden Vorprägung für ihr gegenüber sensibilisiert sind und eher auf ihn eingehen können.


    Ich halte zum Beispiel ein Kleinkind für vollkommen unfähig, in der Situation adäquat zu handeln. Zumal so ein Kleinkind bei Aliens nicht unbedingt Sympathiepunkte ernten muss.
    Außerdem wollen sie einen Stellvertreter der Menschen. Der Großteil der Menschen ist nun mal schon in die Adoleszenz eingetreten und unsere reife Form ist die Erwachsene.
    So ein Kleinkind würde da einfach das falsche Bild von uns vermitteln.



    Konvergente Evolution wird es sehr wahrscheinlich wohl auch auf anderen Planeten gegeben haben und von daher müssen die Außerirdischen gar nicht so fremdartig sein. Konvergenz betrifft natürlich auch das Verhalten.

    "To Paradise, the Arabs say, Satan could never find the way until the peacock let him in." -Charles Godfrey Leland

  • @ Rônin


    Weil er nicht dem typischen Habitus eines Menschen entspricht.
    Hawking, so viel er in dem Bereich der theoretischen Physik auch geleistet hat, ist auf technische Hilfsmittel angewiesen und ist nahezu nicht in der Lage sich zu bewegen. Für einen Menschen typisch ist aber der aufrechte Gang, wodurch die Hände zur Manipulation der Umwelt frei wurden, was ein maßgeblicher Schritt in unserer Evolution darstellte. Der Mensch benutzt Sprache, Mimik und Gestik. Das kann Hawking nicht. Er ist allgemein zu kaum einer Interaktion in der Lage, was bei einer Kontaktaufnahme irgendwie maßgeblich ist, auch wenn sie zwischen zwei vollkommen fremden Spezies stattfindet. Wie soll man ein Gegenüber kennenlernen, wenn dieser nicht reagiert? Vor allem wenn derjenige so stark von der Norm abweicht aber eigentlich ein Stellvertreter darstellen soll?


    Die Aliens könnten dann irgendeine Art neuronaler Schnittstelle oder Telepathie nutzen aber das ist erstens nicht garantiert, dass sie dazu in der Lage sind und es ist zumindest für den Menschen artfremd. Unsere Kommunikation untereinander ist einfach noch analog und das sollte beim ersten direkten Kontakt mit den Aliens auch rüberkommen.


    Wenn die Aliens allerdings mehrere Menschen als Stellvertreter anfordern, wäre es durchaus sinnvoll auch Eingeschränkte oder auf Hilfe Angewiesene mitzuschicken, da dadurch weitere unserer typischen Eigenschaften zum Ausdruck kommen.

    "To Paradise, the Arabs say, Satan could never find the way until the peacock let him in." -Charles Godfrey Leland

  • Ist Kommunikation bei der Kommunikation nicht wichtiger als ein aufrechter Gang? Kommunizieren kann er ja. Er ist halt das intelligenteste Exemplar unserer Spezies. Ginge es um Gorillas, würde man wohl idealerweise Koko schicken.


    Wenns darum geht, ne möglichst allen Normen entsprechende Person zu schicken - die meisten Menschen sind weiblich und schwarz. Dann lass halt Michelle Obama nehmen.

    I think we have a duty to maintain the light of consciousness to make sure it continues into the future.
    Send me ur dankest memes

  • Deine Frage an sich ist schon cool aber gleichzeitig auch so vage, dass sie sich überhaupt nicht sinnvoll beantworten lässt.


    Ich finde die Vorstellung schon befremdlich, dass ein einziger Mensch uns alle repräsentieren soll. Das kann er gar nicht, vollkommen gleichgültig wie geschult er in der Diplomatie und Kommunikation ist.
    Und deshalb kann man absolut jeden hin schicken, denn jeder wäre ein Mensch. Angefangen beim schweren Psychopathen der den ersten Alien zur Begrüßung gleich köpft (sofern das möglich ist) bis hin zum unschuldigen Säugling.
    Ein Mensch allein kann niemals die gesamte Palette vertreten.
    Ich denke daher auch, dass eine Spezies die sich mit uns unterhalten will, sich der Tatsache wohl bewusst ist, dass ein Exemplar nicht einmal den Hauch einer Ahnung von uns vermitteln kann.
    Die Aliens kennen dann exakt einen Menschen und von dem aus werden sie kaum auf die übrigen 7,5 Milliarden interpolieren.


    Um also die Menschheit ordentlich und realistisch zu präsentieren, wäre es am sinnvollsten einfach niemanden zu schicken. Das würde zeigen, dass wir uns unserer Vielfalt bewusst sind und vielleicht wäre das die korrekte Antwort auf deine Frage.

  • Wie bereits erwähnt, bleibt einer der Knackpunkte unsere Unwissenheit über die Absichten und Motive sowie die Fähig- und Möglichkeiten der Aliens im Umgang mit uns.
    Uns als Menschen ist die Palette der Möglichkeiten an Umgang mit Fremden durchaus bekannt, wie Manetuwak zuletzt und auch andere dargestellt haben.


    Und weiterhin würde ich keine volle, sondern eine möglichst leere und aktuelle Festplatte hinschicken. In der Hoffnung, dass die Aliens Interesse an dem haben, wozu ein Mensch fähig sein kann (unter der entsprechenden Anweisung und/oder eben aus sich selbst heraus). Den status quo und den Weg dahin hat man ja vorliegen.


    Wenn sie uns nur essen wollen, hilft uns weder Ghandi noch Hitler. Eher Tim Mälzer.
    Wenn sie sich wissenschaftlich mit uns austauschen wollen, ist davon auszugehen, dass selbst deren Nachwuchs mehr drauf hat, als unsere Brain-Elite.
    Wenn sie musisch an uns interessiert sind, bleibt die Frage, ob du Banksy oder Helene Fischer hinschickst.
    Wenn sie an der Bio- und Physio- und Psychologie des Menschen interessiert sind...dann nehmen sie sich halt einen...oder mehrere. Moment...machen sie das nicht bereits seit geraumer Zeit? *hust*
    Wenn die Aliens also an jeglicher Errungenschaft von uns Menschen interessiert sind, müssten sie uns überhaupt kontaktieren?


    Sofern die Aliens ähnlich strukturiert sind, wie es Knurzhart darstellt, müssten sie doch eigentlich erkennen, inwiefern uns ihr Anliegen vor ein Problem stellt, sprich, dass die Menschheit keinen Vertreter der Menschheit hat. Weder als Einzelperson noch im Rahmen einer Institution.


    Nur genau das ist mein Hauptproblem, das mich umtreibt. Wenn ich mir Aliens versuche vorzustellen, allein von ihrer Erscheinungsform, eröffnet dies zu viele Möglichkeiten und lässt alle außer Acht, die ich nicht kenne, weil ich sie mir nicht einmal vorstellen kann. Das ist eine unglaublich unbefriedigende Faktenlage, auf der man eine Entscheidung treffen muss.
    Danke, Rônin!



    P.S.
    Mich würde wahnsinnig interessieren, was bei Aliens alles unter Paranormal durchgeht.

    "Just because you can't dance, doesn't mean you shouldn't dance" (Alcohol)



    "Good deeds are like pissing yourself in dark pants. Warm feeling, but no one notices." (Jacob Taylor)