1982: Geheime NASA-Landung auf dem Mars

  • Hoova .. du steigerst dich echt zuviel in eine sache hinein..
    ich finde ja selber das man mit der schulwissenschaft nicht alles erklären kann und die wissenschaftler viel unter den tisch kehren..aber das regt mich nicht so auf...
    andersrum ist viel unserer heutigen welt auf theorien aufgebaut...und wenn du weisst was diese wort bedeutet kann man damit auch ein auge zudrücken und sagen, das menschen sich irren können und schon bald wieder eine neue theorie kommt oder die entgültige richtige....
    und was würde sich in deinem leben ändern, wenn auf dem mars stätten entdeckt würden.....du würdest so weiterleben....nur würden sich neue fragen etc aufdecken...

  • Okay es stimmt, dass ich mich reinsteiger aber ich mach es gern. Ich finde es einfach verdammt interessant - es würde in meinem Leben eingiges ändern, wenn ich wüßte was da oben und am mars wirklich abgeht, möchte einfach die Wahrheit wissen - und ich habe halt nun mal das Gefühl, dass da mal vor langer Zeit einiges los war, was die Menschen nicht wissen dürfen und daher denke ich, dass die Menschheit in einer falschen Zeit lebt, die nicht jene ist für die wir sie halten.

  • Ich finde es auch interessant, und würde mich tierisch freuen wenn man auf dem Mars tatsächlich sowas entdecken würde, aber man muss doch wenigstens vorher erstmal natürliche Ursachen in Betracht ziehen, das macht man doch mit allen Phänomenen, weils nunmal die häufigste Ursache ist.


    Ich denke auch dass damals so einiges los war, was nicht in den Geschichtsbüchern steht, aber richtige Beweise gibts nunmal nicht, und dass es so ausgefallen ist wie einige behaupten glaube ich auch nicht, das ist für mich nur ein Märchenersatz, weil die Welt so erklärbar geworden ist. ;)


    Zitat

    ...dass die Menschheit in einer falschen Zeit lebt, die nicht jene ist für die wir sie halten.


    Was meinst du damit?

  • Damit meine ich unser Weltbild - die meisten Menschen leben und ja sie wissen halt eben das wir das Jahr 2006 haben und das die Erde rund ist und es weitere Planeten gibt. Was ich damit meine ist, dass die meisten Menschen denken, dass wir alles schon wissen und dass die Welt erklärbar geworden ist - ja das stimmt auch - man versucht für alles eine Erklärung zu finden und die Menschen sind auch weit gekommen muß ich sagen - wir haben viele Genies, (Er)finder oder Wiederentdecker - aber im Grunde genommen haben wir noch nicht einmal angefangen das Universum zu verstehen - ich glaube dass es eine oder mehr Civilisationen auf dem Mars gab, die vielleicht durch Atom oder kosmische Katastrophen untergegangen sind. Könnte mir vorstellen, es waren ähnliche Civilisationen, wie Ägypter oder Maya also sehr bewußte Wesen.

  • Hallo alle zusammen!
    Also ich muss Hoova ein bischen zustimmen.
    Ich denke auch das man eine gewisse Fantasie braucht um gewisse dinge anders zu betrachten und solange man sie mit der Logik verbindet wird daraus eine gesunde Fantasie.Viele Menschen heut zu tage oder sagen wir mal zu 95% haben keine zeit für gewisse überlegungen oder gedankengänge und wenn dann ist es oberflächlich und somit geht die vollendung der Fantasie verloren.Was ich damit meine?Ganz einfach.Die Gesellschaft erlaubt dir nicht weiter zu denken.Und warum?Weil du ein teil von Ihr bist und du musst dich anpassen.Dir wird von klein an beigebracht wie du denken und handeln sollst.Und wenn du anders denkst und fängst dann an fragen zu stellen dann heisst es,"es gibt nur Gott und er hat alles erschaffen"oder "ich habe wichtigeres zu tun um mich jetzt mit sowas zu befassen" oder "sowas absurdes,bist du verückt?" oder auch "was hast du davon wenn es stimmt was du sagst"Wenn du nicht mitgehst oder dich nicht anpasst bist du ein krimineller der dich gegen die Gesellschaft gerichtet hat.Und der Mensch will nur einfach in frieden leben und somit passt er sich an und die fragen und gedanken die er stellt bleiben aus diesen grund oberflächlich weil er arbeiten muss um sein Leben oder um seine existens in der Gesellschaft zu sichern.Und weill das Leben heut zu tage schwerer und vor allem teurer ist bleibt da keine zeit mehr um diese fragen oder gedanken richtig nachzugehen.Die Jahre vergehen man wird älter,stirbt,und somit auch die Fragen und die Fantasie.
    Allerdings über GoogleErth muss ich sagen das ich nicht von viel halte weil wichtigte stellen wie zum beispiel Antarktis oder Oak island immer verschwommen sind oder auch andere punkte.Die bilder sind manipuliert. Man müsste selbst ein sateliten haben,dann wüsste man mehr.Aber das geht auch nicht weilman braucht:a)das nötige kleingeld und b)eine Armee als rückrat :shock:
    Und noch was meine lieben.Wer nicht sucht der findet nicht :wink:

  • Also mir hat niemand was von Gott erzählt ? nagut , ich stamme ja auch aus der DDR , und da wurden die Naturwissenschaften bevorzugt ...da wurde man angehalten Fragen zu stellen und zu hinterfagen ...was sich letztendlich auch dazu führte , dass die Leute den Staat DDR skeptisch hinterfragten ;-)


    während ja wohl in der BRD nie eine richtige Trennung von Kirche und Staat stattgefunden hat (wie auch mit christlich-fundamentalistischen Parteien ?) und die Leute auch schön brav so unterrichtet wurden , dass sie ja kein interesse an Naturwissenscahft entwickeln , lieber an "Geistes" -Wissenschaften wie Psychologie , die sich auf ihren eigenen Thron erhob .

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

  • Thomas-Evangelium
    Jesus sagte:
    ,,Der Suchende soll nicht aufhören zu suchen, bis er findet. Und wenn er findet, wird er in Erschütterung geraten; und (wenn) er erschüttert ist, wird er in Verwunderung geraten, und er wird König über das All werden."


    Es gibt so einiges was wir wissen sollten und wir sollten nicht aufhören danach zu suchen.Kirchen verschweigen eine menge!

  • Achso - gut das mag ja sein - nur stimmt es nicht - was ist mit den Microorganismen ??? Oder waren die auch nur Fiction und die Bilder waren natürlich nicht echt - Ich denke das hier immer noch eine wesentliche Frage bleibt und die wäre - WELCHE ART von Leben hier nicht möglich ist und dass ist bei den Klimabedingungen nachvollziehbar - jedoch muß es nicht für jedes Leben unmöglich sein, oder ???

  • Hallo,


    ich glaube der Punkt ist nicht der, ob Leben auf dem Mars möglich ist, sondern ob es überhaupt mal möglich war.
    Unter dem Aspekt erscheint die Diskussion und die Argumente von Hoova wieder in einem ganz anderen Licht.


    Cheers
    Lothy

  • @ Hoova, capitac und ähnlich denkende: Lasst euch nur nicht unterkriegen :) .


    Mars: Der Treadtitel lautet: Militär auf dem Mars?


    Ok. Irdisches Militär oder Ausserirdisches? Welche Zeitspanne haben wir für Irdisches? Nur "unsere" Raumfahrt? Wirklich? Was war denn hier auf dieser einen schönen Kugel unter Milliarden los, vor zum Beispiel 200'000'000 (Zweihundert Millionen) Jahren? Für Mutter Erde eine Lappalie in Sachen Alter.
    Wie wär's mit Fünfhundert Millionen. Da können wir heute, wissenschaftlich oder nicht, Ausgrabungen machen bis zum Jüngsten Gericht :wink: . Wir fänden nichts. Oder nur "seltsame" Sandschichten an "unmöglichen" Stellen.


    Beim Mars, wenn die uns übermittelten Erkenntnisse schlüssig sind (auch Gruftis können misstrauisch sein 8) ), ist das anders - wegen der Geologie. Das gilt nur, wenn sie "schon immer" so war, die Mars-Geologie.


    Sicher ist: Die Schwerkraft hat sich wohl kaum wesentlich verändert. Sie ist und bleibt a Bisserl mehr als ein Drittel der irdischen. Ich würde also dort etwa 38 Kg wiegen :oops: . Wer also geologische Formationen des Mars analysieren will, muss das als erstes beachten.


    Gut. Dann haben wir dort noch das Fehlen eines "richtigen" Wetters. Luftdruck etwa 1% (ein Prozent) des irdischen. Keine Frage: Raumanzug. Der selbige wie für den Mond. Huch - da kommt ein Sandsturm. Hahaha :D . Was von weitem so schrecklich aussieht, ist für Erdlinge nur ein laues Lüftchen. Und schon sind wir bei der Erosion. Die Fotos der tollen Nasa-Wägelchen zeigen es: Lauter spitze Steine mit scharfen Kanten. Nix Abgerundetes. Da helfen auch keine Jahrmillionen.


    Die Jahrmillionen helfen allerdings riesige Dünen anzuhäufen. Ist ja alles viel leichter. Und dort wo's besonder häufig windet, kann auch mal der schwarze "Urboden" zum Vorschein kommen - nach'n paar Millionen Jahren. Die knochentrockene Lava.


    Das alles stimmt nicht, wenn die NASA und die ESA sich heimlich tuschelnd zusammengetan haben um das tumbe Volk an der Nasa, äh, Nase herumzuführen.


    Geht nicht. Warum? Schon bald bald kommen die Anderen, die Chinesen und so. Und die Privaten mit den eigenen privaten Milliarden. Dann sehen die plötzlich mir ihren eigenen Weltraum-Maschinen, dass "die Amis" und die "Euros" die Welt schmählich betrogen haben.


    Schon gut schon gut. No Problem. Wir haben ja noch die Illuminaten :mrgreen:


    Eines deucht mich sicher: Wenn "wir" dann mal auf dem Mars sind, so hat das mit an Wahrscheinlichkeit grenzender Sicherheit auch was mit dem Militär zu tun. Da dran gibt's nix zu rütteln.


    Prost!
    :)
    Wasserträger
    Mars? Was soll ich dort?

  • Das derzeit billigste projekt, einen bemannten marsflug zu machen, und das, um zu forschen, würde 55mrd dollar kosten, und in 10 jahren gestartet.


    und das sind nur eine hand voll astronauten, die dort zu forschungszwecken sind, wie einst auf dem mond.


    wie teuer wäre es dann erst, irgendeine form von militär auf den mars zu schicken, und wie wasserträger schon sagte "wozu denn".


    das einzige was ich mir vorstellen könnte ist, dass man insgeheim schon angefangen haben könnte, den mars zu "terraformieren". aber das is auch eher unwarscheinlich :lol:


    man muss ihn zuerst erhitzen, dann kann man algen oder ähnliches anpflanzen. man rechnet mit 100 jahren, für eine erhitzung auf knapp über 0 grad, was das wachstum arktischer pflanzenarten erlauben würde.


    deshalb müssten die fotos mit irgendwas grünem (das ich nicht sehe) gefälscht sein, da man unmöglich bereits 1906 damit begonnen hat ^^.


    ich würde es jedoch gerne noch miterleben, wie aus dem roten planet eine grüne oase wird (was absolut nicht abwegig ist, denn wenn dort erstmal atmosphäre da wäre, würde sie zunächst fast nur aus CO2 bestehen. zudem hätten die pflanten keine natürlichen feinde. es würde innerhalb weniger jahre der komplette planet grün werden)

  • Hier kann man zwei Bilder sehen - beide zeigen denselben Kamerawinkel, allerdings mit einem wesentlichen Unterschied - hab die Bilder dementsprechend an den interessanten Stellen markiert. Ich bin der Meinung, dass es sich hier NICHT um Dreck - oder Staubpartikel auf der Linse handelt.


    Hier das erste Bild :


    zu sehen ist meiner Ansicht nach ein Objekt, welches sich mit einer bestimmten Geschwindigkeit von A nach B bewegt, woraus sich die längliche Linie ergibt, die auf Bewegungsunschärfe von sich bewegenden Objekten aufgrund der Belichtungs / Belnden - Einstellung der Kamera zurückzuführen ist. Ein weiteres Objekt, dass im Bild rechts zu sehen ist könnte ein Staubpartikel sein oder ein statisches schwebendes Objekt oder einer der beiden Marsmonde.


    Hier das zweite Bild, aufgenommen kurze Zeit später :


    Hier ist zu sehen, dass nichts mehr ausser dem statischen Objekt auf der rechten Bildseite vorhanden ist. Es ist einfach nicht mehr da.
    Die Quelle der Bilder : http://qt.exploratorium.edu/mars/spirit/pancamqt.exploratorium.edu/mars/spirit/pancam[/url]
    Derartige Behauptungen meinerseits resultieren aufgrund der Feststellung, jenes seltsame Phänomen schon zig Male auf verschieden Bildern in diesem Archiv gesehen zu haben. Schaut einfach mal selber -