Der Stellvertreter der Menschheit

  • jemand, der bei den vereinten nationen arbeitet, vorzugsweise der un-generalsekretär (wenn er nicht aus irgend einem besonderen grund trotzdem für so eine mission ungeeignet wäre), hat diplomatische und politische fähigkeiten.


    Die ihm helfen mit Menschen und menschlichen Kulturen zu verhandeln. In diesem Punkt habe ich demjenigen auch nie irgendeine seiner Kompetenzen abgesprochen.
    Es bleibt dennoch die Frage ob derjenige sich darauf auch verlassen kann, wenn er mit etwas vollkommen fremdem sprechen soll. Das zweifle ich an und deswegen halte ich einen einzelnen Menschen, vollkommen egal wo er herkommt und was er kann oder nicht kann, für nicht ausreichend. Egal was derjenige tut, er wird so oder so etwas falsch machen.
    Gut, jetzt kann man natürlich argumentieren, dass das kein Grund wäre zu handeln und der Bitte nachzukommen aber damit muss eben gerechnet werden. Können wir denn mit den Konsequenzen klar kommen die dahinter stehen, wenn derjenige es verpatzt?
    Daher sagte ich ja auch, dass eine solche Forderung eine Form der Prüfung sein könnte. Ob wir uns tatsächlich schon so weit entwickelt haben, dass ein einzelner Mensch uns alle wirklich vertreten kann.
    Sandten wir keinen aus dann würde das eben zeigen, dass wir verstanden haben, dass es bei unserer Populationsgröße im Grunde unmöglich ist einen Vertreter zu benennen. Und ich gehe davon aus, dass sich die Besucher darüber im Klaren sind.
    Eine zufriedenstellende Antwort auf diese Frage ist bei all den Wenns und Abers nicht möglich. Sieht man doch schon daran, wie viele Meinungen hier in unserem kleinen Kreis existieren und ein jeder erhebt den Wahrheitsanspruch.
    Mir fehlen einfach zu viele Variablen für eine ordentliche Antwort.
    Es ist gut möglich, dass der UN Repräsentant der richtige Kandidat wäre; ja, es besteht sogar die Möglichkeit, dass es sinnvoll wäre Donald Trump oder Kim Jong Un oder irgendein anderes despotisches Arschloch dorthin zu schicken. Ja, ich meine das ernst.
    In jedem Fall würde ich bei den ET's nachfragen wollen, ein weiteres "Gespräch" suchen um mehr Informationen zu erlangen.


    Eine starke Menschenkenntnis halte ich durchaus als Voraussetzung. Und nein, nicht um mit den Aliens zu verhandeln. Es geht darum, dass dieser Mensch für die gesammte Menschheit sprechen muss. Dazu muss er erst mal in der Lage sein, jeden erdenklichen Menschen auf der Welt in seinen Formulierungen zu vertreten. Eine tierisch schwierige Aufgabe...


    Ein sehr guter Punkt. Danke.


    Einen Geistlichen vielleicht... Ein weltoffener, weiser, umhergereister, buddhistischer Mönch vielleicht.


    Mit den ersten drei Punkten bin ich absolut einverstanden. Ich würde jedoch jegliche Form religiösen Hintergrundes sowie jede andere Form nicht greifbaren und offensichtlichen Einflusses außen vor lassen. (Nahezu unmöglich, ich weiß)
    Ebenso muss ich mich wohl von dem Psychopathen verabschieden. Für eine ordentliche Gesprächsgrundlage sind Choleriker und sonst wie aggressiv untermalte Vertreter natürlich die denkbar schlechteste Wahl. Selbst wenn es ein Volk aus Kriegern wäre, wäre das wohl eher nicht zuträglich.


    Zitat


    Wer wird das wahrscheinlich sein?
    Wie läuft das dann ab?
    Wer sollte das sein?


    Mh, ich kann mir durchaus vorstellen, dass man für so einen Fall bereits ein Skript hat. Vielleicht nicht völlig ausgearbeitet aber wohl als Entwurf. Am ehesten kann ich mir solch einen Vordruck unter den G20 Staaten vorstellen. Der Rest der Welt wird dann eben ignoriert und es wird jemand aus deren Reihen sein. Mein Bauchgefühl sagt mir, dass es dann wohl ein Amerikaner sein wird...keine Ahnung wer.
    Andererseits sehe ich schon kommen, dass sich bei denen auch niemand so richtig finden lässt. Immerhin 20 Nationen.
    USA
    China
    EU
    Japan
    Deutschland
    Frankreich
    Brasilien
    UK
    Italien
    Russland
    Kanada
    Indien
    Australien
    Mexiko
    Südkorea
    Indonesien
    Türkei
    Saudi-Arabien
    Argentinien
    Südafrika
    Wobei das auch wieder kurios ist, denn DE, FR, IT und UK gehören ja zur EU... gut. UK jetzt nicht mehr aber dennoch. Die übrigen Länder Europas werden also kumuliert und somit muss ein Vertreter eben dieser übrigen Nationen auch erstmal ins Rennen geschickt werden.
    Damit käme ich zum möglichen Ablauf. Ich kann mir eine Form der Bewerbung als unser aller Vertreter vorstellen, da sich ja wahrscheinlich ad hoc niemand ausmachen lässt. Wir haben also ein großes Casting der Botschafter des Planeten Erde und seiner gesamten Menschheit. "Our Earths First Ambassador of Mankind" OEFAM
    Ich glaube die Ausstrahlung bringt ordentlich Quote.

  • Zitat

    Ich will damit nur sagen, dass man diese Gleichung nicht komplizierter machen muss, als sie ist.


    Die Gleichung ist maximal kompliziert. Sie definiert nur eine einzige Variable: Sendet uns einen Menschen. Einen Vertreter für euch alle.


    Die Auswahl und Festlegung aller weiteren Parameter liegen auschließlich bei uns und werfen etliche Fragen auf. Sie fordert uns als Menschheit insgesamt heraus und ist für eine bloße Frage für so manchen auf diesem Planeten bereits Anlass für eine Kriegserklärung. Weil alle den längsten Pimmel haben wollen und alle genau das von sich behaupten.
    Egal wen wir dorthin schicken. Mindestens ein Mensch mit viel Einfluss wird extremst angepisst sein...und diese Aussage ist mehr als optimistisch. So wie wir heutzutage drauf sind wird uns diese Aufgabe nicht vereinen sondern wahrscheinlich tiefer spalten als alles bis dahin gewesene.

    Vanitas vanitatum


    Memento mori


    Mors certa hora incerta

    5 Mal editiert, zuletzt von Rônin () aus folgendem Grund: OT nach Hinweis entfernt

  • @Manetwuak



    Ich will damit nur sagen, dass man diese Gleichung nicht komplizierter machen muss, als sie ist.


    Deswegen erachte ich einen Weg der "Logik", indem man einfach den qualifiziertesten Menschen schickt, als den Besten. Denn das ist schon schwer genug, abzuschätzen wer denn wirklich am qualifiziertesten wäre.


    Dazu kann man den Aliens auch noch forschertechnisch entgegen kommen, indem dieser Stellvertreter möglichst viele typisch menschliche Eigenschaften in sich vereint, damit die Aliens einfach ein Studienobjekt zur Hand haben, live, vor ihrer Nase.

    The idea of Salvation comes, I believe, from the one whom suffering breaks
    apart. He who masters it, on the contrary, needs to be broken, to proceed
    on the path towards the rupture. - Shaxul?

  • den Trump zu schicken wäre da bestimmt ne gute Idee :? ... sein irrer Blick könnte schon ne abschreckende Wirkung für sich haben, aber um das noch etwas mehr zu dramatisieren könnte man ihn zuvor ne Bohrmaschine in die Hand gedrückt und ihn dann noch ein Rudel unbekleideter, hinter ihm her kriechende Frauen angekettet an Halsbänder mitgeschickt haben.... dann braucht er nur noch mit der Bohrmaschine umherfuchteln, um zu signalisieren "seht her, DAS mach ich dann auch mit euch wenn ihr nicht augenblicklich verschwindet!" ...hm, ich kann mir denken, dass das dann tierischen Eindruck bei den Aliens hinterlassen würde und sie schnellstmöglich verduften werden. ;)

    willst du ein Problem lösen so löse dich vom Problem

    Einmal editiert, zuletzt von Rônin () aus folgendem Grund: OT nach HInweis entfernt

  • Das ist ein interessantes Thema, dass sich der TE hier eröffnet hat.


    Ich denke, dass es wichtig ist , bei der Materie, dass der Stellvertreter einige Bedingungen erfüllt.


    Ich habe mir mal Gedanken gemacht . Diese Bedingungen müssten wie folgt aussehen:


    + Mediale Veranlagungen
    + Sprache der Aliens verstehen und richtig deuten können , sie richtig zu verstehen.
    + Hervorragendes Kommunikationsverständnis
    + Sympathische Herangehensweise an die Kernthematiken
    + Andere Formulierungen, Anwendung eines Slangs
    + Positive Repräsentation der Menschheit ist oberste Priorität
    + Menschlich zu bleiben und die Menschheit positiv in Erscheinungsbildern zeichnen
    + Übersetzer-Tool für die Menschen, damit sie verstehen, was die Aliens reden
    + Diplomatisches Verständnis / Verhalten
    + Austausch - Wille : Damit ernsthaftes Interesse gekennzeichnet ist und gewährleistet ist.


    Das ist, was mir so spontan an Bedinungen einfallen würde. Nur um sie mal grob zu kennzeichnen.
    Das wäre mir für einen Stellvertreter wichtig, dass er das kann und schafft.



    Gruß


    Parasmiler :D

  • Zur Frage wer uns repräsentieren sollte.. hmm nun ja..
    Stephen Hawkin ? Der "schlauste"? doch nur weil seine Theorien nicht widerlegbar sind.


    Also wen würde ich schicken?..da muss ich passen! Kommt auf den Charakter und den Grund des anliegen an, wenn Charakter überhaupt treffend ist.

    Klischee oder Vorurteil?

    Einmal editiert, zuletzt von Rônin () aus folgendem Grund: OT nach Hinweis entfernt

  • Mit den ersten drei Punkten bin ich absolut einverstanden. Ich würde jedoch jegliche Form religiösen Hintergrundes sowie jede andere Form nicht greifbaren und offensichtlichen Einflusses außen vor lassen. (Nahezu unmöglich, ich weiß)

    Ich würde die religiöse Komponente nicht per se ausschliessen. Auf den buddhistischen Mönch bin ich deshalb gekommen, weil der Buddhismus im wesentlichen schwach institutionalisiert ist. Ich würde auch keinen Fanatiker wollen, oder jemand, welcher mir den Anschein vermittelt, er könnte seiner religiösen Instanz in die Hände spielen wollen. Aber viele "Geistliche" haben den Ansatz, fernab jedwelcher Politik "menschennah" Leben zu wollen, was ihnen einen einzigartig, fähigen Charakter verleiht. (In meinen Augen)


    Fernab davon wäre es ja vielleicht sogar das Schlauste, wir würden einen Missionar auf die Reise schicken. Der könnte die vielleicht glatt zu seinem Glauben übertreten lassen und sie noch gütiger uns gegenüber zu stimmen. :mrgreen:

    Ebenso muss ich mich wohl von dem Psychopathen verabschieden. Für eine ordentliche Gesprächsgrundlage sind Choleriker und sonst wie aggressiv untermalte Vertreter natürlich die denkbar schlechteste Wahl. Selbst wenn es ein Volk aus Kriegern wäre, wäre das wohl eher nicht zuträglich.

    Da kommen mir die Klingonen in den Sinn... Herrlich, hier wäre ein mörderischer Haudrauf vielleicht doch der rechte Ansatz^^ :twisted:


    Aber eben:
    Meiner Meinung nach ist niemand dazu fähig, diesen Job adäquat zu erledigen... Wir diskutieren hier irgendwie nur über die Beste aller schlechten Lösungen. Vielleicht wäre es in Anbetracht dessen sogar das Schlauste, der Aufforderung einfach nicht Folge zu leisten! Nur weil mal endlich Aliens da sind, muss man nicht zwingenderweise mit ihnen in Kontakt treten, wenn sie die Bedingungen diktieren.... Sollen sie toben, weiter fliegen, oder was immer sie wollen. Die Uhr tickt trotzdem weiter. Der Erstkontakt ist nicht "das Ende" oder "der Anfang" des Universums...

  • Stephen Hawkin ? Der "schlauste"? doch nur weil seine Theorien nicht widerlegbar sind.


    Darf ich hier mal einhaken? Hast du dir deinen eigenen Satz mal durch den Kopf gehen lassen? Er ergibt keinen Sinn. Offensichtlich ist der Mann also eine Koryphäe in seinem Fach, wenn dann wohl Heerscharen an Wissenschaftlern der gleichen Disziplin daran scheitern ihn zu widerlegen. Das zeigt im Übrigen wie wohl überlegt und solide seine Theorien sind. Fühlst du dich durch ihn herabgesetzt oder belächelst du ihn sogar?
    Erst denken, dann reden.


    Da kommen mir die Klingonen in den Sinn... Herrlich, hier wäre ein mörderischer Haudrauf vielleicht doch der rechte Ansatz^^


    In diesem einen Fall könnte das durchaus sinnig sein, ja.


    Was denkst du, Ronin, eigentlich über all das hier?
    Waren deine Überlegungen ähnlich?

    Vanitas vanitatum


    Memento mori


    Mors certa hora incerta

    Einmal editiert, zuletzt von Rônin () aus folgendem Grund: OT nach Hinweis entfernt

  • Zitat von "Manetuwak"

    Darf ich hier mal einhaken? Hast du dir deinen eigenen Satz mal durch den Kopf gehen lassen? Er ergibt keinen Sinn. Offensichtlich ist der Mann also eine Koryphäe in seinem Fach, wenn dann wohl Heerscharen an Wissenschaftlern der gleichen Disziplin daran scheitern ihn zu widerlegen. Das zeigt im Übrigen wie wohl überlegt und solide seine Theorien sind. Fühlst du dich durch ihn herabgesetzt oder belächelst du ihn sogar?
    Erst denken, dann reden.


    Mein Satz macht durchaus Sinn, er kann behaupten was er will, allein durch seinen Status. Es würde gar niemand an seinen Theorien zweifeln und selbst wenn kann sie kaum jemand widerlegen da "reine" These. Einige seiner Ansichten sind oft rein Philosophisch, zudem bezieht er seine "Prognosen""Prophezeiungen" mehrheitlich aus dem aktuellen Wissenschaftlichen Fortschritt gepaart mit seinem Intellekt. ..Wie dem auch sei ist nur meine Meinung.

    Klischee oder Vorurteil?

    Einmal editiert, zuletzt von Rônin () aus folgendem Grund: OT nach Hinweis entfernt

  • er kann behaupten was er will, allein durch seinen Status. Es würde gar niemand an seinen Theorien zweifeln und selbst wenn kann sie kaum jemand widerlegen da "reine" These


    Das stimmt nicht. Es gab einen Kollegen der es geschafft hat, ihn in einer strittigen Frage zu widerlegen. Die beiden hatten vorher gewettet wer Recht behalten würde und Stephen Hawking hat zugegeben, verloren zu haben, ohne wenn und aber. Nachzulesen hier https://de.wikipedia.org/wiki/…ion_Loss_Problem.E2.80.9C
    Wenn Du in dem Artikel oben auf 1.2.1 klickst, musst Du nicht den ganzen Artikel lesen.

    Wenn ich mit meiner Katze spiele bin ich nie ganz sicher, ob ich nicht ihr Zeitvertreib bin.
    Michel de Montaigne

  • Die intraindividuellen(Mensch-Mensch) Unterschiede wären enorm geringer als interindividuelle(Mensch-Alien) Unterschiede. Deswegen bin ich der Meinung, dass aufgrund der Überlegenheit der Aliens, was man annehmen muss, weil sie proaktiv in Kontakt treten können, es überhaupt keine Rolle spielt, wenn man als Stellvertreter schickt. Ein durchschnittlich gesunder Mensch wäre repräsentativ genug für unsere Rasse.

    „Wir sind eine Gesellschaft notorisch unglücklicher Menschen ..., die froh sind, wenn es ihnen gelingt, die Zeit "totzuschlagen", die sie ständig zu sparen versuchen.“


    „Vor allem müssen die Gesellschaftsformen, die der Liebe in Wege stehen, durch solche ersetzt werden, die sie fördern.“


    „Wissen beginnt mit der Erkenntnis der Unzuverlässigkeit der Wahrnehmungen, mit der Zerstörung von Täuschungen, mit der "Ent-täuschung".“


    Erich Fromm

  • Ausführliche Antwort:


    Wäre Carl Sagan noch verfügbar, bitte Carl Sagan. Ist er aber nicht, also Stephen Hawking.
    Bei dem besteht halt das Problem, dass er nur sehr langsam kommunizieren kann; seine Reden sind üblicherweise vorbereitet und auch vor Interviews legt er sich Sätze zurecht, die wahrscheinlich relevant werden. Fraglich, was bei Aliens wahrscheinlich relevant wird.
    Der Stellvertreter sollte Astrophysiker sein, bzw. allgemein einfach durch sein Berufsfeld über die Erde aus kosmischer Sicht Bescheid wissen. Auf António Guterres trifft das nicht zu. Der kann sehr viel über Weltpolitik erzählen, aber wenn der jetzt z.B. etwas über die Natur unserer Sonne gefragt wird, hat der keine Ahnung.
    Zusätzlich zu astronomischen Kenntnissen sollten die weltpolitischen Kenntnisse aber auch vorhanden sein. Außerdem muss es jemand sein, der sich wie ein normaler Mensch ausdrücken kann; auch wenn er über hochkomplexe Themen spricht. Btw auch ne Fähigkeit, die Hawking sehr wohl hat, vgl. seine Bücher.
    Neil deGrasse Tyson z.B. hat all diese Fähigkeiten und ist, im Gegensatz zu Hawking, nicht an nen Sprachcomputer gebunden. Astrophysiker und Kosmologe, hohes Allgemeinwissen, kann sich auf diverse ihm gegenübersitzende Personen und deren Bedürfnisse schnell einstellen.


    In der Realität würde es vermutlich auf jemanden rauslaufen, der von nem Supermacht-Anführer ausgewählt wurde. Weder Putin, noch Trump würden den Job freiwillig an die UN geben, aber beide würden vermutlich auch nicht persönlich gehen, sondern wohl nen Wissenschaftler schicken, der bekannt dafür ist, dieselben politischen Positionen zu vertreten wie sie.
    Wenn Trump Carson schickt, sind wir im Arsch. Wenn Putin Kovalchuk schickt, sind wir im Arsch.

    I think we have a duty to maintain the light of consciousness to make sure it continues into the future.
    Send me ur dankest memes

  • Hab mir neulich Arrival gegeben; ziemlich guter, wissenschaftlich nüchterner Film über den Erstkontakt, bis dann gegen Ende derselbe "Die Kraft der Liebe besiegt Raum und Zeit"-Müll kommt, der auch das Ende von Interstellar ruiniert hat.
    Im Film schicken die USA nen Physiker und ne Linguistin; beide ohne Weltruhm. Auch sinnig.

    I think we have a duty to maintain the light of consciousness to make sure it continues into the future.
    Send me ur dankest memes

  • Ich finde das ist eine interessante Eingangsfrage.


    Den einen richtigen Vertreter/Sprecher kann es aus meiner Sicht nicht geben.
    Auch wenn man jetzt die ganzen theoretischen nicht humanoiden Rassen mit ihren fancy Kommunikationsmethoden außen vor lässt und von einer annähernd humanoiden Rasse ausgeht die ihre Umwelt auf ähnlich Weise wahrnimmt wie wir.


    Also, angenommen diese annähernd humanoide Rasse sucht den Kontakt.
    Erstmal muss man versuchen so viel wie möglich über die Rasse herauszufinden um zumindest grob abschätzen zu können wie sie tickt. Ist es eine auf reine Logik aufgebaute Kultur, eine Kriegerische Kultur, oder vielleicht eine sehr Emotionalbasierte?
    Dabei kann jeder Anhaltspunkt dienen. Von der Art der Kontaktaufnahme bis hin zur Form der Schiffe.
    Da uns andere Anhaltspunkte fehlen können wir ja nur von uns Menschen selbst ausgehen und extrapolieren.
    Wir nehmen dann einen Vertreter, der am ehesten dem entspricht, was wir auf bei den Aliens sehen. DENN: uns als Menschen ist es (auch unterbewusst) wichtig, dass wir mit unserem Gesprächspartner auf einer Linie sind. Entspricht er unseren Vorstellung, dann führen wir lieber eine Unterhaltung mit ihm, als wenn er uns unsympathisch ist. Und da uns bessere Anhaltspunkte fehlen bleibt uns nichts anderes übrig, als das auch von den Aliens anzunehmen.


    Je mehr wir von der anderen Spezies wissen, desto besser können wir unseren Vertreter auf sie abstimmen.
    Je weniger wir wissen, desto allgemeiner sollte unser Vertreter sein.


    Ich habe den Thread natürlich durch gelesen und mir ist aufgefallen dass viele von euch die Intelligenz des Vertreters in den Vordergrund stellen. Das sehe ich nicht so. Natürlich schicken wir keinen Vollidioten hin. Aber viel wichtiger ist Charisma.
    In unserer eigenen, menschenlichen Kommunikation wird die Zustimmung einer Mitteilung nur zu 7% durch das eigentliche Argument ausgemacht. Der stimmliche Ausdruch (38%) und Körpersprache (55%) haben einen viel größeren Einfluss.
    So abstrakt es klingt, aber einen Psychologen oder gar charismatischen Schauspieler hochschicken dürfte viel Effektiver sein als Stephen Hawking.
    Die Ausnahme besteht natürlich darein, dass wir es mit einer rein oder nahezu rein logisch denkenden (und damit meine ich Computer-Logisch) Spezies zu tun haben für die nur das Argument zählt. Daher ist es wichtig die Rasse vorher zu analysieren.


    Haben wir es mit einer eher Archaischen, Kriegerischen Rasse zu tun, dann wäre es sicher von Vorteil, wenn auch unser Vertreter Körperlich und vom Ausdruck und der Haltung her einem dominanten, bestimmten Bild entspricht. Quasi Richtung Arnold Schwarzenegger.
    Hier auch mit einem Hawking zu kommen könnte grob fahrlässig sein. Die andere Rasse könne es als Schwächezeichen oder Unterwerfung oder gar als Beleidigung werten ("Wir schicken denen als Ausdruck unserers Respekts unseren Besten Kämpfer und die antworten mit einem Kranken, gebrechlichen Man?!").


    Und solange wir noch gar nichts brauchbares über die Rasse wissen würde ich einen vom Kaliber Morgan Freeman schicken. Ausstrahlung + die Stimme. Da kann man nicht viel falsch machen.


    lg Davy

    "Das Problem mit Zitaten im Internet ist die Tatsache das ihre Echtheit sich nicht verifizieren läßt" - Martin Luther