Der Stellvertreter der Menschheit

  • Wie kommuniziert Hawking denn? Möglich, dass ich nicht auf dem neusten Stand bin aber er benutzt zur Kommunikation einen Sprachcomputer, der seine Augenbewegungen interpretiert. Das ist langwierig und umständlich. Oft sind bei Liveauftritten seine Äußerungen schon im vornherein erstellt worden.


    Kommunikation ist auch mehr als nur sprechen.


    Wenn ich mir eine Pflanze oder ein Tier zum ersten mal anschaue, dann suche ich mir nicht die Exemplare aus, die nicht arttypisch sind, sondern ich betrachte Exemplare, die die Gesamtheit der Art repräsentieren um mir einen Eindruck dieser Art machen zu können.


    Warum sollten die Aliens nur einen Stellvertreter verlangen? Möglicherweise um in einer kontrollierten Umgebung einen ersten Eindruck zu bekommen, wie diese Menschen denn sind. Wie hören sie sich an, wie riechen sie, wie wirken sie, wie verhalten sie sich, whatever?


    Es geht mir nicht um eine statistische Norm sondern um einen der arttypischen Vertreter. Die Hautfarbe schwarz ist nicht typisch für den Menschen, genauso wenig ist der Mensch typisch weiblich oder typisch männlich. Solchen Merkmalen würde ich keine Bedeutung beimessen. Man kann die statistische Verteilung bestimmter Merkmale durchaus berücksichtigen aber ich erachte es nicht als zwingend notwendig.

    The idea of Salvation comes, I believe, from the one whom suffering breaks
    apart. He who masters it, on the contrary, needs to be broken, to proceed
    on the path towards the rupture. - Shaxul?

    2 Mal editiert, zuletzt von Knurzhart ()

  • Die Aliens müssen ja bereits einiges über die Menschheit wissen, denn wenn sie eine Audienz vergeben, müssen sie ja in der Lage sein dafür zu sorgen, dass Kali dort wohlbehalten ankommt und sich zumindest eine Weile ebenso unbeschadet an dem Ort aufhalten kann.
    Sprachbarriere scheint ja überwunden zu sein, da Kommunikation bereits mit der Einladung erfolgte. Mich interessiert weiterhin genauer Adressat und Art der Botschaft der Aliens.
    Und spannend finde ich, dass die Aliens verlangen, einen Vertreter der Menschheit zu treffen und nicht etwa z.B. den Wunsch äußern. Mag kleinlich von mir sein, aber bei dieser Knappheit an Informationen innerhalb des Gedankenexperiments finde ich jedes Körnchen wichtig.

    "Just because you can't dance, doesn't mean you shouldn't dance" (Alcohol)



    "Good deeds are like pissing yourself in dark pants. Warm feeling, but no one notices." (Jacob Taylor)




  • Warum sollten die Aliens nur einen Stellvertreter verlangen?


    Sofern die Aliens ähnlich strukturiert sind, wie es Knurzhart darstellt, müssten sie doch eigentlich erkennen, inwiefern uns ihr Anliegen vor ein Problem stellt, sprich, dass die Menschheit keinen Vertreter der Menschheit hat. Weder als Einzelperson noch im Rahmen einer Institution.


    Eben genau deswegen verlangen sie es von uns. Sie wollen sehen, wie wir auf diese unlösbare Aufgabe reagieren. Um etwas anderes geht es denen gar nicht.

    Wenn ich mit meiner Katze spiele bin ich nie ganz sicher, ob ich nicht ihr Zeitvertreib bin.
    Michel de Montaigne

  • Zitat

    Eben genau deswegen verlangen sie es von uns. Sie wollen sehen, wie wir auf diese unlösbare Aufgabe reagieren. Um etwas anderes geht es denen gar nicht.


    Mhm, lass und das mal ein Wenig umformulieren. Denken wir ein Wenig um...


    Zitat

    Menschheit zur Konversation genau einen Stellvertreter schickt.
    Wer wird das wahrscheinlich sein? Wie läuft das dann ab?



    So, formulieren wir das um:


    statt Menschheit, nehmen wir einfach mal Tiere


    Das ist jetzt weit her geholt, aber NEHMEN WIR AN, Tiere und Menschen (lass uns das separat betrachten), sprechen die gleiche Sprache (Kommunikation Alien und Mensch funktioniert hier ja auch, theoretisch)



    Nun, sollen diese uns einen Stellvertreter zur Kommunikation schicken.



    Zitat

    Sie wollen sehen, wie wir auf diese unlösbare Aufgabe reagieren. Um etwas anderes geht es denen gar nicht.


    Auf das "wieso", dass sich die Tiere wohl stellen würden, käme diese Antwort.
    Was würdest du sagen?




    Gut, das Beispiel ist vielleicht etwas abgedreht, aber versuch dich mal in diese Lage zu setzen und die Frage zu beantworten.

  • Zitat

    Die Aliens müssen ja bereits einiges über die Menschheit wissen, denn wenn sie eine Audienz vergeben, müssen sie ja in der Lage sein dafür zu sorgen, dass Kali dort wohlbehalten ankommt und sich zumindest eine Weile ebenso unbeschadet an dem Ort aufhalten kann.


    oh mann, ich schon wieder, aber danke, dass du so eine hohe meinung von mir hast.


    @melancolic sky: dein vorschlag mit den tieren ist mehr als abgedreht, ist nicht weiter hilfreich!
    Manetuwak : es ist natürlich schwierig, für die gesamte menschheit eine person zu finden, die sie repräsentiert, aber es ist schwachsinn, zu meinen, man könnte dann irgendwen hinschicken oder niemanden (auch wenn manetuwak das jetzt nicht lesen kann, weil er mich geblockt hat)
    ich denke nach wie vor, dass jemand von der un am geeignetsten wäre.


  • Manetuwak : es ist natürlich schwierig, für die gesamte menschheit eine person zu finden, die sie repräsentiert, aber es ist schwachsinn, zu meinen, man könnte dann irgendwen hinschicken oder niemanden (auch wenn manetuwak das jetzt nicht lesen kann, weil er mich geblockt hat)
    ich denke nach wie vor, dass jemand von der un am geeignetsten wäre.






    guck @Kali, nun kann er es lesen :D .. ob ihn das wohl beglücken wird bleibt abzuwarten.


    ::::::


    die Aliens könnten auch sooo klitzeklein sein, das wir sie schlichtweg übersehen... zudem könnten sie eine Sprache haben, dessen Frequenzbereich sich unser Wahrnehmung entzieht... da lief letztens erst so ne Dokumentation im TV über Fledermäuse = ich fand das sehr interessant, denn man hat mit einem Gerät eine Frequenzmodulation vorgenommen und ihre Laute für uns hörbar gemacht = die Viecher sind regelrecht Quacksalber und zudem sehr musikalisch.


    aber ich habe noch mal darüber nachgedacht, wie man am ehesten mit Aliens kommunizieren könnte und diesbezüglich könnte ich mir denken, das man auch mit einer mathematischen Sprache Erfolg haben könnte, da dessen Naturgesetze für beiderlei Spezies eine Verbindung darstellt.... diese müsste am Anfang aber sehr einfach aufgebaut sein, damit man sich gegenseitig bis zu einem gewissen Level hin annähert ... dabei darf das Level der unterentwickelten Spezies nicht von der Gegenseite überschritten werden.


    also doch der Stephen Hopkins?! :shock:


  • haha, du bist ein witziges kerlchen! :boththumbsup:




    ich hab zu dem thread noch was lustiges beizutragen. vor ein paar monaten hab ich tatsächlich mal geträumt, dass uns in der zukunft aliens besuchen kommen und ich dann eine ganz wichtige rolle spielen werde. nehm ich aber nicht ernst, war nur ein traum. :D

  • @ Melancholic Sky
    Ich bin mir nicht ganz sicher ob ich dich verstanden habe. Meinst Du es so, dass eine Delegation von Menschen von den Tieren verlangen würde, einen einzigen Repräsentanten zu uns zu schicken? Wenn die Tiere dann fragen, warum wir das wollen würden wir antworten, weil wir wissen dass das unmöglich ist und sehen wollen, wie sie darauf reagieren. Möchtest Du nun wissen, wie ich diese Gemeinheit der Menschen rechtfertige? Im Falle Menschen - Tiere würde ich sagen, dass die Menschen die Tiere schon immer schlecht behandelt haben und wir eben psychopathische Sadisten sind. Das muss aber nicht heißen, dass die Außerirdischen auch so sind oder die gleichen Gründe haben. Vielleicht ist das bei denen eher eine pädagogische/erzieherische Maßnahme? Wer weiß schon, wie die so drauf sind. Vielleicht ist das für sie nur ein kosmischer Spaß und sie wollen unseren Sinn für Humor wecken damit wir lockerer werden.

    Wenn ich mit meiner Katze spiele bin ich nie ganz sicher, ob ich nicht ihr Zeitvertreib bin.
    Michel de Montaigne

  • Zitat

    Vielleicht ist das für sie nur ein kosmischer Spaß und sie wollen unseren Sinn für Humor wecken damit wir lockerer werden.



    ganz sicher nicht. wer von so weit her kommt, hat sicher ein klares und auch ein grosses anliegen. aus unserem sonnensystem können keine aliens kommen, soviel ist klar, sie müssen also aus einem anderen sonnensystem stammen, vielleicht sogar aus einer anderen galaxie.

  • @ kali

    Zitat

    aus unserem sonnensystem können keine aliens kommen, soviel ist klar


    So klar ist das gar nicht. Hier sollten die verschiedenen Eismonde unserer Gasplaneten Erwähnung finden, wie Europa und Enceladus und einige weitere. Besonders Enzeladus ist interessant, weil es mit Sicherheit flüssiges Wasser unter seiner Eisoberfläche gibt und alle Bausteine für mögliches Leben, wie die Cassini-Sonde bewies. Unter der Eisoberfläche Europas ist mit großer Wahrscheinlichkeit ein mehrere Kilometer dicker Ozean. Und was wir hier auf der Erde gelernt haben, wo es flüssiges Wasser gibt, gibt es auch Leben.


    @ Djinnbeam

    Zitat

    Wie bereits erwähnt, bleibt einer der Knackpunkte unsere Unwissenheit über die Absichten und Motive sowie die Fähig- und Möglichkeiten der Aliens im Umgang mit uns.


    Und deswegen müssen wir möglichst ideologiefrei die logischste Herangehensweise finden. Dazu gehört es nicht, ein "unbeschriebes Blatt" oder eine "leere Festplatte" als Stellvertreter zu schicken, sondern jemanden, der stellvertretend für die Menschen steht. Und sicherlich haben die Aliens uns schon hinreichend studiert, immerhin senden wir Menschen unsere kulturellen Errungenschaften unverschlüsselt in alle Himmelsrichtungen und sie waren in diesem hier diskutierten Szenario in der Lage, uns ihr verlangen kund zu tun aber was die Aliens vielleicht noch nicht hatten, wäre ein direkter Kontakt von Alien zu Mensch. Da wollen sie nicht jemand Außergewöhnliches oder besonders metaphorisch Hochwertiges, sondern jemand Normales.


    Dieser Jemand sollte zudem nicht bei dem Kontakt zusammenbrechen und durchdrehen und eine gewisse Professionalität waren, einfach diesen Kontakt bestmöglich absolvieren.

    The idea of Salvation comes, I believe, from the one whom suffering breaks
    apart. He who masters it, on the contrary, needs to be broken, to proceed
    on the path towards the rupture. - Shaxul?

    3 Mal editiert, zuletzt von Knurzhart ()

  • aber was die Aliens vielleicht noch nicht hatten, wäre ein direkter Kontakt von Alien zu Mensch. Da wollen sie nicht jemand Außergewöhnliches oder besonders metaphorisch Hochwertiges, sondern jemand Normales.


    Dieser Jemand sollte zudem nicht bei dem Kontakt zusammenbrechen und durchdrehen und eine gewisse Professionalität waren, einfach diesen Kontakt bestmöglich absolvieren.


    Und da wäre es unideologisch logisch, einen professionellen Schlipsträger eines Ladens zu schicken, über den man lesen kann:

    Zitat

    Betrachtet man die Anteile an der Weltbevölkerung, die die Einwohner der ständigen Mitglieder stellen, stehen diese in keinem ausgeglichenen Verhältnis zu den ihnen eingeräumten privilegierten Kompetenzen. Beispielsweise verfügen Länder wie das Vereinigte Königreich oder Frankreich mit jeweils 60 Millionen Einwohnern über einen ständigen Sitz im Sicherheitsrat, Indien, in dem über 1 Mrd. Menschen leben, jedoch nicht. Dieses Problem lässt sich auf keine einfache Weise lösen, denn die hierarchische Architektur des Sicherheitsrates, die einigen wenigen Staaten größere Machtbefugnisse zubilligt, reflektiert letztlich die große Diversität in der Entwicklung der realen Macht der Nationen. In diesem Sinne ist der Sicherheitsrat ein Machtkonzentrations- und Handlungsorgan und dient nicht der Repräsentation. Selbst mit 15 Mitgliedern stößt er wegen der widerstreitenden Interessen, die durch jedes Mitglied transportiert werden, oft und schnell an die Grenze seiner Handlungsfähigkeit.


    Quelle: http://www.lexas.net/organisationen/un/kritikpunkte.asp


    Knurzi, machst du dich lustig über mich?
    Mal ehrlich, ich halte die UN für eine herausragende und unfassbar wichtige Errungenschaft, nur würde ich keinen von denen auf Außerirdische loslassen.


    Wir brauchen eine progressivere Lösung, etwas wahrlich Modernes, etwas Menschliches! Wie du selber sagst, jemand Normales. Jemanden, der einen neuen, frischen Zugang findet. Der auf völlig neue Fragen nicht nur alte Antworten parat hat.

    "Just because you can't dance, doesn't mean you shouldn't dance" (Alcohol)



    "Good deeds are like pissing yourself in dark pants. Warm feeling, but no one notices." (Jacob Taylor)



  • dein vorschlag mit den tieren ist mehr als abgedreht, ist nicht weiter hilfreich!


    Ich denke nicht, dass die Umformulierung der ursprünglichen Frage zu einer durchaus gleichwertigen Überlegung als "nicht weiter hilfreich" zu betiteln ist. Sky hat nichts anderes getan als den Begriff "Alien" durch "Tier" zu ersetzen. In beiden Fällen ist es uns nur schwer bis gar nicht möglich mit ihnen eine Art Gespräch zu führen.


    aber es ist schwachsinn, zu meinen, man könnte dann irgendwen hinschicken oder niemanden


    Ich "meine" nicht, sondern ich habe dargelegt warum ich denke, dass diese Schilderung logisch ist.
    Führ' doch bitte mal aus, und zwar ordentlich, warum ein Vertreter der Vereinten Nationen ab geeignetsten wäre. Nenne mir wenigstens einen stichhaltigen Grund warum Person X von der UN besser wäre als du oder ich oder ein Kindergartenkind.
    Wichtig dabei ist, dass diese Wesen in vermutlich jeder Hinsicht überhaupt nicht deinen oder meinen Phantasien entsprechen werden. Es ist überhaupt nicht zu begründen warum sie auch nur annähernd humanoid sein sollten oder auch nur im geringsten unser Gesellschaftssystem verstehen.


    Diese Forderung seitens der Besucher ist aus unserer Sicht kaum bis gar nicht logisch oder zu erfüllen. Wie soll ein Mensch knapp 8 Milliarden (8.000.000.000) ordentlich repräsentieren? Was sollte derjenige erzählen? Wie lange dürfte er überhaupt vortragen, denn wenn er nur 10 Minuten Zeit hat, dann wird das Ganze noch erheblich schwieriger.


    Insofern Eldorado , es hat mich nicht beglückt xD


    aber ich habe noch mal darüber nachgedacht, wie man am ehesten mit Aliens kommunizieren könnte und diesbezüglich könnte ich mir denken, das man auch mit einer mathematischen Sprache Erfolg haben könnte, da dessen Naturgesetze für beiderlei Spezies eine Verbindung darstellt.... diese müsste am Anfang aber sehr einfach aufgebaut sein, damit man sich gegenseitig bis zu einem gewissen Level hin annähert ... dabei darf das Level der unterentwickelten Spezies nicht von der Gegenseite überschritten werden.


    Genau dieser Ansatz wird ja verfolgt und für die sinnvollste Art und Weise der Kommunikation zwischen denen und uns gehalten.


    Aber noch etwas kommt mir da in den Sinn.
    Es wird immer gleich angenommen, dass die uns technologisch so unendlich überlegen sein müssen. Das ist auf den ersten Blick auch plausibel aber grundsätzlich können wir das auch. Wir haben nur keine treibende Kraft die uns das auch machen lässt; aber mal angenommen wir wären erst recht "kurz" vor der Aufblähphase unserer guten, alten Sonne entstanden und wären uns gewahr, dass es nicht mehr lange dauert bis es hier wirklich unangenehm wird, dann würde die Menschheit wohl als Ganzes (ich weiß, ist abwegig^^) alles daran setzen ein Generationenschiff zu bauen und zusehen, dass wir uns hier verpissen. In Punkto Raumfahrt wären wir dann nicht so sehr viel weiter als heute, der weltweite Forschungsschwerpunkt läge aber vermutlich in diesem Bereich und insofern hätten wir quasi in ... mmmmh... so etwa 50 - 60 Jahren so ein Ding gebaut. Fertig für etwa 100.000 "Einwohner".
    Beschissen, ich weiß und es wäre eine Tat für das höhere Wohl, für den Erhalt unserer Spezies und heutzutage, aus ethischen Gründen, quasi das Letzte nur so wenige zu retten und den überwiegenden Teil verdampfen zu lassen. Wir könnten niemals alle retten; andererseits wäre es möglich, dass wir unter dem genannten Umstand gar nicht erst so viele wären wie wir es heute sind.
    Selbst wenn sie dann auf dem Schiff noch Forschung und Entwicklung betrieben, so würde sie das kaum voranbrignen...allein aus Ressourcenmangel.


    Ich halte es für plausibel, dass dieses Schiff ein Schiff voller Flüchtlinge wäre, technologisch stagniert und gesellschaftlich mehr als nur angespannt.
    Aber vielleicht weil sie die Überlebenden von Flüchtlingen wären, käme ihnen gar nicht in den Sinn, dass es auf Planeten deutlich mehr Bewohner gibt und stellen daher die Frage nach einem einzelnen Repräsentanten. Für knapp 100.00 wäre das schon deutlich eher machbar.
    Das wäre dann auch als Kommentar hierauf zu verstehen:


    er von so weit her kommt, hat sicher ein klares und auch ein grosses anliegen


    sie müssen also aus einem anderen sonnensystem stammen,


    Das ist sehr wahrscheinlich, ja.


    vielleicht sogar aus einer anderen galaxie.


    Auch denkbar aber extrem unwahrscheinlich. Allein die Distanzen unserer Milchstraße sind schon wahnwitzig, gleich aus der eigenen Galaxie zu fliehen bedarf eines wirklich krassen Grundes. Einen den ich mir gar nicht vorstellen kann. Eine unendlich lange Reise durch all die Leere zwischen den Galaxien...wahnsinn. Selbst mit Wurmlochtechnologie.


    Und sicherlich haben die Aliens uns schon hinreichend studiert, immerhin senden wir Menschen unsere kulturellen Errungenschaften unverschlüsselt in alle Himmelsrichtungen und sie waren in diesem hier diskutierten Szenario in der Lage, uns ihr verlangen kund zu tun aber was die Aliens vielleicht noch nicht hatten, wäre ein direkter Kontakt von Alien zu Mensch.


    Genau darüber habe ich auch schon oft nachgedacht. Was denken die sich eigentlich, wenn sie all unseren Kram so empfangen? Zumindest bei den ersten Malen bei denen sie unsere Filme und Serien schauen konnten mussten die sich doch gedacht haben: "Was sind das für Freaks? Die Filmen sich, wie sie sich gegenseitig über den Haufen schießen" (Bezogen auf Western jetzt... Die gab's ja damals zu Hauf.)
    Und was hielten sie von "Sissi" oder "Vom Winde verweht"?
    Dann Orson Wells "Krieg der Welten"?
    Klar haben die irgendwann dann gecheckt was Film ist und was von dem ausgstrahlten Zeug tatsächlich unsere Gesellschaft und unser Leben darstellt und deshalb kann ich mir vor diesem Hintergrund tatsächlich die Frage stellen warum sie genau einen Vertreter haben wollen.
    Vermutlich möchten sie nur fragen, was man denn nun von uns halten solle und ob wir eigentlich jemals unsere Fresse halten ^^

  • Ich halte es für plausibel, dass dieses Schiff ein Schiff voller Flüchtlinge wäre, technologisch stagniert und gesellschaftlich mehr als nur angespannt.
    Aber vielleicht weil sie die Überlebenden von Flüchtlingen wären, käme ihnen gar nicht in den Sinn, dass es auf Planeten deutlich mehr Bewohner gibt und stellen daher die Frage nach einem einzelnen Repräsentanten. Für knapp 100.00 wäre das schon deutlich eher machbar.


    Der Film District 9behandelt diese Thematik auf eine sehr interessante Art und Weise, wenn ich mich recht entsinne.

    "Just because you can't dance, doesn't mean you shouldn't dance" (Alcohol)



    "Good deeds are like pissing yourself in dark pants. Warm feeling, but no one notices." (Jacob Taylor)



  • @ Djinnbeam


    Ich will niemanden der UN schicken, sondern jemanden mit Erfahrung im Umgang mit anderen Individuen, seien sie nun menschlicher oder tierischer Art. Diese Leute haben nämlich Erfahrungen in ihrem Leben sammeln können, die tendenziell bei so einem Kontakt zu gebrauchen sind.


    Bei einem Stahlbauer aus der Oberpfalz ist das eher unwahrscheinlich und bei einem Kind fast schon garantiert nicht mehr gegeben.



    Höchstwahrscheinlich wird die geschickte Person dann aber aus der sog. Elite stammen und damit auch das entsprechende Bild über den Menschen und seiner gelebten Gesellschaftsform vermitteln, sofern die Aliens das zu interpretieren verstehen, falls sie nicht schon vorher über diese glorreiche Erkenntnis gestolpert sind.


    @ Manetuwak

    Zitat

    Die Filmen sich, wie sie sich gegenseitig über den Haufen schießen" (Bezogen auf Western jetzt... Die gab's ja damals zu Hauf.)
    Und was hielten sie von "Sissi" oder "Vom Winde verweht"?
    Dann Orson Wells "Krieg der Welten"?




    Und wenn sie jetzt zuschauen, bekommen sie das Dschungelcamp, den Bachelor und Bauer sucht Frau zu sehen.
    Deine genannten Beispiele sind ja noch durchaus als Fiktion zu interpretieren. Bei dem ganzen "Reality"-TV heutzutage ist das schon schwieriger.

    The idea of Salvation comes, I believe, from the one whom suffering breaks
    apart. He who masters it, on the contrary, needs to be broken, to proceed
    on the path towards the rupture. - Shaxul?

    Einmal editiert, zuletzt von Knurzhart ()

  • Der Film District 9behandelt diese Thematik auf eine sehr interessante Art und Weise, wenn ich mich recht entsinne.


    Die Thematik der Gestrandeten. Wenn ich mich korrekt erinnere, dann wird nie genau erzählt warum sie hier sind. ... Zur Bestätigung werde ich mir den Film aber nochmal ansehen...habe ihn ja.


    sondern jemanden mit Erfahrung im Umgang mit anderen Individuen, seien sie nun menschlicher oder tierischer Art.


    Ein guter Gedanke. Ich würde vor dem Hintergrund aber eben keinen "Menschenkenner" schicken, es sei denn sie wären uns "ähnlich" genug. Ansonsten könnte man einen Experten der "zutreffendsten" Tiergattun aussenden. Das erscheint mir am weitaus sinnvollsten.
    Was aber, wenn sie keine solche Zuordnung treffen lässt?
    Klar ist das alles hier rein hypothetisch aber ohne nähere Definition der Umstände ist das alles hier ohnehin nicht nur müßig sondern fern ab von allem was irgendwie sinnvoll erscheint.


    Bei dem ganzen "Reality"-TV heutzutage ist das schon schwieriger.


    Die Beispiele aus Deutschland lasse ich mal ganz außen vor. "Reality TV" stellt uns selbst ja schon vor die Frage in wie weit das dort gezeigte überhaupt Realität ist. Was sollen Aliens davon halten?
    Hierzu mag ich die Prämisse treffen, dass sie sich nicht so weit von unserem Stand entfernt befinden, da sie ja eine Kommunikation eingeleitet haben. Selbst wenn dies rein explorativ geschähe würde meine Annahme gelten.
    Insofern ist es gar nicht abgängig zu denken, dass sie sich ihr Bild über uns anhand der Radiosignale gebildet haben und lediglich um eine Bestätigung oder Wiederlegung dessen bitten.
    Dann stellt sich aber die Frage, warum sie genau das tun? Eigentlich wären sie ja dann tatsächlich Forscher die sich einfach keine Reim auf all die Dinge machen können die wir unfreiwillig ins All posaunen.
    Das wiederum lässt die Frage zu oder eher die Überlegung, dass sie selbst ein solches Stadium nie erlebt haben und auch bei keiner weiteren Zivilistation bemerken konnten.

  • Naja wenn die uns besuchen werden wir es nicht mit Tieren zu tun haben sondern mit Raumfahrern und diese werden uns relativ ähnlich sein, schon nach dem Prinzip der konvergenten Evolution, sonst hätten die erst gar nicht die Raumschiffe bauen können, da sind sich die Wissenschaftler sogar mittlerweile einig.


    Das Ähnlich kann natürlich vieles bedeuten Unterschiede in der Hautbeschaffenheit, die Haare/haarähnliche Merkmale oder Haarlosigkeit die Größe, Unterschiede bei der Färbung und Augen. Sie könnten aber auch sehr ähnlich sein, wie z.B. bei Asiaten, Europäer oder Schwarzafrikaner.


    Die Sprache dürfte kein Problem sein wir haben eine Einladung erhalten, demzufolge müssen die uns verstehen, sonst käme die Einladung nicht.


    Der Vertreter sollte schon diplomatisch begabt sein, zumindest wissen er am besten reagieren sollte, Distanz einhält und schnell begreift wann man lächeln darf oder eher nicht.
    Das muss kein Berufsdiplomat sein, weil ein Berufsdiplomat nicht zwangsläufig höflicher ist sondern eigentlich nur von den irdischen Gesetzen und Interessen profitiert. (Darf nicht verhaftet/getötet werden, der Gastgeber will meist auch was von ihm).
    Ein Psychopath wäre sogar auch geeignet, weil diese Leute sich meistens gut verstellen können, der Ted Bundy war ja z.B. auch ziemlich charismatisch.


    Da wir ja ne Einladung bekommen werden die Aliens auch Diplomaten sein. Das heisst aber automatisch nicht unbedingt was gutes, z.B. könnten Sie Vorderungen nach Sklaven oder "Fressopfer" stellen, jedoch ohne die Menschheit komplett auslöschen zu wollen.

  • Tieren zu tun haben sondern mit Raumfahrern



    Wir selbst sind raumfahrende Tiere. Diese Wortwahl sollte in keiner Weise eine Abwertung der eintreffenden Spezies darstellen sondern einfach nur das verdeutlichen, was du selbst auch noch tust. Wir behaupten von uns selbst keine Tiere zu sein, dabei unterscheiden wir uns von denen nur in wenigen Punkten. Riesenhirn, hochkomplexe Sprache, Zahlenverständnis. Nach diesen drei Dingen hört es auch quasi schon auf.
    Das ist auch der Grund, weshalb ein Experte für eine bestimmte Tierart in Frage käme, sofern sich feststellen ließe bzw. sie uns mitteilen wie sie aussehen und auf welche Weise sie sich in der Hauptsache verständigen.
    Ein gutes Beispiel für die Uneignung irgendeines Menschen wäre es, wenn sie vornehmlich über Pheromone miteinander kommunizierten. Da steht jeder von uns dumm da. Wir stinken in ihren Augen/Nasen womöglich sogar bestialisch. Eine schlechte Gesprächsgrundlage.
    Vielleicht können sie aber auch Angst wittern. Auch schlecht, denn jeder von uns hätte Angst dort vorstellig zu werden.


    konvergenten Evolution


    Und wenn die nicht gilt sondern wirklich ein Astroblob dort steht.
    Was wäre mit einer überwiegend bionischen oder gar völlig künstlichen Spezies? (Dann punkten wir auf jeden Fall mit der Mathematik)


    sonst hätten die erst gar nicht die Raumschiffe bauen können


    Und wenn es ein symbiotischer Organismus wäre wie in StarGate? Ein Wurm der ein Wesen mit opponierbarem Daumen steuert? Und nun geh' mal davon aus, dass dieses gesteuerte Wesen eine Art Primat ist, vollkommen bar für jegliches Verständnis von Technik und Mathematik; der Wurm aber hat den vollen Durchblick bei den beiden Dingen, ihm fehlen aber die Daumen.


    Die Sprache dürfte kein Problem sein wir haben eine Einladung erhalten, demzufolge müssen die uns verstehen, sonst käme die Einladung nicht.


    Das gilt aber nur, wenn sie auf Zahlenebene kommunizieren. Wir haben ebenfalls bereits Signale ausgesandt; mathematisch kodiert und im Binärsystem, eben in der Annahme, dass jede technologisch entwickelte Zivilisation früher oder später über die Funktechnologie und das Binärsystem stolpern muss.
    Ist aber auch gehopst wie gesprungen. In Ronins Annahme haben sie uns aufgefordert irgendwen zu schicken. Wir können also miteinander reden...auf welche Weise auch immer.


    zumindest wissen er am besten reagieren sollte, Distanz einhält und schnell begreift wann man lächeln darf oder eher nicht.


    Woher soll er all das wissen? Wer sagt das unsere Besucher jene Gesten ebenso verstehen und interpretieren? Vielleicht kennen sie ein Lächeln gar nicht und empfinden es grundsätzlich als ein Zähne fletschen, als eine offene Drohgebärde!


    Da wir ja ne Einladung bekommen werden die Aliens auch Diplomaten sein.


    Warum?
    Vielleicht klingeln sie auch einfach aus Höflichkeit bevor sie uns alle versklaven oder auffressen. Vielleicht gibt es bei denen nicht einmal die Idee von "Hinterhältigkeit" oder "Überraschungsangriff".

  • Manetuwak : so, du hast mich also nicht mehr geblockt.
    jemand, der bei den vereinten nationen arbeitet, vorzugsweise der un-generalsekretär (wenn er nicht aus irgend einem besonderen grund trotzdem für so eine mission ungeeignet wäre), hat diplomatische und politische fähigkeiten. die primäre aufgabe der un ist übrigens die aufrechterhaltung von frieden und sicherheit in der welt. die un hilft, konflikte zu vermeiden, konflikte zu lösen und schafft auch die rahmenbedingungen, die nötig sind um frieden aufrechterhalten zu können. Die wahrung der menschenrechte, humanitäre hilfe, wahrung von internationalem recht, förderung einer nachhaltigen entwicklung in der welt sind ebenfalls ziele.


    wer bitte in dieser welt wäre für solche verhandlungen geeigneter als die un? Nicht alle anzugträger sind nur auf ihren eigenen vorteil bedacht, es kommt immer darauf an, wo man als anzugträger arbeitet und auch auf den persönlichen werdegang. Hier ist der werdegang des aktuellen un-generalsekretärs: https://de.wikipedia.org/wiki/Ant%C3%B3nio_Guterres


    das liest sich jetzt aber wirklich so, als hätte er mehr vorzuweisen als ich, du oder ein kleinkind. :D

  • Eigenartig, dass noch niemand auf die offensichtlichste Antwort gekommen ist: Chuck Norris.... Der einzige, der das könnte^^


    Aber im ernst:
    Kein Mensch der Welt könnte das wirklich optimal, wenn er alleine ist. Absolut niemand. Näherungsweise optimal villeicht.
    Bei der gegenwärtigen geopolitischen Lage würde ich auch absolut niemandem trauen, welcher in irgend einer Art in politische Dinge involviert ist. Einem UN Abgeordneten auch nicht.


    Eine starke Menschenkenntnis halte ich durchaus als Voraussetzung. Und nein, nicht um mit den Aliens zu verhandeln. Es geht darum, dass dieser Mensch für die gesammte Menschheit sprechen muss. Dazu muss er erst mal in der Lage sein, jeden erdenklichen Menschen auf der Welt in seinen Formulierungen zu vertreten. Eine tierisch schwierige Aufgabe...


    Einen Geistlichen vielleicht... Ein weltoffener, weiser, umhergereister, buddhistischer Mönch vielleicht.



    mfg Vivajohn

  • Manetuwak (mache das mal so, weil das Zitieren ist hier irgendwie komplizierter als in anderen Foren)


    Die konvergente Evolution: Die Frage ist natürlich kann man die k.E. auch aufs Universum übertragen? Das Besondere daran ist das die Ähnlichkeit unterschiedllicher Spezien deshalb so häufig auftritt weil diese Ähnlichkeiten sinnvoll sind und so gut funktionieren, und genau deshalb geht auch die Wissenschaft davon aus dass die k.E. auch im Weltall vorhanden sein müsste.


    Die Roboter: Da es natürlich sehr gefährlich sein kann einen fremden und auch bewohnten Planeten zu betreten, geht man sogar stark davon aus dass uns besuchende Aliens nur KIs, Roboter/Avatare sein werden, allerdings könnte die Faszination an den Fremden so groß sein, dass es auch vorstellbar ist, das die trotz aller Risiken auch persönlich in Erscheinung treten könnten.
    Wenn man sich die Roboterentwicklung so ansieht, ist es allerdings durchaus möglich dass solche "Kunstwesen" ihren Erbauern nachempfunden sein können.


    Der intelligente Parasit: Was mich daran stört ist, dass es wenig sinnvoll erscheint für eine bewusstseinsfähige Kreatur einen Organismus zu haben mit dem man nichts anfangen kann, und einen anderen Organismus übernehmen muss um ein Leben zu führen. Von eventuellen Kompatibilitätsproblemen mal abgesehen. Von daher halte ich diese Lebensform wie in Stargate für reine Fiction.


    Die Diplomatie: Naja was anderes habe ich da ja auch nicht gesagt.


    Also einen UN-Botschafter halte ich nicht für geeigneter als einen anderen Menschen, aus dem Grund weil seine Diplomatie nur auf irdischen und international vereinbarten Gesetzen und Regelungen basiert.


    Ein Kleinkind scheidet auch aus, weil die Aliens wollen vieleicht jemanden mit dem man "Sprechen" kann, deshalb würde ich vieleicht eher ein jugendliches Mädchen schicken, das sieht nett aus, und kann auf Fragen antworten.