TRAPPIST-1: NASA entdeckt sieben neue Exoplaneten

  • Vorerst mal die Quelle


    Das dazugehörige Video


    [video]

    [/video]


    Folgende Infos konnte ich herausfiltern (bitte um Korrektur falls einige Angabe falsch sein sollten)

    • Es wurden sieben neue Planeten entdeckt
    • Es ist durchaus wahrscheinlich, dass es auf diesen Planeten Wasser gibt
    • Die Planeten ähneln der Erde (Durchmesser und Masse)
    • Sie haben eine kleinere Sonne als die unsere
    • Die Durchmesser der Planeten und die Entfernung zu deren Sonnen weisen darauf hin, dass es darauf Wasser geben könnte
    • Es scheint eine grosse Entdeckung zu sein
    • Zur Atmosphäre: Die Atmosphäre der Planeten weisen darauf hin, dass es felsige Planeten sein könnten
    • Die Distanz liegt bei 39 Lichtjahren
    • Die Sonne sei alt und in ihrer Abkühlphase

    „Wir sind eine Gesellschaft notorisch unglücklicher Menschen ..., die froh sind, wenn es ihnen gelingt, die Zeit "totzuschlagen", die sie ständig zu sparen versuchen.“


    „Vor allem müssen die Gesellschaftsformen, die der Liebe in Wege stehen, durch solche ersetzt werden, die sie fördern.“


    „Wissen beginnt mit der Erkenntnis der Unzuverlässigkeit der Wahrnehmungen, mit der Zerstörung von Täuschungen, mit der "Ent-täuschung".“


    Erich Fromm

  • Oft genug hieß es, Zwilling der Erde,… was die Fantasie anregte, sich eine Welt vorzustellen, die ähnlich unserer Heimat sei. Letztlich war es „NUR“ ein
    Gesteinsbrocken.


    Allerdings, sieben Planeten, in einem System, mit erdähnlicher Größe ist schon ein Highlight. Erfahrungsgemäß, bei Sterntypen wie eines roten Zwerges, dürften die Welten … wenn sie in der gemäßigten Zone sind, in der flüssiges Wasser möglich sein könnte … eine gebundene Rotation haben, also der Sonne immer die gleiche Seite zuwenden.
    Eine Seite heiß, die Andere arschkalt,…


    Warten wir mal ab, welche Daten die hier sammeln können… ob wirklich DIE Sensation unter den Brocken zu finden ist.

    Das Leben ist ein Spiel,.... wie Schach, und der Gegner heißt Tod.
    Du weißt das Du niemals gewinnen, nur so lange wie möglich ein Patt halten kannst!

  • Danke Meistgesuchter^^


    ich habe es auch mit Interesse verfolgt und bin schon wieder in allen Sphären meiner Imagination unterwegs. Wie klein dieses System ist...unglaublich. Eine Mikrosonne + 7 Planeten die allesamt ihren Stern so nahe umkreisen, dass sie alle noch an die Stelle unserer Sonne gesetzt werden können ohne dabei in die Nähe von Merkur zu kommen. Winzig. Und wir können das alles sehen und berechnen...ich bin überwältigt.


    Zitat

    If a person was standing on one of the planet’s surface, they could gaze up and potentially see geological features or clouds of neighboring worlds, which would sometimes appear larger than the moon in Earth's sky.


    Wow...ein starkes Bild
    Vorstellung:
    "...und alle drei sind Belebt und sehen einnander. Vielleicht stehen sie sogar in Handelsbeziehungen..."gut-- das ist nun arg vermenschlicht aber mir gefällt die Vorstellung sehr, dass dort auf allen Planeten Lebewesen sind, die sich auch fragen ob's bei den Nachbarn Leben gibt. Wir stellen uns diese Frage ja auch beim Mars. Was sollen die dort denken, wenn sie von ihrem Brocken aus die anderen Planeten so deutlich erkennen können, dass sie dort Wolken und vielleicht sogar des Nachts beleuchtete Städte ausmachen können?
    Hätte ich doch nur genug Phantasie für ein Buch über so etwas.


    Zitat

    The planets may also be tidally locked to their star,


    Selbst wenn, zumindest drei werden mutmaßlich ähnliche Temperaturprofile haben wie wir hier. Klar ist eine Seite dann kalt und auf der anderen ist es warm aber ich halte das definitiv nicht für ein Ausschlusskriterium. Dann lass es doch auf der einen Seite permanent Arktis sein und auf der Sonnenseite eine großflächige Wüste. Die Thermodynamik wird's auch da richten sodass sich das Profil allgemein als "belebar" darstellen lässt.
    Das ist im Übrigen nicht nur meine Meinung dazu, sondern eine Ansicht die realistisch in Betracht gezogen wird.


    Wir werden also hierauf warten müssen:


    Zitat

    Webb will be able to detect the chemical fingerprints of water, methane, oxygen, ozone, and other components of a planet's atmosphere. Webb also will analyze planets' temperatures and surface pressures – key factors in assessing their habitability.

  • Hab ich auch verfolgt, ist echt spannend^^


    Zitat

    The planets may also be tidally locked to their star,


    Solche Aussagen sind... irgendwie faszinierend.... Denn was für Trabanten, welche um Planeten kreisen, durchaus fast immer zu trifft, ist bei grösseren Planeten ja durchaus nicht so klar. Das sieht man ja auch an unserem Sonnensystem. Immerhin sollen die Planeten ja verhätlnismässig nah an deren Sonne sein, dann sind sie vielleicht auch genug nah aneinander, um sich gegenseitig zu beeinflussen.


    Was ich aber noch krass finde, ist die schnelle Umrundung der Planeten und die im Verhältnis winzige Sonne.
    Die inneren Planeten sollen 1,5 - 12 Tage für eine Umrundung benötigen, der äussere zwischen 5 und 12 Wochen. Faszinierend...



    mfg Vivajohn

  • Wie oben geschildert,…
    …solche Nachrichten regen die Fantasie an.


    Nur ungern bin ich jetzt ein Spielverderber,… den geschilderte Gedankengänge meiner Vorredner, sind interessant durchzulesen, haben jedoch kaum mit der Realität da draußen zu tun.
    Bislang sind jegliche Äußerungen reine Spekulation, Betreff den Mutmaßungen über Wasser, geschweige denn bewohnbare, bzw. bewohnte Welten. Hier mal ein Link von Florian Freistätter, ein österreichischer Astronom der einen Blogg betreibt, und mit solchen Meldungen aus professioneller und fachlicher Sicht aufräumt.


    http://scienceblogs.de/astrodicticum-sim…von-trappist-1/

    Das Leben ist ein Spiel,.... wie Schach, und der Gegner heißt Tod.
    Du weißt das Du niemals gewinnen, nur so lange wie möglich ein Patt halten kannst!

  • hat ein wenig was von 1001 Gute Nacht Geschichten, wo man bei der Erzählung anfängt zu träumen ... dabei wird nie ein Mensch diese Planeten besuchen, geschweige davon Fotos präsentieren ... Fakt ist wohl, das es diese erdähnliche Planeten zu Hauf gibt und das dort die Existenz von Leben als sehr wahrscheinlich angesehen werden muss ...das daraus früher oder später so ganz nebenbei Zivilisationen entstehen werden auch.

  • Ich habe mir gestern den Film "Passengers" von letztes Jahr angeschaut. Passend zum Thema zeigt der Film eine mögliche Reise in der Zukunft zu einem solchen belebbaren Exoplaneten. Ich könnte mir vorstellen, dass inbesondere wenn es möglich wird, den menschlichen Körper "einzufrieren", solche Reisen irgendwann möglich sein werden.

    „Wir sind eine Gesellschaft notorisch unglücklicher Menschen ..., die froh sind, wenn es ihnen gelingt, die Zeit "totzuschlagen", die sie ständig zu sparen versuchen.“


    „Vor allem müssen die Gesellschaftsformen, die der Liebe in Wege stehen, durch solche ersetzt werden, die sie fördern.“


    „Wissen beginnt mit der Erkenntnis der Unzuverlässigkeit der Wahrnehmungen, mit der Zerstörung von Täuschungen, mit der "Ent-täuschung".“


    Erich Fromm